Posts Tagged ‘saltimbocca’

Tomatensuppe, Saltimbocca & mehr [23.08.2020]

Sunday, August 23rd, 2020

Wie bereits im vorherigen Beitrag beschrieben stand ich am heutigen Sonntag früh auf und begab mich in meiner Pension zum Frühstück, das sich als wirklich reichhaltig erwies.

Gästezimmer zur Alten Brücke - Rotenburg - Frühstück

Frische Brötchen, Graubrot, Marmelade, verschiedener Aufschnitt wie Wurst, Käse & Schinken, ein gekochtes Ei, Joghurt, Orangensaft und natürlich Kaffee. Normalerweise frühstücke ich ja gar nicht, daher genoss ich es um so mehr.
Nach dem Frühstück packte ich die notwendigen Sachen und machte mich auf den Weg in paar Orte weiter in den Ort Morschen, wo ich mich mit meiner Verwandtschaft traf, denn es stand die Konfirmation meines Patenkindes an. Eigentlich hätte diese bereits im Frühling angestanden, aber aufgrund der Corona-Krise war sie verschoben worden und jetzt endlich war es soweit, allerdings in der immer noch eingeschränkter Form in mehreren zeitversetzten Gruppen mit begrenzter Zahl an Begleitern pro Konfirmanden und mit Mundschutz in der Kirche.

Church / Kirche Altmorschen

Nicht mal Singen zum Gottesdienst ist während der Coronakrise erlaubt, statt dessen wird das Lied auf der Orgel angespielt und der Liedertext dann gesprochen. Abendmahl ist nur für die Konfirmanden, nicht für die ganze Gemeinde wie sonst üblich und alles wird dabei ständig desinfiziert. Das kenne ich noch aus meiner Konfirmandenzeit anders, aber Krisenzeiten wie Corona erfordern eben andere Maßnahmen.
Danach ging es in angrenzende Hotel Kloster Haydau, wo die folgenden Feierlichkeiten stattfanden – allerdings nur mit dem engsten Familienkreis, denn eine große Feier war ja wegen der bereits genannten Gründe nicht möglich. Über weitere Details möchte ich hier nichts schreiben, jedoch auf das nun bald folgende Mittagessen etwas detaillierter Berichten.
Geplant war ein Drei-Gänge-Menu. Bevor das Essen kam, hatte man die Tische aber bereits mit warmen, knusprig-frischen Brotscheiben und Butter ausgestattet, mir denen wir uns die Wartezeit versüßen konnten. Den Anfang des Menus machte schließlich eine fruchtige Tomatensuppe:

Tomato soup / Tomatensuppe

Schön cremig und tatsächlich angenehm tomatig-fruchtig und mild-würzig, so wie diese Variante der Tomatencremesuppe schmeckte mag ich es wirklich. Die Portion war zwar etwas klein, aber es sollte ja nur ein Appetithappen sein, bevor das eigentlich Hauptgericht serviert wurde.
Für den Hauptgang standen Satimbocca vom Schwein oder ein Kichererbsenbratling, die jeweils mit Paprika, Tomate und Risotto serviert wurden. Ich entschied mich natürlich für das Saltimbocca.

Pork saltimbocca with bell pepper & risotto / Saltimbocca vom Schwein mit Paprika & Risotto

Im Gegensatz zu dem Saltimbocca aus unserem Betriebsrestaurant, bei dem die Salbeiblätter immer außen aufgelegt und dann von außen mit Schinken umwickelt wurden, waren bei dieser Variante Schinken und Salbei im Inneren, sprich man hatte das Schweinefleisch wahrscheinlich im Schmetterlingsschnitt geöffnet und die beiden Komponenten dann im Inneren platziert.

Pork saltimbocca with bell pepper & risotto / Saltimbocca vom Schwein mit Paprika & Risotto

Leider habe ich die Aufnahme aus einem etwas ungünstigen Winkel getätigt, so dass das Risotto, dass sich unter dem Fleisch befindet gar nicht sichtbar ist. Es an dieser Stelle aber versichert, dass es sich um eine angenehm cremige und sehr leckere Variante dieser Sättigungbeilage handelte. Außerdem fanden sich knackig gedünstete Paprikastücke, eine halbe Kirschtomate und etwas einer hellen und milden Sauce auf dem Teller. Für einen erwachsenen Mann keine Portion zum satt werden, aber in Kombination mit dem Brot und der Tomatensuppe schon mal ganz anständig – zumal ich ja auch gut gefrühstückt hatte. 😉
Als dritten und letzten Gang wurde schließlich ein Schälchen Gebrannte Vanillecreme mit Beerenragout und Sauerrahm-Eiscreme serviert.

Dessert / Nachtisch

Die mit geschmolzenen Zucker kandierte Vanillecreme konnte man wohl als Crème brûlée bezeichnen, die Portion war dann auch überaus lecker, allerdings wirklich winzig und mit zwei bis drei Bissen bereits verschlungen. Und auch der Klacks Beerenragout, die paar Johannisbeeren, die Physalis und die Kugel überaus schmackhafter Sauerrahm-Eiscreme trugen nicht dazu bei, das Dessert zu einer großen Portion zu machen. Klein, aber hochwertig – mit Sicherheit die gesunde Variante eines Desserts, aber ein ausgewachsener männlicher Metabolismus wünscht sich da schon etwas mehr. 😉
Zum Glück war die Zeit bis am Nachmittag Kaffee und Kuchen gab nicht allzu lange und knapp eine Stunde später gab es auch schon leckere runde Backwaren.

