Gebratene Spätzle mit Speck – das Rezept

Heute entschloss ich mich dazu, aus einigen Zutaten die ich noch im Haus hatte mir zum Mittag mal eine Pfanne Gebratene Spätzle mit Schinken zuzubereiten. Ein einfaches und schnell zubereitetes Gericht, dass sich aber als sehr schmackhaft herausstellte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, die Zubereitung hier in üblicher Form mal kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 2 Portionen?

250g Spätzle – trocken
01 - Zutat Spätzle / Ingredient spaetzle

125g Speck – gewürfelt
02 - Zutat Speckwurfel / Ingredient bacon

2 mittlere oder 3 kleine Hühnereier
03 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1 kleine Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Schuss Milch (ca. 80-100ml)
05 - Zutat Milch / Ingredient milk

etwas Schnittlauch – am besten wäre natürlich frischer wie im Bild, aber da ich diesen nicht mehr im Haus hatte griff ich hier zu TK-Ware
06  -Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

zum Würzen Salz, Pfeffer, Petersilie und Majoran
07 - Zutat Gewürze / Spicery

frisch geriebenen Parmesan zum bestreuen
08 - Zutat Parmesan / Ingredient Parmesan

sowie ca. 1 EL Pflanzenöl zum anbraten

Fangen wir also damit an, die Nudeln nach Packungsbeschreibung zu kochen.
09 - Spätzle kochen / Cook spaetzle

Während die Nudeln kochen, können wir schon mal die Zwiebel schälen und fein Würfeln
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und die Eier in einer Schüssel aufschlagen, wo wir sie verquirlen
11 - Eier verquirlen / Whisk eggs

und mit Salz, Pfeffer, Majoran, Petersilie und Schnittlauch würzen.
12 - Würzen / Taste

Sind die Spätzle schließlich al dente, gießen wir sie ab und lassen sie etwas abtropfen.
13 - Spätzle abgießen / Drain spaetzle

In einer größeren Pfanne lassen wir dann den gewürfelten Speck mit etwas Öl aus
14 - Speck auslassen / Render bacon

und geben einige Minuten Später auch die Zwiebeln hinzu, um sie mit anzubraten.
15 - Zwiebeln mit anschwitzen / Braise onions

Hat der Speck den gewünschten Bräunungsgrad erreicht, geben wir auch die abgetropften Spätzle mit hinzu und braten sie einige Minuten mit an
16 - Spätzle anbraten / Frie spaetzle

bevor wir dann so viel Milch mit in die Pfanne geben, dass der Boden gut bedeckt ist.
17 - Boden mit Milch bedecken / Cover bottom with milk

Außerdem können wir jetzt auch die Eiermasse mit in die Pfanne geben
18 - Eiermasse hinzu geben / Add egg mix

und lassen alles unter gelegentlichem rühren wieder für einige Minuten anbraten, bis die Milch vollkommen verschwunden ist.
19 - Braten lassen / simmer

Dabei können wir dem Gericht auch noch mit etwas Salz und Pfeffer den letzten Schliff geben.
20 - Geschmacklich abstimmen / taste

Anschließend können wir es heiß servieren und nach belieben mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen.
21 - Gebratene Spätzle mit Schinken / Fried spaetzle with bacon - Serviert

Ein einfaches, aber sehr leckeres Gericht, dem wie ich fand durch den Parmesan geschmacklich wirklich der letzte Schliff gegeben worden war. Aber auch die Kombination aus knusprigen Speckwürfeln, den Kräutern und den Eiern gaben dem Gericht hier natürlich ihr natürlich ihr Note und machten es zu einer schnell zubereiteten und dennoch geschmacklich sehr gelungenen Zubereitung, die sich sowohl als Mittags- als auch Abendmahlzeit eignet.

