Posts Tagged ‘raisins’

Indisches Hähnchen-Früchtecurry aus dem Ofen – das Rezept

Sunday, February 19th, 2017

Nach meiner positiven Erfahrung mit dem im Ofen geschmorten Giouvétsi Arní vom letzten Wochenende, hatte ich mich dieses Wochenende dazu entschlossen ein weiteres Ofengericht auszuprobieren. Dabei fiel meine Wahl auf ein Rezept, das sich schon länger in der Liste der Gerichte befand die ich mal zubereiten wollte: ein Indisches Hähnchen-Früchtecurry aus dem Ofen. Die Kombination aus Fleisch und Früchten hatte ich ja bereits mehrfach erfolgreich zubereitet, jedoch noch nie als Ofengericht. Und mein Gespür sollte sich nicht getäuscht haben, denn das Ergebnis war ein Gericht das sich mal wieder als überaus gelungen erwies. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

900g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrüste / Ingredient chicken breasts

2 große Zwiebeln
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

3 Knoblauchzehen
03 - Zutat Knoblauchzehen / Ingredient garlic cloves

3 Äpfel
04 - Zutat Äpfel / Ingredient apples

1 Dose Ananas in Stücken
05 - Zutat Ananas / Ingredient pineapple

120g Rosinen
06 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

4-5 Esslöffel Weizenmehl
14 - Zutat Mehl / Ingredient flour

3 Teelöffel Currypulver
07 - Zutat Curry / Ingredient curry

2 Teelöffel Kreuzkümmel
08 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

2 Esslöffel Worcester-Sauce
09 - Zutat Worcester-Sauce / Ingredient worcester sauce

1 Esslöffel Honig
10 - Zutat Honig / Ingredient honey

300ml Gemüsebrühe
11 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

1 Bio-Orange
12 - Zutat Orange / Ingredient orange

150g Saure Sahne
13 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

220g Basmatireis
15 - Zutat Basamatireis / Ingredient basmati rice

sowie etwas Öl, bevorzugt Erdnussöl, zum braten
etwas Pfeffer, Salz und eine Prise Chiliflocken zum würzen
und etwas Butter für den Reis

Vor der eigentlichen Zubereitung müssen wir wie üblich erst einmal die verschiedenen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen und würfeln wir zunächst einmal die Zwiebeln,
16 - Zwiebeln würfeln / Dice onions

und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen.
17 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Außerdem schälen wir die Äpfel,
18 - Äpfel schälen / Peel apples

entkernen sie und schneiden sie dann in grobe Würfel.
19 - Äpfel würfeln / Dice apples

Dann waschen wir die Hähnchenbrüste, trocknen sie
20 - Hähnchenbrüste waschen / Wash chicken breasts

und schneiden sie dann ebenfalls in Würfel, wobei wir auch gleich Fett und eventuelle Knochenreste entfernen.
21 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

Die gewürfelte Hähnchenbrust wenden wir anschließend in Mehl, um sie rundherum damit zu bedecken. Dies soll später verhindern, dass das Geflügelfleisch im Ofen zu trocken wird.
22 - Hähnchenbrust im Mehl wenden / Turn chicken brast dices in flour

Zuletzt gießen wir noch die Ananasstücke in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
23 - Ananas abtropfen lassen / Drain pineapple

Jetzt können wir endlich mit der Zubereitung beginnen und erhitzen etwas Öl, ich empfehle Erdnussöl wegen seines unvergleichlichen Aromas, auf erhöhter Stufe in einer Pfanne.
24 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

In das heiße Öl geben wir mehlierten Hähnchenbrustwürfel
25 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put chicken dices in pan

und braten sie rundherum scharf an, so dass sie leicht braun werden und sich Röstaromen entwickeln können. Sie müssen dazu nicht unbedingt geanz durchgebraten werden, da sie später sowieso geschmort werden.
26 - Hähnchenbrustwürfel rundherum scharf anbraten / Sear chicken dices

Die gebratenen Hähnchenbrustwürfel entnehmen wir anschließend wieder der Pfanne uns stellen wie bei Seite.
27 - Hähnchenbrustwürfel aus Pfanne entnehmen / Remove chicken dices

In das verbliebene Bratenfett geben wir, nachdem wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe reduziert haben, dann die zerkleinerten Zwiebeln
28 - Zwiebeln in Bratfett geben / Add onions in dripping

und dünsten sie gemeinsam mit dem Knoblauch an.
29 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

Anschließend addieren wir die gewürfelten Äpfel,
30 - Apfelwürfel in Pfanne geben / Put apple dices in pan

die Rosinen
31 - Rosinen addieren / Add raisins

sowie die Ananasstücke,
32 - Ananas dazu geben / Add pineapple

bestreuen alles mit den beiden Teelöffeln Kreuzkümmel,
33 - Kreuzkümmel hinzufügen / Add cumin

den drei Teelöffeln Curry,
34 - Curry einstreuen / Intersperse curry

den beiden Esslöffeln Worcester-Sauce
35 - Worcestersauce addieren / Add worcester sauce

und dem Esslöffel Honig
36 - Mit Honig würzen / Season with honey

um anschließend alles zu vermischen und für einige weitere Minuten gemeinsam anzudünsten.
37 - Einige Minuten anbraten / Braise some minutes

Das Ganze löschen wir dann mit der Hühnerbrühe ab
38 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken stock

und schmecken alles mit Salz, Pfeffer
39 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie einer Prise Chiliflocken ab. Die Pfanne nehmen wir dann von Kochplatte.
40 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

Während der Backofen auf 180 Grad aufheizt, geben wir die angebratenen Hähnchenbrustwürfel in eine Auflaufform oder eine andere ofenfeste Form – bevorzugt mit Deckel, jedoch besaß ich keine Form in passender Größe –
41 - Hähnchenbrustwürfel in Auflaufform geben / Put chicken dices in casserole

und bedecken alles mit unserer gewürzten Früchtemasse.
42 - Mit Fruchtmasse bedecken / Cover with fruit mix

Nachdem wir die Auflaufform mit etwas Alufolie abgedeckt haben, schieben wir sie in den Ofen und lassen alles für 2 Stunden schmoren.
43 - Abgedeckt im Ofen backen / Bake covered in oven

Etwa fünf Minuten bevor diese Zeit abgelaufen ist, setzen wir einen Topf mit einem Liter Wasser auf und beginnen damit ihn zum kochen zu bringen.
44 - Waser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

Schließlich entnehmen wir nach den zwei Stunden die Auflaufform, entfernen die Alufolie und geben die Saure Sahne hinzu
45 - Saure Sahne hinzufügen / Add sour cream

und verrühren sie gründlich mit dem restlichen Inhalt der Auflaufform.
46 - Saure Sahne verrühren / Stir in sour cream

Dann schieben wir die Auflaufform für weitere fünfzehn Minuten offen zurück in den Ofen.
47 - Offen weiter im Ofen backen / Continue baking open in oven

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit einem Telöffel Salz versehen
48 - Kochendes Wasser salzen / Salt cooking water

und den Basmati-Reis darin kochen können. Das bedeutet die Kochplatte auf niedrigste Stufe stellen und den Reis bei geschlossenem Deckel gar ziehen lassen.
49 - Reis hinzufügen / Add rice

Währenddessen können wir die Orange schon einmal in Scheiben schneiden.
50 - Orangen in Scheiben schneiden / Cut orange in slices

Sobald der Reis fertig gekocht ist, gießen wir das restliche Wasser ab und lockern den Reis etwas auf, um anschließend etwa einen Esslöffel Butter unterzuheben.
51 - Butter in Reis unterheben / Stir in butter with rice

