Posts Tagged ‘Salami’

BiFi-Pizza mit Zwiebel & Paprika – das Kurzrezept

Freitag, November 26th, 2021

Es war mal wieder Zeit für eines meiner wichtigsten Grundnahrungsmittel: die Pizza. Da ich noch BiFis (Mini-Salamis) und eine bereits etwas ältere grüne Paprika im Kühlschrank hatte, entschied ich mich unter Zugabe einer kleinen gelben Zwiebel mal wieder für diese altbewährte Belag-Kombination. Ansonsten gibt es dann auch nicht viel mehr zu sagen, daher kommen wir einfach direkt zum Rezept:

Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke)?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 200ml Pizzasauce
  • 4 Mini-Salami (BiFi) á 22,5g
  • 1 kleinere grüne Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 250g geriebenen Käse (z.B. Mozzarella)
  • Beginnen wir also damit die Paprika zu entkernen und zu würfeln, die Zwiebel in Streifen
    01 - Dice bell pepper / Paprika würfeln 02 - Cut onion in slices / Zwiebel in Spalten schneiden

    sowie die BiFi (Mini-Salami) in Scheiben zu schneiden.
    03 - Cut BiFi in slices / BiFi in Scheiben schneiden

    Dann beginnen wir den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen, rollen den Pizzateig auf einem Backblech aus um ihn dort großzügig mit der Pizzasauce zu bestreichen.
    04 - Roll out pizza dough / Pizzateig ausrollen 05 - Spread dough with pizza sauce / Teig mit Pizzasauce bestreichen

    Über die Sauce streuen wir 2/3el der geriebenen Käse auf dem wir dann die Salami-Scheiben legen,
    06 - Dredge pizza with more cheese / Pizza mit Käse bestreuen 07 - Put on BiFi Slices / BiFi-Scheiben auflegen

    die Paprika- und Zwiebelstücke verteilen und schließlich alles mit dem restlichen Drittel des geriebenen Käses.
    08 - Ad onion & bell pepper / Zwiebel & Paprika hinzufügen 09 - Dredge with more cheese / Mit mehr Käse bestreuen

    Die so belegte Pizza backen wir dann für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen.
    10 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald des Teig durch- und der Käse goldbraun gebacken ist, können wir das Blech wieder entnehmen, lassen die Pizza kurz ruhen bevor wir sie zerteilen
    11 - BiFi Pizza with bell pepper & onion - Finished baking / BiFi-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Fertig gebacken

    und vielleicht mit etwas Oregano garniert servieren und genießen können.
    12 - BiFi Pizza with bell pepper & onion - Served / BiFi-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Serviert

    Würzige Salami mit noch leicht knackigen Paprika- und Zwiebelstücken auf fruchtiger Tomatensauce und mit milden Käse überbacken ist einfach immer wieder ein Genuss. Dennoch sollte ich wohl in Zukunft wieder etwas kreativer werden und auch mal wieder neue Beläge für die von mir so geschätzte Pizza ausprobieren, denn die Möglichkeiten sind hier extrem vielfältig – man muss eben nur Kombinationen finden die sich auch kulinarisch wirklich lohnen. Mal sehen was mir da so in den Sinn kommt, wobei ich mich natürlich auch durch Beiträge im Internet inspirieren lassen werde.

    13 - BiFi Pizza with bell pepper & onion - Side view / BiFi-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Salami-Pizza mit Paprika & Zwiebel – das Kurzrezept

    Sonntag, November 7th, 2021

    Nachdem mein Schwarzkohl-Eintopf doch eine Portion mehr ergeben hatte als ich gedacht hatte, war es heute mal wieder an der Zeit etwas frisches zuzubereiten. Und da in meinem Kühlschrank noch eine Rolle Bio-Pizzateig herum dümpelte, entschied ich mich heute mal wieder eine schnelle Pizza zuzubereiten. Mal wieder entschied ich mich beim Belag für die bewährte Kombination aus Salami, Paprika und Zwiebel, einzige Besonderheit war dass ich dieses Mal nicht zu Mini-Salami griff, sondern Paprika-Salami verwendete, die ich noch vorrätig hatte. Leider war der Teig mal wieder etwas breiter als mein Backblech, aber ich schnitt einfach den überstehenden Streifen ab und legte ihn quer über die Pizza, so wurde nicht verschwendet. 😉

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 220g Pizzasauce
  • 1 kleine grüne Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 20 Scheiben Paprika-Salami
  • 220g geriebener Mozzarella
  • evtl. gerebelter Oregano zum garnieren
  • Beginnen wir damit, den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen.