22 - Gebratene Spätzle mit Schinken / Fried spaetzle with bacon - CloseUp

Mit ca. 1200kcal für die ganze Pfanne, das entspricht 600kcal pro Portion erwies sich das Gericht laut meiner Kalkulation zwar nicht als wirklich leicht, aber für ein Hauptgericht bewegt sich dieser Wert wie ich finde noch absolut im Rahmen. Ich kann die Zubereitung nachdem ich sie getestet habe, auf jeden Fall vorbehaltlos weiter empfehlen – mit hat es auf jeden Fall vorzüglich gemundet. 😉

Guten Appetit

Sahnig-scharfe Shrimps-Gemüse-Spaghetti – das Rezept

Ich hatte schon seit längerem kein Nudelgericht mehr gekocht, daher entschloss ich mich heute dazu mal wieder etwas in dieser Richtung zuzubereiten. Dabei ließ ich meine Kreativität mal etwas freien Lauf uns entwickelte aus verschiedenen Einzelrezepten und ein paar einigen Ideen ein eigenes Gericht, das ich einfach mal Sahnig-scharfe Shrimps-Gemüse-Spaghetti taufen möchte.

Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

300-350g Spaghetti
01 - Zutat Spaghetti / Ingredient spaghetti

200g Shrimps
05 - Zutat Shrimps / Ingredient shrimps

125g Cocktailtomaten
02 - Zutat Cocktailtomaten / Ingredient small tomatoes

3 Frühlingszwiebeln
03 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

125-150g Erbsen
04 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

1 Dose Tomatenstücke mit Basilikum (400g)
06 - Zutat Tomatenstücke / Ingredient canned tomatoes

1 mittlere rote Zwiebel
09 - Zutat Rote Zwiebel / Ingredient red onion

2-3 Zehen Knoblauch
07 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1/2 – 2/3 kleine Halapeno (je nachdem wie scharf man es mag – wer will kann sie auch weglassen)
08 - Zutat Halapeno / Ingredient halapeno

2 EL Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomatoe puree

1 Becher Creme frâiche mit Kräutern (125g)
11 - Zutat Creme fraiche Kräuter / Ingredient herb creme fraiche

1 Bund glatte Petersilie
12 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

Pfeffer & Salz nach belieben
1 Prise Kurkuma
1 Prise Kreuzkümmel
1 Prise Koriander
13 - Gewürze / spicery

sowie 1-1,5 EL Olivenöl zum andünsten

Beginnen wir wie immer damit die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir also die rote Zwiebel und würfeln sie,
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen die Frühlingszwiebel und schneiden sie in Ringe,
15 - Frühlingszwiebeln schneiden / Cut spring onions

schälen die Knoblauchzehen und zerkleinern sie,
16 - Knoblauch zerkleinern / Grind garlic

waschen und achteln die Cocktailtomaten
17 - Tomaten achteln/ Divide tomatoes

und entkernen und zerkleinern die Halapeno.
18 - Halapeno zerkleinern / Cut halapeno

Anschließend erhitzen wir das Olivenöl in einem mittleren Topf und dünsten die Zwiebelwürfel darin einige Minuten glasig an
19 - Zwiebeln andünsten / Braise onions

bevor wir die zerkleinerten Knoblauchzehen
20 - Knoblauch mit dünsten / Braise garlic

und die Stückchen der Halapeno hinzu geben und sie ebenfalls ein paar Minuten andünsten.
21 - Halapeno mit rösten / Roast halapeno

Nun fügen wir die in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln mit in den Topf und lassen sie mit braten
22 - Frühlingszwiebeln anbraten / Braise spring onions

bevor wir auch die angetauten Shrimps mit hinzufügen
23 - Shrimps hinzufügen / Add shrimps

und ebenfalls anbraten und dabei vollends auftauen lassen.
24 - andünsten lassen / braise lightly

Jetzt addieren wir noch die Erbsen
25 - Erbsen addieren / Add peas

und lassen alles für fünf Minuten köcheln. Dabei kann etwas Flüssigkeit entstehen, das ist aber nicht weiter schlimm.
26 - Flüsssigkeit entsteht

Wenig später können wir dann auch die geachtelten Cocktailtomaten verrühren
27 - Cocktailtomaten rein / Add tomato pieces

und die Dosentomaten hinzufügen
28 - Dosentomaten addieren / Add canned tomatoes

um dann die beiden Esslöffel Tomatenmark unterzuheben
29 - Tomatenmark unterheben / Add tomato puree

und alles mit je einer Prise, Kurkuma, Kreuzkümmel und Koriander sowie Salz und Pfeffer nach belieben würzen. Dann können wir alles auf mittlerer Stufe für 7-8 Minuten vor sich hin köcheln lassen.
30 - Würzen / Taste

