Posts Tagged ‘salmon’

Lachs in Estragonsauce [01.02.2012]

Wednesday, February 1st, 2012

Zu Beginn des neuen Monats und wie Mittwochs ja inzwischen üblich sehnte ich mich auch heute mal wieder nach einem Fischgericht. Daher nahm ich die traditionell-regionalen Ravioli mit Käsefüllung in Spinat-Käsesauce und die Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis heute ebenso wenig in die nähere Auswahl wie das Gebratene Tofu mit verschiedem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce an der Asia-Thai-Theke. Blieben also noch das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse bei den Wok-Gerichten und der Pochierte Lachs auf Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln aus dem Bereich Vitality. Mit Ausschlag gebend dafür dass ich mich schließlich für den Lachs entschied war dann auch, dass ich ja letzte Woche erst am Mittwoch Asiatisch gespeist hatte. Zum Lachs gesellte sich schließlich noch ein Becherchen Erdbeer-Rhabarber-Mousse aus der Nachtisch-Auswahl.

Lachs in Estragonsauce / Salmon with estragon sauce

So ganz zufrieden konnte ich heute leider nicht sein. Zum einen besaß der Spinat etwas viel Restflüssigkeit die sich unangenehmerweise mit mit der Estragonsauce vermengte und sie damit verdünnte, was den sonst guten Geschmack natürlich minderte – daher muss ich hier etwas Abziehen. Das angenehm große Lachsstück, das auf einer Seite noch über Haut verfügte und auch wie üblich vollkommen grätenfrei war gab zwar keinen Grund zur Kritik, ebenso wie die etwas klein geratene Portion Blattspinat, allerdings erwiesen sich die kleinen Salzkartoffeln fast kalt etwas zu bissfest geraten. Das hatte ich schon mal besser erlebt. Zum Glück versöhnte mich letztlich der kleine Becher locker-luftigen Mousses mit Erdbeer-Rhabarber-Aroma wieder etwas, aber insgesamt wäre hier heute eindeutig Verbesserungsbedarf gegeben gewesen.
Bei den anderen Kantinengästen schienen sich heute mit knappen Vorsprung vor der Hühnerbrust die Asia-Gerichte den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala sichern zu können. Knapp dahinter folgten die Ravioli mit Käsefüllung auf Platz drei und der Lachs auf einem verdienten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Pochierter Lachs: ++
Estragonsauce: +
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: +/-
Erdbeermousse: ++

Spitzkohlauflauf mit Lachs – das Rezept

Sunday, January 22nd, 2012

Da ich diese Woche noch keinen Fisch gegessen hatte, wollte ich das heute endlich nachholen. Angeregt durch ein Rezept das mich per Mail erreicht hatte, entschied ich mich dazu diesen mit etwas Spitzkohl zu kombinieren. Zwar hat dieser gerade keine Saison, sondern ist eher ein Frühlingsgemüse da Spitzkohl die erste Kohlsorte ist, die im Jahr geerntet wird – aber das soll ja nicht heißen dass man es nicht trotzdem kaufen kann. Da der kleinste Spitzkohl den ich bekam noch immer etwa ein Kilo wog, sah ich mich des weiteren gezwungen gleich eine größere Portion zuzubereiten. Gemeinsam mit ein paar Kartoffeln und etwas frischen Dill war das Ergebnis ein wirklich leckeres Gericht, das ich hier mit diesem Beitrag in üblicher Form mal kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 3-4 Portionen:

1 Kopf Spitzkohl (ca. 1000g)
01 - Zutat Spitzkohl / Ingredient pointed cabbage

500g Kartoffeln – festkochende Sorte
02 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

3-4 Lachsfilet
03 - Zutat Lachs / Ingredient salmon

2 mittlere Zwiebel
04 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

200ml Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

1 Bund frischer Dill
06 - Zutat Dill / Ingredient dill

200ml Schlagsahne
07 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipped cream

2 Zehen Knoblauch (optional)
08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 EL Dijon-Senf
09 - Zutat Dijon-Senf / Ingredient dijon mustard

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen,
ein Esslöffel Mehl zum binden
und etwas Butter zum Anschwitzen und zum ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir damit die Kartoffeln als Pellkartoffen zuzubereiten indem wir sie einfach mit Schale kochen.
10 - Kartoffeln kochen / Boil potatoes

Dann wenden wir uns dem Spitzkohl zu. Nachdem wir ihn gewaschen und ggf.unschöne Blätter entfernt haben, vierteln wir den Kopf
11 - Kohl vierteln / Quarter cabbage

entfernen den Strunk
12 - Strunk entfernen / Remove stem

und schneiden ihn dann in Streifen.
13 - Kohl in Streifen schneiden / Cut cabbage in slices

Außerdem schälen wir die Zwiebel und schneiden sie in feinere Würfel.
14 - Zwiebel würfeln / Dice onions

