Posts Tagged ‘ristorante zucca’

Fettucine mit Kalbsstreifen & Champignons [23.06.2020]

Tuesday, June 23rd, 2020

Nachdem ich mich am Sonntag mit Pizzaresten und gestern im Homeoffice belegtem Brot durchgeschlagen hatte, begab ich mich heute wieder ins Büro, um ein wenig die Sozialkontakte zu meinen Kollegen zu pflegen. Da mich mich letzte Woche aufgrund des eher uninteressanten Angebots nicht für diese Woche in unserem wiedereröffneten Betriebsrestaurant angemeldet hatte, sah es zuerst nach einer weiteren Bäckerei-Woche ein. Doch kurz vor Mittag schlug unser Projektleiter vor, dass wir doch alle gemeinsam in die Osteria Zucca gehen und dort im Freien speisen könnten. Das Wetter war entsprechend und es fanden sich doch tatsächlich neben mir noch fünf weitere Kollegen/-innen die ebenfalls daran Interesse hatte und so begaben wir uns schließlich gemeinsam dort hin – die größte Menschenansammlung in meiner Abteilung seit Beginn der Coronakrise. Doch zum Glück sind die Beschränkungen soweit gelockert, dass dies Problemlos möglich war.
Da ich ja bereits am Samstag und Sonntag selbst gemachte Pizza verzehrt hatte, hatte ich allerdings nicht schon wieder Lust auf solch einen belegten Teigfladen. Doch zum Glück gibt es im Zucca auch Pasta, Salate und andere vornehmlich italienische Hauptspeisen. Allerdings musste ich, nachdem der maskenbewehrte Wirt uns die Speisekarten gebracht hatte, erneut feststellen dass die Preise wirklich nicht von schlechten Eltern sind. Selbst bei den einfacheren Pasta-Gerichten lagen die Preise nur knapp unter 10 Euro. Auf einer der Karte lose beiliegenden Zettel, wohl die Wochen-Spezialkarte, fanden sich neben Gnocchi mit Lachs und Spinat und einem Rindersteak für über 20 Euro schließlich auch Fettucine mit Kalbsstreifen und Champignons, die mit etwas über 13 Euro zu buche schlagen sollten. Normalerweise bin ich kein Freund davon, mitten in der Woche so viel Geld für ein Mittagessen auszugeben, aber da ich so lange schon essen gegangen war, entschied ich mich schließlich doch für dieses Gericht.
Die Wartezeit von Bestellung bis zum servieren gestaltet sich glücklicherweise recht kurz, dennoch wurde sie uns zusätzlich mit kostenlosem frischem Weißbrot versüßt. Zuerst natürlich die Pizzen aus der Küche, von denen ich ja hier, hier oder hier bereits berichtet hatte. Sie sind nicht schlecht, aber für meinen Geschmack ist der Rand etwas zu breit und zu trocken – aber das ist natürlich Geschmacksache. Wenige Minuten später kamen dann auch die Pasta-Gerichte und wurden serviert.

Fettucine with veal stripes & mushrooms / Fettucine mit Kalbsstreifen & Champignons

Ich koche ja selbst gerne viel mit Nudeln und halte mich für einen recht passablen Hobbykoch, aber was mir heute serviert wurde spielte eindeutig in einer etwas höheren Liga. 😛 Die zahlreich vorhandenen Kalbsstreifen erwiesen sich als wunderbar zart und saftig und harmonierten wunderbar mit den hellen Champignons und den geviertelten Kirschtomaten, die gemeinsam mit dem Fleisch in einer mild-würzigen Rahmsauce an den dünnen Fettucine angerichtet waren. Mir schien es, dass die Nudeln wohl kein Industrieprodukt, sondern womöglich hausgemacht waren, aber vielleicht hatte sie auch einfach nur aus Italien importiert – aber sie waren anderes und geschmeckt auch besser. Und auch bei der Portionsgröße hatte man nicht gegeizt. Sie waren daher aber ihren erhöhten Preis meiner Meinung nach durchaus wert. Ich will kein nach einer Portion Pasta noch kein endgültiges Urteil fällen, aber nach bisheriger Erkenntnis kann ich die Zucca-Nudelgerichte wirklich weiterempfehlen.

