Schaschlikspieß in BBQ-Sauce mit Pommes Frites [10.09.2015]

Während die Spaghetti “Pesto Genovese” mit Tomatensugo und Parmesan bei Vitality und die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Shanghai Art oder Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce reizten mich heute nicht sonderlich, aber das Rührei mit Rahmspinat und Salzkartoffeln das bei Globetrotter auf der Speisekarte stand sah heute irgendwie sehr verlockend aus. Leider aber nicht so verlockend wie der Schaschlikspieß von der Pute in pikanter BBQ-Sauce und Pommes Frites aus dem Abschnitt Tradition der Region. Und da sich sowohl vor der Theke mit dem Rührei als auch vor der Theke mit dem Schaschlikspieß bereits eine Schlange gebildet hatte, war auch längeres Warten kein Grund noch auf die Eierspeise umzuschwenken. Neben etwas Ketchup auf den Pommes Frites gesellte sich noch eine kleine, selbst zusammengestellte Schale von der Salattheke sowie ein Becherchen Erdbeer-Joghurt-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey shashlik with BBQ Sauce & french fries / Schaschlikspieß von der Pute mit BBQ-Sauce & Pommes Frites

Der Spieß mit großen, einigermaßen saftigen und zarten Putenfleisch-Würfeln und Stücken von roter und gelber Paprika gab schon einmal keinen Grund zu irgendwelcher Kritik und auch die knusprigen, ausreichend gesalzenen Pommes Frites waren ganz wie ich sie erwartet hatte. Einzig die heiß servierte BBQ-Sauce war, wie so häufig bei Saucen in unserem Betriebsrestaurant, etwas dünn geraten, da sie aber geschmacklich in Ordnung und wie angekündigt leicht pikant war sehe ich hier auch von einem Punktabzug ab. Am Salat aus Streifen von Möhren, Sellerie und roter Beete mit italienischem Dressing gab es aber wieder ebenso wenig etwas auszusetzen wie an dem weichen, angenehm sahnig-cremigen und nicht zu süßen Dessert mit Erdbeeraroma. Ich war mir meiner Wahl insgesamt mal wieder sehr zufrieden.
Sah man sich im Speisesaal um, war leicht zu erkennen dass – ganz wie zu erwarten war – der Schaschlikspieß sich heute mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Aber das Rührei mit Spinat und Kartoffeln war ihm heute deutlich enger auf den Fersen als man es für ein vegetarisches Gericht vermutet hätte und konnte sich einen guten Platz zwei sichern. Auf dem dritten Platz folgten die Spaghetti mit Pesto Genovese, die ich meinte noch ein klein wenig häufiger gesehen zu haben als die Asia-Gerichte, die somti auf Platz vier landeten.

Mein Abschlußurteil:
Schaschlikspieß: ++
BBQ-Sauce: ++
Pommes Frites: ++
Salat-Mix: ++
Erdbeer-Joghurt-Creme: ++

Putenrahmgeschnetzeltes mit Champignons, Karotten & Erbsen an Kartoffelrösti [18.08.2015]

Mein erster Gedanke galt heute der Farmerkartoffel mit Blattspinat und Sauerrahmdip aus dem Bereich Vitality, die wirklich sehr verlockend aussah. Doch nachdem ich bereits gestern vegetarisch gespeist hatte, verspürte ich heute etwas Appetit nach Fleisch und sah mich erst einmal weiter um. Die Spaghetti Carbonara mit geriebenem Parmesan bei Globetrotter schienen mir aber auch nicht das richtige, weswegen ich zuerst mit den Asia-Gerichten wie Ko Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und vor allem dem Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce liebäugelte, doch dann entschied ich doch noch kurzfristig für das Putenrahmgeschnetzelte mit Champignons, Karotten und Erbsen, dazu Kartoffelrösti aus dem Bereich Tradition der Region. Leider sah die ausgestellte Version in der Vitrine deutlich besser aus als das was ich an der Theke erhielt. Vor allem die Sauce sah deutlich dünner aus, daher entschied ich mich dazu das Gericht nicht durch eine Mischung aus Erbsen und Spargel von der Gemüsetheke zu ergänzen. Dazu gesellte sich außerdem noch Becherchen Nuss-Nougat-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey cream chop with mushrooms, carrots, peas & hash browned potatoes / Putenrahmgeschnetzeltes mit Champignons, Karotten & Erbsen an Kartoffelrösti

