Posts Tagged ‘rigatoni’

Rigatoni-Quark-Gratin mit italienischer Mortadella – das Rezept

Saturday, April 18th, 2015

Das Gericht das ich heute vorstellen möchte, zeigt sehr anschaulich wie man mit wenig Aufwand und einfachen Zutaten in relativ kurzer Zeit ein überaus leckeres Auflaufgericht zaubern kann. Zusätzlich reizte mich bei diesem Rezept auch die Zubereitung mit Quark, die ich in dieser Form bisher noch nie in der Praxis angewandt hatte und das sich als sehr gelungen heraus stellen sollte. Das wichtigste ist aber, dass man für die Zubereitung zu echter italienische Mortadella am Stück von der Wursttheke greift, und nicht zu diesem vorgeschnittenen und abgepackten Zeug, das man unter dem Namen Mortadella im Kühlregal erhält. Denn sie ist ein wichtiger Geschmacksträger bei diesem Rezept und hier sollte man nicht sparen. Beachtet man dies, erhält man mit wenig Zeitaufwand ein überaus leckeres Auflaufgericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

300g italienische Mortadella
01 - Zutat italienische Mortadella / Ingredient italian mortadella polony

500g Rigatoni
02 - Zutat Rigatoni / Ingredient rigatoni

500g Magerquark
03 - Zutat Magerquark / Ingredient lowfat curd

1 Bund Schnittlauch
04 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

1 Teelöffel Thymian
05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

1 Teelöffel Oregano
06 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

250ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Butter oder Öl zum Ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir also damit, einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufzusetzen.
08 - Topf mit Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

Während das Wasser sich erhitzt, würfeln wir die Mortadella – ich hatte eine Sorte mit Pistazien gewählt –
09 - Mortadella würfeln / Dice mortadella polony

waschen den Bund Schnittlauch, schütteln ihn trocken
10 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden ihn in feine Röllchen.
11 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Sobald das Wasser kocht, geben wir eineinhalb bis zwei Teelöffel Salz hinein,
12 - Wasser salzen / Salt water

geben die Rigatoni ins Wasser
13 - Rigatoni hinzufuegen / Add rigatoni

und kochen sie gemäß Anleitung auf der Packung bis sie schön al dente sind. Bei mir dauerte das elf Minuten.
14 - Rigatoni kochen / Cook rigatoni

Anschließend gießen wir sie in ein Sieb ab und lassen sie einige Minuten abtropfen. Außerdem beginnen wir damit, den Ofen auf 225 Grad vorzuheizen.
15 - Nudeln abgießen / Drain noodles

Dann geben wir sie zurück in den Topf, geben den Quark dazu,
16 - Quark zu Nudeln geben / Add curd to noodles

würzen alles mit den Teelöffeln Oregano und Thymian,
17 - Oregano & Thymian addieren / Add oregano & thyme

geben die gewürfelte Mortadella ebenfalls in den Topf
18 - Mortadella dazu geben / Add mortadella (polony)

und vermischen alles gründlich miteinander
19 - Gründlich vermischen / Mix well

wobei wir alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
20 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Zum Schluss heben wir noch die Schnittlauch-Röllchen unter, wobei wir uns aber einen kleinen Rest zum garnieren aufheben.
21 - Schnittlauch unterheben / Stir in chives

Nachdem wir dann eine Auflaufform ausgefettet haben,
22 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben wir die Rigatoni-Quark-Mischung hinein, streichen sie etwas glatt (damit nichts anbrennt)
23 - Nudeln einfüllen & glätten / Put in & flatten noodles

und übergießen alles gleichmäßig mit der Sahne.
24 - Mit Sahne übergießen / Drain cream

Sobald der Ofen dann vorgeheizt ist, schieben wir die Auflaufform hinein und backen unser Gratin für 20-30 Minuten auf der mittleren Schiene.
25 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend können wir alles wieder entnehmen
26 - Rigatoni curd gratin - Finished baking / Rigatoni-Quark-Gratin - Fertig gebacken

und unser Rigatoni-Quark-Gratin mit dem restlichen Schnittlauch garniert servieren und genießen.
27 - Rigatoni curd gratin - Served / Rigatoni-Quark-Gratin - Serviert

Meine Befürchtung dass das Gericht geschmacklich zu lasch werden würde, erwies sich glücklicherweise bereits nach den ersten Bissen als unbegründet. Der Quark hatte sich mit den Gewürzen, den Kräutern und wohl aus den Ausdünstungen der Mortadella-Würfel zu einer sehr leckeren Sauce verbunden, die den Nudeln genau das richtige Aroma gaben. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, das Gericht zusätzlich noch mit Käse zu überbacken, war aber letztlich froh mich dagegen entschieden zu haben, denn die Geschmackskombination war so wie sie war genau richtig geraten und wäre durch überflüssigen Käse womöglich noch gestört worden.

