Posts Tagged ‘reste’

Blumenkohl-Linsen-Pfanne – Resteverbrauch [05.08.2019]

Montag, August 5th, 2019
Cauliflower lentil fry - leftovers / Blumenkohl-Linsen-Pfanne - Reste

Wie inzwischen schon üblich wenn ich am Wochenende viel gekocht habe, hatte ich mir auch heute für das Mittagessen Reste mit an die Arbeit genommen, um genau zu sein von meiner Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilienjoghurt vom Sonntag. Und das obwohl ich wusste dass man in unserem Betriebsrestaurant heute bei Vital das von mir sehr geschätzte Chili con Carne mit Baguette anbot. Eventuell hätte ich mich dort aber auch mit der Schupfnudelpfanne mit Kohl, Karotten und Apfelwürfeln aus dem Abschnitt Veggie anfreunden können – natürlich vorausgesetzt sie wäre nicht zu trocken gewesen. Und das Gebratenes Putensteak mit Waldpilzsauce + drei Komponeten nach Wahl (Sättingungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180gr) bei Daily, das wahrscheinlich mit Spätzle serviert wäre mir ein wenig zu kostspielig gekommen. An der Asia-Wok-Theke gab es außerdem Gebackene Frühlingsrollen und Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in süß-saurer Sauce, aber ich mag die aktuelle Variante der süß-sauren Sauce nicht so sonderlich, also wäre das auch nichts für mich gewesen. Aber das sind sowieso nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte ja meine Blumenkohl-Linsen-Pfanne, die auch aufgewärmt noch ein wirklicher lecker war. Nur das Putenfleisch erschien mir etwas trockener als gestern, aber das minderte den Genuss nur minimal. Mir hat es auf jeden Fall geschmeckt. 🙂

Kalte Blätterteig-Pizza [31.07.2019]

Mittwoch, Juli 31st, 2019
Cold puff pastry pizza / Kalte Blätterteig-Pizza

Da es heute die meiste Zeit des Tages regnete und ich keine große Lust hatte ins Betriebsrestaurant zu gehen, entschied ich mich dazu die Reste der Blätterteig-Pizza von gestern Abend heute einfach als Mittagessen mit an die Arbeit zu nehmen und kalt zu verspeisen. War zwar nicht mehr so knusprig wie die frische Version gestern, geschmackt hat es aber dennoch – zumal der Belag hier weitaus mehr der Geschmacksträger ist als der Teigboden.
Und im Betriebsrestaurant gab es sowie nichts wirklich Bewegendes. Die Spaghetti Bolognese mit Gran Pandano bei Vital wären wegen meines aktuellen selbst gewählten Nudelabstinenz nicht in Frage gekommen, der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Veggie hat bestimmt so ausgesehen wie er klingt: Langweilig. Und das Holzfällersteak vom Schweinenacken + drei Komponenten nach Wahl ( Sättigungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180 gr. ) bei Daily, das bestimmt mit Röstkartoffeln und Bratensauce serviert worden ist, wäre mir nicht nur zu mächtig sondern auch nach der aktuellen Preissteigerung auf 6,30 Euro etwas zu teuer gewesen. Vielleicht wäre das Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Currysauce noch was gewesen, aber die Gebratene Mienudeln mit Gemüse in rotem Thaicurry von der Asia-Wok-Theke fielen wegen Nudeln ebenfalls aus. Aber waren ja eh nur theoretische Überlegungen, denn ich begnügte mich wie bereits einleitend erwähnt ja mit drei Stücken kalter Pizza. 😉

Low Carb Pizza – Resteverbrauch [29.07.2019]

