Posts Tagged ‘pork steak’

Holzfällersteak mit Röstkartoffeln [02.05.2016]

Monday, May 2nd, 2016

Am heutigen Montag war ich zwischen dem Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region und dem Hackfleischspieß mit Zigeunersauce und Reis bei Globetrotter etwas hin und her gerissen, während mich die Penne Rigate “Pesto Genovese” mit Tomatensugo und Parmesan bei Vitality sowie die Knusprigen Frühlingsrollen und das Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce weniger ansprachen. Letztlich war es wohl die Tatsache, dass das Steak einfach verlockender aussah, die mich zu diesem Gericht greifen ließ. Dazu gesellten sich noch etwas Rosenkohl aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Steak from porkneck with roast potatoes / Holzfällersteak mit Röstkartoffeln

Das Schweinesteak vom Schweinenacken war natürlich etwas durchwachsen, aber das ist bei einem Nackensteak auch nicht anders zu erwarten gewesen und das pikant marinierte Fleisch war angenehm zart und saftig, so wie es sein sollte. Die Bratensauce war aber leider – mal wieder – für eine Sauce sehr dünn geraten, so dass ich trotz eines gut zum Steak passenden, kräftigen Geschmacks hier leider keine volle Punktzahl geben kann. An den Röstkartoffel, kleinen Salzkartoffeln die man zusätzlich angebraten hatte, gab es aber nichts auszusetzen und auch der Rosenkohl war noch ausreichend heiß und die Röschen leicht knackig, so wie ich es von einem solchen Gemüse erwarte. Insgesamt erwies sich das Holzfällersteak also als eine gute Wahl.
Natürlich lag das Steak auch bei den anderen Gästen heute sehr hoch in der Gunst und konnte sich mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgte das Hackfleischspieß mit Paprikasauce, aber auch die Asia-Gerichte waren noch recht beliebt und konnten sich den dritten Platz sichern. Auf einem ebenfalls guten Platz vier folgen schließlich die Penne Rigate mit Pesto.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Bratensauce: +
Röstkartoffeln: ++
Rosenkohl: ++

Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis [04.04.2016]

Monday, April 4th, 2016

Heute standen neben einem Ingwer-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality und einem Pikanten Wurstgulasch bei Tradition der Region noch ein Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten und Reis bei Globetrotter auf der regulären Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Außerdem gab es an der Asia-Thai-Theke Knusprige Frühlingsrollen sowie Mua Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln, Paprika in Chili-Zitronengrassoße. Da fiel mir die Entscheidung für das Ingwersteak natürlich leicht, denn es war eindeutig das verlockenste aus der heute leider nur mittelmäßigen Auswahl an Gerichten. Auf zusätzliches Gemüse, Salat oder ein Dessert verzichtete ich aber.

Japanese ginger steak with honey carrots & rice / Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis

Das angenehm große, mit Ingwer marinierte Schweinesteak war geschmacklich überaus gut gelungen und das Fleisch erwies sich als zart und saftig. Dazu passte die Gemüsebeilage aus Pariser Möhren und Bambusstreifen, die mit etwas Honig leicht süßlich garniert worden waren, geschmacklich sehr gut. Die großzügige Portion Vollkornreis wäre alleine vielleicht etwas trocken gewesen, doch glücklicherweise hatte man das Gericht mit einer zugegebenermaßen sehr dünnen, aber würzigen Sauce garniert, die mir mir half den Reis etwas zu binden. Insgesamt also eine gute Entscheidung.
Bei den anderen Gästen schien heute, wenn auch nur knapp, aber der Wurstgulasch sich etwas größerer Beliebtheit zu erfreuen, weswegen ich diesem Gericht heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen muss und das Ingwersteak somit nur einen guten zweiten Platz ergattern konnte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam schließlich der vegetarische Wurstgulasch.

Mein Abschlußurteil:
Ingwersteak: ++
Sauce: +
Honigkarotten: ++
Reis: ++

Schwabenteller – Minutensteaks mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln & Käsespätzle [23.03.2016]

Wednesday, March 23rd, 2016

Zwar stand heute mit einem Gebratenen Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce, dazu Salzkartoffeln im Bereich Vitality ein akzeptables Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war, aber da ich das Gericht vor kurzem ja erst selbst zubereitet hatte, war mir nicht schon wieder danach. Die Geschmorte Hähnchenkeule mit Bratensauce und Gemüsereis bei Globetrotter schien mir im ersten Moment eine gute Alternative, aber diese wurde noch vom Schwabenteller – Zwei Minutensteaks vom Schwein mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln und Käsespätzle aus dem Bereich Tradition der Region eindeutig getoppt. Und da ich auf die Asia-Gerichte wie Asiatisches Gemüse mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce auch keine große Lust verspürte, wählte ich schließlich den Schwabenteller, verzichtete aber auf zusätzliches Gemüse, Salat oder ein Dessert.

Pork steaks with mushroom sauce, fried onions & cheese spaetzle / Schwabenteller - Minutensteaks mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln & Käsespätzle

Die beiden Schweine-Minutensteaks waren angenehm mager, aber leider ein klein wenig trocken geraten. Doch das ließ sich glücklicherweise mit der cremigen Pilzsauce kompensieren, so dass ich hier volle Punktzahl geben kann. Dazu die dunkel gerösteten, aber nicht angebrannten Zwiebeln und die mit einem mild-würzigen, geschmolzenen Käse versetzen Knöpfle / Spätzle machten das heute Mittagsmahl zu einem überaus leckeren und sättigendem Hauptgericht, auch wenn (oder gerade weil) dies mit Sicherheit kein leichter Genuss war.
Auch auf den Tabletts der anderen Gäste dominierte mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten heute der Schwabenteller undkonnte sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgte die Hähnchenkeule mit Bratensauce, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und knapp dahinter auf Platz vier kam schließlich das Hokifilet mit Fenchelgemüse.

