Posts Tagged ‘salad’

Weinlese im Rheingau [29. + 30.09.2017]

Sunday, October 1st, 2017

Für Freitag und Samstag war mal wieder ein kleines Offsite-Meeting in meiner Firma angesetzt, um die sowieso gute Teambildung auch Niederlassungsübergreifend zu verbessern. Das letzte dieser Art hatte in Petersberg bei Fulda stattgefunden, ich hatte es hier nur kurz erwähnt, damals hatten wir Seifenkisten gebaut und ein Rennen damit veranstaltet. Dieses Mal verschlug es uns zum Weinlesen ins Rheingau, genauer gesagt nach nach Oestrich-Winkel bei Rüdesheim, was für mich und meine Kollegen hier in München eine Fahrt von etwa viereinhalb Stunden – bei guten Verkehrsverhältnissen – bedeutete. Und da es am Freitag morgen bereits früh um 7:00 Uhr losgehen sollte, brachen wir bereits am Donnerstag Abend nach der Arbeit um kurz nach 17:00 Uhr auf.

01 - Auf der Autobahn

Natürlich lief die Fahrt nicht ganz ohne Probleme, der eine oder andere kleine Stau und zähfließende Verkehr dehnte unsere Fahrt. Aber wir machten nur eine kurze Pause in Wertheim nahe des bekannten Outlet Village, wo wir uns beim dortigen McDonalds Restaurant eine kleine Stärkung gönnten. Immerhin hatte niemand von unse zu Abend gegessen. Ich selbst entschied mich für ein McRib Bacon Menu mit Gitterkartoffeln und Sauerrahm-Schnittlauch-Dip, das ich mit 5 Chili-Cheese Nuggets ergänzte.

02 - McRib Bacon-Menu - McDonalds Wertheim

Kein leichter Genuss, aber ich fand es geschmacklich absolut in Ordnung. Natürlich entsprachen die servierten Stücke nicht den aufgemotzten Exemplaren aus den Werbeabbildungen, aber das sind wir ja gewohnt. Vor allem sättigte es uns für die weitere Fahrt. Und die war von weiteren Verzögerungen geprägt.
Es war so gegen 22:00 Uhr als wir in Oestrich am Hotel Zum Schwan ankamen, einem schönen alten, denkmalgeschützten Fachwerkgebäude im malerischen Oestrich-Winkel am Rhein. Gut, davon konnten wir aufgrund der Dunkelheit zu diesem Zeitpunkt nur wenig sehen, aber ich möchte es auf jeden Fall erwähnt haben. Die Hotelrezeption war zu dieser Zeit leider nicht mehr besetzt, wir konnten aber mit Hilfe eines Zahlencodes unsere Zimmerkarten an einem Automaten ziehen und so problemlos auch zu fortgeschrittener Stunde einchecken.
Das dreistöckige Gebäude war eindeutig ein Altbau, was sich unter anderem in dem steilen Rundtreppenhaus zeigte, das zu den Zimmern führte.

05 - Staircase / Treppenhaus - Hotel Zum Schwan - Oestrich-Winkel

Aber so alt das Gebäude auch war, die Zimmer erwiesen sich als modern, sauber und großzügig.

03  - Room / Zimmer - Hotel Zum Schwan - Oestrich-Winkel 04 - Bad - Hotel Zum Schwan - Oestrich-Winkel

Im Erdgeschoss befand eine kleine Bartheke, die bereits von einigen meiner Kollegen aus anderen Niederlassungen mit mitgebrachten Getränken in Beschlag genommen worden war. Dort betrieben wir noch etwas Socializing bevor es dann ins Bett ging. Am nächsten Tag sollte es früh um 7:00 Uhr schließlich zur Weinlese gehen.
Nach einem ausgiebigen Frühstück mit belegten Brötchen, Rührei, Würstchen und Bacon begaben wir uns in Fahrgemeinschaften zum Weingut der Familie Allendorf, das sich am Rand dvon Oestrich-Winkel befand.

