Posts Tagged ‘potato dumplings’

Apfel-Kalbsgulasch mit Klößen – das Rezept

Sonntag, Oktober 25th, 2015

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte, hatte mich vor allem wegen seiner Kombination aus Fleisch, Früchten und Kräutern gereizt, mit denen ich ja bereits in früheren Gerichten gute Erfahrungen gemacht hatte. Beim Fleisch war ich zu Beginn unsicher, ob ich zu Rind, Schwein, eine Kombination aus beiden oder Kalb greifen sollte, entschied mich dann aber trotz des etwas höheren Preises für Kalbsfleisch, das ich mir beim Metzger bereits klein schneiden ließ. Und zu Gulasch, so dachte ich bei mir, passen als Sättigungsbeilage wunderbar Kartoffelknödel, da ich aber nicht den Aufwand betreiben wollte sie selbst zuzubereiten, griff ich hier einfach zu fertigen Knödelteig. Das sehr leckere Ergebnis diesen kleinen Kochexperimentes möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

230-250g Zwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

120g Knollensellerie
03 - Zutat Knollensellerie / Ingredient celeriac

5-6 Stiele frischen Majoran
04 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

200g Möhren
05 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

750g Kalbfleisch
06 - Zutat Kalbfleisch / Ingredient veal

450ml Fleischbrühe
07 - Zutat Fleischbrühe / Ingredient meat broth

3 kleine oder 2 große Lorbeerblätter
08 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leafs

450g Äpfel (säuerliche Sorte – z.B. Boskop)
09 - Zutat Äpfel / Ingredient apples

200ml Sahne
10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1/2 Esslöffel Honig
11 - Zutat Honig / Ingredient honey

3/4 Esslöffel Weizenmehl
12 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 Päckchen Kloßteig (750g)
13 - Zutat Kloßteig / Ingredient dumpling dough

etwas Butterschmalz zum braten
sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebeln,
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen
15 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und schälen den Knollensellerie, um ihn grob zu reiben.
16 - Knollensellerie reiben / Grate celeriac

Dann erhitzen wir etwas Butterschmalz in einem Topf oder einer Pfanne,
17 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben das gewürfelte Kalbfleisch hinein – ich hatte es bereits beim Metzger würfeln lassen –
18 - Kalbfleisch in Pfanne geben / Put veal in pan

und braten es auf leicht erhöhter Stufe rundherum an. Sollte dabei zu viel Flüssigkeit austreten, gießen wir diese ab.
19 - Kalbfleisch rundherum anbraten / Fry veal

Dann geben wir die Zwiebeln, das Knoblauch
20 - Zwiebeln & Knoblauch hinzufügen / Add onions & garlic

und wenig später auch das geriebene Knollensellerie mit in die Pfanne
21 - Knollensellerie addieren / Add celeriac

und braten alles für einige Minuten mit an.
22 - Zutaten andünsten / Braise ingredients

Anschließend löschen wir alles mit der Fleischbrühe ab, so dass die Zutaten knapp bedeckt sind,
23 - Mit Fleischbrühe ablöschen / Deglaze with meat broth

geben die Lorbeerblätter hinzu
24 - Lorbeerblätter hinzufügen / Add bay leafs

und lassen alles für 60 Minuten geschlossen köcheln, wobei wir es hin und wieder mal umrühren.
25 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

In der Zwischenzeit können wir schon mal die Möhren schälen und würfeln
26 - Möhren schälen & würfeln / Peel & dice carrots

und das Majoran waschen, trocken schütteln,
27 - Majoran waschen / Wash majoram

die Blättchen von den Stielen zupfen und diese gründlich zerkleinern.
28 - Majoran zerkleinern / Mince majoram

Außerdem setzen wir einen Topf mit Wasser für die Klöße auf, kneten wir den Kloßteig durch
29 - Kloßteig durchkneten / Kneat dumpling dough

und formen mit feuchten Händen Klöße daraus.
31 - Klöße formen / Shape dumplings

Ist die Stunde um, geben wir die gewürfelte Möhren
32 - Möhren addieren / Add carrots

und den zerkleinerten Majoran in die Pfanne,
33 - Majoran dazu geben / Add majoram

verrühren alles gut miteinander
34 - Gründlich verrühren / Mix well

und lassen alles für weitere 15 Minuten geschlossen köcheln.
35 - Weiter geschlossen köcheln lassen / Continue to simmer closed

