Gegrillte Entenkeule mit Blaukraut & Kartoffelknödel [30.09.2014]

Heute fand sich mit einer Gegrillten Entenkeule mit Blaukraut und Kartoffelknödel im Bereich mal etwas ganz feines auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, da brauchte ich natürlich nicht lange überlegen. Zumal weder das Bunte Ofengemüse mit Kräuterdip bei Vitality, noch die Penne al arrabiatta und Parmesan bei Globetrotter oder der Asia-Thai-Gerichte wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten in Erdnußsauce sowie Nua Pad Pram Hoi – Seelachs mit Erbsenschoten und frischen Sojakeimlingen in Austernsauce dazu angetan waren, mich von dieser Entscheidung abzubringen. Dazu gesellte sich noch ein kleines Becherchen Weiße Schokomousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Gegrillte Entenkeule mit Blaukraut & Kartoffelknödel / Grilled duck leg with red cabbage & potato dumpling

Im ersten Moment sah die knusprig gegrillte Entenkeule zwar etwas klein aus, aber die Ausbeute an zartem und mageren Fleisch war doch erfreulich ergiebig. Sie schien sehr gut zur Menge des fruchtigen Blaukraut und der Größe des lockeren, mit angerösteten Brotwürfeln gefüllten Kartoffelknödels abgewogen. Einzig bei der hellen, mild-würzigen Sauce war man etwas zu großzügig vorgegangen, aber geschadet hat das natürlich auch nicht. Ingesamt ein sehr gelungenes Mittagsmahl, ich war auf jeden Fall sehr zufrieden. Nur beim Mousse muss ich einen kleinen Abzug in der Wertung vornehmen, denn es war etwas abgestanden und von der Struktur nicht so luftig und locker wie ich normalerweise gewohnt bin.
Wie nicht anders erwartet, lag die Entenkeule heute auch bei den anderen Gästen mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Um den zweiten Platz lieferten sich die die Penne al arrabiata und die Asia-Gerichte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach die Asia-Gerichte mit einer Nasenlänge für sich entscheiden konnte und die Penne somit auf Platz drei verwies. Den vierten Platz belegte schließlich wie üblich das vegetarische Ofengemüse.

Mein Abschlußurteil:
Entenkeule: ++
Blaukraut: ++
Sauce: ++
Kartoffelknödel: ++
Weißes Schokomousse: +

Bayrischer Krustenbraten im Bratschlauch mit Rotkohl & Klößen – das Rezept

Heute wollte ich mich mal wieder einem typischen Gericht der mitteleuropäischen Küche zuwenden: dem Krustenbraten oder besser gesagt dem Schweinekrustenbraten. Dieses Gericht, das sowohl in Deutschland als auch in Österreich und Tschechien sehr verbreitet ist, wird traditionell natürlich mit Kartoffelklößen serviert und da ich natürlich auch nicht auf Gemüse verzichten wollte, entschied ich mich für etwas Rotkraut als Gemüsebeilage. Als kleine Besonderheit der heutigen Zubereitung möchte ich dabei noch hervor heben, dass ich mich dazu entschieden hatte das Fleisch im Bratschlauch zuzubereiten. Ich war am Anfang nicht ganz sicher ob es gelingen würde, vor allem ob die Schwarte die gewünschte Kruste bilden würde, doch jegliche Befürchtungen erwiesen sich glücklicherweise als unbegründet: Das Ergebnis war aus meiner Sicht ein voller Erfolg. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für den Krustenbraten

ca. 700g Schweinebraten mit Schwarte
(Im Zweifelsfall lieber etwas mehr nehmen)
01 - Zutat Schweinebraten mit Schwarte / Ingredient pork roast with rind

1 große Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Knoblauchzehen
03 - Zutat Knoblauch / ingredient gfarlic

2 mittelgroße Möhren
04 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 mittlere Pastinake
05 - Zutat Pastinake / Ingredient parsnip

