Posts Tagged ‘risotto’

Grünkern-Risotto mit Pilzen, Blattspinat und Hähnchenstreifen – das Rezept

Saturday, July 20th, 2019

Seit eine Kollegin mir wiederholt davon berichtet hatte was für tolle Gerichte sie mit Grünkern zubereitet, wollte ich dieses Wochenende mich nun auch endlich mal an ein Gericht mit diesem Getreide wagen. Doch was ist Grünkern oder Grünkorn eigentlich? Es handelt sich um eine halbreif geerntete Form des Dinkels, der verfrüht geerntet und künstlich getrocknet wird. Dieses Trocknen oder Darren über Buchenholz gibt dem Korn eine zusätzliche nussige Note. Diese Vorgehensweise war in früheren Zeiten üblich, wenn das Wetter während der Erntezeit drohte zu feucht wurde und der Dinkel daher am Halm verschimmeln konnte. Nachdem es in den 1930er Jahren als vom Deutsche Suppenfrucht vom auf Autarkie von Lebensmittelimporten bedachten Dritten Reich ein kleines Revival erlebt hatte, war es in späteren Zeiten wieder eher verpönt, da man eher auf helles Korn und Weißmehlprodukte setzte. Erst im Rahmen der Bio-Bewegung findet es wieder mehr Beachtung und ist mit dem heutigen Tag auch in meiner Küche angekommen. 😉 Er gilt er mit vielen Vitaminen der B-Gruppe und zahlreichen Mineralstoffen auch als besonders gesund. Und es fördert dank vieler Ballaststoffe die Verdauung. Leider bekommt man es trotzdem nicht in jedem Discounter, größeren Erfolg hat man in Reformhäusern, Drogerien oder den großen, gut sortierten Supermärkten.
Für mein erstes Gericht mit dieser Zutat hatte ich mich dazu entschlossen ein Grünkern-Risotto mit Pilzen, Blattspinat und Hähnchenstreifen. Ich hätte dazu ja gerne frischen Spinat verwendet, aber leider war der in zwei Supermärkten ausverkauft, obwohl er ja gerade Saison haben sollte. Daher griff ich auf TK-Spinat zurück und sehe es dahingehend positiv, dass ich viel Müll in Form von drei großen Plastikschalen gespart habe. Den Rest habe ich zum Glück frisch bekommen. 😉 Damit aber nun genug der langen Vorrede, kommen wir zum heutigen Rezept:

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

2 rote Zwiebeln (zusammen ca. 220g)
01 - Zutat rote Zwiebeln / Ingredient red onions

250g Grünkern
02 - Zutat Grünkorn / Ingredient freekeh

250g braune Champignons
03 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

300g Blattspinat (frisch oder TK)
04 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

300g Hähnchenbrustfilet
05 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

650ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

2 Lorbeerblätter
07 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bey leafs

125ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

150g Creme fraiche
09 - Zutat Creme-fraiche / Ingredient creme fraiche

1-2 EL Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

etwas Öl zum braten
sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
und vielleicht etwas Parmesan und/oder Schnittlauch zum garnieren

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Während der Spinat auftaut, schälen also die Zwiebeln und schneiden sie in Spalten,
10 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

putzen die Champignons und schneiden sie in Scheiben, wobei wir größere Scheiben am besten noch mal halbieren
11 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

und waschen schließlich noch das Hähnchenbrustfilet um es in Streifen zu schneiden
12 - Hähnchenbrust in Streifen schneiden / Cut chicken breast in stripes

und rundherum mit etwas Pfeffer und Salz zu würzen.
13 - Hähnchebruststreifen mit Salz & Pfeffer würzen / Season chicken stripes with salt & pepper

Anschließend erhitzen wir einen Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne oder einem Topf,
14 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben die Hähnchebruststreifen hinein,
15 - Hähnchen in Pfanne geben / Put chicken breast in pan

braten sie über vier bis fünf Minuten rundherum goldbraun an
16 - Hähnchenbrust bräunen / Brown chicken breast

und entnehmen sie dann erst mal wieder, um sie bei Seite zu stellen.
17 - Hähnchenbrust entnehmen / Remove chicken breast from pan

Anschließend erhitzen wir die Butter – Alternativ kann man auch Olivenöl verwenden, aber ich finde Butter gibt einen besseren Geschmack – in der Pfanne,
18 - Butter in Pfanne schmelzen / Melt butter in pan

addieren die Champignon-Scheiben
19 - Champignon-Scheiben in Pfanne geben / Put mushroom slices in pan

und dünsten sie ebenfalls einige Minuten an bis sie weich sind
20 - Champignons andünsten / Braise mushrooms

um sie dann ebenfalls erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
21 - Champignons bei Seite stellen / Put mushrooms aside

Nachdem wir dann einen weiteren Esslöffel Olivenöl in der Pfanne erhitzt haben
22 - Mehr Olivenöl in Pfanne erhitzen / Put more olive oil in pan

geben wir die Zwiebelspalten
23 - Zwiebelspalten addieren / Add onion slices

sowie wenig später auch den Grünkern hinein
24 - Grünkorn dazu geben / Add freekeh

und dünsten alles unter gelegentlichem rühren für 5 Minuten an.
25 - Gemeinsam andünsten / Braise together

Schließlich löschen wir den Pfanneninhalt mit dem trockenen Weißwein ab,
26 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

lassen diesen etwas einkochen
27 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

und addieren dann die Gemüsebrühe,
28 - Gemüsebrühe addieren / Add vegetable broth

die wir kurz aufkochen lassen.
29 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

Dabei würzen wir alles gleich mit etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss,
30 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

geben die beiden Lorbeerblätter hinzu
31 - Lorbeerblätter dazu geben / Add bay leafs

und lassen dann alles geschlossen auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln.
32 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

In dem Rezept, das ich als Basis für dieses Rezept verwendet habe, stand dass man den Grünkern nur 15 Minuten kochen müsste. Doch das war weit gefehlt, es dauert eher 45 Minuten bis eine Stunde, bis der Grünkern wirklich gar und al dente ist. Im Nachhinein gesehen hätte ich ihn vorher wohl über Nacht einweichen sollen, um die Zubereitung zu beschleunigen. Ist halt mein erstes Gericht mit Grünkern, daher verbuche ich es als Erfahrungswert. 😉

Zwischendurch sollte wir das Ganze natürlich hin und wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
33 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

Ist der Grünkern schließlich fast gar gekocht, geben wir auch die zuvor angedünsteten Champignons,
34 - Champignons in Pfanne geben / Put mushrooms back in pan

den aufgetauten und ausgepressten Blattspinat
35 - Blattspinat addieren / Add spinach

sowie die angebratenen Hähnchenbruststreifen hinzu,
36 - Hähnchenbrust hinzufügen / Add chicken

verrühren alles gründlich miteinander und lassen es für weitere 8-10 Minuten auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln.
37 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

