Posts Tagged ‘roulades’

Rouladengeschnetzeltes mit Rotkraut & gebratenen Klößen [28.12.2014]

Sunday, December 28th, 2014
Rouladengeschnetzeltes mit Rotkraut & gebratenen Klößen / Roulade chop with red cabbage & fried dumplings

Wie “zwischen den Jahren” üblich verbrauchten wir heute die letzten Reste von unserer Weihnachtsschlemmerei, um genau zu sein Rouladen, Rotkraut und Klöße. Damit die Rouladen besser warm wurden, schnitten wir sie vor dem Erhitzen in die Sauce. Und auch die Klöße zerteilten wir und brieten sie vor dem Verzehr in einer Pfanne an. Dazu gab es die Reste des Apfelrotkrauts. Auch wenn es “nur” Reste waren, erwies sich das Ganze dennoch als überaus lecker.

Weihnachtsspeisen 2014

Friday, December 26th, 2014

Diese Weihnacht entschieden wir uns, nach der Ente mit Rotkohl und Klößen im Jahre 2011, Rouladen gefolgt Würstchen mit Kartoffelsalat im Jahre 2012 und Rouladen und Schweinelende im Jahre 2013 die Feiertage mit Schweinelende im Speckmantel zu eröffnen. Dazu gab es Rösti, Nudeln und Blumenkohl.

Christmas Dinner 2014

Bacon wrapped pork loin with roesti & cauliflower / Schweinelende im Speckmantel mit Rösti & Blumenkohl

Die mit Champignons versetzte Sahnesauce zur im Ofen zubereiteten Lende war zwar dieses Jahr leider etwas dünn geraten, aber das sollte den Genuss nicht schmälern. Zum Nachtisch gab es noch etwas Eis, wovon es allerdings dieses Jahr kein Bild gibt.
Am ersten Weihnachtsfeiertag gab es zu Mittag schließlich einen Sauerbraten mit Rosenkohl und Kroketten.

Marinated beef roast with brussels sprouts & croquettes / Sauerbraten mit Rosenkohl & Kroketten

Zwar war der Sauerbraten aus Zeitgründen nur mit irgend einem Fix gemacht, also nicht mehrere Tage eingelegt, aber dennoch durch das lange garen angenehm mürbe und zart geworden. Der Rosenkohl war aber aus frischen Röschen zubereitet und mit einer cremigen Sauce versehen worden, also schön knackig und überaus lecker.
Am Abend gab es dann noch – aus alter Tradition – Würstchen mit Kartoffelsalat.

Sausages with potato salad / Würstchen mit Kartoffelsalat

Im Gegensatz zum bayrischen (oder auch schwäbischen) Kartoffelsalat war dieser mit leichter Mayonaise angemacht und zusätzlich zu den Kartoffeln noch mit gewürfelten Gewürzgurken, Eiern und angebratenem Speck versehen. Sehr lecker – wenn auch nicht gerade leicht.
Am zweiten Weihnachtsfeiertag gab es schließlich – mal wieder – Rinderrouladen, die ich dieses Mal selber zubereitete, allerdings mit ein paar kleineren Abwandlungen zu dem Rezept, das ich vor über drei Jahren mal hier im Blog veröffentlicht hatte.
Zuerst würzte ich die Rouladen beidseitig mit Salz, Pfeffer und scharfem Paprikapulver, dann bestrich ich eine Seite mit mittelscharfem Senf und belegte sie mit gewürfelten Zwiebeln und Speckwürfeln. Auf Gurken verzichtete ich auf Wunsch mehrerer “Mitesser” dieses Mal.
Rouladen füllen / Fill roulades
Nach dem Aufrollen und sichern mit Rouladennadeln,
Rouladen aufrollen / Roll up roulades
es waren dieses Mal ganze zehn Rouladen,
Fertige Rouladen / Finshed roulades
briet ich sie rundherum scharf an, wobei ein Induktionsherd zum Einsatz kam, mit dem ich ja bisher noch gar keine großen Erfahrungen habe sammeln können. Nach kurzer Eingewöhnung klappte aber alles wunderbar.
Rouladen scharf anbraten / Sear roulades
Nach dem Anbraten wurden die Rouladen dann für 1 Stunde und 45 Minuten in einer aus Rouladen-Fix und Wasser angerührten Sauce (nicht meine Idee, wurde so vorgegeben) geschmort. Die Sauce band ich am Ende noch mit dunklem Saucenbinder und ließ sie etwas einkochen – ich mag Sauce nun mal gerne etwas dickflüssiger.
Rouladen schmoren / Stew roulades
Serviert wurde dann alles mit Kartoffelklößen, Apfelrotkohl und frischem Rosenkohl (nicht im Bild).

Weihnachtstafel 26.12.2014

Roulades with red cabbage & dumplings / Rouladen mit Rotkohl & Klößen

Durch die Verwendung von gewürfeltem Speck im Gegensatz zu den Baconstreifen die ich sonst genutzt hatte trat der Speckgeschmack in den Rouladen etwas deutlicher zu Tage, ohne dabei jedoch zu dominant zu werden – eine durchaus akzeptable Alternative. Und auch die Gewürzgurken habe ich nicht unbedingt vermisst. Ein wirklich leckeres Mahl für den zweiten Weihnachtsfeiertag.

Rouladen Füllung / Filling

Am Abend gab es schließlich noch die Reste vom Kartoffelsalat mit warmen Wiener Würstchen.