Montag, Juli 29th, 2019
Low Carb Pizza - Resteverbrauch

Am Morgen überlegte ich noch, ob ich die Reste meiner LowCarb Quark-Käse-Pizza und Pizza mit Blumenkohl-Boden mit an die Arbeit nehmen sollte. Pizza ist eigentlich nichts, was sich so besonders gut zum aufwärmen eignet. Doch warum sollte ich fünf Euro im Betriebsrestaurant ausgeben, wenn ich noch mehr als genug von meinen Wochenend-Kreationen übrig hatte. Leider verzichtete ich dabei, wie sich beim späteren Blick ins Intranet zeigte, auf gleich mehrere interessante Angebote der heutigen Tageskarte. Gut, der Abgebräunter Leberkäs mit Bratensauce, Spiegelei und Röstkartoffeln bei Daily, der wie mir ein Kollege erzählte mit zusätzlichem TK-Gemüse serviert wurde, wäre mir wohl zu schwer gewesen. Aber der Gemischte Salat mit gebackenem Camembert und Baguette bei Veggie klang schon mal sehr lecker, auch wenn ich mich höchstwahrscheinlich doch eher noch für das Hähnchengyros mit Tzaziki, Krautsalat und Djuvecreis bei Vital entschieden hätte. Die Gebackenen Frühlingsrollen und das Gebratenes Rindfleisch mit Thaigemüse und Erdnußsauce von der Asia-Wok-Theke klangen auch nicht schlecht, aber sie wären heute wohl nicht in die nähere Auswahl gekommen. Wenn, ja wenn ich denn nicht noch die Pizza gehabt hätte. Da ich sie nicht in der Dose warmmachen wollte, suchte ich erst einmal einen Teller, musste jedoch feststellen dass in unserer Etagenküche mit der Mikrowelle nur Kuchenteller zur Verfügung standen. Also stapelte ich darauf meine Pizzareste, schob sie für einige Minuten in die Mikrowelle und fertig war mein heutiges Mittagsmahl.
Na ja, besonders toll waren sie nicht mehr, denn aufgewärmte Pizza ist ja an sich schon kein Genuss und mit Low-Carb-Boden wird es nicht gerade besser. Dabei ging der Pizzaboden aus Blumenkohl noch etwas besser als der Käse-Quark-Boden, was aber vielleicht auch daran lag dass dieser noch einen Tag älter war. Letztlich waren es die leckere Tomatensauce und der Belag, die mir doch noch ein einigermaßen gutes Mittagsmahl bescherten. Vielleicht ist es mit Mehlteigboden ja noch etwas besser, aber Low Carb Pizzen eignen sich eindeutig eher zum sofortigen kompletten Verzehr als zum Aufbewahren. Soviel steht fest… 😉

Grünkern-Sauerkraut-Auflauf – Resteverbrauch II [24.07.2019]

Mittwoch, Juli 24th, 2019

Das einzige was ich heute bereute in unserem Betriebsrestaurant zu verpassen war vielleicht der „Schwabenteller“ – Minutensteak vom Schwein mit zwei Beilagen, Tagessuppe oder Dessert bei Daily, der bestimmt wie üblich mit Käsespätzle und Röstzwiebeln serviert wurde. Auch wenn er eigentlich viel zu schwer als Mittagsmahl an einem Tag mit Temperaturen mit deutlich über 30 Grad war. Aber auch das Hausgemachtes Moussaka mit Rinderhackfleisch und Bechamelsauce gratiniert bei Vital und die Penne Rigate mit Kürbisbolognese bei Veggie wären nichts gewesen, was mich sonderlich gereizt hätte. Vielleicht wäre ich mit den vegetarischen Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce oder dem Gebratene Putenfleisch mit frischem Gemüse in Currysauce von der Asia-Wok-Theke glücklicher geworden. Aber das waren alles natürlich nur theoretische Überlegungen denn ich hatte mir heute zum dritten und letzten Mal Reste vom Wochenende mitgebracht. Um genau zu sein die Reste des Grünkern-Sauerkraut-Auflaufs, zu dem ich sogar noch 2 kleine Bratwürste parat hatte.

Green spelt sauerkraut casserole - Remainings II / Grünkern-Sauerkraut-Auflauf - Resteverbrauch II

Die Portion war zwar wirklich sehr großzügig geraten, aber auch 2 Tage nach der Zubereitung schmeckte das Gericht, nachdem es in der Mikrowelle erwärmt worden war, noch vorzüglich. Einzig die Apfelstückchen merkte man ihr Alter etwas deutlicher an, sie waren inzwischen sehr matschig, aber ansonsten wie auch gestern schon sehr lecker. Für die nächste Zeit dürfte ich dann aber erst mal genug Grünkern zu mir genommen haben, es gibt noch genug anderen gesunde und verdauungsfördernde Lebensmittel, mit denen ich mich in nächster Zeit beschäftigen kann. 😉

