Kartoffelgeröstl mit Lauch & Schafskäse – das Rezept

Heute wollte ich mal wieder versuchen, einen Klassiker unseres Betriebsrestaurants nachzukochen – dem Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse – und dabei auch gleich schauen, ob ich ihn nicht sogar noch besser hin bekomme. Dazu hatte ich mir ein paar verschiedene Rezepte angesehen und die Aspekte kombiniert, die mit am meisten zusagten. Von Feta war dabei in keinem die Rede gewesen, doch ich wusste ja aus dem Betriebsrestaurant, wie gut gewürfelter Schafskäse zu diesem Gericht passte – daher wollte ich natürlich nicht verzichten. Das Ergebnis war ein Gericht, das ich als geschmacklich sehr gelungen bezeichne, daher möchte ich natürlich nicht darauf verzichten, das zugehörige Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

1000g Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

2 kleine oder 1 große Stange Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

2 kleine oder 1 mittlere Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

1 Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

75g gewürfelten Speck
04 - Zutat Speck / Ingredient bacon

120g Salami
05 - Zutat Salami / Ingredient salami

120g Kochschinken
06 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

1 Bund Schnittlauch
07 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

5 Hühnereier
08 - Zutat Eier / Ingredient eggs

150g Feta
09 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

sowie etwas Butterschmalz zum braten
außerdem Salz, Pfeffer und Thymian zum würzen

Beginnen wir damit, einen Topf Wasser zum kochen der Kartoffeln aufzusetzen.
10 - Wasser für Kartoffeln aufsetzen / Bring water for potatoes to a boil

Während das Wasser sich erhitzt, waschen wir die Lauchstangen
11 - Lauch waschen / Wash leek

und schneiden sie in Ringe.
12 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

Außerdem würfeln wir die Zwiebeln
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und zerkleinern die Knoblauchzehe.
14 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Sobald das Wasser kocht, geben wir die Kartoffeln hinein und kochen sie – je nach Größe – für 15 bis 20 Minuten bis sie gar sind.
15 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

In der Zwischenzeit schneiden wir sowohl die Salami
16 - Salami würfeln / Dice salami

als auch den Kochschinken in mundgerechte Würfel
17 - Schinken würfeln / Dice ham

und waschen den Schnittlauch, um in dünne Röllchen zu schneiden.
18 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Die fertig gekochten Kartoffeln gießen wir ab, lassen sie kurz abtropfen und etwas abkühlen,
19 - Kartoffeln abgießen / Drain potatoes

schälen sie anschließend
20 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie ebenfalls in mundgerechte Stücke.
21 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun etwas Butterschmalz
22 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

und dünsten zuerst Zwiebeln und knblauch darin etwas an,
23 - Zwiebeln Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

um nun auch den Speck,
24 - Speck hinzufügen / Add bacon

die Salami
25 - Salami addieren / Add salami

sowie den Kochschinken zu addieren
26 - Schinken dazu geben / Add ham

und für eininge Minuten mit anzubraten.
27 - Gemeinsam anbraten / Fry together

Schließlich geben wir auch den Lauch in die Pfanne
28 - Lauch hinzufügen / Add leek

dünsten ihn für einige weitere Minuten mit an,
29 - Lauch andünsten / Braise leek

wobei wir alles ein wenig mit Pfeffer und Salz abschmecken,
30 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

und entnehmen es schließlich aus der Pfanne, um es bei Seite zustellen.
31 - Entnehmen & bei Seite stellen / Remove from pan & put aside

In der nun wieder leeren Pfanne erhitzen wir wiederum etwas Butterschmalz
32 - Butterschmalz erhitzen / Melt ghee

geben die Kartoffelwürfel hinein
33 - Kartoffelwürfel in Pfanne geben / Put potato dices in pan

und braten sie an, bis sie etwas Farbe entwickeln.
34 - Kartoffeln anbraten / Roast potatoes

Da wir hier nicht ständig dabei stehen müssen, können wir diese Zeit nutzen die fünf Eier in ein Behältnis aufzuschlagen,
35 - Eier aufschlagen / Open eggs

sie zu verquirlen
36 - Eier verquirlen / Whisk eggs

und dabei mit etwa 2/3el der Schnittlauchröllchen zu vermischen – den Rest heben wir uns zum garnieren auf.
37 - Schnittlauch addieren / Add chives

Außerdem können wir den Feta schon einmal in Würfel schneiden.
38 - Feta würfeln / Dice feta

