Wagner Steinofen Pizza Diavolo [13.12.2015]

Wagner Steinofen Pizza Diavolo

Auch heute gab es wieder nur eine Fertigpizza zum Mittag. Ich hatte zum Glück noch eine Wagner Steinofen Pizza in der Geschmacksrichtung Diavolo im Tiefkühlfach, die mit scharfer Salami, Pepperoni, Paprika, roten Zwiebeln und natürlich Käse und Tomatensauce belegt ist. Aber das gibt ihr wirklich nur eine sehr milde Schärfe, die wahren Schärfefanatikern wie mir nur ein müdes Lächeln aufzwingt. Ich glaube aber auch nicht, das richtig scharfe Pizzas den Allgemeingeschmack treffen würden. Mit ihrem dünnen, knusprigen Boden und Belag bis zum Rand aber dennoch eine gute Wahl. Reicht vollkommen aus um satt zu werden. 😉

Mondo Italiano Mini-Pizza Salami [12.12.2015]

Mondo Italiano Mini-Pizza Salami

Da ich heute erst am Nachmittag aus Bad Homburg zurückgekehrt war, hatte ich keine große Lust noch irgend welche Kochaktionen vorzunehmen. Daher griff ich, wie auch sonst in solchen Situationen, auf ein TK-Gericht zurück. In den Tiefen meines Tiefkühlfachs fand sich auch passenderweise noch eine Portion Mini-Pizza Salami von Mondo Italiano, einer Hausmarke des Netto-Discounters, über die ich in diesem Beitrag ja schon einmal berichtet hatte. Nichts besonderes, aber ausreichend um meinen Hunger zu stillen. 🙂

Dr. Oetker Ristorante Pizza Salame Mozzarella Pesto [14.11.2015]

Pizza Salame Mozzarella Pesto

Heute hatte ich leider keine Zeit zum kochen, daher entschloss ich mich dazu mir eine Fertigpizza in den Ofen zu schieben. Für solche Situationen hatte ich in meinem Tiefkühlfach noch eine Dr. Oetker Ristorante Pizza mit Salami, Mozzarella und Pesto vorrätig, die heute nun dran glauben musste. Einfach den Ofen auf 220 Grad vorgeheizt und die noch gefrorene Pizza auf dem Rost für 11 bis 13 Minuten hinein geschoben und fertig war ein leckeres Mittagsgericht. Mit 915kcal ist das Ganze zwar bei Leibe kein leichter Genuss, aber die Kombination aus würziger Salami und Pesto mit Mozzarella und kleinen Cocktailtomaten erwies sich als überaus lecker und der Boden war wie gewohnt angenehm dünn und knusprig. Zwar hatte sich die Pizza beim Backen aus unbekannten Gründen etwas gewellt, aber das hatte glücklicherweise keinerlei geschmacklichen Einfluss auf das Ergebnis.

Pizza “Sophia Loren” [06.11.2015]

Pizza Sophia Loren

Da ich heute viele Stunden im Auto verbracht hatte und kein richtiges Mittagessen genießen konnte, entschied ich mich heute Abend mal für eine Pizza vom Lieferdienst – um genau zu sein vom Pizza-Taxi Calabria im schönen nordhessischen Bebra. Aus der umfangreichen Speisekarte entschied ich mich für die Pizza “Sophia Loren”, die mit Salami, Formvorderschinken, Paprika, Artischocken, Mozzarella und zwei Spiegeleiern belegte war und 6,50 Euro kosten sollte. Ob die italienische Schauspielerin diese Namensgebung genehmigt hat, ist übrigens nicht bekannt. 😉 Nicht ganz eine halbe Stunde nach dem Anruf wurde die Pizza schließlich geliefert. Die Zusammenstellung erwies sich, wohl dank der beiden Spiegeleier, als deutlich mächtiger als ich vermutet hatte, war aber geschmacklich sehr gut gelungen. Vor allem die Verwendung die Artischockenherzen, die ja eine her ungewöhnliche Zutat für Pizza sind, passte sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Zwar war die Pizza nicht mehr hundertprozentig heiß und der Teig somit auch nicht mehr ganz knusprig, aber sie war noch heiß genug dass man sich nicht beschweren musste. Insgesamt eine sehr schmackhafte Zusammenstellung, die auch vom Preis-Leistungsverhältnis her in Ordnung erschien. Ich war auf jeden Fall zufrieden.

Wagner Steinofen Pizza Diavolo [08.10.2015]

Wagner Steinofen Pizza Diavolo

Auch heute verspürte ich keine sonderlich große Lust auf größere Kochaktionen, daher wanderte eine Pizza Diavolo aus der Steinofen-Pizza Reihe von Wagner bei 230 Grad für 10-12 Minuten auf dem Rost in den Ofen. Dieses mit Peperoni-Salami, Peperonischoten, roten Zwiebeln, Knoblauch Tomaten sowie Edamer und Mozzarella belegte Tiefkühlgericht ist mit 807kcal pro 350g Pizza zwar nicht gerade ein leichter Genuss, aber wenn es schnell gehen soll doch immer wieder lecker. Als wirklich scharf würde ich sie zwar nicht bezeichnen, eher als leicht pikant, aber so scheint es ja eher dem Allgemeingeschmack zu entsprechen – wenn es nach mir ging hätte sie auch gerne doppelt wenn nicht gar drei Mal so scharf sein können. Vielleicht mache ich mir ja noch etwas Chili das nächste Mal mit drauf, um es schärfetechnisch etwas aufzuwerten. Geschmeckt hat sie mit ihrem knusperdünnen Boden und den kaum vorhandenen Rand aber trotzdem sehr gut. Da bin ich von Wagner ja noch nie enttäuscht worden.