    Nachdem wir die Paprika gewürfelt und die Zwiebel in halbe Ringe geschnitten haben rollen wir also den Teig auf ein Backblech aus, bestreichen ihn mit der Pizzasauce, streuen darauf 2/3el des geriebenen Käses,
    01 - Coat dough with pizza sauce / Teig mit Pizzasauce bestreichen 02 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen

    legen die Salamischeiben auf den Käse, verteilen darüber Zwiebelringe und gewürfelte Paprika,
    03 - Put on salami / Salami auflegen 04 - Add bell pepper & onion / Paprika Zwiebel hinzufügen

    streuen den restlichen Käse darüber – ich selbst fügte für den farblichen Kontrast noch etwas Cheddar hinzu -, drücken den Belag mit der Hand etwas flach an
    05 - Add more cheese / Mehr Käse aufstreuen 06 - Flatten toppings / Belag etwas andrücken

    und backen schließlich alles für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen.
    07 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Nach dieser Zeit sollte der Käse geschmolzen und der Teig gut durchgebacken sein, so dass wir das Blech wieder entnehmen können und die Pizza dann kurz ruhen lassen damit sich der Belag etwas setzen kann.
    08 - Salami pizza with bell pepper & onion - Finished baking / Salami-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Fertig gebacken

    Anschließend zerteilen wir sie mit Pizzaroller oder Messer in vier gleich große Stücke
    09 - Salami pizza with bell pepper & onion - Quarter pizza / Salami-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Pizza vierteln

    um sie dann mit etwas Oregano garniert servieren und genießen zu können.
    10 - Salami pizza with bell pepper & onion- Served / Salami-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Serviert

    Die ca. 18 Minuten die ich die Pizza im Ofen belassen habe hatten ausgereicht um sowohl die paprika als auch die Zwiebel angenehm so weit zu garen dass sie durch, aber noch leicht knackig waren. In Kombination mit der angenehm fruchtigen Pizzasauce, reichlich Käse und natürlich der leicht pikanten Salami eine wirkliche leckere Pizzavariation, die sich ja bereits häufiger bei mir bewährt hatte und angenehm schnell zubereitet ist. Ich finde sie immer wieder lecker, auch wenn die sehr dünn geschnittene Salami dieses Mal etwas weniger deutlich zur Geltung kam als bei den Mini-Salamis, die ich in vorherigen Varianten verwendet habe. Aber für ein wenig Salami-Aroma hat es alle mal gereicht… 😇

    11 - Salami pizza with bell pepper & onion - Side view / Salami-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pizza mit Salami, Zwiebel & Paprika