06 - Weingut Allendorf

Nach einer kurzen Einführung durch den Chef des Betriebes persönlich begaben wir uns auf den etwa zehnminütigen Fußweg zum nahegelegenen Weinberg. Unsere Aufgabe sollte die Weinlese von Riesling-Trauben sein, wobei wir besonders darauf achten sollten nur Qualitativ gute Reben zu sammeln und den Rest hängen zu lassen. Vom daraus resultierenden Wein sollten wir in etwa einem Jahr jeder einige Flaschen erhalten.

07 - At the vineyard / Im Weinberg

Der Gros der Weinleser sollte dabei direkt mit der Ernte beschäftigt sein, während ein paar sich als “Mulis” betätigen sollten und die abgeernteten Trauben in großen Rückentornistern zum an der Straße wartenden Traktor tragen sollten. Mit unseren orangen Scheren begannen wir, die Weinreben von den Stöcken zu schneiden und in einem Eimer zu sammeln. Und es heißt Wein lesen, nicht pflücken. Dabei war uns außerdem eingeschärft worden, dass jeder nach der Ernte seine Schere zeigen müsste, da eine solche Schere in der Weinpresse leicht einen Schaden von 7.500 Euro und einen Ausfall von 24 Stunden verursachen konnte.

08 - Read wine / Wein lesen

09 - Result / Weinleseergebnis

10 - View to wine row / Blick in die Weinzeile

11 - View to rhine / Blick zum Rhein

12 -Muli Träger

Obwohl wir alle ja eher Bürohengste bzw. -stuten waren, 😉 ging die Arbeit recht gut von der Hand und die Träger hatten gut zu tun, den Inhalt sich schnell füllenden Eimer aufzunehmen und abzutransportieren. Und auch mit dem Wetter hatten wir Glück, denn am Morgen hatte es etwas nach Regen ausgesehen, doch später lockerte es auf und sogar die Sonne kam heraus.
Auf dem Hügel am oberen Ende der Weinzeile wurden während wir arbeiteten einige Bierbänke aufgebaut und eine kleine Stärkung für die freiwilligen Weinleser vorbereitet. Ich selber war früher fertig und half noch bei einer weiteren Zeile mit, bevor wir uns schließlich bei einer Kartoffelsuppe mit Bockwurst und Brötchen stärken konnten.

13 - Potato soup with sausage / Kartoffelsuppe mit Bockwurst

Die Suppe war zwar für meinen Geschmack etwas dünn geraten, aber geschmacklich dennoch sehr gelungen. Und da man sich beliebig Nachschlag holen konnte, war es kein Problem satt zu werden. Außerdem gab es noch Streuselkuchen und Kaffee, wobei ich selbst auf den Kuchen verzichtete und nur noch eine Tasse Kaffee gönnte. Nach dem Mittagsmahl ging es wieder zurück in die Weinzeilen, um weiter Wein zu lesen. Bis etwa 15:00 Uhr arbeiteten wir im Weinberg und kehrten dann erst einmal zurück ins Hotel, um uns zu duschen und frische Kleidung anzulegen.
Danach kehrten wir zurück zum Weingut, um an einer Führung durch die Weinkelterei teilzunehmen.

14 - Weinkelterei - Weingut Allendorf

Vor den Geböuden standen große Trommeln, in denen der Wein gekeltert, sprich ausgepresst wurde. In einer großen Halle dahinter lagerten große Boxen mit der sogenannten Maische, also der mit Zucker versetzten und somit zum gären angesetzten ausgepressten Trauben. Öffnete man die Boxen, sah man dass sie bis zum Rand mit Trauben gefüllt zu sein schienen, doch der Eindruck täuschte, denn das waren nur die oben schwimmenden Trauben, darunter befand sich der bereits gärende Fruchtsaft, wie uns der Chef des Gutes demonstrierte, indem er mit der Hand darin herumrührte. Vor allem der Geruch war dabei sehr interessant – aber das kann man nicht beschreiben, das muss man selbst gerochen haben.

14 - Wine mash 01 / Weinmaische 01 16 - Wine mash 02 / Weinmaische 02

Von der Halle führte eine Metalltreppe in den Keller, wo wir einen Blick auf die großen Gärfässer werfen konnten, in denen der Wein nach zwei Tagen als Maische dann reifen sollte.

