Posts Tagged ‘pütz’

Jägerschnitzel mit Pommes [31.10.2008]

Friday, October 31st, 2008

Ohne etwas dazu tun zu müssen schlug einer meiner Kollegen heute vor, doch mal wieder in Pütz zu gehen. Innerlich frohlockte ich natürlich, denn obwohl nicht gerade günstig gehört diese kleine Kneipe eindeutig zu den besseren Lokationen im Kölner Stadtteil Braunsfeld.
Neben dem Standardangebot, das ich ja schon umfangreich in meinen vorherigen Posts aus dieser Restauration vorgestellt habe gab es heute dort Salat mit Scampis für 6,50 €uronen. Ich jedoch entschied mich für eines der regulären Angebote aus der Speisekarte: Das Jägerschnitzel mit Pommes inklusive des dazugehörigen Salattellers – das alles zum Preis von 6,20 €uronen.
Zuerst wurde der Salat serviert, bestehend aus Tomaten- und Salatgurkenscheiben, einer Pepperoni, Krautsalat, Möhrensalat, Mais und Feldsalat – garniert mit Rahmdressing und etwas Balsamico-Essig.

Eine kleine Episode am Rande sei an dieser Stelle noch erwähnt: Mein Begleiter stellte die These auf, daß das, was ich als Balsamico identifiziert hatte, nach Schokolade schmecken würde. Ein kurzer Geschmackstest meinerseits führte jedoch nicht zu einem solchen Ergebnis.
Der Salat erwies sich dann als lecker wie immer – bestehend aus durchgehend als frisch einzustufenden Komponenten, die mit einem leckeren Dressing versehen waren.
Noch während wir am Salat waren, wurde auch schon das Schnitzel serviert. Ich orderte mir noch eine kleine Schale Ketchup dazu – zum üblichen (meiner Meinung nach überhöhten) Preis von dreißig Eurocent – im Bild unten oben rechts zu erkennen.

Das Schnitzel war wie üblich von guter Qualität und mit einer leckeren Rahmsauce mit Pilzen garniert. Die Pommes Frites waren heute meiner Meinung nach nicht ganz so gut gelungen – weniger wegen ihrer Knusprigkeit sonderen eher wegen einiger kleinster Kartoffelstäbchen, die beim frittieren für meinen Geschmack etwas zu hart geworden waren. Aber von dieser eigentlich zu vernachlässigenden Kleinigkeit abgesehen war das ganze mal wieder ein wirklich lohnendes Mittagsmahl im Pütz in der Widdersdorfer Straße hier in Köln

Mein Abschlußurteil:
Salat: ++
Schnitzel: +
Pilz-Rahm-Sauce: +
Pommes Frites: +

Spaghetti Carbonara [29.09.2008]

Monday, September 29th, 2008

Nach langer Pause statten wir heute mal wieder dem Restaurant “Pütz” in der Widdersdorfer Straße einen Besuch ab. Das Angebot dort hat sich nicht viel geändert und so wählte ich aus der bereits altbekannten Karte eine Portion Spaghetti Carbonara für 6,20 €uronen.

Die Qualität war wie gewohnt sehr gut und die Portion war dem Preis angemessen ziemlich riesig. Ich habe wirklich kämpfen müssen um alles zu schaffen. Und das will bei mir schon was heißen. Und ich hoffe natürlich, daß wir in nächster Zeit wieder häufiger abseits der Kantine essen werden. Nach den Magenproblemen meines Kollegen und Mit-Mittagessers nach Verzehr des Grilltellers letzte Woche ist diese Einrichtung etwas im Ansehen gesunken – auch wenn wir auf Dauer wohl kaum drum rum kommen werden. Außerdem ist es nicht nachgewiesen, daß es wirklich am Grillteller lag – kann auch ein Zufall gewesen sein.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Carbonara: ++

Pizza Kerstin – again [04.09.2008]

Thursday, September 4th, 2008

Heute konnte ich einen der Kollegen in meinem neuen Team dazu überreden, dem Restaurant Pütz einen Besuch abzustatten. Abgesehen vom leider mit 7,50 €uronen viel zu teuren “Mittagsangebot” gab es dort leider nicht viel neues – vielleicht von der mir bisher unbekannten blonden Bedienung abgesehen, die eindeutig noch neu im Job schien und eindeutig in diesem noch etwas Übung braucht. Aber das schafft sie schon…. 😉
Ich wählte die Pizza Kerstin, die pützeigene Hawaii-Kompilation einer Pizza zum Preis von 5 €uronen.