In einer Sauce, deren Konsistenz eher an Bouillon oder Brühe erinnerte und wenig von dem angekündigten “Rahm” erkennen ließ, waren einige gewürfelte Möhren, ein paar Erbsen und ein paar in Scheiben geschnittene Dosenchampignons mit einer kleinen, aber ausreichenden Menge unregelmäßig geschnittenen Putenfleischs kombiniert worden. Dieses war aber doch recht angenehm und saftig, was das Gericht noch ein wenig rettete. Die Menge der Sauce stand aber in keinem guten Verhältnis zu den restlichen Zutaten, weswegen ich Erbsen und Spargel einfach in die das Geschnetzelte mischte und dem Gericht somit genügen Biss gab – zumal dieses zusätzliche Gemüse sich außerdem auch als schön frisch und knackig erwies und das Gericht eindeutig aufwertete. Und die genau abgezählten vier Kartoffelrösti ließen heute auch etwas zu wünschen übrig, denn sie waren bei weitem nicht so frisch und knusprig wie ich sie von früheren Gelegenheiten in Erinnerung hatte. Daher kann ich bis hier nur dem zusätzlichen Gemüse eine volle Punktzahl geben. Zum Glück erwies sich aber auch das nicht zu süße, aber vom Geschmack her dennoch vom Geschmack her schön kräftige und gleichzeitig schaumige Nuss-Nougat-Mousse aber auch als Glücksgriff. Dennoch wäre ich rückblickend vielleicht doch noch besser mit meinem ersten Impuls, der Farmerkartoffel bedient gewesen.
Dennoch gelang es der Putengeschnetzelten, heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich zu sichern – da hatten sich wohl doch mehr Gäste als nur ich von der schönen Präsentation in der Vorschau-Vitrine täuschen lassen. Auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, Platz drei belegten die Spaghetti Carbonara und auf dem vierten Platz folget schließlich die Farmerkartoffel mit Blattspinat und Sauerrahm.

Mein Abschlußurteil:
Putenrahmgeschnetzeltes: +
Kartoffelrösti: +
Erbsen & Spargel: ++
Nuss-Nugat-Mousse: ++

Putenrollbraten mit Sherrysauce & Kartoffelgratin [30.06.2015]

Eigentlich wäre ja heute, am Beginn der sommerlichen Hitzewelle die ab heute über Deutschland rollt, die Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Blattspinat aus dem Bereich Vitality die klügste Entscheidung gewesen. Doch ich hatte Appetit auf etwas mit Fleisch. Daher kamen eher der Putenrollbraten mit Sherrysauce und Kartoffelgraten bei Tradition der Region, die Lasagne Bolognese mit Tomatensauce und Sauce Bechamel gratiniert bei den Globetrotter Gerichten oder eventuell noch das Pla Pad Ped – Gebackenes Seelachsfilet mit Chili-Bratgemüse, das neben Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Zuerst neigte ich zwar zur Lasagne, dann jedoch änderte ich meine Entscheidung auf den Putenrollbraten, den ich kulinarisch für hochwertiger hielt. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen mit Möhren und Rosenkohl von der Gemüsetheke und ein Becherchen Beerenquark aus dem heutigen Dessert-Angebot. Und das erste Mal dieses Jahr setzten wir uns zum Essen mal nach draußen auf die Terrasse.

Rolled turkey roast with sherry sauce & potatoe gratin / Putenrollbraten in Sherrysauce mit Kartoffelgratin

