Chili con Carne mit Baguette & Pfannkuchen [08.03.2011]

Zwar klangen das Pad Pak Raum Madmamaung – Gebratenes Gemüse mit Knoblauch in Soja Sauce und das Nue Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce aus dem Asia-Bereich recht verlockend, aber ich entdeckte im dem Bereich der regulären Küche ein anderes Angebot das mich um so mehr reizte. Denn neben den Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomate bei Vitality und Schaschlikgulasch mit Curryreis bei den traditionell-regionalen Gerichten fand sich heute auch mal wieder Chili con Carne mit Mais und Kidneybohnen, dazu Baguette in Bereich Globetrotter auf der Speisekarte. Und für Chili lass ich alles andere links liegen. Dazu nahm ich mir noch ein Dessert von der Nachtischtheke, was ich aber an der Kasse bereute denn aufgrund des Faschingsdienstages wurden dort kostenlose Pfannkuchen bzw. Berliner verteilt. Aber zum zurückstellen war es da schon zu spät.

Chili con Carne mit Baguette & Pfannkuchen

Das Chili erwies sich als ziemlich Hackfleischlastig, der Gros des Gerichtes bestand wohl aus krümelig angebratenen Halb- und Halb-Gehacktes, das mit einigen Kidneybohnen und einigen Maiskörnern in der Tomatensauce garniert war. Nicht unbedingt meine Lieblingszubereitsform, denn ich bevorzuge mehr Gemüse sowie Gemüsesorten und weniger Fleisch in meinem Chili. Aber von der etwas unausgewogenen Zusammenstellung erwies sich das Ganze als recht schmackhaft und erwies sich auch als schön heiß, ohne allerdings wirklich scharf zu sein – eben Allgemeinheitskompatibel. Und die Portion erwies sich als wirklich ziemlich umfangreich. Das Baguette erwies sich als angenehm außen knusprig und innen frisch so wie es sein bevorzuge. Einzig das Dessert war kein so glücklicher Griff, es bestand etwa zur Hälfte aus einer Fruchtmischung mit Aprikosengeschmack und zur anderen Hälfte als Sahne. War nicht so mein Ding, etwas zu viel Sahne und etwas zu süß. Den Pfannkuchen schließlich hob ich mir allerdings bis zum Nachmittag auf, das wäre zu viel des Guten gewesen.
Und auch die anderen Kantinengäste hatten mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten dem Chili con Carne zugesprochen. Das machte es schwer die restlichen Gerichte einzuordnen. Ich würde aber den zweiten Platz den Asia-Gerichten zusprechen, dem dritten dem Schaschlikgulasch und den vierten schließlich den Zucchinipuffern zusprechen. Das entspricht ungefähr dem was ich beobachten konnte und würde auch meinen bisherigen Erfahrungen entsprechen.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Dessert aus Sahne und Frucht: +/-

Lachs-Brokkoli-Nudelauflauf – das Rezept

Auch am heutigen Sonntag wollte ich natürlich eine Kleinigkeit essen und was lag da Näher als mal wieder etwas leckeres zu kochen. In meiner Rezeptsammlung stieß ich bei der Suche nach etwas passendem auf einen interessant klingenden Auflauf aus Lachs, Nudeln und Brokkoli der es mir wert schien heute mal von mir zubereitet zu werden.

Was brauchen wir also für 3 bis 4 Portionen?

250g Lachsfilet – ich hatte hier zu einfachem TK-Lachs gegriffen
01 - Zutat Lachsfilet

250g Nudeln – ich wählte Farfalle, es geht aber natürlich auch mit allen anderen Nudelsorten
02 - Zutat Nudeln

200g Brokkoli – ich verwendete auch hier TK-Ware, aber es geht selbstverständlich ebenfalls mit frischem Gemüse (wenn verfügbar)
03 - Zutat Brokkoli

150g Créme legere – man kann natürlich auch Créme fraiche verwenden, aber ich hatte diese noch im Kühlschrank
04 - Creme legere