In der Zwischenzeit können wir dann auch etwas leicht gesalzenes Wasser zum kochen bringen und die Spaghetti darin ansetzen.
31 - Spaghetti aufsetzen / Cook spaghetti

Außerdem waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken und zerkleinern sie fein,
32 -Petersilie zerkleinern / Grind parsley

um sie dann zum restlichen Topfinhalt hinzuzufügen
33 - Petersilie einstreuen / Intersperse parsley

und zu verrühren.
34 - Petersilie verrühren / Mix parsley

Zwei bis drei Minuten später können wir dann auch die Creme frâiche mit Kräutern in den Topf geben
35 - Creme fraiche addieren / Add creme fraiche

und gut unterheben. Außerdem können wir jetzt auch die Platte etwas herunter schalten.
36 - Creme fraiche verrühren / Mix creme fraiche

Abschließend probieren wir unsere Kreation, runden sie ggf. noch einmal mit etwas zusätzlichen Gewürzen geschmacklich ab.
37 - Probieren & abschmecken / Try & taste

Nachdem die Nudeln dann schön al dente gekocht sind, können wir sie abschütten und kurz abtropfen lassen
38 - Nudeln abgießen / drain spaghetti

bevor wir sie schließlich mit unserer Sauce garnieren und das Gericht servieren können.
39 - Sahnig-scharfe Shrimps-Gemüse-Spaghetti / Hot & creamy shrimps vegetable spaghetti - Serviert

Die Saucenkreation erwies sich dabei nicht nur als angenehm fruchtig, sondern wies auch eine leichte, nicht zu dominante Schärfe auf so wie ich es ja sehr bevorzuge. Ich war froh nur etwas mehr als die Hälfte der Halapeno an das Gericht getan zu haben, ansonsten wäre es wohl doch etwas zu scharf geworden. Diese Halapeno-Chilis sind wirklich teuflisch scharf und dürfen nur mit Vorsicht angewandt werde. Und auch die Kombination aus verschiedenen Kräutern – dem Basilikum von den Dosentomaten, der frischen Petersilie und der Kräutermischung aus der Creme frâiche – trugen zum angenehmen Geschmack der Sauce bei und harmonierten wie ich fand wunderbar mit der Kombination aus Tomaten, Frühlingszwiebeln und Erbsen sowie natürlich den leckeren Shrimps.

40 - Sahnig-scharfe Shrimps-Gemüse-Spaghetti / Hot & creamy shrimps vegetable spaghetti - CloseUp

Die komplette Kreation kommt meiner Kalkulation nach auf ca. 1900kcal, das würde bei 4 Portionen einem Nährwert von gerade mal 475kcal pro Portion kommen und selbst wenn man 3 Portionen draus machen würde (was allerdings einen großen Appetit voraussetzen würde), würde man auf gerade mal 633kcal pro Portion kommen. Dabei machen die Nudeln etwas mehr als die Hälfte der Kalorienbilanz aus. Somit erwies sich mein heutiges Rezept als angenehm leichte und doch sehr sättigende Kost. Ich konnte also wirklich rundherum zufrieden mit dem sein, was ich da heute zusammengestellt hatte und kann das Rezept wirklich sehr weiter empfehlen. Ein leckeres und kalorienarmes Gericht, dass eigentlich keine Wünsche offen lässt. 😉

Guten Appetit

Fleischwurst-Kartoffel-Gratin – das Rezept

Bei der Suche nach einem passenden Gericht für das samstägliche Mittagessen stieß ich zufällig auf dieses Rezept für ein einfaches Gratin aus Kartoffeln und Fleischwurst, überbacken und in einer sahnigen Sauce. Das erschien mir verlockend genug, das Ganze einfach mal ausprobieren zu wollen – und das Ergebnis war durchaus in Ordnung, so dass ich nicht versäumen möchte diese Kreation hier mal kurz in üblicher Weise vorzustellen.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