Resteverbrauch [22 & 23.07.2019]

Dienstag, Juli 23rd, 2019
Green spelt risotto with mushrooms, spinach & chicken - remainings / Grünkern-Risotto mit Champignons, Spinat & Hähnchen - Resteverbrauch

Da ich am Wochenende gleich zwei mal gekocht hatte, war es natürlich naheliegend dass ich erst einmal die Reste verbrauchte bevor ich unnötig Geld in unserem Betriebsrestaurant ausgebe oder zwei warme Mahlzeiten am Tag verzehre, was nicht nur wegen des Wetters unsinnig erscheint. Den Anfang machte am Montag das Grünkern-Risotto mit Pilzen, Spinat & Hähnchen vom Samstag. Pilze und Spinat sind jetzt nicht gerade Gemüsesorten, die besonders schön aussehen wenn man sie aufgewärmt hat. Außerdem gibt es aus früheren Zeiten auch Empfehlungen beides gar nicht aufzuwärmen. Bei den Pilzen, insbesondere den Champignons, können sich durch das Eiweiß leicht Bakterien bilden, die dann zu Durchfall und Erbrechen führen können. Und bei Spinat kann sich bei Zimmertemperatur aus dem enthaltenen Nitrat das giftige Nitrit bilden. Doch in Zeiten von Kühlschränken und sachgemäßer kühler Lagerung kann man dies meiner Meinung nach heutzutage vernachlässigen. Und mir hat es auch aufgewärmt noch sehr gut geschmeckt und es war sowieso der letzte Rest gewesen. Passt also. 😉
Dadurch verpasste ich allerdings die heutigen Angebote unseres Betriebsrestaurants wie Tiroler Gröstl mit Bratensauce und Spiegelei bei Vital, ein Pikantes Bohnengulasch mit Schmand bei Veggie, Spaghetti Carbonara mit Grana Padano zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily und Gebackene Frühlingsrollen oder Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in süß-saurer Sauce. Ich hätte aber eh nicht so recht gewusst was ich hätte nehmen sollen. Mit dem Tiroler Gröstl hatte ich in der Vergangenheit eher schlechte Erfahrungen gemacht und meinen Pasta-Konsum versuche ich derzeit auch stark zu reduzieren, daher wäre wahrscheinlich der vegetarische Bohnengulasch oder eines der Asia-Gerichte auf meinem Tablett gelandet.

Green spelt sauerkraut casserole - Remaining / Grünkern-Sauerkraut-Auflauf - Resteverbrauch

Für den Dienstag packte ich mir dann Reste vom Grünkern-Sauerkraut-Auflauf ein, den ich mit einer Bratwurst krönte. Und da ich in der kleinen Dose nicht noch mit dem Messer hantieren wollte, schnitt ich mir (vorausschauend wie ich nun mal so bin 😉 ) die Wurst gleich in mundgerechte Stücke. Nach drei Minuten auf höchster Stufe in der Mikrowelle war das Gericht dann auch schon verzehrfertig und mundete fast genau so gut wie frisch. Eine Kollegin aus meinem Büro meinte sogar, dass es heute gut riechen würde, was sie sonst nie angemerkt hat obwohl ich ja schon öfters Essen mitgebracht und aufgewärmt hatte.
Als ich dann doch noch mal einen Blick auf die nun leider verpassten Angebote in unserem Betriebsrestaurant warf, bereute ich zwar ein wenig das Pulled Pork im Briochesemmel, zwei Beilagen dazu Tagessuppe oder Dessert aus dem Abschnitt Daily der Tageskarte verpasst zu haben, denn mit diesem Gericht hatte ich zum Beispiel hier und hier bereits gute Erfahrung gemacht. Auf der anderen Seite wurde das Gericht bestimmt wieder mit Pommes Frites oder Country Potatoes serviert, was es für die aktuelle Sommerhitze ziemlich schwer gemacht hätte. Außerdem wurden bei Veggie Gebackene Polentataschen mit Ratatouille und Quarkdip und bei Vital Putengeschnetzeltes in Champigonrahmsauce und Spätzle angeboten und an der Asia-Thai-Theke bruzzelten Speisen wie Gebratener Tofu mit frischem Gemüse und Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce und gelben Thaicurry in den Woks. Wahrscheinlich hätte ich trotz des Pulled Pork bei den Polentaschen oder beim asiatischen Seelachs zugegriffen, aber das werde ich jetzt nie rausfinden, da ich es ja vorgezogen hatte mir was zum Aufwärmen von zuhause mitzubringen. Aber ich sehe es positiv, denn so habe ich immerhin 2 mal knapp 5 Euro gespart… 😉

