Posts Tagged ‘röstkartoffeln’

Schollenfilet mit Remoulade & Röstkartoffeln [28.02.2020]

Friday, February 28th, 2020

Auch am heutigen Freitag erschien das Angebot unseres Betriebsrestaurants eher übersichtlich und wartete nicht mit großen Überraschungen auf. Die Gulaschsuppe vom Rind mit Bauernbrot bei Vital sah recht gut aus, auch wenn ich beim Bauernbrot wie so häufig bedenken hatte dass es nicht mehr ganz frisch sein könnte. Die Dampfnudeln mit Vanillesauce und Zimt-Zucker bei Veggie war auf jeden Fall nichts für mich und auch an den Asia-Wok-Angeboten wie Gebratenes Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse und Austernsauce hatte ich weniger Interesse. Letztlich griff ich dann aber doch wieder beim Fischgericht zu, das heute durch eine Gebackene Scholle mit Remoulade + 3 Komponenten nach Wahl im Abschnitt Daily repräsentiert und mit Röstkartoffeln serviert wurde. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen des Mischgemüses aus Erbsen, Möhren und Spargel, mit dem ich ja schon gestern gute Erfahrungen gemacht hatte sowie einen kleinen Becher Obstsalat aus dem heutigen Angebot der Dessert-Theke. Die Zitronenecken wurde glücklicherweise nicht als Komponenten berechnet, so dass ich trotz des reichhaltig bestückten Tabletts letztlich mit 6,30 Euro wegkam.

Plaice filet with remoulade & roast potatoes / Schollenfilet mit Remoulade & Röstkartoffeln

Die Röstkartoffeln, von denen man dieses mal reichlich auf den Teller getan hatten, erwiesen sich dieses Mal glücklicherweise von durchgehend guter Qualität, es waren keine matschigen oder harten Stücke dazwischen. Allerdings war es wirklich sehr viel, eigentlich zu viel für ein normales Mittagsgericht. Zum Glück gab es eine ebenfalls angenehm große Portion würziger Remoulade dazu, denn nur das zarte und saftige Schollenfilet in seiner dünnen knusprigen Panade mit den Kartoffeln wären doch etwas trocken gewesen. Sei eignete sich wunderbar sowohl zum garnieren der Kartoffeln als auch des Fischs. Und auch en der Mischung aus vielen Erbsen, einigen Pariser Möhren und einigen wenigen Spargelspitzen gab es nichts auszusetzen, sie wirkte noch fast genauso frisch wie gestern. Der ungesüßte Obstsalat aus Melonen, Orangen, Weintrauben und Apfelstücken schloss das heutige Mittagsmahl schließlich auf eine schmackhaft und wohl auch gesunde Art ab. Ich war zufrieden mit meiner Wahl.
Wie an Freitagen üblich war auch heute deutlich weniger im Speisesaal los als sonst, aber es kristallisierte sich dennoch klar heraus dass die Scholle sich heute unangefochten und mit großen Vorsprung vor allen anderen Angeboten Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf dem zweiten Platz sah ich die Gulaschsuppe, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und der Dampfnudel schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Schollenfilet: ++
Remoulade: ++
Röstkartoffeln: ++
Mischgemüse: ++
Obstsalat: ++

Gebackener Seelachs mit Remoulade & Röstkartoffeln [14.02.2020]

