Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, Putensteak & Salzkartoffeln [23.05.2016]

Diese Woche findet wieder mal ein kleines Special in unserem Betriebsrestaurant statt, denn ab heute wird täglich ein Spargelgericht auf der Speisekarte angeboten. Und heute sollte Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, kleinem Putensteak und Salzkartoffeln im Bereich Globetrotter den Anfang machen. Kurz liebäugelte ich zwar noch mit dem Hackbraten mit Rosmarinsauce, Pariser Karotten und Kroketten bei Tradition der Region, aber schließlich blieb ich dann doch beim Spargel mit Putensteak. Der Mexikanische Linsentopf mit Reis sowie die Asia-Thai-Gerichte wir Knusprige Frühlingsrollen oder Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce kamen nicht in die nähere Auswahl. Ein kleiner Becher Milchreis mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot fand aber schließlich noch Platz auf meinem Tablett.

Fresh asparagus with sauce hollandaise, small turkey steak & potatoes / Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, kleinem Putensteak und Salzkartoffeln

Die genau abzählten vier weiße Spargelstangen waren zwar genau auf den Punkt gegart, jedoch war die Hälfte davon nicht sorgfältig genug geschält, so dass noch faserige Reste der harten Schale daran zu finden waren. Außerdem fehlten bei der größten und der kleinsten der Stange der Spargelkopf, der wohl zu den leckersten Teilen des ganzen Spargels zählt. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Die Sauce Hollandaise war aber in Ordnung, auch wenn es sich mit Sicherheit um eine Fertigsauce und keine frisch zubereitete Hollandaise handelte – aber ein paar Abstriche muss man in einem Großrestaurant wie diesem akzeptieren. An den Salzkartoffeln gab es keinerlei Grund zur Kritik, während sich das kleine Putensteak als etwas trocken, aber noch akzeptabel erwies. Am Milchreis mit seiner nicht zu süßen roten Grütze samt zahlreicher Fruchtstücke gab es wiederum nichts zu meckern. Insgesamt konnte ich also zufrieden sein.
Obwohl ich eigentlich dem Hackbraten auch gute Chancen eingeräumt hatte, war es heute doch der Spargel mit Putensteak, der sich mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Erst auf Platz zwei folgte der Hackbraten – der wie mir ein Kollege der ihn gegessen hatte verriet, leider auch etwas trocken gewesen war. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich der vegetarischen mexikanische Linsentopf.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: +
Sauce Hollandaise: ++
Salzkartoffeln: ++
Putensteak: ++
Milchreis mit roter Grütze: ++

Spargel mit Schinken, Sauce Hollandaise & Kartoffeln [07.05.2016]

Asaparagus with Sauce Hollandaise, ham & potatoes / Spargel mit Sauce Hollandaise, Kochschinken & Kartoffeln

Auch heute landete mal wieder ein Klassiker der deutschen Küche auf unseren Tellern: Weißer Spargel mit Kochschinken, Sauce Hollandaise und Salzkartoffeln. Der Spargel war natürlich in einem Topf mit Wasser das mit Salz, Zucker, Butter und etwas Zitronensaft versetzt worden war gekocht worden. Dabei war das Spargel schön zart geworden und wies außerdem auch kaum Fasern auf. Eine zugegebenermaßen einfache, aber immer wieder leckere Variante frischen Spargel zu genießen. Wir waren sehr zufrieden.

Schlemmerfilet “Bordolaise” mit Senfsauce & Salzkartoffeln [20.11.2015]

Nachdem ich am Mittwoch ja schon auf das sonst übliche Fischgericht verzichtet hatte, wollte ich heute nicht erneut darauf verzichten. Zumal heute im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants ein Schlemmerfilet “Bordolaise” mit Senfsauce & Salzkartoffeln (eigentlich heißt es ja Bordelaise) angeboten wurde. Da konnten die Tagliatelle mit Geflügelsugo bei Vitality ebenso wenig mithalten wie die 3 Stück gefüllte Pfannkuchen mit Quark an Waldbeerenragout und Schlagsahne oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder Pad Pieew Wan – Schweinefleisch süß-sauer mit Ananas, Kirschtomaten und Lauchzwiebeln von der Asia-Thai-Theke. Eigentlich wollte ich heute zusätzlich nur einen “gewöhnlichen” Salat von der Salattheke nehmen, als ich jedoch sah dass es weiterhin den sehr gelungenen Tabouleh gab, griff ich erneut bei diesem zu. Außerdem gesellte sich noch ein kleiner Becher Obstsalat aus dem Dessert-Angebot dazu.