Schließlich geben wir noch die Creme fraiche hinzu,
38 - Creme fraiche einstreuen / Add creme fraiche

heben sie gut unter
39 - Gründlich verrühren / Stir well

und schmecken das Gericht noch einmal final mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.
40 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Anschließend können wir das Gericht auch schon unmittelbar – vielleicht mit etwas frisch gehobelten Parmesan und/oder Schnittlauch garniert – servieren und genießen.
41 - Freekeh risotto with mushrooms, spinach & chicken - Served / Grünkern-Risotto mit Champignons, Blattspinat & Hähnchenstreifen - Serviert

Die erste Frage war natürlich: Wie schmeckt Grünkern nun eigentlich? Von der Konsistenz her erinnerte er ein wenig an Reis, war jedoch etwas “knackiger”, da es sich ja um ungeschältes Getreide handelte. Dabei konnte er durch seine deutlich nussige Note geschmacklich punkten. In Kombination mit den zahlreichen geschmorten Zwiebelspalten, den Champignons, dem Spinat und natürlich den Hähnchenbruststreifen eine tatsächlich sehr leckere Sache. Die Creme fraiche sorgt dabei dafür, dass das Gericht insgesamt nicht zu trocken wirkt. Wer es vegetarisch bevorzugt, kann das Geflügel natürlich auch weglassen, es zählt nicht zu den maßgeblichen Geschmacksträgern. Insgesamt wirklich lecker und Grünkern scheint wirklich vielseitig zu sein. Daher ist das zwar das erste aber bestimmt nicht das letzte Grünkern-Gericht, das in meiner Küche zubereitet wurde.

42 - Freekeh risotto with mushrooms, spinach & chicken  -  Side view/ Grünkern-Risotto mit Champignons, Blattspinat & Hähnchenstreifen - Seitenansicht

Guten Appetit
%mampf$

Spargel-Risotto mit Kirschtomaten & Rucola [30.03.2017]

Thursday, March 30th, 2017

Eigentlich hatte ich mir heute zuerst überlegt, beim Schweinegeschnetzelten in Pfirsichragout, dazu Basmatireis aus der Sektion Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zuzugreifen, denn das Putensteak “Picatta Milanese mit Tomatensugo und Butternudeln bei Globetrotter war mir zu gewöhnlich. Doch als ich einen Blick auf das heutige vegetarische Angebot im Abschnitt Vitality warf, änderte ich meine Entscheidung schnell und griff doch zum dortigen Spargel-Risotto mit Kirschtomaten und Rucola. Irgendwie war mir danach. Die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce kamen heute nicht in die nähere Auswahl.

Aparagus risotto with cherry tomatoes & ruccola / Spargel-Risotto mit Kirschtomaten & Ruccola

Das Risotto selbst, das mit zahlreichen Stücken von weißem Spargel versetzt war, erwies sich als nur mild gewürzt und erinnerte mich sehr stark an Milchreis, welcher ja auch mit Risotto-Reis hergestellt wird. Daher war es gut, dass man die erhitzten Cherrytomaten beigefügt hatte, denn sie gaben dem Gericht eine zusätzliche, tomatig-fruchtige Note, die sehr gut dazu passte. Die knackigen und frischen Ruccola-Blätter rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Einfach aber lecker, so mag ich das.
Bei den anderen Gästen lag natürlich, wie nicht anders zu erwarten, das Putensteak Picatta Milanese ganz oben in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten heute die Asia-Gerichte, die aber nur sehr knapp vor dem drittplatzierten Spargel-Risotto lag. Mit ebenfalls geringem Abstand folgte schließlich das Schweinegeschnetzelte in Pfirsichragout auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Spargel-Risotte: ++
Kirschtomaten: ++
Rucola: ++

Hähnchenbrustfilet in Schwarzwälder Schinken an Ziegenkäse-Risotto mit Pfifferlingen – das Rezept

Saturday, September 24th, 2016

Es wird langsam Herbst und da erschien es mir doch passend, mal wieder etwas mit frischen Pfifferlingen zuzubereiten, die ja bereits noch bis Ende Oktober Saison haben und derzeit in großen Mengen und zu günstigen Preisen in den Supermärkten zu erhältlich sind. Als Sättigungsbeilage schien mir ein Risotte mit Kräutern und Ziegenfrischkäse sehr passen, außerdem sollte es dazu eine schonend gegarte Hähnchenbrust geben, die ich zusätzlich mit etwas Schwarzwälder Schinken ummantelte. Ein bisschen Schnittlauch zum garnieren sollten das ganze abrunden und farblich etwas auflockern. Das Ergebnis war mal wieder ein sehr leckeres und nicht allzu aufwändiges Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

250g Risotto-Reis
01 - Zutat Risottoreis / Ingredient risotto rice

2 Schalotten
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

3 Stiele Thymian
03 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

1 Stiel Rosmarin
04 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

150ml trockener Weißwein
05 - Zutat Weißwein / Ingredient white wine

500ml Gemüsebrühe (evtl. mehr)
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

100g Ziegenfrischkäse
07 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient soft goat cheese

270g Pfifferlinge
08 - Zutat Pfifferlinge / Ingredient chanterelles

1 Esslöffel Mehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 1/2 Hähnchenbrüste
09 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breasts

6-7 Streifen Schwarzwälder Schinken
10 - Zutat Schwarzwälder Schinken / Ingredient Black Forest ham

1/2 Bund Schnittlauch
11 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

Butterschmalz zum braten
sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Blättchen von Rosmarin und Thymian von den Zweigen abzustreifen und gründlich zu zerkleinern.
12 - Rosmarin & Thymian zerkleinern / Mince rosemary & thyme

Außerdem ziehen wir die Schalotten ab, halbieren und würfeln sie anschließend.
13 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste, trocknen sie mit einem Papier-Küchentuch,
14 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

entfernen Fett und Knochenreste,
15 - Hähnchenbrust putzen / Clean chicken breasts

würzen sie rundherum mit Salz und Pfeffer
16 - Hähnchenbrust mit Salz & Pfeffer würzen / Season chicken breasts with salt & pepper

und wickeln die Hähnchenbrüste schließlich in zwei bis drei Streifen des Schwarzwälder Schinkens.
17 - In Schwarzwälder Schinken einwickeln / Wrap in black forest ham

Wenden wir uns nun den Pfifferlingen zu, entfernen das trockene Stielende sowie matschige Stellen, halbieren die Größeren
18 - Pfifferlinge putzen & zuschneiden / Clean & cut chanterelles

und geben sie in ein größeres Sieb, wo wir sie mit dem Esslöffel Mehl bestäuben
19 - Pfifferlinge mit Mehl bestäuben / Dredge chanterelles with flour

um sie dann gründlich durchzuschütteln.
20 - Gut schütteln / Shake well

Das Mehl bindet den Schmutz an den Pilzen, so dass wir es nun mit einem kuren Schuss kalten Wassers abbrausen können.
21 - Pfifferlinge abspülen / Rinse out chanterelles

Außerdem beginnen wir den Ofen auf 80 Grad vorzuheizen.