550 – 600g Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

300-350g Fleischwurst
02 - Zutat Fleischwurst / Ingredient bologna

1 kleinere Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient garlic

1-2 Zehen Knoblauch (nach Geschmack)
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

200ml Milch
100ml Sahne
05 - Zutaten Milch & Sahne / Ingredients milk & cream

150g Schmand (Sour cream)
06 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

1 EL Senf
07 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1 Handvoll Käse nach Wahl – ich hatte noch Edamer im Kühlschrank und verwendete diesen
08 - Zutat Käse / Ingredient cheese

1 EL Olivenöl zum andünsten
Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir damit die Kartoffeln mit etwas Wasser in einen Topf zu geben und gar zu kochen.
09 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Während die Kartoffeln kochen, wenden wir uns den anderen Zutaten zu und schälen und würfeln die Zwiebel,
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen die Knoblauchzehen und hacken sie sehr fein
11 - Knoblauch zerkleinern / Cut garlic

und schneiden die Fleischwurst in etwas dickere Scheiben.
12 - Kochwurst schneiden / Cut bologna

Sobald die Kartoffeln gar sind, gießen wir sie ab und lassen sie etwas abkühlen.
13 - Kartoffeln abschütten / Drain potatoes

Während dies geschieht, erhitzen wir den Esslöffel Olivenöl in einem kleinen Topf und dünsten die Zwiebelwürfel glasig darin an um wenig später auch das Knoblauch hinzu zu geben und mit zu dünsten.
14 - Zwiebeln und Knoblauch andünsten / Braise onions and garlic

Sind die Zwiebel und der Knoblauch gut angedünstet, gießen wir alles mit Milch und Sahne auf,
15 - Milch und Sahne aufgießen / Add milk and cream

rühren den Schmand ein
16 - Schmand hinzufügen / Add sour cream

und fügen schließlich auch den Senf hinzu.
17 - Senf einrühren / mix with mustard

Dann schmecken wir alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab
18 - würzen / taste

und lassen alles vor sich hin köcheln und etwas reduzieren, wobei wir natürlich nicht vergessen den Topfinhalt regelmässig umzurühren damit nichts anbrennt.
19 - verrühren und köcheln / mix and simmer

Sind die Kartoffeln dann soweit abgekühlt dass wir sie anfassen können ohne uns die Finger zu verbrennen, schälen wir sie
20 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie dann in Scheiben die ungefähr so dick sind wie die zuvor hergestellten Fleischwurstscheiben. Die Randstücke der Kartoffeln verwendete ich nicht.
21 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes

Jetzt heizen wir den Ofen auf 180 Grad vor, fetten mit etwas Butter eine kleine Auflaufform aus und schichten dann Kartoffeln und Fleischwurst abwechselnd hinein.
22 - schichten / stack

Das Ganze übergießen wir dann mit unserer Sauce
23 - Mit Sauce übergießen / Pour sauce

und bestreuen es abschließend noch mit etwas Käse.
24 - Mit Käse bestreuen / Add cheese

Ist der Ofen dann aufgeheizt, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und lassen alles für 30-40 Minuten überbacken.
25 - Überbacken / au gratin

Wenn der Käse anfängt braun zu werden, können wir unsere Auflaufform dann wieder entnehmen
26 - Fleischwurst-Kartoffel-Gratin / Bologna potato gratin - Fertig gebacken

und das Gericht servieren.
27 - Fleischwurst-Kartoffel-Gratin / Bologna potato gratin - serviert

Das Ergebnis war ein einfaches, aber geschmacklich durchaus reizvolles Gericht dass seine Würze vor allem aus seinem Saucenguss bezog. Im ursprünglichen Rezept hatte man davon gesprochen, die Kartoffeln roh zu verwenden und bei einer Backdauer von eineinhalb bis eindreiviertel Stunden in der Sauce zu garen, doch hier war mir die Gefahr zu groß dass die Kartoffeln nicht gar werden, daher hatte ich mich dazu entschlossen sie lieber vorher gar zu kochen. Und das Ergebnis zeigte mir dass es auch so gut geht und die Kochzeit insgesamt auch noch ein wenig verkürzt. Vielleicht hätte man sogar die Kartoffeln vorher schälen und nur die Scheiben vorkochen sollen, aber diese Idee kam mir leider erst hinterher. Aber wie dem auch sei: Ich war mit dem Ergebnis durchaus zufrieden.