Cakes / Kuchen

Hier konnte ich den Drang nach Süßem, der mit dem Dessert nur bedingt gesättigt worden war, noch etwas aufstocken. Letztlich habe ich aber nur zweieinhalb Stücke davon geschafft, vor allem der Käsekuchen links im Bild erwies sich als überaus sättigend. Aber auch die Motivtorte mit Fondant aus der Mitte, welche mit lockerem Teig und Himbeercreme gefüllt war, war von schlechten Eltern. Nach einem kleinen Stück von der Streuseltorte oben rechts schaffte ich dann, entgegen meiner Pläne, doch kein weiteres Stück von der Sacher-Torte rechts unten. Das wäre dann doch zu viel des guten gewesen.
Danach begann die Feier bereits auszulaufen, einige Gäste hatten noch einen längeren Heimweg vor sich und brachen alsbald auf. Ich selber blieb noch etwas länger, aß zu Abend noch etwas aufgewärmtes Grillgut von gestern und fuhr schließlich zurück in meine Unterkunft, wo ich noch rechtzeitig eintraf um mir das Champions League Finale zwischen Bayern München und Paris Saint Germaine im Free TV anzusehen, das Bayern ja knapp aber verdient mit 1:0 gewonnen hat. Danach schlief ich auch schon bald ein.

Saltimbocca alla romana mit Rosmarinkartoffeln – das Rezept

Sunday, July 26th, 2015

Heute wollte ich mich mal einem Klassiker der römischen Küche zuwenden: dem Saltimbocca alla romana, das traditionell aus Kalbsschnitzel mit Parmaschinken und Salbei hergestellt wird. Dabei bedeutet der Begriff Salt’im bocca im römischen Dialekt so viel wie Spring in den Mund, was man wohl als Hinweis auf den überaus großen Genuss sehen kann, das dieses Gericht bietet. Dazu gab es Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen, die ich aus Drillingen zubereitete und sowie etwas Buttergemüse. Wie sich herausstellte ein sehr leckeres Gericht, dass seinen Namen meiner Meinung nach vollkommen zu Recht trägt. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

Für das Saltimbocca alla romana:

2 dünne Kalbsschnitzel (zusammen ca. 210-220g)
01 - Zutat Kalbsschnitzel / Ingredient veal cutlets

4 Blätter Salbei
02 - Zutat Salbei / Ingredient sage

4 Scheiben Parmaschinken
03 - Zutat Parmaschinken / Ingredient parma ham

100ml trockener Weißwein
04 - Zutat Weißwein / Ingredient white wine

2 Esslöffel Butter
05 - Zutat Butter / Ingredient butter

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für die Rosmarinkartoffel:

400g Kartoffeln (Drillinge)
06 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

einige Zweige Rosmarin
07 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

3-4 Zehen Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

5-6 Esslöffeln Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie auch hier etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Und schließlich ein Päckchen Buttergemüse (TK)
10 - Zutat Buttergemüse / Ingredient butter vegetables

Da ihre Zubereitung am längsten dauert, beginnen wir mit den Kartoffeln und waschen diese erst einmal gründlich
11 - Kartoffeln waschen / Wash poatoes

um sie anschließend zu halbieren.
12 - Kartoffeln halbieren / Cut potatoes in halfs

Die halbierten Kartoffeln geben wir in dann in eine Schüssel, fügen die 5-6 Esslöffel Olivenöl hinzu,
13 - Kartoffeln mit Olivenöl in Schüssel geben / Put potatoes and olive oil in bowl

würzen alles großzügig mit Salz und Pfeffer
14 - Kartoffeln mit Pfeffer & Salz würzen / Season potatoes with salt & pepper

und vermischen alles gründlich miteinander. Das Ganze lassen wir für 7-8 Minuten stehen und durchziehen.
15 - Gründlich vermischen / Mix well

In der Zwischenzeit schälen wir die Knoblauchzehen und schneiden sie längs in dünne Scheiben. Außerdem beginnen wir den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.
16 - Knoblauch in Scheiben schneiden / Cut garlic in slices

Anschließend legen wir die halbierten Kartoffeln in eine Auflaufform, wobei wir unter jede Hälfte eine Scheibe Knoblauch legen,
17 - Kartoffeln auf Knoblauchscheiben legen / Put potatoes on garlic slices

die verblieben Knoblauchscheiben verteilen wir zwischen den Kartoffeln, geben dann die in der Schüssel verbliebene Öl-Gewürze-Mischung über die darüber
18 - Restliches Öl über Kartoffeln geben / Drain remaining oil over potatoes

und legen dann noch die Rosmarin-Zweige hinein.
19 - Rosmarinzweige einlegen / Add rosemary twigs