Sausages with potato salad / Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat

Damit sollte nun aber – vielleicht vom Jahreswechsel abgesehen – erst mal Schluss mit all der Schlemmerei sein. 😉

Rinderrouladen mit Walnuss-Feigenfüllung an Rosmarinkartoffeln – das Rezept

Sunday, June 22nd, 2014

Heute hatte ich mal wieder Lust auf Rouladen und um einen kleinen orientalischen Touch mit hinein zu bringen entschied ich mich dazu, mal Rinderrouladen mit Walnuss-Feigenfüllung zuzubereiten, dazu sollte es als Sättigungsbeilage Rosmarin-Kartoffeln und als Gemüse ein paar Erbsen und Möhren geben. Ich hatte den Aufwand zwar etwas unterschätzt, aber da ich ja gerne koche zog ich den Plan für mein Kochexperiment durch und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept in diesem Beitrag in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

Für die Rouladen

2 Rinderrouladen
01 - Zutat Rinderroulade / Ingredient beef roulades

1 große Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 kleine Möhren
03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

7 getrockenet Feigen
04 - Zutat getrocknete Feigen / Ingredient dried figs

1 Handvoll geschälte Walnüsse
05 - Zutat Walnüsse / Ingredient walnuts

etwas Senf
(Ich hatte versucht Feigensenf zu bekommen, da ich aber keinen bekam griff ich auf Dijon-Senf zurück)
06 - Zutat Senf / Ingredient mustard

6-8 Scheiben geräucherter Schinken
07 - Zutat geräucherter Schinken / Ingredient smoked ham bacon

4 Zweige Rosmarin
08 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

2 Esslöffel Mascarpone
09 - Zutat Mascarpone / Ingredient mascarpone

1 Esslöffel Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

180ml trockener Rotwein
11 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

300ml Gemüsebrühe
12 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

3 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz, Pfeffer & edelsüßes Paprika

Für die Rosmarinkartoffeln

500g Kartoffeln
13 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

3 EL Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Kräutersalz, Rosmarin & Pfeffer zum würzen
14 - Gewürze für Rosmarinkartoffeln / Seasoning for rosemary potatoes

Für die Gemüsebeilage

1 Dose Erbsen & Möhren
15 - Zutat Erbsen & Möhren / Ingredient peas & carrots

1 Esslöffel Butter
11 - Zutat Butter / Ingredient butter

1 Esslöffel Mehl
13 - Zutat Mehl / Ingredient flour

sowie etwas Pfeffer, Salz und Fondor zum würzen

Beginnen wir nun also mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebel,
16 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen die Möhren
17 - Möhren schälen / Peel carrots

und zerkleinern sie grob,
18 - Möhren grob zerkleinern / Mince carrots

schneiden die Feigen in kleine Stücke
19 - Feigen zerkleinern / Mince figs

und zerkleinern die geschälten Walnüsse grob.
20 - Walnüsse zerkleinern / Mince walnuts

Außerdem zupfen wir die Rosmarin-Nadeln von den Zweigen
21 - Rosmarin-Nadeln abzupfen / Pick rosemary needles

und zerkleinern sie ebenfalls etwas.
22 - Rosmarin-Nadeln grob zerkleinern / Mince rosemary needles

Anschließend geben wir zwei Esslöffel Mascarpone in eine Schüssel,
23 - Mascarpone in Schüssel geben / Put mascarpone in bowl

geben etwa 5 der Feigen sowie die Walnüsse hinzu
24 - Feigen & Walnüsse addieren / Add figs & walnuts

und verrühren alles gut miteinander.
25 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend legen wir unsere Rouladen unter etwas Frischhaltefolie aus, klopfen sie platt
26 - Rouladen flach klopfen / Flatten roulades

und bestreichen sie dann mit etwas Senf.
27 - Rouladen mit Senf bestreichen / Spread with mustard

Darauf verteilen wir den geräucherten Schinken
28 - Rouladen mit Schinken belegen / Put on bacon

und bestreichen dann alles mittig mit der Mischung aus Feigen, Walnüssen und Mascarpone
29 - Rouladen mit Mascarpone-Mischung bestreichen / Spread with mascarpone mix

um darauf dann die Hälfte der Rosmarinnadeln darauf zu verteilen.
30 - Mit Rosmarin bestreuen / Dredge with rosemary

Nun klappen wir die Seiten der Rouladen nach innen
31 - Seiten einklappen / Fold up sides

rollen sie dann vorsichtig auf
32 - Rouladen aufrollen / Roll up roulades

und sichern sie schließlich mit Rouladennadeln oder ersatzweise mit Zahnstochern.
33 - Rouladen sichern / Secure roulades

In einer hochwandigen Pfanne erhitzen wir anschließend die drei Esslöffel Olivenöl auf erhöhter Stufe,
34 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben die Rouladen hinein
35 - Rouladen in Pfanne geben / Put roulades in pan

und braten sie scharf rundherum an.
36 - Rouladen rundherum scharf anbraten / Sear roulades

