Putenschnitzel mit Waldpilzen & Mozzarella gratiniert [18.12.2018]

Heute war eigentlich nichts auf der Karte, was mich unmittelbar gereizt hätte. Der Curryreis mit Zucchini und Karotten bei Vitality klang eher langweilig und dsah auch so aus, der Paprikagulasch vom Schwein mit Butternudeln bei Tradition zu Region war mir zu “kantinig” und das Gebratenes Putenschnitzel mit Waldpilzen und Mozzarella gratiniert, dazu Sauce Bernaise und Bratkartoffeln bei Globetrotter lehnte ich wegen der Bratkartoffeln ab, die mich mit ihrer matschigkeit schon so häufig enttäuscht hatten. Ich war drauf und dran beim Seelachs mit verschiedenem Gemüse in süß-saurer Sauce zuzugreifen, der neben Gebratenem Gemüse in Massamansauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, doch dann hörte ich das Schaben der Kartoffelscheiben der Bratkartoffeln aneinander, als sie auf einen Teller serviert wurden. Das machte Hoffnung dass sie heute doch mal knusprig sein könnten, daher schwenkte ich noch ganz kurzentschlossen um und griff beim Putenschnitzel zu. Und obwohl ja schon Pilze dabei waren, ergänzte ich das Gericht noch zusätzlich mit etwas Rosenkohl von der Gemüsetheke, der heute mal außergewöhnlich frisch und knackig aussah.

Turkey escalope gratinated with wild mushrooms & mozzarella / Putenschnitzel mit Waldpilzen & Mozzarella gratiniert

Und tatsächlich waren die Bratkartoffeln heute mal nicht so matschig wie hier oder hier, sondern ein wenig knusprig gebraten, aber man merkte ihnen dennoch deutlich an dass es sich um aufgetaute TK-Ware handelte. Fast schon akzeptabel, aber bei weitem nicht perfekt. Ein größerer Lichtblick war da schon der Rosenkohl, der heute Mal wirklich frisch und knackig von der Gemüstheke gekommen war – leider eher eine Seltenheit. Am mit einer dicken Schicht Pilze und etwas Käse überbackenen Putenschnitzel gab es ebenfalls nichts auszusetzen, es war angenehm mager, saftig und das Fleisch harmonierte Geschmacklich wunderbar mit den Pilzen. Die milde, cremige Sauce Bernaise war daher mehr für die Kartoffelscheiben, sprich Bratkartoffeln, wichtig, denn sie waren dieses mal zwar etwas knuspriger, dafür natürlich auch etwas trocken. Aber mit der Sauce genießbar. Ich denke es war in Anbetracht des Angebotes wohl die beste Wahl heute gewesen.
Beim Kampf um Platz eins würde das Putenschnitzel fast von dem Paprikagulasch überholte, konnte sich auf der Zielgerade aber dann doch noch auf den ersten Platz retten. Nach dem somit zweitplatzierten Paprika-Schweinegulasch mit Butternudeln folgten die Asia-Gerichte auf einem guten dritten Platz und der Curryreis schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: ++
Waldpilze: ++
Sauce Bernaise: ++
Bratkartoffeln: +
Rosenkohl: ++

Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, Kartoffeln & kleinem Putenschnitzel [11.06.2018]

Zwar galt mein erster Blick heute den Bifteki mit frischen Zwiebeln und Tzaziki, dazu Tomatenreis aus dem Abschnitt Globetrotter, aber das Gericht besaß einfach zu viele Parallelen mit meinem Gyros-Tomatenreis-Auflauf, den ich am Wochenenede zubereitet hatte, als dass ich mich entgültig dafür begeistern konnte. Der Gemüsestrudel mit Ratatouille und Quarkdip bei Vitality wäre da schon mal eine gute Alternative gewesen und auch mit den Gebratenes Hühnerfleisch mit asiatischem Gemüse in Kokosmilch und rotem Thaicurry oder den Gebackenen Frühlingsrollen von der Asia-Thai-Theke hätte ich gut leben können, aber am allerbesten gefiel mir letztlich doch der Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, Kartoffeln und kleinem Putenschnitzel bei Tradition der Region. Dass das Gericht selbst im leicht reduzierten Preis noch über sieben Euro kostete, nahm ich dabei billigend in Kauf. Spargel, zumindest in guter Qualität, ist nun mal leider kein billiger Spaß.