2 EL Milch
05 - Zutat Milch

100ml Sahne
06 - Zutat Sahne

150g Käse – hier entschied ich mich für Gouda, aber Emmentaler wäre natürlich auch gegangen
07 - Zutat Gouda

zum Würzen schwarzen Pfeffer, Salz und Cayennepfeffer
08 - Gewürze

sowie den Saft einer Zitrone
09 - Zutat Zitrone

Kommen wir nun zur Zubereitung:

Zuerst kochen wir die Nudeln gemäß Packungsanleitung
10 - Nudeln kochen

und blanchieren den Brokkoli für 2-3 Minuten.
11 - Brokkoli blanchieren

Sahne, Creme legere und der Milch vermischen wir in einem geeigneten Gefäß
12 - Sahne und legere mischen

und würzen es mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer.
13 - Würzen

Außerdem geben wir noch einen Schuß Zitronensaft in die Masse.
14 - Schuß Zitronensaft zugeben

Das Lachsfilet schneiden wir dann in mundgerechte Stücke. Ich hatte das tiefgefrorenen Fischfilet in der Mikrowelle auf der entsprechenden Stufe (Auftaustufe) vorher aufgetaut und somit in schneidefähige Konsistenz gebracht. Gefrorenen Fisch kann man ja leider schlecht schneiden, höchstens zerhacken…
15 - Lachs schneiden

Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorzuheizen.

Nachdem wir die Nudeln abgegossen und abgeschreckt haben, vermischen wir sie mit den Lachsfilet-Stücken, etwas des Käse und den Brokkoli, den ich etwas kleiner geschnitten und gebrochen hatte, in eine ausgefettete Auflaufform
15 - Alles in Auflaufform geben

und übergießen alles gleichmäßig mit der gewürzten Mischung aus Creme legere und Sahne. Ich hatte ja befürchtet dass es zu wenig Nudeln wären und war drauf und dran gewesen noch ein paar mehr zu kochen – aber alle Zutaten Gemeinsam ergaben eine gute Füllung der Auflaufform.
16 - Mit Sauce übergiessen

Die Sahne lassen wir etwas in die übrige Masse eindringen und schwenken die Form ggf. etwas um eine optimale Verteilung zu erreichen.
17 - übergossen

Nun können wir den Rest des Käses auf die Masse aus Nudeln, Fisch und Brokkoli streuen.
18 - Mit Käse bestreuen

Ist der Ofen vorgeheizt geben wir die so gefüllte Auflaufform auf der mittleren Schiene in die Backröhre.
19 - Im Ofen backen

Nach ca. 45 Minuten, der Käse sollte goldgelb und knusprig aussehen, können wir das Gericht dann wieder entnehmen.
20 - Lachs-Brokkoli-Nudelauflauf - Fertig überbacken

Mit einem Pfannenwender oder einem anderen passenden Werkzeug können wir einen Teil aus der Auflaufform lösen und servieren.
21 - Lachs-Brokkoli-Nudelauflauf - Auf-Teller

Ich übergoss es vor dem Verzehr noch mit etwas Zitronensaft als Garnitur. Insgesamt fand ich es wirklich sehr gelungen und lecker, einziger kleiner Kritikpunkt war dass ich das ganze noch etwas kräftiger hätte Würzen können. Zwar gaben der Fisch und das Brokkoli zusammen mit dem Käse diesem Gericht ganzen ein angenehmes Aroma und auch die Sahne mit seinem Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer taten ihren Dienst, aber ich hätte wohl noch irgend ein weiteres Gewürz verwenden sollen. Würzmittel habe ich ja mehr als genug, allerdings war ich unsicher was zu Fisch und Brokkoli passen würde – also ließ ich unnötige Experimente. Es war zwar nicht wirklich lasch, aber als Hunderprozentig perfekt würde ich es auch nicht bezeichnen. Ich werde mich mal schlau machen was man da noch beigeben könnte. Über Hinweise würde ich mich natürlich freuen. Eine weitere Alternative wäre die Verwendung von Saurer Sahne statt der Creme légere gewesen, das hätte dem ganzen bestimmt auch eine besondere Note gegeben. Werde ich mir auf jeden Fall für das nächste Mal merken.
22 - Lachs-Brokkoli-Nudelauflauf - CloseUp