Nun klopfen wir die Kalbsschnitzel und etwas Frischhaltefolie flach,
20 - Kalbsschnitzel flach klopfen / Flatten veal cutlets

zerteilen sie wenn nötig in etwa gleich große Stücke (ich hätte die Fleischstücke sonst auch nicht in die Pfanne bekommen),
21 - Kalbsschnitzel halbieren / Cut veal cutlets in halfs

würzen sie von beiden Seiten mit etwas Salz und Pfeffer
22 - Kalbsschnitzel mit Pfeffer & Salz würzen / Season cutlets with salt & pepper

und legen dann auf jedes Stück eine Scheibe Parmaschinken und ein Blatt Salbei auf, die wir jeweils mit einem Zahnstocher feststecken.
23 - Kalbsschnitzel mit Parmaschinken & Salbei belegen / Put parma ham & sage on veal cutlets

Inzwischen müsste dann auch der Ofen vorgeheizt sein, so dass wir die Auflaufform mit den Kartoffeln hinein schieben und für 20-25 Minuten garen können.
24 - Kartoffeln im Ofen backen / Bake potatoes in oven

Dann erhitzen wir einen Esslöffel Butter in einer Pfanne,
25 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

legen die Kalbsschnitzel hinein,
26 - Kalbsschnitzel in Pfanne geben / Put veal cutlets in pan

braten sie von jeder Seite für 2-3 Minuten an
27 - Kalbsschnitzel von beiden Seiten anbraten / Sear veal cutlets from both sides

und entnehmen sie dann wieder, um sie in einem Stück Alufolie warm zu halten.
28 - Kalbsschnitzel in Alufolie warm halten / Keep veal cutlets in tinfoil hot

Den in der Pfanne verbliebenen Bratensatz löschen wir dann mit dem Weißwein ab
29 - Bratensatz mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und geben dann den zweiten Esslöffel kalter Butter hinein, den wir schmelzen lassen. Anschließend lassen wir die Sauce etwas reduzieren.
30 - Kalte Butter in Sauce geben / Put cold butter in sauce

Außerdem geben wir das gefrorene Buttergemüse in einen Topf, fügen etwas Wasser hinzu und lassen es in etwa 5-6 Minuten gar kochen.
31 - Buttergemüse zubereiten / Cook butter vegetables

Schließlich schmecken wir die Sauce noch mit etwas Salz und Pfeffer ab
32 - Sauce mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste sauce with pepper & salt

und legen die Kalbsschnitzel zurück in die Sauce, um sie auf leicht reduzierter Stufe wieder richtig heiß werden zu lassen.
33 - Kalbsschnitzel zurück in Sauce legen / Put veal cutlets back in sauce

Sobald die Rosmarin-Kartoffeln schließlich gar sind, können wir sie aus dem Ofen entnehmen
34 - Rosmarinkartoffeln aus Ofen entnehmen / Take rosemary potatoes out of oven

und zusammen mit Gemüse und den Saltimbocca alla romana servieren und genießen.
35 - Saltimbocca alla Romana - Served / Serviert

Da zarten und saftigen Kalbsschnitzel mit ihrem Belag aus würzigem Parmaschinken und Salbei waren schon für sich alleine ein wahrer Genuss und eindeutig das Highlight dieses Gerichts. Aber auch die mit Rosmarin und Knoblauch gewürzten Kartoffeln waren überaus gut gelungen und ein mehr als würdige Sättigungsbeilage. Das angenehm knackige Gemüse aus Möhren, Erbsen, Blumenkohl und Mais in Kräuterbutter rundete das Gericht schließlich ab. Ein eigentlich sehr einfaches Gericht, das aber dennoch einen kulinarischen Hochgenuss bietet. Nur etwas mehr Sauce wäre noch ganz gut gewesen, aber da werde ich sie das nächste Mal wohl einfach mit etwas Kalbsfond strecken.

36 - Saltimbocca alla Romana - Side view / Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Die Saltimbocca alla romana mit ihren mageren Kalbsfleisch und dem Parmaschinken samt der zugehörigen Sauce kommen dabei meiner Kalkulation nach auf ca. 620kcal, also 310kcal pro Portion. Dazu kommen noch einmal 640kcal für die Rosmarinkartoffeln, also noch einmal 320kcal pro Portion und 310kcal für das Buttergemüse, also noch einmal 155kcal pro Portion. Das ergibt in der Summe von 785kcal pro Portion, also keine wirklich leichte Kost. Dabei sind es aber vor allem die in Olivenöl gebackenen Rosmarinkartoffeln, bei der man ansetzen sollte wenn man diesen Wert etwas reduzieren will. Alternativ könnte man hier auch zu normalen Salzkartoffeln greifen und gleich mal 170kcal pro Portion sparen. Aber das nur am Rande erwähnt, denn wer will bei so einem Gericht schon gerne auf die Kalorien achten. 😉

