Posts Tagged ‘sardellen’

Salsa Verde – das Rezept

Sunday, February 25th, 2018

Für mein nächstes Rezept werde ich etwas Salsa Verde benötigen, die ich natürlich nicht kaufe, sondern selbst herstelle. Bei meinen Nachforschungen musste ich allerdings feststellen, dass es viele verschiedene Varianten davon gibt. Die deutsche Version, Frankfurter Grüne Sauce, schloss ich allerdings aus, sondern entschloss mich für eine Variante aus verschiedenen Kräutern, Senf, Knoblauch, Kapern und Sardellen.

Was benötigen wir für eine Portion?

1 Bund glatte Petersilie
01 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

3 Stiele frische Minze
02 - Zutat Minze / Ingredient mint

1 Handvoll frisches Basilikum
03 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 grüne Chilis
05 - Zutat grüne Chilis / Ingredient green chilis

1 Esslöffel Kapern
06 - Zutat Kapern / Ingredient capers

4-5 Sardellenfilet
07 - Zutat Sardellen / Ingredient anchovies

1 Esslöffel Dijon-Senf
08 - Zutat Dijon-Senf / Ingredient dijon mustard

2 Teelöffel Aceto Balsamico
09 - Zutat Aceto Balsamico / Ingredient balsamico

100ml Olivenöl
11 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

einige Spritzer Zitronensaft
12 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und evtl. ein bis zwei Prisen Zucker

Beginnen wir damit die Petersilie, das Basilikum und die Minze zu waschen, trocken zu schütteln,
20 - Kräuter waschen / Wash herbs

die Blätter von den Stielen zu zupfen
21 - Blätter von Stielen zupfen / Pick leafes from stalks

und grob zu zerkleinern
22 - Blätter grob zerkleinern / Hackle herbs

und sie schon mal in einen Mixer zu geben.
23 - Blätter in Mixer geben / Put herbs in blender

Außerdem schälen und zerkleinern wir die Knoblauchzehen grob
24 - Knoblauch grob zerkleinern / Hackle garlic

und waschen und zerteilen die Chilis ebenfalls grob.
25 - Chilis grob zerkleinern / Hackle chilis

Dann geben wir Knoblauch, Chilis, Kapern, Sardellen und Dijon-Senf zu den Kräutern,
26 - Knoblauch, Kapern, Sardellen & Senf hinzufügen / Add garlic, capers, anchovies & mustard

gießen das Olivenöl sowie die beiden Teelöffel Balsamico hinzu
27 - Balsamico & Olivenöl addieren / Add balsamico & olive oil

und zerkleinern alles gründlich mit dem Mixer.
28 - Alles pürieren / Blend everything

Die Masse schmecken wir dann mit Salz und Pfeffer
29 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

sowie einigen Spritzern Zitronensaft ab – sollte es zu sauer werden, geben wir noch etwas Zucker hinzu –
30 - Spritzer Zitronensaft hinzufügen / Add dash of lemon juice

verrühren alles noch einmal gründlich und lassen es dann für mindestens 30 Minuten offen durchziehen, damit sich das Aroma der Kräuter richtig entfalten kann.
31 - Durchziehen lassen / Let infuse

Die Salsa Verde kann zum kochen verwendet, schmeckt aber auch gut zu gegrilltem Fisch und Fleisch. Sie ist im frischen Zustand gekühlt und im geschlossenen Behätlnis mindestens 3 Tage haltbar.

Spaghetti al tonno (scharf) – das Rezept

Saturday, January 5th, 2013

Nach einigen Testberichten zu Fertiggerichten heute nun endlich mal wieder ein richtiges Rezept, das erste übrigens für das gerade beginnende Jahr 2013. Da ich mal wieder etwas mit Spaghetti kochen wollte, entschied ich mich heute dazu, mal Spaghetti al tonno, also Spaghetti mit Thunfisch-Tomatensauce zu machen. Und da ich ein Freund der scharfen Gerichte bin, fiel meine Variante auch gleich etwas Feuriger aus – aber keine Angst, die Schärfe lässt sich einfach steuern, wer es lieber mild mag nimmt einfach weniger Chilis oder lässt sie ganz weg. Kommen wir aber nun zum Rezept, dass ich in der gewohnten Form hier vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

