Posts Tagged ‘pork steak’

Schweinerückensteak mit Café de Paris Butter, Kartoffelplätzchen & Rahmwirsing [13.07.2016]

Wednesday, July 13th, 2016

Heute ging es mir wieder soweit gut, dass ich keinerlei Einschränkungen mehr in Anbetracht der Speisenauswahl mehr in Anspruch nehmen musste. Und passenderweise gab es auch gleich zwei Gerichte auf der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, die mein näheres Interesse weckten: Zum einen war da ein Gebratenes Schweinerückensteak mit Café de Paris Butter, Kartoffelplätzchen und Rahmwirsing bei Globetrotter und zum anderen ein Kabeljau “Sizilianische Art” mit Ciabatta bei Vitality. Die Rahmschwammerl mit Semmelknödel und frischen Kräutern sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce reizten mich heute nicht. Letztlich war es wohl die doch etwas große Menge an Oliven im Fischgericht, die mich dazu dazu brachte zu Schweinerückensteak zu greifen. Außerdem fand noch ein Becherchen Beerencreme aus dem heutigen Dessertangebot einen Platz auf meinen Tablett.

Pork steak with café de paris butter, potato pancake & cream savoy / Schweinerückensteak mit Café de Paris Butter, Kartofelplätzchen & Rahmwirsing

Bei der Café de Paris Butter handelte es sich um eine angenehm würzige Butterzubereitung, die mit zahlreichen Zutaten wie Tomatenpüree, Senf, Kapern, Schalotten, Estragon, Sardellen, Madeira, Currypulver sowie Paprikapulver verfeinert worden war und die eine sehr leckere Ergänzung zu dem einigermaßen zarten, saftigen und mageren Schweinenackensteak bildete. Das Kartoffelplätzchen war einfach mal wieder ein Kartoffelpuffer, bei dem es sich wahrscheinlich um Reste vom Montag handelte, der aber dennoch eine überaus leckere und würzige Sättigungbeilage handelte. Einzig aus dem Rahmwirsing hätte man meiner Meinung nach noch mehr machen können, denn die geschmacklich fast bedeutungslose Rahmsauce war sehr dünn geraten und der Wirsing war nicht ganz sauber geschnitten, wodurch sich noch einige harte Strunk-Stücke daran fanden. Hier kann ich leider keine volle Punktzahl geben. Am Dessert aus einer cremigen und fruchtigen, luftig lockeren Creme mit Beerengeschmack und einer Garnitur aus Johannisbeergelee und Pfirsichstück gab es aber nichts auszusetzen.
Beim Rennen um Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich die Rahmschwammerl mit Semmelknödel und das Schweinerückensteak ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem sich meiner Meinung nach aber das Schweinerückensteak letztlich durchsetzten konnte und das Pilzgericht auf den zweiten Platz verwies. Auf dem dritten Platz folgten der Kabeljau und knapp dahinter auf Platz vier schließlich die Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurtei:
Schweinerückensteak: ++
Café de Paris Butter: ++
Kartoffelplätzchen: ++
Rahmwirsing: +
Beerencreme: ++

Holzfällersteak mit Rotweinsauce & Country Potatoes [04.07.2016]

Monday, July 4th, 2016

Auf die Idee am heutige 4. Juli, dem Amerikanischen Unabhängigkeitstag, ein paar typisch amerikanische Gerichte anzubieten war in unserem Betriebsrestaurant leider niemand gekommen. Statt dessen standen auf Speisekarte aber drei altbekannte Klassiker. Bei Vitality gab es Gebackene Polentaschnitten mit Ratatouillegemüse, bei Tradition der Region ein Holzfällersteak vom Schwein mit Rotweinsauce und Country Potatoes, bei Globetrotter Spaghetti Carbonara mit Parmesan und an der Asia-Thai-Theke Poh Piard Thord – Gebackene Frühlingsröllchen sowie Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thaucurry und verschiedenem Gemüse. Hätte ich nicht großen Appetit auf Fleisch verspürt, wären wohl die Polentaschnitten auf meinem Tablett gelandet, so aber griff ich dann doch zum Holzfällersteak, dass ich noch mit einem Schälchen Krautsalat von der Salattheke ergänzte. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Pork steak with red wine sauce & country potatoes / Holzfällersteak vom Schwein mit Rotweinsauce & Country Potatoes