Dann entnehmen wir sie temporär wieder und legen sie bei Seite
37 - Rouladen entnehmen / Take out roulades

um auf mittlerer Stufe die Zwiebeln im Bratenfett anzudünsten.
38 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Außerdem geben wir nun auch die Möhren
39 - Möhren dazu geben / Add carrots

die restlichen Rosmarin-Nadeln
40 - Rosmarin addieren / Add rosemary

sowie die verbliebenen Feigen-Stückchen mit in die Pfanne
41 - Rest Feigen hinzu geben / Add remaining figs

und braten alles für einige Minuten mit an
42 - Alles kurz anbraten / Braise for some minutes

bevor wir schließlich den Esslöffel Tomatenmark hinzu geben,
43 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

es kurz mit anbraten
44 - Tomatenmark anbraten / Braise tomato puree

und schließlich die Rouladen wieder zurück in die Pfanne geben.
45 - Rouladen zurück legen / Put back roulades

Das Ganze löschen wir nun mit dem trockenen Rotwein ab,
46 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

lassen diesen kurz aufkochen
47 - Kurz aufkochen lassen / Boil up

und geben schließlich noch die Gemüsebrühe hinzu
48 - Gemüsebrühe addieren / Add vegetable stock

um alles dann auf reduzierter Stufe und mit geschlossenem Deckel für etwa 90 Minuten vor sich hin schmoren zu lassen.
49 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

Nach etwa der Hälfte dieser Zeit beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, dann wenden wir uns den Kartoffeln zu, die wir erst einmal schälen
50 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und in Spalten schneiden.
51 - Kartoffeln in Spalten schneiden / Cut in splits

Anschließend geben wir sie in eine größere Schüssel, fügen vier Esslöffel Olivenöl hinzu,
52 - Mit Olivenöl in Schüssel geben / Put in bowl with some olive oil

würzen alles mit viel Rosmarin sowie etwas Kräutersalz und Pfeffer
53 - Mit Rosmarin, Kräutersalz& Pfeffer würzen / Season with rosemary, herb salt & rosemary

und vermengen alles gründlich miteinander, so dass alle Kartoffelspalten mit Öl und Gewürzen bedeckt sind. Die Schüssel lassen wir für fünf bis sieben Minuten stehen, damit alles etwas einziehen kann,
54 - Gründlich durchmischen / Mix well

dann verteilen wir die Kartoffelspalten auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech
55 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

und schieben dies auf der mittleren Schiene in den Ofen, um so die Rosmarin-Kartoffeln in etwa 25-30 Minuten zu garen.
56 - Im Ofen backen / Bake in oven

Außerdem lassen wir die Erbsen und Möhren in einem Sieb abtropfen, wobei wir die Flüssigkeit auffangen
57 - Erbsen & Möhren abtropfen lassen / Drain peas & carrots

und zerkleinern größere Möhren mit Hilfe eines Messers.
58 - Größere Möhren zerteilen / Cut bigger carrots

In einem kleinen Topf zerlassen wir dann einen Esslöffel Butter,
59 - Butter im Topf zerlassen / Melt butter in pot

rühren einen Esslöffel Mehl mit Hilfe eines Schneebesens ein,
60 - Mehl einrühren / Stir in flour

geben die abgetropften Erbsen und Möhren hinzu,
61 - Erbsen & Möhren addieren / Add peas & carrots

gießen alles mit etwas von der aufgefangenen Brühe auf
62 - Etwas Brühe angießen / Add some stock

und lassen es dann kurz köcheln, wobei wir es mit Pfeffer, Salz und etwas Fondor abschmecken.
63 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Während das Gemüse auf niedriger Stufe kocht, entnehmen wir wieder die Rouladen aus der Pfanne,
64 - Rouladen entnehmen / Put out roulades

zerkleinern den Pfanneninhalt mit Hilfe eines Pürierstabs
65 - Sauce mit Pürierstab zerkleinern / Mince with immersion blender

und schmecken die so entstandenen sämige Sauce mit Salz, Pfeffer und edelsüßen Paprikapulver ab
66 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasoning

bevor wir die Rouladen schließlich wieder zurück legen.
67 - Rouladen zurück legen / Put back roulades

Sobald die Rosmarin-Kartoffelspalten dann fertig gebacken sind
68 - Rosmarinkartoffeln fertig gebacken / Finished baking rosemary potatoes

können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
69 - Rinderrouladen mit Walnuss-Feigenfüllung - Serviert / Beef roulades with walnut fig stuffing - Served

Die außen schon knusprigen und innen angenehm weichen Kartoffelspalten mit leichtem Rosmarin-Aromawaren schon einmal sehr gut gelungen und auch an den Erbsen und Möhren in ihrer cremigen Sauce gab es nichts auszusetzen. Das Highlight dieses Gerichts waren aber eindeutig die Rinderrouladen, die mit ihrer Füllung aus Feigen, Walnüssen und Mascarpone einem ja eher typisch deutschen Gericht eine tatsächlich eine leicht orientalische Note hinzufügten. Das Mascarpone wäre hätte geschmacklich wohl dabei nicht unbedingt sein müssen, da ich es kaum raus schmeckte, aber geschadet hat es auf der anderen Seite auch nicht, da es verhinderte dass Walnüsse und Feigen beim Aufwickeln verrutschten. Das Rindfleisch war dabei, wie beim schmoren üblich, schön zart und etwas mürbe geworden und auch die angenehm dickflüssige Sauce mit ihrem etwas in süßliche gehende Aroma, das gut zu dieser Variante von Rouladen passte, fand ich sehr gelungen. Kein schnell zuzubereitendes Gericht, aber der Aufwand lohnt sich alle mal.

