Posts Tagged ‘savoy’

Hackfleisch-Wirsing-Rolle [23.12.2015]

Mittwoch, Dezember 23rd, 2015
Ground meat savoy roll / Hackfleisch-Wirsing-Rolle

Heute gab es eine Hackfleisch-Wirsing-Rolle. Dazu hatten wir einfach ein Pfund Hackfleisch mit Ei, Brötchen und Gewürzen wie für Frikadellenteig vorbereitet sowie einige Wirsingblätter blanchiert, dann den Hackfleischteig rechteckig auf einer beölten Alufolie ausgerollt und mit gekochtem Schinken und den blanchierten Wirsingblättern belegt und schließlich mit Hilfe der Alufolie aufgerollt. Das Ganze wurde dann für etwa ein Stunde im Ofen bei 200 Grad gebacken. Den restlichen Wirsing verarbeiteten wir gemeinsam mit Speck zu Rahmwirsing und dazu gab es noch Salzkartoffeln. War einfach und doch lecker, allerdings würde ich beim nächsten Mal vielleicht noch eine Sauce Hollandaise oder Bernaise dazu reichen. Die Version hier auf dem Bild ist übrigens schon die aufgewärmte Version, bei der die Scheiben der Wirsingrolle in der Pfanne angebraten worden waren.

Geschmorte Wirsingroulade mit Specksauce & Kartoffelpüree [07.12.2015]

Montag, Dezember 7th, 2015

Diese Woche startete wieder einmal eine Sonderaktion in unserem Betriebsrestaurant: Die Eintopfwoche mit dem Zusatz „All you can eat“, also Nachfüllen bis man satt ist oder der Arzt kommt. 😉 Diese Aktion startete heute mit einem Bauerneintopf mit Würstchen, zu dem es frisches Bauernbrot gab. Und ich dachte ernsthaft darüber nach, bei diesem Gericht zuzugreifen, denn auf das Schweineschnitzel „Wiener Art“ mit Zitronenecke und Kartoffel-Gurkensalat in der Sektion Globetrotter verspürte ich ebenso wenig Appetit wie auf die Schupfnudelpfanne mit Spitzkohl und Apfel bei Vitality oder die Asia-Gerichte wie Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnußsauce nach Shanghai-Art oder Curry Kai – Putenfleisch mit gelben Thai-Curry und verschiedenem Gemüse. Doch dann fiel mein Blick auf die Geschmorte Wirsingroulade mit Specksauce und Kartoffelpüree im aus dem Bereich Tradition der Region der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants und ich beschloss, dass dies eine würdige Alternative zum Eintopf war. Auf zusätzliches Gemüse, Salat oder ein Dessert verzichtete ich aber.

Braised savoy roulade with bacon sauce & mashed potatoes / Geschmorte Wirsingroulade mit Specksauce & Kartoffelpüree

Leider erwies sich die Entscheidung im Nachhinein als doch nicht so Vorteilhaft, wie ich es mir erhofft hatte. Die Wirsingblätter, in die man das lockere, aber nur gering gewürzte Hackfleisch der Roulade eingewickelt hatte, waren zwar gar, aber sehr widerspenstig beim schneiden – hinzu kam dass die normalen Messer in unserem Betriebsrestaurant mit Sicherheit schon bessere und vor allem schärfere Tage erlebt hatten. Absolut essbar, aber noch deutlich Verbesserungswürdig. An der würzigen Specksauce gab es nichts auszusetzen, aber das höchstwahrscheinlich aus Pulver angerührte Kartoffelpüree ließ von seiner Konsistenz ebenfalls etwas zu wünschen übrig und hätte dickflüssiger sein können. Ich bin zwar satt geworden, aber vielleicht wäre ich mit dem Eintopf doch besser bedient gewesen.
Bei den anderen Gästen war es natürlich – ganz wie erwartet – das Schnitzel mit Kartoffel-Gurkensalat, das mit deutlichem Vorsprung vor den anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala erobern konnte. Auf Platz zwei sah ich die Wirsingroulade und den dritten Platz teilten sich meiner Meinung nach der Bauerneintopf und die Asia-Gerichte. Auf Platz vier folgten schließlich die Schupfnudeln mit Spitzkohl und Apfel.

