Posts Tagged ‘pute’

Steak von der Pute mit Honig-Pfeffersauce & Kartoffelplätzchen [26.08.2016]

Friday, August 26th, 2016

Wie für den Freitag üblich fand sich auch heute natürlich wieder ein Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, doch schon wieder einmal Gebackenen Seelachs mit Kartoffelsalat und Remoulade wie es im Abschnitt Globetrotter angeboten wurde zu verzehren, darauf hatte ich wenig Lust. Zum Glück fand sich bei Vitality heute ein Steak von der Pute mit Honig-Pfeffersauce und Kartoffelplätzchen, das mein Interesse weckte. Mit seiner Gemüsebeilage aus Rosenkohl sah es einfach zu verlockend aus. Außerdem wären die 3 Stück gefüllte Pfannkuchen mit Waldbeeren bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce eh nichts für mich gewesen.

Turkey steak with honey pepper sauce & potato talers / Steak von der Pute in Honig-Pfeffersauce & Kartoffeltaler

Und ich hatte eine wirklich formidabel Wahl getroffen, denn ich lehne mich wohl nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich sage, dass dieses Gericht wohl das beste der ganzen Woche zu sein schien. Das dünn panierte und mit einigen Kräutern gewürzte Putensteak war wunderbar zart und saftig und harmonierte wunderbar mit der leckeren süßlich-pikanten, dickflüssigen und dunklen Honig-Pfeffersauce. Und auch der Rosenkohl war sehr gut gelungen und noch leicht knackig im biss, so wie es sein sollte. Die beiden Kartoffelplätzchen hätte ich persönlich vielleicht noch etwas knuspriger gebraten, aber geschmacklich waren auch sie sehr gut gelungen und bildeten eine wunderbare und nicht alltägliche Sättigungsbeilage. Ich war überaus zufrieden.
Dennoch war es heute der Seelachs mit Kartoffelsalat, der mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Erst auf dem zweiten Platz folgte das Putensteak, gefolgte von den Asia-Thai-Gerichten auf Platz drei und den Pfannkuchen auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak: ++
Honig-Pfeffersauce: ++
Rosenkohl: ++
Kartoffelplätzchen: ++

Putenrollbraten in Rotweinsauce mit Speckbohnen & Herzoginkartoffeln [18.08.2016]

Thursday, August 18th, 2016

Auch wenn heute mal wieder den absoluten Klassiker unseres Betriebsrestaurants anbot, denn im Bereich Tradition der Region stand die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites auf der Speisekarte, sollte ich mich heute doch anders entscheiden. Aber es waren die etwa die Parpadelle mit Blattspinat und Kren bei Vitality oder die Asia-Thai-Angebote wie Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce sowie Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce, die mich dazu bewogen auf die Currywurst zu verzichten. Viel mehr war es der Putenrollbraten mit Speckbohnen, Rotweinsauce und Herzoginkartoffeln aus der Sektion Globetrotter, das mir einfach deutlich hochwertiger erschien als die dennoch verlockende Currywurst.

Rolled turkey roast with bacon beans, red wine sauce & duchess potatoes / Putenrollbraten mit Speckbohnen, Rotweinsauce & Herzoginkartoffeln

Der Putenrollbraten, der auf dem Foto leider fast komplett von der würzigen und schön dickflüssigen Rotweinsauce bedeckt ist, war schon mal sehr gut gelungen, denn die Scheibe war nicht nur angenehm groß geraten, sondern das Fleisch war auch saftig und nur wenig durchwachsen. Außerdem waren sowohl Fleisch als auch Sauce noch angenehm heiß, was ich weder von den außen knusprigen und innen schön weichen Herzoginkartoffeln noch von den grünen Bohnen behaupten kann. Außerdem hatte man offensichtlich vergessen, die Speckbohnen mit Speck zu versehen, statt dessen fanden sich reichlich gewürfelte Zwiebeln daran. Daher kann ich weder für das Gemüse noch für die Sättigungsbeilage volle Punktzahl geben. Dennoch denke ich, dass der Putenrollbraten eine sehr gute Wahl war.
Bei den anderen Gästen war natürlich die Currywurst mit Pommes Frites, die sich am häufigsten auf den Tabletts fand und der somit der Platz eins auf der heutigen allgemeinen Beliebtheitsskala zusteht. Aber der Putenrollbraten war ihr enger als andere Gerichte sonst auf den Fersen und belegte somit den zweiten Platz. Es folgten die Asia-Gerichte auf Platz drei und knapp dahinter schließlich die Papardelle mit Blattspinat und Kren.