28 - Fleischwurst-Kartoffel-Gratin / Bologna potato gratin - CloseUp

Mit ca. 2300kcal für die komplette Auflaufform, das entspricht 1150kcal pro Portion bei zwei Portionen und 767kcal pro Portion bei drei Portionen, erwies sich das ganze nicht gerade als leichte Kost. Der Gros der Kalorien liegt hier eindeutig bei der Fleischwurst. Hier kann man erheblich reduzieren, indem man Geflügelfleischwurst verwendet, denn dann kommt man laut meiner Kalkulation auf nur 1900kcal für den kompletten Auflauf. Als Hauptgericht aber dennoch eine sehr schmackhafte und leckere Zusammenstellung, deren Rezept ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann. Mir jedenfalls hat es sehr gut geschmeckt. 😉

In diesem Sinne: Guten Appetit

Jambalaya – das Rezept

Heute wollte ich mal einen Ausflug in die kreolische Küche wagen und ein Jambalaya zubereiten. Unter diesem Begriff versteht man kein bestimmtes Gericht, sondern eine ganze Gruppe von auf Reis basierender Gerichte, daher gibt es auch unzählige Rezepte die als Jambalaya bezeichnet werden. Maßgebliche Bestandteile dieser im US-Staat Louisiana und vor allem in New Orleans heimischen kreolischen Küche sind dabei, dass zum einen Reis und Gemüse zusammen geschmort wird und dass die “Heilige Dreifaltigkeit” (Holy trinity) der kreolischen Küche aus Zwiebeln, Paprika und Staudensellerie verwendet werden. Üblicher ist dabei zwar die grüne Gemüsepaprika, aber ich hatte noch eine rote Vorrätig und verwendete diese. Ansonsten handelt es sich bei diesem Rezept aus einer Kombination verschiedener Rezepte, die ich im Rahmen meiner Recherchen zum Thema kreolische Küche gefunden hatte sowie etwas eigener Kreativität. Das Ergebnis erwies sich schließlich als überaus gelungen, so dass ich nicht versäumen möchte das Ganze hier in üblicher Weise kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

250g Langkornreis
01 - Zutat Langkornreis / Ingredient rice

100g Chorizo (Spanische Paprikawurst)
02 - Zutat Chorizo / Ingredient chorizo

100g Shrimps
03 - Zutat Shrimps / Ingredient shrimps

125g Flusskrebse – ich griff passenderweise zu Louisiana Flusskrebsen
04 - Zutat Flusskrebse / Ingredient crawfish

1 große Paprika
05 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

3 Frühlingszwiebeln
06 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

2 Stangen Staudensellerie
07 - Zutat Staudensellerie / Ingredient celeriac

1 rote Zwiebel
08 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

2-3 Zehen Knoblauch
09 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 kleine Habanero Chili
10 - Zutat Habanero / Ingredient habanero

200g Tomaten (stückig)
11 - Zutat Tomaten / Ingredient Tomatoes

250ml Hühnerbrühe
12 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient chicken stock

3-4 Zweige Thymian
13 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

1 Bund Petersilie
14 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und 1-2 EL Olivenöl zum braten

Wie üblich beginnen wir damit, die einzelnen Zutaten erst einmal vorzubereiten. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen und entkernen die Paprika und schneiden sie in Streifen,
16 - Paprika schneiden / Cut paprika

waschen die Staudensellerie und schneiden sie in Scheibchen,
17 - Staudensellerie zerteilen / Cut celeriac

waschen und schneiden die Frühlingszwiebeln,
18  -Frühlingszwiebeln schneiden / Cut spring onions

entfernen die Schale von der Chorizo, schneiden sie in dicke Scheiben und vierteln oder achteln sie dann.
19 - Chorizo achteln / Cut chorizo

und entkernen wir die Habanero und schneiden sie in winzige Stückchen.
20 - Habnero würfeln / Cut habanero

