Posts Tagged ‘schmand’

Hessisches Schmandschnitzel [07.11.2015]

Saturday, November 7th, 2015

Anlässlich einer kleinen Feier verschlug es mich heute Abend in das Gasthaus Zur Krone im nordhessischen Ronshausen.

20151107zurKrone

Auf der nur zweiseitigen Speisekarte – ich denke es handelte sich hier nicht um die reguläre Speisekarte, sondern um eine spezielle Karte für unsere Feier – fanden sich vor allem verschiedene Variationen des hier in Nordhessen so beliebten panierten Schweineschnitzels, außerdem Steaks, Salate und Toasts. Ich entschied mich nach kurzem Abwägen für ein Hessisches Schmandschnitzel mit Röstis für 9,50 Euro, zu dem ich noch einen Beilagensalat erhielt.

Hessian sour ream schnitzel with hash browns / Hessisches Schmandschnitzel mit Röstis

Das bereits erwähnte panierte Schweineschnitzel dessen Fleischstück übrigens deutlich dicker war als man es normalerweise bei einem Schnitzel gewöhnt ist, war mit einer mit etwas Schnittlauch versetzten Schmandsauce garniert und mit drei knusprigen, offensichtlich selbst gemachten Röstis ergänzt. Für sich wäre das Ganze vielleicht etwas spartanisch gewesen, aber glücklicherweise gab es ja noch den großzügig bemessenen Beilagensalat aus Krautsalat, einem Möhren-Kohlrabi-Salat mit Joghurtdressing und Blättern vom Batavia mit Rahmdressing. Alles zusammen ergab sich ein qualitativ hochwertiges, leckeres und überaus sättigendes Abendmahl. Und auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmte meiner Meinung nach. Ich auf jeden Fall war sehr zufrieden.

Spaghetti mit Hackfleisch-Schmand-Sauce – das Rezept

Saturday, September 19th, 2015

Da ich heute keinen allzu großen Aufwand beim Kochen betreiben wollte, nutzte ich die Gelegenheit mal ein neues Rezept für eine Hackfleisch-Schmand-Sauce für Spaghetti (oder andere Nudeln) auszuprobieren. Und ich wurde was die Erwartungen anging nicht enttäuscht, denn das Ergebnis war eine überaus schmackhaftes Nudelgericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

1 größere Gemüsezwiebel
01 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 mittelgroße rote Paprika (ca. 350g)
02 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 große Möhre (ca. 180g)
03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

3-4 frische Tomaten (ca. 400g)
04 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

500g gemischtes Hackfleisch
05 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

2-3 Esslöffel Tomatenmark
06 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Glas trockenen Rotwein
07 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

1 Becher Schmand (250g)
08 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

500g Spaghetti
09 - Zutat Spaghetti / Ingredient spaghetti

sowie etwas Salz Pfeffer, Paprikapulver und ein paar Chiliflocken zum würzen
und einen Esslöffel Olivenöl zum braten

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Zwiebel, um sie anschließend zu würfeln.
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen und würfeln wir die Möhre,
11 - Möhre schälen & würfeln / Peel & dice carrot

waschen die Paprika,
12 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
13 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in kleine Würfel
14 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

und entfernen den Stilansatz von den Tomaten, ritzen sie oben kreuzförmig ein,
15 - Tomaten einritzen / Scratch tomatoes

übergießen sie mit kochendem Wasser, in dem für sie für eine Minute ruhren lassen,
16 - Tomaten mit kochendem Wasser übergießen / Douse tomatoes with boiling water

schälen schließlich die Tomaten,
17 - Tomaten schälen / Peel tomatoes

vierteln
18 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

und entkernen sie
19 - Tomaten entkernen / Decore tomatoes

und schneiden das verbliebene Fruchtfleisch schließlich auch in kleine Würfel.
20 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Dann erhitzen wir einen Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
21 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

bröseln das Hackfleisch hinein
22 - Hackfleisch in Pfanne geben / Add ground meat to pan

und braten es krümelig an, wobei wir es auch gleich mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
23 - Hackfleisch würzen / Season ground meat

Ist das Hackfleisch fast durchgebraten, geben wir auch die gewürfelte Zwiebel mit in die Pfanne,
24 - Gewürfelte Zwiebel addieren / Add diced onion

dünsten sie kurz mit an
25 - Zwiebel andünsten / Braise onion

und addieren schließlich die gewürfelte Möhre
26 - Möhrenwürfel hinzufügen / Add diced carrots

sowie die gewürfelte Paprika
27 - Gewürfelte Paprika dazu geben / Add diced bell pepper

um alles für etwa fünf bis sechs Minuten bei gelegentlichem umrühren weiter anzubraten.
28 - Möhren & Paprika anbraten / Fry carrots & bell pepper

Schließlich fügen wir die beiden Esslöffel Tomatenmark mit in die Pfanne,
29 - Tomatenmark in Pfanne geben / Add tomato puree

rösten es kurz mit an
30 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und löschen dann alles mit dem Glas trockenen Rotwein ab.
31 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

