Gefülltes Kraut [31.10.2009]

Vom Frühstück mit Gehacktesbrötchen hatten wir heute noch einiges an Gehacktem übrig, daher fiel die Entscheidung leicht Gefülltes Kraut zum Mittag zu machen.
Die Zubereitung ist recht simpel: Man nimmt einen Kopf Weißkohl und entfernt die Blätter, die man im Salzwasser weich kocht. Während das Kraut kocht, vermengt man das Gehacktes mit einem eingeweichten Brötchen und einem Ei. Anschließend legt man in den Boden einer Auflaufform eine Schicht der weichgekochten Krauts, legt dann eine Schicht Gehacktes drüber und deckt es wieder mit einer Schicht des gekochten Krauts ab. Darauf kommen zum Abschluß noch ein paar Speckwürfelchen. Abschließend kommt das ganze zugedeckt in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen und verbleibt dort ca. eine Stunde. Dazu passen Salzkartoffeln und eine Sauce Hollondaise (wir haben hier Instant-Sauce verwendet).

Gefülltes Kraut

Natürlich muss man Kraut mögen – als Kind habe ich immer nur die Füllung davon gegessen 😉 – aber inzwischen genieße ich das ganze Gericht. Bei Verwendung von gewürzten Gehacktes ist auch keine weitere Würzung nötig. Alternativ kann man aber noch Kümmel hinein tun – das ist aber Geschmackssache und nicht so mein Ding.

Mein Abschlußurteil:
Gefülltes Kraut: ++
Sauce Hollondaise: ++
Salzkartoffeln: ++

Paprika-Rahm-Schnitzel [02.09.2009]

Heute – am traditionellen Schnitzelmittwoch – wurde neben einem “Schnitzel mit Paprik-Rahm-Sauce, Buttermöhrchen und Salzkartoffeln” und einer “Thailändischen Suppe mit Kokos, Zitronengras und Reis” wählen. Das Zitronengras gab hier den Ausschlag – da ich den Geschmack nicht so mag, bestellte ich mit das Schnitzel.

Paprika-Rahm-Schnitzel

Ich bereute die Wahl nicht. Das übliche Friteusenschnitzel war mit einer sehr schmackhaften Rahmsauce garniert, in der sich rote, gelbe und grüne Paprikastreifen befanden. Dazu gab neben den Salzkartoffeln noch einige mit Petersilie garnierten Karottenscheiben. Hier muss ich auch meinen einzigen Kritikpunkt anbringen: Meiner Meinung nach befanden sich zu viele Petersilienstile zwischen den Karotten, die ich herauslesen musste, da sie zu fest zum Verzehr waren. Davon aber abgesehen ein gutes und wieder als leicht überdurchschnittliches Gericht aus dem Bereich deutsch Hausmannskost.

Mein Abschlußurteil:
Schnitzel: ++
Paprika-Rahm-Sauce: ++
Buttermöhren: +
Salzkartoffeln: ++

Gefüllte Paprikaschote [20.08.2009]

Heute durften wir zwischen “Gefüllte Paprikaschote mit Hackfleisch und Hirtenkäse, dazu Buttermöhrchen, Salzkartoffeln und Zwiebel-Paprikasoße” und einem “Tomaten-Mozarella-Salat mit frischen Basilikum, Blattsalat und ein Limette-Balsamica-Dressing, dazu Baguette” wählen. Bei der Hitze heute, mit 37 Grad hätte sich zwar der Salat angeboten, aber ich wählte dennoch die Schote.

Gefüllte Paprika

Die Portion war zwar heute kleiner als sonst, aber das war mir ganz recht. Im Inneren der gelben Paprika fand sich eine leckere Mischung aus Hackfleisch und Hirtenkäse. Die Buttermöhrchen waren normale geschnittene Karotten, hier hätte ich persönlich kleine ganze Möhrchen besser gefunden. Aber der Koch hatte da wohl das genommen, was er gerade da hatte – und diese geriffelt geschnittenen Möhren sind in letzter Zeit in vielen Gerichten aufgetaucht. Passte schon irgendwie. Über die Kartoffeln brauche ich mich nicht groß auszulassen, es handelte sich um halbierte oder geviertelte festkochende Salzkartoffeln. Die Sauce, bestehend aus Paprika- und Zwiebelstreifen, passte geschmacklich schließlich sehr gut zu der Gesamtkomposition. Ein weiteres Mal guter Durchschnitt – aber leider nicht mehr. Irgendwie fehlt diese Woche noch so der Renner – mal schauen was es also morgen so gibt. Einen Tag hat unser Koch noch für das Gericht der Woche…

Mein Abschlußurteil:
Gefüllte Paprika: ++
Buttermöhrchen: +
Salzkartoffeln: ++
Paprika-Zwiebel-Sauce: ++