250g Spaghetti
01 - Zutat Spaghetti / Ingredient spaghetti

1 Dose Thunfisch naturell (im eigenen Saft)
02 - Zutat Thunfisch naturell / Ingredient tuna

4-5 Sardellenfilets
03 - Zutat Sardellenfilets / Ingredient anchovies

1 mittelgroße Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2-3 Zehen Knoblauch (je nach eigenem Geschmack)
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Dose Tomatenstücke mit Basilikum (400g) (notfalls geht es aber auch mit normalen Tomatenstücken)
06 - Zutat Tomatenstücke mit Basilikum / Ingredient tomato pieces with basil

2-3 getrockenete Chilis (mehr auf eigene Gefahr – 6 ergeben ein wirklich sehr scharfes Gericht)
07 - Zutat Getrocknete Chilis / Ingredient dried chilis

4 Frühlingszwiebeln
08 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

2 Tomaten (ca. 300g)
09 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

2 EL Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

150ml Sahne (fettreduziert)
11 - Zutat Sahne / Ingredient cream

25-30g Parmesan zum garnieren
12 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

Majoran, Thymian, Oregano, Pfeffer & Salz zum würzen
13 - Zutat Gewürze / Spices

1 EL Olivenöl zum anbraten
14 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Beginnen wir nun wir üblich damit, unsere einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir schälen und zerkleinern als die Zwiebel (wahlweise mit dem Messer oder einer Küchemaschine),
15 - Spaghetti al tonno - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen sehr fein,
16 - Spaghetti al tonno - Knoblauch fein zerkleinern / Mince garlic

waschen die Frühlingszwiebel
17 - Spaghetti al tonno - Frühlingszwiebeln waschen / Wash spring onions

und schneiden sie in Ringe,
18 - Spaghetti al tonno - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

überbrühen die Tomaten, schälen und vierteln sie, entkernen sie und schneiden sie schließlich in Streifen,
19 - Spaghetti al tonno - Tomaten schälen, vierteln & entkernen / Peel, quarter and core tomatoes

und entkernen schließlich noch die Chilis und zerkleinern sie ebenfalls etwas.
20 - Spaghetti al tonno - Chilis entkernen / Core chilies

In einem mittleren Topf erhitzen wir nun das Olivenöl
21 - Spaghetti al tonno - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten darin zuerst die Zwiebeln und wenig später auch den Knoblauch an.
22 - Spaghetti al tonno - Zwiebeln & Knoblauch anschwitzen / Roast onion & garlic gently

Anschließend geben wir die Sardellen mit hinzu und braten sie ebenfalls mit an – meine sind mit beim umrühren dann leider zerfallen, aber der Geschmack bleibt ja erhalten.
23 - Spaghetti al tonno - Sardellen addieren / Add anchovies

Dann dünsten wir auch die Chilis noch kurz mit an,
24 - Spaghetti al tonno - Chilis mit anbraten / Roast chilis

gießen dann alles mit der Dose Tomatenstücke auf
25 - Spaghetti al tonno - Tomatenstücke addieren / Add tomato pieces

und fügen die Frühlingszwiebeln hinzu. Hier wäre es im Nachhinein gesehen vielleicht klüger gewesen, die Frühlingszwiebeln vorher mit rein zu geben und kurz mit anzubraten, aber hat auch so geschmeckt. 😉
26 - Spaghetti al tonno - Frühlingszwiebeln hinzufügen / Add spring onions

Das Ganze lassen wir kurz aufkochen
27 - Spaghetti al tonno - Aufkochen lassen / Boil up

und geben schließlich noch die in Streifen geschnittenen Tomaten hinzu
28 - Spaghetti al tonno - Tomatenstreifen beigeben / Add tomato slices

bevor wir die beiden Esslöffel Tomatenmark einrühren
30 - Spaghetti al tonno - Tomatenmark einrühren / Stir in tomato puree

und alles mit Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian und Majoran etwas würzen.
29 - Spaghetti al tonno - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with spices

