Forelle “Müllerin” mit Salbeibutter & Salzkartoffeln [22.07.2016]

Für einen Freitag ungewöhnlich fanden sich heute relativ viele Gerichte auf der Speisekarte, die zumindest mein Interesse weckten. Neben Spaghetti Bolognese mit Parmesan als Sonderangebot, wahrscheinlich Resteverbrauch vom Montag, schien ich sowohl mit der Gebratenen Forelle “Müllerin” mit Salbeibutter und Salzkartoffeln bei Globetrotter als auch mit dem Saltim Bocca vom Huhn mit Peperonata und Tagliatelle bei Vitality leben können. Nur der Milchreis mit Waldbeeren und Zimtzucker bei Tradition der Region sowie die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce schienen nicht so das richtige. Die Salat-Sonderaktion war nur von Dienstag bis Donnerstag gegangen. Letztlich war es wohl meine Vorliebe für Fisch, die mich zur Forelle greifen ließ. Passendes Gemüse oder einen Salat fand ich aber leider nicht.

Trout meuniere with with sage  butter & potatoes / Forelle "Müllerin" mit Salbeibutter & Salzkartoffeln

Bei der in Mehl gewendeten Forelle fehlte nicht nur der Kopf, sondern auch – wie üblich – das komplette Rückrat, so dass zumindest im mittleren Teil nur wenig Gräten zu finden waren. Ganz ohne diese fiesen kleinen Fischknochen ging es natürlich nicht, aber damit muss man ja rechnen wenn man ganze Tiere verzehrt. Die Fleischausbeute war auch letztlich mehr als ausreichend – allerdings hätte ich mir auch hier noch eine Zitronenecke gewünscht, um den Fisch damit zu garnieren. Doch diese hatte man heute leider nicht bereitgestellt. Neben den Salzkartoffeln fand sich außerdem noch eine Fettsauce aus geschmolzener Butter mit einem ganz leichten Salbeiaroma, die half dass das Gericht nicht zu trocken wurde. Kein Meisterstück, aber absolut akzeptabel wie ich fand.
Mit einem kleinen Vorsprung gelang es der Forelle auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, den ersten Platz für sich zu erobern, aber knapp gefolgt von dem ebenfalls sehr beliebten Saltim Bocca vom Huhn auf Platz zwei und den Spaghetti Bolognese auf Platz drei. Auf Platz vier kamen die Asia-Gerichte und mit geringem Abstand schließlich der Milchreis mit Waldbeeren auf dem fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Forelle “Müllerin”: ++
Salbeibutter: +
Salzkartoffeln: ++

Zanderfilet mit frischem Spargel, Sauce Bernaise & Salzkartoffeln [25.05.2016]

Heute ging die Spargelwoche in unserem Betriebsrestaurant natürlich weiter und mit einem Zanderfilet auf der Haut gebraten mit frischem Spargel, Sauce Bernaise und Salzkartoffeln fand sich im Bereich Globetrotter auch ein Gericht, das mir sehr zusagte. Zwar stand diesem ein Cordon Bleu vom Schwein mit Pommes Frites bei Tradition der Region zwar ein ebenfalls sehr verlockendes Angebot entgegen, doch der Fisch mit Spargel war eindeutig das hochwertigere Gericht. Da konnten die Pinne Rigata mit Gorgonzolarahm bei Vitality sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenen Gemüse in Masaman Sauce und Rindfleisch gebraten mit Gemüse in Chinapilzen in Hoi Sin Sauce nicht mithalten. Zum Zander gesellte sich noch ein Becherchen Cappucinocreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Filet of zander with fresh asparagus, sauce bernaise & potatoes / Zanderfilet mit frischem Spargel, Sauce Bernaise & Salzkartoffeln

Und heute gab es am Hauptgericht überhaupt nichts auszusetzen, denn der Spargel war gründlich geschält und wunderbar weich gekocht, die Sauce Bernaise war geschmacklich ebenfalls in Ordnung und die Salzkartoffeln waren nicht zu weich und nicht zu hart. Das Highlight waren aber das angenehm große Stück superzarten Zanderfilets mit seiner leicht knusprigen und pikant gewürzten Haut, das wirklich wunderbar zum Spargel passte. Da sehe ich gerne über die drei kleinen Gräten hinweg, die sich darin fanden. Und auch an der cremigen, nicht zu süßen Cappucinocreme mit ihrem leicht schokoladigen Kaffearoma gab es nichts auszusetzen.
Bei den anderen Gästen lag aber heute natürlich das Cordon Bleu mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten am Höchsten in der Gunst und konnte sich mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala erobern. Auf dem zweiten Platz folgte aber schon der Zander, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kamen schließlich die Penne Rigata.

Mein Abschlußurteil:
Zanderfilet: ++
Spargel: ++
Sauce Bernaise: ++
Salzkartoffeln: ++
Cappucinocreme: ++

Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, Putensteak & Salzkartoffeln [23.05.2016]

Diese Woche findet wieder mal ein kleines Special in unserem Betriebsrestaurant statt, denn ab heute wird täglich ein Spargelgericht auf der Speisekarte angeboten. Und heute sollte Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, kleinem Putensteak und Salzkartoffeln im Bereich Globetrotter den Anfang machen. Kurz liebäugelte ich zwar noch mit dem Hackbraten mit Rosmarinsauce, Pariser Karotten und Kroketten bei Tradition der Region, aber schließlich blieb ich dann doch beim Spargel mit Putensteak. Der Mexikanische Linsentopf mit Reis sowie die Asia-Thai-Gerichte wir Knusprige Frühlingsrollen oder Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce kamen nicht in die nähere Auswahl. Ein kleiner Becher Milchreis mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot fand aber schließlich noch Platz auf meinem Tablett.