70 - Rinderrouladen mit Walnuss-Feigenfüllung - Seitenansicht / Beef roulades with walnut fig stuffing - Side view

Über die Kalorienwerte möchte ich mir heute mal keine Gedanken machen, zumal ich es leider versäumt hatte die Rouladen zu wiegen, womit jede Berechnung auch höchstens ein Annährungswert sein könnte. Leicht war das ganze bestimmt nicht, aber an einem Sonntag wie heute gönne ich mir so etwas einfach einmal. 😉

Guten Appetit

Rinderrouladen mit Klößen – Resteverbrauch [26.12.2013]

Thursday, December 26th, 2013
Rinderrouladen mit Klößen - Resteverbrauch / Beef roulades with dumplings - leftovers

Heute verbrauchten wir die Überbleibsel der Rinderrouladen vom Heiligabend. Im Ganzen lassen sich Rouladen zwar nicht so gut heiß machen, aber wenn man sie vorher klein schnippelt und in die Sauce gibt, kann man sie auf dem Herd ohne Probleme noch einmal aufwärmen. Dazu gab es noch den Rest des Rotkrauts und einige frische Klöße aus dem Kochbeutel. So ist nun alles aufgebraucht und wir können morgen auf schönes Wetter hoffen…

Weihnachtsspeisen 2013

Wednesday, December 25th, 2013

Nachdem wir am Heiligabend viele Jahre traditionell zu Würstchen und Kartoffelsalat gegriffen hatten, entschieden wir uns dieses Jahr mal wieder für Rinderrouladen, die wir mit Apfelrotkohl und Kartoffelklößen ergänzten – ein Menu dass wir als Abendessen genossen.

Weihnachtstafel 2013

Ich persönlich hätte ja gerne mal etwas neues im Bereich der Füllung der Rinderrouladen ausprobiert, wurde aber leider von den Traditionalisten überstimmt, so dass es letztlich wieder zum Klassiker aus Senf, Speck und Zwiebeln kam – während Gewürzgurken bei uns nicht zu traditionellen Füllung gehören.

Rinder-Rouladen mit Rotkohl & Klößen / Beef roulades with red cabbage & dumplings

Rinderroulade - Querschnitt / Beef roulade - lateral cut

Dabei sind Rinderrouladen übrigens auch ein Gericht, dass sich schön vorbereiten lässt. Ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt und dann am Stichtag warm gemacht sind sie auch so noch ein wirklicher Genuss.
Am ersten Weihnachtsfeiertag gab es als Mittagsmahl schließlich einen leckeren Schweinelendentopf mit Champignons in Sahnesauce, kombiniert mit etwas Kaisergemüse und Kartoffelnudeln als Sättigungsbeilage.

Menu 1ter Weihnachtsfeiertag / 1st christmas day

Dazu wird die Schweinelende in Scheiben geschnitten und in etwas Butter scharf von beiden Seiten angebraten. Anschließend werden die Champignons kurz angebraten und dann alles mit etwas Gemüsebrühe abgelöscht, mit deren Hilfe wir auch den Bratensatz etwas lösen. Schließlich geben wir die Sahne hinzu und lassen alles vor sich hin köcheln, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Dabei würzen wir auch gleich alles mit Salz und Pfeffer.

Lendentopf vom Schwein mit Champignons mit Kaisergemüse & Kartoffelnudeln / Pork loin with mushrooms, vegetables & potato noodles

Gemeinsam mit dem TK-Kaisergemüse aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl und Broccoli und den zuerst gekochten und anschließend in der Pfanne angebratenen Kartoffelnudeln ein wirklicher Genuss. Nur über die Kalorien, die über die Feiertage verzehrt werden möchte ich mir lieber mal keine Gedanken machen. Aber es ist Weihnachten, da schlemmt man gerne mal mit seiner Familie.

Pferde-Rouladen mit Rotkohl & Semmelknödeln – das Rezept

Sunday, February 24th, 2013

Auch heute wollte ich nach der gestrigen Pferde-Lasagne meine Kochexperimente mit Pferdefleisch fortsetzen und entschloss mich dazu, mal Rouladen aus Pferdefleisch zuzubereiten. Das Rezept ist nicht sonderlich kompliziert, benötigt aber etwas Zeit für die Zubereitung. Und ich durfte ein weiteres Mal feststellen, dass Pferdefleisch eine überaus leckere Alternative zum sonst verwendeten Rindfleisch ist.

Was brauchen wir also für 2 Portionen?

2 Rouladen aus Pferdefleisch
01- Zutat Pferde-Rouladen / Ingrdient horse roulades

1 größere Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 mittlere Petersilienwurzel
03 - Zutat Petersilienwurz / Ingredient parsley root

1 Möhre
04 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 mittlere rote Paprika
05 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 Stange Lauch
06 - Zutat Lauch / Ingredient leek

etwas mittelscharfer Senf (z.B. Dijon-Senf)
07 - Zutat Dijon-Senf  / Ingredient mustard

4 Streifen geräucherten Schinken
08 - Zutat geräucherter Schinken / Ingredient bacon

4 Gewürzgurken (Cornichons)
09 - Zutat Gewürzgurken / Ingredient gherkin

2 Zweige Rosmarin
10 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

200ml trockener Rotwein
12 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

400ml Gemüsebrühe
13 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

3 EL Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

außerdem Salz und Pfeffer zum würzen
und eventuell etwas Sahne zum verfeinern

Außerdem benötigen wir

Semmelknödel nach Belieben als Sättigungsbeilage
14 - Zutat Semmelknödel / Ingredient dumpling