Inzwischen müsste auch das Wasser für die Klöße kochen, so dass wir es salzen
36 - Wasser salzen / Salt water

und die Klöße darin auf reduzierter Stufe gar ziehen lassen können.
37 - Klöße kochen / Cook dumplings

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, die Äpfel zu schälen, zu vierteln
38 - Äpfel schälen & vierteln / Peel & quarter apples

und in mundgerechte Würfel zu schneiden.
39 - Äpfel würfeln / Dice apples

Sind die zusätzlichen 15 Minuten vorbei, geben wir auch die gewürfelten Äpfel mit in die Pfanne,
40 - Apfelwürfel hinzufügen / Add apple dices

verrühren sie gründlich mit den restlichen Zutaten
41 - Gründlich verrühren / Mix well

und lassen alles für noch einmal 15 Minuten geschlossen köcheln.
42 - Weiter geschlossen köcheln lassen / Continue to simmer closed

Nach insgesamt 90 Minuten geben wir dann auch die Sahne hinzu
43 - Sahne hinzufügen / Add cream

vermischen alles wieder gut miteinander
44 - Gut verrühren / Mix well

und rühren dann den Esslöffel Mehl ein, um die Sauce etwas zu binden.
45 - Sauce mit Mehl binden / Thicken sauce with flour

Anschließend würzen wir alles mit Salz und Pfeffer,
46 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

probieren unsere bisherige Kreation
47 - Probieren / Try

und schmecken dann alles noch mit etwas Honig ab. Die Menge sollte dabei davon abhängen, wie stark sich das säuerliche Aroma der Äpfel auf den Gesamtgeschmack auswirkt.
48 - Mit Honig süßen / Sweet with honey

Sobald die Klöße oben schwimmen, also fertig gekocht sind,
49 - Klöße fertig gekocht / Dumplings finished cooking

können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
50 - Apple veal goulash with dumplings - Served / Apfel-Kalbsgulasch mit Klößen - Serviert

Das durch das lange köcheln angenehm zart gewordene Kalbfleisch harmonierte geschmacklich wirklich wunderbar mit dem Aroma des frischen Majoran und dem fruchtigen Geschmack der Apfelstücke und auch das Knollensellerie und Möhren passten gut in das geschmackliche Gesamtbild. Die Kombination aus würzigen und fruchtigen Komponenten ergaben für einen Gulasch einen ungewöhnliches, aber doch sehr gelungenen Geschmack, der mir persönlich sehr zusagte. Dazu passte auch sehr gut der Kartoffelkloß, obwohl ich mir das Gericht auch gut mit Salzkartoffeln oder ähnlichem vorstellen könnte. Ggf. könnte man auch ganz auf eine Sättigungsbeilage verzichten. Ich hatte noch überlegt, ob ich zusätzlich eine Gemüsebeilage wie zum Beispiel Rotkraut dazu reiche, doch es war gut dass ich es nicht getan hatte, denn es hätte einfach nicht gepasst. Mal wieder eine sehr gelungenes Rezept, ich war mit dem Ergebnis überaus zufrieden.

51 - Apple veal goulash with dumplings - Side view / Apfel-Kalbsgulasch mit Klößen - Seitenansicht

Werfen wir wie üblich zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf Nährwerte dieses Gerichtes. Die Gulaschzubereitung kommt meiner Kalkulation nach auf 1700kcal, also 425kcal pro Portion. Dazu kommen noch die Kartoffelknödel, die mit 107kcal pro 100g zu Buche schlagen. Bei einem Teigpäckchen von 750g bei 6 Knödeln sind das 125g pro Knödel sind das also etwa 134kcal pro Knödel. Bei einem Knödel pro Portion kommen wir also auf eine Summe 557kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein absolut akzeptabler Wert finde ich. Da gibt es aus meiner Sicht keine Notwendigkeit zu überlegen, ob man diesen Wert irgendwie reduzieren kann.