Friday, February 14th, 2020

Nachdem es Mittwochs ja anscheinend keinen Fisch mehr in der regulären Küche gibt und ich am Dienstag den Fisch an der Asia-Wok-Theke verschmäht hatte, bot sich mit dem Gebackenen Seelachs mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl im Abschnitt Daily auf der heutigen Tageskarte unseres Betriebsrestaurants die einzige Möglichkeit, diese Woche mal Fisch zu essen. Mal davon abgesehn dass es ja sowieso christliche Tradition ist. 😉 Und die Alternativen waren auch nicht so verlockend, als dass ich davon abweichen wollte. Gut, die Truthhahnspitzen mit Chilisgo und Mie-Nudeln bei Vital klangen zwar auf dem Papier bzw. dem Bildschirm gut, aber das was man unter dieser Bezeichnung servierte fand ich dann doch nicht ganz so ansprechend. Das Gefüllte Pfannkuchen mit Waldbeeren und Vanillesauce bei Veggie kam wegen seines Charakters als Süßspeise für mich nicht als Hauptmahlzeit in Frage und auf Gebratenes Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse und Austernsauce von der Asia-Wok-Theke hatte ich auch keine große Lust. Also blieb nur noch der Fisch. Dazu gesellten sich (neben der Zitronenecke, die glücklicherweise nicht als eigenständige Komponente galt) dann noch, um die anderen beiden Komponenten neben den Röstkartoffeln voll zu kriegen, ein Krautsalat von der Salattheke sowie ein Becherchen Caramelcreme aus dem heutigen Angebot der Desserttheke.

Baked coalfish with remoulade / Gebackener Seelachs mit Remoulade

Bei den Röstkartoffeln hatte ich ja in letzter Zeit immer eher Pech gehabt, denn sie waren häufig matschig oder nicht richtig durchgekocht gewesen – aber heute war es der Küche offensichtlich endlich mal gelungen alle Kartoffeln auf den richtigen Punkt zu garen. Und auch an dem in Panade gebackenen Seelachsfilet gab es nichts auszusetzen: Die dünne Hülle war schön knusprig und der Fisch im Inneren saftig, zart und vor allem grätenfrei. Garniert mit Zitronensaft und würziger Remoulade durchaus lecker. Dazu passte erstaunlich gut der knackige, leicht säuerliche Krautsalat – auch wenn er bestimmt nicht hausgemacht war. Die mit Knuspersstückchen und Caramelcreme garnierte, nicht zu süße Caramelcreme-Dessert schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr gelungen ab. Da konnte man nicht meckern, für die 6,30 Euro hatte man schon einiges bekommen.
Und auch bei den anderen Gästen konnte sich das Seelachs-Gericht großer Beliebtheit erfreuen und somit auch den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Truthahnspitzen, knapp gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und den gefüllten Pfannkuchen, wiederum knapp dahinter, auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Remoulade: ++
Röstkartoffeln: ++
Krautsalt: ++
Caramelcreme: ++

Kartoffelgeröstl mit Lauch & Hirtenkäse [14.01.2019]

Tuesday, January 14th, 2020

Auch heute gab es wieder keine wirklichen Highlights auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants. Hätte es mich nicht zu sehr an das Ingwersteak vom Freitag erinnert, hätte ich heute wahrscheinlich beim Putenschnitzel in Honigpfefferrahmsoße Karotten und Rösti aus der Sektion Vital zugegriffen, denn für die Macc & Cheese + 3 Beilagen bei Daily war ich nicht bereit über sechs Euro zu bezahlen, auch wenn ich dafür noch eine Vorsuppe und/oder Dessert bekommen hätte. Denn auf Gebratenen Tofu mit frischem Gemüse in roter Currysoße oder Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsoße von der Asia-Wok-Theke hatte ich keine große Lust. So blieb aber nur noch das Kartoffelgröstel mit Lauch und Hirtenkäse aus dem Bereich Veggie, womit ich aber in der Vergangeheit häufig gute Erfahrung gemacht hatte.