1 Dose Rotkraut
15 - Zutat Rotkohl / Ingredient red cabbage

1 Stück Apfel
16 - Zutat Apfel / Ingredient apple

3 Nelken
17 - Zutat Nelken / Ingredient cloves

1 Lorbeerblatt
18 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

Beginnen wir nun wie üblich damit, die Zutaten vorzubereiten. Dazu waschen wir die Stange Lauch
19 - Lauch waschen / Wash leek

und schneiden sie in Ringe.
20 - Lauch schneiden / Cut leek

Außerdem waschen und entkernen wir die Paprika und schneiden sie in Streifen,
21 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

würfeln die Zwiebel,
22 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

schälen die Möhre,
23 - Möhre schälen / Peel carrot

und zerkleinern sie dann, wobei wir die Hälfte in schmale Streifen für die spätere Rouladenfüllung schneiden.
24 - Möhre zerkleinern / Grind carrot

Außerdem schälen wir die Petersilienwurzel,
25 - Petersilienwurz schälen / Peel parsley root

würfeln sie fein
26 - Petersilienwurz würfeln / Dice parsley root

und schneiden die Gewürzgürkchen in kleine Streifen.
27 - Gürkchen in Streifen schneiden / Cut gherkin in stripes

Dann waschen wir das Pferde-Rouladenfleisch gründlich, tupfen es trocken
28 - Fleisch waschen / Wash meat

und entfernen eventuell noch fettige Stellen
29 - Fett entfernen / Remove fat

um sie dann mit einem Fleischhammer etwa zu plätten
30 - Fleisch klopfen / Flatten meat

und von beiden Seiten kräftig mit Salz und Pfeffer zu würzen.
31 - Mit Salz & Pfeffer würzen/ Taste with salt & pepper

Anschließend – ich entschied mich ab hier mit jeweils nur einer einzelnen Roulade weiter zu arbeiten – bestreichen wir eine Seite mit dem mittelscharfen Senf
32 - Mit Senf bestreichen / Cover with mustard

und belegen sie dann zuerst mit dem geräucherten Schinken
33 - Mit geräuchertem Schinken belegen / Add bacon

und anschließend mit Gürkchen,
34 - Gurken hinzufügen / Add gherkins

einigen Zwiebelstückchen
35 - Zwiebeln aufstreuen / Add onions

und den in Streifen geschnittenen Möhren
35 - Karottenstreifen addieren / Add carrots

um dann die Seiten umzuklappen, damit beim aufrollen nichts heraus fällt,
36 - Ränder umklappen / Turn margins

und rollen schließlich vorsichtig die Fleischstreifen auf, um sie dann mit einer Rouladennadel oder ersatzweise mit einem Zahnstocher zu sichern.
37 - Aufrollen und sichern / Roll up and secure

In einer größeren Pfanne oder in einem Topf erhitzen wir anschließend etwas Ölivenöl
38 - Öl erhitzen / Heat up oil

und geben die Rouladen hinein
39 - Rouladen in die Pfanne geben / Put roulades in pan

um sie von allen Seiten scharf anzubraten. Durch dieses scharfe Anbraten entstehen die Röstaromen, die Rouladen ihren angenehmen Geschmack gibt.
40 - Scharf anbraten / Sear

Sind unsere Pferdefleisch-Rouladen von allen Seiten gut angebraten, entnehmen wir sie und reduzieren die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe
41 - Rouladen entnehmen und warm halten / Remove and keep warm roulades

um dann die Zwiebeln im verbliebenen Bratenfett anzudünsten.
42 - Zwiebel andünsten / Braise onions lightly

Anschließend geben wir Lauch, Möhren, Petersilienwurzel und die Paprikastreifen hinzu
43 - Gemüse hinzufügen / Add vegetables

und braten alles für einige Minuten an
44 - Gemüse anbraten / Roast vegetables

wobei wir Rosmarin und das Tomatenmark hinzufügen
45 - Rosmarin & Tomatenmark hinzufügen

und es ebenfalls kurz mit braten lassen.
46 - weiter anbraten / Continue roast

Nun gießen wir die Hälfte des Weines in die Pfanne,
47 - Rotwein aufgießen / Add red wine

lassen ihn langsam einkochen
48 - einkochen lassen / Boil down

und gießen nach und nach mehr vom Rotwein hinzu bis alles schließlich einigermaßen einreduziert ist.
49 - Wein nachgießen / Add more wine

Es folgt die Gemüsebrühe
50 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable stock

in die wir dann die Rouladen einlegen
51 - Rouladen einlegen / Add roulades

und bei geschlossenem Deckel bei reduzierter Stufe für eine Stunde vor sich hin schmoren lassen. Länger würde ich sie nicht schmoren, da sie sonst sehr bissfest werden könnten.
52 - Geschlossen schmoren / Braise closed

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, die Pferde-Rouladen auch mal zu wenden.
53 - Zwischendurch wenden / Turn

Etwa zwanzig Minuten vor Ende der Garzeit ist dann auch der richtige Zeitpunkt, das Rotkraut mit Äpfelstückchen, Nelken und Lorbeer aufzusetzen
54 - Rotkraut aufsetzen / Cook red cabbage

und die Klöße laut Packungsbeschreibung zuzubereiten.
55 - Klöße kochen / Cook dumplings