Den Rotwein lassen wir einkochen und geben zeitgleich auch die gewürfelten Tomaten hinzu
32 - Wein einkochen lassen & Tomaten hinzufügen / Let red wine reduce & add tomatoes

die wir für weitere vier bis fünf Minuten bei gelegentlichem rühren mit braten.
33 - Alles weiter braten / Continue frying

Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser für die Nudeln auf und bringen ihn zum kochen.
34 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

Während das Wasser sich erhitzt, geben wir nun auch den Schmand mit in die Pfanne,
35 - Schmand hinzufügen / Add sour cream

verrühren ihn mit dem restlichen Pfanneninhalt
36 - Schmand mit Pfanneninhalt verrühren / Stir in sour cream

und schmecken sie noch einmal mit Salz, Pfeffer, Paprika und einer Prise Chiliflocken ab. Dann lassen wir alles auf leicht reduzierter Stufe weiter köcheln.
37 - Sauce mit Gewürzen abschmecken / Taste sauce

Sobald das Wasser schließlich kocht, geben wir zwei Teelöffel Salz hinein
38 - Kochendes Wasser salzen / Salt cooking water

und kochen die Spaghetti dann gemäß Packungsbeschreibung.
39 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Sobald die Nudeln dann fertig gekocht sind und wir sie abgegossen haben
40-Nudeln-abgießen

können wir sie gemeinsam mit der Sauce servieren und genießen.
40 - Spaghetti with ground meat sour cream sauce - Served / Spaghetti mit Hackfleisch-Schmand-Sauce - Serviert

Die Sauce war nicht nur angenehm fruchtig und dank des Schmands auch leicht cremig geworden, auch die Kombination von verschiedenen Gemüsesorten wie Tomaten, Paprika und Möhren mit dem krümelig angebratenen Hackfleisch erwies sich als überaus schmackhaft. Und durch die Chiliflocken war auch eine leichte, wenn auch nicht besonders dominante Schärfe im Spiel, die sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Ein zugegebenermaßen einfaches, dafür aber auch recht schnell herzustellendes und überaus schmackhaftes Gericht. Ich war mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments mal wieder sehr zufrieden.

41 - Spaghetti with ground meat sour cream sauce - Side view / Spaghetti mit Hackfleisch-Schmand-Sauce - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluß noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach schlägt die Sauce mit ziemlich genau 2000kcal, also 500kcal pro Portion zu Buche, wobei das Hackfleisch alleine mit über 1100kcal den größten Teil für sich in Anspruch nimmt, gefolgt vom Schmand mit ca. 640kcal. Eventuell könnte man hier also, will man reduzieren, die Menge des Hackfleischs etwas reduzieren oder es gleich ganz durch Geflügelhackfleisch ersetzen. Den Schmand würde ich aber nicht antasten wollen. Hinzu kommen noch mal 1700kcal für die Spaghetti, also 425kcal pro Portion, womit man also bei stolzen 925kcal pro Portion landet. Dass das Gericht nicht leicht sein würde war mir zwar bewusst gewesen, aber dass es so heftig ausfällt hätte ich nicht gedacht. Wen das jedoch nicht abschreckt oder wer die großen Kalorienträger wie das Hackfleisch wie bereits vorgeschlagen ersetzt, dem sei das Rezept wärmstens ans Herz gelegt.

Guten Appetit

Spirelli-Topf – Reloaded

Monday, March 23rd, 2015
Spirelli-Topf

Nachdem ich gestern erst die letzten Reste meines Kanadischen Bohneneintopfs verbraucht habe, entschied ich mich heute dazu mal wieder einen Spirelli-Topf, aufgewertet mit ein paar Erbsen und Möhren aus der Dose, zuzubereiten. Das zugehörige Rezept habe ich ja bereits in diesem Beitrag ausführlich beschrieben, daher spare ich mir dieses mal eine genaue Beschreibung. Einzige Änderung war, dass ich dieses Mal keine fertige Maggi-Würzmischung Nr. 5 verwendet habe, sondern alles per Hand mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chili gewürzt habe – ansonsten blieb alles andere gleich. Schmeckte etwas anders, aber dennoch sehr gut – der Spirelli-Topf ist nun mal immer wieder eine gute Wahl. 😉

Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Fetacreme & Metaxa – das Rezept

Saturday, February 14th, 2015

Irgendwie war mit mal wieder nach Kritharaki, diesen griechischen Hartweizengrieß-Nudeln in Reisform die ich schon in Gerichten wie Hähnchenschenkeln auf Joghurt-Kritharaki oder dem Kritharaki-Auflauf mit Schafskäse erfolgreich verwendet hatte. Dabei kam ich auf den Gedanken sie mal mit Gyros und etwas Gemüse zu kombinieren und mit einer Feta-Creme zu überbacken. Dabei verfeinerte ich sowohl die Nudeln als die Creme mit etwas Metaxa, einem griechischen Weinbrand, den ich mir extra zu diesem Zweck besorgt hatte und die dem Gericht eine sehr leckere Geschmacksnote verpasste. Das so entstandene Rezept möchte ich nun einmal kurz in diesem Beitrag und in gewohnter Form einmal kurz vorstellen.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

