Gebackenes Schollenfilet mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat [27.02.2015]

Heute fand sich mit dem Gebackenen Schollenfilet mit Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat im Bereich Globetrotter mal wieder ein Klassiker unter den Gerichten unseres Betriebsrestaurant auf der Speisekarte, so dass ich nicht lange überlegen musste wo ich heute zugreife. Obwohl ich zugeben muss, dass der Feine Putenbraten mit Champignonsauce und Vollkornreis bei Vitality heute mal wirklich sehr gelungen aussah. Der Milchreis mit heißen Waldbeeren bei Tradition der Region sowie die Gebackene Ananas und Banane oder das San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce von der Asaia-Thai-Theke kamen heute aber nicht in die nähere Auswahl. Letztlich siegte meine Vorliebe für Fisch und ich griff zum Schollenfilet. Dazu gesellte sich noch etwas Broccoli mit Mandeln aus dem heutigen Gemüseangebot sowie ein Becherchen Aprikosenpudding der Dessert-Theke.

Baked fillet of plaice with remoulade & potato cucumber salad / Gebackene Scholle mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat

Das angenehm groß geratene, zarte und saftige Schollenfilet mit seiner knusprig gebackenen Panada, welches ich mir dem Saft der beiliegenden Zitronenecken garnierte, war schon einmal vorzüglich gelungen. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade und dem Salat aus vielen Kartoffel- und einigen Salatgurken-Scheiben in einem milden Gemüsebrühe-Essig-Dressing ergab sich ein mal wieder sehr gelungenes Hauptgericht. Und die gedünsteten Brokkoliröschen, die mit einigen angerösteten Mandelblättchen versehen waren, passten geschmacklich ebenfalls sehr gut dazu und besaßen auch noch genügend Biss, waren also nicht zerkocht. Der mild gesüßte, fruchtige Aprikosenpudding samt seiner Garnitur aus Schokobohnen, Kiwi und Erdbeermarmelade schloss das Mahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute natürlich das Schollenfilet am höchsten in der Gunst und konnte sich mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten Platz eins sichern. Auf dem zweiten Platz folgte der Putenbraten, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und dem Milchreis mit Waldbeeren schließlich auf Platz vier. Das war aber auch nicht anders zu erwarten gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Schollenfilet: ++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Broccoli mit Mandeln: ++
Aprikosenpudding: ++

Gebackene Scholle mit Remoulade und Kartoffelsalat [06.02.2015]

Da weder der Gefüllte Germknödel mit Vanillesauce und Zimt-Zucker bei Tradition der Region noch die Asia-Gerichte wie Gebackenen Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce heute das richtige für mich zu sein schien, blieben noch die Gebackene Scholle mit Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter und die Hühnchenpfanne auf Thai-Art mit Bambus, Nüssen und Ananas, dazu Jasmin Klebereis bei Vitality. Sah beides eigentlich ganz gut aus, letztlich war es wohl die etwas mickrig wirkende Portionsgröße bei der Thai-Hühnchenpfanne die mich dazu bewog beim Fischgericht zuzugreifen. Dazu nahm ich mir noch etwas Blattspinat aus dem heutigen Gemüseangebot, da mir der am besten zum Fisch zu passen schien, sowie ein Becherchen Himbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked plaice with remoulade & potato salad / Gebackene Scholle mit Remoulade & Kartoffelsalat

Das zarte Schollenfilet in seiner knusprigen Ummantelung, das ich mir vor dem Verzehr noch mit etwas Zitronensaft und der würzigen Remoulade garnierte, war schon einmal überaus gut gelungen. Und auch am mit Gemüsebrühe und Essig angemachte, natürlich kalt servierte Kartoffelsalat eröffnete mir keinerlei Grund, irgendwelche Kritik anzubringen. Der mit einigen Zwiebeln zubereitete Blattspinat stellte sich jedoch als herbe Enttäuschung heraus, denn er war abgestanden, nur noch lauwarm und besaß kaum Aroma und Geschmack. Dafür gibt es natürlich einen kräftigen Punktabzug. An der schaumigen, angenehm fruchtigen Himbeercreme gab es aber glücklicherweise dann wiederum nichts zu meckern.
Natürlich war es heute die Scholle, die sich mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Platz zwei belegte die Hühnchenpfanne Thai-Art, die ich meinte noch etwas häufiger zu sehen als die somit drittplatzierten Asia-Gerichte. Auf Platz vier folgte schließlich der Germknödel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Schollenfilet: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Blattspinat: –
Himbeercreme: ++

Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat [05.12.2014]

Nach den vielen interessanten und teilweise außergewöhnlichen Gerichten der letzten Tage gestaltete sich die Speisekarte des heutigen Freitags eher gewöhnlich. Die einzige Besonderheit war die Tatsache, dass man heute neben dem Hausgemachten Kirschmichel mit Vanillesauce bei Tradition der Region noch zusätzlich einen Apfelstrudel mit Vanillesauce eine zweite Süßspeise anbot – aber das war beides ja nichts für mich, da ich Süßspeisen als Hauptgericht bis auf wenige Ausnahmen ablehne. Ebenfalls die Gebackenen Ananas und Banane von der Asia-Thai-Theke fiel hierunter, einzig das San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce aus dem selben Bereich erschien interessant für mich. Aber noch interessanter fand ich die Gebackenen Calamari mit Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter und die Tagliatelle mit buntem Geflügelragout bei Vitality. Und da ich diese Woche noch nichts aus dem Bereich Fisch und Meeresfrüchte auf dem Teller hatte fiel die Entscheidung letztlich zu Gunsten der Calamari, die ich mir mit zwei Zitronenecken aus einem bereit stehenden Behältnis ergänzte. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Orangencreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked calamari with remoulade & potato salad / Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat

An den Tintenfischringen mit ihrer knusprigen Ummantelung und dem zarten Fleischringen im Inneren gab es ebenso wenig etwas auszusetzen wie an der würzigen Remoulade oder dem milden, wie für die Gegend üblich ohne Mayonaise angemachte Salat auf Kartoffeln und Gurken. Ich fand ihn zwar etwas flüssiger als sonst, aber geschmacklich war er in Ordnung. Dieses Gericht ist eben ein wahrer Klassiker unseres Betriebsrestaurants, der auch heute mal wieder in gewohnter Qualität gelungen war. Und auch die schaumig-lockere Orangencreme mit ihrere Garnitur aus Cocktailkirsche, Schokosauce und Knusperflocken gab keinen Grund, irgendwelche Kritik anzubringen. Ich war in der Summe sehr zufrieden mit meiner Entscheidung. Und da die Calamari gebacken und nicht frittiert waren, sollten sich auch die Kalorien bei diesem Gericht einigermaßen in Grenzen halten – einzig die Remoulade dürfte hier etwas ungünstiger gelegen haben – aber damit muss ich halt leben. Denn was wären Calamari schon ohne Remoulade? ūüėČ
Und auch bei den anderen Gästen lagen die Calamari heute mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Um den zweiten Platz lieferten sich die Asia-Gerichte und die Tagliatelle mit Geflügelragout ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches meiner Meinung nach die Asia-Gerichte für sich entscheiden konnten und die Nudeln somit auf Platz drei verwiesen. Den vierten Platz schließlich teilten sich die beiden Süßspeisen in Form des Kirschmichels und des Apfelstrudels – hier konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Orangencreme: ++

Gebackenes Schollenfilet mit Remoulade, Zitronenecke & Kartoffelsalat [14.11.2014]

Einen kurzen Moment überlegte ich heute, ob ich beim Japanischen Ingwersteak mit Honigkarotten und Basmatireis zugreifen sollte, welches bei Vitality angeboten wurde, denn weder die Gerichte an der Asia-Thai-Theke wie Gebackene Ananas oder Banane und Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer noch die 3 Stück gefüllte Pfannkuchen mit Quark an Waldbeerenragout bei Tradition der Region reizten mich besonders. Einzig der Würstelgulasch mit Kroketten, der als zusätzliches Sonderangebot auf der Speisekarte zu finden war, ließ mich noch kurz überlegen. Doch dann entschied ich mich doch noch um und griff mal wieder zum freitäglichen Fischgericht aus der Sektion Globetrotter, welches heute durch Gebackene Scholle mit Remoulade, Zitronenecke und Kartoffelsalat repräsentiert wurde. Dazu gesellte sich noch eine Portion gedünstetes Broccoli von der Gemüsetheke und ein Becherchen Ananas-Kokos-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Plaice filet with remoulade & potato salad / Schollenfilet mit Remoulade & Kartoffelsalat

