Posts Tagged ‘potatoes’

Gefüllter Hackbraten mit Speckbohnen – das Rezept

Saturday, October 8th, 2011

Eigentlich hatte ich dieses Rezept ursprünglich für Sonntag vorgesehen, da jedoch Rindergehacktes involviert war entschloss ich mich das den Gefüllten Hackbraten mit Speckbohnen bereits am heutigen Samstag zuzubereiten. Und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen – auch wenn die Portion etwas größer geraten war als ich ursprünglich vorgesehen hatte.

Was bauchen wir also für 3 bis 4 Portionen?

Für den Hackbraten:

400g Rinderhackfleisch
01 - Zutat Rindergehacktes

1 – 1,5 altbackene Brötchen
02 - Zutat altbackenes Brötchen

120g mittelalten Gouda
03 - Zutat Gouda

1 kleine Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel

400g Kartoffeln – festkochende Sorte
05 - Zutat Kartoffeln

100g Baconstreifen
06 - Zutat Bacon

200ml Sahne
07 - Zutat Sahne

1 Ei
08 - Zutat Ei

1 gehäufter TL Kräuter der Provence (TK-Ware)
09 - Zutat Kräuter der Provence

sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen und etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform

Für die Speckbohnen:

300g Prinzessbohnen
10 - Zutat Bohnen

125g gewürfelten Speck
11 - Zutat Speck

1 Tomate
12 - Zutat Tomaten

1-2 Zehen Knoblauch (optional)
07 - Zutat Knoblauch

sowie Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Bohnenkraut zum würzen

Kommen wir nun zur Zubereitung. Dazu weichen wir zuerst einmal das Brötchen in Wasser oder Milch ein.
13 - Brötchen einweichen

Außerdem kochen wir die Kartoffeln in ihrer Schale
14 - Kartoffeln kochen

und würfeln die Zwiebel fein während die Kartoffeln vor sich hin kochen.
15 - Zwiebel würfeln

Sobald die Kartoffeln gut durch sind – das können wir durch anstechen mit einer Gabel testen – gießen wir sie in ein Sieb und schrecken sie ab.
16 - Kartoffeln abgießen

Während die Kartoffeln etwas abkühlen, geben wir das gut ausgedrückte Brötchen, das Rinderhack und das aufgeschlagene Ei in eine Schüssel
17 - Gehacktes mit Ei und Brötchen mischen

und vermengen alles gut miteinander.
18 - Vermengen

Außerdem mischen wir die gehackte Zwiebel unter
19 - Zwiebeln dazu

und würzen alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Alles wird wieder gut vermengt.
20 - Würzen

Sind die Kartoffeln einigermaßen abgekühlt, schälen wir sie
21 - Kartoffeln schälen

und schneiden sie in etwas dickere Scheiben.
22 - Kartoffeln in Scheiben schneiden

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.

Den Käse schneiden wir nun in dickere Stifte, formen aus dem Hackfleischteig eine Rolle, drücken eine Vertiefung in deren Mitte und legen den Käsestifte hinein.
23 - Mit Käse befüllen

Anschließend schließen die die Hackfleischrolle und legen sie in eine ausgefettete Auflaufform
24 - In gefettete Auflaufform geben

und ummanteln sie dort mit den Baconstreifen.
25 - Mit Speck ummanteln

Um das Hackfleisch schichten wir nun die Kartoffelscheiben auf,
26 - Kartoffelscheiben einlegen

würzen alles noch einmal mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss
27 - Mit Pfeffer und Salz würzen

und gießen alles mit der Sahne auf.
28 - Sahne eingießen

Abschließend bestreuen wir das Ganze noch mit den Kräutern der Provence.
29 - Mit Kräutern bestreuen

Ist der Backofen aufgeheizt, geben wir die Auflaufform mit dem Hackbraten und den Kartoffeln auf der mittleren Schiene hinein. Er muss hier für 50 bis 60 Minuten garen.
30 - Hackbraten backen