Beim Servieren hatte sich die Thekenkraft zwar mal wieder keine Mühe gegeben, aber sowohl die beiden Scheiben saftigen Putenbratens in ihrer mild-würzigen Sauce als auch die mehr als ausreichend große Portion Kartoffelgratins gaben mir Grund, größere Kritik anzubringen. Gut, ein paar Kartoffelscheiben waren zwar ein klein wenig zu kross geworden, aber darüber sehe ich mal großzügig hinweg. Und auch mit dem Gemüse-Mix aus Pariser Möhren und Rosenkohl-Röschen war ich sehr zufrieden, denn das Gemüse war noch heiß und besaßen noch genügend Biss, waren also nicht zerkocht. Der cremige Quark mit fruchtigem Beerengeschmack schloss das heutige Mittagsmahl sehr gelungen ab.
Bei heutigen Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute der Putenrollbraten und die Lasagne ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz. Und nach mehrfachen Hinsehen entschied ich schließlich, dass die Lasagne einen klein wenig weiter vorne lag und somit den Putenrollbraten auf Platz zwei verwies. Auf dem dritten Platz landeten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte schließlich das vegetarische Gericht, die Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Blattspinat.

Mein Abschlußurteil:
Putenrollbraten: ++
Sherrysauce: ++
Kartoffelgratin: ++
Möhren & Rosenkohl: ++
Beerenquark: ++

Gefüllter Putenrollbraten in Champignonrahmsauce mit Kroketten [11.06.2015]

Hätte ich heute nicht mal wieder Lust auf Fleisch verspürt, wäre bestimmt das Tellerrösti mit Ratatouille gratiniert und Sauce Hollandaise bei Vitality auf meinem Tablett gelandet. Daher kam auch das Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce von der Asia-Thai-Theke natürlich nicht in die nähere Wahl, während das Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce durchaus verlockend aussah. Und auch die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Tradition der Region besaß ihren gewissen Reiz, war mir aber dann doch zu kalorienreich. Letztlich erschien mir aber dann doch der Gefüllte Putenrollbraten in Champignonrahmsauce mit Kroketten aus der Sektion Globetrotter als die beste Wahl für heute. Dabei spielte wohl auch die Tatsache eine Rolle, dass das Stück Braten heute angenehm groß geraten war. Dazu gesellte sich noch ein Schale gemischtes Gemüse von der Gemüsetheke und ein kleiner Becher Waldbeerenquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Stuffed rolled turkey roast with mushroom cream sauce & croquettes / Gefüllter Putenrollbraten mit Champignonrahmsauce & Kroketten

Die Scheibe Putenrollbraten, in deren Mitte sich eine Mischung aus würzigen Putenhack, Broccoli- und Möhrenstückchen befand, war nicht nur mindestens so dick wie ein Männerdaumen, das Putenfleisch war auch angenehm zart und weitgehend saftig. Gemeinsam mit der mild gewürzten, cremigen und mit zahlreichen Champignonstücken versetzte Sauce und den knusprigen Kroketten ein sehr leckeres Hauptgericht, an dem es aus meiner Sicht nichts auszusetzen gab. Beim Gemüse, das ich aus verschiedenen Schalen der Gemüsetheke aus Blumenkohl, Broccoli sowie einer Mischung aus grünen Bohnen und Möhren, musste ich aber einige Abstriche hinnehmen, denn die einzelnen Komponenten waren teilweise schon sehr stark abgekühlt. Zwar war es immerhin noch knackig und nicht zerkocht, aber volle Punktzahl kann ich da leider geben. Am fruchtig-cremigen Waldbeerenquark samt seiner Garnitur aus Stücken von Wassermelone und Pflaume, einem Klecks Sahne, etwas Erdbeersauce und schließlich noch Schokostreuseln gab es aber schließlich nichts zu meckern.
Ich brauche wohl kaum zu erwähnen, dass es heute natürlich wieder die Currywurst mit Pommes Frites war, die sich mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala des Tages sichern konnte. Der Putenrollbraten folgte auf Platz zwei, die Asia-Gerichte ergatterten den dritten Platz und das Ratatouille folgte schließlich auf Platz vier. Das war aber bei einer solchen Angebotszusammenstellung auch kaum anders zu erwarten gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Putenrollbraten: ++
Champignonrahmsauce: ++
Kroketten: ++
Gemüse-Mix: +
Waldbeerenquark: ++

Gebratene Mie-Nudeln mit Pute in Teriyaki-Marinade – das Rezept

Um endlich mal meinen neuen Wok auszuprobieren, entschied ich mich heute dazu mal wieder Asiatisch zu kochen. Und da lag es natürlich nahe, mal ein neue entdecktes Rezept für gebratene Nudeln mit Gemüse und marinierter Pute zuzubereiten. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