Mein Abschlußurteil:
Wirsingroulade: +
Specksauce: ++
Kartoffelpüree: +

Fasanenbrust mit Maronenfüllung, Wirsing & Kräuterrösti [11.11.2015]

Mittwoch, November 11th, 2015

Heute stand mit einer Fasanenbrust im Speckmantel mit Maronenfüllung, dazu geschmorter Wirsing und hausgemachter Kräuterrösti wohl das Highlight der aktuellen Wildgerichte-Woche auf dem Speiseplan unseres Betriebsrestaurants. Da konnten weder die Seelachsfilet mit Fenchelgemüse und Safransauce mit Reis bei Vitality, der Schweineschnitzel „Zigeuner Art“ mit Kroketten bei Tradition der Region, das Rührei mit Rahmspinat und Salzkartoffeln bei Globetrotter oder die Asia-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce und Gung Po Jau Yu – Gebratenes Schwein mit Gemüse in Hoi Sin Sauce nicht mithalten. Das wäre dann das vierte Wildgericht hintereinander, aber das stört mich wenig, denn wann hat man schon mal die Gelegenheit zu so etwas? Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Limone-Joghurt-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Pheasant breast in bacon with savoy & herb roesti / Fasanenbrust im Speckmantel mit Maronenfüllung, geschmorten Wirsing & Kräuterrösti

Auch wenn das mit Speck ummantelte Fleisch nicht mehr hundertprozentig heiß war, erwies sich die Wahl dieses Gerichtes dennoch als sehr gut Entscheidung. Das Fleisch war angenehm zart und größtenteils angenehm saftig und wartete mit einem sehr angenehmen Aroma auf – woran aber auch die Maronenfarce im Inneren wohl nicht ganz unschuldig war. Dazu die dickflüssige, würzige Sauce, der in schmalen Streifen geschmorte Wirsing als gut passende Gemüsebeilage und schließlich der außen angenehm knusprige und innen noch weiche, mit Kräutern versetzte Rösti als kleine, aber absolut ausreichende Sättigungsbeilage. Außerdem fand sich etwas Preiselbeermarmelade in einem essbaren Teigschälchen und eine Scheibe Orange auf dem Teller. Da gab es nichts dran auszusetzen. Nur beim Dessert kann ich mal wieder keine volle Punktzahl geben, denn man musste die Geschmacksnerven etwas anstrengen, um den beschriebenen Limone-Geschmack erahnen zu können.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tageslag die Fasanenbrust natürlich auch ganz weit oben und konnte sich den ersten Platz sichern – und ich hätte mich auch schwer gewundert wenn dem nicht so gewesen wäre. Auf dem zweiten Platz folgte der Schweineschnitzel „Zigeuner Art“, Platz drei belegte das Rührei, knapp gefolgt von den Asia-Gerichten. DFisch mit Fenchelgemüse folgte in geringem Abstand auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Fasanenbrust: ++
Sauce: ++
Wirsing: ++
Kräuterrösti: ++
Limonen-Joghurt-Creme: +

Gefülltes Kraut mit Salzkartoffeln [08.11.2015]

Sonntag, November 8th, 2015
Stuffed cabbage with potatoes / Gefülltes Kraut mit Salzkartoffeln

Heute stand mal wieder ein Gericht der gutbürgerlichen Küche auf der Speisekarte: Gefülltes Kraut mit Salzkartoffeln und Holländischer Sauce. Dafür werden Blätter von Wirsing und Weißkraut blanchiert und dann zuerst Weißkraut und dann Wirsing in eine gefettete Auflaufform mit Deckel geschichtet. Es folgt eine dicke Schicht gewürzten Hackfleischs und schließlich wieder eine Schicht Wirsing und zum Abschluss Weißkraut. Oben auf kann man noch etwas gewürfelten Speck oder etwas Bauchfleisch legen und dann kommt alles für 30 Minuten abgedeckt in den Ofen. Dazu passen wunderbar ein paar Salzkartoffeln und eine holländische Sauce. Ich werde das komplette Rezept bei Gelegenheit auch mal gerne in gewohnter bebilderter Form vorstellen.