Guten Appetit

Lachs-Spargel-Saltimbocca mit Honigkartoffeln- das Rezept

Sunday, April 26th, 2015

Auch am heutigen Sonntag stand ein Fischgericht auf meinem Koch- und Speiseplan, und das trotz des Zanderfilet im Kartoffelspaghettimantel mit Fenchel & Senfsauce von gestern. Mich reizte es einfach, Lachs mit Spargel, Schinken und Salbei zu einem Saltimbocca zu kombinieren – und meine Neugier zahlte sich kulinarisch mal wieder aus. Sowohl zu Spargel als auch zu Fisch passen natürlich Kartoffeln. Aber schnöde Salzkartoffeln waren mir dabei etwas zu langweilig, daher entschloss ich mich dazu eine Portion Honigkartoffeln mit Thymian zuzubereiten, die wie ich fand sehr gut ins geschmackliche Gesamtkonzept passten. Insgesamt ein nicht allzu kompliziertes und doch sehr leckeres Gericht, das mal wieder sowohl Zunge als auch Auge anspricht. Werfen wir also einmal einen Blick auf das zugehörige Rezept, das ich mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

Für das Lachs-Spargel-Satimbocca

1 Lachsfilet (ca. 400g)
01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

8 Stangen möglichst dünner weißer Spargel (ca. 600g)
02 - Zutat Lachs / Ingredient asparagus

1 Zitrone
03 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

4 große Blätter frischer Salbei
04 - Zutat Salbei / Ingredient sage

8 Scheiben Parmaschinken (oder ein anderer luftgetrockneter Schinken, z.B. Serrano)
05 - Zutat Parmaschinken / Ingredient parma ham

sowie etwas Butter oder Öl zum Ausfetten einer Auflaufform

Für die Honigkartoffeln

600-650g festkochende Kartoffeln
06 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 Esslöffel Honig
07 - Zutat Honig / Ingredient honey

etwas Thymian
08 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

1 bis 1,5 Esslöffel Butterschmalz
09 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Zu Beginn der Zubereitung setzen wir erst einmal einen Topf mit Wasser für den Spargel auf. Bei meinem E-Herd mit Ceran-Kochfeld dauert es immer etwas bis das Wasser kocht, wer einen Induktions- oder Gas-Herd hat, kann dies auch erst später tun.
10 - Topf mit Wasser für Spargel aufsetzen / Bring water for asparagus to a boil

Anschließend schneiden wir die trocknen Enden des Spargel ab, wobei wir ihn am besten auch gleich von der Länge her angleichen,
11 - Spargelenden abschneiden / Cut bottom end of asparagus

und schälen ihn auch gleich. Weißer Spargel muss, abgesehen von der Spitze, komplett geschält werden, während beim grünen Spargel – wir erinnern uns vielleicht noch an das Rezept vom letzten Wochenende – das untere Drittel ausreicht.
12 - Spargel schälen / Peel asparagus

Außerdem schälen wir auch die Kartoffeln
13 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie in kleinere Würfel.
14 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

Die fertigen Kartoffelwürfel legen wir dann in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Das hält sie nicht nur bis zur Zubereitung frisch, sondern entzieht ihnen auch einen Teil der Pflanzenstärke, wodurch die Kartoffelwürfel beim anbraten schön knusprig und nicht etwa matschig werden.
15 - Kartoffelwürfel in Wasser legen / Put potato dices in water

Schließlich pressen wir die Zitrone aus – wobei bei zwei Portionen der Saft einer halben Zitrone reichen dürfte. Die andere Hälfte können wir zum späteren garnieren bei Seite legen.
16 - Zitrone auspressen / Squeeze lemon

Dann waschen wir das Lachsfilet, tupfen es mit einem Papier-Küchentuch trocken,
17 - Lachsfilet waschen / Wash salmon

teilen es mit dem Messer in zwei gleich große Stücke,
18 - Lachsfilet halbieren / Halve salmon

beträufeln diese mit dem Zitronensaft und lassen ihn kurz für einige Minuten einwirken.
19 - Lachsfilet mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle salmon with lemon juice

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit eineinhalb bis zwei Teelöffeln Salz versehen
20 - Spargelwasser salzen / Salt water

und den Spargel darin vier bis fünf Minuten blanchieren können.
21 - Spargel blanchieren / Blanch asparagus

Den blanchierten Spargel schrecken wir in einer Schüssel mit kaltem Wasser ab.
22 - Spargel in kaltem Wasser abschrecken / Refresh asparagus in cold water

Nachdem wir dann den Boden einer Auflaufform mit etwas Butter oder Öl eingefettet haben
23 - Boden einer Auflaufform ausfetten / Grease bottom of casserole

legen wir jeweils über und unter den Lachs ein Blatt frischen Salbei
24 - Salbei auf und unter Lachs legen / Put sage under and on top of salmon

und platzieren ihn auf drei Spargelstangen, wobei wir oben auf die vierte legen.
25 - Spargel & Lachs kombinieren / Combine salmon & asparagus

Die Spargel-Lachs-Päckchen legen wir dann kurz bei Seite, breiten pro Päckchen vier Scheiben Parmaschinken auf der Unterlage aus
26 - Parmaschinken auslegen / Spread parma ham

und wickeln unseren Lachs-Spargel-Päcken dann damit ein. Die eingewickelten Päckchen legen wir in die Auflaufform. Bei dem einen Päckchen versucht, die Spargel anders zu verteilen, was sich jedoch als keine gute Entscheidung erweisen sollte. Ich schlage daher vor, bei dem oben genannten 3 zu 1 Verhältnis zu bleiben.
27 - Lachs & Spargel mit Parmaschinken ummanteln / Coat salmon & asparagus with parma ham

