Posts Tagged ‘reste’

Herzhafter Bauerntopf – Resteverbrauch [29.09. – 01.10.2020]

Thursday, October 1st, 2020

Natürlich reichte mein Herzhafter Bauerntopf mit Hackfleisch und Gemüse auch dieses mal wieder mehrere Tage. Am Dienstag fuhr ich ins Büro, nur um dort allerdings zu erfahren dass ein Aufenthalt dort aufgrund der erhöhten Corona-Warnstufe nicht unbedingt erwünscht war. Da ich aber nun dort war und zu Hause bestimmt keinen Parkplatz mehr finden würde blieb ich dort – obwohl ich fast allein war – und machte mit zum Mittag die mitgebrachte Portion meines Bauerntopfs in der firmeneigenen Mikrowelle warm.
Hearty farmer's pot - Leftovers I / Herzhafter Bauerntopf - Resteverbrauch I
Am Mittwoch blieb ich dann wieder im Homeoffice und verzehrte dort eine weitere Portion meines Bauerntopfs.
Hearty farmer's pot - Leftovers II / Herzhafter Bauerntopf - Resteverbrauch II
Donnerstag war die Warnstufe aufgehoben und ich verbrachte einen weiteren Tag im Büro, dieses Mal wieder mit mehr Kollegen, und verbrauchte die letzten Reste des Kartoffel-Hackfleisch-Gerichts, was eine recht ansehnliche Portion darstellte.
Hearty farmer's pot - Leftovers III / Herzhafter Bauerntopf - Resteverbrauch III
An allen drei Tagen stellten die aufgewärmten Reste weiterhin ein leckeres Mahl dar, ich konnte keinerlei Qualitätsverlust feststellen. Ich wage es sogar zu sagen, dass das Durchziehen im Kühlschrank den Geschmack sogar noch etwas intensivierte und somit verbesserte. Nach vier Tagen hintereinander hatte ich dann aber wirklich genug davon und ich war froh das alles verbraucht war, so lecker auch war. 😉
Mal sehen was ich als nächstes Koche, ich neige ja dazu mal wieder etwas mit Reis zu machen, aber die endgültige Entscheidung ist diesbezüglich noch nicht gefallen…

Gyros-Weißkohl-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise – Resteverbrauch [24. – 27.09.2020]

Monday, September 28th, 2020

Wie nicht anders erwartet reichte mein Gyros-Weißkohl-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise einige Tage, um genau zu sein vier weitere Tage nach der Zubereitung. Sogar heute hatte ich noch einen kleinen Reste, aber keine ganze Portion mehr, sondern eher ein Häppchen. Da lohnte kein weiteres Foto… 😉
Somit konnte ich sowohl am Donnerstag,
Gyros cabbage casserole with sauce hollandaise - Leftovers I / Gyros-Weißkohl-Auflauf mit Sauce Hollandaise - Resteverbrauch I
als auch am Freitag,
Gyros cabbage casserole with sauce hollandaise - Leftovers II / Gyros-Weißkohl-Auflauf mit Sauce Hollandaise - Resteverbrauch II
am Samstag
Gyros cabbage casserole with sauce hollandaise - Leftovers III / Gyros-Weißkohl-Auflauf mit Sauce Hollandaise - Resteverbrauch III
und am Sonntag mich davon problemlos ernähren.
Gyros cabbage casserole with sauce hollandaise - Leftovers IV / Gyros-Weißkohl-Auflauf mit Sauce Hollandaise - Resteverbrauch IV
Und auch was den Geschmack anging gab es keinerlei Einbußen – das Aroma der Gyros-Marinade harmonierte weiterhin wunderbar mit der Sauce Hollandaise und dem Käse und auch beim Gemüse konnte ich, dank Aufbewahrung im Kühlschrank, keinerlei Qualitätseinbußen feststellen. Ich fand sogar, dass der Geschmack insgesamt noch etwas intensiviert hatte. Sehr lecker, immer wieder ein Genuss. Damit ist es aber wieder an der Zeit zu kochen, mal sehen was mir da so einfällt. Ich will eigentlich nicht schon wieder Nudeln machen, aber es gibt ja glücklicherweise genügen Alternativen. 😁

