Putensteak “Picatta Milanese” mit Tomatensugo & Penne Rigate [15.02.2017]

Zuerst überlegte ich heute,beim Kabeljau auf sizilianische Art mit Tomaten-Ciabattabrot aus dem Abschnitt Vitality zuzugreifen, denn mit diesem Gericht hatte ich hier und dort bereits gute Erfahrung gemacht. Auf die Rahmschwammerl mit Semmelknödel bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten hatte ich auf jeden Fall keinen Appetit. Aber auch das Putensteak “Picatta Milanese” mit Tomatensugo und Penne Rigate aus dem Bereich Globetrotter sprach mich irgendwie an – auch wenn ich Penne als Sättigungsbeilage normalerweise nicht so gern habe. Aber mir stand der Appetit irgendwie danach, daher entschied ich mich schließlich doch für dieses Gericht und ergänzte es noch mit etwas Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Turkey steak "Picatta Milanese" with tomato sauce & penne rigate / Putensteak "Picatta Milanese" mit Tomatensugo & Penne Rigate

Das Putensteak in seiner Panade aus Eiern, Mehl, Semmelbröseln und Parmesan war angenehm groß geraten und auch was die Qualität des Fleisches anging gab es nichts zu meckern. Die Sauce war jedoch heute – mal wieder – sehr dünn geraten und erinnerte visuell ein wenig an die Chilisauce von der Asia-Thai-Theke, die man mit ein paar wenigen Tomatenstücken versetzt hatte. Hier hatte man es sich eindeutig zu leicht gemacht. Und die Penne Rigate waren bereits stark abgekühlt, dafür aber zumindest al dente. Ein akzeptables, aber dennoch deutlich verbesserungswürdiges Gericht. Beim Mischgemüse aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl und geschnittenen grünen Bohnen gab es aber wiederum nichts auszusetzen.
Dennoch war das Putensteak heute mit einem klaren Vorsprung das beliebteste Gericht unter allen Gästen und konnte sich somit klar den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgte der sizilianische Kabeljau, der aber nur sehr knapp vor den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz lag. Platz vier schließlich belegten die Rahmschwammerl mit Semmelknödel.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak “Picatat Milanese”: ++
Tomatensugo: +/-
Penne Rigate: +
Mischgemüse: ++

Steak von der Pute mit Honig-Pfeffersauce & Kartoffelplätzchen [26.08.2016]

Wie für den Freitag üblich fand sich auch heute natürlich wieder ein Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, doch schon wieder einmal Gebackenen Seelachs mit Kartoffelsalat und Remoulade wie es im Abschnitt Globetrotter angeboten wurde zu verzehren, darauf hatte ich wenig Lust. Zum Glück fand sich bei Vitality heute ein Steak von der Pute mit Honig-Pfeffersauce und Kartoffelplätzchen, das mein Interesse weckte. Mit seiner Gemüsebeilage aus Rosenkohl sah es einfach zu verlockend aus. Außerdem wären die 3 Stück gefüllte Pfannkuchen mit Waldbeeren bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce eh nichts für mich gewesen.

Turkey steak with honey pepper sauce & potato talers / Steak von der Pute in Honig-Pfeffersauce & Kartoffeltaler

Und ich hatte eine wirklich formidabel Wahl getroffen, denn ich lehne mich wohl nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich sage, dass dieses Gericht wohl das beste der ganzen Woche zu sein schien. Das dünn panierte und mit einigen Kräutern gewürzte Putensteak war wunderbar zart und saftig und harmonierte wunderbar mit der leckeren süßlich-pikanten, dickflüssigen und dunklen Honig-Pfeffersauce. Und auch der Rosenkohl war sehr gut gelungen und noch leicht knackig im biss, so wie es sein sollte. Die beiden Kartoffelplätzchen hätte ich persönlich vielleicht noch etwas knuspriger gebraten, aber geschmacklich waren auch sie sehr gut gelungen und bildeten eine wunderbare und nicht alltägliche Sättigungsbeilage. Ich war überaus zufrieden.
Dennoch war es heute der Seelachs mit Kartoffelsalat, der mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Erst auf dem zweiten Platz folgte das Putensteak, gefolgte von den Asia-Thai-Gerichten auf Platz drei und den Pfannkuchen auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak: ++
Honig-Pfeffersauce: ++
Rosenkohl: ++
Kartoffelplätzchen: ++

