Linguine mit frischem Spargel und Garnelen in Tomatensoße [17.05.2018]

Mit dem guten alten Cordon Bleu vom Schwein mit Pommes Frites und Zitronenecke, das es das erste Mal seit langem diese Woche mal wieder am Donnerstag statt am Mittwoch gab, stand dem heutigen Gericht des Spargel-Specials in unserem Betriebsrestaurant in Form von Linguine mit frischem Spargel und Garnelen in Tomatensoße und Hartkäse etwas überaus verlockendes entgegen. Den Pikanten Bohnengulasch mit Schmand bei Vitality oder die Asia-Wok-Gerichte wie Gebackene Banane und Ananas oder Gaeng Massamann Gai – Gebratenes Putenfleisch mit Gemüse und Kartoffeln in Massamann Curry kamen nicht in die nähere Auswahl. Letztlich war es wohl die Tatsache, dass ich gestern mit dem Schnitzel schon mal so etwas ähnliches wie ein Cordon Bleu verzehrt hatte, das mich dazu bewog bei den Spargel-Linguine zuzugreifen.

Linguine with fresh asparagus & shrimps in tomato sauce & hard cheese / Linguine mit frischem Spargel und Garnelen in Tomatensoße & Hartkäse

Gemeinsam mit einer großzügigen Portion Linguine, also flachen Spaghetti, servierte man fünf oder sechs große, leider heute nicht ganz so sorgfältig geschälte Spargelstücke sowie fünf größere Garnelen, dazu noch eine fruchtige, leicht pikante Tomatensauce und schließlich viel geriebenen Hartkäse als Garnitur. Früher hatte man immer “Parmesan” auf der Speisekarte geschrieben, aber bei den heutigen Parmesan-Preisen sollte klar gewesen sein, dass es sich hier um keinen originalen Parmesan gehandelt hatte. Daher hatte man sich wohl besonnen und den Namen angepasst. Nachdem man den Spargel in mundgerechte Stücke geschnitten und die verbliebenen faserigen Reste der Schale entfernt hatte, erwies sich das Gericht als wirklich gut gelungen und schmackhaft. Für meinen Geschmack war es ein klein wenig zu viel Hartkäse, der recht würzig und geschmacklich auch ein bisschen dominant war, aber die Menge war letztlich dann doch noch erträglich und ließ genug vom Geschmack des Spargel, der Garnelen und der Tomatensauce mit ihrer leichten Schärfe übrig, um das Gericht als gut gelungen bezeichnen zu können. Ich war mit meiner Wahl zumindest sehr zufrieden.
Natürlich war es das Cordon bleu, das heute mit großen, aber nicht ganz so deutlichen Vorsprung wie sonst den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich beanspruchen konnte. Den zweiten Platz belegten meiner Meinung nach dann die Linguine mit Spargel und Garnelen, die sich aber nur knapp gegen die ebenfalls gern gewählten Asia-Gerichte durchsetzen konnten. Auf einem guten vierten folgte dann der vegetarische Bohnengulasch.

Mein Abschlußurteil:
Linguine mit Spargel & Garnelen in Tomatensauce: ++

Camembert-Honig-Tomatensauce mit italienischen Kräutern & Scampi – das Rezept

Heute stand mal wieder Pasta auf meinem Koch- und Speiseplan, denn ich hatte mal wieder ein Rezept für eine sehr verlockend klingende Variante für einer Sauce entdeckt, die ich unbedingt ausprobieren wollte. Die Kombination von würzigem Camembert mit fruchtigen Tomaten, Honig und einer Auswahl von italienischen Kräutern klang aus meiner Sicht einfach sehr verlockend um links liegen gelassen zu werden. Und mein Instinkt hatte mich nicht getäuscht, denn das Ergebnis war eine überaus leckere Sauce. Diese kombinierte ich mit Girasoli, einer runden Ravioli-Variante die mit Champignons und weißem Trüffel gefüllt waren und die ich fertig dazu kaufte. Die Wahl der Nudeln sei aber natürlich jedem freigestellt, denn ich möchte in diesem Betrag primär das Rezept für die Sauce in der gewohnten Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