Nach einer Stunde entnehmen wir dann noch einmal die durch das Schmoren merklich geschrumpften Rouladen und halten sie in etwas Alufolie warm,
56 - Rouladen warm halten / Keep roulades warm

entfernen die Rosmarinzweige
57 - Rosmarin entfernen / Remove rosemary

und gießen die Sauce dann durch ein Sieb in eine Schüssel.
58 - Gemüse abgießen / Drain vegetables

Das aufgefangene Gemüse zerkleinern wir nun mit dem Pürierstab
59 - Pü̈rieren / purée

und drücken die Masse etwas gegen das Sieb, das lässt ein wenig von dem zerkleinerten Gemüse nach das Sieb durchdringen und gibt der Sauce ein angenehmes Aroma.
60 - Durch Sieb drü̈cken / Squeeze vegs

Die Sauce geben wir dann zurück in die Pfanne
61 - Sauce zurück in Pfanne geben / Put Sauce back in pan

und legen die Rouladen zurück, um sie wieder richtig heiß werden zu lassen
62 - Rouladen zuruck legen / Put back roulades

und die Sauce mit etwas Sahne zu verfeinern und ggf. noch einmal mit Salz und Pfeffer abzuschmecken.
63 - Mit Sahne verfeinern / Improve with cream

Nachdem wir alles noch einmal kurz haben aufkochen lassen
64 - Kurz aufkochen / Boil up

können wir die Platten ausstellen und das Gericht endlich servieren.
65 - Pferde-Roulade mit Rotkohl & Semmelnödel / Horse roulade with red cabbage & dumplings - Serviert

66 - Pferde-Roulade mit Rotkohl & Semmelnödel / Horse roulade with red cabbage & dumplings - Seitenaufnahme

Die Kombination der gut durchgeschmorten Rouladen aus Pferdefleisch samt ihrer gelungenen Füllung aus Gurken, Schinken, Zwiebeln und Möhren mit würzigem Rotkraut und den Semmelknödeln als Sättigungsbeilage erwies als überaus gelungen. Obwohl die Rouladen sehr jenen ähnelten, die man aus Rindfleisch zubereitet, so hatten sie doch eine eigene Geschmacksnote. Das Fleisch war durch das lange schmoren mürbe und fest, aber dennoch einigermaßen zart um Biss.
Einzig die Sauce war etwas zu viel geworden, daher habe ich die Mengenangabe für die Gemüsebrühe im Rezept hier etwas angepasst und reduziert – ich hoffe es passt jetzt.

67 - Pferde-Roulade mit Rotkohl & Semmelnödel / Horse roulade with red cabbage & dumplings - Querschnitt

Somit ist bewiesen, dass Pferdefleisch eine überaus schmackhafte und magere, ja sogar gesunde Alternative zu Schwein, Rind oder Geflügel ist. Es ist mit wirklich nicht ganz verständlich, dass es nur so selten und in speziellen Metzgereien angeboten wird. Die Kochexperimente von gestern und heute werden mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich diese überaus schmackhafte Fleischsorte in meiner Küche verwendet habe.

Guten Appetit

Feldsalat mit Champignons & Kartoffeldressing, Rotwein-Rouladen und Apple Crumble – das Kochevent

Tuesday, November 1st, 2011

Gestern fand endlich ein größeres, schon länger geplante Koch-Event statt und ich bin doch tatsächlich mal “Fremd-Kochen” gegangen. Durch die Aufgabenteilung auf mehrere Personen kann ich natürlich nicht die übliche Detailfülle an Fotos bieten wie es sonst hier üblich ist, ich versuche aber mal mit dem vorhandenen Bildmaterial einen Gesamteindruck zu vermitteln.

Auf dem Speiseplan standen:

  • Vorspeise: Feldsalat mit Champignons & Kartoffeldressing
  • Hauptgang: Rotwein-Rouladen mit Rotkraut und selbstgemachten Spätzle
  • Nachspeise: Apple-Crumble mit in Rum eingelegten Rosinen
  • Werfen wir erst einmal einen Blick auf die benötigten Zutaten – für jeweils 3-4 Portionen

    Für den Salat samt Dressing benötigen wir:
    150g Feldsalat
    300g mehlig kochende Kartoffeln
    2 Knoblauchzehen
    60g Schalotten (oder Zwiebeln)
    300ml Geflügelfond
    2 EL Weißweinessig
    100ml Schlagsahne
    100g Champignons
    2EL Olivenöl
    Salz & Pfeffer zum würzen

    Für die Rinder-Rouladen werden benötigt:
    4 große Roulade vom Rind
    200g gewürfelter Speck
    2-3 Zwiebeln
    etwa Senf – wir wählten eine Sorte mit Knoblauch & Petersilie
    2 Zweige Rosmarin
    40g Butter oder Butterschmalz
    2 Petersilienwurzeln
    2 mittlere Stangen Lauch
    2 kleine Gelbrüben
    3 Karotten
    ein Stück Knollensellerie
    3-4 EL Tomatenmark
    500ml trockenen Rotwein
    250ml Portwein

    Für die Spätzle:
    2 Eier
    ½ TL Salz
    250g Mehl
    125ml Wasser

    Für das Rotkraut:
    400-500g Rotkraut (Dose oder Glas)
    2 Lorbeerblätter
    4 Nelken
    n.B. Preiselbeeren
    einen kräftigen Schuss Rotwein
    etwas Wasser