Guten Appetit

Bayrischer Krustenbraten im Bratschlauch mit Rotkohl & Klößen – das Rezept

Sonntag, Juli 13th, 2014

Heute wollte ich mich mal wieder einem typischen Gericht der mitteleuropäischen Küche zuwenden: dem Krustenbraten oder besser gesagt dem Schweinekrustenbraten. Dieses Gericht, das sowohl in Deutschland als auch in Österreich und Tschechien sehr verbreitet ist, wird traditionell natürlich mit Kartoffelklößen serviert und da ich natürlich auch nicht auf Gemüse verzichten wollte, entschied ich mich für etwas Rotkraut als Gemüsebeilage. Als kleine Besonderheit der heutigen Zubereitung möchte ich dabei noch hervor heben, dass ich mich dazu entschieden hatte das Fleisch im Bratschlauch zuzubereiten. Ich war am Anfang nicht ganz sicher ob es gelingen würde, vor allem ob die Schwarte die gewünschte Kruste bilden würde, doch jegliche Befürchtungen erwiesen sich glücklicherweise als unbegründet: Das Ergebnis war aus meiner Sicht ein voller Erfolg. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für den Krustenbraten

ca. 700g Schweinebraten mit Schwarte
(Im Zweifelsfall lieber etwas mehr nehmen)
01 - Zutat Schweinebraten mit Schwarte / Ingredient pork roast with rind

1 große Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Knoblauchzehen
03 - Zutat Knoblauch / ingredient gfarlic

2 mittelgroße Möhren
04 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 mittlere Pastinake
05 - Zutat Pastinake / Ingredient parsnip

6 Cherry-Tomaten
06 - Zutat Cherry-Tomaten / Ingredient cherry tomatoes

200ml Dunkelbier
07 - Zutat Dunkelbier / Ingredient dark beer

1 Esslöffel
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Rohrzucker
08 - Zutat Rohrzucker / Ingredient cane sugar

2 Esslöffel flüssiger Honig
09 - Zutat Honig / Ingredient honey

etwas Thymian & Oregano
10 - Zutat Gewürze / Seasoning

sowie Salz & Pfeffer

Für das Rotkraut

1 Glas Rotkohl (ca. 500g)
11 - Zutat Rotkohl / Ingredient red cabbage

1/2 Apfel
12 - Zutat Apfel / Ingredient apple

2 kleine Lorbeerblätter
13 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leaves

6 Nelken
14 - Zutat Nelken / Ingredient cloves

sowie ein Teelöffel Zimt, und etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Für die Klöße

15 - Zutat Kloßteig / Ingredient dumping dough

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und bereiten erst einmal die einzelnen Zutaten vor. Dazu schälen wir die Möhren
16 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in grobe Würfel,
17 - Möhren grob zerteilen / Hackle carrots

außerdem schälen wir die Pastinake
18 - Pastinake schälen / Peel parsnip

und schneiden sie ebenfalls in grobe Stücke,
19 - Pastinake grob würfeln / Dice parsnip

ziehen die Zwiebel ab und zerteilen sie grob,
20 - Zwiebel grob zerkleinern / Hackle onion

schälen und zerkleinern die beiden Knoblauchzehen
21 - Knoblauch zerteilen / Grind garlic

und waschen noch die Cherry-Tomaten
22 - Cherrytomaten waschen / Wash cherry tomatoes

um sie schließlich zu vierteln.
23 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

Kümmern wir uns nun um die Marinade und Sauce und geben die Hälfte des Dunkelbier in eine Schüssel,
24 - Bier in Schüssel geben / Put beer in bowl

geben jeweils zwei Esslöffel Rohrzucker
25 - Rohrzucker dazu geben / Add cane sugar

sowie zwei Esslöffel Honig hinzu,
26 - Honig addieren / Add honey

verrühren alles gründlich miteinander, so dass sich sowohl Zucker als auch Honig im Bier auflösen
27 - Gründlich verrühren / Mix well

und würzen dabei auch gleich alles mit etwas Oregano und Thymian.
28 - Mit Oregano & Thymian abschmecken / Taste with thyme & oregano