17 - Im Weinkeller - Weingut Allendorf

18 - Kelterei - Weingut Allendorf

19 - Blaue Weinkelterei - Weingut Allendorf

20 - Rote Weinkelterei - Weingut Allendorf

Hier wurden wir weiter über den eigentlich Prozess der Weinproduktion aufgeklärt und durch verschiedene Bereiche mit Plastik-, Metall aber auch Holzfässern geführt, in denen teilweise der Wein dieses Jahres bereits reifte. Außerdem erhielten wir Urkunden, die uns die erfolgreiche Teilnahme an diesem Weinleseseminar zertifizierten und durften einige Schlucke des Rieslings des Vorjahre probieren. Besonders interessant fand ich dabei den Part, in dem wir in einem Raum mit verschiedenfarbiger Beleuchtung geführt wurden und man uns demonstrierte, wie sich der Geschmack eines Weißweins abhängig von der Farbe des Lichtes verändern kann. Hätte ich so vorher nicht geglaubt, ist aber tatsächlich so. Die Führung endete – wie sollte es anders sein – dann in einem kleinen Hausverkaufs-Laden, in dem man sich mit den Weinen des Hauses, aber auch Traubensaft, Traubenkernöl und anderen Produkten aus Weintrauben eindecken konnte.
Vom Laden aus wurden wir dann in einen überdachten, aber offen Innenhof geführt, in dem man uns Wein und ein ausgiebiges Abendessen servierte. Dan Anfang machte ein Salatteller mit Balsamico-Dressing und geräucherter Forelle.

21 - Appetizier salad with smoked trout / Vorspeise Salat mit geräucherter Forelle - Weingut Allendorf

War sehr gut gelungen, sogar ich als jemand der normalerweise nicht so der Salatesser ist, ließ nichts auf dem Teller zurück. Danach mussten wir leider etwas warten bevor schließlich das Hauptgericht serviert wurde: RInderroulade mit Rotkraut und Kartoffelbrei.

22 - Beef roulade with red cabbage & mashed potatoes / Rinderroulade mit Rotkraut & Kartoffelpüree - Weingut Allendorf

Dir Roulade selbst war zwar etwas locker gewickelt und hätte gerne noch etwas größer sein können, aber mit ihrer Füllung aus Gurken, Schinken und Senf war sie auch geschmacklich sehr gelungen.

23 - Roulade - Füllung / Stuffing

Zum Abschluss gab es schließlich noch einen Becher mit Kirschen garnierten Joghurt als Dessert.

24 - Yoghurt with cherries / Joghurt mit Kirschen - Weingut Allendorf

Nach dem Abendessen ließen wir den Abend mit etwas Wein und geselligem Beisammensein langsam ausklingen.
Am Samstag um 9:00 Uhr begaben wir uns, da unser eigenes Hotel Zum Schwan über keine passenden Räume verfügte, nach einem ausgiebigen Frühstück ins nahe gelegene Fine Living Hotel, wo wir den Morgen und einen Teil des Nachmittags mit einer Konferenz verbrachten – unterbrochen von einigen Kaffeepausen und einem Mittagessen mit Buffet, bei dem ich mich mit Hähnchen-Saltimbocca, gegrillten Schweinsbäckchen, etwas Salat und einer Ofenkartoffel mit Quark-Kräuter-Dip stärken konnte.

25 - Chicken saltimbocca, pork cheeks & oven potato / Hähnchen-Saltmibocca, Schweinebäckchen &Ofenkartoffel - Fine Living Hotel Oestrich-Winkel

Gegen 15:00 Uhr war die Veranstaltung schließlich vorrüber und wir machten uns auf den Heimweg. Um kurz vor 20:00 Uhr erreichten wir schließlich München und ich war froh, endlich wieder zu Hause zu sein. Ein anstrengendes, aber sehr interessantes Wochenende, das ich sehr genossen habe…

Ziegenfrischkäse-Taler im Bacon-Mantel mit Rucola & Knoblauchbutter-Baguette [22.08.2017]

Tuesday, August 22nd, 2017

Heute Abend hatte ich mal spontan meinen Kühlschrank durchgesehen und dabei noch etwas entdeckt, dass ich mir bereits vor längerem Mal aus einem der hiesigen Rewe-Märkte mitgebracht hatte und war ich eigentlich längst hatte testen wollen: Würzige Ziege aus der Rewe Produktreihe Feine Welt, 6 Stück Ziegenfrischkäse-Taler im Baconmantel mit Rosmarin mit einem Nettogewicht von 150g – gekauft für 3,49 Euro.