Untitled

Das mit einer Kruste aus Semmelbröseln und Kräutern überbackene Seelachsfilet war schon einmal sehr gut gelungen, denn der Fisch war angenehm zart und saftig und die Kruste schön knusprig. Dazu passte auch sehr gut die würzige, mir etwas Dill versetzte Sauce mit ihrer leichten Senfnote. Gemeinsam mit den kleinen, heute perfekt durchgekochten Salzkartoffeln ein sehr leckeres Gericht. Nur schade dass kein Gemüse dabei war. Die Beilage in Form des Tabouleh beinhaltete neben etwas Tomatenmark und Koriander zwar auch etwas Gemüse in Form Stückchen von roter, grüner und gelber Paprika, Tomaten und Zucchini, aber der größte Teil bestand aus Bulgur, das ja auch eher eine Sättigungsbeilage ist. Dennoch sehr lecker, aber gemeinsam mit dem Hauptgericht war alles somit auch sehr mächtig. Ich bin mehr als satt geworden und die fehlenden Vitamine holte ich mir schließlich aus dem kleinen Obstsalat aus Stücken von Pflaume, Melone, Apfel Weintraube und Mandarine.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, war auch hier das Schlemmerfilet “Bordolaise” vorherrschend, womit ich diesem Gericht ohne jeden Zweifel Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubillgen kann. Auf dem zweiten Platz folgten die Tagliatelle mit Geflügelsugo, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kamen schließlich die gefüllten Pfannkuchen. Das hatte ich aber auch nicht anders erwartet.

Mein Abschlußurteil:
Schlemmerfilet “Bordolaise”: ++
Senfsauce: ++
Salzkartoffeln: ++
Tabouleh: ++
Obstsalat: ++

Tafelspitz mit Meerrettichsauce, Rahmwirsing & Salzkartoffeln

Mit Pochierten Seelachs auf Blattspinat und Estragonsauce und Salzkartoffeln im Abschnitt Vitality ein durchaus verlockendes Fischgericht auf der Speisekarte, womit ich wie sonst für Mittwoch üblich auch diese Woche bei diesem Angebot hätte zugreifen können. Aber auch die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region, welche heute mit hausgemachten Röstzwiebeln und nicht mit Fertig-Röstzwiebeln angeboten wurden, besaßen ihren gewissen Reiz und das Cordon Bleu vom Schwein mit Pommes Frites und Zitronenecke bei Globetrotter war sowieso der große Favorit. Doch neben den üblichen wie Gebratene Mie-Nudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi Sin Sauce und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce gab es auch noch das Zusatzangebot im Rahmen des aktuell hier in München stattfindenden Oktoberfests, das heute durch einen Tafelspitz vom Allgäuer Rind mit Meerrettichsauce, Rahmwirsing und Salzkartoffeln. Zuerst tendierte ich zwar tatsächlich zu den Käsespätzle, doch dann fiel meine Wahl doch auf den Tafelspitz. Irgendwie sah dieses obere Schwanzstück heute deutlich verlockender aus. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen eines nicht näher beschriebenen Nachtisches aus dem heutigen Desset-Angebots.

Prime boiled beef with horseradish sauce, cream savoy & potatoes / Tafelspitz vom Allgäuer Ochsen mit Meerettichsauce, Rahmwirsing & Salzkartoffeln