In eine großen Pfanne erhitzen wir dann etwas Olivenöl und dünsten die Zwiebelwürfel darin glasig an
21 - Zwiebeln andünsten / roast onions

bevor wir das Knoblauch hinzu pressen
22 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

und anschließend die Habanerostückchen einige Zeit mit dünsten.
23 - Habanero mit dünsten / Add habanero

Jetzt können wir auch die Chorizo-Stückchen mit hinzu geben und kurz mit braten
24 - Chorizo mitbraten / roast chorizo

bevor wir auch die Paprikastreifen
25 - Paprika hinzufügen / Add paparika

die Frühlingszwiebeln,
26 - Frühlingszwiebeln addieren / Add spring onions

und die Selleriestücke hinzugeben
27 - Sellerie beigeben / Add celeriac

und einige Minuten bei gelegentlichem wenden anbraten lassen bis sie etwas Farbe bekommen.
28 - anbraten / roast

Nun geben wir den trockenen Reis in zu dem Gemüse in die Pfanne,
29 - Reis dazu / Add rice

gießen alles mit der Hühnerbrühe auf
30 - Hühnerbrühe aufgießen / Add chicken stock

und fügen die Dosentomaten noch hinzu
31 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

um dann alles kurz aufkochen zu lassen und lassen es köcheln um den Reis zu garen.
32 - aufkochen lassen / boil up

Sollte das Wasser knapp werden – der Reis saugt es ja regelrecht auf – gießen wir noch etwas nach, da wir sonst Gefahr laufen dass der Reis anbrennt.
33 - ggf Wasser nachgießen / Add water

In der Zwischenzeit können wir auch die Blätter von den Thymianzweigen zupfen und sie zerkleinern
34 - Thymian zerkleinern / Cut thyme

um sie dann unter den restlichen Pfanneninhalt zu heben.
35 - Thymian unterheben / fold in thyme

Außerdem würzen wir alles natürlich auch kräftig mit Salz und Pfeffer.
36 - würzen / taste

Ist der Reis einigermaßen gar, geben wir auch die Shrimps
37 - Shrimps addieren / Add shrimps

und die Flusskrebse mit in die Pfanne
38 - Flusskrebse hinein / Add crawfish

und lassen alles für ungefähr zehn Minuten weiter köcheln.
39 - Köcheln lassen / simmer

In dieser Zeit können wir auch die Petersilie waschen, trocken schütteln und klein schneiden
40 - Petersilie zerkleinern / Cut parsley

um sie dann ebenfalls mit dem restlichen Pfanneninhalt zu verrühren.
41 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

Abschließend probieren wir alles noch einmal und schmecken es ggf. noch einmal mit Salt und Pfeffer ab.
41 - probieren / try

Dann können wir es sogleich servieren und genießen.
42 - Jambalaya - serviert

Die Kreation erwies sich als angenehm scharf, was wohl nicht nur der Chorizo sondern vor allem der verwendeten Habanero zu verdanken war. Der Reis ergab gemeinsam mit den Paprika, den Staudensellerie und den Frühlingszwiebeln sowie der Wurst, den Shrimps und den Flusskrebsen als Fleischeinlage ein sehr leckeres Gericht, das wirklich dem entsprach was ich unter kreolischer Küche verstehe. Hinzu kam, dass es sehr gut sättigte, ohne dabei besonders schwer zu sein.

43 - Jambalaya - CloseUp

Mit ca. 1700kcal für die ganze Pfanne, das entspricht pro Portion also 567kcal bei drei Portionen und sogar nur 425kcal bei 4 Portionen erwies sich das Gericht trotz seiner Mächtigkeit als angenehm leicht. Somit kann ich diesen für mich ersten Versuch ein kreolisch angehauchtes Gericht zu kochen als vollen Erfolg verbuchen. Mir hat es auf jeden Fall sehr gut geschmeckt und die von mir so geschätzte Schärfe war auch mehr als genug vorhanden. Wer es eher mild mag, kann die Habanero weg lassen, das sollte dem Gericht den größten Teil seiner Schärfe nehmen.