01 - Goat cheese wrapped in bacon - Package front / Ziegenkäse im Baconmantel - Packung vorne 02 - Goat cheese wrapped in bacon - Package back / Ziegenkäse im Baconmantel - Packung hinten

03 - Ausgepackt / Unwrapped

Das Mindesthaltbarkeitsdatum war zwar schon 1-2 Tage überschritten, aber da der Bacon sich noch nicht schmierig anfühlte und auch nichts unangenehm roch, schienen sie noch in Ordnung zu sein.
Für die Zubereitung gab es die beiden Möglichkeiten die Taler in der Pfanne zu braten oder sie für 6-8 Minuten im Ofen zu garen. Da ich mich entschloss, sie zusammen mit etwas Knoblauchbutterbaguette zu verzehren, wählte ich schließlich für beides den Ofen. Dann wird der Becon zwar nicht so knusprig, aber es besteht auch nicht die Gefahr dass die Ziegenkäsetaler beim Wenden auseinander fallen. 😉

04 - Im Ofen backen / Bake in oven

Dazu gesellte sich noch etwas von dem Rucola mit Senf-Balsamico-Marinade, Cherrytomaten und Mini-Mozzarella – größtenteils überbleibsel von meinem Schafskäsekuchen vom Wochenende – und fertig war ein leckeres warmes Abendessen, das sich wirklich sehen lassen konnte.

05 - Goat cheese in bacon with garlic baguette - Served / Ziegenkäse im Baconmantel mit Knoblauchbaguette - Serviert

Die Kombination von Ziegenkäse, Bacon und Rosmarin kann man ja schon fest klassisch nennen – immer wieder ein wahrer Genuss. Im Nachhinein gesehen hätte ich sie zwar vielleicht doch lieber in der Pfanne braten und dabei mit etwas karamellisierten Honig garnieren sollen um den Genuss noch zu perfektionieren – aber leider kam mir die Idee erst beim Verzehr. Aber auch so sehr lecker, vor allem in Kombinatin mit dem heißen, frisch aufgebackenen Knoblauchbutter-Baguette und dem Rucola, der zwar schon etwas im Kühlschrank gelagert worden war, aber sich dennoch als noch absolut genießbar erwies.

06 - Goat cheese in bacon with garlic baguette - Side view / Ziegenkäse im Baconmantel mit Knoblauchbaguette - Seitenansicht

In 15 bis 20 Minuten hatte ich mir da einen wirklichen Leckerbissen zum Abendessen gezaubert – und das ganz spontan aus Dingen die ich noch vorrätig hatte. Ich war wirklich begeistert von diesem überaus schmackhaften Ergebnis.

Schafskäsekuchen an Rucola mit Senf-Balsamico-Dressing – das Rezept

Saturday, August 19th, 2017

Für dieses Wochenende stand mal wieder einer der von mir so geschätzten pikanten Kuchen auf meinem Kochplan. Ich hatte mir das Rezept für einen Schafskäsekuchen mit Feta herausgesucht, den ich mit etwas Salat genießen wollte. Und da ich ja Fleischliebhaber bin wertete ich ihn mir noch mit Speck, Schinken und etwas Salami auf. Das Ergebnis war mal wieder ein wahrer Leckerschmecker, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept hier mal in der altbekannten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für den Schafskäsekuchen

400g Pellkartoffeln vom Vortag
01 - Zutat Pellkartoffeln vom Vortag / Ingredient boiled potatoes from yesterday

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

3 Hühnereier
03 - Zutat Eier / Ingredient eggs

200g Schafskäse (Feta)
04 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

180g Weizenmehl
05 - Zutat Weizenmehl / Ingredient wheat flour

2 Knoblauchzehen
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

50ml Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

200g Quark
08 - Zutat Quark / Ingredient curd

1 Bund Schnittlauch
09 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

6 getrocknete Tomaten
10 - Zutat getrocknete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

100g gewürfelter Speck
11 - Zutat Schinkenwürfel / Ingredient diced bacon

100g Kochschinken (z.B. Rosmarin-Hinterschinken)
12 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