Das marinierte und gebratene Stück Schweinefleisch war zwar etwas durchwachsen, aber bei einem Steak ist das zu erwarten und die Ausbeute an “gutem” Fleisch war mehr als gut, daher kann ich hier volle Punktzahl geben. Die Country Potatoes hingegen waren für meinen Geschmack ein wenig zu knusprig geworden, daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Die Rotweinsauce war zwar auch etwas dünn geraten, aber da sie trotzdem einen kräftiges Aroma besaß und sich gut dazu eignete die zu knusprigen Country Potatoes etwas aufzuweichen, sehe ich mal über einen Punktabzug hinweg. Am süddeutsch-bayrisch mit Speckstückchen und Kümmelsamen angemachten Krautsalat gab es ebenfalls nichts auszusetzen. Leider kein leichter, aber dennoch ein sehr leckerer Mittagsgenuss.
Dass das Holzfällersteak auch bei den anderen Gästen ganz oben in der Gunst lag und sich Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala erobern konnte, dürfte klar sein – daher erwähne ich es nur der Vollständigkeit halber. Auf dem zweiten Platz folgten die Spaghetti Carbonara, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und knapp dahinter auf dem vierten Platz kamen schließlich die vegetarischen Polentaschnitten mit Ratatouille.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Rotweinsauce: ++
Country Potatoes: +
Krautsalat: ++

Holzfällersteak mit Bratensauce & Country Potatoes [19.05.2016]

Thursday, May 19th, 2016

Während mich der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Vitality und die Asia-Thai-Angebote wie Taohoo Tod -Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Moo Pad Takai -Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce heute nicht sonderlich ansprachen, kamen sowohl das Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Bratensauce und Country Potatoes bei Tradition der Region als auch das Rindergeschnetzelte mit grünen Pfefferkörnern und Spätzle in meine nähere Auswahl. Letztlich war es die Tatsache dass das Holzfällersteak traditionell mit angebratenen Zwiebeln serviert wurde, die mich dazu bewog bei diesem Gericht zuzugreifen. Dazu nahm ich mir noch eine kleine Schale grüne Bohnen aus dem heutigen Gemüse-Angebot. Auf ein Dessert verzichtet ich aber auch heute mal wieder.

Pork steak with roast onions, gravy & country potatoes / Holzfällersteak mit Bratensauce & Country Potatoes

Die mild-würzige Bratensauce war zwar auch heute wieder relativ dünn geraten, aber sie schien man schien sie heute zumindest etwas gebunden zu haben, denn ihre Viskosität lag dieses mal etwas über der von Wasser und das war eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu früheren Varianten. Das marinierte Schweinenackensteak war wie üblich etwas durchwachsen, aber das gehört zu einem Holzfällersteak nun mal dazu. Gemeinsam mit den schön weichen, angebratenen Zwiebeln ein wirklicher Genuss. Und auch an den knusprigen und noch angenehm heißen Country Potatoes gab es nichts auszusetzen. Nur bei den mit Kräutern versetzten grünen Bohnen muss ich klein wenig Kritik anbringen, denn sie waren etwas zu weich gekocht und bereits leicht abgekühlt, weswegen ich hier leider keine volle Punktzahl geben kann.
Heute lieferten sich das Rindergeschnetzelte und das Holzfällersteak ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages. Mit hauchdünnem Vorsprung konnte sich dann aber das Holzfällersteak durchsetzen und das Geschnetzelte auf Platz zwei verweisen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte wie fast immer das vegetarische Gericht, das heute durch das Zucchini-Karottenragout repräsentiert wurde.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Zwiebeln: ++
Bratensauce: ++
Country Potatoes: ++
Grüne Bohnen: +

