Münchcner Tafelspitz mit Bouillionkartoffeln [09.08.2018]

Heute war mal wieder einer der seltenen Tage, an denen die Karte unseres Betriebsrestaurants nichts wirklich interessantes für mich bot. Die Parpadella mit Blattspinat und Kren bei Vitality kamen wegen meiner Abneigung gegen Kren (Meerrettich) für mich nicht in Frage, der Schweizer Wurstsalat mit Semmel bei Globetrotter lag mir ebenso wenig und die Gebackene Banane und Ananas mit Honig von der Asia-Thai-Theke waren eher etwas für ein Dessert. Blieben also noch das Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Massamannsauce oder der Münchner Tafelspitz mit Bouillionkartoffeln bei Tradition der Region. Und obwohl der Tafelspitz etwas trocken aussah, entschied ich mich letztlich doch für diese lokale Spezialität.

Munich prime boiled beef with bullion potatoes / Münchner Tafelspitz mit Boullionkartoffeln

Dass man den Tafelspitz hier ebenfalls mit Kren serviert, fiel mir erst auf als mir von dem weißen Topping der penetrante Meerrettich-Geruch in die Nase stieg, als ich mit meinem Tablett auf dem Weg zur Kasse war. Doch so eine Portion geriebener frischer Meerrettich lässt sich zum Glück einfach und schnell bei Seite legen, wenn man ihn nicht mag wie ich. Das reichlich aufgelegte, magere Rindfleisch des Tafelspitzes erwies sich dann glücklicherweise doch nicht als ganz so trocken wie befürchtet und erwies sich als brüchig, aber einigermaßen zart. In Kombination mit den mit Möhrenstreifen, Zwiebeln und etwas Lauch kombinierten Bouillionkartoffel-Würfeln gar nicht mal so schlecht, nur ein klein wenig Salz fehlte meiner Meinung noch – aber das ließ sich mit Hilfe des am Tisch bereitsstehenden Salzstreuers glücklicherweise schnell beheben. Nur für einen so heißen Sommertag wie heute war es doch etwas mächtig wie ich fand. Aber insgesamt doch eine gute Wahl.
Wir waren zwar heute etwas später als sonst in den Speisesaal gegangen, weswegen deutlich weniger Gäste als normalerweise dort anwesend waren, aber dennoch meinte ich erkennen zu können dass der Schweizer Wurstsalat mit einer Nasenlänge Vorsprung den Tafelspitz noch überrundete und sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf dem dritten Platz, nach dem somit zweitplatzierten Tafelspitz, folgten die Asia-Gerichte und die Parpadelle mit Blattspinat und Kren belegten einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Tafelspitz: ++
Bouillionkartoffeln: ++

Tafelspitz mit Meerrettichsauce, Rahmwirsing & Salzkartoffeln

Mit Pochierten Seelachs auf Blattspinat und Estragonsauce und Salzkartoffeln im Abschnitt Vitality ein durchaus verlockendes Fischgericht auf der Speisekarte, womit ich wie sonst für Mittwoch üblich auch diese Woche bei diesem Angebot hätte zugreifen können. Aber auch die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region, welche heute mit hausgemachten Röstzwiebeln und nicht mit Fertig-Röstzwiebeln angeboten wurden, besaßen ihren gewissen Reiz und das Cordon Bleu vom Schwein mit Pommes Frites und Zitronenecke bei Globetrotter war sowieso der große Favorit. Doch neben den üblichen wie Gebratene Mie-Nudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi Sin Sauce und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce gab es auch noch das Zusatzangebot im Rahmen des aktuell hier in München stattfindenden Oktoberfests, das heute durch einen Tafelspitz vom Allgäuer Rind mit Meerrettichsauce, Rahmwirsing und Salzkartoffeln. Zuerst tendierte ich zwar tatsächlich zu den Käsespätzle, doch dann fiel meine Wahl doch auf den Tafelspitz. Irgendwie sah dieses obere Schwanzstück heute deutlich verlockender aus. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen eines nicht näher beschriebenen Nachtisches aus dem heutigen Desset-Angebots.

Prime boiled beef with horseradish sauce, cream savoy & potatoes / Tafelspitz vom Allgäuer Ochsen mit Meerettichsauce, Rahmwirsing & Salzkartoffeln

Und ich wurde nicht enttäuscht, denn das Fleisch erwies sich als angenehm zart und mit nur wenig fettigen Stellen. Dazu passte natürlich traditionell wunderbar die cremige Sauce mit ihrer leichten, aber nicht allzu dominanten Meerrettich-Note und auch der ein dünne Streifen geschnittenen, in ebenfalls cremiger Sauce gereichten Wirsing reihte sich gut in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Bei den Salzkartoffeln hätten zwar ein bis zwei Stücke ein klein wenig länger gekocht werden können, aber sie waren nur etwas härter als gewohnt, nicht halb roh. Daher sehe ich hier mal von einem Abzug in der Wertung ab. Das Dessert schließlich war zwar schön locker und cremig, aber ich konnte beim besten Willen das Aroma nicht klar bestimmen. Vermutlich sollten es Johannisbeere sein, aber sicher kann ich das nicht sagen. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben.
Beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Cordon Bleu und der Tafelspitz ein extrem enges Kopf-an-Kopf-Rennen und es war nur ein hauchdünner Vorsprung, der dem Cordon Bleu schließlich doch den Spitzenplatz bescherte. Nach dem ebenfalls sehr gut platzierten Tafelspitz auf dem zweiten Platz folgten die Käsespätzle auf Platz drei, die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz und der Fisch knapp dahinter schließlich auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Tafelspitz: ++
Meerrettichsauce: ++
Rahmwirsing: ++
Salzkartoffeln: ++
Dessert: +