28 - Rigatoni curd gratin - Side view / Rigatoni-Quark-Gratin - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluß, wie üblich, noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezeptes. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei etwa 3200kcal, aufgeteilt auf viert Portionen haben wir also bei deftigen 800kcal. Dabei sind die Hauptquelle für diesen hohen Wert die Rigatoni, die alleine schon mit 1800kcal zu Buche schlagen. Daran lässt sich aber wenig ändern, daher könnte man höchstens noch überlegen die italienische Mortadella durch eine leichtere Geflügel-Variante zu ersetzen und die Hälfte der Sahne durch Milch. Dadurch lassen sich noch mal 250kcal einsparen, womit wir bei 738kcal pro Portion liegen würden. Mehr würde ich aber nicht verändern, denn sonst würde glaube ich der leckere Geschmack dieser Zubereitung zu sehr darunter leiden.

Guten Appetit

Salbeigeschmortes vom Kalb mit Tomaten-Basilikumsugo [04.04.2014]

Friday, April 4th, 2014

Nachdem ich auf Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce heute keine große Lust verspürte, blieben noch der Seelachs in Senfsauce mit Salzkartoffeln bei Globetrotter, das Salbeigeschmorte vom Kalb mit Butternudeln und Tomaten-Basilikumsugo bei Vitality und heute auch die Hausgemachten Reiberdatschi mit Apfelmus in der näheren Auswahl. Es gab zwar noch eine Lasagne als Zusatzangebot, diese war meiner Meinung nach aber viel zu mächtig für den heutigen Freitag. Nach kurzem Abwägen, fiel meine Wahl schließlich auf das Kalbsgericht, das mit gerade mal 400kcal einen angenehm leichten Genuss versprach und mir außerdem auch noch den kleinen Becher Blutorangen-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot gestattet, ohne dass ich mit meinen Kalorienwerten allzu sehr über die Strenge schlug.

Salbeigeschmortes vom Kalb mit Tomaten-Basilikumsugo & Butternudeln / Sage roasted veal wit tomato basil sugo & butter noodles

Die Butternudeln in Form von Rigatoni sahen zwar etwas zerrupft aus, aber geschmacklich gab es glücklicherweise nichts an ihnen auszusetzen. Dennoch muss ich hier etwas in der Wertung abziehen. Das fruchtig-würzige Tomatensugo mit deutlicher Basilikum-Note gab wiederum keinerlei Grund zur Kritik. Nur: Wo war das Kalbsfleisch? Nach einigem suchen stieß ich schließlich unter der dicken Schicht Sugo auf die etwa fingerdicke, saftige und magere Stück Kalbsbratens.

Salbeigeschmortes vom Kalb / Sage roasted veal

Vom Salbei war zwar – zumindest meiner Meinung nach – nichts zu schmecken, aber sowohl an Menge als auch an Qualität musste ich beim Kalbsfleisch keinerlei Abstriche machen. Ich war sehr zufrieden. Das Blutorangen-Mousse wirkte zwar leicht abgestanden, aber erfüllte die Qualitätskriterien so weit, dass ich hier keinen Punktabzug zu geben brauche.
Die Geschmäcker der anderen Gäste waren heute sehr durchwachsen, so dass ich Schwierigkeiten hatte eine genaue Platzierung zu erstellen. Ich würde aber sagen, dass die Asia-Gerichte den ersten Platz belegten, gefolgt von der Lasagne auf Platz zwei und dem Seelachs in Senfsauce auf Platz drei. Mit nur knappen Abstand dahinter folgte schließlich das Kalbsgeschmorte mit Butternudeln.

Mein Abschlußurteil:
Kalbsgeschmortes: ++
Tomaten-Basilikumsugo: ++
Butternudeln: +
Blutorangen-Mousse: ++

Rigatoni al forno – das Rezept

Saturday, November 30th, 2013

Heute war mir mal nach irgend etwas mit Nudeln und nach einiger Recherche entschied ich mich schließlich dazu, mal Rigatoni al forno, also mit Käse überbackene Röhrennudeln, zuzubereiten. Für dieses Gericht existieren wie üblich viele verschiedene Rezepte, von denen ich einige durchsah und verschiedene Aspekte wählte, die ich schließlich zu diesem überaus schmackhaften Rezept kombinierte, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

400g Rigatoni
01 - Zutat Rigatoni / Ingredient rigatoni

1 größere Zwiebel (ca. 180g)
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

3 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

200g Champignons
04 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

150g Kochschinken
05 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

300g Rinderhackfleisch
06 - Zutat Rinderhackfleisch / Ingredient beef ground meat

1 Dose (400g) Tomaten (in Stücken oder püriert)
07 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

200g Erbsen (TK)
08 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

250ml Sahne
09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 EL Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