Während der Hackbraten sich im Ofen befindet, können wir uns nun den Speckbohnen zuwenden. Zuerst einmal häuten wir die Tomaten und schneiden sie in Scheiben. Ggf. halbieren wir die auch noch einmal.
31 - Tomate schälen und in Scheiben schneiden

In einem Topf braten wir dann die Speckwürfel rundherum kräftig an
32 - Speckwürfel anbraten

und pressen den Knoblauch dann dazu, den wir kurz mit anrösten
33 - Knoblauch dazu pressen

bevor wir die Bohnen
34 - Bohnen addieren

und die Tomatenstücke hinzufügen
35 - Tomaten rein

und alles mit etwa 100ml Wasser aufgießen.
36 - Mit Wasser aufgießen

Den Topfinhalt versehen wir dann mit einer Prise Bohnenkraut
36 - Würzen

und lassen es dann köcheln und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Zum Schluß können wir wenn noch zu viel Flüssigkeit überig ist ein bis zwei EL hellen Saucenbinder einrühren. Sollten sie vor dem Hackbraten fertig sein, schalten wir die Platte runter und halten sie warm bis wir sie benötigen.
37 - köcheln

Nach etwa einer Stunde können wir dann den Hackbraten aus dem Ofen entnehmen
38 - Gefüllter Hackbraten / Stuffed ground meat roast - Fertig gebacken

und gleich noch heiß gemeinsam mit den Speckbohnen servieren.
39 - Gefüllter Hackbraten mit Speckbohnen / Stuffed ground meat roast with bacon beans - Fertiges-Gericht

Unter der dünnen Kruste aus Baconstreifen fand sich ein saftiger und würziger Hackbraten mit einem Herz aus geschmolzenen Gouda. Mit den in der Sahne gebackenen, gewürzten Kartoffelscheiben und einer Portion den würzigen Speckbohnen als Gemüsebeilage ergaben die Komponenten ein unglaublich leckeres Hauptgericht.

40 - Gefüllter Hackbraten mit Speckbohnen / Stuffed ground meat roast with bacon beans - CloseUp

Dass es sich hier um keine leichte Mahlzeit handelt ist mir natürlich klar. Daher habe ich mir mal die Mühe gemacht die einzelnen Komponenten zusammenzurechnen und zu schauen was diese Kreation so an Nährwerten hat.

Zutat kcal
400g Rinderhackfleisch: 452,00
1 Brötchen: 129,00
120g Gouda: 307,20
400g Kartoffeln: 276,00
100g Bacon: 319,00
100ml Sahne (fettreduziert): 328,00
1 Hühnerei: 46,20
300g Bohnen: 84,00
125g Speckwürfel: 465,00
Tomate (geschält): 22,00
2 Knoblauchzehen: 28,40
5g Butter (zum ausfetten): 38,65
Summe: 2512,25

Bei vier Portionen kommen wir also auf 628,06kcal pro Portion, bei drei Portionen kommen wir auf 837,42kcal – also eindeutig kein Diätgericht aber doch noch im Rahmen für ein gutes Hauptgericht.
Ich war trotz des etwas erhöhten Aufwandes bei der Zubereitung eindeutig sehr zufrieden mit dem heutigen Rezept. Besonders vorteilhaft fand ich dabei, dass man die Sättigungsbeilage in Form der Kartoffelscheiben gleich mit dem Hackbraten zubereitet worden war. Und Speckbohnen passten meiner Meinung nach wunderbar zu diesem Gericht, alternativ wären aber durchaus auch etwas anderes wie Erbsen & Möhren denkbar. Ein absolut empfehlenswertes Rezept, dass ich mal wieder vorbehaltlos weiterempfehlen kann.