Nachdem wir begonnen haben den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen, schütten wir die Kartoffelwürfel in ein Sieb ab und lassen sie abtropfen.
28 - Kartoffelwürfel abtropfen lassen / Drain potato dices

Dann erhitzen wir etwa einen Esslöffel Butterschmalz – ggf. können wir auch etwas mehr nehmen – in einer größeren Pfanne,
29 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben die abgetropften Kartoffelwürfel hinein
30 - Kartoffelwürfeln in Pfanne geben / Put potato dices in pan

und braten sie unter gelegentlichem Wenden darin an.
31 - Kartoffelwürfel anbraten / Fry potato dices

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt die Auflaufform in den Ofen zu schieben, denn sowohl Kartoffeln als auch der Lachs brauchen etwa 20 bis 25 Minuten um gar zu werden.
32 - Auflaufform in Ofen schieben / Put casserole in oven

Kurz vor Garende würzen wir dann die Kartoffeln mit Salz und Pfeffer.
33 - Kartoffelwürfel mit Salz & Pfeffer würzen / Season potato dices with salt & pepper

Wenig später schalten wir dann die Kochplatte aus, geben den Esslöffel Honig hinzu,
34 - Honig hinzufügen / Add honey

nutzen die Restwärme der Platte um ihn schmelzen, an den Kartoffeln zu verteilen und dabei etwas karamellisieren zu lassen
35 - Honig verteilen / Spread honey

bevor wir schließlich alles noch mit etwas Thymian abschmecken.
36- Kartoffelwürfel mit Thymian würzen / Season potato dices with thyme

Inzwischen müsste auch der Lachs gar sein, so dass wir die Auflaufform aus dem Ofen entnehmen
37- Auflaufform aus Ofen entnehmen / Take casserole from oven

und den Lachs-Spargel-Saltimbocca gemeinsam mit den Honigkartoffeln servieren und genießen können.
38 - Salmon asparagus saltimbocca with honey potatoes - Served / Lachs-Spargel-Saltimbocca mit Honigkartoffeln - Serviert

Sowohl das Lachsfilet als auch die Spargelstangen waren durchgehend gar geworden, wobei der Spargel sogar noch etwas Biss behalten hatte und der Lachs vor allem in inneren wunderbar zart und saftig geworden waren. Und das Aroma der Salbeiblätter reichte in Verbindung mit dem darauf verteilten Zitronensaft vollkommen aus, um dem Fisch ein sehr schmackhaftes Würzaroma zu geben. Gemeinsam mit den knusprigen, würzigen und ganz leicht süßen Kartoffelwürfeln ein wahrer Genuss. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, eine Sauce dazu zuzubereiten, eventuell eine Sauce Hollandaise wie man sie gewöhnlich zu Spargel reicht. Dann aber habe ich mich dagegen entschieden und habe dies auch nicht bereut, denn sie wäre meiner Ansicht nach Überflüssig und sogar zu viel des Guten gewesen. Insgesamt ein wunderbares Rezept, das Spargel auf eine sehr leckere Art mit Lachs und Parmaschinken kombiniert.

39 - Salmon asparagus saltimbocca with honey potatoes - Side view / Lachs-Spargel-Saltimbocca mit Honigkartoffeln - Seitenansicht

40 - Salmon asparagus saltimbocca with honey potatoes - Lateral cut / Lachs-Spargel-Saltimbocca mit Honigkartoffeln - Querschnitt

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieser Zubereitung. Die Kombination aus Lachs, Spargel und Parmaschinken schlägt dabei mit ca. 900kcal zu Buche, also 450kcal pro Portion, die Honigkartoffeln haben laut meiner Berechnung etwa 650kcal, also 325kcal pro Portion. Damit landen wir also bei stolzen 775kcal pro Portion. Dabei muss ich aber erwähnen, dass die Portionen auch recht groß geraten sind, wer also reduzieren möchte kann die Menge an Lachs und Kartoffeln um jeweils 100g reduzieren und vielleicht eine Stange weniger Spargel nehmen, womit man schon bei etwa 650kcal pro Portion landet. Oder man verzichtet ganz auf eine Sättigungsbeilage bzw. ersetzt diese durch etwas leichteres aus dem Low-Carb-Bereich, z.B. gedünsteten Blumenkohl oder Kohlrabi. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. 😉

Guten Appetit

Saltimbocca vom Huhn mit Reis, Tomaten & Zucchini [29.11.2013]

Friday, November 29th, 2013

Heute fiel mir, wie so oft an Freitagen, die Wahl angenehm leicht, denn der Gebackene Seelachs mit Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter sah mir zu sehr nach Kantine aus, für die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce bei Tradition der Region traf das selbe zu und das Zusatzangebot in Form eines Apfelstrudels mit Vanillesauce (man scheint die freitägliche Süßspeise jetzt ausgegliedert zu haben, und nicht mehr bei Tradition der Region anzubieten) kam wegen seines Charakters als Süßspeise nicht für mich in Frage. Blieb also nur noch das Saltim Bocca vom Huhn mit Reis, Tomaten und Zucchini, welches bei Vitality angeboten wurde. Und trotz gerade mal 481kcal für das Hauptgericht verzichtete ich auch heute auf ein Dessert.