Mein Abschlußurteil:
Putenrollbraten: ++
Rotweinsauce: ++
Grüne Bohnen: +
Herzoginkartoffeln: +

Hirsepfanne mit Putenstreifen, Paprika & Ajvar – das Rezept

Sunday, July 31st, 2016

Heute wollte ich mal ein Gericht mit Hirse ausprobieren, denn wie ich festgestellt hatte, fehlte mir diese alte Getreideform bisher komplett in der Liste von verwendeten Zutaten. Und das obwohl dieses kleinfruchtige Spelzgetreide ja reich an Eisen, Vitamin B6 sowie Fluor, Schwefel, Phosphor, Magnesium und Kalium ist. Dabei stammt der Begriff Hirse vom altgermanischen hirsa, hirso oder hirsi das wiederum vom indogermanische Wort für “Sättigung”, “Nahrhaftigkeit” oder “Nährung” abgeleitet ist. Hirse selbst ist heute aber nur ein Sammelbegriff, es gibt 10-12 verschiedene Gattungen die sowohl als Futtergetreide als auch für die menschliche Nahrung zum Einsatz kommen. Hier in Deutschland erhält man meist eine geschälte Variante, die sogenannte Goldhirse, die ich auch für dieses Gericht eingesetzt habe. Und wir sich herausstellte, ist Hirse eine wirklich sehr schmackhafte und vielfältig einsetzbare Sättigungsbeilage. Doch damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum eigentlichen Rezept.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 rote Paprika
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 größere Möhre
02 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

400g Putensteaks
04 - Zutat Putenschnitzel / Ingredient turkey steaks

400g stückige Tomaten
05 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

500ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

200g Hirse
07 - Zutat Hirse / Ingredient millet

150g Erbsen (TK)
08 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

5-6 Esslöffel Ajvar (mild oder scharf – je nach eigenen Vorlieben)
09 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

2 Esslöffel Olivenöl
06 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz, Pfeffer und ggf. ein paar Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu ziehen wir erst einmal die Zwiebel ab und würfeln sie.
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Dann waschen wir die Paprika
11 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
12 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in kleine Würfel.
13 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Des weiteren schälen wir die Möhre
14 - Möhre schälen / Peel carrot

und schneiden sie in Stifte.
15 - Möhre in Stifte schneiden / Cut carrot in tacks

Schließlich waschen wir auch noch die Putensteaks, trocknen sie,
16 - Putensteaks waschen / Wash turkey steaks

schneiden sie in Streifen
17 - Putensteaks in Streifen schneiden / Cut turkey steaks in stripes

und würzen sie mit etwas Salz und Pfeffer
18 - Putenstreifen mit Salz & Pfeffer würzen / Season turkey stripes with salt & pepper

sowie etwas Paprikapulver. Ich griff hier wieder zu geräuchertem Paprika, dem Paprika de la Verde, hat man dies nicht im Haus tut es aber auch normales edelsüßes Paprika.
19 - Putenstreifen mit Paprika würzen / Season turkey stripes with paprika