Ich wünsche also Guten Appetit

Schweinswürstel mit Sauerkraut [26.09.2011]

Monday, September 26th, 2011

Die Gemüsepfanne auf mediterrane Art mit Kräuterrisotto vom Weichweizen im Bereich Vitality wäre mit Sicherheit das kalorientechnisch klügste Gericht gewesen und meine Erinnerungen an ähnliche Gerichte von hier, hier und hier waren eigentich auch ganz gut Doch irgendwie war mir heute nach etwas Fleischlastigeren. Die Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen von der Asia-Thai-Theke wären z.B. in Kombination mit dem außerdem hier angebotenen Gai Pad Bai Krapao – Gebratene Hähnchenfiletstreifen mit Chili, frischem Gemüse und frischem Thai Basilikum durchaus eine Alternative gewesen. Aber noch mehr reizten mich noch die beiden übrigen Angebote der regulären Küche. Und das Paprikarahmschnitzel mit Kartoffelröstinchen aus der Sektion Globetrotter wurde dabei noch von dem heutigen Wies’n Gericht übertrumpft, denn in dieser aktuell den Bereich “Tradition der Region” ersetzende wurden heute 2 Paar Schweinswürstel mit Sauerkraut und Kartoffelpüree angeboten und darauf stand mir heute am meisten der Geschmack. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Becher Panacotta mit Himbeeren von der Dessert-Theke.

Schweinswürstel mit Sauerkraut / Pork sausages with sauerkraut

Und heute gab es mal wieder absolut nichts zu meckern. Die drei Schweinswürstchen, die ich wohl als Nürnberger Art bezeichnen würde, waren heiß, gut durchgebraten und angenehm würzig. Dazu eine große Portion leckeres Sauerkraut und eine noch größere Portion nicht allzu dünn gestampften Kartoffelpüree. Gemeinsam mit den schaumigen Panacotta, das mit einem Klecks Himbeermarmelade garniert war, ein leckeres und sehr sättigendes Mittagsgericht.
Bei den anderen Kantinengästen lag heute meines Eindrucks nach aber das Paprikarahmschnitzel in seiner Beliebtheit noch knapp vor den Schweinswürstel die somit nur Platz zwei der allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf Platz vier schließlich die Mediterrane Gemüsepfanne. Hier keine

Mein Abschlußurteil:
Schweinswürstel: ++
Sauerkraut: ++
Kartoffelpüree: ++
Panacotta mit Himbeeren: ++

Pochiertes Lachs auf Blattspinat [24.08.2011]

Wednesday, August 24th, 2011

Bei der heutigen Hitze, das Thermometer erreichte bis zu 32 Grad, war mir natürlich nach einer leichten Mittagsmahlzeit. Daher fielen für mich traditionell-regionalen Ravioli mit Käsefüllung ebenso aus wie Hähnchenbrust im Knuspermantel auf Gemüsereis bei Globetrotter. Besser klang da schon der heutige Tagestipp in Form von Salatteller mit Gyros und Tzatziki. Aber Mittwoch ist ja auch mein Fischtag, daher kamen für mich eher zum einen das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse in Frage, welches neben Gebratenem Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Aber auch der Pochierte Lachs auf Blattspinat mit Kartoffel bei Vitality klang sehr gut. Nach kurzem Überlegen fiel meine Wahl schließlich auf den Lachs mit Blattspinat, den ich mir noch mit einem Becherchen Erdbeer-Rhabarber-Mousse von der Dessert-Theke ergänzte.

Pochiertes Lachs auf Blattspinat / Poached salmon on leaf spinach

Zu einem großen Stück in Dampf gar gezogenen, eben pochiertem Lachs, der auf der einen Seite mit Haut und auf der anderen Seite mit einer Gewürzmischung zubereitet worden war hatte man eine ausreichende Menge mit Zwiebeln und Gewürzen versehenen Blattspinat sowie einige kleine Salzkartoffeln und eine ausreichende Menge einer Estragonsauce mit auf den Teller gepackt. Zwar erschien der Lachs stellenweise etwas faserig, aber zum Glück nicht trocken sondern saftig und vollkommen Grätenfrei. Insgesamt sehr lecker und absolut ausreichend um meinen Hunger zu stillen. Der Nachtisch aus luftigem Mousse mit Erdbeer-Rhabarber-Geschmack, das man mit einer Erdbeere und ein paar Pistazien garniert hatte, wäre zwar nicht mehr notwendig gewesen, aber bildete einen gelungenen Abschluss des heutigen Mittagsgerichtes.
Heute gestaltete sich die Erstellung einer Allgemeinen Beliebtheitsskala recht schwierig, da alle Gerichte scheinbar fast gleich gern genommen wurden. Mit knappen Vorsprung würde ich den Asia-Gerichten aber den ersten Platz zubilligen. Danach würde ich die Hähnchenbrust auf Platz zwei sehen und billige allen anderen Gerichten zusammen den dritten Platz zu.