In einer Pfanne oder wahlweise auch einem Topf erhitzen wir nun etwas Butterschmalz,
22 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

geben die umwickelten Hähnchenbrüste hinein
23 - Hähnchenbrüste in Pfanne geben / Put chicken breasts in pan

und braten sie von allein Seiten für 2-3 Minuten an
24 - Hähnchenbrüste von beiden Seiten anbraten / Roast chicken breasts gently from both sides

um sie anschließend in eine Auflaufform zu legen
25 - Hähnchenbrüste in Auflaufform legen / Put chicken breasts in casserole

und im Ofen bei 80 Grad im Niedrigtemperaturverfahren fertig zu garen. Das dauert etwa 45 Minuten und die Kerntemperatur sollte 70 Grad betragen. wir haben also genügend Zeit uns um das Risotto und die Pfifferlinge zu kümmern.
26 - Hähnchenbrüste im Ofen garen / Cook chicken breaste in oven

In das verbliebene Bratenfett in der Pfanne dünsten wir nun die gewürfelten Schalotten an
27 - Gewürfelte Schalotten andünsten / Braise dices shallots

und geben dann auch die zerkleinerten Rosmarin- und Thymian-Blättchen hinzu, um sie ebenfalls mit anzudünsten, so dass sich ihr Aroma entfalten kann.
28 - Rosmarin & Thymian mit andünsten / Braise rosemary & thyme

Parallel geben wir die Gemüsebrühe in einen kleinen Topf, erhitzen sie und halten sie darin warm.
29 - Gemüsebrühe erhitzen & warm halten / Heat up vegetable stock & keep warm

Zu Schalotten und Kräutern geben wir dann den Risotto-Reis,
30 - Reis in Pfanne geben / Put rice in pan

dünsten ihn für einige Minuten mit an, bis er glasig wird
31 - Reis glasig andünsten / Sauté rice

und löschen schließlich alles mit dem Weißwein ab,
32 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir etwas einkochen lassen.
33 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Ist der Wein fast eingekocht, beginnen wir damit immer etwas von der Gemüsebrühe hinzu zu geben
34 - Etwas Gemüsebrühe hinzufügen / Add some vegetable stock

und diese unter gelegentlichem Rühren ebenfalls einkochen zu lassen, um dann wiederum etwas Gemüsebrühe zu addieren. Diesen Prozess wiederholen wir bis der Reis gar ist, war etwa 20-25 Minuten dauern sollte.
35 - Brühe unterrühren & einkochen lassen / Stir in vegetable stock

Ist der Reis fast fertig, geben wir schließlich den Ziegenfrischkäse hinein
36 - Ziegenfrischkäse addieren / Add soft goat cheese

verrühren ihn gründlich mit dem Risotto
37 - Ziegenkäse verrühren / Stir in soft goat cheese

und schmecken alles final mit Salz und Pfeffer ab. Bei mir war Salz kaum noch nötig, nur eine kleine Prise Pfeffer schien mir passend. Das Risotto halten wir auf niedriger Hitzezufuhr warm.
38 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

In einer zweiten Pfanne erhitzen wir wiederum etwas Butterschmalz
39 - Butterschmalz in zweiter Pfanne erhitzen / Heat up ghee in second pan

und geben die Pfifferlinge hinein, um sie für einige Minuten anzubraten
40 - Pfifferlinge anbraten / Braise chanterelles

und sie dabei wiederum mit etwas Salz und Pfeffer zu würzen.
41 - Pfifferlinge mit Pfeffer & Salz würzen / Season chanterelles with pepper & salt

Nachdem wir dann das Schnittlauch gewaschen, trocken geschüttelt und in feine Röllchen geschnitten haben,
42 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in tolls

können wir auch die Hähnchenbrüste aus dem Ofen entnehmen, sie in etwa fingerdicke Scheiben schneiden
43 - Hähnchenbrüste aus Ofen entnehmen / Take chicken breasts from oven

und schließlich das Gericht servieren und genießen. Dazu richten wir Beispielweise die Pfifferlinge auf dem Risotto an, garnieren alles mit dem Schnittlauch und arrangieren die Hähnchenbrust dazu.
44 - Chicken filet in ham coat with goat cheese risotto & chanterelles - Served / Hähnchenbrustfilet im Schwarzwälder Schinken an Ziegenkäse-Risotto mit Pfifferlingen - Serviert

Die mit Schwarzwälder Schinken ummantelte Hähnchenbrust war dank des angewandten Niedrigtemperaturverfahrens wunderbar zart und saftig geworden und der geräucherte Schinken sorgte in Kombination mit dem Salz und Pfeffer für leckere Würze. Dazu passte sehr gut das würzige Risotto, welches das Aroma von Rosmarin und Thymian sehr gelungen mit einem Hauch Ziegenkäse kombinierte. Die Pfifferlinge als leckeres Pilzgemüse komplettierten schließlich alles. Ein wunderbares und sehr gelungenes Gericht, an dem aus meiner Sicht nichts auszusetzen gab. Ich war sehr zufrieden.

45 - Chicken filet in ham coat with goat cheese risotto & chanterelles - Side view / Hähnchenbrustfilet im Schwarzwälder Schinken an Ziegenkäse-Risotto mit Pfifferlingen - Seitenansicht

Guten Appetit

Rote-Beete-Risotto mit Steinbeißer – das Rezept

Saturday, May 23rd, 2015

Die rote Beete ist eine mit Mangold und Zuckerrübe verwandtes Gemüse aus der Familie der Fuchsschwanzgewächse, die sich, wie ihr Name schon vermuten lässt, vor allem durch ihre kräftige rote Farbe hervor hebt, das durch das in ihr enthaltene Betanin verursacht wird. Außerdem ist sie reich an Vitamin-B, Eisen, Kalium und vor allem Folsäure und daher sehr gesund. Ich schätze dieses Gemüse sehr, hatte es hier im Blog aber bisher nur ein einziges Mal in einem Rezept für ein Gratin gemeinsam mit Kartoffeln und Hackfleisch verwendet. Dabei ist dieses Gemüse ja für weitaus mehr einsetzbar, nicht nur für Salate. Daher kam mir die Idee, es in einem Risotto zu verarbeiten gerade recht. Bei der Zubereitung griff ich außerdem zu frischem Gemüse, nicht der vorgekochten und eingeschweißten Variante, da ich mir von diesem eine bessere Konsistenz versprach. Das hätte eigentlich schon als Gericht ausgereicht, doch als ich heute einkaufen war, entschied ich mich dazu mir an der Fischtheke dort noch zwei Steinbeißer-Filets zu besorgen, um damit das Risotto zu ergänzen. Dabei ist die Wahl der Fischsorte natürlich jedem frei gestellt, denn Risotto und Fisch passen ja traditionell gut zusammen und ich könnte mir auch Seelachs oder Rotbarsch gut zu diesem Risotto vorstellen. Das Ergebnis war ein überaus leckeres und dabei gleichzeitig relativ simpel zuzubereitendes Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für das Risotto

