Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Kartoffelsalat [14.08.2017]

Der heutige Montag war ein Brückentag zwischen dem vergangenen Wochenende und dem morgigen Maria Himmelfahrt, einem Feiertag hier in Bayern, daher war bei uns in der Firma so gut wie nichts los, die meisten hatten sich über den Brückentag Urlaub und somit ein verlängertes Wochenende genommen. Ich wollte lieber meinen Resturlaub sparen und war regulär zur Arbeit erschienen – und wollte natürlich wie üblich in unserem Betriebsrestaurant speisen. Die Auswahl war natürlich nicht sonderlich aufregend, es gab einen Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality, einen Abgebräunten Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce und Kartoffelsalat bei Tradition der Region, Paprikagulasch vom Schwein mit Butternudeln bei Globetrotter und schließlich Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilch oder Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce an der Asia-Thai-Theke. Da schien mir der Leberkäse heute die beste Wahl zu sein.

Bavarian meat loaf with fried egg, gravy & potato salad / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Kartoffelsalat

Wenn man dieses Gericht mit Röstkartoffeln, wie eigentlich sonst üblich, serviert, verstehe ich es dass man Bratenauce dazu tut, denn ansonsten wäre das Gericht insgesamt etwas trocken. Aber bei Kartoffelsalat hielt ich die Bratensauce für eher überflüssig. Das angemessen große Stück angebratenen Leberkäses war aber in Ordnung, ebenso das Spiegelei, bei dem ich mir aber noch ein flüssiges Eigelb gewünscht hätte, was jedoch nicht erfüllt wurde. Ich mag es, wenn das Eigelb nach dem Anschneiden den Leberkäse benetzt – was heute leider nicht funktionierte da es durchgehend gestockt war. Beim Kartoffelsalat handelte es sich um die hier in Süddeutschland üblichen mit Gemüsebrühe und Essig angemachte Variante. War wirklich nichts besonderes, aber es reichte aus um satt zu werden.
Bei den wenigen anderen anwesenden Kollegen wurde auch am häufigsten der Leberkäse gewählt, womit diesem Gericht wohl Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zusteht. Auf dem zweiten Platz folgten der Paprikagulasch, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam schließlich der der Zucchini-Kartoffelgulasch.

MEin Abschlußurteil:
Lebekäse: ++
Spiegelei: +
Bratensauce: +
Kartoffelsalat: +

Gebackenes Seelachs mit Remoulade, Zitronenecke & Kartoffelsalat [26.05.2017]

Nachdem die Hähnchnebrust gefüllt mit Mangold und Paprika, dazu Kräutersauce und Reis bei Vitality nicht sehr verlockend aussah und ich weder auf die Asia-Gerichte wie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce sowie die Süßspeise bei Tradition der Region, ein Germknödel mit Vanillesauce und Zimt-Zucker Lust verspürte, griff ich schließlich zum Freitags-Klassiker unseres Betriebsrestaurant, dem Gebackenen Seelachs mit Remoulade, Zitronenecke und Kartoffelsalat. Dazu gesellte sich noch eine Schüssel Erbsen aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Baked coalfish with remoulade, lemon & potato salad / Gebackenes Seelachs mit Remoulade, Zitronenecke & Kartoffelsalat

Das rechteckige Stück paniert gebackenen Seelachsfilets, das ich mir natürlich mit dem Saft der Zitronenecke garnierte, war wie üblich von guter, wenn auch nicht überragender Qualität, aber die Panade war angenehm dünn und knusprig sowie die Ausbeute an zarten und saftigen Fisch-Filet angenehm groß. Und auch an der würzigen Remoulade gab es nichts auszusetzen. Nur der Kartoffelsalat war etwas langweilig, wenn auch in Ordnung. Aber volle Punktzahl will ich hier nicht geben. Die knackigen und noch einigermaßen heißen Erbsen erwiesen sich schließlich als durchaus passende Gemüsebeilage. Ich war zufrieden.
Aufgrund des heutigen Angebots war es nicht verwunderlich, dass der Seelachs mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich erobern konnte. Auf dem zweiten Platz folgte die gefüllte Hähnchenbrust, gefolgt vom Germknödel auf Platz drei und den Asia-Gerichten knapp dahinter auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: +
Erbsen: ++

Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat [19.05.2017]

Die Spargelwoche in unserem Betriebsrestaurant war wohl bereits gestern beendet worden, denn am heutigen Freitag fand sich kein Gericht mit diesem Saisongemüse mehr auf der Speisekarte. Viel mehr bot man Globetrotter Gebackene Calamari mit Remoulade und Kartoffelsalat an, außerdem gab es ein Japanisches Ingwersteak mit Möhren und Basmatireis bei Vitality, Milchreis mit Waldbeeren bei Tradition der Region und schließlich San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce an der Asia-Thai-Theke. Und obwohl das Ingwersteak durchaus eine Alternative gewesen wäre, entschied ich mich schließlich doch für die Calamari.