Bratwurst auf Wirsingkohl [07.11.2015]

Samstag, November 7th, 2015
Fried sausage on savoy cabbage / Bratwurst auf Wirsingkohl

Heute gab es – trotz fast schon wieder frühlinghafter Temperaturen mit 18-19 Grad – mal ein typisches Herbstgericht: Bratwurst auf Wirsingkohl. Dabei war der Wirsing mit geschälten Tomaten und ein paar Kartoffelstücken verfeinert und mit ein paar Gartenkräutern gewürzt. Nichts besonderes, aber sehr lecker und eben zur Jahreszeit passend.

Tafelspitz mit Meerrettichsauce, Rahmwirsing & Salzkartoffeln

Mittwoch, September 23rd, 2015

Mit Pochierten Seelachs auf Blattspinat und Estragonsauce und Salzkartoffeln im Abschnitt Vitality ein durchaus verlockendes Fischgericht auf der Speisekarte, womit ich wie sonst für Mittwoch üblich auch diese Woche bei diesem Angebot hätte zugreifen können. Aber auch die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region, welche heute mit hausgemachten Röstzwiebeln und nicht mit Fertig-Röstzwiebeln angeboten wurden, besaßen ihren gewissen Reiz und das Cordon Bleu vom Schwein mit Pommes Frites und Zitronenecke bei Globetrotter war sowieso der große Favorit. Doch neben den üblichen wie Gebratene Mie-Nudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi Sin Sauce und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce gab es auch noch das Zusatzangebot im Rahmen des aktuell hier in München stattfindenden Oktoberfests, das heute durch einen Tafelspitz vom Allgäuer Rind mit Meerrettichsauce, Rahmwirsing und Salzkartoffeln. Zuerst tendierte ich zwar tatsächlich zu den Käsespätzle, doch dann fiel meine Wahl doch auf den Tafelspitz. Irgendwie sah dieses obere Schwanzstück heute deutlich verlockender aus. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen eines nicht näher beschriebenen Nachtisches aus dem heutigen Desset-Angebots.

Prime boiled beef with horseradish sauce, cream savoy & potatoes / Tafelspitz vom Allgäuer Ochsen mit Meerettichsauce, Rahmwirsing & Salzkartoffeln

Und ich wurde nicht enttäuscht, denn das Fleisch erwies sich als angenehm zart und mit nur wenig fettigen Stellen. Dazu passte natürlich traditionell wunderbar die cremige Sauce mit ihrer leichten, aber nicht allzu dominanten Meerrettich-Note und auch der ein dünne Streifen geschnittenen, in ebenfalls cremiger Sauce gereichten Wirsing reihte sich gut in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Bei den Salzkartoffeln hätten zwar ein bis zwei Stücke ein klein wenig länger gekocht werden können, aber sie waren nur etwas härter als gewohnt, nicht halb roh. Daher sehe ich hier mal von einem Abzug in der Wertung ab. Das Dessert schließlich war zwar schön locker und cremig, aber ich konnte beim besten Willen das Aroma nicht klar bestimmen. Vermutlich sollten es Johannisbeere sein, aber sicher kann ich das nicht sagen. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben.
Beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Cordon Bleu und der Tafelspitz ein extrem enges Kopf-an-Kopf-Rennen und es war nur ein hauchdünner Vorsprung, der dem Cordon Bleu schließlich doch den Spitzenplatz bescherte. Nach dem ebenfalls sehr gut platzierten Tafelspitz auf dem zweiten Platz folgten die Käsespätzle auf Platz drei, die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz und der Fisch knapp dahinter schließlich auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Tafelspitz: ++
Meerrettichsauce: ++
Rahmwirsing: ++
Salzkartoffeln: ++
Dessert: +

Hackbraten mit Rahmwirsing & Kartoffelpüree [24.11.2014]

Montag, November 24th, 2014

Zuerst überlegte ich heute, bei der Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Blattspinat zuzugreifen, die im Bereich Vitality angeboten wurde, denn mit 336kcal versprach diese einen angenehm leichten Genuss. Doch dann verspürte ich Lust auf Fleisch. Also blieben das Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse das neben einem Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnußsauce nach Shanghai-Art an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, außerdem der Hackbraten mit Kartoffelpüree, Rotweinsauce und Rahmwirsing bei Tradition der Region und das Putensteak „Zigeuner Art“ mit Twister Fries bei Globetrotter. Nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf den Hackbraten. Mir war einfach mal danach und außerdem war auch noch kostenloses Gemüse dabei. Ich musste also nicht noch mal an die Gemüsetheke gehen – da muss man doch einfach zugreifen. 😉 Außerdem landete schließlich noch ein Becherchen Himbeer-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot auf meine Tablett.