Jetzt brauchen wir nur noch das fertige gegarte Hähnchen-Früchtecurry aus dem Ofen zu entnehmen
52 - Indian chicken fruit curry - Finished baking / Indisches Hähnchen-Früchtecurry - Fertig gebacken

und können es schließlich gemeinsam mit dem Reis und den Orangenscheiben servieren und genießen.
53 - Indian chicken fruit curry - Served / Indisches Früchtecurry - Serviert

Durch das lange geschlossene schmoren waren die Äpfel zwar komplett zerfallen, aber das war auch so beabsichtigt gewesen. Im Gegenzug waren die Hähnchenbrustwürfel dank ihrer Mehl-Panade schön saftig geblieben und zerfielen regelrecht auf der Zunge. Dabei erwiesen sich die Kombination aus süßen Früchten, Curry und einer leichten Schärfe dank der Chiliflocken als eine geschmackliche Offenbarung und machten dieses indische Hähnchen-Früchtecurry zum einem wirklichen Erlebnis. Gemeinsam mit dem Basmatireis und dem Fruchtfleisch der Orangenscheiben ein unvergleichlicher Genuss. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

54 - Indian chicken fruit curry - Side view / Indisches Hähnchen Früchtecurry - Seitenansicht

Guten Appetit

Gemüsecouscous mit Hähnchen – das Rezept

Sunday, November 15th, 2015

Nachdem ich die letzten Wochen in unserem Betriebsrestaurant bereits mehrfach zum Couscous-Salat gegeriffen hatte, wollte ich heute mal wieder selbst etwas damit kochen. Rezepte dazu gibt es wie Sand am Meer und ich habe mir einfach mal einige davon angesehen und Aspekte verschiedener Rezepte neu kombiniert. So entstand der heutige Gemüsecouscous mit Hähnchen, das sich als überaus gelungenes Gericht erwies. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

1 mittelgroße Zucchini
01 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

1 große Möhre
02 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

2 rote Spitzpaprika
03 - Zutat Spitzpaprika / Ingredient pointed pepper

200g Couscous
04 - Zutat Couscous / Ingredient couscous

1 kleinerer Spitzkohl (ca. 650g)
05 - Zutat Spitzkohl / Ingredient pointed cabbage

1 große Gemüsezwiebel
06 - Zutat Gemüsezwiebel / Ingredient onion

400g (Bio-)Hähnchenbrust
07 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

320ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

2 Esslöffel Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Handvoll frisches Basilikum
10 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

120g Frischkäse
11 - Zutat Frischkäse / Ingredient cream cheese

80g Cashewkerne
12 - Zutat Cashewkerne / Ingredient cashew

50g Rosinen
13 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

3 Esslöffel Tomatenmark
14 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1,5 Teelöffel Curry
15 - Zutat Curry / Ingredient curry

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und beginnen erst einmal damit in einem größeren Topf auf dem Herd etwas Wasser zu erhitzen, damit wir später den Kohl blanchieren können.
16 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

Anschließend waschen wir den Spitzkohl,
17 - Spitzkohl waschen / Wash pointed cabbage

vierteln ihn, entfernen den Strunk
18 - Spitzkohl vierteln & Strunk entfernen / Quarter cabbage & remove stalk

und schneiden ihn schließlich in schmale Streifen.
19 - Spitzkohl in Streifen schneiden / Cut cabbage in striped

Außerdem schälen und würfeln wir die Möhren.
20 - Möhre schälen& zerkleinern / Peel & minde carrot

Sobald das Wasser kocht, geben wir eineinhalb Esslöffel Salz hinein
21 - Wasser salzen / Salt water

blanchieren darin den Spitzkohl für 6-7 Minuten
22 - Spitzkohl blanchieren / Parboil pointed cabbage

und lassen ihn dann in einem Sieb abtropfen.
23 - Spitzkohl abtropfen lassen / Drain pointed cabbage

Kümmern wir uns nun weiter um die Vorbereitung der Zutaten und schälen und würfeln die Zwiebel,
24 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen die Spitzpaprika
25 - Spitzpaprika waschen / Wash pointed pepper

und zerkleinern sie,
26 - Spitzpaprika zerkleinern / Cut pointed pepper

waschen die Zucchini
27 - Zucchini waschen / Wash zucchini

und würfeln sie grob
28 - Zucchini würfeln / Dice zucchini

und zerkleinern schließlich noch die Cashewkerne ein wenig.
29 - Cashewkerne zerkleinern / Chop cashew

Außerdem waschen wir die Hähnchenbrüste, trocknen sie,
30 - Hähnchenbrust abspülen / Wash chicken breast

schneiden sie in mundgerechte Stücke
31 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

und würzen diese rundherum mit etwas Salz und Pfeffer.
32 - Hähnchenbrust mit Pfeffer & Salz würzen / Season chicken breast with pepper & salt

Des weiteren waschen wir das Basilikum, schütteln sie trocken,
33 - Basilikum waschen / Wash basil

und zerkleinern es gründlich.
34 - Basilikum zerkleinern / Mince basil

Nun erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer hohen Pfanne
35 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben die gewürfelte Hähnchenbrüste hinein
36 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put diced chicken breast in pan

um sie rundherum anzubraten
37 - Hähnchenbrustwürfel anbraten / Fry chicken breast

und dann erst einmal wieder aus der Pfanne zu entnehmen.
38 - Hähnchenbrustwürfel entnehmen / remove chicken breast

Im verbliebenen Olivenöl dünsten wir nun die gewürfelte Zwiebel an
39 - Zwiebel andünsten / Braise onions ligthly

und geben parallel die Gemüsebrühe, die bei mir etwas abgekühlt war, in einen Topf und bringen sie bei geschlossenem Deckel zum kochen.
40 - Gemüsebrühe erhitzen / Heat up vegetable broth

Schließlich geben wir auch die Möhren und Paprika in die Pfanne,
41 - Möhren & Paprika addieren / Add carrots & bell pepper

dünsten sie einige Minuten mit an
42 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

und geben schließlich auch die Zucchiniwürfel
43 - Zucchini hinzufügen / Add zucchini

sowie den blanchierten Spitzkohl hinzu
44 - Spitzkohl dazu geben / Add cabbage

und lassen alles weiter köcheln.
45 - Weiter dünsten / Continue braising

Inzwischen müsste auch die Gemüsebrühe kochen, so dass die Platte ausschalten und den Couscous darin für etwas 5 Minuten ausquellen lassen können.
46 - Couscous quellen lassen / Let couscous soak

Zum Gemüse in der Pfanne geben wir nun das zerkleinerte Basilikum, verrühren es
47 - Basilikum unterheben / Stir in basil

und heben dann auch die Cashewkerne und die Rosinen unter.
48 - Cashewnüsse & Rosinen dazu geben / Add cashew & raisins

Als nächstes geben wir den Couscous zum Gemüse in die Pfanne,
49 - Couscous addieren / Add couscous

vermischen alles wiederum gründlich miteinander
50 - Couscous & Gemüse gründlich vermischen / Mix couscous & vegetables

und geben auch gleich die drei Esslöffel Tomatenmark hinzu.
51 - Tomtenmark einrühren / Fold in tomato puree

Außerdem geben wir nun auch die angebratenen Hähnchenbrustwürfel wieder in die Pfanne,
52 - Hähnchenbrust hinzufügen / Add chicken breast

addieren den Frischkäse
53 - Frischkäse unterheben / Stir in cream cheese

würzen alles mit den eineinhalb Teelöffel Curry
54 - Mit Curry würzen / Season with curry

und schmecken das Gericht schließlich noch mit Salz und Pfeffer ab.
55 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
56 - Couscous with vegetable & chicken - Served / Couscous mit Gemüse & Hähnchen - Serviert

Eine sehr leckere Kombination muss ich sagen. Vor allem der milde Spitzkohl gab dem Gericht eine sehr leckere Geschmacksnote und harmonierte wunderbar mit dem restlichen Gemüse sowie dem nussigen Aroma der Cashews und den fruchtigen Rosinen. Dank des eingerührten Frischkäses besaß der Couscous außerdem eine angenehm cremige Konsistenz. Die Hähnchenbrustwürfel passten ebenfalls gut ins geschmackliche Gesamtkonzept, ich könnte mir aber auch gut vorstellen das Rezept vegetarisch ohne Fleisch zu servieren.