Grillteller mit mariniertem Schweine- & Putensteak, Bratwurst, Grilltomate & Ofenkartoffel [03.08.2016]

Nachdem ich die letzten beiden Tage zum Mittag komplett auf Fleisch verzichtet hatte, entschied ich mich heute mal dazu, all dies mit dem Grillteller mit mariniertem Schweine- und Putensteak, Bratwurst, Grilltomate und Ofenkartoffel aus der Sektion Globetrotter auszugleichen.Und das obwohl die Konkurrenz wirklich stark war, denn im Bereich Vitality stand eine Spanische Paella mit Fisch, Meeresfrüchten und Hähnchenrbust auf der Speisekarte, die nicht allzu schlecht aussah und auch das Schweinegyros mit Tzatziki und Fladenbrot bei Tradition der Region besaß einen gewissen Reiz. Nur auf die Angebote der Asia-Thai-Theke wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi Sin Sauce oder Gung Po Jau Yu – Gebratenes Schwein mit Gemüse und Chinapilzen in Hoi Sin Sauce verspürte ich heute weniger Lust. Das alles aber nur am Rande erwähnt, ich mich ja wie bereits erwähnt schon früh auf den Grillteller festgelegt.

Mixed grill with marinated pork & turkey steak, bratwurst, tomato & baked potato / Grillteller mit mariniertem Schweine- & Putensteak, Bratwurst, Grilltomate & Ofenkartoffel

Und mein verlangen nach Fleisch wurde mehr als erfüllt, denn mit einem angenehm großen, gut durchgebratenen und würzigen Bratwürstchen sowie zwei lecker marinierten Steaks von Schwein und Pute, die sich beide als angenehm zart, saftig und gut gewürzt erwiesen, fand sich eine breit gestreute Auswahl davon auf dem Teller. Die in Alufolie sowie mit Schale gebackene Ofenkartoffel mit ihrer Garnitur aus Sour Cream bildete, wie ich fand, eine überaus passende Sättigungsbeilage dazu und die mit etwas Käse gratiniete, wohl ebenfalls gegrillte Tomatenhälfte rundete den Grillteller letztlich sehr gelungen ab. Kein leichter Genuss und auch nicht sonderlich ausgewogen, aber sehr lecker muss ich sagen.
Sah man sich auf Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch hier am häufigsten zum Grillteller gegriffen worden war, womit diesem unangefochten der erste Platz auf der heutogen Allgemeinen Beliebtheitsskala zustand.. Auf Platz zwei sah ich heute die Paella, die sich vor den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz. Deren Abstand zu dem Schweinegyros mit Fladenbrot war zwar nur gering, aber dennoch deutlich erkennbar.

:
Bratwurst: ++
Mariniertes Schweinesteak: ++
Mariniertes Pztensteak: ++
Grilltomate: ++
Ofenkartoffel: ++

Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, Putensteak & Salzkartoffeln [23.05.2016]

Diese Woche findet wieder mal ein kleines Special in unserem Betriebsrestaurant statt, denn ab heute wird täglich ein Spargelgericht auf der Speisekarte angeboten. Und heute sollte Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, kleinem Putensteak und Salzkartoffeln im Bereich Globetrotter den Anfang machen. Kurz liebäugelte ich zwar noch mit dem Hackbraten mit Rosmarinsauce, Pariser Karotten und Kroketten bei Tradition der Region, aber schließlich blieb ich dann doch beim Spargel mit Putensteak. Der Mexikanische Linsentopf mit Reis sowie die Asia-Thai-Gerichte wir Knusprige Frühlingsrollen oder Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce kamen nicht in die nähere Auswahl. Ein kleiner Becher Milchreis mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot fand aber schließlich noch Platz auf meinem Tablett.