Sobald die Kartoffeln durchgekocht sind – ich prüfe das indem ich sie mit einer Gabel ansteche und ihre Festigkeit prüfe – gießen wir sie ab und lassen sie etwas abkühlen.
15 - Kartoffeln abgießen / pour potatoes

In einem großen Topf zerlassen wir dann etwas Butter und dünsten die Zwiebeln darin glasig an.
16 - Zwiebeln andünsten / Braise onions

Dann geben wir den geschnittenen Kohl hinzu und braten ihn unter regelmäßigem rühren rundherum an.
17 - Kohl mit anbraten / Sauté cabbage

Dabei fällt er recht schnell zusammen wie ich feststellen durfte. Nach etwa fünf Minuten anbraten gießen wir die Gemüsebrühe auf und lassen es für weitere 10 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln
18 - Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

wobei wir es kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
19 - Spitzkohl würzen / Taste cabbage

Nach zehn Minuten wenn der Kohl gut durchgekocht ist gießen wir ihn schließlich in ein Sieb ab und fangen dabei die Brühflüssigkeit auf.
20 - Kohl abgießen / Decant cabbage

Sind die Kartoffeln so weit abgekühlt dass wir sie gefahrlos anfassen können, schälen wir diese
21 - Pellkartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie in Scheiben.
22 - In Scheiben schneiden / Cut in slices

Außerdem schälen wir natürlich die Knoblauchzehen
23 - Knoblauch schälen / Peel garlic

und waschen den Dill, schütteln ihn trocken und schneiden ihn klein.
24 - Dill schneiden / Cut dill

Von der aufgefangenen Gemüsebrühe in der wir den Spitzkohl gekocht hatten messen wir etwa 180ml ab,
25 - Brühwasser abmessen / Gauge cabbage water

und gießen sie dann mit der Sahne auf.
26 - Sahne hinzugießen / pour whipped cream

Dann rühren wir die zwei Esslöffel Dijon-Senf ein,
27 - Senf verrühren / Stir mustard

würzen alles kräftig mit Pfeffer und Salz
28 - Mit Salz und Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

und heben schließlich noch den Dill unter. Dann streuen wir einen bis eineinhalb Esslöffel Mehl ein um die Sauce etwas einzudicken – dabei müssen wir aber vorsichtig sein damit das Mehl nicht klumpt.
29 - Dill addieren / Add dill

Außerdem können wir jetzt auch den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Sobald der Lachs weit genug aufgetaut ist, ich nahm schließlich die Defroster-Stufe der Mikrowelle zur Hilfe, waschen wir ihn kurz ab, tupfen ihn trocken und garnieren ihn dann mit Salz und Pfeffer.
30 - Mit Salz & Pfeffer garnieren / garnish with salt & pepper

Nun fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter aus und bedecken den Boden mit etwas von dem gekochten Spitzkohl.
31 - Spitzkohl in Auflaufform geben / Add pointed cabbage to casserole dish

Darauf belegen wir diesen mit einigen der Kartoffelscheiben. Im Ursprungsrezept stand dass man die Kartoffeln mit dem Kohl vermischen sollte, aber ich entschied mich dazu alles doch zu schichten.
32 - Mit Kartoffelscheiben belegen / Size with potato slices

Es folgt der Rest des Kohls
33 - Rest Kohl einlegen / Add cabbage

den wir dann mit dem Rest der Kartoffeln belegen
34 - Rest Kartoffeln darauf / Add remaining potato slices

und dann mit geriebenen Knoblauch garnieren.
35 - Mit Knoblauch beraspeln / Add garlic

Schließlich legen wir die Lachsfilets oben auf
36 - Lachs auflegen / Add salmon

und übergießen alles mit der Brühe-Sahne-Dill-Mischung.
37 - Übergießen / dowse

Ist der Backofen aufgeheizt, schieben wir den Auflauf auf mittlerer Stufe hinein und überbacken es für 25 bis 30 Minuten.
38 - Überbacken / Scallop

Ich verließ mich dabei natürlich wie immer mehr auf meine Augen als auf die Uhr. Nach etwas mehr als 30 Minuten entnahm ich schließlich das fertige Gericht, wobei sich beim Öffnen der Ofentür der angenehme Geruch von erhitzten Dill in meiner Küche verbreitet.
39 - Spitzkohlauflauf mit Lachs / Pointed cabbage casserole with salmon - Fertig gebacken

Also machte ich mich gleich daran mir eine Portion aufzumachen und zu genießen.
40 - Spitzkohlauflauf mit Lachs / Pointed cabbage casserole with salmon - Serviert

Ich hatte ja zuerst befürchtet dass ich mit dem Dill etwas übertrieben hatte, doch die verwendete Menge harmonierte geschmacklich wie ich fand wunderbar mit der der Menge der Spitzkohl-Kartoffel-Mischung und natürlich vor allem mit dem Fisch. Der Senf und der anderen Gewürze, die mit gemeinsam mit der Sahne in das Gericht eingebracht worden waren rundeten das Ganz geschmacklich schließlich ab. Spitzkohl gehört ja zu den wenigen nicht blähenden Arten, wobei sich der Geschmack aber dennoch als angenehm kräftig und wohlschmeckend herausstellte. In Kombination mit dem gut durchgebratenen Fischfilet erwies sich alles als ein sowohl sättigendes als auch sehr leckeres Gericht.