3 TL italienische Kräuter (TK)
11 - Zutat Italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

1 gestrichener TL Cayennepfeffer
12 - Zutat Cayennepfeffer / Ingredient cayenne pepper

1 Kugel Mozzarella (125g)
13 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozarella

ca. 125g geriebenen Käse nach Wahl – z.B. Edammer
14 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
etwas Olivenöl zum braten
und etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir also wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie fein.
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und hacken sie ebenfalls sehr fein,
16 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

brausen die Champignons ab, trocknen sie
17 - Champignons waschen / Clean mushrooms

und schneiden sie in Scheiben.
18 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

In einer großen Pfanne erhitzen wir nun zwei bis drei Esslöffel Olivenöl
20 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil

braten die Champignon-Scheiben darin einige Minuten an
21 - Champignons anbraten / Sauté mushrooms

und stellen sie dann erst einmal bei Seite.
22 - Champignons bei Seite stellen / Remove mushrooms from pan

Anschließend geben wir ggf. noch etwas frisches Olivenöl hinzu und dünsten dann die Zwiebel und das Knoblauch darin glasig an.
23 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

Sind diese glasig angedünstet, geben wir das Rinderhackfleisch hinzu
24 - Hackfleisch hinzufügen / Add beef ground meat

und braten es krümelig an.
25 - Hackfleisch krümelig anbraten / Brown ground meat crumbly

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, fügen wir die beiden Esslöffel Tomatenmark zum Hackfleisch,
26 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

verrühren es gut und rösten es für einige Minuten mit an.
27 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

Anschließend löschen wir alles mit den Tomaten
28 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

sowie der Sahne ab
29 - Sahne hinzufügen / Add cream

verrühren alles gut und geben schließlich die angebratenen Champignons
30 - Champignons hinzufügen / Add mushrooms

und die Erbsen hinzu.
31 - Erbsen addieren / Add peas

Nun würzen wir alles mit dem gestrichenen Teelöffel Cayennepfeffer,
32 - Cayennepfeffer hinzugeben / Add cayenne pepper

den zwei bis drei Teelöffeln italienischer Kräuter
34 - Italienische Kräuter unterrühren / Add italian herbs

und schmecken es schließlich mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer ab.
33 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Während wir die Sauce dann für ca. 30 Minuten auf reduzierter Stufe geschlossen vor sich hin köchelt
36 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

setzten wir einen Topf mit Wasser für die Nudeln auf und bringen es zum Kochen.
35 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water to boil

Zwischendurch dürfen wir natürlich nicht vergessen, den Pfanneninhalt hin und wieder umzurühren.
37 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

Sobald das Wasser schließlich kocht, geben wir etwas Salz hinzu
38 - Salz hinzufügen / Add salt

und geben dann die Rigatoni hinein, um sie gemäß Packungsbeschreibung bissfest zu kochen.
39 - Rigatoni kochen / Cook rigatoni

Während Nudeln und Sauce vor sich hin köcheln, können wir diese Zeit nutzen, um sowohl den Schinken
19 - Schinken würfeln / Dice ham

als auch den Mozzarella zu würfeln.
40 - Mozzarella würfeln / Dice mozzarella

Inzwischen müssten auch die Rigatoni fertig sein, so dass wir sie abgießen und sie abtropfen lassen können.
41 - Rigatoni abtropfen lassen / Drain rigatoni

Anschließend geben wir den gewürfelten Schinken
41 - Schinken hinzufügen / Add ham

sowie den gewürfelten Mozzarella in die Sauce,
43 - Mozzarella unterheben / Add mozzarella

verrühren alles gut miteinander und lassen dabei den Mozzarella schmelzen.
44 - Mozzarella schmelzen lassen / Melt mozzarella

Nachdem wir unsere bisherige Kreation probiert haben,
45 - Probieren / Try

schmecken wir alles ggf. noch einmal mit Salz und Pfeffer ab
46 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

und geben dann die inzwischen abgetropften Rigatoni in die Sauce
47 - Rigatoni hinzufügen / Add rigatoni

und vermengen sie gründlich mit dieser.
48 - Mit Sauce vermischen / Mix with sauce

Jetzt heizen wir den Backofen auf 180 Grad vor, dann fetten wie eine große Auflaufform mit etwas Butter aus,
49 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

befüllen diese mit der Nudel-Saucen-Mischung
50 - Befüllen / Fill

und bestreuen alles mit dem geriebenen Käse – ich griff zu Edamer, den ich noch vorrätig hatte.
51 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für ca. 30 Minuten.
52 - Überbacken / Au gratin

Sobald der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen
53 - Rigatoni al forno - Fertig überbacken / Finished baking

und das Gericht auch sofort servieren.
54 - Rigatoni al forno - Serviert / Served