Und ich wurde nicht enttäuscht, denn das Fleisch erwies sich als angenehm zart und mit nur wenig fettigen Stellen. Dazu passte natürlich traditionell wunderbar die cremige Sauce mit ihrer leichten, aber nicht allzu dominanten Meerrettich-Note und auch der ein dünne Streifen geschnittenen, in ebenfalls cremiger Sauce gereichten Wirsing reihte sich gut in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Bei den Salzkartoffeln hätten zwar ein bis zwei Stücke ein klein wenig länger gekocht werden können, aber sie waren nur etwas härter als gewohnt, nicht halb roh. Daher sehe ich hier mal von einem Abzug in der Wertung ab. Das Dessert schließlich war zwar schön locker und cremig, aber ich konnte beim besten Willen das Aroma nicht klar bestimmen. Vermutlich sollten es Johannisbeere sein, aber sicher kann ich das nicht sagen. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben.
Beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Cordon Bleu und der Tafelspitz ein extrem enges Kopf-an-Kopf-Rennen und es war nur ein hauchdünner Vorsprung, der dem Cordon Bleu schließlich doch den Spitzenplatz bescherte. Nach dem ebenfalls sehr gut platzierten Tafelspitz auf dem zweiten Platz folgten die Käsespätzle auf Platz drei, die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz und der Fisch knapp dahinter schließlich auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Tafelspitz: ++
Meerrettichsauce: ++
Rahmwirsing: ++
Salzkartoffeln: ++
Dessert: +

Gebratener Spargel mit Kochschinken, Sauce Hollandaise & Salzkartoffeln [02.06.2015]

Zuerst überlegte ich heute, mal wieder beim Griechischen Gemüsetopf mit Schafskäse und Oliven aus dem Bereich Vitality zuzugreifen, einem vegetarischen Gericht das ich unter anderem hier, hier oder hier schon mit Genuss verzehrt hatte. Das Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites bei Tradition der Region war mir nach dem Hackbraten von gestern auf jeden Fall zu kalorienreich und auf die Asia-Gerichte wie Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Pla Pad Prik – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süss-saurer Sauce hatte ich keinen Appetit. Doch dann fiel mein Blick auf den Frischen Spargel in Kochschinken gewickelt und gebraten, dazu Salzkartoffeln und Sauce Hollandaise in der Sektion Globetrotter. Die Spargelsaison läuft zwar noch über drei Wochen und endet am traditionell am Johannistag, dem 24. Juni, aber als Spargelfan sollte man ja jede Gelegenheit nutzen. Also griff ich heute bei diesem Angebot zu und ergänzte es mir noch mit einem kleinen Schale Mischgemüse von der Gemüsetheke sowie einem Becherchen Naturjoghurt mit roter Kirschgrütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Fried asparagus with ham, sauce hollandaise & potatoes / Gebratener Spargel mit Kochschinken, Sauce Hollandaise & Saltkartoffeln

Das Gemüse, das wie gestern aus Erbsen, Pariser Möhren und zusätzlichen Spargelstückchen bestand, war heute mal extrem frisch geraten und besaß im Gegensatz zu sonst heute mal extrem viel bis – fast schon zu viel. Aber deswegen kann ich ja schlecht Punkte abziehen. Und der mit Schinken umwickelte, gebratene und dabei auch gleich mit würzigem Käse überbackene Spargel erwies sich als angenehm zart und nicht zu faserig, da konnte man sich ebenso wenig beschweren wie bei den genau auf den richtigen Punkt gekochten Salzkartoffeln. Einzig bei der Sauce Hollandaise muss ich klein wenig abziehen, denn sie war heute nicht sonderlich geschmacksintensiv. Das hatte ich auch hier im Betriebsrestaurant schon besser erlebt. Der Naturjoghurt mit seiner Garnitur aus Kirschgrütze. Weintraube und Ananas-Stückchen gab aber keinerlei Grund weitere Kritik anzubringen. Insgesamt also eine durchaus gute Wahl.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute, ganz wie erwartet, natürlich das Schweineschnitzel mit Pommes Frites ganz weit oben in der Gunst der anderen Gäste und konnte sich mit riesigem Vorsprung den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgte aber der Spargel mit Salzkartoffeln, den ich meinte noch ein klein wenig häufiger auf den Tabletts der anderen Gäste zu sehen als die somit drittplatzierten Asia-Gerichte. Der griechische Gemüsetopf schaffte es heute leider nur auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gebratene Spargel im Schinkenmantel: ++
Sauce Hollandaise: +
Salzkartoffeln: ++
Erbsen, Möhren & Spargel: ++
Naturjoghurt mit roter Kirschgrütze: ++