Tortellini al pomodoro mit Mozzarella & Basilikum [29.07.2013]

Mit den Tortellini al pomodoro mit Mozzarella und Basilikum fand sich heute im Bereich Globetrotter für mich sofort ein Gericht, das sich nicht nur lecker anhörte, sondern mich auch visuell sehr ansprach. Da konnten mich weder die Asia-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce noch die anderen Gerichte der regulären Küche wie Papardelle mit Blattspinat und Kren bei Vitality oder die Bratwurstschnecke mit Sauerkraut, Bratensauce und Kartoffelpüree bei Tradition der Region mich noch umstimmen. Das Gericht garnierte ich noch mit Parmesan, der optional bereits stand. Und dazu gesellte sich schließlich noch ein Becherchen Naturjoghurt auf roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Tortellini al pomodoro

Und ich bereute meine Entscheidung absolut nicht. Zu den mit Ricotta gefüllten Tortellini spinaci hatte man eine angenehm fruchtige Sauce aus Tomaten und milden Zwiebeln serviert, die man zusätzlich noch mit einigen Streifen Mozzarella und schließlich frischem Basilikum versehen hatte. Einziger Wermutstropfen war, dass man sich beim Basilikum auf ein einzelnes großes Blatt beschränkt hatte – hier hätte ich es begrüßt wenn man gleich ein paar mehr dazu getan hätte. Der geriebene Parmesan gab dem Ganzen schließlich noch eine angenehm würzige Note. Sehr lecker muss ich sagen. Und auch an dem Becherchen roter Grütze und Naturjoghurt, die man mit Kirschen und einer Scheibe Orange garniert hatte, gab es absolut nichts auszusetzen.
Ich hatte vermutet, dass heute die Bratwurstschnecke das Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gewinnen würde, doch als ich meine Blicke über die Tabletts der anderen Gäste schweifen ließ stellte sich schnell heraus, dass die (wohlgemerkt vegetarischen) Tortellini alla pomodoro noch ein klein wenig beliebter erschienen und dem Fleischgericht diesen Rang streitig machten. Somit folgte die Bratwurstschnecke also erst auf Platz zwei, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und schließlich den Parpadelle mit Blattspinat und Kren auf Platz vier. Wirklich ungewöhnlich, dass es mal ein vegetarisches Gericht auf Platz geschafft hat, aber hier hat mich Sicherheit auch der visuelle Eindruck eine große Rolle gespielt. Das Auge isst eben mit. 😉

Mein Abschlußurteil:
Tortellini: ++
Pomodoro-Tomatensauce: ++
Naturjoghurt & rote Grütze: ++

Kartoffelsuppe mit Majoran & Kalbsbraten mit Nudeln und Gemüse [08.02.2013]

Zwar reizte mich heute auch das Gung Po Jau Yu – Seelachs gebraten mit Gemüse und Chinapilzen in Hoi-Sin-Sauce, das neben Asiatischen Gemüse herzhaft gebraten in Erdnußsauce nach Hongkong Art an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde und auch der Panierte Seelachs mit Remoulade, Zitrone und Kartoffelsalat bei Globetrotter klang sehr verlockend. Nur das traditionell-regionale Gefüllte Germknödel mit Vanillesauce erschien mir als Süßspeise für mich nicht als Hauptgericht geeignet. All das wurde aber noch von dem Feinen Kalbsbraten mit Nudeln und Gemüse bei Vitality übertroffen, der mit 505kcal nicht nur schmackhaft als auch angenehm leicht erschien. Vor allem war da meiner Meinung nach auch noch eine kleine Schale Kartoffelsuppe mit Majoran aus dem heutigen Suppenangebot und ein Becherchen Milchreis mit roter Grütze von der Dessert-Theke drin.

Kartoffelsuppe  mit Majoran & Feiner Kalbsbraten mit Nudeln und Gemüse / Potatoe soup with marjoram & Veal roast with noodles and vegetables

Die Kartoffelsuppe erwies sich schon mal ein wahrer Glücksgriff, denn sie besaß angenehm viel Substanz, da sich außer dem Majoran auch zahlreiche Kartoffelwürfel und Möhren darin fanden. Sehr würzig und schmackhaft. Und auch beim Hauptgericht gab es keinerlei Grund zur Kritik. Das saftige Stück mageren Kalbsbraten mit der milden, dunklen Sauce war im Vergleich zu der Ochsenbrust von gestern natürlich deutlich zarter und weniger bissfest – da versteht man wirklich warum Kalb in der Regel deutlich kostspieliger ist als “gewöhnliches” Rindfleisch. Dazu passte der mild gewürzte Gemüsemix aus Möhren, Broccoli und Blumenkohl und die Röhrennudeln als Sättigungsbeilage meiner Meinung nach sehr gut und machten alles zu einem überaus gelungenen Hauptgericht. Der kleine Becher aus ungesüßtem Milchreis und einer Schicht roter Grütze mit Brombeeren und Johannisbeeren bot schließlich einen schmackhaften Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Zwar war der Kalbsbraten auch bei den anderen Kantinengästen sehr beliebt, wurde aber beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala noch leicht von dem Seelachs mit Kartoffelsalat übertrumpft und somit auf einen guten zweiten Platz verdrängt. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf Platz vier schließlich die Süßspeise in Form der Germknödel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelsuppe mit Majoran: ++
Kalbsbraten: ++
Gemüse: ++
Nudeln: ++
Milchreis mit roter Grütze: ++