2 frische rote Beete (zusammen ca. 450g)
01 - Zutat Rote Beete / Ingredient beetroot

180g Risotto-Reis
02 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

2 kleine oder 1 große Zwiebel (ca. 200g)
03 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

50g Parmesan
06 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

400ml Gemüse-Fond
07 - Zutat Gemüsefond / Ingredient vegetable stock

500ml Gemüsbrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

1 Glas trockener Rotwein
08 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

1 Teelöffel Meerrettich
09 - Zutat Meerrettich / Ingredient horseradish

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Pfeffer, Salz und Chiliflocken zum würzen

Für den Fisch

350-400g Steinbeißer-Filet
11 - Zutat Steinbeißer-Filet / Ingredient spined loach filet

1-2 Esslöffel Mehl
12 - Zutat Weizenmehl / Ingredient flour

1 Hühnerei
13 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

1-2 Esslöffel Semmelbrösel
14 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

1/2 Zitrone
15 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und etwas Öl oder Butterschmalz zum braten

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbeitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Zwiebeln und würfeln sie.
16 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem ziehen die Knoblauchzehen ab und hacken zerkleinern sie gründlich.
17 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

Dann wenden wir uns der roten Beete zu. Zum Arbeiten mit roter Beete empfehle ich, Einweg-Handschuhe zu tragen, da das Betanin stark abfärbt, was schön ist um das Risotto später schön rot zu färben, aber nichts an den Händen zu suchen hat. 😉 Wir schälen also die rote Beete
18 - Rote Beete schälen / Peel beetroot

und schneiden sie in kleine Würfel oder wahlweise Streifen.
19 - Rote Beete würfeln / Dice beetroot

Außerdem reiben wir den Parmesan
20 - Parmesan reiben / Grate parmesan

und pressen den Saft der halben Zitrone aus.
21 - Zitrone auspressen / Squeeze lemon juice

Nun können wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne
22 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten erst einmal die Zwiebeln und das Knoblauch darin an.
23 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

Dann geben wir die gewürfelte rote Beete hinein
24 - Rote Beete hinzufügen / Add beetroot

und braten sie für etwas fünf bis sechs Minuten bei gelegentlichem umrühren an. Das ist notwendig, damit rote Beete am Ende nicht noch zu bissfest ist.
25 - Rote Beete andünsten / Braise beetroot lightly

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal das Ei in einem tiefen Teller aufschlagen,
26 - Ei aufschlagen / Open egg

es gründlich verquirlen
27 - Ei verquirlen / Whisk egg

und dabei kräftig mit Pfeffer und Salz würzen.
28 - Ei mit Pfeffer & Salz würzen / Season egg with pepper & salt

Wenden wir uns jetzt wieder der Pfanne zu und geben den Risotto-Reis zu Zwiebeln und roter Beete
29 - Reis zu Gemüse geben / Add rice to vegetables

um ihn bei gelegentlichem rühren glasig anzudünsten.
30 - Reis glasig andünsten / Braise rice lightly

Anschließend löschen wir alles mit dem trockenen Rotwein ab
31 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

und lassen diesen komplett einkochen
32 - Rotwein einkochen lassen / Let red wine reduce

bevor wir beginnen etwas vom Gemüsefond hinzu zu geben und diesen wiederum einkochen zu lassen. Das wiederholen wir immer wieder, so dass der Reis immer in etwas Flüssigkeit schwimmt und nicht anbrennt.
33 - Gemüsefond angießen / Add vegetable stock

Das gibt uns etwas Zeit, die Steinbeißer-Filets zu waschen, trocken zu tupfen
34 - Fischfilet waschen / Wash fish filet

und mit etwas des frisch ausgepressten Zitronensafts zu beträufeln, den wir ein wenig einziehen lassen.
35 - Fischfilet mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle fish filet with lemon juice

Dann wenden wir die Fischfilets nacheinander in Mehl, gewürzten und verquirlten Ei und zuletzt in den Semmelbröseln.
36 - Fischfilet in Mehl, Ei & Semmelbrösel wenden / Turn fish in flour, egg & breadcrumbs

Sollte der Gemüse-Fond dann verbraucht sein, nutzen wir die Gemüsebrühe, um den Reis weiter zu garen. Wer mag kann hier auch nur Gemüse-Fond oder -Brühe nehmen.
37 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable stock

Kurz bevor der Risotto-Reis gar ist, erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer zweiten Pfanne
38 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

und geben die panierten Steinbeißer-Filets hinein, um sie von allen Seiten anzubraten.
39 - Steinbeißerfilet in Pfanne geben / Put Spinde loach in pan

Außerdem geben wir den Parmesan zum Risotto,
40 - Parmesan hinzufügen / Add parmesan

verrühren ihn gründlich,
41 - Parmesan verrühren / Stir in parmesan

schmecken alles mit Salz, Pfeffer,
42 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

einigen Chiliflocken
43 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

und dem Teelöffel Meerrettich ab. Außerdem reduzieren wir die Hitzezufuhr etwas.
44 - Meerrettich einrühren / Stir in horseradish

Sobald die Steinbeißer-Filets dann ganz durchgebraten sind,
45 - Steinbeisser rundherum anbraten / Fry spined loach all around

können wir sie gemeinsam mit den Rote-Beete-Risotto servieren und genießen.
46 - Beetroot risotto with spined loach filet - Served / Rote Beete Risotto mit Steinbeißerfilet - Serviert

Das cremige, dunkelrote Risotto war mit seinem Aroma der roten Beete und der kräftigen Parmesan-Note erwies sich schon mal als überaus gut gelungen – sowohl würzig und sättigend. Eine sehr gelungene Variante, rote Beete zu verarbeiten, soviel steht fest – genau so hatte ich mir das Ergebnis vorgestellt. Dazu passte sehr gut Steinbeißer-Filet mit seinem unglaublich zarten Fleisch und der knusprigen Panade, das ich mir natürlich noch mit etwas des frischen Zitronensafts garnierte.

47 - Beetroot risotto with spined loach filet - Side view / Rote Beete Risotto mit Steinbeißerfilet - Seitenansicht

Werfen wir wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Das Risotto mit roter Beete schlägt dabei meiner Berechnung nach mit ca. 1200kcal zu Buche. Bei zwei großen Portionen liegen wir also bei 600kcal pro Portion, bei drei Portionen bei 400kcal. Dazu kommen dann noch einmal etwa 200kcal für 200g Steinbeißer. Damit bewegen sich die Werte meiner Meinung nach noch in akzeptablen Bereichen. Wer reduzieren will, kann hier höchstens ein wenig an der Menge des Reis drehen oder etwas weniger Parmesan nehmen. Aber für das gleiche Geschmackserlebnis wie ich es hatte kann ich da natürlich nicht mehr unbedingt garantieren.

