Calamari mit Remoulade & Country Potatoes [21.03.2014]

Auf etwas von der Asia-Theke, wo heute u.a. Gebackene Ananas und Banane sowie Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer auf der Speisekarte standen verspürte ich heute keine große Lust, ebenso wenig wie auf den Gefüllten Germknödel mit Vanillezucker, der bei Tradition der Region zu finden war. Und da ich ja heute früh bereits eine Fleischpflanzerlsemmel zum Frühstück gegessen hatte, erschien mir auch das Fleischpflanzel mit Bratensauce und Kartoffel-Zwiebelpüree aus der Sektion Vitality nicht das richtige – man will sich ja nicht zu einseitig ernähren. Daher fiel meine Wahl schließlich auf die Gebackene Calamari mit Zitrone, Remoulade und Country Potatoes, die es heute bei den Globetrotter-Gerichten gab. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen gemischtes Gemüse aus dem zusätzlichen Gemüseangebot. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Calamari mit Remoulade & Country Potatoes

Die gebackenen Tintenfischringe im Teigmantel erwiesen sich als so, wie ich sie mag: Die Hülle schön knusprig und das Fleisch im Inneren angenehm zart und weich. Dabei muss man ja gerade bei Tintenfisch sehr aufpassen, da dieser bei zu langem Garen schnell zäh wird – aber hier hatte man scheinbar genau den richtigen Zeitpunkt erwischt. Und auch die Kartoffelspalten, die mit Sicherheit frittiert worden waren, waren außen angenehm knusprig und innen noch schön weich, so wie es sein sollte. Einige von den kleineren Stückchen waren hier zwar bereits etwas erkaltet, aber die Menge war so gering, dass ich hier keinen Punktabzug geben werde. Dazu eine ausreichend große Portion würziger Remoulade, zwei Zitronenspalten, deren Saft ich nutzte um die Tintenfischringe zusätzlich zu garnieren, sowie die Mischung aus Erbsen, Möhren, grünen Böhnchen und Blumenkohl und komplett war ein sehr leckeres, wenn auch nicht gerade leichtes Mittagsgericht. Ich war sehr zufrieden.
Und auch auf der Allgemeinen Beliebheitsskala lagen die Calamari mit Country Potatoes, wie nicht anders zu erwarten gewesen war, heute ganz weit vorne und somit auf dem ersten Platz. Auf dem zweiten Platz folgten dann meiner Meinung nach die Asia-Gerichte, den dritten Platz belegte das Fleischpflanzerl und der Germknödel kam schließlich auf Platz vier. Aber bei einer solchen Angebotszusammenstellung war auch kaum ein anderes Ergebnis zu erwarten gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Country Potatoes: ++
Remoulade: ++
Mischgemüse: ++

Gebackenes Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat [07.03.2014]

Eigentlich wäre ja heute mal wieder etwas Asiatisches an der Reihe gewesen, aber ich konnte mich weder für die Gebackene Ananas und Banane noch für das San Sei Chop Suey – Verschiedenen Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce noch für die Gebratene Pute mit verschiedenem Gemüse in Erdnußsauce so recht begeistern – beides erschien mir heute wieder etwas zu saucenlastig. Der Kaiserschmarrn mit Aplfemus der als freitägliche Süßspeise bei Tradition der Region angeboten war sowieso nichts für mich und auch für der Pikanten Wurstgulasch mit Paprikastreifen und Kartoffelwürfeln erschien mir nur ein milder Anreiz. Also fiel meine Wahl heute mal auf das Gebackene Seelachsfilet mit Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat, welches man mal wieder in der Sektion Globetrotter anbot – ein Gericht dass zwar sehr häufig hier zu finden ist, dass ich aber in letzter Zeit so gut wie gar nicht gewählt hatte. Also war es mal wieder an der Zeit. Dazu gesellte sich noch ein zusätzliches Schälchen Mischgemüse und ein kleiner Becher Vanillepudding mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Gebackenes Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat / Baked coalfish filet with with potato cucumber salad