57 - Couscous with vegetable & chicken - Side view / Couscous mit Gemüse & Hähnchen - Seitenansicht

Guten Appetit

Rosinenlauch aus dem Ofen mit Cashewkernen & Cranberries – das Rezept

Saturday, May 30th, 2015

Wie man ja nicht erst seit meinen Überbackenen Lachstangen mit Erbsenreis weiß, bin ich ein großer Fan von Lauchgerichten aller Art. Daher zögerte ich nicht lange, das kürzlich entdeckte Rezept für Rosinenlauch aus dem Ofen mit Cashewkernen und Cranberries gleich einmal auszuprobieren. Die Kombination von Lauch und Rosinen konnte ich mir von Anfang an als überaus schmackhaft vorstellen und wie sich herausstellte passten auch die Cashewnüsse und der Guss aus Eiern und Ziegenmilch wunderbar in die geschmackliche Gesamtkombination. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

4 dünne Stangen Lauch / Porree (ca. 900-1000g)
01 - Zutat Lauch / Ingredient leeks

40g Rosinen
02 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

20g Cranberries
03 - Zutat Cranberries / Ingredient cranberries

40ml Madeira (Portugiesischer Likörwein)
06 - Zutat Madeira (Likörwein) / Ingredient madeira wine

2 Hühnereier (Größe M)
04 - Zutat Eier / Ingredient eggs

125ml Ziegenmilch
05 - Zutat Ziegenmilch / Ingredient goat milk

50ml Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

50g Cashew-Nüsse
07 - Zutat Cashewnüsse / Ingredient cashew nuts

1 gehäufter Esslöffel Curry
09 - Zutat Curry / Ingredient curry

1 Esslöffel Butter
10 - Zutat Butter / Ingredient butter

sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Wir beginnen damit, einen größeren Topf mit Wasser für das Blanchieren des Lauch aufzusetzen.
11 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

Anschließend trennen wir die Wurzelenden der Lauchstangen ab
12 - Wurzelenden des Lauch abtrennen / Cut roots from leeks

und entfernen auch das obere, dunkle grün. Da die Länge des hellgrünen Teils des Lauchs variieren kann, sollten wir hier jede Stange einzeln kürzen.
13 - Dunkelgrünen Teil das Lauch wegschneiden / Cut dark green part of leeks

Die verbliebenen Porree halbieren wir nun
14 - Lauch längs halbieren / Half leeks lengthways

und schneiden sie in gleichmässige Stücke von etwa 10cm Länge. Sollte dabei “Verschnitt” entstehen, diesen nicht wegwerfen – wir können auch ihn verwenden.
15 - Lauch auf gleichmässige Länge schneiden / Cut leeks on uniform length

Nun waschen wir das Lauch gründlich – wir wollen ja keinen Sand im Essen haben – und lassen ihn dann im Sieb abtropfen.
16 - Lauch waschen / Wash leeks

Außerdem weichen wir Rosinen und Cranberries in den 40ml Madeira ein
17 - Rosinen & Cranberries in Madeire einweichen / Soak raisins & cranberries in madeira wine

und zerkleinern die Cashew-Nüsse grob.
18 - Cashewnüsse grob zerkleinern / Hackle cashew nuts

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir einen Teelöffel Salz hinein
19 - Wasser salzen / Salt water

und blanchieren darin unser Lauch für 4-5 Minuten
20 - Lauch blanchieren / Blanch leeks

um es anschließend in einem Sieb abtropfen und etwas abkühlen zu lassen.
21 - Lauch abgießen & abtropfen lassen / Drain leeks

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens auf 200Grad zu beginnen.

Dann geben wir die Ziegenmilch und die Sahne in ein passendes Behältnis, z.B. eine Schüssel,
22 - Ziegenmilch & Sahne in Schüssel geben / Put goat milk & cream in bowl

schlagen die beiden Eier hinein
23 - Eier dazu geben / Add eggs

und verquirlen alles gründlich miteinander
24 - Gründlich verrühren / Mix well

wobei wir es auch gleich kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
25 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

Nachdem wir dann eine Auflaufform mit etwas Butter gefettet haben
26 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen wir das blanchierte Lauch hinein,
27 - Lauch in Auflaufform legen / Put leeks in casserole

verteilen die Milch-Ei-Mischung gleichmäßig darüber
28 - Lauch mit Ei-Milch-Mischung übergießen / Drain egg milks mix on leeks

und schieben die Auflaufform dann für 25 – 30 Minuten in den Ofen.
29 - Lauch im Ofen backen / Bake leeks in oven

In der Zwischenzeit rösten wir die grob zerkleinerten Cashewnüsse ohne Fett unter häufigem rühren an, bis sie anfangen leicht zu duften. Aber vorsicht: Werden sie zu braun, können sie einen leicht bitteren Geschmack annehmen.
30 - Cashewnüsse ohne Fett anrösten / Roast cashew nuts without fat

Sobald die Cashewnüsse duften, geben wir den Esslöffel Butter hinzu,
31 - Butter hinzufügen / Add butter

lassen ihn schmelzen
32 - Butter schmelzen lassen / Let butter melt

und bestäuben dann alles mit dem Esslöffel Currypulver
33 - Mit Curry bestäuben / Dredge with curry

den wir kurz mit anrösten, damit sich die Geschmacksstoffen entfalten können.
35 - Curry anrösten / Braise curry

Das Ganze löschen wir dann mit den Rosinen und Cranberries samt ihrer Einweichflüssigkeit, dem Madeira, ab
36 - Mit Madeira & Rosinen ablöschen / Deglaze with madeira & raisins

und lassen den Madeira etwas einkochen. Anschließend nehmen wir die Pfanne von der Kochplatte.
37 - Madeira einkochen lassen / Let madeira reduce

Ist die Ei-Milch-Masse in der Auflaufform nach 25 bis 30 Minuten gestockt, entnehmen wir diese temporär aus dem Ofen,
38 - Auflaufform aus dem Ofen entnehmen / Take casserole from oven

verteilen die Rosinen, Cranberries und Cashewnüsse darüber
39 - Pfanneninhalt über Lauch verteilen / Spread pan content on leeks

und backen alles für weitere fünf Minuten im Ofen.
40 - Weiter im Ofen backen / Continue to bake in oven

Danach brauchen wir die Auflaufform nur erneut aus dem Ofen zu holen
41 - Raisin leeks with cashew nuts & cranbeeries - Finished baking / Rosinenlauch mit Cashewnüssen & Cranberries - Fertig gebacken

42 - Raisin leeks with cashew nuts & cranbeeries - Finished baking / Rosinenlauch mit Cashewnüssen & Cranberries - Fertig gebacken - CloseUp

und können das Gericht unmittelbar servieren und genießen. Dazu gab es bei mir eine kleine Baguettestange, alternativ wären aber auch Salzkartoffeln dankbar.
43 - Raisin leeks with cashew nuts & cranbeeries - Served / Rosinenlauch mit Cashewnüssen & Cranberries - Serviert

Das Lauch bildete gemeinsam mit der gut gewürzten Ziegenmilch-Ei-Masse, der leichten Süße der in Madeira eingeweichten Beeren und der nussig-würzigen Note der in Curry geschwenkten Cashewkerne ein sehr gelungenes geschmackliches Gesamtbild. Und dabei erwies sich das Gericht auch noch als angenehm sättigend. Dieses Rosinenlauch aus dem Ofen ist also nicht nur für eingeschworene Lauch-Fans ein sehr empfehlenswertes Rezept.