Roast potatoes with leek & feta / Kartoffelgeröstl mit Lauch & Schafskäse

Ein wenig klein geschnittenes Lauch mit einigen Salzkartoffeln anzubraten, dabei zu würzen und dann mir kalten gewürfelten Hirtenkäse-Würfeln zu garnieren ist jetzt keine kulinarische Meisterleistung, aber auch nicht unbedingt unlecker. Allerdings fand ich das Verhältnis von Kartoffeln zu den anderen Zutaten etwas unausgeglichen, es waren einfach zu viel Kartoffeln auf dem Teller. Darüber dass zwei davon unter ihrer Kruste leicht matschig waren kann man da noch hinwegsehen. Außerdem war das Lauch etwas teilweise etwas zu stark angebraten und dabei schon fast in den Röstaromen-Bereich gerutscht. Am Hirtenkäse, der natürlich aus billigerer Kuh- und nicht aus Schafsmilch gemacht war – sonst hätte man es ja Schafskäse oder gar Feta genannt – gab es aber nichts auszusetzen. Echter Schafskäse wäre mir natürlich noch lieber gewesen, aber dann wäre man wohl mit 3,92 Euro pro Portion nicht mehr hingekommen oder hätte zumindest keinen Gewinn mehr machen können. War wie gesagt kein Gourmetessen, aber auch nicht schlecht und hat vor allem gesättigt.
Bei den anderen Gästen lagen die Mac and Cheese heute klar auf dem ersten Rang der Allgemeinen Beliebtheitsskala, auch wenn ihnen das Putenschnitzel eng auf den Fersen war und sich einen guten Platz zwei sichern konnte. Auf dem dritten Platz folgte schließlich, unerwarteterweise, das Kartoffelgeröstl, das aber wiederum nur sehr knapp vor den viertplatzierten Asia-Gerichten lag. Der Vorsprung war bei den letzten aber wirklich hauchdünn und wäre ich zehn bis fünfzehn Minuten früher oder später essen gegangen, hätte es hier schon wieder ganz anders aussehen können.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgeröstl: +
Hirtenkäse: ++

Hähnchenschenkel mit Röstkartoffeln – Restevebrauch [12.01.2020]

Sunday, January 12th, 2020
Chicken drumsticks - Leftovers / Hähnchenschenkel - Resteverbrauch

Da ich noch Buttermilch-Hähnchenschenkel von gestern übrig hatte, entschied ich mich die heute zum Mittag warm zu machen – allerdings nicht in der Mikrowelle sondern mit der Heißluftfriteuse. Sind zwar etwas dunkler geworden als gewollt, aber waren trotzdem noch schmackhaft. Leider waren die Süßkartoffel-Wedges aber aus, daher schnippelte ich mir noch eine Kartoffel in Würfel garnierte sie mit einigen Gewürzen und fritterte sie ebenfalls in der Heißluftfriteuse und servierte sie zu den Schenkeln. Dazu noch ein wenig selbstgemachte BBQ-Sauce und fertig war ein wunderbares Resteessen.

Gebackene Scholle mit Remoulade [29.11.2019]

Friday, November 29th, 2019

Heute morgen überfiel mich ein kleiner Hungeranfall, als ich mir den morgendlichen Kaffe im Bistro holte. Vielleicht lag es leckeren Geruch den die Warmhaltetheke dort verströmte. Daher konnte ich es nicht unterlassen, mir mal wieder eine Fleischpflanzerlsemmel zu holen.

Frikadellensemmel & Kaffee

Wie es sich herausstellte hatte ich einen guten Zeitpunkt dazu gewählt, denn die Fleischpflanzerl waren heute mal wieder etwas größer als Normal, so dass sie die gesamte Fläche zwischen den Brötchenhälfte ausfüllte. Wie immer sehr lecker, aber auch sehr reichhaltig.
Daher wollte ich zum Mittag eigentlich kürzer treten und hatte zuerst daran gedacht beim Gebratenen Eierreis mit frischem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce zuzugreifen, der gemeinsam mit dem für Freitag üblichen San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Doch meine Entscheidung begann zu schwanken, als ich den Speisesaal betreten hatte. Schon wieder Reis? Schon wieder Asiatisch? Schon wieder Hoi Sin Sauce? Leider waren die Alternativen nicht sonderlich prickelnd. Zuerst überlegte ich aber, ob ich meine Abneigung gegenüber Kapern überwinden und bei den Königsberger Klopse mit Karpern, Weißweinsauce und Salzkartoffeln zugreifen sollte. Oder vielleicht doch die vegetarische Ofenfrische Pizza mit Paprika, Oliven und Zwiebeln? Auch wenn sie nicht schlecht aussah, hat man sich bei Pizzen hier im Betriebsrestaurant ja bisher nicht mit Ruhm bekleckert – man siehe hier oder hier. Letztlich landete ich dann aber doch bei der Gebackenen Scholle mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily der Tageskarte, auch wenn ich die Komponentenzahl wohl nicht voll kriegen würde. Chinesische Hühnersuppe oder Kartoffelcremesuppe schienen mir beide nicht sonderlich gut als Vorsuppe zu einem Fischgericht mit Kartoffel geeignet. Und weder an der Salattheke noch an der Gemüse-/Restetheke fand ich eine andere passende Beilage. Doch zumindest den zweiten von drei Slots wollte ich füllen und stellte mir noch ein Becherchen Mangocreme aus dem Dessertangebot auf das Tablett. Der erste Slot war ja durch die Kartoffeln belegt worden.