400g Putenfilet (Alternativ: Hähnchenbrust)
01 - Zutat Putenfilet / Ingredient turkey filet

Für die Marinade

5 Esslöffel Teriyaki-Sauce
02 - Zutat Teriyaki-Sauce / Ingredient teriyaki sauce

1 Stück Ingwer (Daumengroß)
03 - Zutat frischer Ingwer / Ingredient fresh ginger

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 Esslöffel Sesamöl
05 - Zutat Sesamöl / Ingredient sesame oil

Außerdem brauchen wir

1 Bund Frühlingszwiebeln
06 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

1 mittelgroße Zwiebel
07 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2-3 Möhren (ca. 250g)
08 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 rote Paprika (ca. 220g)
09 - Zutat rote Paprika / Ingredient red bell pepper

3-4 Chilis (Je nach gewünschtem Schärfegrad)
10 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

60g Mungobohnenkeimlinge
11 - Zutat Mungobohnenkeimlinge / Ingredient mungo bean germlings

60g Bambusschößlinge
12 - Zutat Bambusschößlinge / Ingredient bamboo shoots

250g Mie-Nudeln
13 - Zutat Mie-Nudeln / Ingredient mie noodles

etwas Erdnussöl
14 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

Chili- sowie helle und dunkle Sojasauce
15 - Zutat Soja- & Chilisauce

Beginnen wir damit, die Marinade vorzubereiten. Dazu schälen und reiben wir erst einmal den frischen Ingwer
16 - Ingwer schälen & reiben / Peel & grate ginger

und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe.
17 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

Dann geben wir die fünf Esslöffel Teriyaki-Sauce und die zwei Esslöffel Sesamöl in eine Schüssel,
18 - Sesamöl & Teriyakisauce in Schüssel geben / Put sesame oil & teriyaki sauce in bowl

geben den geriebenen Ingwer sowie die gehackten Knoblauchzehe hinzu
19 - Ingwer & Knoblauch hinzu geben / Add ginger & garlic

und verrühren alles gründlich miteinander.
20 - Gründlich vermischen / Mix well

Anschließend waschen wir das Putenfilet, tupfen es trocken
21 - Putenfleisch waschen / Wash turkey

und schneiden es in mundgerechte Würfel.
22 - Putenfleisch würfeln / Dice turkey

Das gewürfelte Putenfilet geben wir dann in ein verschließbares Behältnis, geben die Marinade hinzu, vermengen alles gründlich miteinander und lassen es für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen.
23 - Putenfleisch marinieren / Marinate turkey

Kurz vor der eigentlichen Zubereitung können wir damit beginnen, auch die anderen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir erst einmal die Möhren
24 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in schmale Streifen.
25 - Möhren in Streifen schneiden / Cut carrots in stripes

Außerdem waschen wir die rote Paprika, trocknen sie,
26 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
27 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie ebenfalls in schmale Streifen.
28 - Paprika zerkleinern / Cut bell pepper

Des weiteren entkernen und zerkleinern wir die Chilis,
29 - Chili entkernen & zerkleinern / Decore & hackle chilis

waschen den Bund Frühlingszwiebeln,
30 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

schneiden sie in Ringe
31 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

und zerkleinern die Zwiebel grob.
32 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

Dann bringen wir einen Topf mit Wasser zum kochen,
33 - Topf Wasser zum kochen bringen / Bring pot with water to a boil

geben einen Teelöffel Salz hinein
34 - Wasser salzen / Salt water

und kochen die Mie-Nudeln 3-4 Minuten bissfest
35 - Mie-Nudeln kochen / Cook mie noodley

um sie anschließend abzugießen und abtropfen zu lassen.
36 - Mie-Nudeln abgießen / Drain mie noodles