250g Camembert (würzige Sorte – 30% Fett)
01 - Zutat Camembert / Ingredient camembert

750g reife Tomaten
02 - Zutat Tomaten / Ingredient garlic

3 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2-3 Chilis
04 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

1 Handvoll frisches Basilikum
05 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

Einige Zweige Thymian
1 Handvoll frisches Oregano
3 bis 4 Blätter Salbei
2 kleine Zweige Rosmarin
06 - Zutaten Thymian, Oregano, Salbei & Rosmarin / Ingredients thyme, oregano, sage & rosemary

2 Esslöffel Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

150ml Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 Esslöffel Honig
09 - Zutat Honig / Ingredient honey

3 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

225g Scampi
11 - Zutat Scampi / Ingredient scampi

400g Nudeltaschen nach Wahl
z.B. Girasoli mit einer Füllung aus Champignons & weißem Trüffel
12 - Zutat Girasoli / Ingredient girasoli

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Bevor wir bevor wir zum eigentlichen Kochen kommen, müssen wir erst einmal die verschiedenen Zutaten vorbereiten. Wir schälen und zerkleinern also die Knoblauchzehen
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und waschen die Chilischoten, entkernen und schneiden sie in kleine Stücke.
14 - Chilis entkernen & zerkleinern / Decore & hackle chilis

Dann waschen wir die Tomaten
15 - Tomaten waschen / Wash tomatoes

entfernen deren Strunk
16 - Strunk der Tomaten entfernen / Remove stalk from tomatoes

und schneiden sie dann in kleine Würfel.
17 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Außerdem waschen, trocknen und zerkleinern wir Thymian, Oregano, Salbei, Rosmarin
18 - Kräuter zerkleinern / Mince herbs

sowie das Basilikum.
19 - Basilikum klein schneiden / Cut basilikum

Zuletzt würfeln wir dann auch noch den Camembert.
20 - Camembert würfeln / Dice camembert

Dann erhitzen wir die drei Esslöffel Olivenöl in einer großen Pfanne
21 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten zuerst einmal Knoblauch und Chilis darin an.
22 - Knoblauch & Chili anbraten / Fry garlic & chilis

Anschließend geben wir die gewürfelten Tomaten hinzu, erhitzen sie über einige Minuten,
23 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

geben die beiden Esslöffel Honig hinzu
24 - Honig hinzu geben / Add honey

und lassen ihn dann ein wenig karamellisieren.
25 - Honig karamellisieren lassen / Let hone caramelize

Jetzt rühren wir die beiden Esslöffel Tomatenmark ein
26 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

und würzen alles mit etwas Salz und Pfeffer
27 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

um schließlich die Sahne dazu zu geben,
28 - Sahne dazu geben / Add cream

sie mit den Tomaten zu verrühren und dann kurz aufkochen zu lassen.
29 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to boil

Als nächstes geben wir den gewürfelten Camembert hinzu,
30 - Camembert in Sauce geben / Add camembert to sauce

lassen ihn in der Sauce schmelzen
31 - Camembert schmelzen lassen / Let camembert melt

und addieren dann auch die Scampis. Sollten wir TK-Ware verwenden, lassen wir sie natürlich vorher etwas antauen.
32 - Scampi hinzufügen / Add scampi

Während wir die Sauce nun auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln lassen, setzen wir parallel einen Topf mit Wasser für die Girasoli auf.
32 - Scampi hinzufügen / Add scampi

Kurz bevor das Wasser kocht, rühren wir noch die zerkleinerten Kräuter in unsere Sauce. Ggf. schmecken wir sie dabei auch noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.
34 - Kräuter einrühren / Stir in herbs

Nachdem wir das siedende Wasser dann gesalzen haben
35 - Wasser salzen / Salt water

geben wir die Nudeltaschen hinein und kochen sie gemäß Packungsbeschreibung. Bei mir dauerte das nur 4-5 Minuten.
36 - Girasoli kochen / Cook girasoli