Nun beginnen wir, den Backofen auf 175 Grad vorzuheizen, dann waschen wir das Fleisch, tupfen es trocken
29 - Fleisch abwaschen / Wash meat

schneiden die Schwarte rautenförmig ein,
30 - Schwarte rautenförmig einschneiden / Cut in rind daimond-shaped

würzen es von allen Seiten mit Pfeffer und Salz.
31 - Von allen Seiten mit Pfeffer & Salz würzen / Season all around with salt & pepper

und bestreichen das Fleischstück rundherum mit der Bier-Marinade.
32 - Mit Marinade einpinseln / Coat with marinade

Nachdem wir dann den Bratschlauch an einer Seite verschlossen haben,
33 - Bratschlauch auf einer Seite verschließen / Close oven bag on one side

füllen wir das Gemüse hinein,
34 - Gemüse einfüllen / Fill in vegetables

legen das Fleisch darauf
35 - Fleisch dazu geben / Add meat

und füllen den Rest der Bier-Marinade hinein. Dazu legte ich den Bratschlauch in ein ofenfestes Behältnis damit auch nichts heraus laufen kann. Im Nachhinein gesehen wäre das zu diesem Zeitpunkt aber eigentlich nicht nicht notwendig gewesen.
36 - Verbleibende Marinade einfüllen / Add remaining marinade

Nun verschließen wir auf die andere Seite des Bratschlauchs,
37 - Bratschlauch verschließen / Close oven bag

stechen einige kleine Löcher in den oberen Bereich der Folie damit sich hier kein Druck durch den Dampf aufbauen kann
38 - Bratschlauch anstechen / Broach oven bag

und schieben den Braten dann eine Schiene unterhalb von der Mitte in den Ofen, wo wir es etwas eineinhalb Stunden garen.
39 - Im Ofen garen / Bake in oven

Nach einer dreiviertel Stunde können wir schließlich einen Topf mit Wasser für die Klöße aufsetzen,
40 - Wasser für Klöße aufsetzen / Bring water for dumplings to boil

dann kneten wir den Teig für die Kartoffelklöße noch einmal gründlich durch
41 - Kloßteig durchkneten / Knead dumpling dough

und formen mit den Händen fünf bis sechs etwa gleich große Klöße daraus.
42 - Klöße formen / Form dumplings

Sobald das Wasser kocht, geben wir etwas Salz hinein
43 - Wasser salzen / Salt water

und fügen die Klöße hinzu, um sie für 25 bis 30 Minuten bei niedriger Hitze zu garen.
44 - Klöße kochen / Cook dumplings

Außerdem würfeln wir schon einmal den halben Apfel für das Rotkraut.
45 - Apfel würfeln / Dice apple

Etwa eine Viertel Stunde vor Ablauf der eineinhalbstündigen Garzeit, nehmen wir unseren Braten kurz aus dem Ofen
46 - Braten aus Ofen entnehmen / Take roast from oven

und schneiden den Bratschlauch oben auf
47 - Bayrischer Krustenbraten mit Rotkohl & Klößen - Bratschlauch öffnen / Bavarian prok roast with red cabbage & dumplings - Open oven bag

um ihn dann auf der mittleren Schiene wieder zurück in den Ofen zu schieben. Dadurch bräunt die Kruste noch einmal ein wenig nach.
48 - Weiter im Ofen garen / Continue bake in oven

Anschließend geben wir das Rotkraut mit etwas Wasser in einen passenden Topf,
49 - Rotkohl in Topf geben / Put red cabbage in pot

fügen Lorbeerblätter und Nelken
50 - Nelken & Lorbeerblätter dazu geben / Add cloves & bay leaves

sowie die Apfelstückchen hinzu
51 - Apfelstücke addieren / Add apple dices

und erhitzen dann alles, wobei wir es mit Salz, Pfeffer, etwas Zimt sowie frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
52 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Kurz bevor der Braten dann fertig ist, gießen wir den verbliebenen Bratensud noch durch ein Sieb ab – den Braten stellen wir zurück in den noch warmen Ofen damit er nicht kalt wird –
53 - Bratensud abgießen / Drain stock

geben ihn in einen weiteren Topf
54 - Sud in Topf geben / Put stock in pot

und lassen ihn kurz aufkochen, wobei wir ihn mit etwas Salz und Pfeffer würzen sowie evtl. etwas dunklem Saucenbinder eindicken.
55 - Aufkochen & würzen / Boil up & season

