Gebackene Scholle mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat [17.10.2014]

Heute fiel mir die Wahl des Mittagsmahls in unserem Betriebsrestaurant mal wieder sehr leicht, denn sowohl die Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce als auch die Farfalle mit Zucchiniragout bei Vitality und der Kaiserschmarrn mit Apfelmus erweckten kein besonderes Interesse bei mir. Daher blieb nur noch die Gebackene Scholle mit Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter, zu dem ich greifen konnte. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Aprikosenpudding aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked plaice with remoulade & potato cucumber salad / Gebackene Scholle mit Remoulade & Kartoffel-Gurken-Salat

Den Kartoffel-Gurkensalat, der wie für die süddeutsche Küche üblich ohne Mayonaise zubereitet worden war, hatte man heute mit einigen Stücken von Radieschen verfeinert, was sich als überaus gelungene Variante heraus stellte. Dafür musste ich bei der in Panade gebackenen Schollenfilet einige Abstriche machen, denn eswar an den schmalen Kanten etwas zu knusprig geraten – da das Filet im Inneren aber überaus zart und saftig war, sehe ich hier mal von einem Punktabzug ab. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade ein durchaus gelungenes, wenn auch nicht perfektes Mittagsgericht, das ich mit dem weichen und fruchtigen Aprikosencreme sehr schmackhaft abschloss.
Und auch bei den anderen Gästen lag die Scholle heute besonders hoch in der Gunst und konnte sich so mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich schließlich die Farfalle mit Zucchiniragout und der Kaiserschmarrn, wobei ich allerdings auch berücksichtigte, dass viele die Süßspeise zusätzlich zu einem Hauptgericht als Dessert gewählt hatten.

Mein Abschlußurteil:
Gebackene Scholle:++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Aprikosencreme: ++

Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat [29.08.2014]

Obwohl ich ja erst am Mittwoch Tintenfisch gegessen hatte, entschied ich mich auch heute in Form Gebackene Calamari mit Remoulade und Kartoffelsalat aus dem Bereich Globetrotter erneut wieder für ein Gericht mit diesen überaus leckeren Kopffüßern. Denn aus den anderen angebotenen Gerichten wären nur die Tagliatelle mit buntem Geflügelragout aus dem Bereich Vitality dazu geeignet gewesen als eine Alternative zu dienen. Aber ich erinnerte mich noch an das letzte Mal, als ich dieses Gericht gewählt hatte und nicht so begeistert davon gewesen war. Und da der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region und die Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Nua Pad King – Rindfleisch mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer auch kein besonders großes Interesse bei mir weckten, blieb ich bei den Calamari. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Zitronenjoghurt mit Erdbeermarmelade auf mein Tablett.

Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat / Calamari with remoulade & potato salad

Die zahlreichen Tintenfischringe, die ich mir dem Saft der beigelegten Zitronenecken garnierte und in der würzigen Remoulade tunkte, waren heute meiner Meinung nach besonders gut gelungen, denn das Fleisch war heute besonders zart und der Teig wunderbar knusprig. Das hing mit Sicherheit auch damit zusammen, dass die Ringe als ich an der Reihe war gerade frisch aus der Küche gekommen waren. Dazu passte wunderbar der mit Essig und Brühe angemachte, bayrische Kartoffelsalat. Und auch der kleine Becher süß-säuerlicher Zitronenjoghurt mit seiner Garnitur aus Erdbeermarmelade erwies sich als überaus gelungen. Eine sehr leckere Kombination, an der es nichts auszusetzen gab.
Und auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages lagen die Calamari heute mit klarem Vorsprung den ersten Platz sichern, auch wenn die Tagliatelle mit Geflügelragout nur relativ knapp dahinter auf dem zweiten Platz. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Apfelstrudel. Die Platzierung entsprach somit also genau dem, was man bei einem solchen Angebot erwarten würde.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Zitronenjoghurt mit Erdbeermarmelade: ++

Gebackenes Seelachsfilet mit Zitronenecke, Remoulade & Kartoffelsalat [18.07.2014]

Auf die Angebote auf die Asia-Theke wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit verschiedenem Gemüse in Spezial-Sauce verspürte ich zwar keine Lust und auch die heutige Süßspeise in Form eines Hausgemachten Kirschmichel mit Vanillesauce bei Tradition der Region erschien mir auch nicht so das richtige. Aber sowohl das Gebackene Seelachsfilet mit Zitronenecke, Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter als auch die Tagliatelle auf buntem Gemüseragout bei Vitality weckten durchaus mein Interesse. Dann konnte ich mich aber daran erinnern, dass beim letzten Mal als dieses Gericht auf dem Speiseplan stand mich das Geflügelragout geschmacklich nicht gerade überzeugen konnte, daher fiel meine Wahl dann doch auf das Seelachsfilet. Dazu nahm ich mir noch einen Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Gebackenes Seelachsfilet mit Zitronenecke, Remoulade & Kartoffelsalat / Baked coalfish filet with lemon, remoulade & potato salad