41 - Spitzkohlauflauf mit Lachs / Pointed cabbage casserole with salmon - CloseUp

Insgesamt liegt der Nährwert des gesamten Zubereitung bei 2100kcal, das heißt also dass man pro Portion mit 700kcal rechnen muss. Nicht gerade wenig, aber für ein Hauptgericht noch absolut im Rahmen wie ich finde. Ersetzt man die Sahne durch eine leichtere, 10%tige Sorte kann man noch einmal 100kcal pro Portion sparen, doch da hatte ich beim Einkauf einfach nicht aufgepasst. Aber das tat dem guten Geschmack natürlich keinerlei Abbruch, ich fand das Ergebnis dieses Rezeptes als geschmacklich sehr gelungen und kann es nicht nur den Fans von Kohlgerichten wärmstens ans Herz legen.

In diesem Sinne: Guten Appetit

Räucherlachs auf Toast

Sunday, December 25th, 2011
Räucherlachs auf Toast Smokey salmon on toast

Heute Abend: Räucherlachs auf frisch getoastetem Sandwichbrot garniert mit Ei und Dillspitzen. Sehr lecker und auch nicht zu schwer. Schmeckt auch gut mit etwas zusätzlichem Meerrettich…

Pochierter Lachs auf Blattspinat [21.12.2011]

Wednesday, December 21st, 2011

Nachdem ich letzte Woche dem mittwöchlichem Fisch etwas abtrünnig geworden war, kam ich heute zu der guten alten Tradition zurück und entschied mich für den Pochierten Lachs auf Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln aus der Sektion Vitality. Nicht dass die traditionell-regionalen Ravioli mit Käsefüllung in Spinat-Käsesauce, die Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis bei Globetrotter schlecht gewesen wären oder ich das Gebratene Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce oder das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse schlecht fand, aber der Lachs schien mir heute sowohl visuell als auch kalorientechnisch am verlockendsten. Da konnte auch der kleine Becher Vanillepudding mit Kirschen von der Dessertheke nicht wirklich mehr schaden.

Pochiertes Lachs mit Blattspinat / Poached salmon with leaf spinach

Und ich hatte wirklich Glück, denn ich erwischte ein wahrlich riesiges Stück des auf der einen Seite mit Haut pochierten, zarten und grätenfreien Lachses. Ich befürchtete zuerst dass das Fleisch etwas trocken sei, doch der visuelle Eindruck täuschte zum Glück. Es erwies sich viel mehr als angenehm saftig. Und auch mit reichlich Zwiebeln versehenen Blattspinat sowie den kleinen Salzkartoffeln gab es nichts auszusetzen. Alles harmonierte Geschmacklich außerdem wunderbar mit der leicht würzigen Estragonsauce, von der reichlich aber nicht zu viel auf den Teller aufgemacht worden war. Und bei gerade mal 407kcal brauche ich mir auch keine Gedanken bezüglich des kleinen Becherchen Vanillepudding mit seiner fruchtreichen Decke auf Kirschen machen und der Garnitur aus Piostaziensplittern zu machen.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala lagen heute wenn ich es recht gesehen habe wohl die Asia-Gerichte mal wieder ausnahmsweise auf Platz eins. Auf Platz zwei würde ich dann die Hähnchenbrust mit Knusperpanade einordnen und auf Platz drei schließlich die Ravioli mit Käsefüllung und der Lachs mit Blattspinat – hier konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Pochierter Lachs: ++
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: ++
Vanillepudding mit Kirschen: ++

Lachs-Lauch-Lasagne – das Rezept

Tuesday, June 21st, 2011

Am Sonntag war mir mal wieder nach kochen gewesen und da ich noch etwas Lauch im Gemüse- und etwas Wildlachs im Gefrierfach hatte, entschied ich mich nach kurzer Überprüfung der möglichen Kombinationen dazu, eine Lasagne zu kochen. Die Kombination von Spinat oder Brokkoli mit Lachs kannte ich ja schon, da erschien mir die Variante mit Lauch eine durchaus interessante Idee um mal etwas neues zu probieren.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