Danach können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
56 - Bayrischer Krustenbraten mit Rotkohl & Klößen / Bavarian prok roast with red cabbage & dumplings - Serviert

Der saftige und zarte Schweinebraten mit seiner knusprigen Schwarte war meiner Meinung nach schon einmal sehr gut gelungen und auch die etwas süßliche Sauce passte meiner Meinung nach geschmacklich wunderbar dazu. Dabei waren durch die Zubereitung im geschlossenen Bratschlauch sowohl die Gewürze der Marinade also auch des Gemüses sehr schön in das Fleisch eingezogen und gaben ihm eine sehr schmackhafte Note. Ich war sehr zufrieden mit meinem ersten Krustenbraten aus dem Bratschlauch. Aber auch an dem lecker verfeinerten Rotkraut und den Klößen gab es absolut nichts auszusetzen. Allerdings werden ich das nächste Mal wohl noch ein paar Weißbrotwürfel anrösten und sie mit in die Klöße stecken – daran hatte ich dieses Mal leider nicht gedacht.

57 - Bayrischer Krustenbraten mit Rotkohl & Klößen - Seitenansicht / Bavarian prok roast with red cabbage & dumplings  Side view

Über die Nährwerte des heutigen Rezepts möchte ich mir mal Ausnahmsweise keine Gedanken machen, ich bin aber sicher dass so ein Braten mit krustiger Fettschwarte nicht gerade zu den leichten Speisen zählt. Aber zum Finale der Fussball-WM 2014 gönne ich mir so etwas einfach mal. 😉

Guten Appetit

Schweinebraten mit bayrischem Kraut & Kartoffelknödel [20.02.2014]

Donnerstag, Februar 20th, 2014

Gleich zur Einleitung muss ich gestehen, dass mir heute leider ein kleines Malheur bei der Aufnahme passiert ist, denn obwohl ich zur Sicherheit gleich drei Fotos von von dem Schweinebraten mit bayrischem Kraut und Kartoffelknödeln aus der Sektion Tradition der Region geschossen hatte, waren alle drei Unscharf geworden. Irgendwie wollte der Autofocus meines iPhones heute nicht so richtig. Ich habe einfach mal das Beste davon ausgewählt und ich denke es gibt zumindest einen groben Eindruck des Gerichts. 😉 Außerdem gab es heute noch ein Rinderhacksteak „Mexiko“ mit Gemüsesalsa und Reis bei Globetrotter, einen Kartoffelröst mit Ratatouillegemüse und Sauce Hollandaise bei Vitality und schließlich noch Tahoo Tod – Mariniert gebratenes Tofu mit verschiedenem Gemüse in Koriandersauce, Ko Lau Tzau – Gebratene Pute mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce und Gebackenes Seelachsfilet mit Gemüse in Chili-Zitronengrassauce. Einen kurzen Moment hatte ich zwar überlegt, ob ich beim vegetarischen Ratatouille-Rösti zugreifen sollte, dann aber fiel meine Wahl doch auf den wirklich sehr verlockend aussehenden Schweinebraten. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Milchreis mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

(Unscharf / blurred) Schweinebraten mit bayrischem Kraut & Kartoffelknödel / Pork roast with bavarian cabbage & dumplings