3-4 Teelöffel 8-Kräuter-Mix (TK)
13 - Zutat 8-Kräuter-Mischung / Ingredient herbs mix

80-100g Parmesan
14 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

etwas Salami
15 - Zutat Salami / Ingredient salami

eine Hand voll Kirschtomaten
16 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für den Salat

100g frischer Rucola
17 - Zutat Rucola / Ingredient rucola

4 Esslöffel Olivenöl
18 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Balsamico
19 - Zutat Balsamico / Ingredient balsamico

1 Teelöffel mittelscharfer Senf
20 - Zutat Senf / Ingredient mustard

sowie etwas Salz, Pfeffer & Chiliflocken zum würzen

Ich hatte die Kartoffeln bereits am Vorabend gekocht und über Nacht abkühlen lassen – sollte man sich spontan für dieses Rezept entscheiden, kann man sie aber auch am selben Tag als Pellkartoffel kochen.

Beginnen wir schließlich damit, die Zwiebel abzuziehen und zu würfeln.
21 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Dann erhitzen wir etwas Öl in einer kleinen Pfanne,
22 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

dünsten die Speckwürfel darin an,
23 - Speckwürfel andünsten / Fry bacon

fügen die gewürfelte Zwiebel hinzu
24 - Zwiebel addieren / Add onion

und dünsten sie ebenfalls mit an. Dann nehmen wir die Pfanne von der Kochplatte und lassen alles abkühlen.
25 - Zwiebel mit andünsten / Braise onion

Außerdem würfeln wir den Schafskäse grob,
26 - Schafskäse zerkleinern / Mince feta

waschen und schneiden das Schnittlauch in Rollchen,
27 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

zerkleinern die getrockneten Tomaten,
28 - Getrocknete Tomaten würfeln / Dice dried tomatoes

schneiden den Kochschinken in Würfel
29 - Kochschinken würfeln / Dice ham

und reiben den Parmesan.
30 - Parmesan reiben / Grate parmesan

Anschließend schälen wir die Pellkartoffeln,
31 - Pellkartoffeln schälen / Peel boiled potatoes

zerkleinern sie grob
32 - Pellkartoffeln grob zerkleinern / Hackle boiled potatoes

und pressen sie durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel. Sollte keine Kartoffelpresse im Haus sein, können wir sie auch zerstampfen.
33 - Kartoffeln in Schüssel pressen / Squeeze potatoes in bowl

Dann geben wir das Mehl hinzu,
34 - Mehl addieren / Add flour

gießen das Olivenöl in die Schüssel,
35 - Olivenöl hinzufügen / Add olive oil

bröseln den Schafskäse hinein,
36 - Schafskäse dazu bröseln / Add crumbled feta

addieren den Quark,
37 - Quark in Schüssel geben / Put curd in bowl

schlagen die drei Eier dazu,
38 - Eier aufschlagen / Add eggs

geben die zerkleinerten, getrockneten Tomaten rein,
40 - Getrocknete Tomaten addieren / Add dried tomatoes

fügen die Schnittlauchröllchen hinzu,
41 - Schnittlauch in Schüssel geben / Put chives in bowl

geben die angedünsteten Speckwürfel und Zwiebel dazu,
39 - Speck & Zwiebel dazu geben / Add bacon & onion

pressen die Knoblauchzehen hinein
42 - Knoblauch dazu pressen / Add squeezed garlic

streuen den gewürfelten Kochschinken ein
44 - Kochschinken einstreuen / Add ham

und verrühren alles gründlich miteinander
43 - Gründlich verrühren / Mix well

wobei wir es kräftig mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken.
45 - Mit Salz, Pfeffer & Kräutern abschmecken / Taste with salt, pepper & herbs

Während der Ofen dann auf 190 Grad vorheizt, fetten wir die Form – ich verwendete meine Quiche-Form – aus,
46 - Form ausfetten / Grease casserole

füllen den Teig hinein,
47 - Teigmasse einfüllen / Fill in dough

streichen ihn glatt,
48 - Teigmasse glatt streichen / Even dough

bestreuen alles großzügig mit Parmesan,
49 - Mit Parmesan bestreuen / Dredge with parmesan

dekorieren unseren Kuchen schließlich noch mit halbierten Kirschtomaten und Salami
50 - Mit Kirschtomaten & Salami belegen / Add cherry tomatoes & salami

und backen ihn dann für 30-40 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
51 - Im Ofen backen / Bake in oven