Saltimbocca vom Huhn mit Reis, Tomaten & Zucchini / Chicken saltimbocca with rice, tomatoes & zucchini

Neben dem fein körnigen, geschälten Reis als Sättigungsbeilage fand sich unter einer Schicht von geschälten Tomatenstücken und Streifen von Zucchini und Möhren als Gemüsebeilage ein Stück angebratene Hähnchenbrust, in das man eine Tasche geschnitten und diese mit etwas Kochschinken und Salbeiblättern gefüllt hatte. Normalerweise macht man Saltimbocca ja eher mit Parmaschinken, aber die Verwendung von Kochschinken minderte den Geschmack kaum merklich, denn neben der nur leicht trockenen, dafür aber angenehm zarten Hähnchenbrust war der Salbei hier einer der Hauptgeschmacksträger. Das Gemüse war zwar gut durch, hier hätte ich mir aber noch eine Sauce oder so etwas gewünscht, denn mit dem ganzen Reis fehlte es dem Gericht insgesamt etwas an Saftigkeit, was ich aber heute mal nicht negativ in die Gesamtwertung einfließen lassen möchte. Zumal ja, wie immer, optional noch Saucen bereit gestanden hätten, ich aus Gewohnheit nur nicht zugegriffen hatte. Einfach, aber schmackhaft – ich konnte trotz kleinerer Unzulänglichkeiten auch heute zufrieden sein.
Bei den anderen Gästen lag natürlich, ganz wie erwartet, das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat ganz oben in der Gunst und erlangte somit den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Platz zwei belegte aber schon das Saltimbocca vom Huhn, das sich mit knappen Vorsprung gegen die Asia-Gerichte durchsetzen und diese somit auf Platz drei verdrängen konnte. Den vierten Platz schließlich teilten sich der Apfelstrudel und die Schinkennudeln, bei denen es mir nicht möglich war einen Favoriten auszumachen – dazu sah ich sie zu selten auf den anderen Tabletts.

Mein Abschlußurteil:
Saltimbocca vom Huhn: ++
Gemüse: ++
Reis: ++

Saltimbocca vom Hühnchen auf Weizensockel [01.06.2012]

Friday, June 1st, 2012

Wie Freitag leider häufig anzutreffen, erwies sich auch das heutige Angebot als eher dürftig – zumindest für meinen Geschmack. Auf Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Kali Au – Rindfleisch gebraten mit Bambus, Karotten, Lauch und Chinapilzen hatte ich aufgrund der Tatsache dass ich ja erst gestern Asiatisch gespeist hatte keine Lust, das Panierte Seelachsfilet mit Zitronenecke und Kartoffelsalat bei Tradition der Region sagte mit aufgrund des Kartoffelsalats nicht zu und der Kaiserschmarrn mit Apfelmus, der an der Globetrotter-Theke angeboten wurde fiel wegen seiner Eigenschaft als Süßspeise aus. Blieb also nur noch das Saltimbocca vom Hühnchen auf Weizensockel mit Tomaten und Zucchini bei Vitality, welches ich mit noch mit einem kleinen Becher Fruchtsalat komplettierte.

Hähnchen-Saltimbocca auf Weizensockel

Und selbst wenn es nicht das einzige Gericht gewesen wäre das mir heute zusagte, wäre es auch so eine gute Wahl gewesen. Man hatte sich dieses Mal wirklich die Mühe gemacht in das große, saftige Stück Hähnchenbrust vor dem Braten eine tiefe Tasche zu schneiden und es mit einer dickeren Scheibe mageren Geflügelaufschnitts und zahlreichen Salbeiblättern zu füllen anstatt alles einfach nur oben auf zu legen. Vor allem durch die Salbeiblätter angenehm würzig muss ich sagen. Und auch die Gemüsebeilage aus klein gewürfelten Zucchini, und Stücken geschälter Tomaten, die mild mit einigen Kräutern gewürzt zu sein schein gab es keinerlei Grund zur Kritik. Vermengt mit dem angenehm al dente gekochten Weichweizen ergänzten sie alles zu einem wirklich sehr leckeren Gericht, dass mit gerade mal 533kcal auch angenehm leicht war. Daran änderte der kleine Becher Fruchtsalat, in dem ich frische Stücke von Apfel, Birne, Melone, Ananas, Weintrauben, Erdbeeren, Aprikosen und Kiwi entdeckte, auch nicht mehr viel. Ich konnte also sehr zufrieden sein.
Bei den anderen Kantinengästen ware heute aber, ganz wie es zu erwarten gewesen war, das panierte Seelachsfilet ohne jeden Zweifel am beliebtesten und landete ohne jeglichen Zweifel auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten schließlich wie gewohnt die Asia-Gericht und erst auf Platz drei schließlich das Saltimbocca. Platz vier belegte schließlich der Kaiserschmarrn, der aber auch vereinzelt als zusätzlicher Nachtisch genutzt worden war. Ein Ergebnis das Aufgrund des Angebots zu erwarten gewesen war, daher kann ich hier glaube ich auf jegliches weitere Kommentar verzichetn.