Rinderhacksteak “Mexico” mit Gemüsesalsa & Country potatoes [04.02.2013]

Zwar wäre heute der Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout bei Vitality, welchen man noch zusätzlich mit einem Joghurt- oder SourCream Dip garniert hatte, mit Sicherheit das kalorientechnisch optimalste Gericht gewesen. Aber leider konnte ich mich aufgrund des visuellen Eindrucks nicht so recht dafür begeistern. Und auch für die Asia-Gerichte konnte ich mich nicht erweichen, zumal morgen ja voraussichtlich dort wieder ein Fischgericht erwarten kann und ich in diesem Fall mit Sicherheit dort zuschlagen werde. Also konzentrierte ich meine Aufmerksamkeit auf das Gebratene Rinderhacksteak “Mexico” mit Gemüsesalsa und Country Potatoes bei Tradition der Region und die Penne Rigate an TOmatenragout mit Thunfisch und Parmesan bei Globetrotter. Klang beides gut und reizvoll, doch letztlich entschied ich mich für das Rinderhacksteak, denn an dieser Theke war gerade die kürzere Schlange. Und obwohl ja mit der Gemüsesalsa bereits Gemüse beim eigentlichen dabei war, erschien mir eine kleine Schüssel mit Mischgemüse von der Gemüsetheke nicht unpassend. Fehlte nur noch ein Becherchen Naturjoghurt mit roter Grütze aus dem Dessert-Angebot und fertig war das heutige Mittagsmahl.

Rinderhacksteak "Mexico" mit Gemüsesalsa & Country potatoes / Ground beef steak "Mexico" with vegetable salsa & country potatoes

Das Hacksteak in seiner sehr gleichmässigen, ovalen Form sah man meiner Meinung zwar an, dass es sich um vorgefertigt erworbene Ware handelte, das schmälerte den angenehmen Geschmack aber nicht: Es erwies sich als saftig, würzig und gut durchgebraten. Als Garnitur fand sich außerdem eine fruchtige, mild gewürzte Tomatensauce mit Mais und Stückchen von Zucchini und Möhren sowie als Sättigungsbeilage zahlreichen, außen knusprigen und innen angenehm weichen, wohl frittierten Kartoffelspalten, den Country potatoes. Und auch das zusätzliche Mischgemüse aus Möhren, Blumenkohl, grünen Bohnen und Erbsen war noch angenehm heiß und gut genug gewürzt, so dass ich hier keine Kritik anbringen kann. Der kleine Becher fast ungesüßten Naturjoghurts, der vermischt der roten Grütze aus Johannisbeeren zum leckeren Fruchtjoghurt wurde, schloss das heutige Mittagsmahl schließlich überaus gelungen ab. Auch wenn nicht gerade Kalorienoptimal dennoch ein gelungenes Mittagsmahl, ich war überaus zufrieden.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute die Penne Rigata und das Rinderhacksteak “Mexico” ein enges Kopf an Kopf Rennen, das meiner Meinung nach das Hacksteak schließlich knapp für sich entscheiden konnte. Nach den Penne Rigata auf Platz zwei folgten schließlich die Asia-Gerichte auf Platz drei und der Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Rinderhacksteak: ++
Gemüsesalsa: ++
Country Potatoes: ++
Gemüsemix: ++
Naturjoghurt mit roter Grütze: ++

Hähnchenbrust auf Tomatengemüse [21.02.2012]

Zwar überlegte ich kurz, an der Asia-Thai-Theke zuzuschlagen, wo heute u.a. Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Brategemüse mit Koriandersauce und Nua Pad Prik – Gebretene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse mit Chilisauce auf der Karte standen, dann wandte ich meine Aufmerksamkeit doch wieder der regulären Küche zu. Das Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites und Zitrone aus der Sektion Tradition der Region war mir aber eindeutig zu kalorienreich und bei den Farfalle al peproni bei den Vitality-Gerichten fehlte mir das Fleisch, also entschied ich mich für den Mittelweg und wählte das heutige Angebot bei Globetrotter, eine Gebratene Hähnchenbrust auf Tomatengemüse und Curryreis. Dazu gesellte sich dann noch ein Becher Rote Grütze auf Vanillepudding von der Dessert-Theke. Der sonst am Faschingsdienstag ausgegebene Berliner oder Pfannkuchen wie es ihn die Jahre zuvor hier und hier gegeben hatte, war dieses Jahr aber scheinbar leider eingespart worden. Schade eigentlich, aber kann man nichts machen – hätte es einen gefüllten Berliner gegeben, hätte ich natürlich auf weiteren Nachtisch verzichtet.