44 - Raisin leeks with cashew nuts & cranbeeries - Side view / Rosinenlauch mit Cashewnüssen & Cranberries - Seitenansicht

Werfen wir abschließend – wie üblich – noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Und die sind dieses Mal überaus gut geraten, denn meiner Kalkulation nach kommt die gesamte Auflaufform mit Rosinenlauch auf gerade mal etwa 1200kcal, bei drei Portionen kommen wir also auf 400kcal pro Portion, bei vier Portionen sogar nur auf 300kcal. Dazu kommt natürlich noch der Wert für die Sättigungsbeilage nach Wahl. Eine Baguettestange wie ich sie hatte dürfte dabei etwa mit 150kcal pro Stück zu Buche schlagen, wählt man 200g Kartoffeln pro Portion kommt man ebenfalls auf zusätzlich noch einmal etwa 150kcal. Damit landen wir also bei 550kcal für die “große” und 450kcal für die “kleine” Portion. Da kann man wirklich nicht meckern.

Guten Appetit

Marokkanisches Huhn mit Pflaumen, Rosinen, Honig & Zimt – das Rezept

Sunday, April 27th, 2014

Heute wollte ich mal einen kleinen Ausflug in die nordafrikanische Küche wagen und ein Huhn auf marokkanische Art mit Pflaumen, Rosinen, Honig und Zimt zubereiten. Dazu passt natürlich wunderbar Couscous als Sättigungsbeilage, Alternativ wäre aber auch Reis denkbar. Und das Ergebnis war mal wieder überraschend gut gelungen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

3-4 Tomaten (ca. 400g)
01 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

150g Trockenpflaumen
02 - Zutat Backpflaumen / Ingredient dried plums

50g Rosinen
03 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

750- 800g Hähnchebrust
04 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1 Stange Zimt
05 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

1 daumengroßes Stück Ingwer
06 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

400ml Hühnerbrühe
07 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

1 Döschen Safran (0,1g)
08 - Zutat Safran / Ingredient saffron

1 gestrichener Teelöffel Kurkuma
09 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

1 Teelöffel flüssiger Honig
10 - Zutat Honig / Ingredient honey

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

60-70g Sesam
11 - Zutat Sesam / Ingredient sesame

240g Couscous
12 - Zutat Couscous / Ingredient couscous

sowie ein Teelöffel Gemüsebrühe,
150ml Wasser
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und beschäftigen uns erst einmal mit den Tomaten. Bei diesen entfernen wir erst einmal die Stielansätze,
13 - Stielansatz entfernen / Remove stalk

schneiden sie kreuzförmig ein
14 - Kreuzförmig einschneiden / Cut in cross-shaped

und blanchieren sie dann für ein bis zwei Minuten in kochendem Wasser
15 - In kochendem Wasser blanchieren / Blanch with boiling water

um sie anschließend unter kalten Wasser abzuschrecken,
16 - Mit kalten Wasser abschrecken / Refresh with cold water

zu schälen
17 - Tomaten schälen / Peel tomatoes

und sie schließlich zu würfeln.
18 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste, tupfen sie trocken,
19 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

halbieren sie und befreien sie von Fett, Knochenresten und Sehnen falls notwendig.
20 - Hähnchenbrust zerteilen & putzen / Cut chicken breasts in half & clean

Außerdem schälen und reiben wir das Stück Ingwer.
21 - Ingwer reiben / Grate ginger

In einem Topf oder einer Pfanne mit Deckel erhitzen wir dann die beiden Esslöffel Olivenöl
22 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben die Hähnchenbrust-Filets hinein
23 - Hähnchenbrust in Pfanne geben / Add chicken breast in pan

um sie dann rundherum anzubraten.
24 - Rundherum anbraten / Brown all around

Sobald sie von allen Seiten angebraten sind, geben wir die Zimtstange in die Pfanne,
25 - Zimtstange addieren / Add cinnamon stick

fügen die gewürfelten Tomaten hinzu
26 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

und gießen dann alles mit der Hühnerbrühe auf.
27 - Mit Hühnerbrühe aufgießen / Drain chicken stock

Nun lassen wir alles kurz aufkochen, würzen es mit Salz und Pfeffer
28 - Aufkochen mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

und lassen es anschließend auf für 30 Minuten auf reduzierter Stufe köcheln.
29 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

Gemeinsam mit etwas Zucker oder Salz zerstoßen wir dann die Safran-Fäden in einem Mörser
30 - Safran mit Zucker mörsern / Grind up saffron with sugar

und lösen sie anschließend in warmen Wasser auf.
31 - Safran in warmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in warm water

Jetzt geben wir die Pflaumen und Rosinen in einen Topf,
32 - Pflaumen und Rosinen in Topf geben / Put plums & raisins in pot

fügen den aufgelösten Safran hinzu,
33 - Safran hinzufügen / Add saffron

addieren den geriebenen Ingwer,
34 - Ingwer addieren / Add cinnamon

den gestrichenen Teelöffel Kurkuma
35 - Kurkuma einstreuen / Intersperse curcuma

sowie den Teelöffel Honig
36 - Honig dazu geben / Add honey

und gießen dann alles mit 150ml Wasser auf
37 - Mit Wasser aufgießen / Add some water

um alles für ca. 15 Minuten köcheln zu lassen.
38 - Kö̈cheln lassen / Simmer

Nun ist auch der richtige Zeitpunkt, einen Topf mit 250ml Wasser für den Couscous aufzusetzen und diesen zum kochen zu bringen.
39 - Wasser für Couscous aufsetzen / Put on water for couscous

Inzwischen müsste auch die halbe Stunde Garzeit für die Hähnchenbrust rum sein, so dass wir die Hähnchenbrüste erst einmal entnehmen, sie bei Seite stellen
40 - Hähnchenbrust entnehmen / Put chicken breast aside

und die verbliebene Flüssigkeit noch einmal aufkochen lassen, um sie etwas reduzieren zu lassen.
41 - Aufkochen & reduzieren lassen / Boil up & let reduce

Die Hähnchbrüste schneiden wir dann in mundgerechte Stücke.
42 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Sobald das Wasser für den Couscous kocht, rühren wir einen Teelöffel Gemüsebrühe ein
43 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable stock

geben den Couscous hinzu
44 - Couscous hinzufügen / Add couscous

und schalten dann die Kochplatte herunter und ziehen den Topf halb herunter, um das Couscous bei geringer Wärme ausquellen zu lassen.
45 - Couscous quellen lassen / Soak couscous