Es gibt nicht viel neues zu berichten – was es dazu sagen gibt habe ich ja hier und hier bereits gesagt und hatte hier noch einmal darauf verwiesen. Der kleine verbrannte Rand – im Bild unten zu sehen – lasse ich mal als Unfall durchgehen.

Mein Abschlußurteil:
Pizza “Kerstin”: ++

Kalbsragout mit Speckbohnen [28.08.2008]

Thursday, August 28th, 2008

Trotz der kleinen Enttäuschung mit den verbratenen Bratkartoffeln gestern landeten wir auch heute wieder in der Maarweg-Kantine. Und heute wurden wir wirklich nicht enttäuscht, denn neben “Vegetarischen Frühlingsrollen mit gebratenem Chinareis”, einem Schweinenackensteak oder Nürnberger Würstchen (wohl die Reste von gestern) gab es dort auch Kalbsragout mit Speckbohnen und Spätzle. Dies schlug zwar mit 5,90 €uronen zu buche – aber ich schloß mich wie gestern angekündigt wählte ich das, was auch der Gros der anderen bestellte und außerdem erschien es mir auch eine sehr gute Wahl.

Das Kalbsragout (oder sollte ich Kalbsgulasch sagen?) war schon einmal sehr gut gelungen – zartes Klabsfleisch in einer leicht ganz gut gewürzten Sauce mit Zwiebeln. Die Bohnen selbst waren leider mal wieder etwas abgekühlt, aber abgesehen von der Tatsache daß die Bohnen selbst etwas zu lange geblieben waren, kann ich das mit kleinen Speckwürfeln garnierte Gemüse ebenfalls nur als für Kantinenverhältnisse sehr gelungen bezeichnen. Über Spätzle selbst kann man ja recht wenig sagen – eine Sättigungsbeilage eben, die zwar nicht mehr ganz heiß war, aber dennoch gut zum Rest der Komponenten passend bezeichnet werden kann. Ich jedenfalls war heute sehr zufrieden mit dem gewählten Gericht.

Mein Abschlußurteil:
Kalbsragout: ++
Speckbohnen: +
Spätzle: +

Putenfilet “Hawaii” [19.08.2008]

Tuesday, August 19th, 2008

Zum Dienstag landeten wir mal wieder im Restaurant “Pütz” in der Widdersdorfer Straße. Wie jeden Tag gab es auch heute dort wieder mal Mittagsangebot, daß ich aufgrund der hohen Preise von acht €uronen aufwärts doch meist ignoriere. Heute jedoch erschien mir das Angebot sehr verlockend: Putenfilet “Hawaii” mit Kroketten und Salat für 7,50 €uronen. Kein günstiger Preis, ich weiß, aber dennoch bestellte ich mir eine Portion.

Wie immer wurde zuerst der Salat aus Karottenstreifen, Mais, Krautsalat, Blattsalat sowie Scheiben von Speisegurken und Tomaten und garniert mit Rahmdressing und etwas Essig. Sehr lecker und wie nicht anders erwartet frisch zubereitet. Nach einiger Wartezeit, der kleine Gastraum war bis zum letzten Platz gefüllt, erhielten wir dann unsere Putenfilets. die mit mehreren Scheiben gekochten Schinken belegten und Ananasstücken gespickt waren – eben Hawaii-Art. Ich empfand die Kombination wirklich sehr gut gelungen – das Fleisch war angenehm pikant gewürzt und der Käse war mild gewählt. Einzig die Ananasstückchen wären eine Quelle einer leichten Kritik, denn es handelte sich dabei eindeutig um Dosenananas, die von der Konsistenz und der Süße natürlich etwas von frischer Ananas abweicht. Ich fand sie auf jeden Fall etwas zu süß. Und die Sauce – jene Currysauce wie sie auch zu den bereits vorgestellten Chicken Nuggets serviert wird – passte meiner Meinung nach nicht ganz so gut zu dem Putenfilet. An den Kroketten wiederum wäre absolut nichts auszusetzen: heiß, außen kross und innen weich – so wie man es sich wünscht. Abgesehen von zwei kleinen Unschönheiten bekamen ich somit wieder ein nicht gerade billiges, aber sehr leckeres Gericht im Pütz.

Mein Abschlußurteil:
Putenfilet: +
Kroketten: ++
Sauce: +/-
Salat: ++