Posts Tagged ‘resteverwertung’

Gyros-Linguine – Reheated [17. & 18.06.2019]

Tuesday, June 18th, 2019
Gyros-Linguine - Reheated

Bei der riesigen Menge meiner mexikanischen Gyros-Linguine vom Wochenende war es nicht verwunderlich, dass ich sowohl am gestrigen Montag als auch am heutigen Dienstag noch davon zehren konnte und sie mir einfach zum Mittag in der betriebseigenen Mikrowelle warm machen konnte. Dadurch verpasste ich zwar einiges in unserem Betriebsrestaurant, so zum Beispiel gestern Gebratene Hühnerbrust mit Champingonsoße und Kroketten bei Vital, eine Ofenkartoffel mit Kräuterquark bei Veggi, 3 Stück Schweinswürstel zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily, die vermutlich mit Kartoffelpüree und Bratensauce, vielleicht sogar mit Sauerkraut serviert wurden und die Asia-Thai-Angebote wie Knusprige Frühlingsrollen oder Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce. Wäre ich vernünftig gewesen hätte ich hier wahrscheinlich zur Ofenkartoffel gegriffen, ich vermute aber eher dass ich zu Würstchen oder Hähnchenbrust gewählt hätte. Wie dem auch sei, alles wäre leichter gewesen als meine Gyros-Nudeln… 😉 Und auch heute verpasste ich Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce und Gebratenes Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Wok-Theke sowie Rahmspinat mit Salzkartoffeln und Rührei bei Vital, ein Veganes BananenCurrygemüse mit Basmatireis bei Veggi und ein Fleischpflanzerl zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily, das höchstwahrscheinlich mit Bratensauce und Röstkartoffeln auf den Teller kam. Bei mir wäre es erfahrungsgemäß wohl das Fleischpflanzerl geworden, ich liebe nun mal Frikadellen. Aber ich hatte ja meine Gyros-Nudeln und bin auch so gut satt geworden und sparte mir mindestens 20 Minuten meiner Mittagspause, da ich direkt am Arbeitsplatz essen konnte. Morgen hoffe ich aber mal wieder essen gehen zu können – wir werden sehen. 🙂

Gyros-Linguine - Reheated II

Million Dollar Spaghetti – Reheated III

Wednesday, May 22nd, 2019
Million Dollar Spaghetti - Reheated III

Ich hatte zwar etwas Bedenken meine Million Dollar Spaghetti vier Tage nach der Zubereitung noch mal aufzuwärmen, aber da sie nicht schlecht rochen nahm ich mir auch heute noch mal eine Dose davon mit an die Arbeit, bewahrte sie im dortigen Kühlschrank auf und machte sie mir in der Mikrowelle warm. Geschmeckt haben sie aber trotz ihres fast schon biblischen Alters dennoch sehr gut. Ich hatte die Menge wirklich vollkommen unterschätzt, von dieser Menge Nudeln kann man gut und gerne eine kleine Großfamilie durch den Tag bringen. 😉 Ich muss mir echt abgewöhnen so große Mengen zu kochen. Ein kleiner Rest ist noch übrig, aber mir kommen die Spaghetti inzwischen wirklich zu den Ohren raus, ich denke ich werde ihn entsorgen…
Somit verzichtete ich ein drittes Mal in Folge auf die Angebote unseres Betriebsrestaurants. Gut, der Rahmschwammerl mit hausgemachten Semmelknödel bei Vital wären nach dieser Erfahrung sowie nichts für mich gewesen, aber das Gebackenes Hokifilet auf Fenchelrahmgemüse und Salzkartoffeln aus dem Abschnit Veggie (?) hätte ich mir durchaus vorstellen können, mein Favorit war aber eindeutig der Hamburger mit zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily, der mit Sicherheit mit Pommes Frites serviert wurde. Die Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce an der Asia-Wok-Theke wäre notfalls auch noch gegangen, während mich das Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austersauce weniger reizte. Mal sehen, ich hoffe morgen klappt es wieder mit dem Betriebsrestaurant.

Million Dollar Spaghetti – Reheated II [21.05.2019]

Tuesday, May 21st, 2019
Million Dollar Spaghetti - Reheated II

Auch heute verzichtete ich freiwillig auf einen Besuch in unserem Betriebsrestaurant und damit auf leckere Dinge wie Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Mango-Currysauce und Süßkartoffelpommes bei Vital, Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat aus dem Bereich Vital (die aufgrund meiner Abneigung gegenüber Meerrettich sowieso nichts für mich gewesen wäre), einer Bratwurstschnecke mit zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily sowie Gebratenes Thaigemüse in Austernsauce und Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce von der Asia-Wok-Theke. Viel mehr hatte ich noch immer so viel meiner Million Dollar Spaghetti übrig, dass ich erneut davon zu mittag aß. Vorteil: Ich konnte sehr flexibel speisen, was heute auch dringend notwendig war, da ich so viele Meetings, Abstimmungen und Hilfsaktionen für Kollegen hatte, dass ich sowieso erst um 14:30 Uhr zum essen kam. Obwohl in der Mikrowelle aufgewärmt erwiesen sich die Spaghetti aber auch heute noch als überaus schmackhaft. Ich konnte mich nicht beschweren.

Pytt i panna – Reheated

Monday, May 13th, 2019
Pytt i panna - Reheated

Ich hatte am Wochenende so viel meiner schwedischen Restepfanne gekocht, dass ich mich heute entschloss mir einfach eine Portion mit an die Arbeit zu nehmen und mir diese in der dortigen Mikrowelle warm zu machen. Zum Glück verfüge ich über mikrowellengeeignete Plastikdosen, so dass ich sogar auf einen Teller verzichten konnte und mir das Gericht einfach im Transportbehältnis warm machen konnte. Leider hatte ich kein Spiegelei zur Hand und die Rote Beete hatte ich vergessen, aber notfalls ging es auch ohne und spart mir die 5 Euro für die Kantine. 😉 Dort hätte es heute mit einem Tiroler Gerostl mit Spiegelei bei Vitality eh etwas ähnliches gegeben. Außerdem hat man Tradition der Region dort diese Woche durch Vegetarische Gerichte ersetzt und bot einen Biryanireis mit Tandoori-Tofu. Außerdem hätte es noch Gnocchi alla Carbonara mit zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Globetrotter gegeben. Aber ich war heute Selbstversorger. Mal schauen, vielleicht reicht es ja auch noch mal für morgen. 😉

Gebratene Spätze mit Speck – Resteverwertung

Monday, March 12th, 2012

Gebratene Spätze mit Speck - Resteverwertung / Fried spaetzle with bacon - leftovers

Auch wenn eine Gefahr bestand, dass ich eine Parmesan-Überdosis abbekommen könnte, entschied ich mich heute Abend dazu, die Reste der selbst zubereiteten Gebratenen Spätzle mit Speck vom Freitag aufzuwärmen und mit etwas frisch geriebenen Parmesan zu garnieren. Somit kann ich ja nun auch dieses Gericht zum Aufwärmen freigeben. Zwar waren die Spätzle ganz leicht trocken geworden, aber diese Einschränkung hielt sich glücklicherweise so weit in Grenzen, dass es zu keinen geschmacklichen Einschränkungen kam.