Jetzt geben wir die inzwischen weich gekochten Pflaumen und Rosinen zur reduzierten Kochflüssigkeit,
46 - Pflaumen & Rosinen dazu geben / Add plums & raisins

addieren die zerkleinerten Hühnchenbrust-Filets, lassen diese wieder heiß werden
47 - Hähnchenfleisch hinzufügen / Add chicken

und probieren das Ganze anschließend
48 - Probieren / Try

um es gegebenenfalls final noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer abzuschmecken. Bei Bedarf können wir die Flüssigkeit auch mit etwas hellem Soßenbinder noch etwas verdicken.
49 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Zuletzt rösten wir noch die Sesamkörner in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun.
50 - Sesam rösten / Roast sesame

Anschließend können wir das Gericht auch schon mit Couscous anrichten und mit den gerösteten Sesamkörnern garniert servieren.
51 - Marokkanisches Huhn mit Pflaumen, Rosinen, Zimt & Honig - Serviert / Moroccan chicken with plums, raisins, cinnamon & honey - Served

Ich hatte ja wegen dem getrockneten Obst wie Pflaumen und Rosinen sowie dem Honig ja eher einen leicht süßlichen Geschmack erwartet. Doch ich wurde überrascht, denn das Aroma war eher würzig und auf nahöstliche Art exotisch. Die Kombination aus Hähnchenfleisch, Tomaten und getrocknetem Steinobst erwies insgesamt als überaus gelungen, vor allem in Kombination mit dem Couscous und der Garnitur aus angerösteten Sesam, der die ungewöhnlich Kombination meiner Meinung nach sehr gelungen geschmacklich abrundete.

52 - Marokkanisches Huhn mit Pflaumen, Rosinen, Zimt & Honig - Seitenansicht / Moroccan chicken with plums, raisins, cinnamon & honey - Side view

Werfen wir wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Ohne Sättigungsbeilage komme ich hier auf eine Summe von ca. 1600kcal für die gesamt Zubereitung, also gerade mal 400kcal pro Portion. Dazu kommen noch mal insgesamt 780kcal für den Couscous, also 195kcal pro Portion, womit wir bei einer Summe von angenehm leichten 595kcal für das gesamte Gericht kommen. Ein solches Gericht macht natürlich Lust auf mehr und ich werde mal die Augen offen halten, was die Küche aus dem Norden Afrikas und dem nahen Osten noch so leckeres zu bieten hat. Damnächst also wahrscheinlich mehr Rezepte aus diesem Bereich.

Guten Appetit

Hühnerbrust Orient [01.04.2014]

Tuesday, April 1st, 2014

Heute fand sich mit der “Hühnerbrust Orient” – Gebratene Hühnerbrust mit Eblyrisotto, Mandeln, Kidney Bohnen und Zimt im Bereich Vitality mal wieder etwas neues und bisher unbekanntes auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Daher konnten mich weder das Gaeng Kiew Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grüner Thai Curry Sauce oder das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse an der Asia-Thai-Theke, noch der Hausgemachte Semmelknödel mit Rahmschwammerl bei Tradition der Region oder das Gyros vom Schwein mit Tztaziki, Zwiebeln und Fladenbrot bei Globetrotter davon abbringen, dieses Gericht gleich mal zu versuchen. Und dank der angenehm niedrigen 463kcal pro Portion war da sogar noch ein kleiner Becher Limetten-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot mit drin.

Hühnchenbrust Orient / Oriental chicken breast

Durch die etwas abstehenden Fasern an der sichtbaren Seite der Hühnerbrust befürchtete ich im ersten Moment, dass das Fleisch heute etwas trocken sein könnte, doch das erwies sich glücklicherweise als vollkommen unbegründet: Das angenehm groß geratene Stück Hühnerbrust erwies sich als sehr zart und saftig, so wie es sein sollte. Bedeckt war dieses von einer fruchtigen, mit exotischen Gewürzen und einem Lorbeerblatt versehenen Sauce aus grob gewürfelten Tomaten. Dazu gab es als Sättigungsbeilage “Zart”weizen – also vorgegarter Hartweizen, der hier in Deutschland auch nach dem größten Hersteller oft einfach Ebly genannt wird – welcher mit Kidney-Bohnen sowie Rosinen versehen und unter anderem mit Zimt gewürzt worden war. Von Mandeln konnte ich zwar nichts entdecken und Kidney-Bohnen kenne ich ja eher von mexikanischen Gerichten, aber das tat dem durchgehend positiven geschmacklichen Gesamteindruck, den ich von diesem Gericht hatte, absolut keinen Abbruch. Eine sehr orientalisch-exotische, sehr leckere Variante, Geflügel zu servieren – da kann ich nur hoffen dass es dieses Gericht nun häufiger hier geben wird. Und auch an dem kleinen Becher cremig-lockeren Limonen-Mousses mit seiner Garnitur aus einem Klecks Schoko-Mousse, einer Cocktailkirsche, einer Scheibe Mandarine und einigen Schokostreuseln gab es heute nichts auszusetzen.
Aus Erfahrung wissen wir ja inzwischen, dass solch exotische Dinge nicht unbedingt jedermanns Geschmack trifft. So auch heute, wo der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala von so etwas gewöhnlichem wie einem Schweine-Gyros mit Fladenbrot belegt wurde. Auf Platz zwei folgte der Semmelknödel mit Rahmschwammerl und den dritten Platz belegten die Asia-Gericht, die noch einen knappen Vorsprung vor der Hühnerbrust Orient aufzeigten, die somit knapp dahinter auf Platz vier landete. Und das, obwohl sowohl die beiden Personen vor als auch die Person nach mir an der Theke ebenfalls zu diesem Gericht gegriffen hatten.

Mein Abschlußurteil:
Hühnerbrust: ++
Tomatensauce: ++
Orientalischer Zartweizen mit Rosinen: ++
Limetten-Mousse: ++

Hähnchenbrust auf Orangen-Fenchelgemüse mit Tomatenreis – das Rezept

Sunday, March 30th, 2014

Heute entschied ich mich dazu, mal etwas mit frischem Fenchel zu kochen, einem Gemüse das mit seinem irgendwo zwischen Anis und Dill angesiedelten, süßen und gleichzeitig etwas scharfen Geschmack zwar nicht jedermanns Sache ist, aber dass ich gerade in Verbindung mit Fischgerichten bereits öfters zu schätzen gelernt hatte. Aber auch Geflügel soll es sehr gut passen, daher fiel meine Wahl heute mal auf ein Gericht mit Hähnchenbrust, zu dem ich den Fenchel, etwas exotisch-nahöstlich angehaucht, in einer Orangen-Sahnesauce mit Rosinen servierte. Dazu gab es etwas Tomatenreis als Sättigungsbeilage. Das Ergebnis wa ein überaus gelungenes Gericht, das Fenchel auf eine sehr leckere Art mit Hähnchenbrust kombinierte – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Art und Weise vorzustellen.

Was benötigen wir also für zwei Portionen?