Blumenkohl-Hack-Auflauf mit Kartoffeln – Resteverbrauch [08. – 10.06.2020]

Wednesday, June 10th, 2020

Natürlich konnte ich auch dieses Mal noch drei weitere Tage von meinem leckeren selbst gekochten Blumenkohl-Hack-Auflauf mit Kartoffeln zehren.
Am Montag, den ich aufgrund der Corona-Krise und dem Urlaub meines Kollegen, was mich zum einzigen in der Firma gemacht hätte, in Homeoffice und machte mir eine schön große Portion des Gerichts der Mikrowelle warm. Ich hatte sogar noch etwas Kresse zum garnieren übrig.

Cauliflower meat casserole - Leftovers I / Blumenkohl-Hack-Auflauf mit Kartoffeln - Resteverbrauch I

Sah zwar nicht mehr so hübsch aus wie frisch zubereitet, zumal ich den Inhalt der Auflaufform in eine Tupperdose umgefüllt und damit im Grunde genommen “durchgepflügt” hatte, aber lecker war es natürlich immer noch. Allerdings bereiteten die doch recht großen Kartoffelscheiben etwas Probleme, das Gericht gut aufzuteilen. Vielleicht würfle ich die Kartoffeln daher das nächste Mal eher in kleinere Würfel, das ist hier wahrscheinlich Zielführender.
Und auch den Dienstag verbrachte ich zu Haus, da keiner meiner Kollegen ins Office kommen und ich wiederum nicht allein sein wollte. Also schob ich eine weitere Portion in die heimische Mikrowelle. Kresse gab es aber leider keine mehr, die war über Nacht in sich zusammen gefallen…

Cauliflower meat casserole - Leftovers II / Blumenkohl-Hack-Auflauf mit Kartoffeln - Resteverbrauch II

Geschmacklich gab es keinen Unterschied zu gestern, weiterhin sehr lecker und deftig, so wie ich es mag.
Für den Mittwoch hatten sich schließlich einige meiner anderen Kollegen für einen Arbeitstag im Büro angekündigt, daher begab auch ich mich dort hin um die sozialen Kontakte nicht so ganz verkümmern zu lassen. 😉 Und auch von meinem Auflauf hatte ich noch genügend übrig, damit ich mir die Reste in der bereits altbekannten mikrowellenfesten und fest verschließbaren Tupperbox dorthin mitnehmen und zur Mittagszeit heiß machen konnte.

Cauliflower meat casserole - Leftovers III / Blumenkohl-Hack-Auflauf mit Kartoffeln - Resteverbrauch III

Das Gericht war auch jetzt noch in Ordnung, aber sehr viel länger hätte ich es wohl nicht aufbewahren dürfen. Ich fand das Hack schmeckte, trotz des Durchbratens und der anschließenden Aufbewahrung im Kühlschrank, dieses Mal ganz leicht abgestanden und nicht mehr wirklich frisch. Daher war ich froh, damit auch die letzten Reste verbraucht zu haben.
Jetzt habe ich natürlich noch viele Kartoffeln übrig, da man Kartoffeln in anständiger Größe ja leider nur 1,5 bzw. 2kg Säcken und selten einzeln kaufen kann. Für einen Ein-Personen-Haushalt nicht optimal, aber wenn ich zeitnah wieder etwas mit Kartoffeln koche, sollte ich sie verbrauchen können bevor sie zu viel keimen und damit unbrauchbar werden. Rezepte gibt es ja genug, also sollte das kein Problem sein. Und notfalls mach ich halt Pommes draus. 😉

Tagliatelle mit Hackfleisch-Tomaten-Sahne-Sauce – Resteverbrauch [20. – 23.05.2020]