Holzfällersteak mit Röstkartoffeln [02.05.2016]

Monday, May 2nd, 2016

Am heutigen Montag war ich zwischen dem Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region und dem Hackfleischspieß mit Zigeunersauce und Reis bei Globetrotter etwas hin und her gerissen, während mich die Penne Rigate “Pesto Genovese” mit Tomatensugo und Parmesan bei Vitality sowie die Knusprigen Frühlingsrollen und das Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce weniger ansprachen. Letztlich war es wohl die Tatsache, dass das Steak einfach verlockender aussah, die mich zu diesem Gericht greifen ließ. Dazu gesellten sich noch etwas Rosenkohl aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Steak from porkneck with roast potatoes / Holzfällersteak mit Röstkartoffeln

Das Schweinesteak vom Schweinenacken war natürlich etwas durchwachsen, aber das ist bei einem Nackensteak auch nicht anders zu erwarten gewesen und das pikant marinierte Fleisch war angenehm zart und saftig, so wie es sein sollte. Die Bratensauce war aber leider – mal wieder – für eine Sauce sehr dünn geraten, so dass ich trotz eines gut zum Steak passenden, kräftigen Geschmacks hier leider keine volle Punktzahl geben kann. An den Röstkartoffel, kleinen Salzkartoffeln die man zusätzlich angebraten hatte, gab es aber nichts auszusetzen und auch der Rosenkohl war noch ausreichend heiß und die Röschen leicht knackig, so wie ich es von einem solchen Gemüse erwarte. Insgesamt erwies sich das Holzfällersteak also als eine gute Wahl.
Natürlich lag das Steak auch bei den anderen Gästen heute sehr hoch in der Gunst und konnte sich mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgte das Hackfleischspieß mit Paprikasauce, aber auch die Asia-Gerichte waren noch recht beliebt und konnten sich den dritten Platz sichern. Auf einem ebenfalls guten Platz vier folgen schließlich die Penne Rigate mit Pesto.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Bratensauce: +
Röstkartoffeln: ++
Rosenkohl: ++

Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis [04.04.2016]

Monday, April 4th, 2016

Heute standen neben einem Ingwer-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality und einem Pikanten Wurstgulasch bei Tradition der Region noch ein Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten und Reis bei Globetrotter auf der regulären Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Außerdem gab es an der Asia-Thai-Theke Knusprige Frühlingsrollen sowie Mua Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln, Paprika in Chili-Zitronengrassoße. Da fiel mir die Entscheidung für das Ingwersteak natürlich leicht, denn es war eindeutig das verlockenste aus der heute leider nur mittelmäßigen Auswahl an Gerichten. Auf zusätzliches Gemüse, Salat oder ein Dessert verzichtete ich aber.

Japanese ginger steak with honey carrots & rice / Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis

Das angenehm große, mit Ingwer marinierte Schweinesteak war geschmacklich überaus gut gelungen und das Fleisch erwies sich als zart und saftig. Dazu passte die Gemüsebeilage aus Pariser Möhren und Bambusstreifen, die mit etwas Honig leicht süßlich garniert worden waren, geschmacklich sehr gut. Die großzügige Portion Vollkornreis wäre alleine vielleicht etwas trocken gewesen, doch glücklicherweise hatte man das Gericht mit einer zugegebenermaßen sehr dünnen, aber würzigen Sauce garniert, die mir mir half den Reis etwas zu binden. Insgesamt also eine gute Entscheidung.
Bei den anderen Gästen schien heute, wenn auch nur knapp, aber der Wurstgulasch sich etwas größerer Beliebtheit zu erfreuen, weswegen ich diesem Gericht heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen muss und das Ingwersteak somit nur einen guten zweiten Platz ergattern konnte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam schließlich der vegetarische Wurstgulasch.

Mein Abschlußurteil:
Ingwersteak: ++
Sauce: +
Honigkarotten: ++
Reis: ++