Guten Appetit

Dattel-Safran-Risotto – das Rezept

Sunday, January 18th, 2015

Heute wollte ich mich mal wieder an einem Risotto versuchen und entschied mich dazu ein Dattel-Safran-Risotto zuzubereiten. Normalerweise bin ich ja kein großer Freund von süßen Hauptgerichten, aber bei diesem orientalisch angehauchtem Rezept machte ich mal eine Ausnahme und sollte es nicht bereuen. Das Ergebnis war ein überaus leckeres und außerdem auch recht einfach zuzubereitendes Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

250g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

1 mittelgroße Zucchini
02 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

3 rote Spitzpaprika
03 - Zutat Spitzpaprika / Ingredient pointed pepper

1 mittelgroße Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 große Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

140g getrocknete Datteln
06 - Zutat Datteln / Ingredient dates

600ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

150ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Döschen Safran (0,1g)
09 - Zutat Safran / Ingredient saffron

1 gestrichener Teelöffel Zimt
10 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
11 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1/2 Teelöffel Koriander
12 - Zutat Koriander / Ingredient cilantro

3 Teelöffel Zitronensaft
13 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

eine Prise Chiliflocken
13 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

sowie etwas Butterschmalz oder Butter
und etwas Pfeffer und Salz zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und ziehen erst mal die Zwiebel ab und Würfeln sie.
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und zerhacken sie in kleine Stücke.
15 - Knoblauch hacken / Chop garlic

Anschließend waschen wir die Spitzpaprika,
16 - Spitzpaprika waschen / Wash pointed pepper

entkernen sie
17 - Spitzpaprika entkernen / Decore pointed pepper

und schneiden sie in kleine Würfel.
18 - Spitzpaprika würfeln / Dice pointed pepper

Dann waschen wir die Zucchini,
19 - Zucchini waschen / Wash zucchini

schaben die Kerne mit Hilfe eines Teelöffels heraus
20 - Zucchini ausschaben / Scrape out zucchini

und schneiden sie ebenfalls in kleine Würfel.
21 - Zucchi würfeln / Dice zucchini

Außerdem würfeln wir die getrockneten Datteln
22 - Datteln würfeln / Dice dates

und zerstoßen die Safranfäden mit etwas Salz in einem Mörser.
23 - Safran zerstoßen / Pestle saffron

Ist das erledigt, zerlassen wir etwas Butterschmalz in einer Pfanne oder einem Topf
24 - Butterschmalz zerlassen / Melt ghee

und dünsten darin Zwiebel und Knoblauch glasig an.
25 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

Nun geben wir die gewürfelten Paprika
26 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

sowie die Zucchini hinzu
27 - Zucchini addieren / Add zucchini

und braten alles für einige Minuten mit an.
28 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Das Ganze bestäuben wir dann mit Zimt, Kreuzkümmel und Koriander,
29 - Mit Gewürzen bestäuben / Sprinkle with spices

braten die Gewürze kurz mit an
30 - Gewürze anbraten / Braise seasoning

und geben dann den Reis hinzu,
31 - Risotto-Reis hinzufügen / Add risotto rice

dünsten ihn kurz mit an bis er glasig wird
32 - Reis andünsten / Braise rice

und löschen schließlich alles mit dem trockenen Weißwein ab.
33 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

Während der Wein einkocht, geben wir die Datteln
34 - Datteln addieren / Add dates

und den zerstoßene Safran hinzu
35 - Safran hinzufügen / Add saffron

und gießen schließlich ein wenig von der Gemüsebrühe dazu, den wir wieder einkochen lassen.
36 - Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

Außerdem schmecken wir alles mit den drei Teelöffeln Zitronensaft ab.
37 - Zitronensaft dazu geben / Add lemon juice

Sobald die Gemüsebrühe wieder fast eingekocht ist, gießen wir wieder etwas davon hinzu damit der Reis nicht anbrennt und langsam gart.
38 - Gemüsebrühe nachgießen / Add more vegetable stock

Dabei sollten wir natürlich nicht vergessen alles hin und wieder gründlich umzurühren.
39 - Hin und wieder umrühren / Stir from time to time

Kurz bevor der Reis gar ist, schmecken wir alles noch einmal mit Salz und Pfeffer
40 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

sowie einer Prise Chiliflocken ab.
41 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

Wenig später können wir das Gericht dann auch schon servieren und genießen.
42 - Date saffron risotto - Served / Dattel-Safran-Risotto - Serviert

Die süße der getrockneten Datteln harmonierte bei diesem Gericht wunderbar mit der Kombination an Gewürzen, der leichten Schärfe der Chiliflocken und dem Gemüse. Dabei war der Reis schön cremig geworden, so wie es bei einem Risotto sein sollte. Einzig bei den Zucchini überlegte ich, ob ich sie vielleicht ein wenig später hatte dazu tun sollen, denn sie hatten zwar noch biss, aber sie ein klein wenig kürzer zu kochen hätte bestimmt nicht geschadet, denn im Gegensatz zu Paprika brauchen sie deutlich kürzer um gar zu werden. Insgesamt war ich aber sehr dennoch überaus zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

43 - Date saffron risotto - Side view / Dattel-Safran-Risotto - Seitenansicht

Guten Appetit

Kürbis-Risotto mit Bratwurstbällchen – das Rezept

Saturday, December 6th, 2014

Heute wollte ich gleich mal zwei Dinge nachholen, die ich schon länger nicht mehr gemacht hatte: Ein Risotto zubereiten und etwas mit Kürbis kochen. Daher entschied ich mich dazu, mal ein Kürbis-Risotto mit Bratwurstbällchen zuzubereiten. Das auch als Risotto con zucca e salsiccia bezeichnete Rezept soll angeblich aus der Region Basilikata aus Süditalien stammen und ich fand das daraus resultierende Gericht überaus gelungen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen dieses Rezept hier in gewohnter Form einmal kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

240g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

350-400g Kürbis-Fruchtfleisch
(Ich entschied mich für Butternut-Kürbis, denkbar wäre aber auch Hokkaido)
02 - Zutat Butternut-Kürbis / Ingredient butternut pumpkin

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

200g rohe grobe Bratwürste
04 - Zutat Bratwürste / Ingredient bratwurst

3/4 Glas trockener Weißwein
05 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

900-1000ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

75g Pecorino, Parmesan oder ein anderer italienischer Hartkäse
07 - Zutat Pecorino / Parmesan / Ingredient pecorino or parmesan cheese

3-4 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun also wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und ziehen erst einmal die Zwiebel ab, um sie dann zu würfeln.
08 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