    Für den Apple Crumble:
    40g Rosinen
    einen Schuss Rum
    450-500g Apfel – am besten Golden Delicious
    1 EL Zucker
    1/2 TL Zimt
    1 Prise gemahlene Nelken
    1 Glas trockener Weißwein
    1/2 Zitrone – den Saft davon
    40g Mehl
    10g gemahlene Mandeln oder Nüsse
    40g geschmolzene Butter
    25g Zucker
    1 Messerspitze Salz
    150-200g Creme fraiche (als Garnitur)

    Am besten beginnen wir bei der Zubereitung mit den Rinder-Rouladen, da diese am längsten benötigen. Dazu bereiten wir erst einmal die verschiedenen Gemüsesorten vor. Die Zwiebel wird fein gewürfelt, die Petersilienwurzel geschält und klein geschnitten, die Gelbrüben werden ebenfalls geschält und zerkleinert, der Lauch wird geputzt und in Ringe geschnitten und die Knollensellerie gereinigt und in kleine Stücke zerteilt. Sollten wir Speck am Stück gekauft haben, wäre dieser ebenfalls noch zu würfeln. Von den Karotten schneiden wir die eine Hälfte in Scheiben und die andere Hälfte, die wir für die Füllung verwenden wollen, in dünne Streifen.
    Anschließend waschen wir das Rouladenfleisch, trocknen es und klopfen es mit einem Fleischhammer etwas flach bevor wir sie von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen und von einer Seite mit Senf bestreichen.

    01 - Rouladen würzen und mit Senf bestreichen

    Dann belegen wir sie mit Zwiebelwürfeln, Speckwürfeln und Karottenstreifen, klappen sie an der Seite um damit nichts herausfallen kann
    02 - Rouladen belegen
    und rollen sie schließlich zusammen, um sie dort mit einer Rouladennadel oder (wenn diese nicht im Haus) mit einem Zahnstocher zu sichern.
    03 - Rouladen aufrollen

    In einer großen Pfanne oder einem Bräter erhitzen wir dann reichlich Pflanzenöl und braten die Rinderrouladen rundherum scharf an. Das ist wichtig damit sich reichlich Röststoffe bilden die ja einen Teil des Geschmackes von Rouladen ausmachen.
    04 - Rouladen scharf anbraten

    Anschließend entnehmen wir sie und legen sie bei Seite. Wir haben sie anschließen in einem leicht warmen Backofen gestellt damit sie nicht ganz auskühlen.
    05 - Bei Seite legen

    Nachdem wir die Temperatur herunter gedreht haben, braten wir Lauch, Möhren, Sellerie, Petersilien- und Gelbwurz in der Pfanne kräftig an
    06 - Gemüse anbraten

    und geben dann Rosmarin und Tomatenmark hinzu, welches wir kurz mit anrösten
    07 - Tomatenmark und Rosmarin dazu

    bevor wir es mit ein wenig vom Rotwein und Portwein aufgießen
    08 - Mit Wein aufgießen

    einkochen lassen
    09 - einkochen lassen

    und wieder Wein nachgießen. Diesen Prozess wiederholen wir so lange bis der Wein bis auf einen kleine Rest eingekocht ist.
    10 - nachgießen

    Jetzt legen wir die Rouladen zurück in die Pfanne
    11 - Rouladen hinein

    übergießen sie mit dem Rest des Weins,
    12 - Mit Rest Wein übergießen

    würzen sie noch mit etwas Instant-Gemüsebrühe und lassen sie abgedeckt für eineinhalb bis zwei Stunden vor sich hin schmoren.
    13 - schmoren lassen

    Während die Rouladen vor sich hin schmoren, können wir uns den anderen Komponenten zuwenden. Fangen wir mit den Spätzle an. Dazu geben wir Eier, Mehl, Salz und Wasser in eine große Schüssel und kneten sie so lange durch bis eine blasige Teigmasse entsteht. In einem großen Topf erhitzen wir dann reichlich Salzwasser zum kochen und hobeln die Teigmasse mit einem Spätzlehobel hinein.
    14 - Spätzle hobeln
    Sobald sie oben schwimmen, schöpfen wir die Spätzle mit einem Schöpflöffel ab und lassen sie gut abtropfen.
    15 - Spätzle schwimmen oben

    Zwischendurch dürfen wir natürlich nicht vergessen die Rouladen auch mal in ihrer Sauce zu wenden.
    16 - Rouladen wenden

    Haben wir die gesamte Teigmasse zu Spätzle verarbeitet, können wir uns schließlich dem Salatdressing zuwenden. Dazu kochen wir einige Kartoffeln als Pellkartoffeln und während die Kartoffeln kochen würfeln wir die Schalotten in kleine Stücke
    17 - Schalotten würfeln
    und hacken das Knoblauch fein.
    18 - Knoblauch fein hacken
    Beides dünsten wir in etwas Olivenöl glasig an
    19 - Zwiebeln und Knoblauch andünsten
    und gießen es dann mit 300ml Geflügelfond
    20 - Mit Geflügelfond aufgießen
    und 100-120ml Sahne auf
    21 - Sahne dazu
    und lassen es im Topf aufkochen.
    22 - aufkochen lassen
    Anschließend gießen wir alles in ein hohes Behältnis. Sobald die Kartoffeln gekocht sind, schälen wir diese und pressen sie mit in die Sauce aus Sahne, Zwiebeln und Knoblauch.
    23 - gepresste Kartoffeln addieren
    Dann vermengen wir alles mit dem Zauberstab und schmecken es noch nach Geschmack mit Salz und Pfeffer ab.
    24 - verquirlen