Baked plaice with remoulade / Gebackene Scholle mit Remoulade

Die Panade des Schollenfilets war zwar leicht beschädigt, aber das beeinflusste glücklicherweise den Geschmack nicht. Und das saftige und grätenfreie Fischfilet erwies sich als wirklich gut gelungen, vor allem wenn man es noch mit Zitronensaft aus der beiliegenden Zitronenecke beträufelte und mit der würzigen Remoulade garnierte. Und auch bei den gerösteten Salzkartoffeln hatte man diesmal alles richtig gemacht, denn sie erwiesen sich alles als komplett durchgekocht, aber noch angenehm fest und nicht so matschig wie ich es in der Vergangenheit häufiger erlebt hatte. Insgesamt also eine gute Wahl, ich konnte zufrieden sein. Und auch an der dem fruchtigen und nicht zu süßen, luftigen und cremigen Mangodessert gab es nichts auszusetzen.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich die Scholle heute großem Zuspruch und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Beim zweiten Platz lagen die Klopse und die Pizza sehr nah beieinander, ich würde letztlich aber den Klöpsen diesen Platz zubillige, womit die Pizza Platz drei belegte. Die Asia-Gerichte belegten heute nur den vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gebackene Scholle: ++
Remoulade: ++
Röstkartoffeln: ++

Seelachsfilet mit Remoulade & Röstkartoffeln [11.10.2019]

Friday, October 11th, 2019

Zwar klang der Hähnchenschenkel mit Spinat und Reis der auf der heutigen Tageskarte im Abschnitt Vital angeboten wurde gar nicht mal so übel, aber mir war doch eher nach dem Gebackenen Seelachsfilet mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl bei Daily, das mit Röstkartoffeln serviert wurde, auch wenn es etwas teurer war. Am Kirschmichel bei Veggie oder den Asia-Wok-Gerichten wie Gebratenen Mie-Nudeln mit verschiedenem Gemüse oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce hatte ich weniger Interesse. Leider fand ich weder an der Salat- noch an der Gemüsetheke eine passende Beilage und noch eine Suppe dazu wäre mir zu viel gewesen. Also nahm ich mir noch ein Dessert und ein Getränk dazu, um die beiden fehlenden Komponenten zu nutzen. Leider musste ich erfahren dass Getränke nicht als Komponente gelten und ich musste es extra zahlen. Na ja, wieder was gelernt…

Seelachsfilet mit Remoulade & Röstkartoffeln

Das Beste am Hauptgericht war wohl noch die würzige Remoulade. Die Röstkartoffeln waren, ähnlich wie die Rosmarinkartoffeln vom Mittwoch, leider wieder zum teil etwas matschig geworden und wurden nur von ihrer hart gerösteten Hülle zusammengehalten. Und beim Fischfilet erlebte ich eine besondere Überraschung: Man stelle sich vor dass jeweils ein halber Zentimeter rundherum an den schmalen Rändern der Panade-Hülle nur mit Luft gefüllt war, so als wäre das Filet bei Backen in der Hülle extrem zusammengeschrumpft – was bei gutem Fischfilet eigentlich nicht passieren dürfte. Hinzu kam dass das Filet selbst extrem “bröselig” war, so dass es teilweise schon in kleine Stücke zerfiel wenn man es nur mit der Gabel antippte. Die konnte man dann mit der Remoulade binden und in den Mund befördern. Es schmeckte zwar einigermaßen, war aber keine Meisterleistung unseres Betriebsrestaurants – und alles trotz der Tatsache dass wir relativ früh essen gegangen waren und somit nicht nur noch die Reste abbekommen hatten. Am Dessert in Form eines leicht cremigen Himbeerschaums gab es aber nichts auszusetzen.
Vielleicht hatte ich ja auch einfach nur Pech gehabt und eine schlechte Fuhre erwischt, denn trotz der o.g. Mängel erfreute sich das Seelachsfilet heute mit klarem Vorsprung der größten Beliebtheit bei den anderen Gästen und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die ein klein wenig häufiger zu sehen waren als der somit drittplatzierte Hähnchenschenkel mit Spinat. Der Kirschmichel folgte schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: +
Remoulade: ++
Röstkartoffeln: +
Dessert: ++

