Posts Tagged ‘ratatouille’

Hausgemachte Tellerrösti mit Ratatouille & Hirtenkäse [20.01.2020]

Monday, January 20th, 2020

Nach dem fleischlastigen Wochenenden mit Schottischen Eiern, selbstgemachten Beef Jerky und dem leckeren Rindersteak mit Back-Süßkartoffel vom Sonntag wollte ich die neue Woche mal etwas leichter starten und griff daher heute beim Veggie-Gericht zu, einem Hausgemachten Tellerrösti mit Ratatouile und Hirtenkäse. Die anderen Gerichte waren zwar auch nicht schlecht: es einen Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen und Semmel bei Vital sowie eine Hähnchenbrust in Tikka Masalasauce + 3 Komponenten nach Wahl bei Daily, welche natürlich mit Basamatireis serviert wurde und an der Asia-Wok-Theke lockte man mit Gebackenen Frühlingsrollen oder Gebratenem Schweinefleisch mit Thaigemüse und Kokossauce, aber mir war heute eben mal nach einem Veggi-Day. Und um den Vitaminschock komplett zu machen gesellte sich (obwohl nicht inklusive) noch ein kleiner Fruchtsalat aus dem heutigen Angebot der Desserttheke hinzu.

Hash browns with ratatouille & feta / Tellerrösti mit Ratatouille & Hirtenkäse

Die beiden Tellerröstis erwiesen sich als ziemlich dick geratene Kartoffelpuffer aus geriebebenen Kartoffeln, Zwiebeln und einigen Gewürzen. Im Ansatz schon mal ganz gut und auch geschmacklich gab es nichts auszusetzen, allerdings hätte man die Dinger für meinen Geschmack gerne noch etwas länger und somit knuspriger braten können. Die Menge reichte aber auf jeden Fall aus um satt zu werden. Dazu passte sehr gut das Ratatouille aus Tomaten, Zucchini, Auberginen, Zwiebeln und einigen Kräutern, bei dem man es aber heute meiner Meinung nach beim Würzen ein klein wenig mit dem Rosmarin übertrieben hatte. Das ist aber antürlich Geschmackssache. Der wahrscheinlich aus Kuhmilch hergestellte Hirtenkäse brachte noch eine zusätzliche leicht salzige Komponente mit ins Spiel, die aber geschmacklich gut in die Gesamtkomposition passte. Ein durchaus leckeres vegetarisches Gericht, das aber noch an einigen Stellen verbesserungswürdig ist. Und auch an dem kleinen Becherchen Salat aus frischem Obst gab es wenig zu kritisieren. Ich fand ihn etwas zu apfellastig, von anderen Obstsorten wie Trauben, verschiedene Melone-Sorten und Avocado war häufig nur ein einziges Stück darin zu finden. Aber qualitativ war er in Ordnung. Ich bereute meine Entscheidung nicht.
Wie nicht anders zu erwarten lag heute natürlich die Hähnchenbrust in Tikka Masala Sauce ganz weit vorne auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz sichern. Auf dem Platz zwei sah ich den Erbsensuppeneintopf, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und den Tellerrösti schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Tellerrösti: ++
Ratatouillie: ++
Hirtenkäse: ++

Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Ratatouille & Quarkdip [16.01.2020]

Thursday, January 16th, 2020

Der große Renner in unserem Betriebsrestaurant war heute natürlich das Cordon Bleu vom Schwein mit Zitronenecke + drei Komponeten nach Wahl bei Daily, das natürlich mit Pommes Frites serviert wurde – und ich überlegte tatsächlich kurz hier zuzugreifen. Doch da ich erst gestern das teure Gericht gewählt hatte, entschied ich mich schließlich doch dagegen und sah mit nach Alternativen um. An der Asia-Wok-Theke wären die Gebackene Ananas und Banane mit Honig zwar nichts für mich gewesen, doch mit dem Gebratener Tintenfisch mit verschiedenem Gemüse in Masamansauce hätte ich leben können, vor allem weil ich gestern ja schon auf Fisch oder Meeresfrüchte verzichtet hatte. Aber schon wieder Reis? Aus dem gleichen Grund konnte ich ich auch nicht so sehr mit dem Hähnchengeschnetzeltes “Zigeuner Art” mit Reis bei Vital nicht so anfreunden. Zum Glück hatte man im Bereich Veggie heute die altbewährten Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Ratatouille und Quarkdip auf die Tageskarte gesetzt, mit dem ich in Vergangenheit eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht hatte. Also entschied ich mich letztlich dazu, ein zweites Mal diese Woche vegetarisch zu speisen.