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnnen. Dazu erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer größeren Pfanne,
20 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

dünsten die Zwiebelwürfel darin glasig an
21 - Zwiebelwürfel andünsten / Braise onion lightly

und geben schließlich die gewürzten Putenstreifen hinzu,
22 - Putenstreifen in Pfanne geben / Put Turkey stripes in pan

um sie rundherum anzubraten.
23 - Putenstreifen anbraten / Braise turkey stripes

Anschließend geben wir die Möhrenstreifen
24 - Möhrenstreifen addieren / Add carrots

sowie die Paprikawürfel mit in die Pfanne,
25 - Paprikawürfel hinzufügen / Add bell pepper dices

dünsten sie für einige Minuten mit an
26 - Möhren & Paprika andünsten / Braise carrots & bell pepper

und löschen schließlich alles mit den stückigen Tomaten ab.
27 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

Dann füllen wir alles mit der Gemüsebrühe auf,
28 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable broth

verrühren alles gründlich miteinander, lassen es kurz aufkochen,
29 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

spülen dann die Hirse in einem Sieb kurz mit kalten Wasser ab
30 - Hirse abspülen / Rinse out millet

und geben sie mit in die Pfanne,
31 - Hirse hinzufügen / Add millet

wo wir sie bei sehr geringer Hitzezufuhr 25-30 Minuten quellen lassen.
32 - Hirse bei niedriger Hitzezufuhr quellen lassen / Let millet soak with low heat supply

Nach etwa 20 Minuten geben wir auch die TK-Erbsen hinzu,
33 - Erbsen hinzufügen / Add peas

addieren die fünf bis sechs Esslöffel Ajvar – ich hatte zur scharfen Variante gegriffen –
34 - Ajvar addieren / Add ajvar

und verrühren wieder alles gründlich miteinander.
35 - Gründlich verrühren / Mix well

Zum Abschluss schmecken wir alles noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer
36 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

sowie – bei Bedarf – ein paar Chiliflocken ab
37 - Bei Bedarf mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes if necessary

und können das Gericht dann unmittelbar servieren und genießen.
38 - Millet fry-up with turkey, bell pepper & ajvar - Served / Hirsepfanne mit Putensteifen, Paprika & Ajvar - Serviert

Die Hirse war meiner Meinung nach genau richtig geraten, sie besaß zwar noch etwas biss, war aber komplett ausgequollen und hatte dabei die Flüssigkeit von Gemüsebrühe und Tomaten in sich aufgenommen, was ihr ein angenehmes Aroma gab. Gemeinsam mit der Gemüsekombination aus Paprika, Möhren und Erbsen, dem Ajvar sowie den zarten und saftigen Putenstreifen ergab sich ein sehr leckeres Gericht. Und der Aufwand für die Zubereitung hatte sich dabei wirklich in Grenzen gehalten. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

39 - Millet fry-up with turkey, bell pepper & ajvar - Side view / Hirsepfanne mit Putensteifen, Paprika & Ajvar - Seitenansicht

Guten Appetit

Putengeschnetzeltes in Lauch-Käse-Sauce mit Rösti-Haube – das Rezept

Sunday, May 1st, 2016

Am heutigen Sonntag wollte ich keinen allzu großen Aufwand beim Kochen betreiben, daher hatte ich mich für ein Rezept entschieden, bei dem Fleisch, Gemüse, Sauce und Sättigungsbeilage in einer Auflaufform gemeinsam zubereitet wird. Dabei kombinierte ich in der Sauce Schmelzkäse mit Kräutern mit geriebenen Edamer und Cheddar, was ihr einen unvergleichlich leckeres Käsearoma gab. Gemeinsam mit leicht pikant gewürzten Putenfilet-Streifen und überbacken mit einer Haube aus Röstis ergab sich so ein überaus leckeres und schnell zuzubereitendes Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

500g Putenfilet
01 - Zutat Putenfilet / Ingredient turkey filet

1 große oder 2 kleinere Stangen Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

250g Sahne
03 - Zutat Sahne / Ingredient cream

200g Schmelzkäse mit Kräutern
04 - Zutat Schmelzkäse mit Kräutern / Ingredient soft cheese with herbs

