Posts Tagged ‘sausage’

Scotch eggs (Schottische Eier) im Air Fryer – das Rezept

Saturday, January 18th, 2020

Dieses Wochenende wollte ich noch einmal ein wenig mit meiner Heißluftfriteuse (Air Fryer) herumexperimentieren. Bei der Suche nach einem passenden Rezept war ich dabei auf Schottische Eier (Scotch eggs) gestoßen, eigentlich einem Snack in Form von gekochten eiern im panierten Wurstmantel, der vor allem in der außereuropäisch – britischen Küche sehr verbreitet ist und dort sogar fertig im Supermarkt verkauft wird. Aber es geht natürlich nichts über frisch zubereitete Nahrung. Es gibt wie ich herausfand zig Variationen dieses Rezepts, ein Teil davon mit selbst gewürzten Hackfleisch für den Fleischmantel, ein anderer Teil experimentiert mit der Panade und versieht diese zusätzlich mit Parmesan oder Gewürzen, doch da dies meine ersten Scotch eggs werden sollten, wollte ich mich erst einmal an das Basisrezept halten.

Was benötigen wir für 4 Stück?

  • 4 Eier für die Füllung
  • 1-2 weitere Eier für die Panade
  • 400-450g Bratwurst (ca. 4 Bratwürste)
  • 150g Weizenmehl
  • 150g Paniermehl / Brotkrumen
  • Etwas Öl
  • Beginnen wir damit die Eier hart zu kochen. Das kann man zwar auch mit der Heißluftfriteuse machen, aber dazu braucht man dann eisgekühltes Wasser zum abschrecken und es dauert deutlich länger als das traditionelle Kochen im Eierkocher, daher blieb ich hier bei letzterer Variante.
    01 - Eier hart kochen / Boil eggs

    Sind die Eier fertig gekocht, abgeschreckt und etwas abgekühlt, können wir sie schälen und erst einmal bei Seite legen.
    02 - Eier pellen / Peel eggs

    Anschließend befreien wir das Bratwurst-Brät aus der Pelle
    03 - Bratwürste pellen / Peel sausages

    und drücken es platt. Ich wollte vier Eier verarbeiten und hatte dazu genau vier Bratwürste, daher sparte ich mir hier das abmessen und verwendete einfach immer eine Bratwurst für ein Ei, auch wenn die Würste nicht immer gleich groß waren.
    04 - Bratwursbrät plätten / Flatten sausage meat

    Wie sich herausstellte, lässt sich das Brät leider nicht optimal mit der Hand plätten und bleibt außerdem gern an der Unterlage kleben. Daher legte ich es zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie und walzte es mit einem Nudelholz so flach wie möglich.
    05 - Brät mit Nudelholz plätten / Flatten sausage meat with rolling pin

    Mit dem so geplätteten Bratwurst-Brät ummanteln wir dann die gekochten Eier und schließen die Nähte gründlich
    06 - Eier mit Brät umwickeln / Wrap eggs in sausage meat

    so dass wir am Ende vier nicht ganz faustgroße Fleischbälle mit Ei-Füllung vor uns haben.
    07 - Eier im Bratwurstteig / Egg in sausage coat

    Nun schlagen wir ein Ei in eine Schüssel
    08 - Ei aufschlagen / Open egg

    und verquirlen es gründlich.
    09 - Ei verquirlen / Whisk egg

    Da ich nur noch ein Ei übrig hatte und befürchtet dass die Menge nicht ausreicht, streckte ich das Ei noch mit einem Schuss Milch.
    10 - Ei mit Milch strecken / Length with milk

    In je einem weiteren Teller stellen wir außerdem etwas Mehl und Paniermehl (Brotkrumen) bereit, dann wälzen wir unsere Fleischbälle zuerst im Mehl,
    11 - Im Mehl wenden / Turn in flour

    anschließend bedecken wir sie rundherum mit der verquirlten Eimasse
    12 - Mit Eimasse bedecken / Cover mit whisked egg

    und ummanteln sie abschließend komplett mit den Brotkrumen.
    13 - Mit Brotkrumen ummanteln / Coat with breadcrumbs

    Die so panierten Eier-Fleischbälle
    14 - Panierte Fleischbällchen mit Eiern  / Breaded Egg-Meatballs

    legen wir. ohne dass sie sich oder die Wände berühren, in den Frittierkorb der Heißluftfriteuse, bepinseln sie mit etwas Öl
    15 - Fleischbälle mit Öl bepinseln / Brush meatballs with oil

    und schieben sie dann in die Friteuse
    16 - Fleischbälle in Heißluftfriteuse schieben / Put meatballs in air fryer

    um sie darin für 12-14 Minuten bei 200 Grad zu garen.
    17 - Fleischbälle frittieren / Deep-fry meatballs