Mein Abschlußurteil:
Saltimbocca vom Hühnchen: ++
Zucchini-Tomaten-Gemüse: ++
Weichweizen (Weizensockel): ++
Fruchtsalat: ++

Saltim Bocca vom Hühnchen mit Tomate & Zucchini [13.04.2012]

Friday, April 13th, 2012

Eigentlich wäre es ja heute an der Zeit gewesen der Asia-Thai-Küche eine Chance zu geben und die dort angebotenen Speisen wie Feng shi Tzau Min – Gebratene Glasnudeln mit verschiedenem Gemüse nach Quanton Art oder Pad Bai Kraprao Pla Muek – Gebratener Tintenfisch mit Chili, frischem Gemüse und frischem Thai Basilikum hätten mir auch beide zugesagt, während die traditionell-regionalen 4 St. Reiberdatschi mit Apfelmus und das Panierte Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter weniger meinen Zuspruch fanden. Aber dann entdeckte ich in der Sektion Vitality ein Saltim Bocca vom Hühnchen auf Weizensockel mit Tomate und Zucchini, da mit gerade mal 418kcal pro Portion auch noch einen angenehm leichten Genuss versprach – da konnte ich unmöglich widerstehen und griff zu diesem Gericht. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Rhabarberquark von der Desserttheke auf mein Tablett.

Saltim Bocca vom Hühnchen mit Tomate & Zucchini / Chicken saltimbocca with tomato & zucchini

Hinter dem Begriff Weizensockel verbarg sich natürlich wie üblich eine Portion Zart- bzw. Weichweizen, auch häufig nach dem größten Anbieter hier “Ebly” genannt. Dazu hatte man einen würzigen Gemüsemix aus Zucchini, geschälten, gestückelten Tomaten und etwas in kleine Streifen geschnittenen Kohl sowie etwas milde, geschmacklich kaum ins Gewicht fallende Sauce mit auf den Teller getan. In dieser Sauce ruhte schließlich das eigentlich Saltim Bocca (oder Saltimbocca), ein großes Stück saftig-zarter Hähnchenbrust, das mit einem Blatt Salbei und einer dünnen Scheibe Kochschinken belegt und so gebraten worden war. Wie wir ja inzwischen wissen wird ein echtes Saltimbocca natürlich aus dünnem Kalbsschnitzel und Parmaschinken gemacht, aber auch die Variante mit Huhn und gekochtem Schinken erwies sich als wirklich gelungen. Der kleine Becher angenehm dickflüssigen Quarks mit reichlich Rhabarber, welchen man noch mit einer Scheibe Sternfrucht und einem Schoko-Keks-Stick garniert hatte, schloss das heutige Mittagsmahl schließlich schmackhaft ab.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie immer durch Beobachtung der Vorlieben der anderen Gäste erstellte, erlangte heute das panierte Seelachsfilet den ersten Platz, aber eng gefolgt von den Asia-Gerichten. Ebenfalls eng auf folgte schließlich das Saltim Bocca auf Platz drei und die Reiberdatschi auf Platz vier. Hier also mal wieder keinerlei Überraschungen – die Platzierung entsprach genau den bisherigen Erfahrungswerten.

Mein Abschlußurteil:
Saltim Bocca vom Hühnchen: ++
Tomaten-Zucchini-Gemüse: ++
Weizensockel: ++
Rhabarberquark: ++

Antipasto & Saltimbocca

Monday, May 2nd, 2011

Heute Abend zog es uns ins Ristorante San Martino im Landgasthof Martinshof in München-Riem um dort zu Abend zu Essen. Dieses Restaurant wirbt damit, die süditalienische Küche nach München zu bringen – ein Versprechen das wir natürlich einmal testen wollten. Zwar mussten wir uns gleich zu Beginn anhören, dass einige der Gerichte nicht mehr verfügbar waren, aber die übersichtliche Auswahl an Angeboten klangen durchgehend wirklich sehr erlesen. Pizza suchte man hier jedoch vergebens – obwohl ich sie ja ursprünglich auch aus dem Süden Italiens stammt – dafür gab es aber verschiedene Nudelgerichte, Suppe, Fisch- und Fleischgerichte sowie verschiedene Salate und natürlich Angebote aus dem Bereich der Antipasto. Dazu gab es natürlich ein breites Angebot an hochwertigen Weinen sowie natürlich auch anderen alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken.
Nach einem kurzen Appetizer aus Weiß- und Olivenbrot wurde das Abendessen schließlich durch einen gemischten Antipasti-Teller eröffnet.