Guten Appetit

Zucchini-Schinken-Röllchen mit Käse – das Rezept

Heute wollte ich ein Rezept ausprobieren, welches ich vor kurzem entdeckt hatte und das mir so verlockend erschien dass ich alle anderen Küchenpläne erst einmal verschob. Eigentlich ist die zugrundeliegende Idee sehr einfach, doch selbst – das muss ich zu meiner Schande zugeben – bin ich noch nicht darauf gekommen. Die Rede ist von Zucchini-Schinken-Röllchen mit Käse, die in einer Tomatensauce überbacken werden. Seinen Ursprung hat dieses Rezept, soviel steht fest, mit Sicherheit in der italienischen Küche – eine Vermutung die durch die Verwendung von frischem Basilikum noch bestärkt wird. Normalerweise könnte man zwar auch noch eine Sättigungsbeilage wie z.B Nudeln oder auch Ciabatta servieren, ich verzichtete aber heute darauf. Es erwies sich aber auch ohne diese Beilage erwies sich das Gericht als wirklich sehr lecker, so dass ich es natürlich nicht versäumen möchte, die Zubereitung hier in der üblichen Form einmal kurz vorzustellen.

Was brauchen wir für 3-4 Portionen?

2 mittelgroße Zucchini – wenn möglich Exemplare mit wenig Krümmung
01 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

200g gekochter Schinken
02 - Zutat Schinken / Ingredient ham

200g Käse nach Wahl – ich wählte eine Sorte mit Bärlauch
03 - Zutat Käse / Ingredient cheese

2 größere Tomaten
04 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

1 kleine Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

400g stückige Tomaten
06 - Zutat Tomaten (stückig) / Ingredient tomatoes (pieces)

150ml Sahne – ich wählte wieder die fettreduzierte Variante
07 - Zutat Sahne / Ingredient single cream

1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch / Ingredient Knoblauch

eine Handvoll frisches Basilikum
09 - Zutat frisches Basilikum / Ingredient fresh basil

2 EL italienische Kräuter (TK)
10 - Zutat Italienische Kräuter / Ingredient italien herbs

1-2 EL Tomatenmark
11 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1/2 EL Mehl
etwas Olivenöl zum braten
ein wenig Butter zum ausfetten der Form
Salz und Pfeffer n.B. zum würzen

Die erste Aufgabe ist es nun, die Zucchini in Scheiben zu schneiden nachdem wir sie gewaschen und von Stielansatz und Spitze befreit haben. Das geht mit dem Messer oder ggf. auch einem Sparschäler, aber die sauberste Methode ist wie ich fand die Verwendung einer Brotschneidemaschine. Aber Vorsicht mit den Fingern (!), so eine Zucchini lässt sich erstaunlich leicht und schnell schneiden.
12 - Zucchini schneiden / Cut zucchini

Nachdem wir dann beide Zucchinis so portioniert haben, die erste und letzte Scheibe verwendete ich jeweils nicht, erhalten wie 13-14 dünne,längliche Streifen
13 - Zucchini in Scheiben / Zucchini stripes

die wir dann mit etwas Olivenöl portionsweise von beiden Seiten in einer Pfanne anbraten und dabei mit Salz und Pfeffer würzen.
14 - Zucchini anbraten und würzen / Roast and taste zucchini stripes

Nachdem wir alle Zucchinistreifen angebraten haben, lassen wir sie etwas abkühlen. Die Zeit können wir nutzen um die Zwiebel zu schälen und zu würfeln
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

sowie die Tomaten zu waschen und ebenfalls in Würfel zu schneiden.
16 - Tomaten schneiden / Dice tomatoes

Anschließend halbieren wir jeweils den Schinken und den Käse und belegen mit je einer Hälfte die angebratenen Zucchinistreifen
17 - Zucchini belegen / Plate zucchini

und rollen diese dann zusammen. Die fertigen Rollen legen wir in eine vorher ausgefettete Auflaufform.
18 - In Auflaufform geben / Add to casserole

Die Zwischenräume zwischen den einzelnen Röllchen spicken wir dann mit den Basilikumblättern, die wir vorher natürlich gründlich gewaschen haben.
19 - Mit Basilikum spicken / lard with basil