6 Cherry-Tomaten
06 - Zutat Cherry-Tomaten / Ingredient cherry tomatoes

200ml Dunkelbier
07 - Zutat Dunkelbier / Ingredient dark beer

1 Esslöffel
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Rohrzucker
08 - Zutat Rohrzucker / Ingredient cane sugar

2 Esslöffel flüssiger Honig
09 - Zutat Honig / Ingredient honey

etwas Thymian & Oregano
10 - Zutat Gewürze / Seasoning

sowie Salz & Pfeffer

Für das Rotkraut

1 Glas Rotkohl (ca. 500g)
11 - Zutat Rotkohl / Ingredient red cabbage

1/2 Apfel
12 - Zutat Apfel / Ingredient apple

2 kleine Lorbeerblätter
13 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leaves

6 Nelken
14 - Zutat Nelken / Ingredient cloves

sowie ein Teelöffel Zimt, und etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Für die Klöße

15 - Zutat Kloßteig / Ingredient dumping dough

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und bereiten erst einmal die einzelnen Zutaten vor. Dazu schälen wir die Möhren
16 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in grobe Würfel,
17 - Möhren grob zerteilen / Hackle carrots

außerdem schälen wir die Pastinake
18 - Pastinake schälen / Peel parsnip

und schneiden sie ebenfalls in grobe Stücke,
19 - Pastinake grob würfeln / Dice parsnip

ziehen die Zwiebel ab und zerteilen sie grob,
20 - Zwiebel grob zerkleinern / Hackle onion

schälen und zerkleinern die beiden Knoblauchzehen
21 - Knoblauch zerteilen / Grind garlic

und waschen noch die Cherry-Tomaten
22 - Cherrytomaten waschen / Wash cherry tomatoes

um sie schließlich zu vierteln.
23 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

Kümmern wir uns nun um die Marinade und Sauce und geben die Hälfte des Dunkelbier in eine Schüssel,
24 - Bier in Schüssel geben / Put beer in bowl

geben jeweils zwei Esslöffel Rohrzucker
25 - Rohrzucker dazu geben / Add cane sugar

sowie zwei Esslöffel Honig hinzu,
26 - Honig addieren / Add honey

verrühren alles gründlich miteinander, so dass sich sowohl Zucker als auch Honig im Bier auflösen
27 - Gründlich verrühren / Mix well

und würzen dabei auch gleich alles mit etwas Oregano und Thymian.
28 - Mit Oregano & Thymian abschmecken / Taste with thyme & oregano

Nun beginnen wir, den Backofen auf 175 Grad vorzuheizen, dann waschen wir das Fleisch, tupfen es trocken
29 - Fleisch abwaschen / Wash meat

schneiden die Schwarte rautenförmig ein,
30 - Schwarte rautenförmig einschneiden / Cut in rind daimond-shaped

würzen es von allen Seiten mit Pfeffer und Salz.
31 - Von allen Seiten mit Pfeffer & Salz würzen / Season all around with salt & pepper

und bestreichen das Fleischstück rundherum mit der Bier-Marinade.
32 - Mit Marinade einpinseln / Coat with marinade

Nachdem wir dann den Bratschlauch an einer Seite verschlossen haben,
33 - Bratschlauch auf einer Seite verschließen / Close oven bag on one side

füllen wir das Gemüse hinein,
34 - Gemüse einfüllen / Fill in vegetables

legen das Fleisch darauf
35 - Fleisch dazu geben / Add meat

und füllen den Rest der Bier-Marinade hinein. Dazu legte ich den Bratschlauch in ein ofenfestes Behältnis damit auch nichts heraus laufen kann. Im Nachhinein gesehen wäre das zu diesem Zeitpunkt aber eigentlich nicht nicht notwendig gewesen.
36 - Verbleibende Marinade einfüllen / Add remaining marinade

Nun verschließen wir auf die andere Seite des Bratschlauchs,
37 - Bratschlauch verschließen / Close oven bag

stechen einige kleine Löcher in den oberen Bereich der Folie damit sich hier kein Druck durch den Dampf aufbauen kann
38 - Bratschlauch anstechen / Broach oven bag

und schieben den Braten dann eine Schiene unterhalb von der Mitte in den Ofen, wo wir es etwas eineinhalb Stunden garen.
39 - Im Ofen garen / Bake in oven

