Posts Tagged ‘sauerrahm’

Chili con Carne mit Sour Cream & Baguette [12.08.2014]

Tuesday, August 12th, 2014

Nachdem ich heute mal wieder das von mir so geschätzte Chili con Carne mit saurer Sahne und Baguette im Bereich Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants entdeckt hatte, brauchte ich natürlich nicht lange zu überlegen zu welchem Gericht ich heute greifen würde. Daher erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, dass bei Vitality eine Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln, bei Tradition der Region Rindergeschnetzeltes mit Pfefferrahmsauce und Rösti (wobei man den Rösti an der Theke durch die Gitterkartoffeln ersetzt hatte, die wir ja schon vom Schweinesteak “Florida” von letzter Woche her kennen) und schließlich an der Asia-Thai-Theke Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce sowie Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse angeboten wurde. Dazu gesellte sich auf dem Weg zur Kasse noch ein kleines Becherchen Orangencreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chili con Carne & Baguette

Für meinen Geschmack war das Gericht heute fast etwas zu Fleischlastig geraten, denn man schien beim krümelig angebratenen Hackfleisch sehr großzügig gewesen zu sein, während man bei Kidney-Bohnen und Mais scheinbar eher gespart hatte. Aber hier kann es natürlich auch sein, dass die Thekenkraft einfach nicht richtig umgerührt hatte und ich einfach ein schlechtes Verhältnis erwischt hatte. Da die Zubereitung ansonsten angenehm fruchtig und heute sogar überdurchschnittlich scharf war, verzichte ich mal auf einen Punktabzug. Die Sour Cream, die ich natürlich vor dem Verzehr mit dem restlichen Gericht vermischte, war dabei gut geeignet, die kräftige Schärfe noch etwas zu mindern. Und selbst das Baguette war heute zwar nicht ofenfrisch, aber noch so knusprig dass ich hier heute volle Punktzahl geben kann. Das Becherchen schaumig-lockere Orangencreme mit mit seiner Garnitur aus Knusperstreuseln, Schokocreme und einem Stück Pflaume gab ebenfalls keinerlei Grund zur Kritik und schloss das heutige Mittagsmahl sehr schmackhaft ab.
Auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lag entgegen meiner Erwartung nicht das Chili con Carne, sondern das Rindergeschnetzelte in Pfefferrahmsauce mit deutlichem Vorsprung auf dem ersten Platz. An dieser Platzierung war die geänderte Sättigungsbeilage in Form der Gitterkartoffeln bestimmt nicht ganz unschuldig. Erst auf Platz zwei folgte das Chili con Carne, auf dem dritten Platz landeten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz – wie üblich – das vegetarische Gericht, das heute durch die Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln repräsentiert wurde.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Orangencreme: ++

Sommersalat mit Chicken Wings in BBQ-Sauce [09.07.2014]

Wednesday, July 9th, 2014

Als ich am heutigen Mittwoch auf die Speisekarte unseres Betriebsrestaurants schaute, musste ich mit großem Bedauern feststellen dass man heute auf das sonst übliche Fischgericht verzichtet hatte. Statt dessen fanden sich auf dessen Platz in der Sektion Vitality Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomate. Das erschien mir im ersten Moment aber eine tragbare Alternative zu sein. Das Schweinegeschnetzelte “Züricher Art” mit Rösti bei Globetrotter erschien mir auf jeden Fall etwas zu schwer und auf die Asia-Angebote wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce hatte ich keine Lust. Aber letztlich entschied ich mich dann doch für den überaus verlockend aussehenden Frischen Sommersalat mit Chicken Wings in BBQ-Sauce, Sour Cream und Baguette, der heute bei Tradition der Region auf der Speisekarte stand, den ich mir mit der bereit stehenden Sour Cream und etwas frischem Dill garnierte. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Grießbrei mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Sommersalat mit Chicken Wings in BBQ-Sauce, Sour Cream & Baguette