Nachdem wir alles gut verrührt haben, lassen wir unsere Sauce bei gelegentlichem Rühren für etwa 20 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich köcheln.
31 - Spaghetti al tonno - Köcheln lassen / Simmer

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal den Thunfisch abtropfen lassen,
32 - Spaghetti al tonno - Thunfisch abtropfen lassen / Drain thuna

einen Topf mit Wasser für die Spaghetti aufsetzen
33 - Spaghetti al tonno - Spaghettiwasser aufsetzen / Heat up water for spaghetti

und den Parmesan reiben.
34 - Spaghetti al tonno - Parmesan reiben / Grind Parmesan

Kocht das Nudelwasser, salzen wir es etwas und kochen dann darin unsere Spaghetti gemäß Packungsbeschreibung.
35 - Spaghetti al tonno - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Anschließend geben wir den inzwischen abgetropften Thunfisch in unsere Saucenzubereitung und lassen ihn für 4-5 Minuten darin mit köcheln
36 - Spaghetti al tonno - Thunfisch addieren / Add tuna

bevor wir alles mit der Sahne aufgießen, diese gut verrühren und alles für weitere acht bis neun Minuten köcheln lassen.
37 - Sahne aufgießen / Add cream

In dieser Zeit können wir unsere Kreation auch probieren
39 - Spaghetti al tonno - Probieren / Try

und gegebenenfalls noch einmal mit unseren Gewürzen geschmacklich etwas abstimmen.
40 - Spaghetti al tonno - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with spices

Sind die Spaghetti dann schön al dente, gießen wir sie ab
41 - Spaghetti al tonno - Spaghetti abgießen / Drain spaghetti

und servieren anschließend unser Gericht, das wir großzügig mit dem geriebenen Parmesan garnieren.
42 - Spaghetti al tonno - Gericht serviert

Die Chilis hatten dem Gericht eine wirklich kräftig Schärfe gegeben, glücklicherweise aber nicht so dominant dass sie die fruchtige Tomaten-Sahne-Sauce und den Geschmack des Thunfischs sowie die Note von Sardellen gänzlich überdeckte. Viel mehr fand ich die Fusion von Schärfe und dem fruchtig-fischigem Geschmack der Sauce gerade sehr gelungen – geschmackvoll abgestimmt mit Oregano, Thymian und Majoran sowie der notwendigen Menge an Pfeffer und Salz. Abgerundet wurde das ganze schließlich noch durch die Frühlingszwiebel-Ringe, die sich zahlreich in der Sauce fanden. Keine alltäglichen Thunfisch-Spaghetti, aber sehr gelungen muss ich sagen. Mit hat das Gericht auf jeden Fall sehr gut geschmeckt.

43 - Spaghetti al tonno - CloseUp

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte. Meiner Berechnung nach liegt die gesamte Zubereitung dann doch bei ca. 1350kcal, bei zwei Portionen kommen wir also auf stolze 675kcal. Dabei liegt der Gros der Kalorienwerte bei den Spaghetti, die schon alleine mit 867 kcal für das ganze Gericht zu Buche schlagen. Bei drei Portionen kommen wir auf 450kcal, was wieder aktzeptabler ist. Die Sauce selber ist dank der Verwendung von naturbelassenem Thunfisch ohne Öl und der sparsamen Verwendung von Olivenöl doch relativ leicht geraten. Wer hier noch sparen will, kann natürlich gern auf die Sahne verzichten oder sie durch leichtere Varianten wie Sojacreme ersetzen. Dennoch bleibe ich bei meiner Empfehlung für dieses Gericht, das sich geschmacklich nicht nur alleine durch seine Schärfe, sondern auch durch die schmackhafteKombination von Tomaten und Fisch hervorzuheben versteht. Ich hoffe mit diesem Rezept dem einen oder anderen (Hobby-)Koch eine kleine Anregung gegeben zu haben und wünsche zum Abschluss:

Guten Appetit