Rabas Empanadas mit Remoulade & Röstkartoffeln [02.08.2019]

Friday, August 2nd, 2019

Schon beim lesen der Speisekarte im Intranet war ich unsicher ob es sich heute lohnen würde, unser Betriebsrestaurant zu besuchen. Das Gebratene Putenschnitzel “Riz Casimir” mit Langkornreis bei Vital klang zwar ganz interessant, aber ich wollte nach der Paella von gestern nicht schon wieder Reis essen. Und die Rabas Empanadas mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl (Sättigungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180 gr.) bei Daily waren mir im ersten Moment mit 6,30 Euro doch etwas happig im Preis. Der Milchreis mit Waldbeeren und Zimt/Zucker bei Veggie war mir auch nicht das richtige, auch wenn ich meine Abneigung gegen Süßspeisen als Hauptgericht langsam abbaue, und bei den Asia-Wok-Angeboten Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce stand ich vor dem selben Reis-Dilemma wie beim Riz Casimir. Alternativ hätte es noch Zwei Wollwürste mit Pommes Frites gegeben, aber auch darauf hatte ich keine große Lust.
Ich stand also schon im Speisesaal, als ich mich dann dazu entschied es heute bei einer Fleischpflanzerlsemmel zu belassen, doch als ich das angrenzende Bistro betrat, herrschte in der Warmhaltetheke ein trauriger Anblick. Keine Fleischpflanzerl mehr und auch vom Leberkäse, um genau zu sein dem Pizzaleberkäse den ich ja nicht so sehr mag, nur noch das kleine Endstück. Und auch bei den Wurstbrötchen und -baguettes herrschte eine Leere. Also musste ich entweder Hungrig durch den Tag gehen oder mich zu irgend einem der heutigen Angebote durchringen. So kam es dann dazu, dass ich doch noch bei den Rabas Empenadas, also den panierten Oktopus-Stäbchen, zugriff, die mit Remoulade und Röstkartoffeln serviert wurden. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Rabas Empanadas with remoulade & roast potatoes / Rabas Empanadas mit Remoulade & Röstkartoffel

Die Röstkartoffeln erwiesen sich schon mal als recht Durchwachsen was ihre Konsistenz anging. Etwa zwei Drittel war fest, so wie man es von Kartoffeln eben erwartet, aber das dritte Drittel erwies sich als etwas matschig und zerkocht. Zum Glück waren die Rabas in ihrer knusprigen Panade aber heute einigermaßen gut gelungen und lieferten viel zartes und saftiges Oktopus-Fleisch, das man sich garniert mit Zitronensaft aus den beiliegenden Zitronenecken sowie etwas von der würzigen Remoulade schmecken lassen konnte. Und auch am Krautsalat gab es nichts auszusetzen, er erwies sich als knackig im Biss und angenehm süß-säuerlich im Geschmack. Bis auf die Kartoffeln also gar keine so schlechte Wahl. Alternativ hätte ich mir zwar auch Pommes geben lassen können, aber ob die so viel besser gewesen wären sei mal so dahin gestellt.
Mir schien es beim Blick über die Tabletts der anderen Gäste fast so, als würden sich die Wollwürste heute der größten Beliebtheit erfreuen, daher billige ich dem heutigen Zusatzangebot mal den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zu. Und auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, erst auf Platz drei sah ich die Rabas Empanadas, die aber wiederum auch nur einen hauchdünnen Vorsprung vor dem Riz Casimir besaßen, das auch recht gern gewählt worden war. Aber wie üblich war Freitag sowieso deutlich weniger los als an den anderen Tagen der Woche, daher kann man so eine Platzierung nicht als repräsentativ sehen… 😉