Die Zusammenstellung aus verschiedenen Salatsorten – darunter auch Feldsalat, Ruccola und Eisbergsalat – Mais, kleinen Silberzwiebeln, Gurken und Tomatenstückchen war schon mal schön frisch und knackig. Vor allem die milden Silberzwiebeln, die aus meiner Sicht eine eher ungewöhnlich Zutat für einen Salat sind, passten unerwartet gut in die Gesamtkomposition. Ob die Sour Cream mit ihrem leichten Zitronenaroma tatsächlich als Dressing oder nur als zusätzlicher Dip gedacht war, erschloss sich mir nicht, aber ich fand dass sie sich sehr gut als solches eignete. Und auch die heißen Chicken Wings in ihrer BBQ-Marinade erwiesen sich als geschmacklich sehr gelungen, auch wenn die Fleischausbeute etwas mäßig war. Nur das Baguette war bereits etwas abgestanden und zäh, so dass ich hier leider keine volle Punktzahl geben kann. Der lockere, nicht zu süße Grießbrei samt seiner Garnitur aus roter Beerengrütze mit zahlreichen Fruchtstückchen gab mir aber keinerlei Grund, noch einmal irgendwelche Kritik anzubringen. Und für ein ein Rohkost-Hauptgericht erwies sich das Ganze auch noch als angenehm lange sättigend. Ich war sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala konnte sic das Schweinegeschnetzelte “Züricher Art” mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz sichern. Um den zweiten Platz lieferten sich schließlich die Asia-Gerichte und der Sommersalat mit Chicken Wings ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen und ich war der Meinung, den Salat noch etwas häufiger sah, so dass dieser auf dem zweiten und die asiatischen Angebote auf dem dritten Platz landeten. Die Zucchinipuffer waren zwar auch relativ gerne genommen worden, aber für mehr als Platz vier reichte es bei dem vegetarischen Gericht dennoch auch heute nicht.

Mein Abschlußurteil:
Sommersalat: ++
Sour Cream Dressing: ++
Baguette: +
Chicken Wings in BBQ-Sauce: ++
Grießbrei mit roter Beerengrütze: ++

Pikantes Bohnengulasch [03.02.3014]

Monday, February 3rd, 2014

Zwar konnten mich die heutigen Angebote an der Wok-Theke wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten in Masamansauce oder Ko Lo Kai – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce heute nicht sonderlich reizen – immerhin hatte ich letzte Woche gleich zwei mal Asiatisch gespeist – dafür fanden sich, was für einen Montag eher ungewöhnlich ist, gleich drei interessant klingende Gerichte auf der Speisekarte der regulären Küche. Aber trotz der Tatsache dass die Scheinsbratwürste mit Sauerkraut, Röstzwiebeln und Kartoffelpüree bei Tradition der Region als auch das Rindergeschnetzelte mit grünem Pfeffer und Sherry in Rahmsauce, dazu Kartoffelgratin bei Globetrotter sowohl gut klang als auch gut aussah, entschied ich mich dann doch für das ebenfalls sehr verlockend präsentierte Pikante Bohnengulasch, das mit etwas Sour Cream garniert bei Vitality angeboten wurde. Denn bei gerade mal 452kcal konnte ich mich auch noch den kleinen Becher Limonen-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot leisten – denn es war nach den Enttäuschen der letzten Woche mal wieder an der Zeit, den Mousses eine Chance zu geben.

Pikantes Bohnengulasch / Zesty bean goulash

Die relative einfache Mischung aus Kidneybohnen, grünen Stangenbohnen und weißen Riesenbohnen mit kleinen Salzkartoffeln, geschälten Tomaten, Paprika und einigen Kräutern erwies sich wie von früheren Darreichungen wie hier, hier oder hier gewohnt, als überaus schmackhaft und sättigend – auch wenn es mit der pikanten Geschmacksnote heute nicht ganz so weit her war. Für meinen Geschmack zumindest hätte es gerne noch etwas schärfer sein können. Dennoch: in Kombination mit dem Sauerrahm auch ohne Fleisch ein sehr gelungenes Gericht. Und auch beim Mousse hatte man sich wieder deutlich verbessert, denn der kleine Becher Limonenmousse mit seiner Garnitur aus Cocktailkirsche und Schokostreuseln besaß heute endlich wieder die weiche und luftige Konsistenz wie ich es von früher gewöhnt bin.
Ich hätte je vermutet, dass es heute das Rindergeschnetzelte mit grünem Pfeffer und Sherry auf den ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala schaffen würde, doch da hatte ich mich ziemlich getäuscht. Platz eins belegten viel mehr die Bratwürste mit Sauerkraut und Kartoffelpüree und selbst den zweiten Platz schnappten heute die Asia-Gerichte den Rindergeschnetzelten mit kleinem, aber klar erkennbaren Vorsprung weg, so dass es sich mit einem guten dritten Platz zufrieden geben musste. Dabei sah das Kartoffelgratin dazu heute deutlich besser aus als das etwas zu lang gebackene, welches zu der Hähnchenbrust zu Kaffeewürzung vor etwas über einer Woche gereicht worden war. Aber zumindest lag ich bei Platz vier richtig, denn hier landete wie üblich das vegetarische Gericht, heute repräsentiert durch das Pikante Bohnengulasch. 😉

Mein Abschlußurteil:
Pikantes Bohnengulasch: ++
Limonenmousse: ++

Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln [08.10.2013]