Nach einer dreiviertel Stunde können wir schließlich einen Topf mit Wasser für die Klöße aufsetzen,
40 - Wasser für Klöße aufsetzen / Bring water for dumplings to boil

dann kneten wir den Teig für die Kartoffelklöße noch einmal gründlich durch
41 - Kloßteig durchkneten / Knead dumpling dough

und formen mit den Händen fünf bis sechs etwa gleich große Klöße daraus.
42 - Klöße formen / Form dumplings

Sobald das Wasser kocht, geben wir etwas Salz hinein
43 - Wasser salzen / Salt water

und fügen die Klöße hinzu, um sie für 25 bis 30 Minuten bei niedriger Hitze zu garen.
44 - Klöße kochen / Cook dumplings

Außerdem würfeln wir schon einmal den halben Apfel für das Rotkraut.
45 - Apfel würfeln / Dice apple

Etwa eine Viertel Stunde vor Ablauf der eineinhalbstündigen Garzeit, nehmen wir unseren Braten kurz aus dem Ofen
46 - Braten aus Ofen entnehmen / Take roast from oven

und schneiden den Bratschlauch oben auf
47 - Bayrischer Krustenbraten mit Rotkohl & Klößen - Bratschlauch öffnen / Bavarian prok roast with red cabbage & dumplings - Open oven bag

um ihn dann auf der mittleren Schiene wieder zurück in den Ofen zu schieben. Dadurch bräunt die Kruste noch einmal ein wenig nach.
48 - Weiter im Ofen garen / Continue bake in oven

Anschließend geben wir das Rotkraut mit etwas Wasser in einen passenden Topf,
49 - Rotkohl in Topf geben / Put red cabbage in pot

fügen Lorbeerblätter und Nelken
50 - Nelken & Lorbeerblätter dazu geben / Add cloves & bay leaves

sowie die Apfelstückchen hinzu
51 - Apfelstücke addieren / Add apple dices

und erhitzen dann alles, wobei wir es mit Salz, Pfeffer, etwas Zimt sowie frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
52 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Kurz bevor der Braten dann fertig ist, gießen wir den verbliebenen Bratensud noch durch ein Sieb ab – den Braten stellen wir zurück in den noch warmen Ofen damit er nicht kalt wird –
53 - Bratensud abgießen / Drain stock

geben ihn in einen weiteren Topf
54 - Sud in Topf geben / Put stock in pot

und lassen ihn kurz aufkochen, wobei wir ihn mit etwas Salz und Pfeffer würzen sowie evtl. etwas dunklem Saucenbinder eindicken.
55 - Aufkochen & würzen / Boil up & season

Danach können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
56 - Bayrischer Krustenbraten mit Rotkohl & Klößen / Bavarian prok roast with red cabbage & dumplings - Serviert

Der saftige und zarte Schweinebraten mit seiner knusprigen Schwarte war meiner Meinung nach schon einmal sehr gut gelungen und auch die etwas süßliche Sauce passte meiner Meinung nach geschmacklich wunderbar dazu. Dabei waren durch die Zubereitung im geschlossenen Bratschlauch sowohl die Gewürze der Marinade also auch des Gemüses sehr schön in das Fleisch eingezogen und gaben ihm eine sehr schmackhafte Note. Ich war sehr zufrieden mit meinem ersten Krustenbraten aus dem Bratschlauch. Aber auch an dem lecker verfeinerten Rotkraut und den Klößen gab es absolut nichts auszusetzen. Allerdings werden ich das nächste Mal wohl noch ein paar Weißbrotwürfel anrösten und sie mit in die Klöße stecken – daran hatte ich dieses Mal leider nicht gedacht.