Das angenehm groß geratene Fischfilet vom Seelachs in seiner knusprigen Umhüllung war zwar eindeutig Fertigware, also bereits paniert gekauft, aber was Qualität und Geschmack anging gab es daran glücklicherweise absolut nichts auszusetzen. Dazu gab es eine angemessen Portion Kartoffelsalats mit einigen Gurkenscheiben, die wie hier in Bayern üblich nicht mit Mayonaise, sondern mit Gemüsebrühe angemacht war und der heute mit recht viel Pfeffer schön pikant gewürzt war. Abgerundet wurde das Gericht durch die mehr als ausreichende Portion würziger Remoulade und etwas Zitronensaft aus frischen Zitronenecken. Da gab es nichts zu meckern. Beim Gemüse aus Möhren, Broccoli und Blumenkohl muss ich aber leider mal wieder einen kleinen Abzug in der Gesamtnote verbuchen, da es bereits merklich abgestanden und leicht abgekühlt war. Das kleine Becher aus Vanillepudding und roter Grütze mit zahlreichen Beeren darin gab aber wieder keinen Grund zur Kritik.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man sofort dass sich auch bei ihnen das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat eindeutig der höchsten Beliebtheit erfreute und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Platz zwei belegte der Wurstgulasch, aber nur mit einem hauchfeinen Vorsprung vor dem heute ungewöhnlich gern gewählten Kaiserschmarrn. Die Asia-Gerichte schafften es heute leider nur auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Mischgemüse: +
Vanillepudding mit roter Grütze: ++

Weihnachtsfeier-Schlemmereien 2013

Hier ein paar kleine Impressionen von der diesjährigen Weihnachtsfeier – zubereitet wie jedes Jahr vom Team des Sternekochs Alfons Schuhbeck.
4erlei Vorspeise

Vorspeise / Entrée - Weihnachtsfeier 2013

Oben: Mit Spinat gefülltes Kalbsfleischpflanzerl auf Kartoffel-Schnittlauchtartar
Links: Crevettencocktail – Garnelen in Cocktailsauce
Rechts: Delise vom Roastbeef mit Sauce Remoulade
Unten: Würfel von Antipasti mit Pistoudip
Alles garniert mit Blättern verschiedener Salatsorten

Als Hauptgericht gab es am Buffet dann als Hauptgänge geschmorte Kalbshaxe, frisch gebratene Bauernente, Gewürz-Krustbraten, gebratene Garnelen und Steinpilzknödel mit Trüffelschaum sowie als Beilagen Rohkost- und Blattsalate, Kartoffel- und Semmelknödel, Schmorapfel, Ecken von der Maribellkartoffel mit Gewürzsalz, Gewürzblaukraut und Ofengemüse. Als Dessert gab es neben verschiedenen Eissorten auch Topfen-Ingewerstrudel mit Vanillesauce und Zwetschgen-Holunderröster, Bratapfeltiramisu und verschiedene bayrische Käsesorten mit Feigensenf.
Da ich – unklugerweise – ja schon zu Mittag gut zugeschlagen hatte, blieb es für mich bei einer Bauernenten-Keule mit Ofengemüse, Gewürzblaukraut und je einem Semmel- und Kartoffelknödel. Mehr ging beim besten Willen nicht rein.

Gebackene Ente mit Klößen, Gewürzblaukraut & Gemüse / Baked duck with dumplungs, spiced red cabbage & vegetables

Also Notiz an mich für nächstes Jahr: Am Tag, an dem die Weihnachtsfeier stattfindet nur eine Kleinigkeit oder vielleicht sogar ganz auf das Mittagessen verzichten. 😉

Calamari mit Remoulade & Country Potatoes [08.11.2013]

Heute fand sich mal keine Süßspeise wie es sonst an Freitagen üblich ist auf der Speisekarte der regulär-westlichen Küche, viel mehr hatte man bei Tradition der Region einen Rindergulasch mit Butternudeln im Angebot. Außerdem fanden sich Gebackene Calamari mit Zitronenecke, Remoulade und Country Potatoes bei Globetrotter, ein Griechischer Gemüsetopf mit Oliven und Schafskäse bei Vitality und als Zusatzangebot Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Krautsalat und Semmelknödeln auf dem Speiseplan. Hinzu kamen Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce und ein Gericht mit gebackenem Fisch an der Asia-Thai-Theke. Zuerst überlegte ich natürlich, beim Gemüsetopf zuzuschlagen, der mit 489kcal einen wirklich leichten Genuss versprach. Aber nach kurzem Abwägen musste ich feststellen, dass es mal wieder an der Zeit war, ein wenig Tintenfisch zu verzehren. Daher fiel die endgültige Entscheidung schließlich auf die Calamari mit Country Potatoes. Dazu gesellte sich noch eine Schale Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Calamari mit Remoulade & Country Potatoes