Meine Abschlußurteil:
Fettucine mit Kalbssteifen & Champignons: ++

Bretzel, Leberkäse & Calzone [27. & 28.05.2020]

Thursday, May 28th, 2020

Nachdem ich Montag und Dienstag Homeoffice gemacht hatte und mich mit meiner Blätterteig-Chorizo-Pizza versorgt hatte, begab ich mich trotz Corona-Krise und Maskenpflicht, die jetzt auch in unserem Bürogebäude gilt, wieder in die Firma. Da ich mir nichts vorgekocht hatte holten wir uns in der bereits bekannten Bäckerei wieder einen Mittagssnack. Ich entschied mich dieses Mal wieder für eine Butterbretzel und eine Leberkässemmel.

Pretzel & Bavarian meatloaf / Brezel & Leberkäse

Beim Leberkäse war man dieses Mal leider nicht ganz so großzügig gewesen wie bei früheren Bestellungen in der selben Bäckerei wie hier oder hier, sie war sogar keilförmig geschnitten und vejüngte sich nach hinten hin, aber gemeinsam mit dem knusprigen Brötchen und der spärlich mit Butter bestrichenen Laugenbrezel reichte die Menge vollkommen aus, um satt zu werden.
Am Donnerstag hatten wir ursprünglich auch vorgehabt erneut in die Bäckerei zu gehen, doch wir waren dieses Mal sogar zu viert im Büro und entschlossen uns daher mal wieder, Pizza im Ristorante Zucca zu ordern. Obwohl ich in 2017 eher gemischte Erfahrungen damit gemacht hatte, wählte ich dieses Mal aus der eher übersichtlichen Speisekarte eine Pizza Calzone zum stolzen Preis von 8,50 Euro.

Pizza Calzone

Was die Größe anging konnte ich mich zumindest nicht beschweren, das Ding war wirklich überaus ansehnlich und hatte etwa die Länge eines männlichen Unterarms. Allerdings sah es mir nach sehr viel trockenen Teig aus, zumal im Vergleich zum letzten Mal sogar noch weniger Tomatensauce und Käse auf der äußeren Hülle war. Über die kleine verbrannte Stelle sah ich aber großzügig hinweg. An den spitzen Enden bestand die Calzone dann auch tatsächlich nur aus Teig, aber die Füllung begann dann recht schnell und war auch in einem guten Verhältnis zur Teigmenge bemessen.

Pizza Calzone - Lateral cut / Querschnitt Pizza Calzone - Opened / Aufgeklappt

Die mit Kräuter versehene Tomatensauce fand ich diesmal etwas besser als letztes Mal, sie gab den anderen Zutaten aus reichlich Kochschinken, viel Käse und ein paar Champignon-Scheiben eine zusätzliche fruchtige Note. Was definitiv nicht die beste Calzone die ich je gegessen habe, aber sie war in Ordnung. Ich war zufrieden.

Pizza Hawaii [28.04.2020]

Tuesday, April 28th, 2020

Nachdem ich mich die letzten Tage mit den Resten meines Gratiniertes Spaghettiauflaufs mit Bohnen & Paprika ernährt hatte, wollte ich eigentlich auch heute noch einmal die letzten Reste davon in der Mikrowelle warm im Betrieb warm machen. Doch wider erwarten waren heute gleich mehrere Kolleginnen und Kollegen anwesend, so dass wir uns kurzfristig entschlossen mal wieder Pizza zu bestellen. Inzwischen hatten wir auch eine Karte des Ristorante Zucca entdeckt, allerdings war das Angebot an Pizzen nicht wirklich umfangreich. Es gab zwar noch einige Pastagerichte und Salate, aber nach dem Wochenende mit Nudelauflauf kam Pasta natürlich nicht schon wieder in Frage und Salat als Hauptgericht ist sowieso nicht so mein Ding. Also blieb nur Pizza und nach kurzem Abwägen entschied ich mich für etwas, das ich seit Jahren nicht mehr gegessen hatte: eine Pizza Hawaii.

