Putenrollbraten mit Champignonsauce & Rösti [16.02.2018]

Heute war ich mal wieder etwas hin- und hergerissen zwischen zwei Angeboten unseres Betriebsrestaurants, kurzzeitig sogar zwischen dreien. Doch das dritte Gericht, ein reduziertes Resteangebot aus hausgemachten, wahrscheinlich wieder lauwarmen Kartoffelsalat den man wahlweise mit einem Cordon bleu vom Mittwoch oder einem Putensteak “Piccata Milanese” vom Donnerstag kombinieren konnte, schloss ich schnell wieder aus. Da entsprachen der Putenrollbraten mit Champignonsauce und Rösti bei Vitality oder der Kabeljau auf sizilianische Art mit Kartoffelwürfeln und Ciabatta bei Globetrotter. Auf Apfelstrudel mit Vanillesauce aus dem Bereich Tradition der Region beziehungsweise Frisch gebratenem Gemüse in Austernsauce oder Moo Pad Praw Wan – Knusprig gebackenes Schweinefleisch mit Gemüse in Kokosmilchsauce und rotem Curry schloss ich von Anfang an aus. Obwohl jetzt, wenn ich dies schreibe, das knusprige Schweinefleisch doch gar nicht mal so schlecht klingt. Aber nun ist es ja leider etwas zu spät. Ich stand zuerst fast eine Minute vor der Theke, an der der Kabeljau ausgegeben wurde, doch dann gab ich mir doch noch einen Ruck und schwenkte zur Theke mit dem Putenrollbraten, denn irgendwie verspürte ich großen Appetit auf Röstis. Leider gab weder an der Gemüsetheke noch bei den Salaten etwas passendes zu diesem Gericht.

Turkey roast with mushroom sauce & hash browns / Putenrollbraten mit Champignonsauce & Rösti

Die Fleischscheiben aus gerolltem Putenfleisch mit würziger Putenhackfleisch-Füllung zwischen den Lagen erwies sich schon mal als sehr gut gelungen, denn das magere Putenfleisch war angenehm zart und harmonierte gut sowohl mit der Füllung als auch mit der sahnigen und nicht zu dünnflüssigen Champignonsauce. Darüber dass man hier Dosenchampignons und keine frische Ware verwendet hatte, sah ich dabei großzügig hinweg. ūüėČ Dazu noch die außen schön knusprigen und innen noch weichen Röstis aus geriebenen Kartoffeln als Sättigungsbeilage komplettierten das Gericht zu einer gelungenen Zusammenstellung. Aus meiner Sicht eine gute Wahl.
Dieser Meinung schlossen sich der Gros meiner Kollegen und “Mit-Esser” allerdings nicht an, denn auf ihren Tabletts sah ich deutlich häufiger den tiefen Teller, in dem der sizilianische Kabeljau serviert wurde. Somit landete der dieses italienische Fischgericht auf den ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala, aber der Putenrollbraten konnte sich immerhin einen ansehnlichen Platz zwei sichern. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kam schließlich der Apfelstrudel.

Mein Abschlußurteil:
Putenrollbraten: ++
Champignonsauce: ++
Röstis: ++

Putenrollbraten mit Pilzrahmsauce & Röstis [07.10.2016]

Zuerst überlegte ich heute, beim altbekannten Klassiker im Bereich Globetrotter, dem Panierten Seelachs mit Remoulade und Kartoffelsalat zuzugreifen. Aber auch die Reiberdatschi mit Apfelmus im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants weckten ein gewisses Interesse in mir, denn obwohl ich ja normalerweise kein Freund von Süßspeisen als Hauptgericht bin, mache ich bei Kartoffelpuffern gerne eine Ausnahme. Die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce interessierten mich dafür aber weniger. Als ich jedoch den Putenrollbraten mit Pilzrahmsauce und Röstis aus der Sektion Globetrotter sah, entschied ich mich spontan für dieses Gericht, denn es sah heute mal wirklich lecker aus. Normalerweise wird der Putenbraten ja mit Vollkornreis serviert, was mir nur bedingt zusagt, aber mit Röstis lasse ich ihn mir gerne gefallen. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat von der Salattheke – bereits das dritte Mal diese Woche – ich liebe dieses Zeug nun mal.