80g geriebenen Cheddar
05 - Zutat geriebener Cheddar / Ingredient grated cheddar

80g geriebenen Edamer
06 - Zutat geriebener Edamer / Ingredient grated edamer cheese

1 Schuss trockener Weißwein
07 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

6-7 Röstis (TK)
08 - Zutat Röstis / Ingredient roestis

sowie etwas Pfeffer, Salz, Muskatnuss und Paprika zum würzen
und etwas Olivenöl zum braten

Wir beginnen damit, das Putenfilet zu waschen, es zu trocknen
09 - Putenfilet waschen / Wash turkey filet

in Streifen zu schneiden
10 - Putenfilet in Streifen schneiden / Cut turkey filet in stripes

und schließlich mit Salz, Pfeffer
11 - Putenfilet mit Pfeffer & Salz würzen / Season turkey stripes with pepper & salt

sowie Paprika zu würzen. Ich verwendete Paprika de la Vera, also geräuchertes Paprika, das gibt ein ganz besonderes Aroma – notfalls tut es aber auch edelsüßes Paprika.
12 - Putenfilet mit Paprika bestäuben / Dredge turkey stripes with paprika

Außerdem waschen wir den Lauch,
13 - Lauch waschen / Wash leeks

schneiden ihn ihn dünne Ringe
14 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

und halbieren diese noch einmal.
15 - Lauchringe halbieren / Half leek rings

Dann erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne
16 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil

geben die gewürzten Putenstreifen hinein,
17 - Putenfiletstreifen in Pfanne geben / Put turkey stripes in pan

braten sie rundherum an
18 - Putenfiletstreifen rundherum anbraten / Fry turkey stripes all around

und entnehmen sie dann wieder, um sie bei Seite zu stellen.
19 - Putenfiletstreifen aus Pfanne entnehmen / Take turkey stripes from pan

In das verbliebene Bratfett geben wir die Lauchringe
20 - Lauchringe in Pfanne geben / Put leek in pan

dünsten sie einige Minuten an
21 - Lauchringe andünsten / Braise leek

und löschen es dann mit dem Weißwein ab
22 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir ein wenig einkochen lassen.
23 - Weißwein einkochen lassen / Allow white wine to reduce

Nun addieren wir den Schmelzkäse,
24 - Schmelzkäse hinzufügen / Add soft cheese

lassen ihn etwas zerlaufen,
25 - Schmelzkäse schmelzen lassen / Let soft cheese melt

gießen dann auch die Sahne hinzu,
26 - Sahne dazu geben / Add cream

lassen sie kurz aufkochen, wobei wir den geriebenen Edamer
27 - Edamer einstreuen / Intersperse edamer cheese

sowie den geriebenen Cheddar-Käse hinzufügen,
28 - Cheddar addieren / Add cheddar

schmecken schließlich alles mit Salz, Pfeffer
29 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

und frisch geriebener Muskatnuss ab
30 - Mit Muskatnuss abschmecken / Taste with nutmeg

und lassen die Sauce dann auf leicht verminderter Stufe etwas reduzieren.
31 - Sauce reduzieren lassen / Let sauce reduce

Nachdem wir dann begonnen haben, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen, fetten wir eine Auflaufform aus,
32 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben die angebratenen Putenstreifen hinein,
33 - Putenstreifen in Form legen / Put turkey stripes in casserole

bedecken alles mit der Lauch-Käse-Sauce
34 - Lauch-Käse-Sauce darüber verteilen / Spread leek cheese sauce

und bröseln dann die angetauten Röstis darüber, bis alles mit einer dünnen Schicht bedeckt ist. Bei mir reichten dazu sieben Röstis.
35 - Röstis darüber bröseln / Crumble roestis on top

Das Ganze backen wir dann für 25 bis 30 Minuten im Ofen.
36 - Im Ofen backen / Bake in oven