1 Knolle Fenchel (ca. 350g)
01 - Zutat Fenchel / Ingredient fennel

1 doppeltes Hähnchenbrustfilet (550 – 600g)
02 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1 mittlere Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 gehäufter Esslöffel Rosinen
05 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

1 große oder 2 kleine Orangen
06 - Zutat Orange / Ingredient orange

220ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

250ml Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 gestrichener Teelöffel Fenchelsamen (optional)
09 - Zutat Fenchelsamen / Ingredient fennel seeds

2 Esslöffel Olivenöl
14 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer zum würzen
und etwas Butter oder Fett zum ausfetten der Auflaufform

Für den Tomatenreis

140g Reis
10 - Zutat Reis / Ingredient rice

250ml Tomatensaft
11 - Zutat Tomatensaft / Ingredient tomato juice

ca. 50ml kräftige Gemüsebrühe (ist bereits in der Gemüsebrühe oben inkludiert)

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und weichen erst einmal die Rosinen in etwas Wasser ein.
12 - Rosinen in Wasser einweichen / Soak raisins in water

Dann schälen und würfeln wir die Zwiebel
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und zerkleinern die Knoblauchzehe,
14 - Knoblauch zerkleinern / Grind garlic

um uns anschließend der Fenchelknolle zuzuwenden, von der wir erst einmal das Grün abschneiden
15 - Grün vom Fenchel abschneiden / Remove green from fennel

und sie gründlich zu waschen.
16 - Fenchelknolle waschen / Wash fennel

Die gewaschene und mit einem Küchentuch trocken getupfte Knolle Fenchel halbieren wir nun,
17 - Fenchelknolle halbieren / Cut fennel in halfs

entfernen den Wurzelansatz mit einem v-förmigen Schnitt,
18 - Wurzelansatz entfernen / Remove root

achteln die Knolle dann noch einmal
19 - Fenchelknolle achteln / Divide fennel into eights

und zerschneiden die verbliebenen Lagen schließlich in mundgerechte Stücke.
20 - Fenchel mundgerecht zerkleinern / Mince fennel

Außerdem pressen wir noch den Saft aus den Orangen.
21 - Orangen auspressen / Squeeze oranges

Nun waschen wir die Hähnchenbrust gründlich, tupfen sie trocken,
22 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

schneiden sie in zwei etwa gleich große Hälften
23 - Hähnchenbrust halbieren / Cut chicken breast in halfs

und würzen die Hähnchenbrust-Hälften von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer.
24 - Hähnchenbrust mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with pepper & salt

Anschließend erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
25 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und fetten eine Auflaufform mit etwas Butter aus,
26 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

und geben dann die Hähnchenbrüste in die Pfanne
27 - Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put chicken breast in pan

um sie von allen Seiten für einige Minuten anzubraten.
28 - Von allen Seiten anbraten / Sear from all sides

Die fertig angebratenen Hähnchenbrüste geben wir anschließend in die ausgefettete Auflaufform,
29 - Angebratene Hähnchenbrust in Auflaufform geben / Pute roasted chicken breat in casserole

dünsten im verbliebenen Bratenfett die zerkleinerte Zwiebel und Knoblauchzehe an
30 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und geben dann den zerkleinerten Fenchel hinzu
31 - Fenchel addieren / Add Fennel

um ihn für etwa vier bis fünf Minuten mit anzudünsten.
32 - Fenchel andünsten / Braise fennel

Das Ganze löschen wir nun mit dem frisch gepressten Orangensaft ab,
33 - Mit Orangesaft ablöschen / Deglaze with orange juice

geben – bis auf einen Rest von etwa 50ml – die Gemüsebrühe hinein
34 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable stock

und gießen schließlich noch die Sahne dazu.
35 - Sahne dazu gießen / Add cream

Nachdem wir alles gut miteinander verrührt haben, lassen wir es aufkochen, streuen wir den gestrichenen Teelöffel Fenchelsamen hinein
36 - Fenchelsamen einstreuen / Intersperse fennel seeds

und schmecken alles mit Salz und Pfeffer,
37 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with pepper & salt

etwas edelsüßen Paprikapulver,
38 - Mit edelsüßem Paparika abschmecken / Taste with paprika

sowie einer kräftigen Portion Kreuzkümmel und etwas Cayennepfeffer ab.
39 - Mit Kreuzkümmel & Cayenne würzen / Taste with cumin & cayenne

Ist geschmacklich alles gut miteinander abgestimmt, was wir durch probieren recht einfach feststellen können,
41 - Probieren / Try

lassen wir die eingeweichten Rosinen etwas abtropfen
40 - Rosinen abtropfen lassen / Drain raisins

und geben sie mit in die Pfanne, wo wir sie gründlich unterheben.
42 - Rosinen hinzfügen / Add raisins

Auf mittlerer Stufe lassen wir die Sauce nun noch etwas reduzieren
43 - Sauce reduzieren lassen / Let sauce reduce

und verteilen die Mischung dann über die angebratene Hähnchenbrust in die Auflaufform,
44 - Über Hähnchenbrust geben / Put over chicken breast

wo wir sie gleichmässig über dem Fleisch verteilen und einigermaßen glatt streichen.
45 - Glatt streichen / Smooth

Nun beginnen wir den Ofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vorzuheizen und spülen dann der Reis in einem Sieb mit etwas kalten Wasser ab
46 - Reis mit kalten Wasser abspülen / Rinse out rice with cold water

und geben wir in einen passenden Topf
47 - Reis in Topf geben / Put rice in pot

wo wir die verbliebenen 50ml Gemüsebrühe
48 - Gemüsebrühe addieren / Add vegetable stock

sowie den Tomatensaft hinzu geben
49 - Tomatensaft dazu gießen / Add tomato juice

und alles erhitzen, wobei wir es mit etwas Salz und Pfeffer pikant abschmecken.
50 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald alles kocht, schalten wir die Platte komplett aus
51 - Aufkochen lassen / Boil up

und decken den Topf mit dem Deckel ab, um den Reis mit der Restwärme über 20 Minuten gar ziehen zu lassen.
52 - Platte ausschalten & Deckel schließen / Turn off hotplate & close lid

Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt, die Auflaufform in den Ofen zu schieben, da diese ebenfalls etwa zwanzig Minuten braucht, damit das Hähnchenbrustfilet gut durchgegart ist.
53 - Im Ofen backen / Bake in oven

Nach zwanzig Minuten entnehmen wir schließlich die Auflaufform,
54 - Hähnchenbrust auf Orangen-Fenchelgemüse - Fertig gebacken / Chicken breast on orange fennel veg - Finished baking

lockern den inzwischen fertig gekochten Reis etwas auf
55 - Tomatenreis auflockern / Loosen rice

und können wir das Gericht dann auch schon unmittelbar servieren und genießen.
56 - Hähnchenbrust auf Orangen-Fenchelgemüse mit Tomatenreis - Serviert / Chicken breast on orange fennel veg with tomato rice - Served

Das Fenchelgemüse in seiner Orangen-Sahnesauce mit den Rosinen darin erwies sich als wunderbare Art und Weise, dieses Gemüse zu genießen. Der normalerweise eher kräftige Geschmack des Fenchels war dabei nicht zu dominant, sondern geschmacklich sehr gelungen mit dem fruchtigen Orangensaft, der Sahne und den Gewürzen abgestimmt, wobei der Cayenne-Pfeffer für die notwendige Schärfe sorgte. Kombiniert mit dem saftigen und zarten Hähnchenbrustfilet und dem würzig-fruchtigen Tomatenreis ergab sich so ein überaus leckeres und relativ einfach zuzubereitendes Gericht, dass nicht nur Fenchel-Fans schmecken dürfte.

57 - Hähnchenbrust auf Orangen-Fenchelgemüse mit Tomatenreis - Seitenansicht / Chicken breast on orange fennel veg with tomato rice - Side view

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt die Hähnchnbrust mit Orangen-Fenchelgemüse dabei bei ca. 650kcal, dazu kommen noch einmal ca. 500kcal für den Tomatenreis, womit wir bei einer Summe von 1150kcal für die gesamte Zubereitung liegen, also 575kcal pro Portion. Da scheint mit ein überaus akzeptabler Wert für ein so reichhaltiges Gericht. Wer aber dennoch reduzieren möchte, kann aber gerne einen Teil der Sahne durch Milch ersetzen oder die Menge an Fleisch oder Reis etwas reduzieren, denn dies sind die größten Einzelpositionen in der Kalkulation.