2 mittlere Stangen Lauch / Porree
01 - Zutat Lauch / Porree

250g Lachsfilet (ich wählte Wildlachs den ich noch vorrätig hatte, es geht aber natürlich auch mit regulärem Lachsfilet)
02 - Zutat Wildlachs

50g Butter
03 - Zutat Butter

40g Mehl (Weizenmehl Typ 405)
04 - Zutat Mehl

180ml Sahne
05 - Zutat Sahne

125ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe

100g Räucherlachs
07 - Zutat Räucherlachs

1,5 – 2 EL Dill (ich wählte TK-Dill, frisch ist aber natürlich besser)
08 - Zutat Dill

1 Kugel Mozzarella
09 - Zutat Mozarella

6 Lasagneplatten
10 - Zutat Lasagneplatten

Außerdem zum würzen Salz, Pfeffer, Muskatnuss (bevorzugt frisch gemahlen) sowie etwas Zitronensaft sowie Fett für die Form – ich nahm hier Butter.

Zuerst schneiden wir die Lauchstangen in Ringe, waschen sie gründlich und lassen sie abtropfen.
11 - Lauch schneiden und waschen

Den Lachs – den ich in der Mikrowelle angetaut hatte – schneiden wir außerdem in Würfel und würzen es mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft, die wir dies etwas einwirken lassen.
12 - Lachs würfeln und würzen

Nun zerlassen wir ein wenig von der Butter in einer Pfanne und dünsten den Lauch darin für einige Minuten an. Anschließend stellen wir es zum abkühlen bei Seite.
13 - Lauch andünsten

Anschließend zerlassen wir die Butter in einem Topf,
14 - Butter zerlassen

rühren das Mehl unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen in die geschmolzene Butter ein und gießen dies schließlich mit der Sahne auf.
15 - Mehl einrühren und mit Sahne aufgießen

Jetzt gießen wir noch die Gemüsebrühe auf
16 - Gemüsebrühe aufgießen

und würzen die Sauce kräftig mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss
17 - Mit Muskat würzen

und garnieren es schließlich noch mit 1,5 bis 2 EL Dill.
18 - Dill einrühren

Während die Sauce auf niedriger Flamme etwas einkocht, braten wir die gewürzten Lachswürfel kurz an.
19 - Lachsfilet anbraten

Nun ist es an der Zeit, den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen, eine kleine Auflaufform auszufetten
20 - Form ausfetten

und bedecken den Boden mit etwas von der Bechamel-Dill-Sauce.
21 - Boden mit Sauce bedecken

Auf die Sauce kommen nun zwei Lasagneplatten
22 - Lasagneplatten einlegen

auf die wir die angebratenen Wildlachswürfel verteilen
23 - Mit angebratenen Lachs belegen

und diese dann mit den angedünsteten Lauch bedecken.
24 - Mit Lauch bedecken

Es folgt etwas Sauce, wieder zwei Lasagneplatten,
24 - Lasagneplatten darüber

etwas Räucherlachs,
25 - Mit Räucherlachs belegen

und der Rest des angedünsteten Lauchs.
26 - Rest Lauch aufstreuen

Auf die letzte Lauchschicht geben wir den Rest der Sauce
27 - Rest der Sauce darauf geben

und belegen alles letztlich mit dem in Scheiben geschnittenen Mozzarella.
28 - Mit Mozzarella belegen

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, geben wir die Auflaufform hinein und überbacken alles für ca. 30 Minuten.
29 - Überbacken

Sobald die Oberfläche beginnt leicht braun zu werden, können wir die Form entnehmen und das Ganze noch heiß servieren.
30 - Fertig gebacken

Mit Hilfe eines Pfannenwenders können wir die Lasagne nun in Portionen zerteilen und servieren.
31 - serviert

Kalorientechnisch war das Gericht mit Sicherheit kein Leichtgewicht, aber dafür umso leckerer. Die Kombination aus Lachsfilet und Wildlachs ist immer wieder ein wirklicher Genuss, wobei der angedünstete Lauch und eine Bechamel-Sahnesauce mit reichlich Dill und einem guten Schuss frisch geriebener Muskatnuss das Gericht sozusagen komplettiert.

32 - CloseUp

Angedünsteter Lauch bzw. Porree passt meiner Meinung nach wunderbar zu einem Gericht mit Fisch – ich hatte hier leichte Bedenken gehabt, die sich jedoch nach den ersten Bissen als vollkommen unbegründet erwiesen. Ähnlich wie Brokkoli oder Spinat handelt es sich um eine überaus passende Gemüsebeilage, die ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann. Absolut lecker. Habe noch ein wenig übrig und werde es mir wohl morgen aufwärmen – sobald ich dies getan habe werde ich mich hier natürlich dazu äußern, aber ich bin sicher dass das es sich wunderbar zur kurzfristigen Aufbewahrung im Kühlschrank eignet.

In diesem Sinne: Guten Appetit