    Nach etwa sechs Minuten entnehmen wir den Korb zwischendurch kurz und wenden die Fleischbällchen mit Hilfe einer Greifzange.
    18 - Fleischbälle wenden / Turn meatballs

    Schließlich können wir die fertigen Scotch Eggs entnehmen, lassen sie kurz auf Küchenpapier abtropfen und halbieren sie dann
    19 - Scotch eggs - Fertig frittiert / Finished deep-frying

    um sie anschließend mit einer Beilage nach Wahl zu servieren. Ich entschied mich heute mal für einen Feldsalat mit Joghurt-Zitrone-Dressing.
    20 - Scotch eggs - Serviert / Served

    Bereits im puren Zustand erwiesen sich die Eier im Bratwurstmantel als überaus lecker, aber mit einem leckeren Dip – ich verwendete zum Beispiel meine Honey-BBQ-Sauce vom letzten Wochenende – werden sie sogar noch besser. Der dünne Fleischmantel mit seiner knusprigen Kruste trägt dabei natürlich auch maßgeblich zum Geschmack bei, man sollte sich also genau überlegen welche Bratwurst man verwendet oder ob man nicht vielleicht einfach selbst etwas Hackfleisch nach eigenem Gutdünken würzt. Dabei ist der Mantel aber recht fest, daher wäre es eine weitere Überlegung, das Hackfleisch mit etwas zusätzlichem Paniermehl oder einem eingeweichten Brötchen etwas zu strecken und lockerer zu machen. Aber für meinen ersten Versuch diesen britischen Nationalsnack in meinem Air Fryer zuzubereiten konnte ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. Und der Salat passte auch wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition – es muss ja nicht immer eine kohlenhydratreiche Beilage sein. Schottische Eier sind bei mir mit Sicherheit nicht das letzte Mal in meiner Küche entstanden, zumal sie viele Variationsmöglichkeiten bieten. Vielleicht probier ich es ja auch mal mit Wachteleiern und mache nur Mini-Fleischbällchen. Wir werden sehen – wenn es dazu kommt werde ich natürlich gerne hier darüber berichten.

    21 - Scotch eggs - Seitenansicht / Side view

    Guten Appetit

    Grünkern-Sauerkraut-Auflauf – Resteverbrauch II [24.07.2019]

    Wednesday, July 24th, 2019

    Das einzige was ich heute bereute in unserem Betriebsrestaurant zu verpassen war vielleicht der “Schwabenteller” – Minutensteak vom Schwein mit zwei Beilagen, Tagessuppe oder Dessert bei Daily, der bestimmt wie üblich mit Käsespätzle und Röstzwiebeln serviert wurde. Auch wenn er eigentlich viel zu schwer als Mittagsmahl an einem Tag mit Temperaturen mit deutlich über 30 Grad war. Aber auch das Hausgemachtes Moussaka mit Rinderhackfleisch und Bechamelsauce gratiniert bei Vital und die Penne Rigate mit Kürbisbolognese bei Veggie wären nichts gewesen, was mich sonderlich gereizt hätte. Vielleicht wäre ich mit den vegetarischen Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce oder dem Gebratene Putenfleisch mit frischem Gemüse in Currysauce von der Asia-Wok-Theke glücklicher geworden. Aber das waren alles natürlich nur theoretische Überlegungen denn ich hatte mir heute zum dritten und letzten Mal Reste vom Wochenende mitgebracht. Um genau zu sein die Reste des Grünkern-Sauerkraut-Auflaufs, zu dem ich sogar noch 2 kleine Bratwürste parat hatte.

    Green spelt sauerkraut casserole - Remainings II / Grünkern-Sauerkraut-Auflauf - Resteverbrauch II

    Die Portion war zwar wirklich sehr großzügig geraten, aber auch 2 Tage nach der Zubereitung schmeckte das Gericht, nachdem es in der Mikrowelle erwärmt worden war, noch vorzüglich. Einzig die Apfelstückchen merkte man ihr Alter etwas deutlicher an, sie waren inzwischen sehr matschig, aber ansonsten wie auch gestern schon sehr lecker. Für die nächste Zeit dürfte ich dann aber erst mal genug Grünkern zu mir genommen haben, es gibt noch genug anderen gesunde und verdauungsfördernde Lebensmittel, mit denen ich mich in nächster Zeit beschäftigen kann. 😉

    Wurstsemmel [26.02.2019]