    Donnerstag, Oktober 21st, 2021

    Zwar hatte mein hausgemachter Linseneintopf sogar noch einen Tag länger gehalten als ich ursprünglich gedacht hatte, aber heute war es mal wieder an der Zeit dass ich frisches Essen für mich kochen musste. Aber es sollte schnell gehen, daher entschied ich mich für eine Pizza mit Salami, Zwiebel und Paprika – ein Rezept dass sich ja hier oder dort schon bewährt hatte. Auf ein detaillierte Rezept verzichte ich heute aber, das habe ich ja bereits schon mehrfach präsentiert, viel mehr präsentiere ich gleich das Endergebnis. Angemerkt sei noch dass ich dieses Mal eine weiße Zwiebel und eine gelb-grüne Paprika verwendet habe und den Mozzarella durch Gouda ersetzt hatte da Mozzarella leider ausverkauft gewesen war.
    01 - Pizza salami onion bell pepper - Finished baking / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Fertig gebacken
    Der Pizzateig war mal wieder etwas breiter als das Blech gewesen, weswegen ich einen Streifen abgeschnitten und als eine Art „Überlaufschutz“ am langen Rand des Teiges aufgebracht hatte. Bei einigen der letzten hausgemachten Pizzen war mir der Belag stellenweise auf das Blech geglitten, da ich den Teig ja immer bis zu Rand belege. Und das hat dieses Mal erstaunlich gut funktioniert. 😉
    02 - Pizza salami onion bell pepper - CloseUp / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Nahaufnahme
    Nachdem man die Pizza aus dem Ofen genommen hat, lässt man sie am besten für ein paar Minuten ruhen, damit der Belag sich etwas „setzen“ kann. Wenn man die noch ofenheiße Pizza mit dem Pizzaroller oder einem Messer schneidet, läuft man Gefahr dass man den Belag regelrecht zerreißt, da er oben vom Käse zusammengehalten wird, aber die Pizzasauce noch so heiß und flüssig ist, dass sie keinen festen Kontakt mit dem gebackenen Pizzaboden hat.
    Sobald man die Pizza dann in vier gleich große Stücke zerteilt hat, kann man sie auch schon mit etwas zusätzlich aufgestreutem Oregano garniert servieren und genießen.
    03 - Pizza salami onion bell pepper - Served / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Serviert
    Die Belag-Kombination aus würziger Mini-Salami, Zwiebelspalten und Paprika hatte sich bereits vorher bewährt und sich als überaus lecker erwiesen, daher spare ich mir hier eine ausführliche Betrachtung. 😉 Die helle Variante der Zwiebel ist im Geschmack etwas intensiver als die rote Variante, aber ich fand das passt sehr gut zu Salami und der grünen Paprika, die im Geschmack ja etwas herber und nicht ganz so süß wie ihre roten oder gelben Geschwister ist. Dass man Gouda anstatt Mozzarella verwendet hatte schmeckte man wiederum nicht heraus, denn junger Gouda und günstiger Pizza-Mozzarella sind beide im Geschmack so mild, dass sie meist von den anderen Belag-Zutaten übertüncht werden. Die Pizza-Tomatensauce mit ihren italienischen Kräutern rundete alles schließlich sehr gelungen ab und machte auch diese Pizza mal wieder zu einer schnellen und leckeren Mahlzeit. 😇
    04 - Pizza salami onion bell pepper - Side view / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Spinat Salami Kidneybohnen Pizza – ein reloadetes Rezept

    Donnerstag, September 23rd, 2021

    Die Spaghetti haben doch etwas länger gehalten als ich dachte, daher hat es dieses Mal etwas gedauert bis ich wieder zum kochen kam. Doch heute hatte ich keine große Lust darauf etwas neues auszuprobieren, daher griff ich auf ein Rezept zurück, dass sich schon einmal vor gar nicht allzu langer Zeit bewährt hatte: Die Pizza mit Salami, Spinat & Kidneybohnen die ich auch dieses Mal wieder mit milden Mozzarella und würzigem Cheddar zubereitete. Ich hatte zwar noch mit dem Gedanken gespielt noch weitere Zutaten wie z.B. Mais hinzuzufügen, aber dass wäre bei diesem eh schon recht großzügig ausgelegten Pizzabelag wohl doch zu viel des Guten gewesen. Daher beließ ich es bei den üblichen Zutaten aus dem ursprünglichen Rezept.

    Für ein Blech, also vier Pizzastücke, brauchen wir also:

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 200-220ml Pizzasauce
  • 3 Mini-Salami
  • 120g Blattspinat (TK)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen (125g Abtropfgewicht)
  • 150g geriebenen Mozzarella
  • 100g geriebenen Cheddar
  • evtl. Oregano & Chiliflocken zum garnieren
  • Nachdem wir die Mini-Salami in dünne Scheiben, die rote Zwiebel in Ringe geschnitten, den Spinat in der Mikrowelle augetaut und die Bohnen in einem Sieb haben abtropfen lassen, beginnen wir den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen. Anschließend rollen wir den Pizzateig auf einem Backblech auf, bestreichen ihn dort großzügig mit der Pizzasauce und bestreuen dann alles mit dem geriebenen Mozzarella.
    01 - Spread pizza sauce on dough /  Teig mit Pizzasauce bestreuen 02 - Dredge with mozzarella / Mit Mozzarella bestreuen

