Tiroler Geröstl mit Spiegelei [12.02.2016]

Obwohl es Freitag war, einem Tag an dem es in der christlichen westlichen Welt ja eigentlich Tradition ist Fisch zu essen, war heute kein einziges Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden. Statt dessen fand sich im Abschnitt Vitality Tiroler Geröstel mit Spiegelei, bei Tradition der Region Apfelstrudel mit Vanillesauce, bei Globetrotter ein 1/2 Grillhendel mit Kartoffelsalat und bei den Asia-Thai-Gerichten Gebackene Ananas und Banane sowie Pad Pieew Wan – Schweinefleisch süß-sauer mit Ananas, Kirschtomaten und Lauchzwiebeln. Das Grillhendl klang zwar lecker und sah auch gut aus, aber da ich erst vor zwei Tagen Kartoffelsalat zum Rotbarschfilet gegessen hatte, griff ich heute doch lieber beim Geröstl zu. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Tiroler Geröstl mit Spiegelei

Das Spiegelei, mit dem man das Gericht gemeinsam mit etwas Petersilie sozusagen garniert hatte, war heute leider etwas verunglückt und das Eigelb offensichtlich ausgelaufen, aber das änderte glücklicherweise nichts am Geschmack. Darunter fand sich eine Mischung aus Kartoffelwürfeln, Lauch, Zwiebeln und verschiedenen Fleischsorten von Rind, Schwein und Geflügel, womit dieses Geröstl zumindest seinem Ruf als typisches Reste-Gericht alle Ehre machte. Doch die Tatsache dass viele Fleischstücke eher trocken waren und die Kartoffeln nicht geröstet – wie man aufgrund des Namens hätte vermuten können – waren, sondern eher matschig, kann ich der Hauptspeise heute keinesfalls volle Punktzahl geben. Es sättigte und war gut gewürzt, aber für mehr reichte es heute nicht. Am Obstsalat aus Mandarine, Melone, Apfel und Birne gab es aber nichts auszusetzen.
Mit einem kleinen Vorsprung gelang es heute dem Grillhendl, sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zu sichern, das Kartoffelgeröstl war ihm aber eng auf den Fersen und belegte Platz zwei. Und auch die Asia-Gerichte lagen eng auf, für mehr als den dritten Platz reichte es aber nicht. Platz vier belegte schließlich der Apfelstrudel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Spiegelei: +
Kartoffelgeröstl: +
Obstsalat: ++

Putengeschnetzeltes “Zigeuner Art” mit Röstis [14.12.2015]

Die Parpadelle mit Blattspinat und Kren aus der Sektion Vitality der Speisekarte unsere Betriebsrestaurants war zwar nichts für mich, da ich kein großer Freund von Kren (Meerrettich) bin, aber sowohl die 6 Stück Nürnberger Rostbratwürste mit Sauerkraut und Kartoffelpüree aus dem Bereich Tradition der Region als auch das Putengeschnetzelte “Zigeuner Art” mit Röstis bei Globetrotter und das Curry Kai – Putenstreifen gebraten mit gelben Thai-Curry und verschiedenem Gemüse, das neben Knusprigen Frühlingsröllchen an der Asia-Thai-Theke schienen mir überaus akzteptabel. Letztlich war es wohl die etwas kürzere Schlange beim Putengeschnetzelten, die mich dazu bewog bei diesem Gericht zuzugreifen. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse von Gemüsetheke und ein kleiner Becher Grießbrei mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey chop in bell pepper sauce & roesti / Putengeschnetzeltes in Zigeunersauce & Rösti

Die Sauce das Putengeschnetzelten war zwar mal wieder für meinen Geschmack etwas dünn geraten, erwies sich doch als angenehm fruchtig und gut gewürzt, so dass ich darüber durchaus hinweg sehen kann. In der Sauce fanden sich neben zahlreichen zarten und mageren Putenstreifen einige Stücke von Paprika und Zwiebel, wobei das Fleisch aber dominierte. Insgesamt aber sehr lecker. Dazu passten sehr gut die heißen und außen knusprigen Röstis mit ihrem noch weichen Inneren aus geriebenen Kartoffeln. Und auch das Gemüse aus kleinen Erbsen, Pariser Möhren und etwas Spargel, das in einer mit Kräutern gewürzten Sahnesauce angemacht war, passte sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Der kleine Grießpudding mit Vanillegeschmack samt seiner Garnitur aus roter Grütze mit zahlreichen Johannisbeeren schloss das heutige Mittagsmahl sehr schmackhaft ab.
Bei dem Gros der anderen Gäste lagen mit kleinem, aber noch deutlichem Vorsprung die Nürnberger Rostbratwürste am höchsten in der Gunst und konnten sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgte das Putengeschnetzelte, das sich aber nur knapp gegen die unerwarteterweise ebenfalls sehr beliebten Parpadelle mit Spinat und Kren durchsetzen konnte, das somit den dritten Platz einnahm und die Asia-Gerichte somit auf Platz vier verwies.