Guten Appetit

Tandoori Chicken & Gemüse-Biryani – das Rezept

Sunday, June 23rd, 2013

Schon seit längerem hatte ich nichts Indisches mehr zubereitet. Daher wollte ich mich heute mal an etwas ran wagen, von dem ich bisher aufgrund seiner Vielzahl an verschiedenen Gewürzen immer etwas zurück geschreckt bin: dem Biryani. Und da ich nicht ganz auf Fleisch verzichten wollte, entschied ich mich ein Hähnchen in einer einfachen Tandoori-Knoblauch-Marinade dazu zu reichen, natürlich in Joghurt mariniert wie es sich für indische Gerichte gehört. Alternativ könnte man natürlich auch einfach etwas Fleisch anbraten und unter der Biryani mischen, so etwas habe ich schon bei verschiedenen indischen Restaurants gesehen und probiert. Aber ein scharfes Tandoori-Chicken unter das Biryani mischen hätte das Biryani in diesem Fall wohl eher kaputt gemacht, daher hatte ich beides lieber separat zubereitet und serviert. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form kurz vorzustellen.

Was brach man also für 3-4 Portionen?

400g Hähnchenbrust
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

Für die Marinade

120g Joghurt
02 - Ingredient Joghurt / Ingredient yoghurt

1-2 Zehen Knoblauch (Je nach Geschmack)
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 bis 1 1/2 EL Tandoori-Paste
04 - Zutat Tandoori-Paste / Ingredient tandoori

Für das Biryani

175g Basamati-Reis
05 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

1 mittlere Zwiebel
14 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

100g Erbsen (Am besten wäre natürlich TK-Ware oder frische, ich hatte aber leider nur Dosenware im Haus)
06 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

225g Blumenkohl
07 - Zutat Blumenkohl / Ingredient coliflower

1 große Möhre
08 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

60g Rosinen
09 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

6 Nelken
10 - Zutat Nelken / Ingredient cloves

6 Kardamom-Kapseln
11 - Zutat Kardamom-Kapseln / Ingredient cardamom capsules

1 Lorbeerblatt
12 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

1 Stange Zimt
13 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

60g rote Linsen
15 - Zutat rote Linsen / Ingredient red lentils

1 EL Kreuzkümmel
16 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 EL Kurkuma
17 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

600ml Gemüsebrühe
18 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

sowie etwas Öl zum braten
und etwas Pfeffer und Salz zum würzen

Das Hähnchen sollte einige Stunden, besser noch über Nacht, in der Marinade liegen. Daher beginnen wir am besten möglichst früh damit, schon einmal die Marinade zuzubereiten. Dazu schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern sie sehr fein
19 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

um sie dann gemeinsam mit dem Esslöffel Tandoori-Paste in zum Joghurt zu geben
20 - Knoblauch& Tandoori zum Joghurt geben / Add garlic and tandoori to yoghurt

und alles gut miteinander zu verrühren.
21 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrust gründlich, tupfen sie trocken
22 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie dann in mundgerechte Würfel.
23 - Hähnchenbrust in Würfel schneiden / Dice chicken breast

Diese Fleischwürfel geben wir dann in ein verschließbare Behältnis, gießen die Marinade darüber, vermischen alles gut miteinander
24 - Mit Marinade übergießen / Douse with marinade

und lassen das ganze dann verschlossen im Kühlschrank für mindestens 3-4 Stunden durchziehen. Zwischendurch sollte wir es natürlich mal umrühren.
25 - Geschlossen marinieren lassen / Marinate closed

Für die eigentlich Zubereitung beginnen wir dann mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten für das Biryani. Dazu schälen wir die Zwiebel und würfeln sie dann fein – wahlweise mit dem Messer oder der manuellen Küchenmaschine.
26 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

Dann schälen wir die Möhre
27 - Möhre schälen / Peel carrot

und schneiden sie in kleine Würfel.
28 - Möhre würfeln / Dice carrot

Außerdem brechen wir die Kardamom-Kapseln mit dem flachen Seite eines Messers etwa auf, damit sie ihren Geschmack entfalten können
29 - Kardamonkapseln aufbrechen / Break up cardamom capsules

und zerbrechen die Zimtstange etwas.
30 - Zimtstange zerbrechen / break up cinnamon stick

Nun können wir mit dem eigentlichen Kochen beginnen. Dazu erhitzen wir einen Esslöffel Öl in einem größeren Topf
31 - Olivenöl erhitzen / Heat up oil

und schwitzen unsere zerkleinerte Zwiebel darin glasig an.
32 - Zwiebel andünsten / Braise onion lightly

Anschließend geben wir die gewürfelte Möhre,
33 - Möhren addieren / Add carrots

die Erbsen,
34 -  Erbsen hinzu geben / Add peas

den Blumenkohl,
35 - Blumenkohl beigeben / Add coliflower

die Rosinen
36 - Rosinen dazu / Add raisins

sowie den Reis in den Topf
37 - Reis hinzufügen / Add rice

und gießen alles mit der Gemüsebrühe auf.
38 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stock

Außerdem waschen wir die Linsen in einem Sieb etwas aus, lassen sie abtropfen
39 - Linsen auswaschen / Wash lentils

und geben sie ebenfalls mit in den Topf.
40 - Linsen hinzufügen / Add lentils

Nun folgen die Nelken, die aufgebrochenen Kardamom-Kapseln,
41 - Nelken & Kardamom hinein / Add cloves & cardamom

die zerbrochene Zimtstange und das Lorbeerblatt.
42 - Zimtstange & Lorbeerblatt addieren / Add cinnamon stick & bayleaf

Abschließend würzen wir alles mit je einem Esslöffel Kreuzkümmel
43 - Kreuzkümmel hinzufügen / Add cumin

sowie Kurkuma
44 - Kurkuma einstreuen / Add curcuma

und verrühren alles gut, um es dann kurz aufkochen zu lassen
45 - verrühren und aufkochen / Mix and boil up

und lassen es dann für ca. 15 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln. Dabei schmecken wir es noch einmal mit etwas Pfeffer und Salz ab.
46 - köcheln und mit Pfeffer & Salz abschmecken / Simmer and season with pepper & salt

Kurz vor Garende des Biryani erhitzen wir dann etwas Öl in einer Pfanne
47 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten unsere marinierten Hähnchenwürfel darin rundherum an.
48 - Tandoori-Hähnchen anbraten / Roast tandoori chicken

Schließlich entfernen wir das Lorbeerblatt, die Zimtstange, die Kardamom-Kapseln und die Nelken und lassen den Biryani-Reis noch geschlossen einige Minuten ziehen, damit der Reis die restliche Flüssigkeit aufsaugen kann.
49 - Gewürze entfernen / Remove spices

Anschließend können wir das Gericht mit einem Schälchen frischen Joghurt-Dip servieren und genießen.
50 - Tandoori Chicken & Biryani - Serviert / Served

Die Hähnchen-Würfel waren durch das marinieren in der Joghurt-Tandoori-Marinade sowohl angenehm zart als auch überaus pikant geworden. Gemeinsam mit der deutlichen Knoblauch-Note ein wirklicher Genuss. Dazu passte das exotisch und interessant gewürzte Biryani mit seiner bunten Gemüse-Mischung wunderbar. Garniert mit etwas frischen Joghurt eine sehr leckere Sättigungsbeilage, die ich mir aber auch ohne Fleisch als rein vegetarisches Hauptgericht vorstellen könnte. Nur sollte man wenn möglich doch eher “richtige” TK-Erbsen oder frische Ware nehmen, die Dosen-Erbsen waren nicht so ganz das Wahre.