Fresh asparagus with sauce hollandaise, small turkey steak & potatoes / Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, kleinem Putensteak und Salzkartoffeln

Die genau abzählten vier weiße Spargelstangen waren zwar genau auf den Punkt gegart, jedoch war die Hälfte davon nicht sorgfältig genug geschält, so dass noch faserige Reste der harten Schale daran zu finden waren. Außerdem fehlten bei der größten und der kleinsten der Stange der Spargelkopf, der wohl zu den leckersten Teilen des ganzen Spargels zählt. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Die Sauce Hollandaise war aber in Ordnung, auch wenn es sich mit Sicherheit um eine Fertigsauce und keine frisch zubereitete Hollandaise handelte – aber ein paar Abstriche muss man in einem Großrestaurant wie diesem akzeptieren. An den Salzkartoffeln gab es keinerlei Grund zur Kritik, während sich das kleine Putensteak als etwas trocken, aber noch akzeptabel erwies. Am Milchreis mit seiner nicht zu süßen roten Grütze samt zahlreicher Fruchtstücke gab es wiederum nichts zu meckern. Insgesamt konnte ich also zufrieden sein.
Obwohl ich eigentlich dem Hackbraten auch gute Chancen eingeräumt hatte, war es heute doch der Spargel mit Putensteak, der sich mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Erst auf Platz zwei folgte der Hackbraten – der wie mir ein Kollege der ihn gegessen hatte verriet, leider auch etwas trocken gewesen war. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich der vegetarischen mexikanische Linsentopf.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: +
Sauce Hollandaise: ++
Salzkartoffeln: ++
Putensteak: ++
Milchreis mit roter Grütze: ++

Putensteak mit grünem Spargel & Sauce Hollandaise [26.04.2016]

Heute brauchte ich nicht lange zu überlegen, bei welchem Gericht ich zugreifen würde. Denn neben dem Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality, einem Paprikagulasch vom Schwein mit Salzkartoffeln bei Tradition der Region sowie den Asia-Thai-Gerichten wie Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Gebackener Seelachs mit scharfen Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce stach der Putensteak mit grünem Spargel und Sauce Hollandaise überbacken, dazu Thymiansauce & Kroketten, dazu Thymiansauce und Kroketten bei Globetrotter deutlich hervor. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat mit Speckwürfelchen von der Salattheke und ein Becherchen Mango-Joghurt-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey steak gratinated with green asparagus & sauce hollandaise, with thyme sauce & croquetes / Putensteak mit grünem Spargel & Sauce Hollandaise überbacken, dazu Thymiansauce & Kroketten

Mein erster Kritikpunkt betraf mal wieder die Sauce, die zwar wie angekündigt ein deutliches Thymianaroma besaß, aber mal wieder deutlich zu dünn geraten war. Ein wenig Mehl oder Saucenbinder hätten hier eindeutig gut getan, um ihr etwas mehr Konsistenz zu geben. Die genau abgezählten fünf Kroketten waren aber schön heiß, mit dünner knuspriger Hülle und weichen, kartoffeligem Inhalt. Und unter der Schicht aus weichen Stangen grünen Spargels und Sauce Hollandaise fand sich ein angenehm saftiges, zartes und ausreichend großes Stück Putensteak. Dazu passte auch sehr gut der knackige Krautsalat, der mit angebratenen Speckwürfeln sowie Kümmelsamen versetzt worden war. Das Dessert in Form des Mango-Joghurt-Mousse enttäuschte aber wiederum ein wenig, denn der schaumigen Zubereitung fehlte es mal wieder etwas an fruchtigem Aroma. Da kann ich leider keine volle Punktzahl geben. Dennoch insgesamt eine sehr leckeres Mittagsgericht – ich war mit meiner Wahl zufrieden.
Natürlich lag die Vorliebe der anderen Gäste lag heute – wie nicht anders zu erwarten – ebenfalls beim Putensteak mit Spargel, womit dieses Gericht mit deutlichem Vorsprung vor den anderen Angeboten den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die ich meinte noch etwas häufiger gesehen zu haben als den somit drittplatzierten Schweine-Paprikagulasch. Der vegetarische Zucchini-Kartoffelgulasch folgte schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak mit grünem Spargel & Sauce Hollandaise: ++
Thymiansauce: +
Kroketten: ++
Krautsalat: ++
Mango-Joghurt-Mousse: +