Baked calamari with remoulade & potato salad / Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat

Die Portion an gebackenen Tintenfischringen in ihrer knusprigen Panade war wirklich großzügig bemessen und erwies sich, garniert mit dem Saft der beiliegenden Zitronenspalte und etwas von der würzigen Remoulade als wirklich gut gelungen, denn das Fleisch im Inneren war angenehm zart und saftig. Allerdings fehlte es dem einfachen Kartoffelsalat, der wie hier in Süddeutschland üblich mit Gemüsebrühe angemacht war, ein wenig an Pep. Ich fand ihn ok, aber geschmacklich eher langweilig. Daher kann ich hier keine volle Punktzahl geben. Dennoch bereute ich meine Entscheidung für die Tintenfrischringe nicht.
Mit einem knappen Vorsprung landeten auch auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala die Calamari auf Platz eins, konnte sich aber nur knapp gegen das ebenfalls gern gewählte Ingwersteak durchsetzen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis.

Mein Abschlußurteil:
Calamri: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: +

Gebackener Seelachs mit Remoulade & hausgemachten Kartoffelsalat [17.03.2017]

Zwar hatte man heute mal wieder den restauranteigenen Steinbackofen angeworfen und bot eine Pizza Margharita an, die im Abschnitt Vitalit auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war, aber da muss man schon etwas mehr als nur eine Margharita bieten, damit ich bei Pizza zugreifen. Daher entschied ich mich für den altbewährten Gebackener Seelachs mit Remoulade und hausgemachten Kartoffelsalat aus dem Abschnitt Globetrotter, da mich die die Dampfnudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackenen Ananas und Banane und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce nicht sonderlich interessierten.

Baked coalfish with remoulade & homemade potato salad / Gebackener Seelachs mit Remoulade & hausgemachten Kartoffelsalat

Das paniert gebackene Seelachsfilet, dass ich mir natürlich mit etwas Zitronensaft garnierte, erfüllte schon mal alle an es gestellten Anforderungen, denn seine Hülle war schön knusprig und das Fischfilet im Inneren angenehm saftig, zart und vor allem frei von Gräten. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade ein wahrer Genuss. Und auch am auf süddeutsche Art mit Gemüsebrühe und Essig angemachten Kartoffelsalat gab es nichts auszusetzen. Ein einfaches und schmackhaftes Gericht, so wie ich es mag.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages lieferten sich heute der Seelachs und die Pizza ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen und es gelang dem Fischgericht nur mit einer Nasenlänge, dieses für sich zu bestimmen und die Pizza auf einen guten zweiten Platz zu verweisen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte die Dampfnudel.

Mein Abschlußurteil:
Gebackener Seelachs: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++

Hamburger Backfisch mit Remouladensauce & hausgemachten Kartoffelsalat [17.02.2017]

Zwar hatte man heute mal wieder den restauranteigenen Steinofen angeworfen und bot im Abschnitt Vitality mit einer Ofenfrischen Pizza Diavolo mit Paprika, Zwiebeln, Oliven, milden Peperoni und spanischer Chorizo an, doch irgendwie kam man an der Ausgabetheke nicht in die Pötte und die Schlange wurde immer länger, daher entschied ich mich kurzfristig dann doch für den Hamburger Backfisch mit Remouladensauce und hausgemachten Kartoffelsalat, den man heute im Bereich Globetrotter anbot. Am Milchreis mit Waldbeerenkompott bei Tradition der Region oder den Asia-Thai-Angeboten wie Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hate ich keinerlei Interesse. Dazu nahm ich mir von der Gemüsetheke noch ein Schälchen mit einer Mischung aus Erbsen, Couscous und Paprika.

Hamburger baked fish with remoulade & home made potato salad / Hamburger Backfisch mit Remouladensauce & hausgemachten Kartoffelsalat

Der Kartoffelsalat war heute deutlich anders als jener den man sonst servierte, denn er war geschmacklich deutlich anders. Er war anders gewürzt, wobei vor allem die deutlichere Essignote auffiel. Sah nicht sonderlich gut aus, schmeckte mir persönlich sehr gut und war mal etwas anderes. Und auch an der Remoulade mit gab es nichts auszusetzen, wie immer eine leckere und gelungene Komposition. Die wichtigste Komponente war aber natürlich das in knuspriger Panade servierte, saftige und zarte Seelachsfilet, das ich mir natürlich mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecken garnierte. Ich war mit der Hauptmahlzeit insgesamt also sehr zufrieden. Und auch die Gemüsemischung mit Couscous war überaus schmackhaft und passte recht gut zum Fischgericht.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, war schnell klar dass der Backfisch heute das beliebteste der angebotenen Speisen war und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, auch wenn die Pizza auf Platz zwei ihm eng auf den Fersen war. Den dritten Platz belegten schließlich die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis mit Waldbeerenkompott.

Mein Abschlußurteil:
Backfisch: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Couscous mit Gemüse: ++