Hackbällchen mit Gemüsereis – Resteverbrauch [15. & 16.07.2019]

Dienstag, Juli 16th, 2019
Meatballs with vegetable rice - Remainings / Hackbällchen mit Gemüsereis - Resteverbrauch

Ich hatte am Wochenende mal wieder viel zu viel für mich und meinen aktuellen Ein-Personen-Haushalt gekocht. Nicht dass das früher anders gewesen wäre, doch ich hatte mir angewöhnt Mittags im Betriebsrestaurant zu speisen und Abends dann noch einmal warm von meinen Resten zu essen. Doch damit ist seit einigen Wochen Schluss, denn niemand braucht zwei warme Gerichte am Tag – zumal ich ja häufig ja auch nicht gerade leichte Kost zubereite. Also hatte ich mir bereits am Montag eine gute Portion meiner Hackbällchen mit Gemüsereis eingepackt und in der firmeneigenen Mikrowelle warm gemacht. Im Betriebsrestaurant gab es an diesem Tag aber auch nichts wirklich überwältigendes. Die Gebratene Hähnchenbrust in Tikka Masalasauce und Basmatireis die man bei Vital anbot hätte es wahrscheinlich nicht gewählt, da ich ja mit diesem selbstgekochten Gericht bereits Reis satt gehabt hatte. Eher hätte ich zum Kartoffelgröstl mit Lauch und Hirtenkäse aus dem Abschnitt Veggie gegriffen, obwohl das Schweinegeschnetzeltes „Zürcher Art“ mit zwei Beilagen, Dessert oder Tagessuppe bei Daily, welches man bestimmt mit Röstis serviert hatte, auch nicht schlecht klang. Das Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in süß saurer Sauce, das man mit Gebackenen Frühlingsrollen an der Asia-Wok-Theke feilgeboten hatte, wäre ebenfalls wegen des Reis-Beilage nicht in die nähere Auswahl gekommen. Von Frühlingsrollen alleine wird man leider nicht wirklich satt.

Meatballs with vegetable rice - Remainings II / Hackbällchen mit Gemüsereis - Resteverbrauch II

Am Dienstag musste ich dann feststellen, dass zwar noch fünf Hackbällchen, aber nur noch wenig Gemüsereis übrig war – gerade noch genug für eine kleine Portion für die Mikrowelle an der Arbeit. Ein Problem bei im Kühlschrank gelagerten Reis ist es aber, dass er immer trockener wird, ja länger man ihn lagert – zumindest gefühlt. Länger als bis heute hätte ich das Gericht wirklich nicht mehr lagern können, auch wenn es weiterhin noch überaus lecker war. Wäre ich stattdessen in unser Betriebsrestaurant gegangen, hätte ich wahrscheinlich zuerst mit den Cevapcici mit Tzaziki und frischen Zwiebeln, dazu zwei Beilagen, Dessert oder Tagessuppe bei Daily geliebäugelt, doch wie ich die Belegschaft kenne hätte man die mit Djivecreis und Ajvar oder Tzatziki serviert, war dann wieder einen kleinen Reis-Overkill nahe gekommen wäre. Dann eher noch die Gnocchi mit Austernpilzen und Egerlingen und Spinat bei Veggie, mit denen man selten etwas falsch macht- Der Paprikarahmgulasch mit Butternudeln bei Daily wäre wegen der von mir nicht sehr geschätzten Rigatoni-Butternudeln nichts für mich gewesen und an der Asia-Wok-Theke hätte ich bei Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce und gelben Thaicurry oder Gebratener Eierreis mit frischem Gemüse vor dem Reis-Dilemma gestanden.
Aber das waren ja alles sowieso nur theoretische Überlegungen, ich hatte ja noch meine Hackbällchen-Gemüsereis-Reste und bin gut damit über insgesamt vier Tage gekommen. Und auch wenn ich für die nächste Zeit erst mal keine Hackbällchen mehr sehen möchte, bereute ich meine Entscheidung Mittags von den Resten zu zehren nicht. 😉