Fresh asparagus with sauce hollandaise, small turkey steak & potatoes / Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, kleinem Putensteak und Salzkartoffeln

Die genau abzählten vier weiße Spargelstangen waren zwar genau auf den Punkt gegart, jedoch war die Hälfte davon nicht sorgfältig genug geschält, so dass noch faserige Reste der harten Schale daran zu finden waren. Außerdem fehlten bei der größten und der kleinsten der Stange der Spargelkopf, der wohl zu den leckersten Teilen des ganzen Spargels zählt. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Die Sauce Hollandaise war aber in Ordnung, auch wenn es sich mit Sicherheit um eine Fertigsauce und keine frisch zubereitete Hollandaise handelte – aber ein paar Abstriche muss man in einem Großrestaurant wie diesem akzeptieren. An den Salzkartoffeln gab es keinerlei Grund zur Kritik, während sich das kleine Putensteak als etwas trocken, aber noch akzeptabel erwies. Am Milchreis mit seiner nicht zu süßen roten Grütze samt zahlreicher Fruchtstücke gab es wiederum nichts zu meckern. Insgesamt konnte ich also zufrieden sein.
Obwohl ich eigentlich dem Hackbraten auch gute Chancen eingeräumt hatte, war es heute doch der Spargel mit Putensteak, der sich mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Erst auf Platz zwei folgte der Hackbraten – der wie mir ein Kollege der ihn gegessen hatte verriet, leider auch etwas trocken gewesen war. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich der vegetarischen mexikanische Linsentopf.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: +
Sauce Hollandaise: ++
Salzkartoffeln: ++
Putensteak: ++
Milchreis mit roter Grütze: ++

Spargel mit Schinken, Sauce Hollandaise & Kartoffeln [07.05.2016]

Asaparagus with Sauce Hollandaise, ham & potatoes / Spargel mit Sauce Hollandaise, Kochschinken & Kartoffeln

Auch heute landete mal wieder ein Klassiker der deutschen Küche auf unseren Tellern: Weißer Spargel mit Kochschinken, Sauce Hollandaise und Salzkartoffeln. Der Spargel war natürlich in einem Topf mit Wasser das mit Salz, Zucker, Butter und etwas Zitronensaft versetzt worden war gekocht worden. Dabei war das Spargel schön zart geworden und wies außerdem auch kaum Fasern auf. Eine zugegebenermaßen einfache, aber immer wieder leckere Variante frischen Spargel zu genießen. Wir waren sehr zufrieden.

Schlemmerfilet “Bordolaise” mit Senfsauce & Salzkartoffeln [20.11.2015]

Nachdem ich am Mittwoch ja schon auf das sonst übliche Fischgericht verzichtet hatte, wollte ich heute nicht erneut darauf verzichten. Zumal heute im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants ein Schlemmerfilet “Bordolaise” mit Senfsauce & Salzkartoffeln (eigentlich heißt es ja Bordelaise) angeboten wurde. Da konnten die Tagliatelle mit Geflügelsugo bei Vitality ebenso wenig mithalten wie die 3 Stück gefüllte Pfannkuchen mit Quark an Waldbeerenragout und Schlagsahne oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder Pad Pieew Wan – Schweinefleisch süß-sauer mit Ananas, Kirschtomaten und Lauchzwiebeln von der Asia-Thai-Theke. Eigentlich wollte ich heute zusätzlich nur einen “gewöhnlichen” Salat von der Salattheke nehmen, als ich jedoch sah dass es weiterhin den sehr gelungenen Tabouleh gab, griff ich erneut bei diesem zu. Außerdem gesellte sich noch ein kleiner Becher Obstsalat aus dem Dessert-Angebot dazu.

Untitled

Das mit einer Kruste aus Semmelbröseln und Kräutern überbackene Seelachsfilet war schon einmal sehr gut gelungen, denn der Fisch war angenehm zart und saftig und die Kruste schön knusprig. Dazu passte auch sehr gut die würzige, mir etwas Dill versetzte Sauce mit ihrer leichten Senfnote. Gemeinsam mit den kleinen, heute perfekt durchgekochten Salzkartoffeln ein sehr leckeres Gericht. Nur schade dass kein Gemüse dabei war. Die Beilage in Form des Tabouleh beinhaltete neben etwas Tomatenmark und Koriander zwar auch etwas Gemüse in Form Stückchen von roter, grüner und gelber Paprika, Tomaten und Zucchini, aber der größte Teil bestand aus Bulgur, das ja auch eher eine Sättigungsbeilage ist. Dennoch sehr lecker, aber gemeinsam mit dem Hauptgericht war alles somit auch sehr mächtig. Ich bin mehr als satt geworden und die fehlenden Vitamine holte ich mir schließlich aus dem kleinen Obstsalat aus Stücken von Pflaume, Melone, Apfel Weintraube und Mandarine.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, war auch hier das Schlemmerfilet “Bordolaise” vorherrschend, womit ich diesem Gericht ohne jeden Zweifel Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubillgen kann. Auf dem zweiten Platz folgten die Tagliatelle mit Geflügelsugo, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kamen schließlich die gefüllten Pfannkuchen. Das hatte ich aber auch nicht anders erwartet.

Mein Abschlußurteil:
Schlemmerfilet “Bordolaise”: ++
Senfsauce: ++
Salzkartoffeln: ++
Tabouleh: ++
Obstsalat: ++