Sobald die Kartoffelwürfel den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben, geben wir die Lauch-Zwiebel-Fleisch-Mischung hinzu, vermischen alles gründlich miteinander
39 - Lauchmasse zu Kartoffeln geben / Put leek mix to potatoes

und schmecken alles mit Salz Pfeffer und Thymian ab.
40 - Mit Salz, Pfeffer & Thymian abschmecken / Taste with salt, pepper & thyme

Schließlich verteilen wir die verquirlten Eier mit dem Schnittlauch über der Kartoffel-Lauch-Mischung,
41 - Eiermasse hinzufügen / Add eggs

lassen diese unter gelegentlichem rühren stocken
42 - Eiermasse stocken lassen / Let eggs curdle

und schmecken alles – bei Bedarf – noch einmal final mit den Gewürzen ab
43 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

bevor wir das Gericht schließlich mit Fetawürfeln und Schnittlauch garniert servieren und genießen können.
44 - Roast potatoes with leek & feta - Served / Kartoffelgeröstl mit Lauch & Schafskäse - Serviert

Ich durfte mit wohlwollen feststellen, dass ich hier eine geschmacklich wirklich gut gelungene Variante eines Kartoffelgeröstls zubereitet hatte. Die Kartoffelwürfel waren gar, besaßen aber gleichzeitig noch ein wenig biss so wie es sein sollte. Dazu passte nicht nur die leichte Thymian-Note, sondern auch die leckere, würzige Mischung aus Lauch, Schinken, Speckwürfeln und Salami, wobei vor allem die Salami einen maßgeblichen Teil zur Würze beitrug. Ich hatte zu Mailänder Salami gegriffen, die über eine sehr pikante Gewürzmischung verfügte – beim nächsten Mal würde ich wohl eher zu einer etwas milderen variante greifen, damit alles etwas ausgeglichener ist. Der leicht salzige Feta und das frische Schnittlauch rundeten das ganze wie erwartet sehr gelungen ab. Außerdem könnte man für zukünftige Varianten noch überlegen, zusätzliche Gemüsesorten mit zu verarbeiten, wobei ich vor allem an Möhren denke, aber auch ein paar Erbsen würden mit Sicherheit gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passen. Aber das sind natürlich nur Gedankenspiele, denn gerade Gerichte wie Kartoffelgeröstl leben ja davon, dass man sie beliebig variieren kann – und ich war mit dieser Version überaus zufrieden gewesen.

45 - Roast potatoes with leek & feta - Side view / Kartoffelgeröstl mit Lauch & Schafskäse - Seitenansicht

Guten Appetit

Wagner Piccolinis Salami [02.07.2016]

Wagner Piccolinis Salami

Aus Zeitgründen stand heute mal wieder ein Tiefkühlgericht auf meinem Speiseplan. Meine Wahl fiel dabei auf Wagner Piccolinis in Geschmacksrichtung Salami, die ich zufällig noch vorrätig hatte – auch einen ausführlichere Beschreibung kann ich aber verzichten, denn ich hatte dieses Produkt in diesem Beitrag ja bereits schon einmal ausführlich getestet und seit damals hat sich meines Wissens nichts daran geändert. Immer wieder ein schmackhaftes, wenn auch nicht gerade leichtes Fingerfood, diese Mini-Pizzen. Da kann man nicht viel falsch machen.

Wagner Piccolinis Salami

Pizza Sophie Loren [04.05.2016]

Pizza Sophie Loren

Heute war ich mal wieder viele Stunden das Tages auf Deutschen Autobahnen unterwegs war, reichte es leider nicht für ein reguläres Mittagessen. Dafür habe ich aber am Abend richtig zugeschlagen und mir eine Pizza Sophie Loren gegönnt – über eine solche hatte ich in diesem Beitrag schon einmal berichtet.Belegt mit Salami, Formvorderschinken, Paprika, Artischocken, Mozzarella und zwei Spiegeleiern eine ziemlich mächtige Pizza, aber immer wieder lecker. Ich weiß nicht ob der Name inzwischen geändert wurde, aber inzwischen steht in der Speisekarte Sophie und nicht Sophia Loren – vielleicht gab es doch Ärger wegen der Namensähnlichkeit zur italienischen Schauspielerin gegeben. 😉

Ofenfrische Pizza mit Salami, Paprika & Champignons [19.01.2015]