Gyros-Linguine – Reheated [17. & 18.06.2019]

Dienstag, Juni 18th, 2019
Gyros-Linguine - Reheated

Bei der riesigen Menge meiner mexikanischen Gyros-Linguine vom Wochenende war es nicht verwunderlich, dass ich sowohl am gestrigen Montag als auch am heutigen Dienstag noch davon zehren konnte und sie mir einfach zum Mittag in der betriebseigenen Mikrowelle warm machen konnte. Dadurch verpasste ich zwar einiges in unserem Betriebsrestaurant, so zum Beispiel gestern Gebratene Hühnerbrust mit Champingonsoße und Kroketten bei Vital, eine Ofenkartoffel mit Kräuterquark bei Veggi, 3 Stück Schweinswürstel zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily, die vermutlich mit Kartoffelpüree und Bratensauce, vielleicht sogar mit Sauerkraut serviert wurden und die Asia-Thai-Angebote wie Knusprige Frühlingsrollen oder Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce. Wäre ich vernünftig gewesen hätte ich hier wahrscheinlich zur Ofenkartoffel gegriffen, ich vermute aber eher dass ich zu Würstchen oder Hähnchenbrust gewählt hätte. Wie dem auch sei, alles wäre leichter gewesen als meine Gyros-Nudeln… 😉 Und auch heute verpasste ich Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce und Gebratenes Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Wok-Theke sowie Rahmspinat mit Salzkartoffeln und Rührei bei Vital, ein Veganes BananenCurrygemüse mit Basmatireis bei Veggi und ein Fleischpflanzerl zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily, das höchstwahrscheinlich mit Bratensauce und Röstkartoffeln auf den Teller kam. Bei mir wäre es erfahrungsgemäß wohl das Fleischpflanzerl geworden, ich liebe nun mal Frikadellen. Aber ich hatte ja meine Gyros-Nudeln und bin auch so gut satt geworden und sparte mir mindestens 20 Minuten meiner Mittagspause, da ich direkt am Arbeitsplatz essen konnte. Morgen hoffe ich aber mal wieder essen gehen zu können – wir werden sehen. 🙂

Gyros-Linguine - Reheated II

Million Dollar Spaghetti – Reheated III

Mittwoch, Mai 22nd, 2019
Million Dollar Spaghetti - Reheated III

Ich hatte zwar etwas Bedenken meine Million Dollar Spaghetti vier Tage nach der Zubereitung noch mal aufzuwärmen, aber da sie nicht schlecht rochen nahm ich mir auch heute noch mal eine Dose davon mit an die Arbeit, bewahrte sie im dortigen Kühlschrank auf und machte sie mir in der Mikrowelle warm. Geschmeckt haben sie aber trotz ihres fast schon biblischen Alters dennoch sehr gut. Ich hatte die Menge wirklich vollkommen unterschätzt, von dieser Menge Nudeln kann man gut und gerne eine kleine Großfamilie durch den Tag bringen. 😉 Ich muss mir echt abgewöhnen so große Mengen zu kochen. Ein kleiner Rest ist noch übrig, aber mir kommen die Spaghetti inzwischen wirklich zu den Ohren raus, ich denke ich werde ihn entsorgen…
Somit verzichtete ich ein drittes Mal in Folge auf die Angebote unseres Betriebsrestaurants. Gut, der Rahmschwammerl mit hausgemachten Semmelknödel bei Vital wären nach dieser Erfahrung sowie nichts für mich gewesen, aber das Gebackenes Hokifilet auf Fenchelrahmgemüse und Salzkartoffeln aus dem Abschnit Veggie (?) hätte ich mir durchaus vorstellen können, mein Favorit war aber eindeutig der Hamburger mit zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily, der mit Sicherheit mit Pommes Frites serviert wurde. Die Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce an der Asia-Wok-Theke wäre notfalls auch noch gegangen, während mich das Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austersauce weniger reizte. Mal sehen, ich hoffe morgen klappt es wieder mit dem Betriebsrestaurant.