Posts Tagged ‘röstzwiebeln’

Cremige Käse-Makkaroni mit Speck & Röstzwiebeln (Mac & Cheese) – das Rezept

Thursday, October 26th, 2017

Inspiriert von Gericht, das ich am heutigen Montag in unserem Betriebsrestaurant verzehrt hatte, entschied ich mich am heutigen Freitag Abend dazu, spontan noch einmal etwas zu kochen. Beim Einkauf zum Wochenende besorgte ich mir zusätzlich zu den Zutaten die ich für meine ansonsten geplanten Gerichte noch die paar wenigen Dinge, die ich für dieses einfache und doch sehr leckere Gericht benötigte. Für die wichtigste Komponente, den Käse, begab ich mich dabei sogar extra an die Käse-Theke und ließ mir dort eine besonders würzige Variante eines original englische Cheddars geben. Und auch wenn sie im traditionellen englisch/britischen Mac & Cheese normalerweise keine Verwendung finden, addierte ich dennoch auch bei meiner Version etwas gewürfelten Bacon und ein paar Röstzwiebeln. In der Summe ein sehr leckeres Gericht, dass sich – sieht man mal von den Röstzwiebeln ab – in einem einzelnen Topf in etwa einer Viertelstunde zubereiten lässt. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für zwei Portionen?

250g Makkaroni
01 - Zutat Makkaroni / Ingredient macaroni

100g würziger Cheddar
02 - Zutat Cheddar / Ingredient cheddar

je 50g Edamer und Parmesan
03 - Zutat Edamer & Parmesan / Ingredient edamer & parmesan cheese

550ml Milch
04 - Zutat Milch / Ingredient milk

100g gewürfelter Speck
05 - Zutat gewürfelter Speck / Ingredient diced bacon

1 kleine Zwiebel
06 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2-3 Esslöffel Butter (30-45g)
07 - Zutat Butter / Ingredient butter

1 Teelöffel Senf
08 - Zutat Senf / Ingredient mustard

sowie etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir nun damit die Zwiebel in Ringe zu schneiden.
09 - Zwiebel in Ringe schneiden / Cut onion in rings

Anschließend dünsten wir die Speckwürfel gemeinsam mit der Butter an,
10 - Speck mit Butter anbraten / Braise beacon with butter

löschen alles mit der Milch ab,
11 - Mit Milch ablöschen / Deglaze with milk

geben die rohen Makkaroni hinzu
12 - Makkaroni addieren / Add macaroni

und lassen alles kurz aufkochen, um es anschließend auf leicht reudzierter Stufe vor sich hin köcheln zu lassen, bis die Makkaroni gar sind.
13 - Aufkochen & köcheln lassen / Bring to a boil & simmer

Parallel erhitzen wir etwas Butter in einer kleinen Pfanne,
14 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

geben die Zwiebelringe hinein
15 - Zwiebelringe in Pfanne geben / Put onion rings in pan

und bräunen sie in der Butter, bis sie die gewünschte Krossheit erreicht haben.
16 - Zwiebelringe anbraten / Fry onion rings

Zwischendurch sollten wir aber nicht vergessen, die Makkaroni ab und zu umzurühren, damit nichts anbrennt.
17 - Zwischendurch umrühren / Stir in between

Außerdem zerkleinern wir unseren Cheddar-Käse in grobe Würfel.
18 - Käse zerkleinern / Mince cheese

Die fertig gebratenen Zwiebelringe lassen wir dann auf einem Küchentuch etwas abtropfen. Ich persönlich mag sie dunkel, aber das kann natürlich jeder so einrichten wie er es mag.
19 - Zwiebelringe abtropfen lassen / Let drain onion rings

Sind die Makkaroni schließlich gar, geben wir auch den Cheddar, Edamer und Parmesan mit in den Topf
20 - Käse in Topf geben / Put cheese in pot

und lassen ihn unter rühren schmelzen.
21 - Verrühren & Käse schmelzen lassen / Stir & let melt cheese

