Gebackenes Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat & Remoulade [16.06.2017]

Zwar klang das Saltim Bocca von der Pute auf Ebly-Gemüsrisotto mit Salbeisoße bei Vitality recht verlockend, doch irgendwie lag mir der Appetit heute nach dem altbekannten und -bewährten Gebackenes Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat und Remoulade, das bei Globetrotter auf der Speisekarte stand. Am Apfelküchle mit Vanillesoße bei Tradition der Region oder den Asia-Thai-Gerichten wie Feng Shi Tzau – Mii-Nudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilch und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hatte ich kein Interesse.

Baked coalfish filet with potato cucumber salad & remoulade / Gebackenes Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat & Remoulade

Das in Panade gebackene Seelachsfilet war wie üblich angenehm groß, saftig und frei von Gräten. Garniert mit etwas Saft der beiliegenden Zitronenecke und etwas Remoulade sehr lecker. Und der Kartoffel-Gurkensalat war geschmacklich auch in Ordnung, auch wenn ihm irgendwie der richtige Pepp fehlte. Ich kann ich genau sagen warum, aber ich finde er war früher noch einen kleinen Tick besser gewesen. Dennoch insgesamt ein mehr als nur akzeptables Mittagsgericht.
Wie nicht anders zu erwarten lag auch bei den anderen Gästen das Seelachsfilet heute am höchsten in der Gunst und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Aber das Puten-Saltim Bocca auf Platz zwei war ihm eng auf den Fersen. Den dritte Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich das Apfelküchle mit Vannilesauce.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: +

Gebackenes Seelachs mit Remoulade, Zitronenecke & Kartoffelsalat [26.05.2017]

Nachdem die Hähnchnebrust gefüllt mit Mangold und Paprika, dazu Kräutersauce und Reis bei Vitality nicht sehr verlockend aussah und ich weder auf die Asia-Gerichte wie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce sowie die Süßspeise bei Tradition der Region, ein Germknödel mit Vanillesauce und Zimt-Zucker Lust verspürte, griff ich schließlich zum Freitags-Klassiker unseres Betriebsrestaurant, dem Gebackenen Seelachs mit Remoulade, Zitronenecke und Kartoffelsalat. Dazu gesellte sich noch eine Schüssel Erbsen aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Baked coalfish with remoulade, lemon & potato salad / Gebackenes Seelachs mit Remoulade, Zitronenecke & Kartoffelsalat

Das rechteckige Stück paniert gebackenen Seelachsfilets, das ich mir natürlich mit dem Saft der Zitronenecke garnierte, war wie üblich von guter, wenn auch nicht überragender Qualität, aber die Panade war angenehm dünn und knusprig sowie die Ausbeute an zarten und saftigen Fisch-Filet angenehm groß. Und auch an der würzigen Remoulade gab es nichts auszusetzen. Nur der Kartoffelsalat war etwas langweilig, wenn auch in Ordnung. Aber volle Punktzahl will ich hier nicht geben. Die knackigen und noch einigermaßen heißen Erbsen erwiesen sich schließlich als durchaus passende Gemüsebeilage. Ich war zufrieden.
Aufgrund des heutigen Angebots war es nicht verwunderlich, dass der Seelachs mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich erobern konnte. Auf dem zweiten Platz folgte die gefüllte Hähnchenbrust, gefolgt vom Germknödel auf Platz drei und den Asia-Gerichten knapp dahinter auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: +
Erbsen: ++

Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat [19.05.2017]

Die Spargelwoche in unserem Betriebsrestaurant war wohl bereits gestern beendet worden, denn am heutigen Freitag fand sich kein Gericht mit diesem Saisongemüse mehr auf der Speisekarte. Viel mehr bot man Globetrotter Gebackene Calamari mit Remoulade und Kartoffelsalat an, außerdem gab es ein Japanisches Ingwersteak mit Möhren und Basmatireis bei Vitality, Milchreis mit Waldbeeren bei Tradition der Region und schließlich San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce an der Asia-Thai-Theke. Und obwohl das Ingwersteak durchaus eine Alternative gewesen wäre, entschied ich mich schließlich doch für die Calamari.

Baked calamari with remoulade & potato salad / Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat

Die Portion an gebackenen Tintenfischringen in ihrer knusprigen Panade war wirklich großzügig bemessen und erwies sich, garniert mit dem Saft der beiliegenden Zitronenspalte und etwas von der würzigen Remoulade als wirklich gut gelungen, denn das Fleisch im Inneren war angenehm zart und saftig. Allerdings fehlte es dem einfachen Kartoffelsalat, der wie hier in Süddeutschland üblich mit Gemüsebrühe angemacht war, ein wenig an Pep. Ich fand ihn ok, aber geschmacklich eher langweilig. Daher kann ich hier keine volle Punktzahl geben. Dennoch bereute ich meine Entscheidung für die Tintenfrischringe nicht.
Mit einem knappen Vorsprung landeten auch auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala die Calamari auf Platz eins, konnte sich aber nur knapp gegen das ebenfalls gern gewählte Ingwersteak durchsetzen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis.