Mein Abschlußurteil:
Putengeschnetzeltes “Zigeuner Art”: ++
Röstis: ++
Erbsen, Möhren & Spargel: ++
Grießbrei mit roter Grütze: ++

Putenrollbraten in Sherrysauce mit Kartoffelgratin [08.12.2015]

Zwar sah das vegetarische Kürbisrisotto mit Spinat, Egerlingen und Austernpilzen, dazu Parmesan aus dem Bereich Vitality heute überaus verlockend aus, doch ich hatte heute Appetit auf Fleisch, daher kamen für mich doch eher der Putenrollbraten in Shaerrysauce mit Kartoffelgratin bei Tradition der Region, die >Spaghetti Bolognese mit Parmsan bei Globetrotter und vielleicht noch das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse, das neben Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Eventuell wäre auch noch der Erbseneintopf mit Bauernbrot gegangen, der im Rahmen der aktuell stattfindenden All-you-can-eat-Eintopf-Woche angeboten wurde, denn es befand sich Speck darin. Zuerst tendierte ich zwar zu den Spaghetti, da die Schlange vor dieser Theke aber bereits sehr lang war, änderte ich meine Entscheidung dann doch noch zum Putenrollbraten. Dazu gesellte sich noch Schälchen Bohnen mit Champignons in Sahnesauce von der Gemüsetheke und ein Becherchen Milchreis mit Kirschgrütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Rolled turkey roast with potato gratin / Putenrollbraten mit Kartoffelgratin

Ich bereute meine Entscheidung heute nicht, denn auch wenn man sich beim Servieren nicht viel Mühe gegeben, aber die Qualität der einzelnen Zutaten erwies doch als überaus gut.Der Putenrollbraten war angenehm zart und hatte wenig fettige Stellen und die Sauce war dünn, aber schön würzig. Dazu das Kartoffelgratin in seiner Sahnesauce und mit einem würzigen Käse gratiniert und fertig war ein leckeres Hauptgericht. Am besten gefiel mir aber heute die mir bisher unbekannte Gemüsemischung aus grünen Bohnen mit Champignonscheiben in mild würziger Sahnesauce, die geschmacklich wunderbar zum Putenrollbraten passten. Der kleine Becher Milchreis mit seiner Garnitur aus roter Grütze mit zahlreichen Fruchtstückchen schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Bei den anderen Gästen lagen heute natürlich, ganz wie bei der langen Schlange von der ich berichtet hatte auch zu erwarten gewesen war, die Spagehtti Bolognese besonders hoch in der Gunst und konnten sich mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern.Auf dem zweiten Platz folgte aber auch schon der Putenrollbraten, die Asia-Gerichte konnten sich knapp gegen den Erbseneintopf durchsetzen und den Platz drei erobern und auf dem fünften Platz, folgte schließlich das Kürbisrisotto.

Mein Abschlußurteil:
Putenrollbraten: ++
Sherrysauce: ++
Kartoffelgratin: ++
Grüne Bohnen mit Champignons in Sahnesauce: ++
Milchreis mit roter Kirschgrütze: ++

Schaschlikspieß in BBQ-Sauce mit Pommes Frites [10.09.2015]

Während die Spaghetti “Pesto Genovese” mit Tomatensugo und Parmesan bei Vitality und die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Shanghai Art oder Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce reizten mich heute nicht sonderlich, aber das Rührei mit Rahmspinat und Salzkartoffeln das bei Globetrotter auf der Speisekarte stand sah heute irgendwie sehr verlockend aus. Leider aber nicht so verlockend wie der Schaschlikspieß von der Pute in pikanter BBQ-Sauce und Pommes Frites aus dem Abschnitt Tradition der Region. Und da sich sowohl vor der Theke mit dem Rührei als auch vor der Theke mit dem Schaschlikspieß bereits eine Schlange gebildet hatte, war auch längeres Warten kein Grund noch auf die Eierspeise umzuschwenken. Neben etwas Ketchup auf den Pommes Frites gesellte sich noch eine kleine, selbst zusammengestellte Schale von der Salattheke sowie ein Becherchen Erdbeer-Joghurt-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey shashlik with BBQ Sauce & french fries / Schaschlikspieß von der Pute mit BBQ-Sauce & Pommes Frites