    Außerdem können wir jetzt auch den Apple Crumble vorbereiten. Zuerst legen wir die Rosinen in etwas Rum ein. Dann Schälen wir die Äpfeln, vierteln sie und geben sie in einen Topf wo wir sie mit Zucker, Zimt und Nelkenpulver würzen und dann mit dem Zitronensaft und dem Weißwein übergießen. So gefüllt stellen wir den Topf auf den Herd und erhitzen alles bis die Apfel gut durchgekocht aber nicht zu weich ist.
    25 - Äpfel kochen

    Parallel fügen wir 40g Mehl, 10-15g gemahlene Mandeln oder Nüsse, 40g geschmolzene Butter, 25-30g Zucker und eine Messerspitze Salz in eine Schüssel
    26 - Streuselzutaten in Schüssel geben

    und verrühren alles so lange bis eine Streuselmasse entsteht.
    27 - Zutaten vermengen (Streusel herstellen)

    Sind die Äpfelstücke fertig gekocht, verteilen wir sie in einer passenden Form – wir verwendeten eine Gratinform – gießen etwas der Weißweins auf den Topf hinzu und verteilen dann die Rosinen ohne den Rum darüber und bestreuen zum Abschluss alles mit den Streuseln.
    28 - Bestreuen

    Das Ganze muss dann bei 180 Grad für ca. 20 Minuten im Backofen fertig gebacken werden.

    Außerdem dürfen wir natürlich nicht den Rotkohl vergessen. Dazu geben wir das leicht vorgekochte Gemüse auf der Dose oder dem Glas in einen Topf, gießen es mit einem kräftigen Schuss Rotwein und etwas Wasser auf und würzen es mit zwei Lorbeerblättern und vier Nelken, wo wir alles erhitzen und kochen bis es fertig gekocht ist. Während des Kochens rühren wir noch einen großzügigen Teelöffeln Preiselbeeren unter.
    29 - Rotkraut kochen

    Haben wir unsere Rouladen gut durchgeschmort, entnehmen wir sie temporär aus der Sauce, stellen sie im Ofen warm
    30 - Rouladen bei Seite legen

    und geben die Masse aus Sauce und Gemüse in ein Sieb.
    31 - Gemüse in Sieb geben

    Dort passieren wir alles durch ein Sieb mit Hilfe eines passenden Werkzeuges
    32 - Gemüse durch Sieb passieren

    bis eine dickliche, würzige Masse entsteht. Das hat auch den Vorteil dass die Rosmarinnadeln im Sieb zurückbleiben.
    33 - passierte Sauce

    Diese geben wir dann zurück in die Pfanne, verrühren, strecken sie dort etwas mit Sahne und Wasser
    34 - Mit Sahne und Wasser strecken

    und verrühren sie zu einer sämigen Sauce
    35 - zu sämiger Sauce verrühren

    in die wie dann die Rouladen dann zurück legen und dort wieder erhitzen.
    26 - Rouladen zurück legen

    Abschließend schneiden wir noch die Champignons in Scheiben und braten sie in etwas Butter an.
    27 - Champignons andünsten

    Nachdem wir den Feldsalat mit unserem Kartoffeldressing angerichtet haben, geben wir die frisch gebackenen Champignons darauf und servieren dann alles als Entrée.
    28 - Feldsalat mit Kartoffeldressing und Champignons - serviert

    Es folgen die Rouladen, die wir mit unserem selbstgemachten Spätzle und dem Rotkraut kombinieren.
    29 - Rouladen mit Spätzle und Rotkraut - serviert

    Die gut geschmorten, weichen und leicht mürben Rouladen mit ihrer Füllung aus Zwiebeln, Speckwürfeln und Karottenstreifen waren mal wieder perfekt gelungen. Gemeinsam mit der unglaublich würzigen Sauce ein kulinarischer Hochgenuss. Aber natürlich waren auch das Rotkraut und die Spätzle – zumal selbst hergestellt – nicht zu verachten.
    30 - Rouladen -  CloseUp

    Als Dessert kam schließlich der Apple Crumble ins Spiel, der inzwischen ja fertig gebacken war.
    31 - AppleCrumble - fertig gebacken

    Dieser wird, am besten noch warm, mit einer kräftigen Portion Creme fraiche serviert. Die durch das Backen endgültig weich gewordenen Apfelstücke in Kombination mit den in Rum eingelegte Rosinen und dem knusprigen Streuseln ein mehr als gelungener Abschluss des gestrigen Abendmahls.
    32 - AppleCrumble mit Creme fraiche - serviert

    Auch wenn der Aufwand etwas höher war, hat er sich mal wieder absolut gelohnt. Auf die Idee ein Salatdressing aus Sahne UND gepressten Kartoffeln herzustellen war ich vorher noch nie gekommen. Kombiniert mit frisch angedünsteten Champignons an einem Feldsalat eine wahrlich großartige Vorspeise. Der Hauptgang war aber natürlich der große Hit, mit seinen gut durchgeschmorten Rouladen in der würzigen Sauce, dem fruchtigen Rotkraut mit Rotweinnote und schließlich den weichen, selbst gemachten Spätzle oder besser Knöpfle ein unglaublich leckeres Gericht. Und natürlich gab es auch am Dessert in Form eines gebackenen Apple Crumbles absolut nichts auszusetzen. Ich war sehr zufrieden und gemeinsam mit anderen macht das Kochen umso mehr Spaß. 😉

    Guten Appetit