Potatoe cream cheese pockets with ratatouille & curd dip / Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Ratatouille & Quarkdip

Und auch heute wurde ich nicht enttäuscht. Das Ratatouille aus Zucchini, Auberginen, Zwiebeln und Tomaten in Tomatensauce war angenehm fruchtig und mit einigen Kräutern auch lecker gewürzt. Eine wunderbar Gemüsebeilage zu den knusprigen Kartoffeltaschen mit ihrem Kern aus Kräuter-Frischkäse.

Potato cream cheese pockets - Lateral cut / Kartoffel-Frischkäsetaschen - Querschnitt

Garnierte man alles noch mit dem Dip frischen, kühlen Quark ergab sich eine überaus leckere Kombination. Auch ohne Fleisch immer wieder ein Genuss. Einziger kleiner Kritikpunkt war wie immer das etwas sehr grob geschnittene Gemüse im Ratatouille, aber das werde ich natürlich nicht in die Wertung einfließen lassen. Ich war mit meiner Wahl sehr zufrieden und bereute es nicht heute erneut auf Fleisch verzichtet zu haben.
Wie nicht anders zu erwarten lag das Cordon Bleu mit Fritten heute mit riesigem Vorsprung vor allen anderen Angeboten auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages. Danach kam lange nichts bevor schließlich die Asia-Gerichte sich den zweiten Platz sichern konnten, aber nur sehr knapp vor den Kartoffel-Frischkäsetaschen auf dem dritten Platz und den Hähnchengeschnetzelten, wiederum in geringem Abstand, auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffel-Frischkäsetaschen: ++
Ratatouille: ++
Quarkdip: ++

Gemüsestrudel auf Ratatouillegemüse & Quarkdip [27.09.2018]

Thursday, September 27th, 2018

Eigentlich wollte ich ja heute wieder beim Special der Oktoberfestschmankerl in unserem Betriebsrestaurant zugreifen, dieses Mal ganz besonders verlockens eine 1/4 Kross gebratene Ente in Orangenjus mit Apfel – Blaukraut und hausgemachtem Semmelknödel. Doch leider kamen wir aufgrund höheren Arbeitsaufkommens circa eine halbe Stunde später als sonst ins Restaurant und da war die Ente leider schon ausverkauft. Muss aber erst kurz davor geschehen sein, denn die Thekenkraft war noch am Zusammenräumen als ich die zugehörige Theke passierte. Wirklich sehr schade – auch wenn ich so 10,50 Euro gespart hatte. Mein erster Gedanke war also, bei der Gebratene Hühnerbrust in Tika Marsalasoße und Basmatireis bei Globetrotter zuzugreifen, dann aber dachte ich daran wie sehr ich die letzten Tage geschlemmt und Kalorien angesammelt hatte. Daher entschied ich mich dann doch für die leichteste Alternative des Tages, den Gemüsestrudel auf Ratatouillegemüse und Quarkdip aus der Sektion Vitality der regulären Speisekarte. An den Schinkennudel mit Ei und Tomatensoße oder den Asia-Thai-Gerichten wie Gebackene Ananas und Banane mit Honig oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Massamansauce hatte ich weniger Interesse.

Vegetable strudel with ratatouille & curd dip / Gemüsestrudel auf Ratatouillegemüse & Quarkdip