Mein Abschlußurteil:
Pochierter Lachs: ++
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: ++
Estragonsauce: ++

Gebratenes Hähnchen mit Sommergemüse & Rosmarinkartoffeln [21.08.2011]

Sunday, August 21st, 2011

Gebratenes Hähnchen mit Sommergemüse & Rosmarinkartoffeln / Fried chicken with summer vegetables & rosemary potatoes

Heute gab es ein paar gewürzt gebratene Hähnchenstücke zusammen mit ein paar ebenfalls gebratenen Rosmarinkartoffeln und etwas Sommergemüse aus Erbsen, Möhren, Bohnen und Blumenkohl, welches wir noch mit etwas Petersilie ergänzt haben. Zugegebenermaßen handelt es sich hier durchgehend um fertig gekaufte Bestandteile, an musste sie nur noch erhitzen, braten oder in der Mikrowelle erwärmen, aber das tat dem leckeren Geschmack keinerlei Abbruch. Wenn man Sonntag nicht stundenlang in der Küche stehen will ist so eine Zusammenstellung meiner Meinung nach eine absolut akzeptable Alternative.

Lamm-Rotkohltopf mit Backpflaumen – das Rezept

Sunday, August 7th, 2011

Zwar handelte es sich bei dem Gericht das ich heute kochte wohl eher um etwas, dass man zeitlich in Herbst oder Winter einordnen würde, aber so etwas hat mich ja noch nie groß gekümmert und ich fand die Kombination von Zutaten so faszinierend dass ich einfach nicht warten konnte das Rezept mal auszuprobieren. Dabei handelt es sich um einen Lamm-Rotkohltopf mit Backpflaumen, den ich noch mit einigen mehr an Gewürzen kombinierte als er im Originalrezept beschrieben war. Und das Ergebnis war wirklich sehr gelungen muss ich sagen. Leider habe ich keinen kleineren Kohlkopf kriegen können, daher wurde die Portion heute mal wieder etwas größer.

Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?
1 Kopf Rotkohl (ca. 1 – 1,2kg)
01 - Zutat Rotkohl

ca. 650g Lammfleisch
02 - Zutat Lamm

400-450g Kartoffeln
03 - Zutat Kartoffeln

500ml Gemüsebrühe
04 - Zutat Gemüsebrühe

1 mittlere Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel

1/2 – 3/4 Apfel (Säuerliche Sorte)
06 - Zutat Apfel

150g Backpflaumen
07 - Zutat Backpflaumen

3-4 EL Essig (Ich hatte noch Weißweinessig vorrätig – es geht aber auch mit “normalem”)
08 - Zutat Essig

1-2 Lorbeerblätter
09 - Zutat Lorbeerblatt

sowie 2-3 Nelken, etwas Zimt, Pfeffer und Salz
10 - Zutat Gewürze

außerdem etwas Olivenöl zum anbraten und Petersilie zum garnieren

Bereiten wir erst einmal wie immer die Zutaten vor. Wir beginnen mit dem Kopf Rotkohl, den wir zuerst vierteln und von seinem Strunk befreien
11 - Rotkohl vierteln

um ihn anschließend in schmale Streifen zu schneiden.
12 - Rotkohl klein schneiden

Das Lammfleisch schneiden wir in mundgerechte Würfel und befreien es dabei von unschönen, fettigen Stellen. Beim Lammfleisch hatte ich auf die billigere Variante aus der Hüfte zurückgegriffen, weswegen ich leider viele fettige und unschöne Stellen wegschneiden musste. Doch zum zerschneiden und in einem Eintopf verkochen ist mit Lammlachse oder Filet auch wieder zu schade.
14 - Lamm zerteilen