Die beiden angenehm großen Kartoffelknödel waren zwar leider ohne Füllung, aber ansonsten sowohl was ihre weiche Konsistenz als auch ihren Geschmack anging überaus gelungen. Und auch die große Scheibe einigermaßen mageren und zarten Schweinebratens in der dunklen, würzigen Sauce gefiel mir sehr gut. Als Bayrisches Kraut hatte man grob geschnittenen, gekochten Weißkohl beigefügt, zu dessen Würze auch ganze Kümmelsamen gehörten, was meinem Geschmack natürlich sehr zusprach, auch wenn dieses Gewürz mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack ist. Mir hat es aber sehr gut gemundet, zumal es mich an den leckeren bayrischen Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf vom Samstag erinnerte, dem ich ja auch etwas Kümmel beigemengt hatte. Gemeinsam mit dem nur mild gesüßtem Milchreis samt seines Toppings aus roter Grütze ein insgesamt sehr gelungenes Mittagsmahl. Schade dass das Foto nichts geworden ist.
Und auch bei den anderen Gästen lag der Schweinebraten heute natürlich ganz vorne und belegte mit deutlich erkennbarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Um den zweiten Platz lieferten sich das Rinderhacksteak „Mexiko“ und die Asia-Gerichte ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach die Asia-Gerichte schließlich für sich entscheiden konnten und das Rinderhacksteak auf Platz drei verdrängten. Auf einem sehr guten vierten Platz folgte schließlich der Rösti mit Ratatouillegemüse und Sauce Hollandaise.

Mein Abschlußurteil:
Schweinebraten: ++
Sauce: ++
Bayrisches Kraut: ++
Kartoffelknödel: ++
Milchreis mit roter Grütze: ++

Schweinegeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce – das Rezept

Sonntag, Januar 19th, 2014

Heute entschied ich mich dazu, mal etwas Schweinegeschnetzeltes mit Pfefferrahmsauce zuzubereiten. Die Sättigungsbeilagen und Gemüse dazu sind natürlich variabel, aber nach Durchsicht meiner Vorräte lag es nahe, das Ganze durch etwas Böhnengemüse und ein paar Kartoffelklöße zu ergänzen. Das Ergebnis war ein einfaches, leckeres und leicht zuzubereitendes Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

2 kleinere oder 1 große Zwiebel (ca 250g)
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Schweineschnitzel
04 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork cutlets

1 Becher Schlagsahne (200g)
05 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

200ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

2 TL grüne Pfefferkörner
07 - Zutat grüne Pfefferkörner / Ingredient green pepper corns

1 – 1 1/1 EL heller Saucenbinder
08 - Zutat Soßenbinder / Ingredient sauce thickener

2 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Als Gemüsebeilage

1 Dose Bohnen (400g Abtropfgewicht)
09 - Zutat Bohnen / Ingredient beans

für die Zubereitung benötigen wir noch etwas Butter, eine kleine Zwiebel, ein gestr. EL Mehl sowie Salz, Pfeffer, Bohnenkraut und Muskatnuss zum würzen

Als Sättigungsbeilage

Einige Kartoffelklöße (halb & halb)
10 - Zutat Kartoffelklöße / Ingredient potato dumplings

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Dazu schälen wir die Zwiebeln
11 - Zwiebeln schälen / Peel onions

und schneiden sie in schmale Spalten.
12 - Zwiebeln in Spalten schneiden / Cut onions in chops

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen,
13 - Knoblauch schälen / Peel garlic

waschen das Schnitzelfleisch, tupfen es trocken,
14 - Schnitzel waschen / Wash pork

schneiden es in Streifen
15 - Schnitzel in Streifen schneiden / Cut pork in stripes

und geben die Bohnen in ein Sieb, lassen sie abtropfen und fangen dabei die Flüssigkeit auf.
16 - Bohnen abgießen / Drain beans

Dann erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer beschichteten Pfanne,
17 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

geben die Schweinefleisch-Streifen hinein
18 - Schnitzelstreifen addieren / Add pork stripes

und braten sie für etwas fünf Minuten rundherum scharf an.
19 - Streifen rundherum anbraten / Sear pork stripes

Ist das Fleisch gut durchgebraten, geben wir die Zwiebelspalten hinzu
20 - Zwiebelspalten hinzufügen / Add onion chops

und dünsten sie für einige Minuten mit an.
21 - Zwiebeln anschwitzen / Braise onions

Parallel füllen wir einen Topf mit Wasser, salzen es
22 - Topf mit Wasser salzen / Salt pot with water

und geben dann die Klöße hinein, um sie gemäß Packungsbeschreibung zuzubereiten.
23 - Klöße hinein geben / Add dumplings