Der Gemüsestrudel zählt zu den vegetarischen Standardgerichten hier im Betriebsrestaurant und bot auch heute keine besonderen Überraschungen – weder im positiven noch im negativen Sinne. Die angenehm knusprige und offensichtlich frische Strudelrolle war gefüllt mit einer Mischung aus Kartoffelbrei, Erbsen, Möhren und grünen Bohnen, dazu gab es eine angenehm fruchtige Ratatouille-Zusammenstellung mit Zucchini, Aubergine, Zwiebeln, und Tomaten in einer mit Kräutern und anderen Zutaten würzig angemacht Sauce. Der Quarkdip – und er bestand wirklich nur aus frischem Quark, diente schließlich noch dazu den Strudel damit zu verfeinern und ihm etwas die Trockenheit seiner Teighülle zu nehmen. Insgesamt ein gutes und bodenständiges vegetarisches Gericht. Ich war zufrieden.
Leider konnte ich nicht mehr ermessen wie beliebt heute die Ente gewesen wäre, aber was die anderen Gerichte anging würde ich sagen dass die Hähnchenbrust Masala heute wohl das Rennen um den ersten Platz für sich entscheiden konnte. Auf dem zweiten Platz sah ich die Schinkennudeln, aber nur sehr knapp vor den Asia-Gerichten auf Platz drei. Der Gemüsestrudel folgte auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlussurteil:
Gemüsestrudel: ++
Ratatouille: ++
Quarkdip: ++

Gemüsestrudel mit Ratatouille & Joghurtdip [23.04.2018]

Monday, April 23rd, 2018

Wäre es, wie im Intranet geschrieben stand, im Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants heute bei Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat geblieben, hätte ich wahrscheinlich bei den Nürnberger Rostbratwürstchen mit Bratensauce, Sauerkraut und Kartoffelpüree aus der Sektion Tradition der Region zugegriffen, denn weder die Spaghetti all Arrabiatta mit Kirschtomaten und italienischen Hartkäse bei Globetrotter, die wahlweise auch mit Speck serviert wurden als die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Frühlingsröllchen oder Schweinefleisch gebraten in Austersauce und Thaigemüse schienen mir eine gute Alternative. Als ich den Speiseraum betrat, durfte ich jedoch mit Wohlwollen feststellen, dass man die Safranbandnudeln durch einen alten Vitality-Klassiker in Form eines Gemüsestrudels mit Ratatouille und Joghurtdip ersetzt hatte. Da ich heute nicht allzu großen Fleischappetit verspürte, schien mir das eine gute Alternative zu den Würstchen. Also griff ich heute mal bei den vegetarischen Gerichten zu.

Vegetable strudel with ratatouille & yoghurt dip / Gemüsetrudel mit Ratatouille & Joghurt-Dip

Das Gemüse im Ratatouille, vor allem die Zucchini und Auberginen, die neben Tomaten und Zwiebeln Hauptbestandteile waren, erwiesen sich zwar mal wieder als recht grob geschnitten, aber der angenehm fruchtige und dank einiger Kräuter auch angenehm würzig. Der frische, heiße und außen knusprige Gemüsestrudel selbst war wieder, wie üblich, mit einer MischungKartoffelbrei, Erbsen und Möhren gefüllt, was meiner Meinung nach gut mit dem Ratatouille und dem Joghurtdip mit seiner leichten Zitronen-Note harmonierte. Auch ohne Fleisch immer wieder eine gute Wahl.
Die anderen Gäste hatten sich natürlich, wie nicht anders erwartet, bevorzugt auf die Würstchen gestürzt und diesen somit mit klarem Vorsprung zum ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala verholfen. Auf Platz zwei sah ich die Spaghetti all Arrabiatta, gefolgt von dem Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und dem Gemüsestrudel schließlich auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Ratatouille: ++
Kräuterdip: ++

Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Ratatouille & Quark Dip [22.02.2018]

Thursday, February 22nd, 2018

Nachdem ich die letzten Tage ja eher bei den kalorienreicheren Angeboten unseres Betriebsrestaurants zugegriffen hatte, entschied ich mich heute dazu mal beim vegetarischen Angebot aus dem Abschnitt Vitality zuzugreifen, den Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Ratatouille und Quark Dip. Die Alternativen wie Lasagne Bolognese mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert bei Globetrotter, einem Linseneintopf mit Wiener Würstchen und Semmel bei Tradition der Region, einem Pikanten Schweinegulasch mit Nudeln als unangekündigtes Zusatzangebot oder dem Gaeng Massaman Gai – Gebratenes Putenfleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry, das neben Gebackener Ananas und Banane mit Honig an der Asia-Thai-Theke angeboten wurden, klangen zwar auch nicht schlecht, aber ich blieb letztlich bei den Kartoffel-Frischkäsetaschen.