Insgesamt würde ich das heutige Kochexperiment aber doch als gelungen bezeichnen. Die Menge reicht auf jeden Fall auch noch für morgen, ich denke dass das Gericht sich abgekühlt und mit etwas Frischhaltefolie überzogen ein bis zwei Tage im Kühlschrank halten wird. Über die Eignung für die Mikrowelle berichte ich hier, sobald ich mehr weiß.

Update vom 08.03.2011:
Nachdem ich am Montag Abend mehr Lust auf Brot gehabt hatte, habe ich den Rest des Auflaufes am Dienstag Abend verzehrt. Und auch aufgewärmt aus der Mikrowelle muss ich sagen war es sehr lecker und wird von mir somit auch als vollkommen mikrowellentauglich eingeordnet. Selbst zwei Tage nach Zubereitung und abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt immer noch ein absoluter Genuß. 🙂

Spaghetti in Tomaten-Sahnesauce mit Erbsen & Schinken – das Rezept

Nachdem ich gestern ja etwas mehr Aufwand beim kochen gemacht habe, entschied ich mich es heute mal etwas simpler anzugehen Beim wälzen meiner Rezeptsammlung fand ich schnell etwas passendes das mich außerdem an meine Zeit in Jena erinnerte: Spaghetti in Tomaten-Sahnesauce mit Erbsen & Schinken, ein Gericht das an die von mir sehr geschätzten Spaghetti Lo Studente aus dem Pizza & Pasta Lo Studente in Jena erinnerte.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

Zuerst einmal natürlich 250g Spaghetti
01 - Zutat Spaghetti

250ml fettreduzierte Sahne
02 - Zutat Sahne

ca. 100g Erbsen
03 - Zutat Erbsen

2-3 Scheiben gekochter Schinken, den wir in kleine Quadrate zerschneiden
04 - Zutat gekochter Schinken

1 EL Olivenöl
05 - Zutat Olivenöl

1 kleine Zehe Knoblauch
06 - Zutat Knoblauchzehe

2-3 EL Tomatenmark, evtl. auch etwas mehr
07 - Zutat Tomatenmark

1-2 TL Creme fraiche zum verfeinern
09 - Zutat Creme fraiche

etwas Petersilie, die wir klein hacken
08 - Zutat Petersilie

Zuerst einmal kochen wir die Nudeln gem. Packungsanleitung.
10 - Nudeln kochen

Dann dünsten wir das Knoblauch in dem Olivenöl an, achten aber darauf dass es dabei nicht braun wird.
11 - Knoblauch andünsten

Als nächstes fügen wir die Sahne und das Tomatenmark hinzu und verrühren alles miteinander.
12 - Sahne und Tomatenmark rein

Wenn es andickt, verfeinern wir unsere Sauce etwas mit einem Teelöffel Creme fraiche
13 - Mit Creme fraiche verfeinern

und verrühren alles wieder gut miteinander. Ggf. können wir an dieser Stelle auch noch etwas Tomatenmark – je nach Geschmack – hinzufügen um das ganze noch “tomatiger” zu machen.
14 - Gut verrühren

Als nächstes fügen wir die TK-Erbsen hinzu.
15 - Erbsen hinzufügen

Das Ganze würzen wir nun kräftig mit Pfeffer und Salz und schmecken es ab.
16 - Mit Pfeffer und Salz würzen

Nach zwei bis drei Minuten köcheln auf mittlerer Stufe, geben wir noch den Schinken hinein
17 - Schinken beigeben

und geben zum Schluss noch ein wenig Petersilie in die Sauce.
18 - Petersilie einstreuen

Sobald alles gut eingekocht ist, ist die Sauce fertig.
19 - Sauce fertig

Zuletzt schütten wir die Spaghetti ab, machen uns davon eine Portion auf einen Teller und garnieren sie mit unser eben frisch gekochten Sauce.
30 - Spaghetti in Tomaten-Sahnesauce mit Erbsen & Möhren - Fertiges Gericht