Pizza Hawaii

Der Belag war zwar – trotz eines Preises von 8,50 Euro – nicht so reichhaltig wie ich es mir gewünscht hätte, aber im Gegensatz zur Pizza der letzten Woche waren die Ränder dieses Mal nicht so hart gebacken und die Pizza konnte komplett verzehrt werden. Und auch der Belag aus Tomatensauce, Käse, Schinken und Ananasstücken erwies sich als durchaus lecker, allerdings hätte ich mir gewünscht dass etwas mehr Schinken auf der Pizza und dass die Komponenten etwas gleichmässiger verteilt gewesen wären. Zum satt werden reichte es, aber hätte ich mir die Pizza selbst gemacht, wäre die Ausstattung eindeutig reichhaltiger gewesen. Vom Preis-Leistungsverhältnis keineswegs optimal, aber trotzdem schmackhaft.

Pizza mit Salami, Schinken & Pilzen [20.04.2020]

Monday, April 20th, 2020

Heute habe ich mich, auf bekannten Gründen, trotz der derzeitigen Corona-Pandemie wieder ins Office. Und heute war ich dort nicht nur mit meinem neuen Kollegen, den ich aktuell einarbeite, alleine, Nein, auch unser Projektleiter und eine Mitarbeiterin aus unserem Test-Team hatten sich aus dem Homeoffice wieder eingefunden. Und als sich die Uhr der Mittagszeit nährte, schlug der Teamleiter vor dass wir uns heute doch mal wieder eine Pizza bestellen könnte – er würde bezahlen. Da sagte ich, trotz meiner selbst gemachten Pizza vom Wochenende, nicht Nein. Da wir keine Karte hatten, entschied ich mich einfach für die Standard-Pizza “Speciale” mit Salami, Schinken und Pilzen, da kann man nicht viel falsch machen. Die Bestellung im Restaurant La Zucca, das wir ja bereits von den Beiträgen hier, hier oder hier kennen, wurde aber leider nicht geliefert, sie mussten persönlich abgeholt werden, aber das war kein allzu großes Problem und so konnten wir um 12:15 Uhr endlich gemeinsam, aber mit etwas Abstand wegen der Infektionsgefahr, unsere Pizzen genießen.

Pizza with salami, ham & mushrooms / Pizza mit Salami, Schinken & Pilzen

Keine Gourmetware, aber eine leicht überdurchschnittlich gute Standardpizza wie ich fand. Der Rand hätte etwas dünner sein können und war teilweise – zumindest für meinen Geschmack – etwas zu knusprig gebacken, aber die Menge war eindeutig mehr als ausreichend um satt zu werden. Hätte ich die Pizza selbst gemacht, hätte ich den Belag wohl etwas großzügiger gestaltet, aber die Standard-Pizza ist nun mal genau so wie man sie hier sieht belegt. Zumindest war sie vorgeschnitten und wir konnten sie problemlos ohne Zuhilfenahme von Messer und Gabel verzehren – so wie es bei Pizza eben sein sollte. Eine gute Pizza und eine leckere Alternative zur Semmel, die wir uns ansonsten wohl wieder vom Bäcker am nahen Rewe-Markt geholt hätten. Ich war zumindest zufrieden.

Pizza Speciale [06.03.2020]

Friday, March 6th, 2020

Eigentlich hatte ich heute vorgehabt, im Betriebsrestaurant bei den Rabas Empanadas mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily zuzugreifen, die bestimmt wieder mit Kartoffelsalat serviert worden sind. Obwohl auch der Putenrollbraten in Rotweinsauce,feinen Böhnchen und Penne Rigate aus dem Abschnitt Daily nicht schlecht klang, während Apfelstrudel mit Vanillesauce und Zimt-Zucker oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratenes Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse und Austernsauce nichts für mich gewesen wären. Ich hatte mich sogar schon mit einem Kollegen aus einem anderen Teilprojekt verabredet, doch es sollte doch noch alles anders kommen. Unser Projektleiter machte spontan die Runde und wollte auf seine Kosten Pizza für alle bestellen und da konnte ich natürlich schlecht Nein sagen. Bei der Auswahl blieb ich aber dieses Mal ganz konserativ und entschied mich für eine Pizza Speciale mit Salami, Schinken und Pilzen, meine alte Standardpizza aus Kinder- und Jugendtagen. Da konnte man nicht viel falsch machen.