Nun brauchen wir nur noch den Teelöffel Senf einzurühren,
22 - Senf einrühren / Stir in mustard

das Ganze mit Salz, Pfeffer
23 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

sowie ein paar Chiliflocken abzuschmecken
24 - Mit Chiliflocken abschmecken / taste with chili flakes

und können das Gericht anschließend, garniert mit den Röstzwiebeln, unmittelber servieren und genießen.
25 - Mac and Cheese with bacon & roast onions - Served / Cremige Käse-Makkaroni mit Speck & Röstezwiebeln - Serviert

Wie bereits erwähnt, hängt das Gelingen von guten Käsemakkaroni natürlich maßgeblich vom verwendeten Käse ab. Und da ich ja etwas mehr in guten, würzigen Cheddar investiert hatte, zahlte sich dies hier eindeutig aus. Zudem waren die Makkaroni durch die Verwendung von Milch bei der Zubereitung wunderbar cremig geworden. Salz, Pfeffer und ein paar Chiliflocken rundeten, gemeinsam mit den knusprigen Röstzwiebeln, dieses Gericht sehr gelungen ab. Ein schönes Beispiel der schnellen Küche, das ich bestimmt nicht zum letzten Mal zubereitet habe. Dank des vielen Käses und der verwendeten Butter sei aber noch der Hinweis gegeben, dass es sich hier keinesfalls um einen leichten Genuss handelt… 😉

26 - Mac and Cheese with bacon & roast onions - Side view / Cremige Käse-Makkaroni mit Speck & Röstezwiebeln - Seitenansicht

Guten Appetit

Käse-Makkaroni mit Speck und Röstzwiebeln [23.10.2017]

Monday, October 23rd, 2017

Am ersten Arbeitstag nach der Rückkehr aus der Karibik bot man leider wenig interessantes auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants an. Die Mexikanische Chililinsen mit Reis aus dem Abschnitt Vitality schloss ich von Anfang an aus, obwohl man sie heute ein wenig mit zusätzlichen Tortilla-Chips etwas aufgewertet hatte. Und auch auf das Wiener Backhendl mit Kartoffel-Gurkensalat bei Tradition der Region hatte ich heute wenig Appetit. Nachdem ich mich versichert hatte, dass auch die Gebackene Frühlingsrollen sowie das Gai Pad Bai Krapao – Gebratenes Hähnchenfleisch mit frischem Gemüse in Austernsauce von der Asia-Thai-Theke nicht das richtige für mich war, griff ich schließlich zu den Käse-Makkaroni mit Chedderkäse, Speck und Röstzwiebeln bei Globetrotter.

Maccaroni and Cheese with bacon & roast onions / Käse-Makkaroni mit Speck und Röstzwiebeln

Ob es sich bei dem eher milden Käse wirklich um Cheddar handelte, ließ sich nicht ohne weiteres feststellen, aber die Kombination aus Nudeln, Käse-Sahnesauce und Speck erwies sich dennoch als überaus schmackhaft und wurde sehr gelungen durch die scheinbar tatsächlich selbst hergestellten Röstzwiebeln sehr gelungen abgerundet. Ich persönlich hätte wahrscheinlich eher einen kräftigeren Käse gewählt, aber man muss in Großküchen wie diesen ja immer einen Kompromiss für den allgemeinen Geschmack finden. Erinnerte deutlich an die in den USA und Großbritannien verbreiteten Mac and Cheese Gerichte, die meines Wissens aber ohne Speck und Röstzwiebeln serviert werde, andererseits ist es auch eine abgewandelte Form der bereits häufiger servierten Käsespätzle. Mir hat es auf jeden Fall gut geschmeckt und obwohl es mit Sicherheit kein leichter Genuss ist, würde ich vorbehaltlos wieder bei diesem Gericht zugreifen.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass hier heute natürlich das Wiener Backhendl das am häufigsten gewählte Gericht und somit auf Platz eins einzuordnen war. Auch wenn der Vorsprung nicht ganz so riesig war und die Asia-Gerichte auf dem zweiten Platz ihm eng auf den Fersen waren und deren Abstand zu den drittplatzierten Käse-Makkaroni war ebenfalls nur gering. Auf einem guten vierten Platz folgten schließlich die Chililinsen.