Mein Abschlußurteil:
Calamri: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: +

Gebackene Calamari mit Remoulade & Pommes Frites [24.03.2017]

Ich überlegte zwar kurz, ob ich nicht beim Lahmacun mit Hackfleisch und Salat zuzugreifen, der heute bei Vitality angeboten wurde, denn die Gebackene Calamari mit Remoulade wurden nicht wie ursprünglich im Intranet angekündigt mit Kartoffelspalten und auch nicht mit den Twister Fries wie auf dem Foto im Betriebsrestaurant, sondern mit “schnöden” Pommes Frites angeboten. Wahrscheinlich waren gestern zu viele davon übrig geblieben. Doch so sehr konnte mich die türkische Variante der Pizza dann doch nicht überzeugen und am Milchreis mit Waldbeerkompott bei Tradition der Region oder den Asia-Thai-Gerichten wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hatte ich kein Interesse. Also griff ich letztlich doch zu den Calamari, zu denen es natürlich noch Zitronenecken gab und ich mir außerdem etwas zusätzlichen Ketchup für die Pommes auf den Teller tat.

Baked calamari with remoulade & french fries / Gebackene Calamari mit Remoulade & Pommes Frites

Eine so schlechte Sättigungsbeilage waren die Pommes Frites dann doch nicht, denn sie waren frisch, heiß, knusprig und heute sogar gesalzen. Die sehr zahlreichen Calamari oder besser gesagt deren Panade wiederum waren für meinen Geschmack fast etwas zu knusprig geraten. Aber der Tintenfischring im Inneren war angenehm zart und saftig, so dass ich letztlich von einem Punktabzug absehen kann. Garniert mit dem Saft der Zitronenecken und der würzigen Remoulade ein durchaus leckeres Mittagsgericht. Ich war zufrieden mit meiner Wahl. Und das Lahmacun, das Kollegen von mir gewählt hatten, wäre tatsächlich keine gute Alternative gewesen, denn der Fladenbrot-Teig war sehr knusprig gebacken, wodurch sich der Lahmacun nicht zum Verzehr so gut rollen ließ. Ich hatte also eine weise Entscheidung getroffen.
Und auch bei den anderen Gästen lagen die Calamari heute sehr hoch in der Gunst und konnten sich mit einem klaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Aber das Lahmacun war ihm dicht auf den Fersen und folgte auf einem guten zweiten Platz. Die Asia-Gerichte lagen auf Platz drei und der Milchreis folgte schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gebackene Calamari: ++
Remoulade: ++
Pommes Frites: ++

Gebackener Seelachs mit Remoulade & hausgemachten Kartoffelsalat [17.03.2017]

Zwar hatte man heute mal wieder den restauranteigenen Steinbackofen angeworfen und bot eine Pizza Margharita an, die im Abschnitt Vitalit auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war, aber da muss man schon etwas mehr als nur eine Margharita bieten, damit ich bei Pizza zugreifen. Daher entschied ich mich für den altbewährten Gebackener Seelachs mit Remoulade und hausgemachten Kartoffelsalat aus dem Abschnitt Globetrotter, da mich die die Dampfnudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackenen Ananas und Banane und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce nicht sonderlich interessierten.

Baked coalfish with remoulade & homemade potato salad / Gebackener Seelachs mit Remoulade & hausgemachten Kartoffelsalat

Das paniert gebackene Seelachsfilet, dass ich mir natürlich mit etwas Zitronensaft garnierte, erfüllte schon mal alle an es gestellten Anforderungen, denn seine Hülle war schön knusprig und das Fischfilet im Inneren angenehm saftig, zart und vor allem frei von Gräten. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade ein wahrer Genuss. Und auch am auf süddeutsche Art mit Gemüsebrühe und Essig angemachten Kartoffelsalat gab es nichts auszusetzen. Ein einfaches und schmackhaftes Gericht, so wie ich es mag.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages lieferten sich heute der Seelachs und die Pizza ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen und es gelang dem Fischgericht nur mit einer Nasenlänge, dieses für sich zu bestimmen und die Pizza auf einen guten zweiten Platz zu verweisen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte die Dampfnudel.

Mein Abschlußurteil:
Gebackener Seelachs: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++