Nun brauchen wir sie nur noch abzugießen und in einem Sieb abtropfen zu lassen
37 - Girasoli abgießen / Drain girasoli

um sie anschließend mir der Sauce servieren und genießen zu können.
38 - Camembert honey tomato sauce with italian herbs & scampi - Served / Camembert-Honig-Tomatensauce mit italienischen Kräutern & Scampi - Serviert

Die Sauce kombinierte sehr gelungen das würzige Aroma des Camembert mit der Schärfe der Chilis, dem fruchtigen Geschmack der frischen Tomaten und schließlich der Würze der frischen italienischen Kräuter und war dabei auch angenehm sämig geworden, so wie ich es mag. Dazu waren die Scampi eine gut passende Ergänzung. Und sie passte auch wunderbar zu den mit Champignons und weißem Trüffel gefüllten Teigtaschen, den Girasoli – ich könnte sie mir aber auch gut zu Fusili oder Tagliatelle vorstellen.

39 - Camembert honey tomato sauce with italian herbs & scampi - Side view / Camembert-Honig-Tomatensauce mit italienischen Kräutern & Scampi - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte der Sauce. Meiner Berechnung nach liegt der Gesamtwert bei etwa 1500kcal, also 500kcal pro Portion bei drei großen Portionen bzw. 375kcal bei vier Portionen. Dabei nimmt natürlich der Camembert mit 530kcal den höchsten Einzelwert in dieser Kalkulation ein, wenn man also ein wenig reduzieren möchte, sollte man hier ansetzen. Denn es gibt auch fettreduzierte Varianten des Camembert mit 20 oder gar nur 10 Prozent Fettgehalt. Ob diese allerdings genau so würzig ist, müsste man ausprobieren. 😉

In diesem Sinne: Guten Appetit

Prawn Biryani – Indisches Biryani mit Krabben [07.12.2013]

Aus gegebenem Anlass trafen wir uns heute in meiner alten Heimatstadt Bebra zum Mittagessen im Restaurant Rialto Tedsch, wo man neben einem breiten Angebot verschiedener italienischer Gerichte wie Pizza und Paste auch ein breites Angebot verschiedener indischer Gerichte auf der Speisekarte finden kann. Da ich die indische Küche ja sehr schätze, fiel meine Wahl nach nur kurzem Überlegen auf ein Prawn Biryani zum Preis von 12,50 Euro. Kein billiges Gericht, aber wie ich aus Erfahrung wusste war es jeden Cent davon absolut wert.

Prawn Biryani

Neben einigen großen King Prawns und kleinen Krabben fanden sich in dem ausgeklügelt gewürzten gebratenen Reisegericht auch Rosinen, Cashew-Nüssen, Zwiebeln, Mandelblättchen, Koriander und ein leichter Hauch von Safran. Ein gutes Biryani lebt und stirbt dabei aus meiner Sicht immer mit der Kombination der zahlreichen Gewürze, die in einem solchen Gericht verwendet. Und da hatte man bei diesem Prawn Biryani ein sehr gutes Händchen gezeigt und eine eine ausgewogene und überaus gelungene Kombination aus Schärfe und Würze erreicht. Da gab es absolut nichts zu meckern.

Prawn Biryani

Prawn Biryani

Am heutigen Abend verschlug es uns in das Tadsch Rialto im nordhessischen Bebra, einem Restaurant das – wie der Name schon vermuten lässt – sowohl Gerichte aus der indischen mit der italienischen Küche auf seiner Speisekarte anbietet. Ein rein indisches Restaurant würde in der Provinz auch wohl nur schwer länger überleben. Aus dem reichhaltigen Angebot von Pasta, Pizza, Currys Fisch- und Fleischgerichten entschied ich mich für ein Prawn Biryani zum Preis von 12,50 Euro. Das mit einigen Mandeln garnierte und mit etwas Gemüse wie Erbsen und Möhren und natürlich zahlreichen Krabben versetzte Biryani wurde mit einer kleinen Schüssel Joghurt serviert, den man sich beim Verzehr mit dem Gericht vermischen konnte. Aber was ein Biryani natürlich am meisten ausmacht, ist die Kombination von Gewürzen, die verarbeitet wurden. Und auch hier konnte diese Variante des Biryani voll bei mir punkten. Kein günstiger Genuss, aber die Zubereitung war ihren Preis meiner Meinung nach absolut wert.