Das ganze kam wie ich fand recht nahe an das heran, was ich damals im Lo Studente regelmäßig verzehrt hatte. Ein paar Gewürze haben meiner Meinung nach noch gefehlt, aber ich kann mich nach so langer Zeit nicht mehr genau erinnern was genau fehlte. Aber ich denke noch zu wissen, das man dort keine TK-Erbsen sondern solche aus Konserven verwendet hatte. Dennoch muss ich sagen, dass das was ich da gekocht hatte wirklich sehr gelungen war. Die Mengen von Nudeln und Sauce war dabei sehr gut bemessen, es war genug Sauce da um alle Nudeln damit zu garnieren. Diese leicht tomatige Sahnesauce mit den gekochten Erbsen und dem Schinken kann ich vorbehaltlos weiter empfehlen. Sie ist schnell gekocht, lecker und mit den Spaghetti auch sehr Sättigend. Und für heute Abend oder morgen habe ich auch noch eine Portion, die ich nach dem abkühlen ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren kann.

Original Hessische Kartoffelsuppe – das Rezept

Auch am heutigen Sonntag war mir mal wieder nach kochen. Dabei fiel meine Wahl auf ein Rezept aus meiner alten Heimat Hessen: Eine Original Hessische Kartoffelsuppe wie ich sie hier ja schon mal verzehrt hatte. Nur selbst gekocht hatte ich sie noch nie, aber dieses Versäumnis holte ich heute endlich mal nach.

Für drei bis vier kleine oder zwei große Portionen brauchen wir folgende Zutaten:

5-6 Kartoffeln (ca. 600g)
01 - Zutat Kartoffeln

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel

2 mittlere Karotten / Möhren
03 - Zutat Kartotten

1 Stange Lauch
04 - Zutat Lauch

2 Stiele Sellerie – im Originalrezept war zwar von Knollensellerie die Rede, das hatte ich aber nicht bekommen und bin daher auf Staudensellerie ausgewichen
05 - Zutat Sellerie

1/2 Becher Schlagsahne
06 - Zutat Schlagsahne

100-125g durchwachsenen Speck
07 - Zutat Speck

500-600ml Fleischbrühe
09 - Zutat Fleischbrühe

1 EL Schweineschmalz – was hier in Bayern übrigens Speckfett zu heißen scheint
08 - Zutat Schweineschmalz

sowie zum Würzen Salz, Pfeffer und ein Lorbeerblatt.

Kommen wir nun zur eigentlichen Zubereitung:
Zuerst waschen und schälen wir das Gemüse
10 - waschen und schälen

und schneiden Karotten, Sellerie, Lauch und Zwiebel in Würfel sowie die Kartoffel in Scheiben.
11 - schneiden

Nun zerlassen wir etwas Schweineschmalz in einem Topf
12 - Schmalz zerlaufen lassen

und braten den Speck darin an.
13 - Speck anbraten

Dann fügen wir das gewürfelte Gemüse hinzu und braten es einige Minuten ebenfalls mit an.
14 - Gemüse hinzugeben

Ist das Gemüse etwas angebraten, geben wir die Kartoffelscheiben hinzu
15 - Kartoffeln dazu

und gießen sie mit der Fleischbrühe auf.
16 - Mit Fleischbrühe aufgießen

Das Gemüse sollte dabei gut mit Flüssigkeit bedeckt sein.
17 - Gemüse bedeckt halten

Nun würzen wir das ganze kräftig mit Salz und Pfeffer und fügen das Lorbeerblatt hinzu.
18 - würzen

Nun muss alles 30 bis 40 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln. Ich nutzte die Zeit mit Hilfe von etwas zerlassener Butter etwas Weißbrot in einer Pfanne zu rösten – zu Hessischer Kartoffelsuppe gehören diese Röstwürfel einfach dazu.
19 - Röstis machen