Antipasto

Das Zentrum bildete eine Portion aus frischen Ruccola-Blätter, getoppt von einem dünnem Käsestreifen. Darum angeordnet hatte man geräuscherten Schinken, Pesto, sautierte Salatgurken, geräuchertem Lachs und Mozzarella. Ergänzt mit wahlweise Balsamicoessig oder Olivenöl garniert sowie wieder ergänzt mit etwas Weiß- und Olivenbrot ergab diese hochwertige Zusammenstellung eine wirklich sehr gelungene Zusammenstellung und überaus leckere Vorspeise.
Auf den Hauptgang mussten wir dann leider recht lange warten – es war zwar für einen Montagabend und ein Restaurant in einem Vorort von München viel los, aber die Wartezeit war wirklich hart an der Grenze. Aber das was man uns schließlich servierte kann ich ebenfalls als sehr gelungen Bezeichnen und entschädigte ein wenig für die lange Wartezeit. Ich hatte mich für das Kalbssaltimbocca mit Kartoffelpüree entschieden – ich wollte nach der Variante mit Huhn die ich ja hier und hier schon mal probiert hatte nun endlich mal ein “echtes” Saltimbocca in seiner alla Roma Variante mit Kalb versuchen.

Saltimbocca

Auf einem Bett aus Kartoffelpüree fanden sich drei dünne Kalbsschnitzel, die man stilecht für ein Saltimbocca mit einem Blatt Salbei garniert und schließlich mit dünnem Schinken umwickelt hatte. Das entsprach genau dem was ich mir unter einem echten Saltimbocca alla roma vorstelle: Die zarten Kalbsschnitzel waren angenehm dünn und sowohl das Salbeiblatt also auch der geräucherte Schinken gaben dem ganzen eine wirklich unvergleichlich leckeren Geschmack. Gemeinsam mit dem lockeren Kartoffelpüree und der Sauce ergab das Ganze ein hochwertiges und gelungenes Abendessen. Zwar hätte noch etwas Gemüse das Ganze vollkommen komplettiert, aber auch so bin ich auch so mehr als satt geworden. Für leckere italienische Küche kann ich das San Martino vorbehaltlos weiter empfehlen.

Saltimbocca vom Huhn auf Weizensockel [21.01.2011]

Friday, January 21st, 2011

Auch heute ließ ich mal wieder die Asia-Gerichte, heute in Form von Pud Pak Ruam Mit – Gebratenes frisches Gemüse in Austernsauce oder Gai Pad King – Gebratenes Hähnchenfiletstreifen mit frischem Gemüse, Ingwer und Pilzen, mal links liegen, denn mir war irgendwie nach regulärer Küche. Hier wären der traditionell-regionale Topfenstrudel mit Vanillesauce oder auch der Gebackene Seelachs mit Kartoffelsalat und Sauce Tatar allerdings nicht für mich gewesen. Viel mehr reizten mich da der Chili Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln, das heutige Tagesangebot, und schließlich das Saltimbocca vom Hühnchen auf Weizensockel mit Tomate und Zucchini bei Vitality. Zwar klang der Leberkäse wirklich verlockend, aber ich entschied mich dann doch für das Saltimbocca, denn so war Nährwerttechnisch auch durchaus noch ein kleines Becherchen Bayrische Creme, eine Art Vanillemousse, mit drin. Saltimbocca in gleicher Zubreitungsform hatte ich hier ja schon mal probiert und für gut befunden.

Saltimbocca vom Huhn auf Weizensockel / Chicken Saltimbocca

Ganz wie man es von einem Saltimbocca erwartet erwies sich auch dieses angenehm zarte und saftige Stück Hühnerbrust mit einer Scheibe Schinken und reichlich Salbei gefüllt. Dabei gab vor allem das Salbei dem ganzen eine sehr leckere Würze und machte das Saltimbocca tatsächlich zu etwas, das seinen Namen der ja übersetzt in etwa “Spring in den Mund” bedeutet wahre Ehre. Dazu die eher ungewöhnliche Sättigungsbeilage Zartweizen, hier als “Weizensockel” bezeichnet und eine pikant gewürzte Gemüsebeilage aus gewürfelten Tomaten und Zucchinis sowie einer passenden Sauce ein wirklicher Genuss. Und mit 533kcal pro Portion war der Becher aus angenehm luftiger Vanille-Mousse mit Himbergelee auch wirklich noch zu vertreten gewesen.
Bei den anderen Kantinenbesuchern lag aber heute zumindest meines Eindruckes nach der Chili Leberkäse heute den ersten Platz in der allgemeinen Beliebtheitsskala zu belegen. Auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Speisen, aber sehr eng gefolgt vom gebackene Seelachs und dem Saltimbocca, bei denen ich aber keinen klaren Favoriten ausmachen konnte und ihnen so beide den dritten Platz zuerkennen würde. Auf Platz vier kam schließlich der Topfenstrudel. Ich war mit meiner Wahl auf jeden Fall heute in jeder Hinsicht aber mal wieder sehr zufrieden gewesen. Ich muss aber unbedingt mal das “Original” Saltimbocca mit Kalbschnitzel probieren – nur dass so etwas in unserem Betriebsrestaurant angeboten wird ist eher unwahrscheinlich. Daher werde ich mich wohl mal nach einem Rezept umsehen und das ganze selbst zubereiten müssen. Wenn es soweit ist, werde ich natürlich hier darüber berichten.

Mein Abschlußurteil:
Saltimbocca vom Hühnchen: ++
Tomaten-Zucchini-Gemüse: ++
Zartweizen: ++
Sauce: ++
Bayrische Creme: ++