Während der Schafskäsekuchen backt, waschen wir den Rucola und schleudern ihn trocken.
52 - Ruccola waschen & trocken schleudern / Wash & centrifuge dry rucola

Außerdem geben wir für das Dressing vier Esslöffel Olivenöl in eine kleine Schüssel,
53 - Olivenöl in Schüssel geben / Put olive oil in bowl

geben zwei Esslöffel Balsmico hinzu,
54 - Balsamico addieren / Add balsamico

addieren einen Teelöffel Senf,
55 - Senf hinzufügen / Add mustard

verrühren alles zu einer cremigen Masse
56 - Cremig verrühren / Stir creamy

und schmecken es mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken ab.
57 - Mit Salz, Pfeffer & Chiliflocken abschmecken / Taste with salt, pepper & chili flakes

Ist unser Schafskäsekuchen dann fertig gebacken, entnehmen wir ihn aus dem Ofen und lassen ihn für weitere 10 bis 15 Minuten ruhen
58 - Feta quiche with rucola - Finished baking / Schafskäsekuchen mit Rucola - Fertig-gebacken

bevor wir ihn schließlich gemeinsam mit dem Rucolasalat und dem Senf-Balsamico-Dressing servieren und genießen können. Wer mag, kann noch einige Kirschtomaten mit in den Salat schnippeln und ihn mit zusätzlichem Parmesan garnieren.
59 - Feta quiche with rucola - Served / Schafskäsekuchen mit Rucola - Serviert

Der Schafskäsekuchen erwies sich, wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte, als wahrer Genuss. Der Teig war zwar fest, aber trotzdem leicht fluffig geblieben und die Kombination aus Speck, Tomaten, Schinken, Kräutern und natürlich vor allem dem Schafskäse gab ihm einen unvergleichlich leckeren Geschmack. Dazu kamen noch die Salami und die Kirschtomaten aus der Garnitur, die ihm eine zusätzliche fruchtige und pikante Note gaben. Gemeinsam mit dem knackigen Salat samt seines würzigen Senf-Balsamico-Dressing ein wahres Fest für den Gaumen.

60 - Feta quiche with rucola - Side view / Schafskäsekuchen mit Rucola - Seitenansicht

Natürlich kann man diesen Schafskäsekuchen auch als vegetarische Variante zubereiten, indem man Speck, Schinken und Salami einfach weg lässt und ein paar mehr Kirschtomaten für die Garnitur verwendet. Ich bin mir sicher dass er auch ohne Fleisch sehr lecker ist – denn der Hauptaugenmerk liegt ja wie schon der Name sagt auf dem Schafskäse. 😉

Guten Appetit

Salatteller mit Falafelbällchen & Joghurtdressing [14.06.2017]

Wednesday, June 14th, 2017

Obwohlich erst vor kurzem die Reste meines Kartoffelauflaufs mit Spinat, Schafskäse & Schinken verzehrt hatte vom Wochenende verzehrt hatte, überlegte ich heute zuerst Ofenkartoffel mit Blattspinat und Sauerrahmdip aus dem Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zuzugreifen. Denn die Gebratene Hühnerbrust mit Zucchini, Reis und Tomatensoße bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce schienen nichts für mich zu sein. Das selbe dachte ich eigentlich auch von dem Großen Salatteller mit Falafelbällchen und Joghurtfressing bei Globetrotter, doch als ich ihn sah musste ich meine Meinung revidieren, denn obowhl ich kein Salatfan bin sah dieses Gericht doch irgendwie verlockend aus. Daher änderte ich meine Meinung und griff beim Salatteller zu. Dabei spielte es natürlich auch eine Rolle, dass ich am Morgen eine dicke Leberkässemmel verspeist hatte, dich mich dazu bewog mittags etwas kürzer zu treten. 😉

Salad dish with falafel balls & yoghurt dressing / Salatteller mit Falafelbällchen & Joghurtdressing