Sobald die Röstihaube eine leichte Bräunung erreicht hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen
37 - Turkey chop in leek cheese sauce - Finished baking / Putengeschnetzeltes in Lauch-Käse-Sauce - Fertig-gebacken

und auch unmittelbar servieren und genießen.
38 - Turkey chop in leek cheese sauce - Served / Putengeschnetzeltes in Lauch-Käse-Sauce - Serviert

Alleine die Sauce war schon ein geschmackliches Erlebnis, das man nicht jeden Tag hat. Die Kombination aus Schmelzkäse, Cheddar und Edamer gab ihr einen schön würzigen und cremigen Geschmack, der wunderbar durch die leichte Muskatnuss-Note ergänzt wurde. Dazu passten auch sehr gut die zarten und saftigen Putenbruststreifen mit ihrer leicht pikanten Würze. Abgerundet wurde das Ganze durch die knusprig gebackene Haube aus zerbröselten Röstis. Mit Sicherheit kein leichter Genuss, aber vielleicht gerade deshalb unglaublich lecker. Das habe ich bestimmt nicht das letzte Mal zubereitet.

39 - Turkey chop in leek cheese sauce - Side view / Putengeschnetzeltes in Lauch-Käse-Sauce - Seitenansicht

Guten Appetit

Putensteak mit grünem Spargel & Sauce Hollandaise [26.04.2016]

Tuesday, April 26th, 2016

Heute brauchte ich nicht lange zu überlegen, bei welchem Gericht ich zugreifen würde. Denn neben dem Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality, einem Paprikagulasch vom Schwein mit Salzkartoffeln bei Tradition der Region sowie den Asia-Thai-Gerichten wie Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Gebackener Seelachs mit scharfen Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce stach der Putensteak mit grünem Spargel und Sauce Hollandaise überbacken, dazu Thymiansauce & Kroketten, dazu Thymiansauce und Kroketten bei Globetrotter deutlich hervor. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat mit Speckwürfelchen von der Salattheke und ein Becherchen Mango-Joghurt-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey steak gratinated with green asparagus & sauce hollandaise, with thyme sauce & croquetes / Putensteak mit grünem Spargel & Sauce Hollandaise überbacken, dazu Thymiansauce & Kroketten

Mein erster Kritikpunkt betraf mal wieder die Sauce, die zwar wie angekündigt ein deutliches Thymianaroma besaß, aber mal wieder deutlich zu dünn geraten war. Ein wenig Mehl oder Saucenbinder hätten hier eindeutig gut getan, um ihr etwas mehr Konsistenz zu geben. Die genau abgezählten fünf Kroketten waren aber schön heiß, mit dünner knuspriger Hülle und weichen, kartoffeligem Inhalt. Und unter der Schicht aus weichen Stangen grünen Spargels und Sauce Hollandaise fand sich ein angenehm saftiges, zartes und ausreichend großes Stück Putensteak. Dazu passte auch sehr gut der knackige Krautsalat, der mit angebratenen Speckwürfeln sowie Kümmelsamen versetzt worden war. Das Dessert in Form des Mango-Joghurt-Mousse enttäuschte aber wiederum ein wenig, denn der schaumigen Zubereitung fehlte es mal wieder etwas an fruchtigem Aroma. Da kann ich leider keine volle Punktzahl geben. Dennoch insgesamt eine sehr leckeres Mittagsgericht – ich war mit meiner Wahl zufrieden.
Natürlich lag die Vorliebe der anderen Gäste lag heute – wie nicht anders zu erwarten – ebenfalls beim Putensteak mit Spargel, womit dieses Gericht mit deutlichem Vorsprung vor den anderen Angeboten den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die ich meinte noch etwas häufiger gesehen zu haben als den somit drittplatzierten Schweine-Paprikagulasch. Der vegetarische Zucchini-Kartoffelgulasch folgte schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak mit grünem Spargel & Sauce Hollandaise: ++
Thymiansauce: +
Kroketten: ++
Krautsalat: ++
Mango-Joghurt-Mousse: +