Potato cream cheese bags with ratatouille & curd dip / Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Ratatouille & Quarkdip

Die drei knusprig gebackenen Kartoffeltaschen waren schon einmal sehr gut gelungen. Unter einer dünnen, dunklen Kruste verbarg sich viel grob geriebener, angenehm gewürzter Kartoffelmasse die wiederum ein Herz aus mild-würzigen Kräuterfrischkäse umschlossen. Dazu gab es den Dip, der mir aufgrund seiner Dünnflüssigkeit aber eher aus Joghurt oder Sauerrahm als aus Quark zu bestehen schien, und eine großzügige Portion eines fruchtiges, leicht pikant gewürztes Ratatouilles mit Stücken von Tomaten, Zwiebeln, Auberginen, Zucchini und Paprika. Auch ohne Fleisch ein sehr schmackhaftes Gericht, das auch ausreichend sättigte um gut durch den Tag zu kommen. Ich war mit meiner Entscheidung auch heute zufrieden.
Meine Vermutung war ja gewesen, dass sich die anderen Gäste heute verstärkt auf die Lasagne stürzen würden. Doch da hatte ich mich getäuscht, viel mehr schien sich der Linseneintopf zum großen Favoriten entwickelt zu haben und sicherte sich mit klaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Erst auf Platz zwei kam die Lasagne, die sich aber auch hier nur um Haaresbreite gegen den ebenfalls gern gewählten Schweinegulasch durchsetzen konnte, der somit den dritten Platz belegte. Platz vier nahmen die Asia-Gerichte für sich ein und erst auf Platz fünf folgten schließlich die Kartoffel-Frischkäsetaschen.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffel-Frischkäsetaschen: ++
Ratatouille: ++
Quark-Dip: ++

Gemüsestrudel mit Ratatouille & Kräuterdip [24.10.2017]

Tuesday, October 24th, 2017

Und auch am Dienstag bot unser Betriebsrestaurant wieder ausschließlich gute altbekannte Gerichte auf seiner Speisekarte an. Das Holzfällersteak vom Schwein mit Rosmarinsauce und Country Potatos aus dem Abschnitt Tradition der Region war dabei zwar das interessanteste aller Gerichte, mit aber einfach zu schwer. Das selbe galt für die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter, die mit wie eine ziemlich Kohlehydrat-Bombe erschienen. Mir war aber eher nach etwas leichteren, daher überlegte ich noch kurz ob ich beim überaus verlockend aussehden Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce, der neben Gebratenes Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, zugreifen sollte, entschied mich dann aber doch für den vegetarischen Gemüsestrudel mit Ratatouille und Kräuterdip aus dem Abschnitt Vitality.

Vegetable strudel with ratatouille & herb dip / Gemüsestrudel mit Ratatouille & Kräuterdip

Das Raratouille aus Auberginen, Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Paprika und Kräutern war heute mal wieder angenehm fruchtig gelungen, auch wenn das Gemüse bereits leicht zerkocht wirkte, aber darüber sehe ich mal hinweg da es ja längere Zeit in der Warmhaltetheke verweilt hatte. Und auch die knusprige und frisch wirkende Strudelteigrolle mit ihrer Füllung aus Kartoffelbrei, Möhren, Erbsen und grünen Bohnen war geschmacklich wieder mal sehr gut geworden, vor allem wenn man ihn mit dem dünnen Dip aus Joghurt und Kräutern garnierte. Dabei reichte die Portionsgröße auch vollkommen aus, um satt zu werden. Eine gute Wahl, ich war zumindest zufrieden.
Dennoch landete der Gemüsestrudel auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute nur auf dem letzten, vierten Platz. Die anderen Gäste hatten etwas häufiger zu den Asia-Gerichten auf Platz drei gegriffen, noch etwas mehr hatten das Holzfällersteak gewählt, welches somit auf dem zweiten Platz landete und damit nur knapp hinter dem beliebtesten Gericht heute, den erstplatzierten Spaghetti Bolognese mit Parmesan.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Ratatouille: ++
Kräuterdip: ++

Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Kräuterdip & Ratatouille [04.09.2017]