Als ich mich heute auf den Weg in unser Betriebsrestaurant machte, hatte ich mich eigentlich schon im Vorfeld auf den Hirschgulasch mit Preiselbeerbirne und hausgemachten Serviettenklößen aus dem Bereich Tradition der Region festgelegt und als Alternative das Chicken Tikka Masala mit Basmatireis bei Globetrotter gewählt. Die Gebackenen Polentataschen mit Ratatouille und Kräuter-Quark-Dip bei Vitality und die Asia-Thai-Gerichte wie Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce oder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse an der Asia-Thai-Theke waren nicht in die nähere Auswahl gekommen. Doch als wir den Vorraum betraten, trat uns bereits der Geruch von frisch gebackenem Teig in die Nase und wenig später sahen wir, dass man die beiden restauranteigenen Steinöfen in Betrieb genommen hatte und zusätzlich frisch gebackene Pizza mit Salami, Paprika und Champignons anbot. Das brachte mich etwas ins Wanken, denn Pizza war aus meiner Sicht eine interessante Alternative zum Wildgulasch, den man mal wieder recht grob geschnitten hatte. Als reihte ich mich in die Schlange vor den Öfen ein und wählte das italienische Teig-Gericht, das nach dem Backen gevierteilt und mit Oregano garniert wurde. Außerdem hatte man scharfe Steakmesser bereit gestellt, mit denen sich die Pizzen deutlich besser zerteilen ließ als mit den normalerweise bereit gestellten Standardmessern. Auf weitere Beilagen oder ein Dessert verzichtete ich aber.

Ofen-fresh pizza with salami, bell pepper & mushrooms / Ofenfrische Pizza mit Salami, Paprika & Champignons

Zwar hatte man bei den Salami-Scheiben etwas gegeizt und nur drei auf jede Pizza getan anstatt der vier, die sich eigentlich aufgrund der vier Teile in die man zerteilt hatte angeboten hätte. Dafür hatte man an roten und grünen Paprikastreifen und Champignons wirklich nicht gespart. Das Ganze war auf einer dünnen Schicht Tomatensauce aufgebracht und mit Käse überbacken. Man hätte das Ganze zwar etwas optimaler verteilen und den Rand so etwas dünner machen können, aber prinzipiell war ich mit der Zubereitung doch sehr zufrieden. Keine Meisterpizza, aber schmackhaft, sättigend und außerdem frisch gebacken – ich war zufrieden.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich die Pizza und das Chicken Tikka Masala ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen und auf der Hirschgulasch lag eng auf. Letztlich konnte sich meines Eindrucks nach dann aber doch das britisch-indische Geflügelcurry den ersten Platz sichern, die Pizza folgte auf dem zweiten Platz und der Hirschgulasch auf Platz drei. Den vierten Platz belegten die Asia-Gerichte und schließlich auf Platz fünf folgten noch die Polentaschnitten.

Mein Abschlußurteil:
Pizza mit Salami, Paprika & Champignons: ++

Pizza Speciale [20.12.2015]

Pizza Speciale

Da ich heute mehrere Stunden im Auto gesessen hatte, musste das Mittagessen leider ausfallen. Dafür gönnte ich mir am Abend eine Pizza Speciale mit Schinken, Salami und Pilzen aus dem Ristorante Da Marco im nordhessischen Bebra. Im Gegensatz zu vielen andere Pizzaläden wird dieses Restaurant von einem tatsächlich aus Italien stammenden Wirt betrieben und ich hatte bereits viel gutes über seine Gerichte gehört. Einen Lieferdienst gibt es nicht, man muss die Gerichte im Restaurant abholen, aber das stellte dank Auto und ausreichend Parkplätze direkt in der Straße in dem sich das Restaurant befindet glücklicherweise kein Problem dar. Für 6,90 Euro erhielten wir eine angenehm große Pizza, mit schön dünnem Boden und reichhaltigen Belag. Das Ganze sah im ersten Augenblick zwar etwas chaotisch aus, aber wie sich zeigte waren die einzelnen Zutaten schön gleichmässig verteilt und man hatte auch mit keiner der Komponenten gespart. Und auch der Geschmack konnte überzeugen, eine der besten Pizzen die ich seit längerem gegessen hatte. Einziges Manko war die Tatsache, dass sie durch den Transport bereits leicht abgekühlt waren und der Boden daher nicht ganz so knusprig, sondern eher etwas labbrig geworden war. Aber bei Pizzen die außerhalb des Restaurants verzehrt werden ist das anders wohl kaum möglich. Eine sehr leckere Zubereitung und mit Sicherheit nicht die letzte Pizza, die wir aus dem Da Marco geholt haben.