57 - Bayrischer Krustenbraten mit Rotkohl & Klößen - Seitenansicht / Bavarian prok roast with red cabbage & dumplings  Side view

Über die Nährwerte des heutigen Rezepts möchte ich mir mal Ausnahmsweise keine Gedanken machen, ich bin aber sicher dass so ein Braten mit krustiger Fettschwarte nicht gerade zu den leichten Speisen zählt. Aber zum Finale der Fussball-WM 2014 gönne ich mir so etwas einfach mal. 😉

Guten Appetit

Entenkeule mit Blaukraut & Kartoffelknödel [26.02.2014]

Heute gab es im Bereich Tradition der Region etwas ganz besonderes: eine Entenkeule mit Blaukraut und Kartoffelknödel. Daher entschloss ich mich dazu, heute mal trotz der sehr verlockend aussehenden Spanischen Paella mit Safran und mediterranem Gemüse, dazu Meeresfrüchte und Hähnchenbrust auf das sonst für Mittwochs übliche Fisch- oder Meeresfrüchtegericht. Außerdem gab es ein Pasta Buffet mit verschiedenen Saucen und Topping bei Globetrotter, bei dem man sich sein Nudelgericht selbst zusammenstellen konte sowie an der Asia-Thai-Theke Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce und den alten Bekannten Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse. Das einzige was ich schade fand war es, dass man mal wieder so viele interessante Angebote am selben Tag gab, während andere Tage sich eher als Durststrecken herausstellen. Mir wäre es lieber, wenn man die interessanten Gerichte etwas besser auf die Woche verteilen würde, aber leider habe ich da nicht mitzureden. 😉 Zur Entenkeule gesellte sich schließlich noch ein Becherchen Grießbrei mit roter Kirschgrütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Entenkeule mit Blaukraut & Kartoffelknödel / Duck leg with red cabbage & potato dumpling

Die Entenkeule mit ihrer schön knusprigen Haut und der angenehm großen Menge Fleisch, das sich erfreulich einfach vom Knochen lösen ließ, erwies sich schon einmal als sehr gute Wahl von wirklich guter Qualität. Dazu passte als Gemüsebeilage natürlich wunderbar das Blaukraut mit seiner leichten Apfelnote und der schön große Kartoffelknödel mit seiner Füllung aus angerösteten Brotwürfeln erwies sich ebenfalls von erfreulich guter Qualität. Gemeinsam mit der leider etwas flüssigen, aber sonst sehr schmackhafte dunkle Sauce, und dem mild gesüßtem Grießbrei mit Vanillearoma und seinem Topping aus Kirschgrütze mit zahlreichen Fruchtstücken ergab sich so ein Mittagsmahl, dass wohl besser zu einem Sonntag als zu einem Mittwoch gepasst hätte. Ich war sehr zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen lag die Entenkeule heute am höchsten in der Gunst und landete auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages. Aber auch die verschiedenen Zusammenstellungen aus dem heutigen Pasta-Buffet erfreuten sich einer hohen Beliebtheit und landete mit knappen Vorsprung vor der Paella auf Platz zwei. Die Paelle folgte folglicherweise auf Platz drei und die Asia-Gerichte belegten schließlich einen sehr guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Entenkeule: ++
Sauce: ++
Blaukraut: ++
Kartoffelknödel: ++
Grießbrei mit roter Grütze: ++

Bayrisches Dunkelbiergulasch – das Rezept

Nach dem etwas exotischeren Gericht in Form des Lamm-Aprikosen-Gulasch gestern sollte es heute mal wieder etwas traditioneller in meiner Küche zugehen, denn ich wollte für die lokale Küche typisches Gericht, einen Bayrischen Dunkelbiergulasch zubereiten. Traditionell wird dieser natürlich mit Schweinefleisch gemacht – ich griff dabei auf dieses Mal bereits gewürfeltes Fleisch zurück, das mein Haus- und Hofmetzger fertig anbot. Dazu passen neben Spätzle besonders gut Semmelknödel, die ich aber nicht selbst zubereitete, sondern auf solche im Kochbeutel zurückgriff. Außerdem durfte natürlich auch etwas Gemüse nicht fehlen und ich entschied mich dabei für etwas Rotkraut. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

2 mittlere Zwiebeln (zusammen ca. 200-220g)
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