Mein Abschlußurteil:
Rabas Empanadas: ++
Remoulade: ++
Röstkartoffeln: +
Krautsalat: ++

Gebackene Scholle mit Remoulade & Röstkartoffeln [17.05.2019]

Friday, May 17th, 2019

Leider war der heutige Freitag erst das zweite und auch gleichzeitig das letzte Mal diese Woche, dass ich unserem Betriebsrestaurant eine Besuch abstatten konnte. Aber wirklich traurig war ich dann doch nicht darüber, denn auf der Speisekarte des Tages fanden sich mal wieder viele alte Bekannte unter den Gerichten und nichts neues: Bei Vital bot man einen Putenrollbraten mit Bratensoße und Penne Rigate, Veggie hatte einen Milchreis mit Waldbeeren (Vegetarisch) im Angebot und bei Daily stand eine Gebackene Scholle mit zwei Beilagen dazu Tagessuppe oder Dessert auf dem Speiseplan. Des weiteren gab es an der Asia-Wok-Theke Feng shi Tzau – Mii-Nudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilch oder San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse süß – sauer. Keine wirklichen Highlights. Wären keine Penne dabei gewesen, hätte ich mich vielleicht für den Putenrollbraten entschieden, so aber landete die Scholle auf meinem Tablett, die mit Remoulade und Röstkartoffeln serviert wurde, so wie schon immer. Außerdem standen natürlich Zitronenecken bereit, wie meistens bei Fischgerichten. Und an der heute recht dünn ausgestatten Gemüsetheke entdeckte ich außerdem noch eine Gemüsemischung aus Möhren, Erbsen und grünnen Bohnen, die nicht allzu verkocht und abgestanden zu sein schien, daher landete auch davon eine kleine Portion auf meinem Tablett. Alles zusammen schlug mit 4,41 Euro zu buche, das Gemüse wurde dabei nicht, wie früher, extra berechnet.

Baked plaice with remoulade & roast potatoes / Gebackene Scholle mit Remoulade & Röstkartoffeln

Ich hatte ja bereits am Mittwoch Röstkartoffeln zu meinem Fleischpflanzerl gehabt, aber dieses mal waren sie deutlich besser gelungen als vor zwei Tagen, denn sie waren angenehm fest und nicht so matschig wie damals. Die in Panade gebackene Scholle erwies sich ebenfalls als in Ordnung, auch wenn sie an den schmalen Enden ein klein wenig fest gebacken war, aber zum Glück nur minimal. Man hätte gerne etwas mehr von der überaus schmackhaften Remoulade auf den Teller tun können, die sich sowohl für den Fisch als auch für die Kartoffeln wunderbar eignete und außerdem dafür sorgte, dass das Gericht einsgesamt nicht zu trocken wirkte. Dazu passte auch ganz gut das nur minimal abgestandene und noch leidlich warme Gemüse aus Erbsen, grünen Bohnen und Möhrenscheiben. Das Gericht war also soweit in Ordnung, auch wenn es bestimmt nicht in die Annalen unseres Betriebsrestaurants eingehen wird. 😉
Um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages leisteten sich heute die Scholle und der Putenrollbraten ein kleines Rennen, aber letztlich konnte die Scholle sich dann doch mit einem kleinenn, aber deutlichen Vorsprung durchsetzen. Somit landete der Putenrollbraten auf einem guten zweiten Platz. Auf dem dritten Platz sah ich die Asia-Gerichte und auf einem guten Platz vier folgte schließlich der vegetarische Milchreis mit Waldbeeren.

Mein Abschlußurteil:
Scholle: ++
Remoulade: ++
Röstkartoffeln: ++
Mischgemüse: +