Die Sauce erwies sich als wirklich vorzüglich, denn sie besaß, wohl auch durch den Cayennepfeffer, nicht nur eine angenehme Schärfe, sondern war auch schön cremig und leicht fruchtig. Aber natürlich trugen auch die anderen Zutaten wie Hackfleisch, Champignons, Erbsen, der gekochte Schinken und der geschmolzene Mozzarella zum überaus würzigen Geschmack bei. Gemeinsam mit den bissfest gekochten Rigatoni und der Decke aus geschmolzenen Käse ein überaus leckeres, wenn auch nicht gerade leichtes Gericht. Aber am Wochenende gönne ich mir so etwas einfach mal. 😉

55 - Rigatoni al forno - Seitenansicht / Side view

Guten Appetit

Kohlrabisuppe, Schinken-Tomatennudeln mit Salbei & Salat [14.08.2013]

Wednesday, August 14th, 2013

Heute gab es zu Mittag – es gab leider keinerlei Auswahl – eine Zusammenstellung aus Kohlrabisuppe als Vorspeise, einer Portion Schinken-Tomatennudeln mit Salbei als Hauptgericht, einem kleinen Salat mit Kräuter-Vinaigrette-Dressing als Beilage und einem Apfel als Nachtisch.

Kohlrabisuppe, Schinkennudeln & Salat / Kohlrabi soup, ham noodles & salad

Die Suppe mit Kohlrabiaroma war etwas dünn geraten, aber geschmacklich soweit in Ordnung. Wie viel davon allerdings Geschmacksverstärker war und wie viel echtes Kohlrabi darin war konnte ich nicht genau definieren. Zwar machten die Nudeln oder besser gesagt Rigatoni nicht allzu viel her, ich lehne mich aber glaube nicht allzu weit aus dem Fenster wenn ich sage, dass es sich hierbei um das Highlight des heutigen Mittagsmahles handelte. Die Sauce aus Tomaten, Kochschinken-Streifen und fein gewürfelten Möhren und Knollensellerie hätte für meinen Geschmack zwar etwas dickflüssiger sein können, aber durch die Beigabe von offensichtlich frischen Salbeiblättern war sie nicht nur fruchtig, sondern erhielt auch eine besondere Würznote. Warum die Tomatenstücke allerdings aussahen wie kleine Würfel erschloss sich mir nicht ganz – ein Schelm, wer hier gastronmische Augenwischerei vermutet. 😉 Das Dressing für den beigefügten Salat aus frischen Blättern von Batavia, Eisbergsalat und einigen Möhrenstreifen hatte man in einem kleinen Tütchen beigelegt, fraglos ein Fertigprodukt, aber geschmacklich ebenfalls in Ordnung. Am kleinen, leicht säuerlichen Apfel gab es ebenso nichts zu meckern. Nicht unbedingt das, was ich mir ausgesucht hätte wenn ich eine Wahl gehabt hätte, aber berücksichtigt man die Umstände, war es in Ordnung.

Mein Abschlußurteil:
Kohlrabisuppe: +
Schinken-Tomatennudeln mit Salbei: +
Salat mit Vinaigrette-Dressing: ++
Apfel: ++

Rigatoni Al Forno [07.04.2008]

Monday, April 7th, 2008

Zum Wochenbeginn entschieden wir uns für einen Besuch im hiesigen Pasta- und Pizza-Ristorante “Lo Studente” an der Johannisstraße. Leider mußten wir gleich zu Beginn feststellen, daß man das Sonderangebot im Vergleich zur nächsten Woche noch nicht geändert hatte und immer noch die Kombination aus Rigatoni- und Tagiatella-Gerichten (für 5,50 bzw. 6,50 €uronen) der Karte beilagen. Wie wir jedoch auf Nachfrage erfuhren, soll es ab morgen wohl ein neues Sonderangebot geben – mal schauen ob wir uns noch einmal dazu hinreißen, bei einem weiterem Besuch dieses neue Angebot einer näheren Betrachtung unterziehen können. So aber entschied ich mich für das Gericht, daß ich bei meinem letzten Besuch zwar in der näheren Auswahl hatte, aber mich dann doch anders entschieden hatte: die Rigatoni Al Forno mit Brokkoli, Erbsen, Tomaten-Sauce und überbacken mit Käse. Nach aktzeptabel-kurzer Wartezeit hatten wir schließlich auch schon unsere Gerichte auf dem Tisch stehen.

War wie nicht anders zu erwarten sehr lecker, auch wenn die Kreation natürlich eher einfach gestrickt war. Geschmeckt hat es aber alle mal und die Portionsgröße reicht mehr als aus, um zu sättigen. Aber hauptsache es schmeckt und der Preis stimmt einigermaßen. Und diese Vorraussetzungen waren mal wieder vollends erfüllt.