750g Schweinegulasch (z.B. aus der Schweineschulter – ich griff zu fertig gewürfeltem Fleisch)
03 - Zutat Schweinegulasch / Ingredient pork goulash

1 Lorbeerblatt
04 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bay leaf

2 Wacholderbeeren
05 - Zutat Wacholderbeeren / Ingredient juniper berries

1 gehäufter Teelöffel Majoran
06 - Zutat Majoran / Ingredient marjoram

1 Teelöffel Paprika edelsüß
07 - Zutat Paprika edelsüß / Ingredient sweet paprika

1 gestrichener Teelöffel Paprika rosenscharf
08 - Zutat Paprika rosenscharf / Ingredient hot paprika

1 Esslöffel Tomatenmark
09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

2 Messerspitzen Kümmel
10 - Zutat Kümmel / Ingredient caraway

1 Teelöffel brauner Zucker
11 - Zutat brauner Zucker / Ingredient brown sugar

1 Teelöffel mittelscharfer Senf
12 - Zutat mittelscharfer Senf / Ingredient medium-strength mustard

1 Teelöffel süßer Senf
13 - Zutat süßer Senf / Ingredient sweet mustard

1 Esslöffel Weißweinessig
14 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

1 Esslöffel Preiselbeergelee
16 - Zutat Preiselbeergelee / Ingredient cranberry jelly

1 Flasche (0,5l) Dunkelbier
15 - Zutat Dunkelbier / Ingredient dark beer

20g Butterschmalz
17 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Schmand oder Creme fraiche sowie Petersilie zum garnieren

Als Gemüsebeilage

1 großes Glas Rotkohl (In Bayern würde man wohl eher Blaukraut sagen)
18 - Zutat Rotkohl / Ingredient red cabbage

Als Sättigungsbeilage

Semmelknödel
19 - Zutat Semmelknödel / Ingredient bread dumplings

Alternativ wären hier aber auch Spätzle oder Schupfnudeln denkbar.

Beginnen wir nun mit der Zubereitung. Nachdem wir die Zwiebel geschält und gewürfelt
20 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und die Knoblauchzehen zerkleinert haben
21 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer Pfanne oder einem Schmortopf auf erhöhter Stufe
22 - Butterschmalz erhitzen / Melt ghee

und dann geben das gewürfelte Schweinefleisch hinein
23 - Schweinefleisch hinzu geben / Add pork meat

und braten es scharf von allen Seiten an.
24 - Schweinefleisch scharf anbraten / Sear pork meat

Ist das Fleisch angebraten, entnehmen wir es erst einmal wieder aus der Pfanne und stellen es bei Seite.
25 - Fleisch bei Seite stellen / Put meat aside

Unter eventueller Zugabe von etwas Butterschmalz geben wir nun die zerkleinerten Zwiebeln und Knoblauchzehen zum Bratensatz in die Pfanne
26 - Zwiebeln & Knoblauch ins Bratenfett geben / Add onions & garlic

und dünsten beides einige Minuten unter gelegentlichem rühren an, bis die Zwiebeln glasig werden.
27 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onions & garlic lightly

Anschließend geben wir den Esslöffel Tomatenmark dazu,
28 - Tomatenmark hinzu geben / Add tomato puree

rösten ihn für etwa zwei Minuten mit an
39 - Tomatenmark anrösten / Braise tomato puree

und geben schließlich das Fleisch wieder hinzu.
40 - Fleisch wieder dazu geben / Add meat

Dieses bestäuben wir mit je einem Esslöffel edelsüßen und rosenscharfen Paprikas
41 - Mit Paprikapulver bestäuben / Dredge with paprika

und braten es kurz gemeinsam mit dem Fleisch an
42 - Paprika anschwitzen / Braise paprika lightly

bevor wir alles mit dem Dunkelbier ablöschen.
43 - Mit Dunkelbier ablöschen / Deglaze with dark beer