Eindeutig ein vegetarisches und angenehm leichtes Gericht, was genau das richtige an so heißen Tagen wie heute ist. Doch natürlich waren es nicht die Blätter des gemischten Salates oder das recht dünne, mit Kräutern versetzte Joghurtdressing, dem auch irgendwie der rechte Pep fehlte, sondern die Falaffelbällchen, die mich zur Wahl dieses Angebots bewegt haten. Ich liebe nun mal Falafel, jene aus der arabischen Küche stammenden frittierten Bällchen aus pürierten Bohnen oder Kichererbsen, Kräutern und Gewürzen. Und sie waren wirklich sehr gut gelungen, ich fand es schade dass nur neun davon im Salat waren. Gut, sie waren ein klein wenig trocken, aber das ist normal und konnte mit Hilfe des Dressings behoben werden. Und entgegen meiner Erwartung war auch die Sättigungsdauer mehr als ausreichend, ich bekam vor dem Abend keinen merklichen Appetit. Ich konnte mit meiner Wahl also zufrieden sein.
Und auch beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala spielte der Salat im vorderen Feld mit, wurde aber noch knapp von der Hähnchenbrust überrundet und auf Platz zwei verdrängt. Die Asia-Gerichte folgten auf dem dritten Platz und die Ofenkartoffel belegte schließlich Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Salat: ++
Joghurtdressing: +
Falafel: ++

Currywurst mit Pommes Frites [08.06.2017]

Thursday, June 8th, 2017

Einen kurzen Moment überlegte ich, ob ich bei den Spaghetti mit Balsmicolinsen aus der Abteilung Vitality auf der Speisekarte unsers Betriebsrestaurants zuzugreifen, die heute mit einer neuen, deutlich saftigeren Saucenvariante aufwarteten. Es sah danach aus als hätte man im Gegensatz zu früheren Varianten wie hier oder hier jetzt noch Tomatensauce mit verwendet. Zumal mich weder die Hähnchenkeule mit Thymiansauce und Reis bei Globetrotter noch die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsoße sonderlich reizten. Aber da war ja im Abschnitt Tradition der Region leider noch die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites, die mich irgendwie anlachte. So kam es dazu, dass ich letztlich bei diesem Gericht zugriff und es noch mit etwas zusätzlichem Currypulver auf der Wurst, etwas Ketchup auf den Pommes und einem kleinen Rote Beete-Apfel-Salat aus der Gemüsetheke ergänzte.

Curried fried sausage with french fries / Currywurst mit Pommes Frites

Der Unterschied zwischen weißer und roter Wurst zeichnet sich dadurch aus, dass es sich bei der weißen Variante um eine Bratwurst der (aus meiner sicht) herkömmlichen Art, ähnlich der Thüringer Rostbratwurst handelt, während die rote Variante mehr einer Debrecziner ähnelt. Ich hatte mich für die rote Variante entschieden, weil ich mir mehr Würze davon versprach. Doch dank der heißen, mit Zwiebeln versetzte Currysauce wäre das eigentlich gar nicht notwendig gewesen, denn die Sauce war geschmacklich eindeutig dominanter. Und auch an den frittierten Kartoffelstäbchen, im Volksmund auch gerne als Fritten bezeichnet, ließen nichts zu wünschen übrig. Sie waren heiß, knusprig und ausreichend gesalzen. Aber da kann man natürlich auch wenig falsch machen. Dazu passte auch wunderbar der kleine Salat, der sehr gelungen Streifen von roter Beete mit kleinen Apfelstückchen kombinierte. Definitiv kein leichter Genuss, aber immer wieder lecker. Ich war zumindest zufrieden.
Das schien bei den anderen Gästen ähnlich gewesen zu sein, denn wie nicht anders erwartet lagdie Currywurst bei ihnen ebenfalls sehr hoch in der Gunst und konnte sich mit einem klaren Vorpsrung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Den zweiten Platz belegte,zugegeben etwas unerwartet, die vegetarischen Spaghetti mit Balsamacilinsen, aber nur knapp gefolgt von den Asia-Gerichten. Und, ebenfalls in kurzem Abstand, belegte die Hähnchenkeule in Thymiansauce letztlich den vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Wurst: ++
Currysauce: ++
Pommes Frites: ++
Rote Beete-Apfel-Salat: ++