Sunday, May 24th, 2020

Eigentlich gibt es die letzten Tage nichts wirklich spannendes zu berichten, viel Homeoffice, wenig Kontakt zu anderen Personen und Verbrauch der Reste meiner selbst gekochten Tagliatelle mit Hackfleisch-Tomaten-Sahne-Sauce, die sich wie alle Nudelgerichte wunderbar zum aufwärmen eigneten.
Am Mittwoch nahm ich mir eine Portion mit ins Büro

Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Resteverbrauch I / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Resteverbrauch I

und machte es mir dort in der Mikrowelle warm. Meine mikrowellenfeste Dose, in der ich meine Speisen immer mitnehme und heiß mache, merkt man aber inzwischen an dass ich sie in letzter Zeit häufiger benutze. Sie ist zwar noch dicht, das Plastik hat aber inzwischen eine leicht rötliche Färbung angenommen. Keine Ahnung woher das kommt, zumal sich die Färbung auch nicht mehr durch Schrubben entfernen lässt. Seltsam, aber muss ich wohl erst mal mit leben. 😉
Am Donnerstag war ja Christi Himmelfahrt bzw. Vatertag, ein Feiertag hier in Bayern und daher blieb ich natürlich daheim und machte mir dort eine weitere Portion meiner Tagliatelle warm.

Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Resteverbrauch II / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Resteverbrauch II

Freitag wäre zwar ein idealer Brückentag und Gelegenheit für ein verlängertes Wochenende gewesen, wenn ich Urlaub genommen hätte, doch ich hatte mich entschlossen HomeOffice zu machen und mir den Urlaub bis nach Corona aufzusparen. Und auch an diesem Tag reichten mir noch die Reste meiner Tagliatelle.

Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Resteverbrauch III / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Resteverbrauch III

Am Samstag machte ich mir schließlich noch die letzten Reste warm und die machten immer noch eine angenehm große Portion aus.

Tagliatelle in mincemeat tomato cream sauce - Resteverbrauch IV / Tagliatelle in Hackfleisch-Tomaten-Sahnesauce - Resteverbrauch IV

Zum Glück kann Nudeln mit Hackfleisch-Tomatensauce in unbegrenzten Mengen verzehren, da ich diese Kombination einfach Liebe – auch wenn ich nach vier Tagen mit dem selben Mittagessen zugeben muss dass mir schon der Sinn nach etwas Abwechslung steht. Leider habe ich am Sonntag nichts mehr genug fürs Kochen vorrätig gehabt und mich mit Brot versorgt, aber ab morgen kann ich glücklicherweise wieder einkaufen und mir anschließend wieder etwas frisches zubereiten. Und dieses Mal vielleicht ohne Nudeln, aber versprechen kann ich das noch nicht. 😉

Spaghetti-Reste & Leberkässemmel [29.04.2020]

Wednesday, April 29th, 2020

Heute war ich wieder im Büro, denn zu Hause fühlte ich mich einfach zu einsam und die Einarbeitung kommt bei direkter Zusammenarbeit einfach besser voran – das hatte ich gestern wieder verstärkt bemerkt. Leider gilt seit gestern ja hier in Bayern in ÖPNV und alles Läden Maskenpflicht und ich hatte es bisher versäumt mich mit einer solchen einzudecken, ja es sogar irgendwie verdrängt. Als ich am Morgen noch schnell tankte, wurde ich in der Tankstelle auch gleich darauf hingewiesen dass ich keine Maske trage, woraufhin ich mir erst einmal mit dem Shirt aushalf, das ich trug. Doch die Verkäuferin war tatsächlich so freundlich und schenkte mir darauf hin eine Maske – unter der Prämisse dass ich einen nette Bewertung bei Google Maps abgebe. Keine Ahnung ob sie es nur als Scherz oder Ernst meinte, aber ich habe meine Zusage inzwischen erfüllt und bin stolzer Besitzer einer einzelnen einfachen Atemmaske. Ich brauche aber dringend mehr – leider liegt die Lieferfrist bei Bestellung über das Internet überall zwischen zwei und drei Wochen und in der Apotheke kostet eine einzelne Maske inzwischen 9-10 Euro. Mal sehen wie ich das löse – die nächsten Einkäufe werde ich aber glücklicherweise mit meiner geschenkten Maske durchführen können.
Eigentlich hatte ich mir ja bereits gestern die letzten Reste meines Spaghetti-Auflaufs ins Büro mitgenommen, doch dann kamen meine Kollegen mit der Pizza-Idee dazwischen, daher lagerten sie immer noch im Kühlschrank meiner Abteilung. Und es war Mittwoch, gekocht hatte ich das Gericht am Freitag Abend, es war also bereits stolze fünf Tage alt und ich hatte ein wenig bedenken ob sie noch gut waren. Vor allem wegen des Hackfleischs. Da der Geruch aber noch in Ordnung war und es auch sonst keine Anzeichen gab dass sie verdorben waren, wagte ich es und machte mir die kleine Portion in der Mikrowelle warm.