Mein Abschlußurteil:
Käse-Makkaroni mit Speck: ++
Röstzwiebeln: ++

Schweinswürstl auf Weinsauerkraut, Kartoffel-Pastinakenpürree, Bratensaft & Röstzwiebeln [25.09.2017]

Monday, September 25th, 2017

Auch diese Woche ist der eigentliche Bereich Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants dem aktuell hier in München stattfindenden Oktokberfest geweiht und mit für diese Veranstaltung typischen Gerichte bestückt. Den Anfang machten heute Zwei Paar Schweinswürst´l auf Weinsauerkraut, Kartoffel-Pastinakenpürree, Bratensaft und Röstzwiebeln und das erschien mir auch gleich so verlockend, dass ich nicht lange überlegen brauchte im hier zuzugreifen. Daher erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, dass außerdem bei Vitality Mexikanische Chililinsen mit Reis, bei Globetrotter Putensteak “Picatta Milanese” mit würziger Tomatensauce und Butternudeln und an der Asia-Thai-Theke Pho Pard Thord – Knusprige Vegetarische Frühlingsrollen sowie Gai Pad Bai Krapao – Gebratenes Schweinefleisch mit Chilli frischem Gemüse und Thaicurrysauce angeboten wurden.

Pork sausages with potato parsnip puree, sauerkraut & fried onions / Schweinswürst´l auf Weinsauerkraut, Kartoffel-Pastinakenpürree, Bratensaft & Röstzwiebeln

Eins kann ich gleich zu Beginn anmerken: Die Portion war wirklich recht groß geraten und mit vier Würsten auch sehr fleischlastig. Selbst ich musste kämpfen, um alles zu schaffen. Würstchen waren auch qualitativ in Ordnung und angenehm würzig, während die Sauce mal wieder etwas dünn geraten war, aber das kenne ich ja bereits. Und die Röstzwiebeln hätten für meinen Geschmack gerne noch etwas knuspriger sein können, aber auch sie waren soweit in Ordnung. Das gleiche gilt für das Weinsauerkraut und das einigermaßen dickflüssige Püree, bei dem ich geschmacklich allerdings nicht wirklich bestimmen konnte ob dort nun Pastinaken mit verarbeitet worden waren oder nicht. Insgesamt aber ein gut gelungenes Mittagsmahl, das auch einen hungrigen ausgewachsenen Mann problemlos satt machen konnte. Ich war zufrieden.
Die Geschmäcker der anderen Gäste waren heute recht durchwachsen und nur mit knappen Vorsprung gelang es den Schweinswürstel heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich zu gewinnen. Um Platz zwei lieferten sich Asia-Gerichte und Putensteak ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach die Asia-Gerichte knapp für sich entscheiden konnte. Auf dem vierten Platz folgten schließlich die Chililinsen mit Reis.

Mein Abschlußurteil:
Schweinswürstel: ++
Weinsauerkraut: ++
Bratensauce: +
Röstzwiebeln: ++
Kartoffel-Pastinakenpüree: ++

Schwabenteller – Zwei gebratene Schweinefiletmedaillons mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln & Käsespätzle [13.09.2017]

Wednesday, September 13th, 2017

Eigentlich wäre es am heutigen Mittwoch ja mal wieder Zeit für Fisch gewesen, und mit einem Seelachsfilet im Pfirsich- Ingwersud mit Basmatireis fand sich bei Vitality auch etwas, mit dem ich bisher gute Erfahrungen gemachte hatte. Aber mit einem Schwabenteller – Zwei gebratene Schweinefiletmedaillons mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln und Käsespätzle stand im Abschnitt Traditin der Region ein so verlockendes Gericht auf der Speisekarte, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Zumal die Schweinemedaillions heute wirklich riesig erschienen. Da brauchte ich mir die Spinat-Ricottatortellini mit Tomatensugo und Ruccola bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Glasnudeln mit asiatischem Gemüse in Kokosmilchsauce und Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce eigentlich gar nicht näher anschauen, denn ich hatte mich bereits auf den Schwabenteller festgelegt. Dazu gesellte sich noch ein kleines Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke. Wäre zwar nicht nötig gewesen, aber wenn es schon endlich mal wieder Krautsalat gibt, wollte ich das nicht missen.