Außerdem schälen wir den Kürbis (was bei der Sorte Butternut leider notwendig ist, während man bei Hokkaido-Kürbissen die Schale theoretisch auch mitessen kann), entkernen ihn, entfernen eventuell faseriges Fruchtfleisch
09 - Kürbis schälen & entkernen / Peel pumpkin & remove seeds#

und schneiden ihn dann in Scheiben, die wir dann noch einmal mundgerecht zerkleinern. Wir benötigen wie bereits einleitend erwähnt etwa 350 bis 400g Fruchtfleisch, der ganze Kürbis sollte also vor dem Schälen und entkernen nicht mehr als 800g wiegen.
10 - Kürbis zerkleinern / Cut pumpkin

Anschließend schneiden wir die Schale unserer Bratwürste der Länge nach ein, ziehen diese ab und schneiden das Bratwurst-Brät im Inneren dann in etwa gleichgroße Stücke
11 - Bratwurst entdarmen in Stücke schneiden / Remove skin and cut sausage in pieces

die wir anschließend zwischen beiden Handflächen zu kleinen Kugeln formen.
12 - Bratwurst zu Bällchen formen / Shape balls

Nun erhitzen wir ein bis zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe
13 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben die soeben geformten Bratwurstbällchen hinein
14 - Bratwurstbällchen hinein geben / Add sausage balls

und braten sie rundherum scharf an, so dass sie dabei leicht gebräunt werden.
15 - Bratwurstbällchen rundherum anbraten / Roast sausage balls

Dann reduzieren wir die Platte auf mittlere Stufe, dünsten etwa die Hälfte der gewürfelten Zwiebeln für zwei bis drei Minuten im Bratfett an
16 - Hälfte der Zwiebeln mit andünsten / Braise half of onion lightly

und geben schließlich den zerkleinerten Kürbis hinzu
17 - Kürbis hinzufügen / Add pumpkin

um ihn für einige Minuten mit anzubraten.
18 - Kürbis anbraten / Fry pumpkin

Nun geben wir zwei Schöpfkellen Gemüsebrühe hinzu
19 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add some vegetable stock

und lassen alles weiter auf niedriger Stufe geschlossen köcheln.
20 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

In einem zweiten Topf erhitzen jetzt zwei weitere Esslöffel Olivenöl,
21 - Olivenöl in Topf erhitzen / Heat up olive oil in pot

dünsten die andere Hälfte der gewürfelten Zwiebel darin an
22 - Rest Zwiebeln andünsten / Brause remaining onion

und geben schließlich den Risotto-Reis hinzu
23 - Risotto-Reis hinzufügen / Add risotto rice

um ihn so lange im Öl zu dünsten bis er leicht glasig wird.
24 - Reis glasig andünsten / Braise rice lightly

Das Ganze löschen wir dann mit dem trockenen Weißwein ab
25 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und lassen diesen unter gelegentlichem Rühren einkochen
26 - Weißwein einkochen lassen / Allow to reduce white wine

bevor wir schließlich etwas von der Gemüsebrühe addieren
27 - Gemüsebrühe hinzu geben / Add some vegetable stock

und diese ebenfalls – ab jetzt alles auf leicht reduzierter Stufe – einkochen lassen. Sobald zu wenig Flüssigkeit im Topf ist, geben wir erneut etwas von der Gemüsebrühe hinzu bis der Reis Gar ist.
28 - Reis cremig köcheln lassen / Simmer rice

Dabei sollten wir zwischendurch natürlich auch nicht vergessen, unsere Masse aus Kürbis und Bratwurst hin und wieder mal umzurühren.
29 - Bratwurst-Kürbis-Masse umrühren / Stir pumpkin & fried sausages

Außerdem können wir die Zeit nutzen, um den Käse zu reiben.
30 - Käse reiben / Grate cheese

Sobald der Reis dann gar gekocht ist, was wir einfach durch probieren heraus finden können,
31 - Reis probieren / Try rice

geben wir die Kürbis-Bratwurst-Mischung mit in den Topf,
32 - Bratwurst-Kürbis-Masse zum Risotto-Reis geben / Add pumpking & fried sausage to rice

verrühren alles gut miteinander
33 - Gründlich verrühren / Mix well

rühren 3/4el des gerieben Käses unter
34 - Käse unterheben / Fold in cheese

und schmecken das Gericht schließlich noch mit etwas Salz und Pfeffer ab
35 - Mit Salz Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

bevor wir das Gericht schließlich mit etwas vom verbliebenen geriebenen Käse garniert servieren können.
36 - Risotto with pumpkin & bratwurst / Risotto mit Kürbis & Bratwurst - Serviert

Die Kombination aus cremigen Risotto, der Würze des Käses, dem leckeren Geschmack des Butternut-Kürbis und natürlich der Fleischeinlage aus angebratenen Bratwurstbällchen ergaben ein Gericht, das ich nur als geschmacklich überaus gelungen bezeichnen kann. Der aromatische Kürbis war dabei leicht vorherrschend, ohne jedoch zu dominant zu sein. Viel mehr waren die einzelnen Komponenten wunderbar aufeinander abgestimmt. Einfach und lecker, so mag ich das.

37 - Risotto with pumpkin & bratwurst / Risotto mit Kürbis & Bratwurst - CloseUp

Werfen wir abschließend wie üblich einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Meine Kalkulation nach liegt die komplette Zubereitung bei etwa 2100kcal, aufgeteilt auf 3 Portionen liegen wir also bei 700kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein noch absolut akzeptabler Wert wie ich finde. Wer dennoch reduzieren will, kann ja die Menge an Käse und Würstbrät etwas reduzieren, auch wenn der größte Einzelposten in der Kalkulation durch den Risotto-Reis mit über 800kcal darstellte – aber da kann man ja schlecht weniger nehmen. 😉
Eventuell könnte man hier übrigens noch mit ein paar anderen Gemüsesorten im Risotto experimentieren. Ich hatte bereits überlegt, ob ich noch ein paar Erbsen oder eine klein geschnittene Möhre mit ins Risotto tue, habe mich dann doch aber dagegen entschieden da ich bei meiner ersten Zubereitung möglichst nah am Originalrezept bleiben wollte. Aber für weitere Zubereitungen könnte ich mir so etwas durchaus vorstellen.