Beim Schollenfilet entdeckte ich unter der knusprigen Panade eine dünne Schicht einer Kräuter-Senf-Mischung, welche dem zarten, saftigen und grätenfreien Schollenfilet eine wunderbare Würznote gab. Vor allem nachdem man den Fisch mit dem Saft der beigelegten Zitronenecken garniert hatte. Da konnte man problemlos darüber hinweg sehen, dass das Filet selber so zart war, dass es beim Schneiden regelrecht zerfiel, was den Verzehr etwas erschwerte. Gemeinsam mit der ebenfalls sehr würzigen Remoulade und dem ohne Mayonaise zubereiteten, bayrischen Kartoffelsalat ergab sich ein überaus leckeres Mittagsgericht. Das Broccoli schließlich war zwar bereits etwas abgekühlt, aber größtenteils noch knackig und mit einer ganz leichten Knoblauch-Note versehen, die ich sehr schätze, so dass ich hier von einem Punktabzug absehen kann. Abgerundet wurde das Ganze schließlich durch den luftig-lockeren, fruchtigen Ananas-Kokos-Mousse, das mit Schokostreuseln und einem Stückchen Pflaume garniert war. Ich war auch heute mal wieder überaus zufrieden mit meiner Wahl.
Und auch bei anderen Gästen lag das Schollenfilet heute am höchsten in der Gunst und konnte sich mit einem knappen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Aber das Würstelgulasch lag eng auf und folgte auf dem zweiten Platz, noch vor den heute gern gewählten und somit drittplatzierten Asia-Gerichten. Das japanische Ingwersteak teilte sich den Platz vier schließlich mit dem gefüllten Pfannkuchen, die mit ihrem Waldbeerenragout heute besonders lecker aussahen. Schade dass Süßspeisen als Hauptgericht nichts für mich sind. ūüėČ

Mein Abschlußurteil:
Schollenfilet: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Broccoli: ++
Ananas-Kokos-Creme: ++

Gebackener Seelachs mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat [31.10.2014]

Hätte der Würstelgulasch mit Butternudeln bei Vitality heute nicht so willkürlich zusammengewürfelt ausgesehen, hätte ich vielleicht dort zugegriffen, denn weder der Germknödel mit Vanillesauce und Pflaumenkompott noch die Asia-Thai-Gerichte an der Wok-Theke wie Gebackene Ananas und Banane oder Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman-Curry reizten mich besonders. So aber griff ich doch wieder zum Gebackenen Seelachs mit Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat aus dem Bereich Globetrotter. Damit hatte ich dann bereits das dritte Mal hintereinander zum Fischgericht gegriffen, aber mir schmeckt so etwas eben. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Mango-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked coalfisch with remoulade & potato cucumber salad / Gebackener Seelachs mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat

Das Seelachsfilet war schon mal angenehm groß geraten, unter der knusprigen Panade fand sich aber leider nur qualitativ eher mittelmäßiges Fischfilet, dessen Fleisch sich als ein klein wenig trocken erwies und sich nicht sauber schneiden ließ, sondern einfach in größere Stücke zerfiel. Da kann ich natürlich keine volle Punktzahl geben, auch wenn es geschmacklich soweit in Ordnung war. Vor allem garniert mit etwas Zitronensaft und der würzigen Remoulade. Am ohne Mayonnaise angemachte Kartoffelsalat gab es wieder nichts auszusetzen, das Mousse war aber bereits etwas abgestanden und dadurch leicht stichfest geworden. Daher auch hier ein kleiner Punktabzug. Insgesamt in Ordnung, aber vielleicht wäre ich mit dem Würstelgulasch heute letztlich doch besser bedient gewesen.
Wohl auch weil man dem Gericht sein Manko nicht ansah, gelang des dem Seelachs auch heute wieder einmal, den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, welche ich wie üblich durch die Beobachtungen der Vorlieben der anderen Gäste aufstellte, für sich zu sichern. Auf Platz zwei sah ich den Würstelgulasch, den aber nur knapp vor den somit drittplatzierten Asia-Gerichten sah. Der Germknödel landete schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: +
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Mango-Mousse: +