Turkey roast with mushroom cream sauce & roestis / Putenrollbraten mit Pilzrahmsauce & Röstis

Davon dass es sich um einen Rollbraten handelte konnte ich nichts erkennen, es erschien sich eher um einen “gewöhnlichen” Putenbraten zu handeln, aber das war aus meiner Sicht nicht weiter schlimm, denn die beiden nur leicht durchwachsenen, fingerdicken Scheiben zarten und saftigen Fleischs erwiesen sich als überaus gut gelungen. Und auch die Pilzrahmsauce mit ihren zahlreichen Scheiben von braunen Champignons erwies sich nicht nur als dazu gut passend, sondern auch als geschmacklich gut gelungen. Dazu noch die heißen und knusprigen Mini-Röstis und der einfache, aber wie immer schön frische und knackige Krautsalat und fertig war ein sehr gelungenes Mittagsmahl zum Abschluss dieser Woche.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute der Putenbraten und der Seelachs ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz und es fiel mir heute sehr schwer, hier einen klaren Favoriten auszumachen. Daher billige ich mal Ausnahmsweise beiden Gerichten diesen Platz zu. Auf den zweiten Platz folgten schließlich die Reiberdatschi mit Apfelmus und Platz drei belegten die Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Putenbraten: ++
Pilzrahmsauce: ++
Röstis: ++
Krautsalat: ++

dinner layers XV

dinner layers XV

Lange keine Dinner Layers mehr hier im Blog gehabt, da muss ich doch glatt mal wieder einen Beitrag in dieser Kategorie liefern.
Heute (von oben nach unten):

  • Putenbraten mit einer halben Scheibe Älpler Käse und etwas Feldsalat auf Roggen-Knäckebrot
  • Kochschinken mit einer halben Scheibe Tollsteiner Käse und einer dünnen Schicht Ziegenfrischkäse auf Knäckebrot Rustikal
  • Rindersalami mit einer halber Scheibe Tollsteiner Käse und Feldsalat auf Roggen-Knäckebrot
  • Gebackenes Hähnchenbrustfilet auf einer halben Scheibe Älpler Käse und ein wenig Kräuterfrischkäse auf Knäckebrot Rustikal
  • Knäckebrot ist, wie ich finde, eine leichte und sehr leckere Alternative zum normalen Brot. Nach dem doch etwas kalorienreicheren Mittagessen heute erschien mir genau das Richtige für heute Abend.

    Frühere Versionen:
    [Part I] [Part II] [Part III] [Part IV] [Part V] [Part VI] [Part VII]
    [Part VIII] [Part IX] [Part X] [Part XI] [Part XII] [Part XIII] [Part XIV]

    Putenbraten in Champignonsauce [25.11.2011]

    Da ich auf eines der Angebot von der Asia-Thai-Theke, wo Gebackene Ananas und Banane sowie Moo Pad Sam Rod – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süsser Chilisauce auf dem Speiseplan standen, keine große Lust hatte und mich mit dem Seelachsfilet paniert mit Kartoffel-Gurkensalat und Remoulade bei Globetrotter oder dem Milchreis mit Waldbeerensoße ebenso wenig anfreunden konnte, blieb mir nicht viel anderes übrig als bei Vitality zuzugreifen wo mal wieder ein Feiner Putenbraten in Champignonsauce dazu Vollkornreis angeboten wurde. Dazu nahm ich mir von der Gemüsetheke noch eine kleine Schale Möhrenscheiben sowie ein Becherchen Vanillepudding mit Preiselbeergarnitur aus dem Dessert-Angebot.