Tuesday, October 8th, 2013

Die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce klangen zwar auch heute nicht schlecht, aber nachdem ich ja bereits gestern in diesem Bereich zugeschlagen hatte, wollte ich heute der westlichen Küche mal wieder die Ehre geben. Und hier klang im ersten Moment natürlich das Gebratene Holzfällersteak mit glasierten Zwiebeln, BBQ-Sauce und Bratkartoffeln, das bei Globetrotter auf dem Menu stand, am allerbesten – allerdings auch recht kalorienreich. Das gleiche galt für die ebenfalls sehr verlockend aussehenden Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln, die in der Sektion Tradition der Region zu bekommen waren. Aber da ich heute ja mal ausnahmsweise gefrühstückt hatte, fiel meine Wahl schließlich auf die vegetarische Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln, die, garniert mit einem kräftigen Schlag Sauerrahm und etwas Petersilie, bei Vitality serviert wurde. Denn 383kcal pro Portion konnte wohl kein anderes Gericht unterbieten. Auf ein Dessert verzichtete ich natürlich ebenfalls.

Pilzpfanne mit Lauch & Kartoffeln / Mushroom fry with leek & potatoes

Eigentlich hätte hier statt Pilzpfanne auch der Begriff Champignonpfanne gut als Bezeichnung gepasst, denn außer dieser Sorte waren leider keine anderen Pilze im Gericht zu finden. Dazu gab es wie anhand der Bezeichnung schon zu vermuten war gewürfelte Kartoffeln und in dünne Ringe geschnittenes Porree (Lauch). Angemacht war alles in einer würzigen, leicht pikanten Brühe oder Sauce, bei der man nur ganz leicht mit Thymian und Pfeffer übertrieben hatte, was den Genuss aber nicht nennenswert schmälerte. Gemeinsam mit dem Sauerrahm, den ich vor dem Verzehr mit dem restlichen Gericht vermengte, ergab sich ein wirklich überaus schmackhaftes und sättigendes Gericht. Nichts besonderes, aber ich war zufrieden.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag aber, ganz wie es zu erwarten gewesen ist, natürlich das Holzfällersteak am höchsten in der Gunst und belegte somit Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Knapp dahinter folgten auf Platz zwei die ebenfalls sehr beliebten Allgäuer Käsespätzle. Die Asia-Gerichte belegten Platz drei und auf dem vierten Platz folgte, wie meist üblich, das vegetarische Gericht in Form der Pilzpfanne. Somit entsprach das Ergebnis genau der Erwartungshaltung, die man bei einer solcher Zusammenstellung gehabt hatte – daher ist dem wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Mein Abschlußurteil:
Pilzpfanne mit Lauch & Kartoffeln: ++

Chili con Carne & Baguette [24.09.2013]

Tuesday, September 24th, 2013

Während das Halbe Wiesenhend’l mit Pommes Frites mit eindeutig zu kalorienreich war, erschienen mir sowohl das Tellerrösti mit frischem Ratatouille, Sauce Hollandaise und Käse gratiniert bei Vitality und natürlich das Chili con Carne mit Baguette und Saurer Sahne bei Globetrotter überaus verlockend. Einen kurzen Moment liebäugelte ich zwar auch mit dem Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse und vor allem dem vegetarischen Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce, aber letztlich fiel dann die Wahl doch mal wieder auf das von mir so geschätzte Chili con Carne – auch wenn ich zugeben muss dass dieses Mal es etwas anders als sonst aussah. Da es außer Aprikosenpudding, den ich ja bereits gestern gewählt hatte, nichts interessantes im heutigen Desser-Angebot gab, verzichtete ich aber mal auf einen Nachtisch.

Chili con Carne & Baguette

Leider musste ich feststellen, dass es wohl besser gewesen wäre wenn ich mich auf meinen ersten Eindruck verlassen hätte. Denn die Konsistenz des Hackfleisches, das ja bekanntlichermaßen die Hauptkomponente eines Chili con Carne bildet, war heute irgendwie seltsam. Ich tue mich schwer es genau zu beschreiben, aber es war heute ungewöhnlich fest im Biss und irgendwie “grieselig”. Geschmacklich war das Chili zwar von seiner Fruchtigkeit und seiner leichten Schärfe in Ordnung, aber das Hackfleisch minderte den Genuss doch etwas erheblicher als ich gedacht hatte. Hinzu kam, dass das Baguette heute eindeutig etwas älter und so wie von gestern oder fast schon vorgestern erschien. Insgesamt kein wirklicher Genuss – heute war einer der wenigen Tage, an denen ich meine Wahl etwas bereute.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag heute natürlich das halbe Hend’l mit Pommes Frites am höchsten in der Gunst und belegte somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Aber das Chili con Carne folget eng dahinter auf Platz zwei. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich der Tellerrösti mit Ratatouille.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: + (gerade noch so)
Baguette: +/-