Pizza Speciale

Wie ich erst bei der Lieferung erfuhr, kamen die Pizzen aus der Pizzeria La Zucca bei der wir ja schon früher bestellt hatten. Die erste Erfahrung mit einer Calzone damals war zwar nicht so gut gewesen und die Pizza Calabrese war zwar recht lecker, aber eher stiefmütterlich belegt gewesen. Erst das Antipasti letztes Jahr hatten mich endgültig wieder mit dieser Pizzeria versöhnt. Aber die Pizza Speciale von heute erwies sich als sehr gut gelungen. Einziges Manko war der Rand, der zwar nicht allzu breit, dafür aber hochgebacken und sehr knusprig war. Sah man davon ab erwies sich der Belag als wirklich lecker und man hatte auch nicht übermässig an Salami, Schinken oder Pilzen gespart. Und auch die Größe war mehr als ausreichend, um einen erwachsenen hungrigen Mann satt zu machen. Und das alles auf knusprig dünnen Teigboden.

Antipasti – La Zucca [28.05.2019]

Tuesday, May 28th, 2019

Heute lud uns einer meiner Kollegen wegen Abteilungswechsel als Abschied zu einer kleinen Zusammenkunft ins Restaurant La Zucca in Dornach bei München. Das La Zucca kennen einige Leser vielleicht noch als Pizzalieferanten an den Release-Wochenenden z.B. hier oder hier. Neben geselligen Beisammensein und einigen Abschiedsgeschenken wurde während dieser Zusammenkunft auch ein feines Antipasti-Buffet serviert.

Antipasti - Restaurant La Zucca

Ich hatte zwar mit dem Spargel mit Putensteak recht gut gegessen, aber beidem was uns da serviert wurde konnte ich mich leider nur schwer zurückhalten. Von Bruschetta über Prosciutto e Melone (Melonen in Parmaschinken umwickelt), Caprese (Tomaten mit Mozzarella und Balsamico), Carpaccio (hauchdünn geschnittenes Rindfleisch mit gehobelten Parmesan und Ruccola), gebratene Zucchinistreifen, Rindfleisch in einer Sauce aus Thunfisch und Mayo mit Kapern bis hin zu eingelegten Champignons wurde alles geboten, was das Herz begehrte. Dazu gab es frisches knuspriges Weißbrot.

Antipasti - Restaurant La Zucca

Während ich von den Pizzen letztes und vorletztes Jahr – sh. Links oben – ja nicht so extrem begeistert war, ließ dieses Antipasti wirklich nichts zu wünschen übrig. Sehr lecker – was Antipasti angeht kann man dem Restaurant La Zucca wirklich vormachen. Sehr empfehlenswert.

Pizza Calabrese [24.03.2018]

Saturday, March 24th, 2018

Heute war aufgrund eines anstehenden Releases Samstagsarbeit angesagt. Daher konnte ich leider nicht wie sonst üblich kochen, sondern bestellte mir mit meinen Kollegen zusammen etwas vom Italiener, genauer gesagt vom Ristorante Zucca, an das sich der eine oder andere vielleicht noch von der Pizza Maritim oder der Pizza Calzone von den letzten beiden Wochenende-Releases her erinnerte. Dieses Mal entschied ich mich aus der übersichtlichen Karte, auf der neben Pizza auch Pasta und Salat angeboten wurde, für die Pizza Calabrese, die mit scharfer Salsiccia, Ruccola und Parmesan belegt sein sollte.

Pizza Calabrese

An Rucola hatte man wirklich nicht gespart, soviel muss man zugeben. Anders bei der tatsächlich deutlich pikanten Salami, die sich darunter in geringerem, aber noch ausreichendem Ausmass verbarg. Dazu tummelten sich auf den dünnen und angenehm knusprigen Pizzaboden mit seinem dieses Mal angenehm schmalen Rand noch die üblichen Zutaten in Form von fruchtiger Tomatensauce und wohl auch etwas Mozzarella-Käse, wobei der Parmesan allerdings geschmacklich eindeutig den Ton unter den Käsesorten angab. Angeblich hätte noch Aubergine drauf sein sollen, davon entdeckte ich aber zumindest geschmacklich nichts. Dennoch war die Pizza in Ordnung, auch wenn ich mir für 9,50 Euro ein wenig mehr erwartet hatte.