Nach ein bis zwei Minuten des andünstens löschen wir alles schließlich mit dem Becher Schlagsahne ab,
24 - Mit Schlagsahne ablöschen / Deglaze with whipping cream

pressen die beiden Knoblauchzehen durch die Knoblauchpresse hinzu
25 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

und geben schließlich die Gemüsebrühe hinzu,
26 - Gemüsebrühe dazu geben / Add vegetable stock

die wir gut mit dem Rest verrühren und dann alles auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln lassen.
27 - Gut verrühren & köcheln lassen / Mix well & let simmer

Anschließend drücken wir die grünen Pfefferkörner mit der flachen Seite eines Messers etwas an, so dass sie leicht aufbrechen,
28 - Pfefferkörner andrücken / Press on pepper corns

geben sie in die Sauce
29 - Pfefferkörner zur Sauce geben / Add pepper corns in sauce

und schmecken dann alles mit etwas Salz ab.
30 - Mit Salz abschmecken / Taste with salt

Nun lassen wir alles kurz aufkoche, rühren dabei die ein bis eineinhalb Esslöffel hellen Saucenbinder ein und schalten dann zurück auf die mittlere Stufe, um das Geschnetzelte weiter vor sich hin köcheln zu lassen.
31 - Aufkochen & Soßenbinder hinzufügen / Boil up & add sauce thickener

Kümmern wir uns nun um die Bohnen und lassen einen Esslöffel Butter (ca. 15g) in einem Topf schmelzen, dünsten die Zwiebelwürfel darin an
32 - Butter schmelzen / Melt butter

und rühren dann den Esslöffel Mehl z.B. mit einem Schneebesen ein.
33 - Mehl einrühren / Stir in flour

Anschließend geben wir die abgetropften Bohnen hinzu,
34 - Bohnen hinzufügen / Add beans

gießen etwas von der aufgefangenen Brühe hinzu
35 - Brühe dazu gießen / Add stock

und schmecken schließlich alles mit Salz, Pfeffer, Bohnenkraut und Muskatnuss ab.
36 - Bohnen würzen / Season beans

Schließlich schmecken wir das Geschnetzelte noch einmal final mit Salz und evtl. etwas Pfeffer ab
37 - Geschnetzeltes abstimmen / Season chop

und schrecken die fertigen Klöße ab.
38 - Klöße abschrecken / Refresh dumplings

Dann können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
39 - Schweinegeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce - Serviert / Pork chop in pepper cream sauce - Served

Das zarte Schweinegeschnetzelte in seiner würzig-cremigen Sauce war schon einmal sehr gut gelungen. Dabei war die Sauce angenehm dickflüssig, so wie ich es bevorzuge – wer sie lieber etwas dünner haben möchte, kann ja weniger bzw. keinen Saucenbinder einrühren. Und auch an den Knödeln gab es nichts zu meckern – auch wenn natürlich selbst gemachte Klöße vorzuziehen wären, aber den Aufwand betreibe ich für mich alleine nur ungern. Einzig die Bohnen waren aus meiner Sicht nicht ganz so gelungen wie ich es gerne gehabt hätte, denn sie waren leider etwas matschig geworden. Hier werde ich das nächste mal wohl besser auf TK-Bohnen zurückgreifen, die bleiben mehr in Form wenn man sie kocht. Trotzdem insgesamt ein sehr gelungenes und vor allem recht schnell zuzubereitendes Gericht, dass ich durchaus weiter empfehlen kann.

40 - Schweinegeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce - Seitenansicht / Pork chop in pepper cream sauce - Side view

Was die Nährwerte dieses Gerichtes angeht, liegt das Schweinegeschnetzelte alleine bei etwa 1300kcal, also 433kcal pro Portion. Dazu kommen noch 240kcal für zwei Kartoffelklöße und noch mal 100kcal für das Bohnengemüse. In der Summe liegen wir also bei 773kcal pro Portion, was selbst für ein Hauptgericht ein recht hoher Wert darstellt – aber bei Rahmgeschnetzelten hätte ich auch kaum mit einem anderen Ergebnis gerechnet. 😉

Guten Appetit