    Tuesday, February 26th, 2019
    Sausage bun / Wurstsemmel

    Heute Morgen hatte ich, entgegen meiner sonstigen Doktrin nicht zu frühstücken, Lust auf etwas kräftiges am Morgen. Da ich aber keine große Lust hatte das Gebäude zu verlassen und extra ins Bistro unseres Betriebsrestaurant zu laufen, begab ich mich an den Brötchen- und Snackautomaten im Untergeschoss und sah mich dort nach einer kleinen Stärkung um. Viel war nicht mehr da, aber als beste Alternative unter den noch vorhandenen belegten Brötchen erschien mir eine Wurstsemmel mit Mortadella oder Lyoner. Und die Wahl erwies sich als gar nicht mal so übel. Drei Scheiben Wurst, Salat sowie eine Tomaten- und Gurkenscheibe machten das mit Butter bestrichene und knusprig-frische Brötchen zu einem mehr als ausreichenden Frühstückssnack für mich. Es muss nicht immer gleich eine Fleischpflanzerl- oder Leberkässemmel sein, auch eine einfache Wurstsemmel eignet sich wunderbar als Frühstück. 😉

    Minestrone + Fisch Filet Bordelaise mit Kräutersauce & Reis – Klinikum Bogenhausen – Day 7 [29.01.2018]

    Monday, January 29th, 2018

    Frühstück

    Curd, jam & ham with bun & white bread / Quark, Konfitüre & Schinken mit Brötchen & Weißbrot

    Ich hatte meine Auswahl für das Essen am Sonntag mal ein wenig angepasst und erhielt diesen Montag-Morgen eine Semmel und ein Weißbrot in Kombination mit Quark und Pfrisich-Maracuja-Konfitüre für das Brötchen und etwas Mortadella für das Weißbrot. Außerdem befand sich ein Vanille-Joghurt auf dem Tablett und ich konnte mir gleich zwei Tassen Kaffee sichern, damit ich richtig in die Gänge kam. Obwohl ich zugeben muss, dass ich lange nicht mehr so viel und gut geschlafen habe wie hier im Krankenhaus – vor allem seit es mir langsam besser geht. Die Kombination von süßem Aufstrich auf Brötchen und Wurst auf Weißbrot scheint im ersten Moment nicht so recht zusammen zu passen, aber wenn man eine kleine Pause zwischendurch macht, ist es echt genial. Und Joghurt, vor allem mit Vanillearoma, geht bei mir immer.

    Mittagessen

    Minestrone + Fish filet Bordelaise with herb sauce & rice / Minestrone + Schlemmerfilet Bordelaise mit Kräutersauce & Reis

    Obwohl es erst Wochenanfang war, gab es heute mal etwas Fischiges als Hauptgericht – und zwar in Form eines Fischfilets “Bordelaise”, das mit einer Kräutersauce und Reis serviert wurde. Geschmacklich war das einigermaßen saftige Fischfilet dann auch in Ordnung, auch wenn der “Belag” nicht ganz so genial geschmeckt hat wie beim Allzeit-Original von Iglo – kann aber auch einfach eine Form der Gewöhnung sein, denn immerhin kenne ich Bordelaise seit meiner Kindheit fast nur von diesem Hersteller. 😉 Als Vorsuppe oder Nachsuppe hatte man eine eine Minestrone serviert, aber nur eine recht dünne Variante mit einer Minimalausstattung an Gemüse wie Möhren, Tomaten, Knollen- und Staudensellerie. War aber geschmacklich dennoch sehr gut gelungen, vor allem weil sie sich als leicht pikant erwies. Dazu gab es noch einen kleinen knackigen Blattsalat mit Joghurtdressing “tomatenfrisch” und einen zuckerreduzierten Joghurt in Geschmacksrichtung Erdbeere. Mehr als genug um gut satt zu werden.

    Abendessen
    div align=”center”>
    Broccoli soup, cold cuts & bread / Brokkolisuppe, Aufschnitt & Brot

    Zum Abendbrot wurden mal wieder die Klassiker serviert: Brot und Aufschnitt. Letzerer setzte sich heute aus Gelbwurst und Leberkäse zusammen, wobei Leberkäse ja ok ist, aber Gelbwurst ist nicht so mein Ding. Schmeckt mir einfach nicht sonderlich – aber der Hunger treibts letztlich rein. Die Broccolisuppe dazu war Optional, aber bei so etwas sage ich natürlich nicht Nein. Den Abschluss bildete ein Naturjoghurt, den ich explizit so zum Abendbrot bestellt hatte. Soll ja gut für die Verdauung sein…