Nun können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen auf leicht erhöhter Stufe etwas Erdnussöl (oder ein anderes Öl mit hohem Hitzepunkt) in einem Wok oder einer großen Pfanne,
37 - Erdnussöl erhitzen / Heat up peanut oil

nehmen die Putenwürfel aus der Marinade, geben sie in den Wok
38 - Marinertes Putenfleisch in Wok geben / Add marinated turkey in wok

und braten es rundherum scharf an.
39 - Putenfleisch anbraten / Fry turkey

Dann entnehmen wir die angebratenen Putenwürfel wieder, stellen sie bei Seite und geben die Zwiebel ins verbliebene Bratfett,
40 - Zwiebel hinzufügen / Add onion

dünsten sie an bis sie glasig werden,
41 - Zwiebeln andünsten / Braise onion lightly

und addieren die zerkleinerten Chili-Schoten, um sie ebenfalls kurz mit anzudünsten.
42 - Chili mit andünsten / Add chilis

Anschließend geben wir die Möhren und die Paprika hinzu,
43 - Möhren & Paprika in Wok geben / Put carrots & bell pepper in wok

dünsten alles für 3-4 Minuten an
44 - Gemüse andünsten / Braise vegetables lightly

und fügen dann auch die Frühlingszwiebeln in den Wok
45 - Frühlingszwieben dazu geben / Add scallions

die wir für weitere 3-4 Minuten mit dünsten.
46 - Gemüse weiter andünsten / Continue braising vegetables

Schließlich kommen noch die Bambusschößlinge und die Mungobohnenkeimlinge zum restlichen Gemüse in den Wok,
47 - Bambussprossen & Mungobohnenkeimlinge hinzufügen / Add bamboo & bean shoots

werden weitere 2-3 Minuten mit gedünstet
48 - Weiter im Wok dünsten / Continue braising

um schließlich auch die angebratenen Putenwürfel
49 - Putenfleisch wieder in Wok geben / Put turkey back in wok

sowie die abgetropften Mie-Nudeln hinzuzufügen
50 - Mie-Nudeln addieren / Add mie noodles

und alles gründlich miteinander zu vermengen.
51 - Nudeln, Gemüse & Fleisch vermischen / Mix noodles, vegetables & meat

Jetzt geben wir einen kräftigen Schuss der Marinade über die Nudeln,
52 - Kräftigen Schuss Marinade dazu geben / Add some marinade

fügen etwas Chili-Sauce,
53 - Chili-Sauce hinzufügen / Add chili sauce

einen leichten Schuss dunkle und einen kräftigen Schuss helle Sojasauce hinzu
54 - Mit Sojasauce abschmecken / Taste with soy sauce

und vermischen alles gut miteinander, wobei wir es noch weitere 3-4 Minuten anbraten.
55 - Weiter braten / Continue braising

Anschließend können wir das Gericht, garniert mit einigen Frühlingszwiebeln und vielleicht einigen frischen Sprossen, auch schon servieren und genießen.
56 - Fried mie noodles with teriyaki turkey - Served / Gebratenen Mie-Nudeln mit Teriyaki-Pute - Serviert

Das Gemüse war gut durchgebraten, besaß aber noch etwas Biss, so wie ich es von gutem Wok-Gemüse erwarte. Die zeitliche Abfolge hatte hier genau gepasst. Gemeinsam mit den zarten, würzig-scharf marinierten Putenbrustwürfel und den gebratenen Mie-Nudeln in der würzigen Soja-Sauce ergab sich ein wirklich sehr schmackhaftes Asia-Gericht, bei dem auch die leichte Schärfe der Chilis gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Wichtig war es dabei vor allem, mit der dunklen, kräftigeren Sojasauce sparsam umzugehen, damit das Soja-Aroma nicht zu dominant wird. Und das ist mir hier sehr gut gelungen. Ich habe mir sogar noch einen kleinen Nachschlag holen müssen, so lecker war es geworden. Und das passiert nicht oft.

57 - Fried mie noodles with teriyaki turkey - Side view / Gebratenen Mie-Nudeln mit Teriyaki-Pute - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei etwa 1700kcal, aufgeteilt auf 3 Portionen liegen wir also bei 567kcal pro Portion, bei 4 Portionen kommen wir auf gerade mal 425kcal. Also ein angenehm leichtes Gericht. Und sieht man von der Zeit für das marinieren ab, ist es auch angenehm schnell zuzubereiten. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis und kann diesem Rezept meine vorbehaltlose Empfehlung aussprechen.

Guten Appetit