Mit Hilfe eines Schneebesens müssen wir kurz vor Ende der Garzeit die Suppe glatt rühren, wobei wir darauf achten dass die nun weich gekochten Kartoffeln auch in kleine Stücke zerfallen.
20 - glatt rühren

Dann rühren wir noch einen halben Becher Schlagsahne unter und schalten die Platte aus. Das Gericht kann nun serviert werden.
21 - Sahne hinzufügen

Und fertig ist die Original Hessische Kartoffelsuppe – gekocht mit in hier in Bayern gekauften Zutaten. 🙂
22 - Hessische Kartoffelsuppe - fertiges Gericht

Das Ergebnis entsprach genau dem was aus meiner Heimat her kannte. Mit einigen gerösteten Weißbrotwürfeln vermengt ein wirklicher Genuss. Und gekühlt im Kühlschrank aufbewahrt hält sich diese Spezialität auch problemlos drei bis vier Tage und kann dann Portionsweise z.B. in der Mikrowelle wieder aufgewärmt werden. Ich finde sogar dass sie dann noch einen kleinen Deut besser schmeckt – wenn das überhaupt möglich ist. 😉
Als Variation wäre es noch denkbar, zusätzlich einige Erbsen oder andere hinzuzufügen. Ob man sie dann natürlich noch Original Hessisch nennen kann, sei an dieser Stelle mal so dahin gestellt. Früher war ich ja nicht so der Suppen-Fan, aber das hat sich inzwischen glücklicherweise geändert, und bei dieser leckeren Spezialität mache ich, selbst wenn, gerne mal eine Ausnahme.

Ich wünsche also guten Appetit

Schinkensahnesauce auf Maccaroni [17.12.2007]

Wir waren etwas unentschlossen, wohin wir uns zum Mittagessen wenden sollten und entschieden uns dann kurzfristig dazu, das Angebot im R2 am Marktplatz zu prüfen. Der dortige Business-Lunch des Tages umfasste Maccaroni mit einer Schinken-Sahne-Sauce und dazu Salat. Früher waren sie ja etwas kreativer bei der Namensgebung – das Gericht klang fast zu gewöhnlich für das R2, aber sollte es halt dieses mal so sein.

Zwar bin ich ja bekanntermaßen kein großer Salatfan, aber da wir alle nicht zu viel Zeit verschwenden wollten verblieben wir gleich hier und suchten uns sogleich einen freien Tisch im Inneren des Restaurants. Es dauerte keine zwanzig Minuten, bis wir schließlich unser Gerichte auf dem Tisch hatten.

Sogleich fiel uns natürlich auf, daß der Salat fehlte – eine kurze Rückfrage bei der Bedienung klärte diese kleine Diskrepanz aber sogleich auf: Man hatte kurzerhand umdisponieren müssen und anstatt des Salates nun die Makkaroni mit Mozarella überbacken – eine kleiner Zufall der mir natürlich ganz recht war. 😉 Und für R2 Verhältnisse gestaltete sich die Portion wirklich riesig. An der Qualität gab es ebenfalls nichts auszusetzen – die Soße hätte etwas dickflüssiger sein können, das war aber dann auch schon der einzige Kritikpunkt gewesen.
Der einzige kleine Schreck ereilte uns dann beim Bezahlen der Rechnung. Wie man aus meinen früheren Berichten her sich vielleicht entsinnen kann, lag der Preis für den R2 Businesslunch bisher bei 6 €uronen. Nun verlangte man 6,90 für das Gericht – die Bedienung erläuterte uns daß es sich hier um eine bedauerliche, aber notwendige Preisanpassung handelt. Hätten wir uns das Schild genauer bis zum ende gelesen und nicht auf Erfahrungswerte vertraut, wäre uns das von Anfang an bewußt gewesen. Bleibt nur zu hoffen, daß man den Anstieg flexibel gestaltet und nicht für jede Speise nun 6,90 €uronen berechnet – denn bei dem Preis bewegt sich das R2 langsam in fast unangenehmeren Preisregionen…