Der lauwarm servierte Salat aus Scheiben von Kartoffeln und Salatgurken war in seiner würzigen Dressing mit Gemüsebrühe und Essig war schon einmal sehr gut gelungen. Das paniert gebackene Seelachsfilet zerfiel zwar beim zerschneiden ziemlich stark, scheinbar hatte man das Filet vor dem Panieren entgegen seiner eigentlichen Maserung geschnitten. Aber das das Fleisch angenehm zart und vollkommen grätenfrei war, gebe ich hier keinerlei Punktabzug. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade und dem Saft der Zitronenecke ein sehr leckeres Gericht. Der Obstsalat, den man mit einigen Haferflocken und einem Klecks Joghurt garniert hatte, bestand leider zu 90 Prozent aus Stücken von Apfel und Birne, die nur durch ein wenig Pflaumen aufgelockert wurden. Das bewog mich dazu, hier heute einen kleinen Punktabzug geben zu müssen. Insgesamt war ich aber mit meiner heutigen Wahl zufrieden.
Entgegen meiner Erwartung gelang es heute jedoch dem Geflügelragout mit einem knappen Vorsprung den ersten Platz für sich zu sichern und damit den Seelachs mit Kartoffelsalat auf einen guten, aber dennoch zweiten Platz zu verweisen. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und den vierten Platz belegte schließlich der Kirschmichel.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Remlulade: ++
Obstsalat: +

Panierte Scholle mit Remoulade & Kartoffelsalat [30.05.2014]

Nach dem Feiertag gestern war heute noch ein letztes Mal Arbeit vor dem Wochenende angesagt. Leider war das Angebot in unserem Betriebsrestaurant nicht ganz so prickelnd. Zuerst überlegte ich, an der Asia-Thai-Theke zuzuschlagen, wo neben den für Freitag üblichen Gebackenen Ananas und Banane mal wieder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce angeboten wurde. Denn die Farfalle mit Zucchiniragout bei Vitality fand ich visuell nicht so sonderlich ansprechend und der Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Tradition der Region war für mich als Süßspeise für ein Mittagessen eher ungeeignet. Dann aber sah ich mir noch einmal die Panierte Scholle mit Zitronenecke, Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter näher an und entschloss mich schließlich, bei diesem Gericht zuzugreifen. Dazu nahm ich mir noch eine Mischung aus Erbsen mit roten und grünen Paprikstreifen von der Gemüsetheke, auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Schollenfilet & Kartoffelsalat

Der Kartoffelsalat, der wie für den süddeutschen Raum üblich mit Gemüsebrühe und Essig angemacht war, erwies sich wie üblich als mild-würzig und sehr lecker. Das Schollenfilet war an den Rändern zwar an den Rändern teilweise etwas hart geworden, aber die Qualität des von knuspriger Panade umhüllten, zarten und saftigen Schollenfilets wog dies wieder auf, so dass ich auch hier keinerlei Punktabzug zu geben gedenke. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade und dem Saft der Zitronenecke, den ich auf die Scholle träufelte, ergab sich ein einfaches, aber sehr gelungenes Mittagessen. Dazu passte die Mischung aus knackigen Erbsen und gut durchgebratenen Paprikastreifen meiner Meinung nach auch sehr gut als Gemüsebeilage. Ich war sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Und auch bei den anderen Gästen, deren Zahl heute aufgrund des Brückentages natürlich etwas geringer als sonst war, lag das Schollenfilet mit deutlichem Vorsprung am höchsten in der Gunst und erlangte dadurch Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich schließlich Kaiserschmarrn und Farfalle mit Zucchiniragout.

Mein Abschlußurteil:
Paniertes Schollenfilet: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Erbsen mit Paprika: ++

Schweinekotelette mit Kartoffel-Radieschen-Salat [26.05.2014]

Auf Asia-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce hatte ich heute keinen Appetit und auch der Frische Sommersalat mit Garnelenspieß, Kürbiskernen und geröstetem Baguette bei Vitality sprach mich heute nicht sonderlich an. Blieben also noch das Schweinekotelette mit Kartoffel-Radieschen-Salat und die Spinat-Ricottatortellini mit Tomatensauce und Mozzarellakugeln bei Globetrotter. Klang beides irgendwie ganz lecker und ich war zuerst geneigt, bei den Tortellini zuzugreifen, dann aber gab ich mir doch noch einen Ruck und griff zum Schweinekotelette. Dazu gesellte sich noch ein kleines Becherchen Erdbeer-Rhabarber-Mousse von der Dessert-Theke.

Schweinekotelette mit Kartoffel-Radieschensalat / Pork choplet with potato radish salad

Das mit Kräutern wie Oregano und Rosmarin gespickte, gebratene Schweinekotelett, welches man zusätzlich mit einer Scheibe Zitrone garniert hatte, erwies sich schon einmal als überaus gelungen. Nicht nur dass es noch angenehm heiß war, wovon man ja leider nicht immer ausgehen kann, es erwies sich auch angenehm zart und mager und die Größte des Knochens war angenehm klein geraten. Und auch der Salat aus Kartoffelscheiben und kleinen Streifen frischer Radieschen in einem milden, leicht würzigen Dressing aus Gemüsebrühe und Essig erwies sich als geschmacklich sehr gelungen – und das obwohl ich normalerweise ja kein so großer Fan von Radieschen bin. Mit dem Hauptgericht konnte ich also schon mal sehr zufrieden sein. Leider muss ich aber am Erdbeer-Rhabarber-Mousse heute ein klein wenig Kritik anbringen, denn es war für ein Mousse noch etwas flüssig und nur stellenweise so luftig-locker wie ich es normalerweise gewohnt bin. Da kann ich leider keine volle Punktzahl geben.
Sah man sich bei auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man sofort dass es heute die Tortellini mit einem klaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Und das, obwohl es sich um ein vegetarisches Gericht handelte. Der Abstand zum zweitplatzierten Kotelette war zwar nur gering, aber dennoch klar erkennbar. Platz drei teilten sich heute schließlich der Salat und die Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Schweinekotelette: ++
Kartoffel-Radieschen-Salat: ++
Erdbeer-Rhabarber-Mousse: +