Meat loaf with cream savoy & mashed potatoes / Hackbraten mit Rahmwirsing & Kartoffelpüree

Die saftige, lockere und mild gewürzte Scheibe des Hackbratens war schon einmal sehr gut gelungen – in Kombination mit der Rotweinsauce da gab es da absolut nichts zu meckern. Beim Rahm-Wirsing allerdings hätte ich mich über etwas mehr Gemüse und etwas weniger Rahm gefreut, die Ausbeute an Wirsingstreifen erwies sich als eher dürftig. Daher muss kann ich hier keine volle Punktzahl geben. Und auch beim Kartoffelpüree merkte man mal wieder, dass es sich hier um aus Pulver hergestellte Ware handelte. Da kann ich leider auch keine volle Wertung geben. Beides war absolut genießbar, aber eben noch verbesserungswürdig. Aber zumindest gab es an dem Becherchen schaumigen Himbeercreme heute mal wieder nichts auszusetzen.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man dass es heute das Putensteak Zigeuner Art mit seinen Twister Fries war, dem der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührte. Um Platz zwei lieferten sich die Asia-Gerichte und der Hackbraten ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen und ich meinte zu sehen, dass die Asia-Gerichte mit kleinem Vorsprung gewannen und den Hackbraten somit auf Platz drei verwiesen. Den vierten Platz belegte schließlich – wie üblich – das vegetarische Gericht, das heute durch die Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Blattspinat repräsentiert wurde.

Mein Abschlußurteil:
Hackbraten: ++
Rotweinsauce: ++
Rahmwirsing: +
Kartoffelpüree: +
Himbeer-Creme: ++

Kartoffel-Gemüsepfanne mit Spiegelei [16.10.2014]

Donnerstag, Oktober 16th, 2014

Die heutige Speisekarte unseres Betriebsrestaurants bot zwar einige interessant klingende Gerichte, aber leider keine wirklichen Highlights. Neben dem Würstelgulasch mit Reis aus dem Bereich Tradition der Region weckte vor allem die Kartoffel-Gemüsepfanne mit Spiegelei bei Vitality und das Zusatzangebot in Form von Kasseler mit Bayrisch Kraut und Kartoffeln mein Interesse. Die Spaghetti „Pesto Genovese“ mit Kirschtomaten aus der Sektion Globetrotter und die Asia-Gerichte wie Tahoo Tod – Tofu gebacken auf auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Ko Lo Kai – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce weckten keinerlei Interesse bei mir. Letztlich fiel meine Wahl auf die vegetarische Kartoffel-Gemüsepfanne und ergänzte sie noch mit einem Becherchen Stracciatella-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Potato vegetable fry with fried egg / Kartoffel-Gemüsepfanne mit Spiegelei

Die mit einigen Kräutern sehr schmackhaft gewürzte Zusammenstellung aus gewürfelten Kartoffeln, Lauch, Kohlrabi, Wirsing, Zwiebeln und Weißkohl war zwar geschmacklich sehr gut gelungen, krankte aber etwas daran dass die Möhrenscheiben – zumindest für meinen Geschmack – noch etwas zu al dente waren und gerne noch etwas länger hätten gekocht werden können. Am unten leicht knusprig gebratenen Spiegelei mit noch flüssigem Eigelb und dem schaumigen Stracciatelle-Mousse gab es aber nichts auszusetzen. In der Summe eine nicht perfektes, aber dennoch gut gelungenes Mittagsgericht, das mich auch ohne Fleischeinlage ausreichend sättigende.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag meiner Meinung nach heute der Würstelgulasch mit kleinem Vorsprung vor dem Kasseler mit Bayrisch Kraut auf dem ersten Platz der Beliebtheitsskala. Nach dem somit zweitplatzierten Kasseler folgten die Asia-Gerichte auf Platz drei, die Spaghetti „Pesto Genovese“ auf dem vierten Platz und der Kartoffel-Gemüsepfanne schließlich auf Platz fünf. Hätte ich aber auch kaum anders erwartet, nur bei den ersten beiden Plätzen war ich etwas unsicher gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffel-Gemüsepfanne: +
Spiegelei: ++
Stracciatella: ++