Eine wirklich gute Wahl, wie ich nach dem ersten Bissen feststellen durfte. In einer knusprigen Hülle fanden sich angenehm zarte Ringe leckeren Tintenfisch-Fleisches, die als Country Potatoes bezeichneten Kartoffelspalten waren, gut gewürzt, außen knusprig und innen schön weich und auch an der Remoulade, in der ich meinte kleinste Gemüsestücke erkennen zu können, gab es geschmacklich ebenfalls absolut nichts auszusetzen. Garniert mit dem Saft der beiden Zitronenecken ergab sich so ein überaus gelungenes Hauptgericht, an dem einzig die Tatsache dass höchstwahrscheinlich sowohl die Kartoffelecken als auch die Calamari in der Fritteuse zubereitet worden waren den Genuss etwas schmälerte, denn leichte Kost war das Ganze somit keinesfalls. Aber zumindest konnte ich so auch mit dem Obstsalat aus zwei verschiedenen Apfelsorten, Birne, Melone, Ananas, halbierten Weintrauben und Papaya meine heutige Kalorienbilanz nicht noch mehr in den Keller ziehen. 😉
Und auch die anderen Gäste sprachen zu großen Teilen heute den gebackenen Tintenfischringen, auch Calamari genannt, zu, womit ich diesem Gericht ohne Zweifel Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei folgte, zugegebener maßen etwas unerwartet, der Rindergulasch mit Butternudeln, den ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts sehen zu können als die ebenfalls gern gewählten Asia-Gerichte, die somit den dritten Platz ergattern konnten. Platz vier belegte der Braten mit Semmelknödeln (die heute übrigens ein wenig wie Frikadellen aussahen) und der vegetarische griechische Gemüsetopf folgte schließlich auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: ++
Obstsalat: ++

Gebackene Calamari mit Remoulade & Country potatoes [19.07.2013]

Einen kurzen Moment überlegte ich heute, an der Asia-Thai-Theke zuzuschlagen, wo neben Poh Piard Thord – Gebackene Frühlingsröllchen heute auch Pad Pieew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce auf der Speisekarte stand – ich hatte schon länger nichts süß-saures probiert. Aber ich sollte noch etwas weitaus verlockenderes entdecken. Und das waren nicht etwa die Gebratenen Mie-Nudeln mit Gemüsen, Schweinelende und Garnelen bei Vitality, sondern die Gebackene Calamari mit Remoulade und Country Potatoes in der Sektion Globetrotter. Der Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Tradition der Region kam als Süßspeise für mich als Hauptmahlzeit nicht in Frage. Gemüse fand ich leider auch heute nichts passendes und auf ein Dessert verzichtete ich bei den zu erwartenden Kalorienwerten des Gerichts lieber.

Gebackene Calamari mit Remoulade & Country potatoes / Baked calamari with remoulade & potato wedges

Die Country Potatoes erwiesen sich mit ihrem knusprigen äußeren und dem weichen inneren, ergaben schon mal ein sehr schmackhafte Sättigungsbeilage. Einzelne von ihnen waren zwar etwas matschig, aber darüber konnte man aufgrund der geringen Menge großzügig hinweg sehen. Das Highlight waren aber natürlich die in dünnen Teigmantel zubereiteten, angenehm zarten Tintenfischringe, die ich mir mit dem Saft der optional bereits gestellten Zitronenecken und der angenehm würzigen Remoulade garnierte. Abgesehen vom höchstwahrscheinlich deutlich höheren Kalorienwert gab es da wirklich nichts auszusetzen.
Und auch bei den anderen Gästen lagen heute, ganz wie erwartet, die Calamari am höchsten in der Gunst und landete somit mit klarem Vorsprung auf Platz eins in auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten dann die Asia-Gericht und die Gebratenen Mie-Nudeln knapp dahinter auf Platz drei. Auf dem vierten Platz folgte schließlich der Kaiserschmarrn.

Mein Abschlußurteil:
Gebackene Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: ++