Tuesday, September 5th, 2017

Nach all der Schlemmerei am Wochenende wollte ich zu Beginn der neuen Woche mal etwas kürzer treten und entschied mich, entgegen meines ersten Impulses, mal nicht für den Abgebräunten Leberkäse mit Bratensauce, Spiegelei und Röstkartoffeln aus dem Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Die Spaghetti Carbonara mit Parmesan bei Globetrotter sagten mir aber auch nicht so zu, eventuell hätte ich aber mit dem Gaeng Gai Ma – Schweinefleisch gebraten in roter Kokossauce leben können, die neben Asiatischem Gemüse, herzhaft gebtraten mit Thaicurry in roter Currysauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurden. Letztlich wählte ich aber dann doch die Kartoffel- Frischkäsetaschen auf Ratatouille mit Kräuterdip aus dem Abschnitt Vitality, die einen leichten vegetarischen Genuss versprachen.

Potato cream cheese wraps with herb dip & ratatouille / Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Kräuterdip & Ratatouille

Bei früheren Versionen wie hier oder hier hatte man ja noch drei Kartoffel-Frischkäsetaschen serviert, heute schien man die Menge aber auf gerade einmal zwei Stück reduziert zu haben. Glücklicherweise reichte die Menge aber dennoch aus, um den gewünschten Sättigungseffekt zu erzielen. Dabei waren die Kartoffeltaschen außen wunderbar knusprig und innen mit einer würzigen, ebenfalls mit Kartoffelmasse vermischten Kräuter-Frischkäse-Masse gefüllt. Dazu passte sehr gut der zwar etwas dünn geratene, aber dennoch schmackhafte Kräuterdip, der wohl mit Joghurt angemacht worden war. Und auch das Ratatouille aus Zucchini, Auberginen, Tomaten, Zwiebel und ein wenig Paprika war angenehm fruchtig und gut gewürzt. Auch ohne Fleisch ein sehr leckeres und mit gerade mal 423kcal auch angenehm leichtes Mittagsmahl, das trotz der reduzierten Kartoffel-Frischkäsetaschen-Anzahl mir vollkommen ausreichte um satt zu werden.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich, wie nicht anders zu erwarten, der Leberkäse am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Spaghetti Carbonara, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und den Kartoffeltaschen schließlich auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffel-Frischkäsetaschen: ++
Kräuterdip: ++
Ratatouille: ++

Gemüsestrudel mit Ratatouille [08.08.2017]

Tuesday, August 8th, 2017

Das heutige Angebot in unserem Betriebsrestaurant war mal wieder leider nur mittelmäßig und mit vielen alten Bekannten bestückt. Bei Tradition der Region gab es ein Schweinesteak Tessin mit Käse und Schinken gratiniert, dazu Rosmarinsauce und Röstkartoffeln, bei Vitality einen Gemüsestrudel mit Rataouille und Kräuterdip, bei Globetrotter Gnocchi alla Carbonara mit Kirschtomaten und Parmesan und an der Asia-Thai-Theke Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse sowie Gebackenen Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce. Kurz überlegte ich, ob ich nicht mal wieder beim Seelachs zugreifen sollte, denn das Schweinesteak erschien mir zu schwer und die Gnocchi sahen eher nichtssagend aus, dann aber entschied ich mich doch für den altbewährten Gemüsestrudel, der mit angeblich 463kcal einen einigermaßen leichten und außerdem vegetarischen Mittagsgenuss versprach.

Vegetable strudel with ratatouille / Gemüsestrudel mit Ratatouille

Das Ratatouille aus Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Auberginen und einigen Kräutern war schon mal recht gut gelungen und erwies sich nicht nur als angenehm fruchtig, sondern auch leicht pikant – was mir sehr zusagte. Dazu passte gut die frische und knusprige Strudelrolle, die wie üblich mit einer Art Kartoffelbrei gefüllt war, der wiederum mit Erbsen und Möhren versetzt war. Der cremige Kräuterdip, in dem die Kräuter allerdings eher homöopathisch eingesetzt worden waren, rundete das ganze schließlich sehr gelungen ab. Ich war mit meiner Entscheidung zufrieden.
Die anderen Gäste hatten heute natürlich in großem Maße dem Schweinesteak ihren Zuspruch gegeben und ihm somit einen unangefochtenen ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala beschwert. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die aber in nur geringem Abstand von den Gnocchi gefolgt worden. Einen guten vierten Platz belegte schließlich der Gemüsestrudel.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Ratatouille: ++
Dip: ++