Portugiesische Reispfanne – das Rezept

Was mich an dem Gericht welches ich heute einmal vorstellen will besonders reizte, war die Möglichkeit einmal Meeresfrüchte, Kalb und Geflügel in einem Gericht zu verarbeiten. Dabei kommt das Gericht in seinen Zutaten ein wenig einer Paella nahe, soll aber angeblich portugiesischen Ursprungs sein. Das Ergebnis konnte sich auf jeden Fall wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Rezept in der gewohnten Form einmal kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 4 Portionen?

220g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

300g Zucchini
02 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

300g Tomaten
03 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

300g Erbsen (TK)
04 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

2 kleine oder 1 große Zehe Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

250g Shrimps
06 - Zutat Shrimps / Ingredient shrimps

200 – 220g Hähnchenbrust
07 - Zutat Hähnchebrust / Ingredient chicken breast

200 – 220g Kalbfleisch
08 - Zutat Kalbsfleisch / Ingredient veal

1 – 1,5 EL Tomatenmark
09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Döschen Safran
10 - Zutat Safran / Ingredient saffron

550ml Gemüsebrühe
11 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

3 EL Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer zum würzen
und etwas Weizenmehl zum panieren

Beginnen wir nun also damit, die Zucchini gründlich zu waschen
12 - Zucchini waschen / Wash zucchini

und dann in kleine Stifte zu schneiden.
13 - Zucchini in Stifte schneiden / Cut zucchini in stripes

Anschließend schneiden wir die Tomaten am Stielansatz kreuzförmig ein,
14 - Tomaten kreuzförmig einritzen / Cut tomatoes cross-wise

überbrühen sie mit kochendem Wasser,
15 - Mit kochendem Wasser übergießen / Drain boiling water

schälen die Tomaten,
16 - Tomaten schälen / Peel tomatoes

vierteln und entkernen sie
17 - Tomaten vierteln & entkernen / Quarter tomatoes & remove core

und schneiden sie schließlich in schmale Spalten.
18 - Tomaten in Spalten schneiden / Cut tomatoes in stripes

Außerdem schälen und zerkleinern wir die Knoblauchzehe(n).
19 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Nun waschen wir die Hähnchenbrust
20 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie in schmale Streifen
21 - Hähnchenbrust in Streifen schneiden / Cut chicken breast in stripes

und waschen anschließend auch das Kalbfleisch
22 - Kalbfleisch waschen / Wash veal

und schneiden es ebenfalls in schmale Streifen.
23 - Kalbfleisch in Streifen schneiden / Cut veal in stripes

Beide Fleischsorten panieren wir dann in mit einer kräftigen Prise Salz vermengten Weizenmehl.
24 - Fleisch panieren / Crumb meat

Sollten wir, wie ich, Safran-Fäden erworben haben, geben wir diese mit einer Prise Salz in einen Mörser und zerstoßen sie darin
25 - Safran mit Prise Salz mörsen / Shred saffron with salt in mortar

um sie anschließend in drei Esslöffeln lauwarmen Wassers aufzulösen. Das Salz verhindert dabei, dass die ätherischen Stoffe des Safran sich zu sehr an der Mörserwand absetzen.
26 - Safran in lauwarmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in lukewarm water

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun die drei Esslöffel Olivenöl
27 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und braten dann die Hähnchenbrust an, wobei wir sie von beiden Seiten mit etwas Pfeffer würzen.
28 - Hühnerbrust anbraten & würzen / Fry & season chicken breast

Ebenso verfahren wir anschließend mit dem Kalbfleisch, welches wir ebenfalls mit Pfeffer würzen.
29 - Kalbsfleisch anbraten & würzen / Fry & season veal

Beiden Fleischsorten stellen wir dann bei Seite und decken sie dabei mit etwas Alufolie ab, damit sie nicht so schnell komplett auskühlen.
30 - Fleisch bei Seite stellen & warm halten / Put meat aside and keep warm

