Posts Tagged ‘remainings’

Gebackene Spaghetti – Resteverbrauch [26.11.2018]

Monday, November 26th, 2018
Baked Spaghetti - Reheated / Gebackene Spaghetti - Aufgewärmt

Am heutigen Montag legte ich einen Tag Homeoffice ein, denn ich musste den ganzen Vormittag auf den Heizungsableser warten, der sich bei uns im Haus angekündigt hatte. Daher musste ich auf einen Besuch in unserem Betriebsrestaurant sowie so verlockende Angebote wie Gemüsestrudel mit Ratatouille und Quarkdip bei Vitality, Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Tradition der Region, einem Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Globetrotter oder Gebackene Frühlingsrollen und Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse in Austernsauce verzichten und wärmte mir stattdessen einen Block meiner gebackenen Spaghetti mit grüner Paprika und Kidneybohnen vom Wochenende in der Mikrowelle auf. Nachdem der Auflauf vollkommen abgekühlt war, hatte er sich wunderbar in portionsgerechte Blöcke schneiden lassen, die ich nun nach und nach verbrauchte. Und geschmacklich kam er – obwohl aufgewärmt – dem frisch zubereiteten Gericht fast gleich. Ich hatte etwas ja befürchtet, dass es im Inneren noch kühl ist, wenn ich ihn so im Ganzen aufwärme, aber dem war glücklicherweise nicht so gewesen. Er war durchgehend heiß und konnte so in seiner ästhetisch durchaus ansprechenden Form verzehrt werden. ūüėČ

Brotauflauf mit Kasseler & Käse – Resteverbrauch [06.01.2014]

Monday, January 6th, 2014

Brotauflauf mit Kasseler & Käse - Resteverbrauch / Bread cassereole with smoked pork & cheese - remainings

Heute ist Heilige Drei Könige, ein Feiertag in Bayern, also eine gute Gelegenheit die letzten Reste meines Brotauflaufs mit Kasseler und Käse, welchen ich am Samstag zubereitet hatte, zu verbrauchen. Ich hatte ja Befürchtet, dass er durch die lange Aufbewahrung im Kühlschrank zu matschig wird, aber auch hier wurde ich positiv überrascht, denn er schmeckte noch fast wie frisch zubereitet. Also kann ich das Gericht auch für die mehrtägige gekühlte Aufbewahrung bedenkenlos freigeben. Aber länger als zwei bis drei Tage halte ich für wenig Ratsam.