Dann ist es Zeit sich um den “Guß” zu kümmern. Dazu dünsten wir in einem Topf die Zwiebeln mit etwas Olivenöl an
20 - Zwiebeln andünsten / Saute onions

und pressen das Knoblauch dazu, welches wir ebenfalls einige Zeit mit dünsten
21 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

bevor wir vorsichtig des Mehl einstreuen
22 - Mehl einstreuen / Add flour

und alles mit der Sahne aufgießen.
23 - Sahne eingießen / Pour cream

Es folgen dann die Tomatenwürfel
24 - Tomatenwürfel hinzugeben / Add tomato dices

und die stückigen Tomaten,
25 - Tomaten addieren / Add tomatoes

welche wir im Topf kurz aufkochen lassen und dabei mit Salz und Pfeffer würzen
26 - Würzen / Taste

sowie die italienischen Kräuter unterrühren.
27 - Kräuter einrühren / Mix herbs

Dann lassen wir alles für sieben bis acht Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln und rühren dabei auch gleich die 2 EL Tomatenmark ein. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, den Backofen schon einmal auf 175Grad vorzuheizen.
28 - Tomatenmark unterheben / fold in tomato puree

Nachdem wir unsere Kreation kurz probiert und, wenn notwendig, gewürztechnisch den letzten Schliff gegeben haben
29 - Probieren / try

übergießen wir unser Zucchinröllchen schließlich mit der Tomatensauce.
30 - übergießen / douse

Auf ein bestreuen mit Käse wollte ich zwar verzichten, aber da ich noch etwas Bärlauchkäse übrig hatte, belegte ich den Inhalt der Auflaufform noch mit ein paar Streifen.
31 - Mit Käsestreifen belegen / Add cheese stripes

Sobald der Backofen dann aufgeheizt ist, schieben wir unsere Auflaufform auf der mittleren Schienen hinein und lassen sie für 20-25 Minuten überbacken.
32 - Überbacken / au gratin

Danach können wir die Auflaufform entnehmen
33 - Zucchini-Schinken-Röllchen / Zucchini ham rolls - Fertig überbacken

und das Gericht sogleich servieren.
35 - Zucchini-Schinken-Röllchen / Zucchini ham rolls - serviert

Auch wenn sich für meinen Geschmack etwas mehr Flüssigkeit gebildet hatte als nötig – hier wäre wiederum etwas frisches Ciabatta Brot oder auch ein paar Nudeln um die Flüssigkeit aufzusaugen doch sehr nützlich gewesen – erwies sich das Ergebnis meines heutigen Kochexperiment mal wieder als voller Erfolg. In der fruchtigen und würzigen Sauce, die aus den Tomaten, der Sahne und den Kräutern entstanden war, fanden sich die butterzarten, mild-pikanten Zucchiniröllchen mit ihrer Füllung aus Kochschinken und geschmolzenen Käse. Dabei spielte aber nicht nur der verwendete Bärlauch-Käse geschmacklich eine wichtige Rolle, sondern auch das Basilikum, dass beim überbacken in der Sauce sein Aroma teilweise an die Zucchinistreifen abgegeben hatte und somit maßgeblich zum geschmacklichen Gesamteindruck dieses Gerichtes beitrug. Und obwohl es sich als angenehm leicht erwies, sättigte es dennoch wie ich fand sehr gut, so dass die Tatsache dass ich mir noch einen kleinen Nachschlag holte eher damit zu entschuldigen war, dass das Gericht einfach nur superlecker geworden ist. 😉

36 - Zucchini-Schinken-Röllchen / Zucchini ham rolls - CloseUp

Und auch was die Kalorienwerte angeht kann sich dieses Gericht wirklich sehen lassen. Ich kam bei meiner Berechnung auf knapp 1700kcal für die komplette Auflaufform, daraus ergeben sie Werte von 587kcal für drei Portionen und gerade mal 425kcal bei vier Portionen. Das nenne ich mal leichte, mediterrane Küche. Natürlich kann man hier noch einige variieren, so zum Beispiel durch Verwendung anderer Käsesorten. Ich aber war mit meiner heutigen Zubereitungsvariante absolut zufrieden und konnte nichts daran aussetzen. Bin mal gespannt ob sich so etwas auch zum aufwärmen eignet – ich werde natürlich hier darüber berichten.

Also: Guten Appetit