Guten Appetit

Curry-Kokosmilch-Risotto mit Mandarinen, Lachs & Shrimps – das Rezept

Sunday, May 4th, 2014

Auch am heutigen Sonntag sollte es was das Kochen angeht wieder einmal etwas exotisch werden, denn ich hatte beschlossen, Lachs und Shrimps gemeinsam mit ein paar Dosen-Mandarinen in einem Risotto mit Kokosmilch und Curry zu kombinieren. Klingt im ersten Moment vielleicht etwas ungewöhnlich, wie sich aber herausstellte handelt es sich hier um eine weitere, sehr leckere Kombination von Obst und Fleisch in einem Hauptgericht. Das Gericht ist zwar mit Sicherheit noch ausbaufähig – dazu am Ende des Beitrags mehr – dennoch möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form zu vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

250g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

1 Zehe Knoblauch
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 kleine oder 1 große Zwiebel (insg. ca. 180g)
03 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

1 gehäuften Teelöffel Curry
04 - Zutat Curry / Ingredient curry

2 Esslöffel Öl (z.B. Erdnussöl)
07 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

250ml Kokosnuss-Milch
05 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

1 Esslöffel gekörnte Brühe
06 - Zutat gekörnte Brühe / Ingredient instant broth

1 Döschen Safran (0,1g)
07 - Zutat Safran / Ingredient saffron

ca. 220g Lachs (TK)
08 - Zutat Lachs / Ingredient salmon

125g Garnelen
09 - Zutat Garnelen / Ingredient shrimps

1 Dose Mandarinen (312g – Abtropfgewocht 175g)
10 - Zutat Mandarinen / Ingredient mandarins

sowie ggf. etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Zuerst lassen wir die Mandarinen auf einem Sieb abtropfen und fangen dabei die Flüssigkeit aus der Dose auf. Außerdem sollten wir den Lachs aus dem Gefrierfach nehmen, damit er etwas antauen kann.
11 - Mandarinen abtropfen lassen / Let mandarins drain

Anschließend schälen und würfeln wir die Zwiebel(n)
12 - Zwiebeln würfeln / Dice onion

und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe.
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Außerdem zerstoßen wir die Safranfäden mit etwas Salz in einem Mörser – das Salz verhindert dabei dass sich zu viel von den ätherischen Stoffe aus dem Safran an den Wänden das Mörsers absetzt-
14 - Safran mörsen / Pestle saffron

und lösen dann alles in etwas lauwarmen Wasser auf.
15 - Safran in warmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in warm water

Damit sind alle zu diesem Zeitpunkt notwendigen Vorbereitungen abgeschlossen und wir können mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir die beiden Esslöffel Öl in einer etwas höheren Pfanne mit Deckel
16 - Öl erhitzen / Heat up oil

und dünsten Knoblauch und Zwiebel(n) glasig an.
17 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onions & garlic lightly

Dann bestäuben wir alles mit dem gehäuften Teelöffel Currypulver,
18 - Mit Curry bestäuben / Sprinkle with curry

dünsten dieses für ein bis zwei Minuten mit in der Pfanne an
19 - Curry mit anbraten / Braise curry

und geben dann den Risotto-Reis hinzu
20 - Reis hinzufügen / Add rice

um diesen ebenfalls mit anzudünsten bis er leicht glasig wird.
21 - Reis glasig andünsten / Braise rise lightly

Das Ganze löschen wir dann mit dem aufgefangenen Saft aus der Mandarinen-Dose ab
22 - Mit Mandarinensaft ablöschen / Deglaze with mandarin juice

und lassen diesen komplett einkochen
23 - Mandarinensaft einkochen lassen / Allow mandarin juice to reduce

bevor wir schließlich die Kokosnuss-Milch dazu geben
24 - Kokosnussmilch dazu geben / Add coconut milk

und den Esslöffel mit der gekörnten Brühe darin einrühen.
26 - Gekörnte Brühe einrühren / Add instant broth

Nun lassen wir alles mit geschlossenem Deckel auf mittlerer Stufe für einige Minuten garen, bis der Reis einen Teil der Kokosnussmilch in sich aufgesogen hat
27 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

und rühren dann den aufgelösten Safran ein.
28 - Safran unterheben / Stir in saffron

Anschließend lassen wir das Risotto für weitere 15 bis 20 Minuten auf leicht reduzierter Stufe garen, wobei wir es hin und wieder umrühren sollten
29 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

und bei Bedarf etwas Wasser hinzu geben, damit nichts anbrennt. Dabei sollten wir aber darauf achten, nur so viel Wasser hinein zu geben, wie der Reis auch aufnehmen kann – wir wollen ja am Ende keine Reissuppe haben. 😉
30 - Bei Bedarf Wasser hinzu geben / Add water if required

Kurz vor Ende der Garzeit schneiden wir den inzwischen angetauten Lachs in kleine Stücke
31 - Lachs zerkleinern / Mince salmon

und geben ihn sobald der Reis gar ist mit in Pfanne.
32 - Lachs hinzufügen / Add salmon

Außerdem geben wir noch die Garnelen
33 - Garnelen addieren / Add shrimps

sowie die Mandarinen hinzu
34 - Mandarinen dazu geben / Add mandarins

und lassen dann alles zusammen auf niedrigster Stufe bei geschlossenem Deckel gar ziehen. Ggf. schmecken wir dabei alles auch noch mal mit Salz und Pfeffer ab.
35 - Geschlossen gar ziehen lassen / Simmer closed

Ist der Lachs mit der Resthitze schließlich gegart, was etwa fünf Minuten dauern dürfte, können wir das Gericht mit etwas Petersilie garniert servieren und genießen.
36 - Curry-Kokosmilch-Risotto mit  Mandarinen, Lachs & Garnelen - Serviert / Curry coconut risotto with mandarins, salmon & shrimps - Served

Leider waren die geschälten Mandarinen beim unterheben etwas zerfallen, das hatte aber glücklicherweise keinerlei Einfluss auf das geschmackliche Gesamtergebnis dieser Zubereitung. Und diese fiel aus meiner Sicht sehr positiv aus, denn die Kombination aus fruchtigen Mandarinen, pikanten Curry, cremiger Kokosmilchsauce, Lachs, Garnelen und dem Risotto-Reis erwies sich sehr gelungen. Dabei hielten sich die Süße der Früchte und der kräftige Geschmack der anderen Komponenten sehr schön die Waage, ohne dass eine von beiden Ausprägungen zu dominant erschien. Genau so mag ich es bei solchen Gerichten. Auch wenn es im Nachhinein gesehen vielleicht noch gut gepasst hätte, wenn ich noch ein bisschen Gemüse wie zum Beispiel ein paar Erbsen mit hinzu gegeben hätte. Das hätte mit Sicherheit nicht nur visuell etwas her gemacht.

37 - Curry-Kokosmilch-Risotto mit  Mandarinen, Lachs & Garnelen - Seitenansicht / Curry coconut risotto with mandarins, salmon & shrimps - Side view

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt alles zusammen bei etwa 2200kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen kommen wir also auf einen Wert von 550kcal pro Portion, also ein absolut akzeptabler Wert bei einem Hauptgericht. Teilen wir es auf 3 Portionen, wobei diese Portionen wirklich ziemlich groß wären, liegen wir bei 733kcal pro Portion. Neben dem Reis mit etwa 870kcal ist hier vor allem die Kokosnussmilch ca. 450kcal die Zutat mit dem größten Einzelwert. Am Reis kann man nur wenig sparen, aber wenn man hier vielleicht noch zu einer fettreduzierten Variante der Kokosmilch greifen und insgesamt ca. 150kcal sparen.