Außerdem hacken wir natürlich die Zwiebel.
13 - Zwiebel hacken

In einem großen Topf lassen wir dann etwas Olivenöl heiß werden und braten die Lammfleischstücke darin rundherum an
15 - Lamm anbraten

wobei wir es auch gleich kräftig mit Pfeffer und Salz würzen.
16 - Fleisch würzen

Dann gebe wir die Zwiebeln hinzu und lassen sie einige Minuten mit dem Fleisch anschwitzen
17 - Zwiebeln hinzu

bevor wir den geschnittenen Rotkohl hinzu geben und einige Minuten mit anschmoren.
18 - Rotkohl anschmoren

Das gibt uns die Gelegenheit den Apfel zu vierteln, schälen und ein kleine Würfel zu schneiden.
19 - Apfel würfeln

Schließlich gießen wir den angeschmorten Kohl mit der Gemüsebrühe auf. Er sollte dabei nur etwa auf 3/4tel Höhe bedeckt sein, denn wie üblich fällt der Kohl beim Kochen deutlich in sich zusammen.
20 - Mit Gemüsebrühe aufgießen

Außerdem geben wir auch unsere Apfelwürfel
21 - Apfelwürfel hinzu

sowie 2-3 Nelken und 2 Lorbeerblätter hinein.
22 - Lorbeerblatt und Nelken rein

Der Rotkohl braucht jetzt 30 bis 40 Minuten auf mittlerer Stufe um durch zu sein. Diese Zeit können wir dazu verwenden die restlichen Zutaten vorzubereiten.
Wir schälen also die Kartoffeln
23 - Kartoffeln schälen

und schneiden sie in kleine Rechtecke.
24 - Kartoffeln würfeln

Die Backpflaumen zerschneiden wir ebenfalls, die Kleineren halbieren, die Größeren vierteln wir.
25 - Backpflaumen schneiden

Nach etwa dreißig Minuten geben wir dann die Kartoffeln zum Rotkohl
26 - Kartoffeln hinzugeben

und rühren wenig später auch die geschnittenen Backpflaumen unter.
27 - Backpflaumen addieren

Des weiteren schmecken wir unser Gericht mit 3-4 Esslöffeln Essig
28 - Essig hinzugeben

einer Prise Zimt sowie noch einmal Salz und Pfeffer ab.
29 - Mit Gewürzen abschmecken

Jetzt lassen wir es noch einmal 15 bis 20 Minuten vor sich hin köcheln bis die Kartoffeln ganz durch sind. Zwischendurch können wir unser Gericht probieren und ggf. nachwürzen.
30 - probieren

Sind Kartoffeln und Kohl gut durch, können wir die Platte ausstellen und das Gericht noch heiß servieren, wobei wir es bei Bedarf mit etwas gehackter Petersilie garnieren.
31 - Lamm-Rotkohltopf / Lamb red cabbage stew - Fertiges-Gericht

Das Ergebnis war ein kräftiger, gehaltvoller Eintopf aus gut durchgekochten Rotkohl, Lammfleisch und Kartoffeln, denen die beigefügten Backpflaumen auch eine leicht süßliche Note gaben. In Kombination mit den gewählten Gewürzen ein wirklich sehr leckeres uns sättigendes Gericht, dass nicht nur zu kalten Herbst- oder Wintertagen, sondern auch an verregneten Sommertagen wie heute durchaus in den Speiseplan passt.

32 - Lamm-Rotkohltopf / Lamb red cabbage stew - CloseUp

Ich fand dass die gewählten Zutaten und Gewürze genau richtig aufeinander abgestimmt waren und weitere Zutaten absolut nicht notwendig oder auch nur denkbar sind. Zwar hatte ich noch mit dem Gedanken gespielt eine Möhre mit hinein zu schneiden, bin aber froh es nicht getan zu haben denn das hätte die Kochzeit nur unnötig in die Länge gezogen und den Kohl ggf. verkochen lassen. Die Kombination von Rotkohl, Lamm und Backpflaumen mag zwar etwas ungewöhnlich erscheinen, aber erwies sich im Ergebnis als sehr leckeres Mittagsgericht das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

Guten Appetit