    Darauf verteilen wir dann die Salami, die abgetropften und abgespülten Kidneybohnen,
    03 - Add salami 7 Salami auflegen 04 - Add beans / Bohnen hinzufügen

    den aufgetauten und gut ausgedrückten Blattspinat und die halben Zwiebelringe.
    05 - Add leaf spinach / Blattspinat verteilen 06 - Add onion / Zwiebel addieren

    Nachdem wir dann alles noch einmal mit ein paar mehr Bohnen versehen, mit geriebenen Cheddar bestreut und mit der flachen Hand angedrückt haben, schieben wir das Backblech auf der mittleren Schiene in den Ofen und backen alles für 18-20 Minuten.
    07 - Dredge with cheddar / Mit Cheddar bestreuen 08 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Ist der Käse geschmolzen und der Teig hoffentlich durchgebacken – wozu 20 Minuten aber ohne Probleme ausreichen sollten – können wir das Blech wieder entnehmen und lassen die Pizza für 5-7 Minuten ruhen
    09 - Spinach salami kidney beans  pizza- Finished baking / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Fertig gebacken

    Wenn der Belag sich etwas gesetzt hat, können wir die Pizza auch schon mit Pizzaroller oder Messer in vier gleich große Stücke zerteilen, diese eventuell mit Oregano und Chiliflocken garnieren und dann endlich servieren und genießen.
    10 - Spinach salami kidney beans  pizza - Served / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Serviert

    Auch beim zweiten Mal erwies sich die Kombination aus Salami, Spinat, Zwiebeln und vor allem Kidneybohnen als überaus schmackhafte Alternative zu den sonst üblichen Pizzabelägen. Die fruchtige Tomatensauce und zwei leckere Käsesorten komplettierten schließlich den Genuss, den diese Pizzavariante aus meiner Sicht bietet. Viel mehr gibt es dazu aber dann auch schon gar nicht mehr zu sagen, ich habe mich ja bereits im ersten Beitrag mit diesem Rezept ausgiebig dazu ausgelassen. 😉

    11 - Spinach salami kidney beans  pizza - Side view / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Spinat Salami Kidneybohnen Pizza mit Mozzarella & Cheddar – das Kurzrezept

    Sonntag, August 15th, 2021

    Bei Temperaturen von 30 Grad und darüber hatte ich heute keine große Lust mich lange in der Küche mit kochen zu beschäftigen. Daher entschied ich mich mal wieder für eine schnelle Pizza. Um diese aber etwas interessanter zu gestalten wollte ich aber mal wieder einen neuen Belag ausprobieren und prüfte was ich noch so vorrätig habe. So entschied ich mich schließlich zu einer Kombination aus Kidneybohnen, Blattspinat, Mini-Salami und Zwiebel mit Mozzarella und Cheddar auf fruchtiger Tomatensauce und dünnem Pizzateig. Dabei sind vor allem die Bohnen ein eher ungewöhnlicher Belag, erwiesen sich aber doch als sehr lecker und passend. Dabei ist die Pizza wie üblich angenehm schnell gemacht und macht sogar wegen der Kombination der verschiedenen Farben aus grünem Spinat, roten Bohnen und gelblichen Cheddar sogar visuell einiges her. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Portionen)?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 200-220ml Pizzasauce
  • 3 Mini-Salami
  • 120g Blattspinat (TK)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen (125g Abtropfgewicht)
  • 150g geriebenen Mozzarella
  • 100g geriebenen Cheddar
  • Zuerst schneiden wir die Mini-Salamis in schmale Scheiben sowie die geschälte und halbierte Zwiebel in Ringe,
    01 - Cut salami in slices / Salami in Scheiben schneiden 02 - Cut onion in half rings / Zwiebel in halbe Ringe schneiden

    tauen den Blattspinat auf der Auftaustufe der Mikrowelle auf und lassen die Kidneybohnen in einem Sieb abtropfen, wobei wir sie am besten noch einmal kurz unter fließendem Wasser abspülen.
    03 - Defrost spinach in microwave / Spinat in Mikrowelle auftauen 04 - Drain kidney beans / Kidneybohnen abtropfen lassen