Fresh asparagus with sauce hollandaise, potatoes & small turkey steak / Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, Kartoffeln und kleinem Putenschnitzel

Dass die vier riesigen Spargelstangen nicht alle in die selbe Richtung auf dem Teller lagen, weckte zwar ein wenig den Monk in mir, aber ich konnte mich gerade noch zurückhalten den Fehler zu korrigieren. 😉 Zumindest war die Qualität des Spargels seinem Preis entsprechend wirklich sehr hochwertig und man hatte sich offensichtlich auch große Mühe beim Schälen gegeben, denn ich fand keine fasrigen Reste an den unteren Enden des Stangen: sie erwiesen sich durchgehend als wirklicher Genuss, vor allem wenn man sie mit der milden Sauce Hollandaise kombinierte. Dazu gab es eine ausreichend große Portion kleiner Salzkartoffeln, an denen zwar etwas Salz fehlte, aber das ließ sich glücklicherweise mit Hilfe des am Tisch bereit stehenden Salzstreuers schnell beheben. Last but not least war da noch das wirklich kleine, aber dennoch ausreichende, panierte Putenschnitzel mit seiner etwas verwinkelten Form, aber einer guten Ausbeute an zarten und saftigen Putenfleischs. Kein günstiger Spaß, aber dennoch sehr lecker – ich war zufrieden mit meiner Wahl.
Aufgrund des Preis des Spargelgerichts hatte ich ja eher vermutet, dass heute die Bifteki das Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich entscheiden würde. Doch obwohl sie im führenden Feld lagen, konnte der Spargel sie dennoch überrunden und auf einen guten Platz zwei verweisen. Auf dem dritten Platz sah ich die Asia-Gerichte und der Gemüsestrudel folgte schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: ++
Sauce Hollandaise: ++
Kartoffeln: ++
Putenschnitzel: ++

Putenschnitzel “Picatta Milanese” mit Tomatensugo & Butternudeln [08.05.2018]

Auch heute bot die Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nur wenig Innovatives. Hätte ich nicht eine leichte Abneigung gegenüber Auberginen, hätte ich vielleicht beim Vegetarischen Moussaka mit Tomatensauce aus dem Abschnitt Vitality zugegriffen. Aber auch der Gebackene Seelachs mit Gemüse und gelben Thaicurry in Kokosmilchsauce, das neben Gebratenem Eierreis mit verschiedenem Gemüse an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, weckte ein wenig mein Interesse, während ich auf das Schweinegeschnetzelte “Zürcher Art” mit Rösti bei Tradition der Region wenig Lust hatte. Aber obwohl der Seelachs vielleicht die besser Wahl gewesen wäre, wählte ich letztlich doch das altbekannte Putenschnitzel “Picatta Milanese” mit Tomatensugo und Butternudeln, das man heute im Abschnitt Globetrotter anbot. Passendes Gemüse oder Salat fand ich aber leider nicht.

Turkey steak "Picatte Milanese" with tomato sauce & butter noodles / Putenschnitzel "Picatta Milanese" mit Tomatensugo & Butternudeln

Im ersten Moment sah es danach aus, als hätte man einen dünnen Kartoffelpuffer mit den Nudeln serviert, doch der Eindruck täuschte, denn es handelte sich um das von einer Hülle aus Eiern, Parmesan und Semmelbröseln umgebene Putenschnitzel, das sich sowohl als einigermaßen zart und saftig erwies als auch deutlich dicker war, als es zuerst erschien.

Turkey escalope picatta milanese - Lateral cut / Putensteak Picatta Milanese - Querschnitt

Allerdings fand ich die Hülle nicht ganz so gelungen, sie war etwas sehr matschig und schmeckte teilweise etwas zu gut angebraten. Aber es war auf jeden Fall essbar. Dazu gab es eine mehr als ausreichende Portion einer fruchtigen, mit Kräutern sehr schmackhaft verfeinerte Tomatensauce und schließlich die ebenfalls sehr großzügige Portion von in etwas Butter geschwenkten Penne Rigate – leider aber nur noch lauwarm. Ich persönlich bin ja kein so großer Freund von Ölen wie Butter an Nudeln, da dies ihre Saugfähigkeit negativ beeinflusst. Insgesamt ein akzeptables Gericht, aber durchaus keine Meisterleistung.
Dennoch gelang es dem Putensteak, mit knappen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala einzunehmen. Auf Platz zwei landete, was fr ein vegetarisches Gericht eher ungewöhnlich ist, das Moussaka, konnte sich dabei aber nur knapp gegen die Asia-Gerichte durchsetzen. Das Schweinegeschnetzelte mit Rösti folgte auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel “Picatta Milanese”: +
Tomatensugo: ++
Butternudeln: +