Gratinated Spaghetti - Leftovers III / Überbackene Spaghetti -  Resteverbrauch III

Bisher lebe ich noch und verspüre auch keine negativen Auswirkungen, aber ich glaube es war wirklich hart an der Grenze ein solches Gericht nach 5 Tagen – trotz Aufbewahrung im Kühlschrank – noch zu verzehren.
Allerdings war die Portion wirklich recht klein gewesen, daher hatte ich meinen Kollegen, der zum Bäcker ging, gebeten mir prophylaktisch noch eine Leberkässemmel mitzubringen. Und dort schien man es heute besonders gut mit mir gemeint zu haben, denn die Scheibe Leberkäse war wirklich riesig.

Bavarian meatloaf bun / Leberkässemmel

Allerdings muss man auch bedenken, dass die Semmel etwas kleiner war als die Kaisersemmeln mit Leberkäse, die ich sonst immer im Bistro unseres Betriebsrestaurants verzehrt hatte. Es natürlich Geschmackssache ob man mehr Brot oder lieber mehr Fleischkäse hat, aber ich habe nichts gegen viel Fleisch. Sollte man nur nicht zu oft machen, denn bei dem Salzgehalt den so eine Scheibe Leberkäse hat tut man nichts gutes für seinen Blutdruck – von den Kalorien mal ganz abgesehen. 😉

Gratinierte Spaghetti – Resteverbrauch [26. & 27.04.2020]

Monday, April 27th, 2020

Gratinated Spaghetti - Leftovers I / Überbackene Spaghetti -  Resteverbrauch I

Die letzten Tage ist – auch danke Corona-Krise – nicht viel passiert. Am Sonntag gechilled und ein wenig Hausarbeiten erledigt und am Montag habe ich noch mal Homeoffice gemacht, weil mir einfach danach war. 😉 Zum Glück hatte ich noch genügend von meinem leckeren Gratinierten Spaghetti mit Bohnen & Paprika, so dass ich nicht mal kochen musste. So konnte ich mich Sonntag (oben) und Montag (unten) noch gut damit versorgen. Viel mehr gibt es auch nicht zu berichten, daher halte ich es heute mal kurz.

Gratinated Spaghetti - Leftovers II / Überbackene Spaghetti -  Resteverbrauch II

Hähnchen-Reis-Auflauf – Resteverbrauch [18. – 20.03.2020] (und die Ausgangssperre in Bayern)

Friday, March 20th, 2020

Wie bereits im erwähnt ist unser Betriebsrestaurant bis auf weiteres wegen der Coronakrise geschlossen, daher hatte ich mir bereits am Dienstag einen einfachen Hähnchen-Reis-Auflauf gekocht, von dem ich bis einschließlich dem heutigen Freitag gezehrt habe.