    Während der Ofen dann auf 220 Grad vorheizt, rollen wir den Pizzateig auf einem Backblech aus, bestreichen ihn großzügig mit der Pizzasauce,
    05 - Roll out dough on baking tray / Teig auf Backblech ausrollen 06 - Spread pizza sauce on dough / Teig mit Pizzasauce bestreichen

    bestreuen dann alles mit dem geriebenen Mozzarella, verteilen darauf gleichmäßig die Salamischeiben,
    07 - Dredge with mozzarella / Mit Mozzarella bestreuen 08 - Add salami dices / Salamischeiben auflegen

    legen die halben Zwiebelringe sowie den aufgetauten und ausgedrückten Blattspinat oben auf
    09 - Add onion rings / Zwiebelringe hinzufügen 10 - Distribute spinach on pizza / Spinat auf Pizza verteilen

    und verteilen schließlich noch die Kidneybohnen auf unserer Pizza bevor wir alles zusätzlich mit dem geriebenen Cheddar bestreuen,
    11 - Add kidney beans / Kidneybohnen dazu geben 12 - Dredge with more cheese / Mit Mehr Käse bestreuen

    alles mit der flachen Hand etwas andrücken damit nichts hochstehen und dadurch anbrennen kann. Anschließend können wir sie für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen backen.
    13 - Flatten toppings / Belag andrücken 14 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Käse geschmolzen und der Teig durchgebacken sind, können wir das Blech auch schon wieder entnehmen und lassen unsere Pizza noch für einige Minuten ruhen
    15 - Spinach salami kidney beans  pizza - Finished baking / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Fertig gebacken

    bevor wir sie schließlich mit Messer oder Pizzaroller in vier gleich große Stücke zerteilen, servieren und genießen können.
    16 - Spinach salami kidney beans  pizza - Served / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Serviert

    Vor allem durch die Bohnen war der Belag zwar mal wieder recht dick und reichhaltig geworden, dafür erwies sich die Kombination aus würziger Salami mit fruchtiger Pizza-Tomatensauce, den knackigen Kidneybohnen, milder roter Zwiebel, dem Spinat und gleich zwei Käsesorten aber auch als überaus gut gelungen und schmackhaft. Als verdauungsfördernd und wichtige Proteinquelle spricht eigentlich auch nichts dagegen, sie auch auf einer Pizza zu verarbeiten. Allerdings sollte man dazu eingekochte Bohnen aus der Konserve verwenden, denn wenn man sie vorher noch selbst einweichen und kochen müsste würde das den Zubereitungsprozess nur unnötig in die Länge ziehen. Alles in allem ein weiteres einfaches, aber leckeres Rezept für Tage, an denen man nicht viele Stunden in der Küche verbringen will. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden. 😉

    17 - Spinach salami kidney beans  pizza - Side view / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Spinat Kidneybohnen Salami Pizza mit Mozzarella & Cheddar