Gebratenes Putensteak in Honig-Pfeffer-Sauce mit Möhren & Röstis [27.04.2018]

Zwar stand am heutigen Freitag mit einem Saltim Bocca com Kabeljau mit Peperonata und Butternudeln im Abschnitt Globetrotter auch diesen Freitag ein Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, aber das Stückchen Fisch sah mir einfach zu mickerig aus als dass ich mich dafür begeistern konnte. Und da mich auch weder der Quarkstrudel mit Vanillesauce und Mohn bei Tradition der Region noch die Asia-Thai-Angebote wie Asiatisches Gemüse in grüner Kokossauce oder Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse und Thaicurry in Kokosmilchsauce sonderlich begeistern konnten, fiel meine Wahl schließlich auf das Gebratene Putenschnitzel in Honig-Pfeffersauce, dazu Pariser Karotten und Herzoginkartoffeln bei Vitality, wobei ich jedoch schnell erkannte dass man die Herzoginkartoffeln offensichtlich durch Röstis ersetzt hatte.

Turkey steak in honey pepper sauce with carrots & hash browns / Putensteak in Honig-Pfeffersauce mit Möhren & Röstis

Da ich wohl nur ein kleines Steak erwischt hatte, war man so gnädig gewesen mir noch ein halbes zweites Steak mit auf den Teller zu geben, so dass ich mich zumindest was die Menge des Fleischs anging keinesfalls beschweren konnte. Zum Glück war auch die Qualität soweit in Ordnung und nur ganz leicht trocken, was durch die würzige, aber leider etwas dünne Sauce jedoch kompensiert wurde. Den Möhren merkte man leider an dass sie scheinbar schon etwas länger in der Warmehalteschale geruht hatten, denn sie waren nicht mehr ganz heiß, ebenso die kleinen Röstis, die sich leider als nicht mehr ganz so knusprig erwiesen. Insgesamt also zwar in Ordnung, aber leider nicht mehr in perfekter Qualität.
Die Gästen schienen die Größe des Kabeljau als akzeptabel empfunden zu haben, denn mit einem kleinen Vorsprung gelang es dem Fischgericht den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich einzunehmen. Auf dem zweiten Platz folgte das Putenschnitzel, den dritten Platz belegte heute der Quarkstrudel, der aber nur ganz knapp vor den Asia-Gerichten auf Platz vier lag.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: ++
Honig-Pfeffersauce: +
Pariser Möhren: +
Röstis: +

Paniertes Putenschnitzel mit Pommes Frites [09.10.2017]

Hätte das Risotto mit Austernpilzen und Ruccola aus dem Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht so blass und wässrig ausgesehen, hätte ich am heutigen Montag vielleicht dort zugegriffen, so aber wählte ich doch lieber das Panierte Putenschnitzel mit Pommes Frites bei Tradition der Region. Denn für den Ungarischen Rindersaftgulasch mit Butternudeln bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Gai Pad Bai Krapao – Gebratenes Hähnchenfleisch mit frischem Gemüse in Austernsauce konnte ich mich auch irgendwie nicht erwärmen. Zum Putenschnitzel gesellten sich noch Erbsen und weiteres Mischgemüse von der Gemüsetheke, außerdem garnierte ich mir die Pommes Frites natürlich mit Ketchup.

Turkey steak & french fries / Paniertes Putenschnitzel & Pommes Frites

Während die Erbsen in Ordnung waren, erwies sich die Gemüsemischung aus Möhren, Zuckerschoten und Spargel als bereits etwas abgestanden und teilweise schon leicht gräulich. Schmeckte zwar noch, aber visuell war es kein schöner Anblick. Am Putenschnitzel, dass ich mir natürlich mit dem Saft der beiliegenden Zitronenspalten garnierte, mit seiner knusprigen Panade und seinem einigermaßen saftigen, zarten und mageren Fleisch gab es aber nichts auszusetzen und auch die Pommes Frites waren dieses Mal wieder angenehm knusprig und auch ausreichend gewürzt. Wiederum ein typisches Kantinengericht, aber soweit in Ordnung. Von einer Kollegin erfuhr ich außerdem, dass das Risotto sich als eher “geschmacksneutral” herausstellte. Also war ich mit dem Putenschnitzel wirklich gut bedient.
Und auch bei den anderen Gäste lag die Vorliebe eindeutig bei Putenschnitzel mit Pommes, womit diesem Gericht mit großem Vorsprung der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zustand. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor dem Rindergulasch auf dem dritten Platz lagen. Das vegetarische Pilzrisotto folgte auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: ++
Pommes Frites: ++
Mischgemüse: + mit Trend zu +/-