Nun geben wir das Lorbeerblatt
44 - Lorbeerblatt hinzufügen / Add bay leaf

sowie die beiden Wachholderbeeren hinzu,
45 - Wacholderbeeren addieren / Add juniper berries

rühren die Teelöffel süßen und mittelscharfen Senf unter
46 - Senf unterrühren / Stir in mustard

und würzen alles mit dem gehäuften Teelöffel Majoran,
47 - Mit Majoran würzen / Add marjoram

dem Teelöffel braunen Zucker,
48 - Zucker dazu geben / Add brown sugar

und den beiden Messerspitzen Kümmel.
49 - Kümmel dazu geben / Add caraway

Außerdem geben wir einen Esslöffel Weißweinessig
50 - Weißweinessig einrühren / Stir in white wine vinegar

sowie einen Esslöffel Preiselbeergelee hinzu,
51 - Preiselbeergelee hinzu geben / Add cranberry jelly

schmecken alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab
54 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Season with salt & pepper

und lassen das Ganze kurz aufkochen
52 - Aufkochen lassen / Bring to boil

bevor wir die Platte auf eine niedrige Stufe zurück schalten und unseren Gulasch für die nächsten zwei Stunden schmoren lassen.
53 - Geschlossen schmoren lassen / Simmer closed

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, das Ganze hin und wieder mal umzurühren.
55 - Ab und zu umrühren / Stir from time to time

Kurz vor Ende der Garzeit setzen wir einen Topf mit kaltem Wasser auf und geben die Knödel hinein, um sie für etwa fünf Minuten quellen zu lassen.
56 - Klöße quellen lassen / Soak dumplings

Anschließend schalten wir die Kochplatte ein und bringen das Wasser zum kochen. Sobald es heiß ist, geben wir etwas Salz hinzu, kochen sie eine Minute und lassen sie dann bei geringer Hitzezufuhr weitere 10 Minuten ziehen.
57 - Wasser salzen / Salt water

Außerdem können wir unsere Gulaschzubereitung probieren
58 - Probieren / Try

und dieses ggf. noch einmal mit den Gewürzen geschmacklich abzustimmen.
59 - Mit Gewürzen abschmecken / Season

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, das Rotkraut aufzusetzen und zuzubereiten.
60 - Rotkraut zubereiten / Cook red cabbage

Sobald wir dann die Semmelknödel abgeschreckt haben
61 - Klöße abschrecken / Refresh dumplings

können wir das Gericht auch sogleich servieren und genießen.
62 - Bayrisches Dunkelbiergulasch - Serviert / Bavarian dark bier goulash - Served

Auch wenn schmoren eine etwas zeitaufwändigere Zubereitungsmethode, so lohnt sich der Mehraufwand auf jeden Fall, denn das Fleisch wird angenehm zart und mürbe. So auch bei dieser Gulaschzubereitung, die aber nicht nur durch das überaus gelungene Fleisch, sondern auch durch die angenehm würzige Sauce hervor stach. Die Kombination der verschiedenen Gewürzen mit dem Aroma des dunklen bayrischen Biers gaben dieser Gulaschzubereitung einen unverwechselbaren Geschmack, der mir sehr zusagte. Gemeinsam mit den Semmelknödeln und dem Apfelblaukraut genau das richtige Gericht für einen Sonntag wie heute.

63 - Bayrisches Dunkelbiergulasch - Seitenansicht / Bavarian dark bier goulash - Side view

Guten Appetit

Rinderrouladen mit Klößen – Resteverbrauch [26.12.2013]

Rinderrouladen mit Klößen - Resteverbrauch / Beef roulades with dumplings - leftovers

Heute verbrauchten wir die Überbleibsel der Rinderrouladen vom Heiligabend. Im Ganzen lassen sich Rouladen zwar nicht so gut heiß machen, aber wenn man sie vorher klein schnippelt und in die Sauce gibt, kann man sie auf dem Herd ohne Probleme noch einmal aufwärmen. Dazu gab es noch den Rest des Rotkrauts und einige frische Klöße aus dem Kochbeutel. So ist nun alles aufgebraucht und wir können morgen auf schönes Wetter hoffen…