    Schinken-Salami-Pizza „Hawaii“ – das Kurzrezept

    Montag, Juli 26th, 2021

    Bei der heutigen Inspektion meines Kühlschrankinhaltes entdeckte ich mal wieder mehrere Sachen die dringend verbraucht werden mussten. Zum ersten waren das die verbliebenen Ananas-Stücke von meiner Hawaii-Pizza im Juni, die ich mir dort eigentlich für den Verzehr nebenher aufgehoben aber dann vergessen hatte. Sehr viel länger hätten sie es wohl nicht mehr gemacht, denn ein klein wenig rochen sie schon nach Gärung, aber der Geschmackstest zeigte dass sie noch gut waren. Außerdem eine Rolle Pizzateig die bereits fünf Tage über dem Mindesthaltbarkeitsdatum lag, die aber glücklicherweise auch noch vollkommen in Ordnung war – abgesehen von einem dünnen leicht eingetrocknet wirkenden Streifen am oberen Rand, den ich entfernen musste. Geriebenen Käse habe ich ja sowie immer vorrätig und auch Pizzasauce war noch da. So entstand heute also mal wieder eine schnelle Pizza in meiner Küche – wider der Lebensmittelverschwendung. 😉 Um die Sache geschmacklich noch etwas interessanter zu gestalten ergänzte ich den sonst üblichen Schinken für eine Hawaii-Pizza außerdem noch um etwas würzige Salami. Insgesamt keine kulinarische Hochleistung, war aber schnell gemacht, verbrauchte alle Zutaten die ich los werden musste und war wie üblich sehr lecker.
    Ich hatte zwar die Reste meines Lachs-Sahne-Gratin mit Blattspinat auf insgesamt drei Portionen gedehnt und heute Mittag erst den Rest davon verzehrt, aber so richtig satt bin ich dann doch nicht davon geworden, daher kam mir die spontane Pizza heute Abend gerade recht, auch wenn ich dadurch Ausnahmsweise mal zwei warme Mahlzeiten heute hatte. Aber das nahm ich billigend in Kauf…

    Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke)?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 240g Tomatensauce mit italienischen Kräutern (Rezept dazu gibt es u.a. hier)
  • 2 Mini-Salmi á 22,5g
  • 2 Scheiben Kochschinken
  • 100-120g Ananas in Stücken
  • 200g geriebenen Käse
  • etwas Oregano und/oder Frühlingszwiebeln zum garnieren
  • Beginnen wir also damit, die Mini-Salamis in dünne Scheiben zu schneiden,
    01 - Cut salami in slices / Salami in Scheiben schneiden

    den Kochschinken in kleine Rechtecke zu zerteilen und die Ananasstücke abtropfen zu lassen und dabei ebenfalls etwas zu zerkleinern.
    02 - Cut ham in pieces / Schinken in Stücke schneiden 03 - Hackle pineapple / Ananas zerkleinern

    Während der Ofen (Ober-/Unterhitze) dann auf 220 Grad vorheizt, rollen wir den Pizzateig auf ein Backblech aus, bestreichen ihn mit Tomatensauce und bestreuen dann alles großzügig mit 2/3eln des geriebenen Käses.
    04 - Spread pizza dough with tomato sauce / Pizzateig mit Tomatensauce bestreichen 05 - Dredge with grated cheese / Mit geriebenen Käse bestreuen

    Anschließend belegen wir unsere Pizza mit den Salamischeiben sowie den Schinkenstücken,
    06 - Put on salami slices / Salamischeiben auflegen 07 - Add ham / Schinken hinzufügen

    verteilen dazwischen die zerkleinerten Ananas-Würfel und bestreuen alles mit dem verbliebenen Drittel an Käse.
    08 - Distribute pineapple on pizza / Ananasstücke auf Pizza verteilen 08 - Distribute pineapple on pizza / Ananasstücke auf Pizza verteilen

    Nachdem wir den Belag dann sanft mit der flachen Hand etwas angedrückt haben, schieben wir unsere Pizza auf der mittleren Schiene in den Ofen und backen sie dort für 15-20 Minuten bis der Teig durchgebacken und der Käse geschmolzen ist.
    10 - Press on topping softly / Belag sanft andrücken 11 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Käse beginnt goldbraun zu werden, können wir unsere Pizza auch schon wieder entnehmen und lassen sie für 2-3 Minuten ruhen
    12 - Ham salami pizza "Hawaii" - Finished baking  / Schinken-Salami-Pizza "Hawaii" - Fertig gebacken

    bevor wir sie dann mit dem Pizzaroller oder einem Messer in vier gleich große Stücke zerteilen
    13 - Quarter pizza / Pizza vierteln

    und dann mit etwas Oregano sowie evtl. ein paar Frühlingszwiebeln garniert servieren und genießen können.
    14 - Ham salami pizza "Hawaii" - Served / Schinken-Salami-Pizza "Hawaii" - Serviert