Guten Appetit

Meeresfrüchte-Risotto mit Erbsen – das Rezept

Saturday, February 8th, 2014

Man soll ja zwei mal in der Woche Fisch oder Meeresfrüchte zu sich nehmen, daher entschloss ich mich heute dazu, mal ein Meeresfrüchte-Risotto mit Erbsen zuzubereiten. Ein einfaches, leicht zuzubereitendes und sehr schmackhaftes Gericht, das ein wenig an eine einfache Paella erinnert und dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

300g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

3 Schalotten (ca. 100 – 110g)
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

1 kleine Zwiebel (ca. 80g)
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 kleine oder 1 große Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Meeresfrüchte (TK)
05 - Zutat Meeresfrüchte / Ingredient seafood

150g Erbsen (TK)
06 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

700ml Gemüsefond
07 - Zutat Gemüsefond / Ingredient vegetable stock

100ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Döschen Safran (0,1g)
09 - Zutat Safran / Ingredient saffron

2 EL Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

3-4 Cocktail-Shrimps
10 - Zutat Cocktail-Shrimps / Ingredient cocktail shrimps

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Bevor es ans eigentliche kochen geht, müssen natürlich verschiedene Zutaten erst einmal vorbereitet werden. Wir schälen und würfeln also die Schalotten,
11 - Schalotten würfeln / Dice shallots

schälen und würfeln ebenso die kleine Zwiebel
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen und zerkleinern die Knoblauch.
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann erhitzen wir den Gemüsefond, halten ihn warm
14 - Gemüsefond erhitzen & warm halten / Heat vegetable fond & keep warm

und erhitzen die beiden esslöffel Olivenöl in einer Pfanne oder einem Topf.
15 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

Anschließend geben wir zuerst die Zwiebelwürfel,
16 - Zwiebel dazu geben / Add onions

kurz darauf die zerkleinerten Knoblauchzehen
17 - Knoblauch addieren / Add garlic

und schließlich die gewürfelten Schalotten hinzu
18 - Schalotten hinzufügen / Add shallots

und dünsten alles zusammen einige Minuten bei gelegentlichem wenden an.
19 - Andünsten / Braise lightly

Nun geben wir den Reis in die Pfanne,
20 - Reis in die Pfanne geben / Add rice in pan

dünsten ihn unter Rühren an, bis er etwas glasig wird
21 - Reis glasig andünsten / Braise rice until it gets translucent

und löschen ihn dann mit dem Weißwein ab,
22 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir komplett einkochen lassen.
23 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Sobald dies geschehen ist, geben wir z.B. mit einem Schöpflöffel etwas vom warm gehaltenen Gemüsefond hinzu
24 - Gemüsefond dazu geben / Add vegetable stock

und lassen diesen unter gelegentlichem Rühren wieder einkochen
25 - Gelegentlich rühren / Stir from time to time

bevor wir erneut etwas Gemüsefond hinzu geben und diesen ebenfalls vom Reis aufnehmen lassen. So fahren wir für etwa 20 Minuten fort, bis der Gemüsefond verbraucht und der Reis gegart ist.
26 - Mehr Gemüsefond addieren / Add more vegetable stock

Während der Reis langsam vor sich hin gart, geben wir die Safranfäden gemeinsam mit etwas Salz in einen kleinen Mörser
27 - Safranfäden mit Salz in Mörser geben / Add saffron with some salt in mortar

und zerstoßen die gründlich. Durch das Mörsern kommen die ätherischen Stoffen im Safran deutlicher zur Geltung, wobei das Salz verhindert, dass sich der Safran und damit seine Würzkraft an den Wänden des Mörsers absetzt.
28 - Safran zerstoßen / Grind saffron

Das zerstoßene Safran lösen wir dann gemeinsam mit dem Salz in etwas warmen Wasser auf
29 - Safran in warmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in warm water

und geben alles dann zum Reis in die Pfanne,
30 - Safran zum Reis geben / Add saffron

wo wir es gründlich unterheben. Ggf. spülen wir den Mörser danach noch einmal mit einem Schluck Wasser aus, damit nichts vom Safran verloren geht.
31 - Safran verrühren / Stir in saffron

Nach der Hälfte der Zubereitungszeit, also etwa zehn Minuten, geben wir dann auch die Meeresfrüchte dazu
32 - Meeresfrüchte dazu geben / Add seafood

und heben sie unter den Reis.
33 - Meeresfrüchte unterheben / Fold in seafood

Dabei sollten wir aber nicht vergessen, immer wieder etwas Gemüsefond hinzu zu geben, damit der Reis nicht anbrennt.
34 - Gemüsefond nachgießen / Add more vegetable stock

Wenig später können wir dann auch die Erbsen zum restlichen Pfanneninhalt geben,
35 - Erbsen addieren / Add peas

diese ebenfalls gut verrühren und mit den restlichen Zutaten garen.
36 - Erbsen unterheben & weiter köcheln / stir in peas & continue simmer

Kurz vor Garende geben wir die Cocktail-Shrimps in eine Pfanne und braten sie für einige Minuten von beiden Seiten an.
37 - Shrimps anbraten / Fry shrimps

Schließlich probieren wir unser Gericht
38 - probieren / try

und stimmen es noch einmal geschmacklich mit Salz und Pfeffer ab
39 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

bevor wir das Gericht schließlich mit einem der Cocktail-Shrimps garniert servieren.
40 - Meeresfrüchte-Risotto - Serviert / Seefood risotto - served

Wie bei Risotto üblich, war der Reis bissfest und leicht cremig geworden und harmonierte geschmacklich wunderbar mit den Meeresfrüchten, den durchgegarten, aber noch leicht knackigen Erbsen und natürlich dem leckeren Safran-Aroma. Hätte ich etwas Parmesan im Haus gehabt, hätte dies mit Sicherheit auch noch wunderbar dazu gepasst, doch leider hatte ich beim Einkauf nicht daran gedacht und musste daher darauf verzichten. Aber dennoch eine sehr leckere Risotto-Zubereitung, die ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

41 - Meeresfrüchte-Risotto - Seitenansicht / Seefood risotto - Side view

Abschließend möchte ich natürlich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes werden. Meiner Berechnung nach liegt die gesamt Zubereitung bei etwa 1700kcal, aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir also auf angenehm niedrige 425kcal pro Portion. Und selbst bei drei Portionen bewegt der Wert pro Portion mit 567kcal pro Portion noch in angenehm niedrigen Dimensionen. Bis auf das zusätzliche Garnieren mit Parmesan gibt es da aus meiner Sicht nichts mehr zu verbessern.

Guten Appetit