    Putenbraten in Champignonsauce / Turkey roast in mushroom sauce

    Unter einer würzigen Sauce mit Champignons sowie kleine Würfelchen von Möhren und Weißwurzeln fanden sich zwei magere und entgegen meiner ersten Befürchtungen doch recht saftige Stücke gebratener Putenbrust. Gemeinsam mit der großen Portion Vollkornreis ein sehr sättigendes Gericht. Die Möhrenscheiben boten zwar eine passende Beilage, aber da sie nicht mehr ganz heiß waren muss ich hier leider Abzüge in der Bewertung geben. Am cremigen Vanillepudding mit der Garnitur aus Preiselbeeren und einigen Pistaziensplittern gab es aber keinen Grund zur Kritik und bot somit einen guten Abschluss dieses Mittagsmahls.
    Beim Gros der anderen Kantinengäste sah ich am heutigen Freitag das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat auf den Tabletts, womit ich diesem Gericht ohne jeden Zweifel den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen würde. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte einordnen, aber sehr knapp gefolgt vom Putenbraten. Auf Platz vier folgte schließlich der Milchreis, der aber wie bei den freitäglichen Süßspeisen üblich auch hier und dort als zusätzlicher Nachtisch genutzt wurde. Mit wäre das zu viel gewesen, aber mit den 514kcal für den Putenbraten plus die paar Kalorien für das Gemüse und den Nachtisch bin ich denke ich recht gut weggekommen. Das Wochenende kann also kommen ūüėČ

    Mein Abschlußurteil:
    Putenbraten: ++
    Champignonsauce: ++
    Vollkornreis: ++
    Möhrenscheiben: +
    Vanillepudding mit Preiselbeeren: ++

    Putenbraten in Champignonsauce [14.10.2011]

    Heute war es einfach für mich eine Wahl zu treffen. Auf etwas Asiatisches – hier wurde heute u.a. Gebackene Ananas und Banane und Moo Pad Sam Rod – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süsser Chilisauce angeboten – hatte ich keinen Appetit und der Milchreis mit Waldbeerensoße bei Tradition der Region sowie der Seelachsfilet paniert mit Kartoffel-Gurkensalat und Remouladensauce bei Globetrotter waren nichts für mich, ersteres wegen seiner Eigenschaft als Süßspeise und das Fischgericht wegen des Kartoffelsalats. Blieb also nur noch das heutige Vitality-Angebot in Form von Feinem Putenbraten in Champignonsauce dazu Vollkornreis, welches ich noch mit einem Becherchen Bayrische Creme ergänzte.

    Putenbraten in Champignonsauce / Turkey roast in white mushroom sauce

    Mit den fein geschnittenen Champignons und den noch feiner gewürfelten Möhren und Zucchini in der nicht allzu dünnen Champignonsauce machte das Gericht dieses mal visuell weitaus ansprechender aus als in der Varianten wie ich sie hier, hier und hier zuvor verzehrt hatte, aber wenn man hier oder hier schaut sieht man auch dass es nicht das erste Mal war dass man diese Zubereitungsform verwendete. Dazu gab es zwei große Scheiben saftigen und zarten Putenbraten mit etwas Kruste und einer angenehm großen Portion Vollkornreis. Eine sehr gelungene Kombination wie ich fand, ich war sehr zufrieden – und mit 514kcal konnte ich auch das ohne meine Nährwertbilanz allzu sehr ins negative zu ziehen noch den kleinen Becher mit der lugftig-lockeren Bayrischen Creme leisten.
    Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala landete heute aber natürlich das Seelachsfilet auf Platz eins, recht knapp gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz zwei und dem Putenbraten auf Platz drei. Der Milchreis folgte schließlich auf Platz vier. Hier also wie so häufig keine Besonderheiten – das entsprach den Erwartungen die ich an meine “Mitesser” gestellt hatte.

    Mein Abschlußurteil:
    Putenbraten: ++
    Champignonsauce: ++
    Vollkornreis: ++
    Bayrische Creme: ++