    Auch in der Variante mit Salami, Schinken und Ananas war die Pizza mal wieder als wahrer Genuss. Vor allem die Kombination von würziger Salami und fruchtiger Ananas erwies sich dabei als sehr gut gelungen und wurde durch den eher milden Kochschinken sehr gelungen ergänzt. Zusammen mit der fruchtigen, mit italienischen Kräuter verfeinerte Tomatensauce sowie schön viel Käse ergab sich so ein sehr leckerer Belag auf dem wunderbar dünnen Teigboden. Den letzten Feinschliff erhielt diese Pizzaversion schließlich noch durch ihre Garnitur aus getrocknetem Oregano, das kannte ich ja schon aus guten Pizzerias und sogar aus unserer Kantine in Pre-Covid-Zeiten, keine Ahnung warum ich das zu Hause nie gemacht habe. Das werde ich auf jeden Fall auch für meine zusätzliche Pizzen beibehalten. Die Frühlingszwiebeln sind hingegen eher schmückendes Beiwerk und dienen primär der farblichen Diversität, aber schaden tun sie auch nicht. 😉

    15 - Ham salami pizza "Hawaii" - Side view / Schinken-Salami-Pizza "Hawaii" - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pizza mit Salami, Zwiebel & Paprika [08.07.2021]

    Donnerstag, Juli 8th, 2021

    Heute war mal wieder Pizza-Tag bei mir angesagt. Zu Mittag hatte ich mir nur einen Joghurt gegönnt, aber Abends hatte ich Lust auf eine schnell zubereitet Pizza. Ursprünglich wollte ich ja mal eine neue Variante ausprobieren, jedoch fehlten mir dazu noch einige Zutaten weswegen ich letztlich wieder bei meinem altbekannte Rezept mit Mini-Salami, Zwiebel und Paprika landete. Das Rezept habe ich ja bereits in vorherigen Beiträgen wie hier oder dort ausführlicher vorgestellt, daher spare ich mir das heute mal und stelle nur das Ergebnis vor.
    Pizza with salami, onion & bell pepper - Finished baking
    Einziger Unterschied war, dass ich dieses Mal zu einer anderen Marke bei Teig gegriffen habe, die leider für mein Blech etwas zu lang war, weswegen ich etwas „stückeln“ musste – deswegen auch auch der dicke Rand am unteren Ende. Davon aber abgesehen blieb alles bei bereits mehrfach bewährten Rezept.
    Pizza with salami, onion & bell pepper - Served
    Kurz hatte ich überlegt die Paprika dieses Mal weg zu lassen, entschied mich aber doch letztlich für die Paprika, da ich noch mehr als genug davon vorrätig hatte. Obwohl die Pizza bestimmt auch nur mit Zwiebel und Salami immer noch sehr lecker geworden wäre. Ich war mit dem Ergebnis meines abendlichen Kochexperiments auf jeden Fall auch dieses Mal sehr zufrieden – auch wenn die dicken Ränder ein klein wenig störten. Ich mag ja eher die komplett randlose Pizza, aber heute sollte es mal eben nicht so sein. Mir hat es auf jeden Fall auch dieses Mal wieder gut geschmeckt.
    Pizza with salami, onion & bell pepper - Side view

    Pizza mit Salami, Zwiebeln & Paprika – das Kurzrezept

    Donnerstag, Mai 27th, 2021

    In meinem Kühlschrank lagerte noch eine Rolle Pizzateig der den langen Stromausfall glücklicherweise überlebt hatte, aber bereits zwei Tage über dem Mindesthaltbarkeitsdatum lag. Daher musste ich ihn dringend verbrauchen und entschied mich heute spontan dazu, mir mal wieder eine Pizza zu machen. Von meinem leckeren Rindergulasch mit Rotkraut & Knödeln hatte ich gestern die letzten Reste verzehrt, obwohl ich zugeben muss dass ich ihn auch noch einen Tag länger hätte nutzen können, wenn ich die Portionen etwas kleiner gestaltet hätte – aber nun war er nun mal aufgebraucht und ich brauchte dringen Nachschub an frisch zubereiteten Nahrungsmittel. 😉 Dass ich dabei auf ein Rezept zurückgriff, dass ich in fast gleicher Form bereits einmal vorgestellt hatte war den Zutaten geschuldet, die ich noch im Kühlschrank vorgefunden hatte. Die Kombination ist aber einfach immer wieder lecker, daher wähle ich sie immer wieder gerne.

    Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke)?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 3 Mini-Salami á 22,5g
  • 220g Pizzasauce
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 200-250g geriebener Käse (z.B. Mozzarella)
  • Bevor wir uns der Pizza zuwenden, kommt – wie so häufig beim kochen – etwas Schnippelarbeit auf uns zu. 😉 Wir schneiden also die Mini-Salamis in dünne Scheiben,
    01 - Cut salami in slices / Salami in Scheiben schneiden

    schälen die Zwiebel um sie in dünne Streifen zu schneiden und waschen schließlich noch die Paprika, die wir entkernen und in kleine Würfel zerteilen.
    03 - Cur onion in sliced / Zwiebel in Streifen schneiden 02 - Dice bell pepper / Paprika würfeln

    Während der Ofen dann auf 220 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizte, rollen wir den Teig auf ein Backblech aus, und bestreichen ihn mit der Pizzasauce, auf der wir etwa 2/3el des geriebenen Käse verteilen.
    04 - Spread dough with pizza sauce / Teig mit Pizzasauce bestreichen 05 - Dredge with grated cheese / Mit geriebenen Käse bestreuen

    Auf dem Käse verteilen dann gleichmässig die Salamischeiben,
    06 - Add salami slices / Salamischeiben auflegen

    verteilen darüber die Zwiebelstreifen und Paprikawürfel und bestreuen abschließend alles mit dem restlichen Käse.
    07 - Add onion & bell pepper /  Zwiebel & Paprika aufstreuen 08 - Dredge with more cheese / Weiteren Käse aufstreuen

    Nachdem wir alles noch mal mit der flachen Hand angedrückt haben, damit nichts hochsteht und ankokeln kann, schieben wir das so bestückte Backblech auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen und backen alles für 15-20 Minuten.
    09 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Nach dieser Zeit sollte der Teig durchgebacken und der Käse goldbraun geworden sein, so dass wir das Blech wieder entnehmen und die fertige Pizza kurz für einige Minuten ruhen lassen, damit sich der Belag etwas setzen kann.
    10 - Pizza with salami, onion & bell pepper - Finished baking  / Pizza mit Salami, Zwiebel & Paprika - Fertig gebacken

    Anschließend können wir die Pizza mit dem Pizzaroller (meinem Favoriten) oder einem Messer in vier gleich große Stücke zerteilen und sie – evtl. mit einigen Frühlingszwiebeln garniert – servieren und genießen.
    11 - Pizza with salami, onion & bell pepper - Served / Pizza mit Salami, Zwiebel & Paprika - Serviert

    Die Kombination von Salami, Zwiebel & Paprika beim Belag hatte sich ja bereits bewährt, allerdings durfte ich feststellen dass der Geschmack mit einer gelben Haushaltszwiebel noch merklich intensiver ist als mit der roten Zwiebel die ich beim letzten Mal verwendet hatte. Eigentlich logisch, denn die rote Zwiebel ist eben von sich aus milder im Geschmack. Aber wie dem auch sei: die kräftigere Zwiebelnote gefiel mir wirklich gut und passte sogar noch besser in die geschmackliche Gesamtkomposition als die ursprüngliche Zusammenstellung. Vorausgesetzt natürlich man mag Zwiebeln auf der Pizza. Außerdem hatte ich dieses Mal nur 3 anstatt wie bei der vorherigen Version 4 Stück der Mini-Salami verwendet, aber das reichte vollkommen aus um den gewünschten Salami-Geschmack zu erhalten. Mal wieder eine einfache aber dennoch sehr leckere Pizza, die meinen Pizzahunger zumindest für diese Woche sehr schmackhaft gestillt hat.

    12 - Pizza with salami, onion & bell pepper - Side view / Pizza mit Salami, Zwiebel & Paprika - Seitenansicht

    Guten Appetit