Hähnchenbrust auf Tomatengemüse / Chicken breast on tomato vegs

Dem Curryreis sah man leider doch etwas an, dass es sich hier offensichtlich um die Reste des Vitality-Gerichtes von gestern handelte – zumal auf der ursprünglichen, ausgehangenen Karte hier noch von normalen Reis die Rede gewesen war. Da er aber geschmacklich noch absolut in Ordnung war, will ich hier nur ein kleines Pünktchen abziehen und damit auch schon meine heutige Kritik beenden. Denn an dem angenehm groß geratenen saftigen Stück gut gewürzter Hähnchenbrust gab es ebenso wenig etwas auszusetzen wie an der fruchtigen Gemüsezusammenstellung, in der neben reichlich Tomatenstücken auch Zucchini und gelbe Paprika verarbeitet waren. War nichts außergewöhnliches, aber in seiner Einfachheit doch sehr lecker und sättigend. Beim Vanillepudding, der mit einer dicken Schicht roter Grütze mit Kirschgeschmack garniert war, gab es ebenso wenig Grund zu meckern. Letztlich also eine durchaus gute Wahl.
Dass das Wiener Schnitzel heute natürlich beim den anderen Kantinengästen mit großen Abstand zu den beliebtesten Gerichten zählte und somit unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte brauche ich wohl kaum zu erwähnen. Danach kam erst mal lange nichts, bevor schließlich die Asia-Gerichte die Hähnchenbrust knapp um den zweiten Platz brachten und die vegetarischen Farfalle al peperoni somit auf Platz vier landeten. Wäre es anders gewesen hätte es mich auch stark gewundert um ehrlich zu sein. 😉

Mein Abschlußurteil:
Gebratene Hähnchenbrust: ++
Tomatengemüse: ++
Curryreis: +
Vanillepudding mit roter Grütze: ++

Pochierter Lachs in Estragonsauce [13.07.2011]

Auch diesen Mittwoch lag meine Präferenz wieder auf Fisch- und Meeresfrüchten. Dazu standen zum einen Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili undBratgemüse, das neben Gebratener Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde und zum anderen Pochierter Lachs auf Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln aus der Sektion Vitality der regulären Küche. Die Alternativangebote in Form von Ravioli mit Käsefüllung in Spinat-Käsesauce bei Tradition der Region sowie die Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis bei Globetrotter (etwas ähnliches hatte ich hier schon mal probiert) ließ ich außen vor. Ich wählte schließlich den Lachs mit Estragonsauce, den ich übrigens hier, hier, hier und hier bereits in ähnlicher Form verzehrt hatte und nahm dazu noch einen Becher Naturjoghurt mit roter Grütze von der Dessert-Theke.

Pochierter Lachs in Estragonsauce / Poached salmon with estragon sauce

An dem angenehm großen, grätenfreien, in Wasserdampf gargezogene (pochierte) Stück Lachs konnte man eine dünne Kräutergarnitur sehen, die dem zarten Stück Fischfilet geschmacklich eine angenehme Note gab und sehr gut mit der Estragonsauce harmonierte. Dazu gab es eine Portion mit Zwiebeln und Gewürzen gekochten Blattspinat und einige kleine Salzkartoffeln. Was den Spinat und die Kartoffeln anging hätte es zwar gerne etwas mehr sein können, aber in dieser Portionsgröße ergab dieses Gericht gerade mal 407kcal, so dass ich die dieses Mal etwas größer geratene Schale ungesüßten Joghurt mit etwas mit Beeren versehener Grütze auch heute durchaus noch gönnen konnte ohne meine Kalorienbilanz zu sehr zu schädigen.
Sah man sich bei den anderen Kantinengästen um, konnte man erkennen dass sich heute die Asia-Gerichte wohl der größten Beliebtheit erfreuten und somit auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala, aber eng gefolgt von der Hähnchenbrust in Knusperpanade. Auf dem dritten Platz kam schließlich die Ravioli und schließlich der Lachs in Estragonsauce auf Platz vier. Ich hätte dem Lachs natürlich eine höhere Platzierung gegönnt, aber bei dem heutigen Angebot hatte es ein solches Angebot natürlich schwer. Ich war aber sehr zufrieden mit meiner Wahl.

Mein Abschlußurteil:
Pochierter Lachs: ++
Estragonsauce: ++
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: ++
Joghurt mit roter Grütze: ++