Im verbliebenen Bratenfett dünsten wir dann das zerkleinerte Knoblauch an
31 - Knoblauch andünsten / Braise garlic lightly

und geben dann den Risotto-Reis hinzu,
32 - Reis addieren / Add rice

den wir glasig andünsten
33 - Reis andünsten / Braise rice

bevor wir den Esslöffel Tomatenmark hinzu geben
34 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und kurz mit dem Reis zusammen anrösten.
35 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

Anschließend löschen wir alles mit einem Schuss der Gemüsebrühe ab
36 - Gemüsebrühe angießen / Drain vegetable stock

und rühren das aufgelöste Safran unter.
37 - Safran unterrühren / Stir in saffron

Auf reduzierter Flamme lassen wir den Reis nun in der Pfanne ca. 25 – 30 Minuten quellen, wobei wir ihn immer wieder umrühren
38 - Rühren & Reis quellen lassen / Stir & let rice soak

und bei Bedarf immer wieder etwas von der Gemüsebrühe nachgießen.
39 - Gemüsebrühe nachgießen / Drain more vegetable stock

Kurz vor Ende des Zeitraumes, den wir den Reis zum quellen eingeräumt haben, geben wir dann auch die Zucchini
40 - Zucchini hinzufügen / Add zucchini

und die Erbsen hinzu und lassen beides bei wieder leicht erhöhter Stufe (E-Herd: Stufe 2) für 5 Minuten bei gelegentlichem umrühren dünsten.
41 - Erbsen addieren / Add peas

Dann geben wir die Tomatenstreifen mit hinein und lassen alles weitere drei Minuten weiter dünsten, wobei wir natürlich auch jetzt das umrühren nicht vergessen.
42 - Tomaten unterheben / Fold in tomatoes

Dann folgen zuerst die Shrimps
43 - Shrimps hinzufügen / Add shrimps

und das angebratene Fleisch
44 - Fleisch addieren / Add meat

die wir vorsichtig unterheben und weitere drei bis vier Minuten dünsten lassen
45 - Vorsichtig verrühren / Fold in with caution

und dabei mit Salz, Pfeffer und einer Prise Cayennepfeffer abschmecken. Dabei können wir mit Pfeffer etwas sparsamer umgehen, da davon ja schon einiges vom Anbraten des Fleisches in der Pfanne ist.
46 - Mit Gewürzen abschmecken / Season with spices

Ist dann geschmacklich alles gut abgestimmt, können wir das Gericht auch unmittelbar servieren und genießen.
47 - Portugiesiche Reispfanne - Serviert / Portuguese rice fry - served

Die Kombination aus durch das Tomatenmark angenehm fruchtigem Reis, knackigen Schrimps, zarten Kalb- und Geflügelfleisch und den verschiedenen Gemüsesorten harmonierte geschmacklich wirklich wunderbar miteinander wie ich fand. Dazu das leichte, aber deutlich wahrnehmbare Aroma des Safran und die durch den Cayennepfeffer dazu gekommene Schärfe, die das Gericht schließlich geschmacklich abrundeten. Sehr lecker muss ich sagen. Nur etwas weniger Gemüsebrühe hätte ich vielleicht nehmen können, aber ich habe die Menge hier im Rezept bereits diesbezüglich angepasst.

48 - Portugiesiche Reispfanne - Seitenansicht / Portuguese rice fry - side view

Werfen wir wie üblich zum Schluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Berechnung nach liegt die gesamte Zubereitung bei etwa 2100kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen kommen wir also auf 525kcal pro Portion. Für ein so an Fleisch reiches Gericht ein angenehm niedriger Wert wie ich finde, wobei man natürlich anmerken muss, dass sowohl Geflügel als auch Kalb und Meeresfrüchte von Haus auf angenehm mager sind. Den größten Wert nimmt mit insgesamt knapp 770kcal sowieso der Reis als Sättigungsbeilage ein und den kann man weder weg lassen noch ersetzen. Somit gibt es aus meiner Sicht an diesem Gericht auch sonst nichts weiter zu verbessern oder verändern.

In diesem Sinne: Guten Appetit