Mittwoch:
Chicken Rice Casserole - Leftovers II / Hähnchen-Reis-Auflauf - Reste II

Donnerstag:
Chicken Rice Casserole - Leftovers / Hähnchen-Reis-Auflauf - Reste

Freitag:
Chicken Rice Casserole - Leftovers III / Hähnchen-Reis-Auflauf - Reste III

Auch aufgewärmt erwies sich der Auflauf weiterhin als sehr lecker, jedoch habe ich nach drei Tagen Reis erst mal genug davon. Die letzte Portion war dann zwar nicht mehr ganz so groß, aber es reichte noch um satt zu werden.
Ansonsten gibt es leider wenig zu berichten – Arbeit gibt es zwar weiterhin genug, darüber kann ich mich nicht beschweren, aber die Corona-Pandemie lähmt das öffentliche Leben dennoch merklich. Als am heutigen Freitag gegen 12:48 Uhr die Ausgangssperre für Bayern ab morgen verkündet worden war, entschloss ich mich kurzfristig meinen sonst am Abend stattfindenden Wochenendeinkauf (zumindest was einige Artikel anging) vorzuziehen und fuhr nach dem Verzehr meines mitgebrachten Hähchnen-Reis-Auflaufs in einen nahen Supermarkt. Und damit habe ich glaube ich nicht unklug gehandelt. Draußen gab es keinen einzigen Einkaufswagen mehr und drinnen kauften die Kunden vor allem die üblichen Hamster-Artikel: Nudeln, Klopapier, Konserven – aber auch Kartoffeln und Möhren wurden bereits knapp. Ich bekam aber noch was ich brauchte und war wohl einer der wenigen Kunden, der nicht mit proppevoll geladenen Einkaufswagen an der Kasse anstand. Nächste Woche werde ich dann wohl größtenteils Homeoffice machen – was zum Glück in meinem Job problemlos möglich ist. Dennoch arbeite ich eigentlich lieber in der Firma, aber in Zeiten von Pandemie und Ansteckungsgefahr werde ich mich natürlich an die Ausgangssperre halten und nur zu unbedingt notwendigen Besorgungen das Haus verlassen. Mal sehen wie lange ich mit meinen Vorräten so durchhalten werde… 😉

Dan Dan Nudeln – Resteverbrauch [09.03.2020]

Monday, March 9th, 2020

Der Montag bot wieder nur Standard-Gerichte in unserem Betriebsrestaurant. Die Nürnberger Rostbratwürstchen mit Bratensauce + drei Komponenten nach Wahl bei Daily klangen, die bestimmt mit Sauerkraut und Kartoffelpüree serviert wurden, klangen lecker, waren aber mit 6,30 Euro recht teuer. Ich hätte aber wahrscheinlich doch eher zum Linseneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot aus dem Abschnitt Vital der Tageskarte gegriffen, denn Farfalle all Peperoni bei Veggie wären definitiv nichts für mich gewesen und auf Gebackene Frühlingsrollen oder andere Asia-Gericht hätte ich keine Lust gehabt. Aber das waren sowieso nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte ja am Wochenende mal wieder viel gekocht und mit heute daher Reste meiner Dan Dan Nudeln mit Rinderhack mitgenommen, um sie mir in der Mikrowelle warm zu machen.

Dan dan noodles - Leftovers / Dan Dan Nudeln - Resteverbrauch

Wie so oft bei Nudeln erwiesen sich auch die Dan Dan Nudeln so richtig durchgezogen als fast noch etwas leckerer oder zumindest geschmacksintensiver als frisch zubereitet. Nur beim Hackfleisch hatte ich zu Beginn etwas Sorgen gehabt, dass es eventuell trocken geworden sein könnte – aber glücklicherweise war dem nicht so, denn es erwies sich auch nach dem Aufwärmen noch als angenehm saftig – was wohl auch der Tatsache geschuldet war dass ich alles Luftdicht verschlossen im Kühlschrank gelagert hatte. Weiterhin sehr lecker und eindeutig auch etwas zum Vorkochen für nachfolgende Tage. 😋