Der Spieß mit großen, einigermaßen saftigen und zarten Putenfleisch-Würfeln und Stücken von roter und gelber Paprika gab schon einmal keinen Grund zu irgendwelcher Kritik und auch die knusprigen, ausreichend gesalzenen Pommes Frites waren ganz wie ich sie erwartet hatte. Einzig die heiß servierte BBQ-Sauce war, wie so häufig bei Saucen in unserem Betriebsrestaurant, etwas dünn geraten, da sie aber geschmacklich in Ordnung und wie angekündigt leicht pikant war sehe ich hier auch von einem Punktabzug ab. Am Salat aus Streifen von Möhren, Sellerie und roter Beete mit italienischem Dressing gab es aber wieder ebenso wenig etwas auszusetzen wie an dem weichen, angenehm sahnig-cremigen und nicht zu süßen Dessert mit Erdbeeraroma. Ich war mir meiner Wahl insgesamt mal wieder sehr zufrieden.
Sah man sich im Speisesaal um, war leicht zu erkennen dass – ganz wie zu erwarten war – der Schaschlikspieß sich heute mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Aber das Rührei mit Spinat und Kartoffeln war ihm heute deutlich enger auf den Fersen als man es für ein vegetarisches Gericht vermutet hätte und konnte sich einen guten Platz zwei sichern. Auf dem dritten Platz folgten die Spaghetti mit Pesto Genovese, die ich meinte noch ein klein wenig häufiger gesehen zu haben als die Asia-Gerichte, die somti auf Platz vier landeten.

Mein Abschlußurteil:
Schaschlikspieß: ++
BBQ-Sauce: ++
Pommes Frites: ++
Salat-Mix: ++
Erdbeer-Joghurt-Creme: ++

Putenrahmgeschnetzeltes mit Champignons, Karotten & Erbsen an Kartoffelrösti [18.08.2015]

Mein erster Gedanke galt heute der Farmerkartoffel mit Blattspinat und Sauerrahmdip aus dem Bereich Vitality, die wirklich sehr verlockend aussah. Doch nachdem ich bereits gestern vegetarisch gespeist hatte, verspürte ich heute etwas Appetit nach Fleisch und sah mich erst einmal weiter um. Die Spaghetti Carbonara mit geriebenem Parmesan bei Globetrotter schienen mir aber auch nicht das richtige, weswegen ich zuerst mit den Asia-Gerichten wie Ko Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und vor allem dem Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce liebäugelte, doch dann entschied ich doch noch kurzfristig für das Putenrahmgeschnetzelte mit Champignons, Karotten und Erbsen, dazu Kartoffelrösti aus dem Bereich Tradition der Region. Leider sah die ausgestellte Version in der Vitrine deutlich besser aus als das was ich an der Theke erhielt. Vor allem die Sauce sah deutlich dünner aus, daher entschied ich mich dazu das Gericht nicht durch eine Mischung aus Erbsen und Spargel von der Gemüsetheke zu ergänzen. Dazu gesellte sich außerdem noch Becherchen Nuss-Nougat-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey cream chop with mushrooms, carrots, peas & hash browned potatoes / Putenrahmgeschnetzeltes mit Champignons, Karotten & Erbsen an Kartoffelrösti

In einer Sauce, deren Konsistenz eher an Bouillon oder Brühe erinnerte und wenig von dem angekündigten “Rahm” erkennen ließ, waren einige gewürfelte Möhren, ein paar Erbsen und ein paar in Scheiben geschnittene Dosenchampignons mit einer kleinen, aber ausreichenden Menge unregelmäßig geschnittenen Putenfleischs kombiniert worden. Dieses war aber doch recht angenehm und saftig, was das Gericht noch ein wenig rettete. Die Menge der Sauce stand aber in keinem guten Verhältnis zu den restlichen Zutaten, weswegen ich Erbsen und Spargel einfach in die das Geschnetzelte mischte und dem Gericht somit genügen Biss gab – zumal dieses zusätzliche Gemüse sich außerdem auch als schön frisch und knackig erwies und das Gericht eindeutig aufwertete. Und die genau abgezählten vier Kartoffelrösti ließen heute auch etwas zu wünschen übrig, denn sie waren bei weitem nicht so frisch und knusprig wie ich sie von früheren Gelegenheiten in Erinnerung hatte. Daher kann ich bis hier nur dem zusätzlichen Gemüse eine volle Punktzahl geben. Zum Glück erwies sich aber auch das nicht zu süße, aber vom Geschmack her dennoch vom Geschmack her schön kräftige und gleichzeitig schaumige Nuss-Nougat-Mousse aber auch als Glücksgriff. Dennoch wäre ich rückblickend vielleicht doch noch besser mit meinem ersten Impuls, der Farmerkartoffel bedient gewesen.
Dennoch gelang es der Putengeschnetzelten, heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich zu sichern – da hatten sich wohl doch mehr Gäste als nur ich von der schönen Präsentation in der Vorschau-Vitrine täuschen lassen. Auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, Platz drei belegten die Spaghetti Carbonara und auf dem vierten Platz folget schließlich die Farmerkartoffel mit Blattspinat und Sauerrahm.

Mein Abschlußurteil:
Putenrahmgeschnetzeltes: +
Kartoffelrösti: +
Erbsen & Spargel: ++
Nuss-Nugat-Mousse: ++