Swabian dish - Two fried pork fillet medaillions with mushroom sauce, roasted onions & cheese noodles / Schwabenteller - Zwei gebratene Schweinefiletmedaillons mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln & Käsespätzle

Man hatte hier eine großzügige dimensionierte Portion von – dank des Käses – mild-würziger Spätzle mit zwei etwa babyfaustgroßen, angenehm zarten und saftigen Schweinefiletmedaillions sowie einer großen Portion sehr gelungener, weil scheinbar frisch zubereiteter, Röstzwiebeln kombiniert. Nur bei der dickflüssigen und cremigen Sauce, in der sich sogar zwei kleine ganze sowie einige Teile von Dosenchampignons fanden, war man etwas “geiziger” vorgegangen. Aber darüber konnte man aufgrund der insgesamten Mächtigkeit des wahrlich als “Männerportion” zu bezeichnenden Gerichts problemlos hinweg sehen. Da wäre der übrigens wieder mal sehr leckere Krautsalat gar nicht notwendig gewesen. Ich war mehr als nur satt und musste sogar ein paar kleine Reste auf dem Teller und in der Salatschüssel zurücklassen – was mir meine Erziehung verbietet. Und alles für 3,20 Euro. Aber es ging nicht anders. Insgesamt sehr lecker und sehr gelungen, aber es war einfach zu viel. Das nächste Mal bitte kleinere Portionen und ich werde auch auf den Salat verzichten.
Natürlich lag der Schwabenteller auch bei den anderen Gästen sehr hoch in der Gunst und konnte sich mit deutlichem, wenn auch nicht ganz so großem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich heute – ganz unerwartet – die Asia-Gerichte, die sich noch etwas häufiger auf den Tabletts der Gäste zu tummeln schienen als die somit drittplatzierten Spinat-Ricotta-Tortellini. Auf dem vierten Platz folgte schließlich der Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefiletmedaillions: ++
Schwammerlsauce: ++
Röstwzeiebln: ++
Käsespätzle: ++
Krautsalat: ++

Schwabenteller [29.03.2017]

Wednesday, March 29th, 2017

Hätte die Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch und Meeresfrüchten auf südfranzösische Art aus dem Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht mal wieder etwas trocken ausgesehen, hätte ich wahrscheinlich bei diesem Gericht zugegriffen, denn die Spinat-Ricotta-Cannelloni mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce schienen mir nicht so das richtige. So aber griff ich dann doch zum Schwabenteller – Minutensteaks vom Schwein mit Röstzwiebeln, Schwammerlsauce und Käsespätzle, der im Abschnitt Tradition der Region angeboten wurde. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Swabian dish - Pork minute steaks with mushroom sauce, fried onions, & cheese spaetzle / Schwabenteller - Minutensteaks vom Schwein mit Schwammerlsauce, Rötszwiebeln & Käsespätzle

Wie eigentlich fast immer, wenn ich zu diesem Klassiker unseres Betriebsrestaurants greife bereute ich meine Entscheidung auch heute nicht. Die beiden kleinen Minutensteaks waren schön saftig und mundeten wunderbar gemeinsam mit der dickflüssigen Schwammerlsauce mit zahlreichen Pilzstücken von Champignons sowie den knusprigen Röstzwiebeln. Und auch den mit einem leicht würzigen Käse durchsetzten Spätzle gab es aus meiner Sicht nichts auszusetzen. Ein sehr leckeres Hauptgericht, das meiner Meinung nach auch wunderbar durch den knackigen Krautsalat ergänzt. Ich war sehr zufrieden.
mit meiner heutigen Entscheidung.
Natürlich lag der Schwabenteller auch auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala ganz vorne und konnte sich mit einem deutlichen Vorsprung vor allen anderen ANgeboten den ersten Platz sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich Die Spinat-Ricotta-Cannelloni, gefolgte von den Asia-Gerichten auf Platz drei und der französichen Fisch-Kartoffel-Gemüsepfanne schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Minutensteak: ++
Schwammerlsauce: ++
Röstzwiebeln: ++
Käsespätzle: ++
Krautsalat: ++