51 - Tandoori Chicken & Biryani - CloseUp

Um ehrlich zu sein hatte ich befürchtet, dass der Joghurt in der Marinade beim anbraten etwas flocken könnte, doch das hatte sich glücklicherweise als Irrtum heraus gestellt. Eventuell hätte man die Hähnchenbrust-Würfel außerdem noch auf Holzspieße (die ich aber leider nicht im Haus hatte) stecken und dann anbraten oder gar grillen können. Aber das ist natürlich nur eine theoretische Überlegung, ich war letztlich mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments auch so zufrieden und kann das zugrunde liegende Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

Also: Guten Appetit
/a

Curry-Reispfanne mit Hackfleisch, Kichererbsen & Rosinen – das Rezept

Sunday, April 29th, 2012

Am heutigen Sonntag wollte ich die Gelegenheit nutzen mal wieder etwas zu kochen. Dazu hatte ich mir bereits ein Rezept für eine Curry-Reispfanne mit Hackfleisch, Kichererbsen und Rosinen heraus gesucht und gestern noch die letzten fehlenden Zutaten besorgt. Und das Ergebnis erwies sich als sehr lecker, so dass ich es nicht versäumen möchte das Rezept hier kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

1 mittlere rote Zwiebel
01 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

1 mittlere Paprika – rot
02 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

1 Bund Frühlingszwiebeln
03 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

125g Basmati-Reis
05 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

1 Dose Kichererbsen (400g – 265g Abtropfgewicht)
06 - Zutat Kichererbsen / Ingredient chickpeas

1 Bund Petersilie
07 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

300g Hackfleisch – ich wählte Rinderhack
08 - Zutat Rinderhack / Ingredient beef ground meat

1 Handvoll Rosinen
09 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

100g Natur-Joghurt
10 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

2-3 EL Currypulver
11 - Zutat Curry / Ingredient curry

zum weiteren Würzen Pfeffer, Salz, Chilipulver und Cayennepfeffer
12 - Gewürze / Spicery

sowie etwas Olivenöl zum braten

Beginnen wir also damit, den Reis in etwas Salzwasser zu kochen. Dabei gilt: 1 Teil Reis und zwei Teile Wasser. Sobald das Wasser kocht, geben wir den Reis hinzu, Deckel drauf und 20 Minuten auf niedriger Stufe garen lassen. Danach nehmen wir ihn von der Platte und stellen ihn bei Seite.
13 - Reis kochen / Cook rice

Während der Reis vor sich hin kocht, wenden wir uns wie üblich den anderen Zutaten zu. Wir schälen und würfeln die Zwiebel
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

entkernen und zerteilen die Paprika
15 - Paprika schneiden / Cut paprika

und waschen die Frühlingszwiebeln um sie dann in Ringe zu schneiden.
16 - Frühlingszwiebeln schneiden / Cut spring onions

In einer größeren Pfanne erhitzen wir dann etwas Olivenöl
17 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten damit das Hackfleisch krümelig an
18 - Hackfleisch anbraten / Roast ground meat

wobei wir es schon mal ein wenig mit Pfeffer und Salz würzen.
19 - Hackfleisch würzen / Taste ground meat

Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, geben wir schließlich die gewürfelte Zwiebel hinzu und lassen sie ebenfalls anbraten.
20 - Zwiebeln mit anbraten / Roast onions gently

Wenig später geben wir dann auch die geschnittene Paprika mit hinzu
21 - Paprika addieren / Add paprika

und lassen sie mit braten bis die Stücke etwas Farbe bekommen haben.
22 - anbraten / roast gently

Nun folgen die Rosinen
23 - Rosinen beigeben / Add raisins

und die Frühlingszwiebeln, die wir einige Minuten bei gelegentlichen rühren mit braten lassen.
24 - Frühlingszwiebeln mit anbraten / Roast spring onions

Dabei können wir alles auch gleich kräftig mit Salz und Pfeffer sowie dem Currypulver würzen.
25 - Würzen / Taste

Während der Pfanneninhalt vor sich hin bruzzelt, lassen wir nun auch die Kirchererbsen abtropfen
26 - Kichererbsen abtropfen lassen / Drain chickpeas

um sie dann einige Minuten später ebenfalls in die Pfanne zu geben.
27 - Kichererbsen hinzufügen / Add checkpeas

Außerdem fügen wir den gekochten Reis hinzu
28 - Reis addieren / Add rice

und vermengen ihn mit den anderen Zutaten.
29 - Gut unterheben / Fold in

Das ist auch eine gute Gelegenheit, das Gericht mit dem Chilipulver und etwas Cayennepfeffer den gewünschten Schärfegrad zu geben.
30 - Abschmecken / Taste

Nachdem wir die Platte eine Stufe runter geschaltet haben, waschen wir nun auch die Petersilie, schütteln sie trocken und hacken sie dann.
31 - Petersilie hacken / Cut parsley

Anschließend heben wir sie ebenfalls unter.
32 - Petersilie unterheben / Add parsley

Ein paar Minuten lassen wir alles noch weiter köcheln. Diese Zeit können wir nutzen um den Joghurt cremig zu rühren und dabei etwas mit Salz und Pfeffer zu würzen.
33 - Joghurt würzen / Taste yoghurt

Abschließend probieren wir unsere Kreation und stimmen sie ggf. noch eimal mit den Gewürzen ab.
34 - Probieren / Try

Dann können wir alles sogleich servieren, wobei wir jede Portion mit einer großzügigen Menge des Joghurt garnieren.
35 - Curry-Reispfanne / Curry rice stew - Serviert

Sehr lecker wie ich feststellen durfte. Die Schärfe des Currys, des Chilipulvers und des Cayennepfeffers harmonierte wunderbar mit der fruchtigen Komponente die durch die Rosinen mit in dieses Gericht gekommen war. Und der Joghurt, den ich natürlich vor dem Verzehr unterhob, gab dem Ganzen die nötige Sämigkeit. Ich hatte ja befürchtet dass Paprika und Kichererbsen nicht ganz durch sein könnten, aber dies stellte sich glücklicherweise als vollkommen unbegründet heraus. Eine einfach zuzubereitende und sehr leckere Mahlzeit darf ich da wohl sagen.

36 - Curry-Reispfanne / Curry rice stew - CloseUp

Meiner Kalkulation nach kommt die ganze Zubereitung auf ca. 1800kcal, wobei Hackfleisch und (kurioserweise) die Kichererbsen den Gros dieser Werte ausmachen. Somit liegt der Teller bei drei Portionen bei knapp 600kcal, was ich absolut akzeptabel finde. Bei einer entsprechend größeren Portion, so dass die Menge nur für 2 Teller reicht, kommen wir dann auf 900kcal. Somit liegen beide Werte noch im Normalmaß für ein gutes Hauptgericht. Dabei sei noch erwähnt dass ich mageren Joghurt mit 3,8% Fett verwendet habe, wenn man anderen verwendet sollte man dies natürlich berücksichtigen. Ich war – wie bereits erwähnt – mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments absolut zufrieden und hoffe dem einen oder anderen Kochenden damit eine kleine Anregung für ein einfaches Gericht gegeben zu haben.

In diesem Sinne: Guten Appetit

Nachtrag 30.04.2012: Auch aufgewärmt – Reisgericht und Joghurt dabei getrennt im Kühlschrank aufbewahrt – erwies sich das Gericht als sehr lecker. Ich kann diese Zubereitung also vorbehaltlos auf für einige Tage der gekühlten Einlagerung freigeben.