Mein Abschlußurteil:
Minutensteaks vom Schwein: ++
Schwammerlsauce: ++
Röstzwiebeln: ++
Käsespätzle: ++

Holzfällersteak mit Rotweinjus & Kroketten [22.03.2016]

Tuesday, March 22nd, 2016

Zwar stand heute mal wieder Chili con Carne mit Baguette im Bereich Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurant, doch das Gericht sah heute sehr blass und körnig aus und wurde außerdem noch als als eine Art Kinderportion in einer Mini-Auflaufform serviert. Die Farfalle al peperoni bei Vitality sowie die Asia-Thai-Angebote wie Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasoße oder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse schienen mir aber nicht so das richtige für heute, daher entschied ich mich letztlich für das Holzfällersteak vom Schwein mit Rotweinjus und Kroketten aus dem Abschnitt Tradition der Region. Und obwohl zwar angebratene Zwiebeln, aber sonst kein Gemüse dem Hauptgericht beilagen, ergänzte ich dieses durch etwas Rosenkohl mit Speck von der Gemüsetheke. Außerdem fand noch ein Becherchen Grießbrei aus dem heutigen Dessert-Angebot seinen Weg auf mein Tablett.

Pork steak with onions, red wine sauce & croquettes / Holzfällersteak mit Zwiebeln, Rotweinjus & Kroketten

Das marinierte Schweinesteak war nicht nur angenehm groß geraten, sondern auch vorzüglich gewürzt und besaß nur wenig fettige Stellen. Dazu passten wunderbar die angebratenen Zwiebeln, die mild und schön weich waren und der mild-würzige Rotweinjus. Die Kroketten waren heute Außern zwar deutlich knuspriger als sonst geraten, aber trotzdem innen noch schön weich so dass ich volle Punktzahl geben kann. Und auch an den noch leicht knackigen Rosenkohl-Röschen, die mit Speckwürfelchen serviert worden waren, passten gut zum Holzfällersteak und eigneten sich wunderbar als Gemüsebeilage. Der kleine Becher Grießbrei mit seinem Vanillearoma und der Garnitur aus Sahne, Mandarine und Schokoplättchen schlossen das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das Holzfällersteak äußerst großer Beliebtheit und konnte sich mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgten heute die Asia-Gerichte, die ich meinte etwas häufiger auf den Tabletts zu sehen als das Chili con Carne, dem somit Platz drei gebührt. Auf dem vierten Platz folgte schließlich die Farfalle al peperoni.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Rotweinjus: ++
Kroketten: ++
Rosenkohl mit Speck: ++
Grießbrei: ++

Schweinesteak “Tessin” mit Röstkartoffeln [23.02.2016]

Tuesday, February 23rd, 2016

Mit einem Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot im Abschnitt Tradition der Region und einem Schweinesteak “Tessin” mit Tomaten und Schinken gratiniert, dazu Rotweinsauce und Röstkartoffeln in der Sektion Globetrotter fanden sich heute gleich zwei Gerichte auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, die mein Interesse weckten Obwohl ich heute auch kurz mit dem Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln nd Gemüse in Sojasauce und sogar dem Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse von der Asia-Thai-Theke geliebäugelt hatte. Nur die Spiralnudeln mit Paprikaragout bei Vitality konnten mich nicht wirklich begeistern. Letztlich war es wohl die kürzere Schlange vor der zugehörigen Ausgabetheke, die mich zum Schweinesteak greifen ließ. Dazu gesellte sich noch etwas zusätzliches Mischgemüse von der Gemüsetheke, auf ein Dessert verzichtete ich aber auch heute.

Pork steak gratin with tomatoes, ham & chesse and roast potatoes / Schweinesteak "Tessin" mit Röstkartoffeln

Bei Leibe kein perfektes Gericht, denn abgesehen vom mittleren, mit Käse, Tomatenwürfeln und Kochschinken überbackenen Teil erwies sich das Schweinesteak als geschmacksarm und leicht trocken. Die Rotweinsauce half dabei zwar etwas ab, war aber heute sehr dünn und wässerig geraten, ganz anders als die Bratensauce bei den gestrigen Nürnberger Würstchen. Von den angebratenen, leicht gebräunten Salzkartoffeln waren zwei Stück matschig geworden und zum guten Abschluss waren auch die Möhren im Mischgemüse, zu dem außerdem Erbsen, grüne Bohnen und etwas gewürfelter Sellerie gehörten, etwas zerkocht – wahrscheinlich waren sie sowieso aufgewärmt. Da wäre ich mit dem Erbsensuppeneintopf wohl doch besser bedient gewesen.
Scheinbar hatten die anderen Gäste das mit dem Schweinesteak geahnt, denn dieses landete heute nur auf Platz zwei der Allgemeinen Beliebtheitsskala und wurde vom Eintopf überrundet. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegten die Nudeln mit Paprikaragout.

Mein Abschlußurteil:
Schweinesteak “Tessin”: +
Rotweinsauce: +
Röstkartoffeln: +
Mischgemüse: +