250g Kritharaki
(Griechische Reisnudeln)
01 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

500g Gyros vom Schwein
02 - Zutat Gyros / Ingredient gyros

1 große Zwiebel
(ca. 200g)
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 mittelgroße Zucchini
04 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2-3 Chilis
06 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

500g Tomaten in Stücken
07 - Zutat Tomaten in Stücken / Ingredient tomatoes in pieces

50-60ml Metaxa
(Griechischer Weinbrand)
08 - Zutat Metaxa / Ingredient metaxa

200g Schafskäse (Feta)
09 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

150g Schmand
10 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

150ml Schlagsahne
11 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

Gyros-Gewürz
12 - Zutat Gyros-Gewürz / Ingredient gyros seasoning

1 Gemüsebrühwürfel
13 - Zutat Gemüsebrühwürfel / Ingredient vegetable stock cube

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und setzen einen Topf mit Wasser für die Kritharaki auf und bringen es zum kochen.
14 - Wasser für Kritharaki aufsetzen / Bring water for kritharaki to boi

Dann ziehen wir die Zwiebel ab und schneiden sie in schmale Spalten,
15 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

waschen die Zucchini,
16 - Zucchini waschen / Wash zucchini

würfeln sie
17 - Zucchini würfeln / Dice zucchini

und entkernen die Chilis
18 - Chilis entkernen / Decore chilis

um sie zu fein zu zerkleinern.
19 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

Inzwischen müsste dann auch das Wasser kochen, so dass wir den Gemüsebrühwürfel hinein geben,
20 - Brühwürfel ins kochende Wasser geben / Add stock cube in boiling water

gründlich verrühren
21 - Brühwüfel auflösen / Stir in stock cube

und schließlich die Kritharaki darin für ca. 15 Minuten kochen können.
22 - Kritharaki kochen / Cook kritharaki

Schließlich schälen wir auch noch die Knoblauchzehen und zerkleinern sie gründlich – ich verwendete dazu meinen kleines manuelles Hackgerät, wer so etwas nicht zur Hand hat, kann natürlich auch ein Messer verwenden.
23 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe in einer größeren Pfanne
24 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben das gewürzte Gyrosfleisch hinein
25 - Gyrosfleisch in Pfanne geben / Put gyros in pan

und braten es scharf rundherum an.
26 - Gyros rundherum scharf anbraten / Sear gyros

Inzwischen müssten auch die Kritharaki gar sein, so dass wir sie in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen können.
27 - Kritharaki abgießen / Drain kritharaki

Ist das Gyros rundherum angebraten, geben wir die Zwiebelspalten hinzu,
28 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

dünsten sie ein bis zwei Minuten mit an
29 - Zwiebeln andünsten / Braise onions

und fügen dann auch die zerkleinerten Knoblauchzehen mit in die Pfanne, um sie ebenfalls mit anzudünsten.
30 - Knoblauch addieren / Add garlic

Anschließend addieren wir die Zucchiniwürfel
31 - Zucchini dazu geben / Add zucchini

sowie die zerkleinerten Chilis, braten beides ebenfalls für zwei bis drei Minuten mit an,
32 - Chilis einstreuen / Add chilis

löschen dann alles mit etwa der Hälfte des Metaxa ab
33 - Metaxa hinzufügen / Add metaxa

und lassen diesen etwas einkochen.
34 - Metaxa einkochen lassen / Allow metaxa to reduce

Schließlich geben wir die abgetropften Kritharaki zu den anderen Zutaten in die Pfanne,
35 - Kritharaki in Pfanne geben / Put kritharaki in pan

verrühren alles gut miteinander
36 - Kritharaki, Fleisch & Gemüse vermischen / Mix kritharaki, meat & vegetables

und addieren schließlich auch die Tomatenstücke,
37 - Tomaten addieren / Add tomatoes

heben sie ebenfalls unter
38 - Tomaten verrühren / Stir in tomatoes

und lassen alles einige Minuten in der Pfanne köcheln, wobei wir es mit Salz, Pfeffer und Gyrosgewürz abschmecken. Dann schalten wir die Platte aus und stellen die Pfanne bei Seite.
39 - Mit Pfeffer, Salz & Gyrosgewürz abschmecken / Taste with pepper, salt & gyros seasoning

In einer Schüssel zerkleinern wir dann den Fetakäse-Block mit Hilfe einer Gabel
40 - Feta mit Gabel zerkleinern / Mince feta with fork

geben den Schmand
41 - Schmand hinzufügen / Add sour cream

sowie die Schlagsahne hinzu
42 - Schlagsahne in Schüssel geben / Add whipping cream

und verrühren alles Zutaten gründlich miteinander.
43 - Gründlich verrühren / Mix well

Um sicher zu gehen dass der Feta auch komplett in der entstandenen Creme-Mischung verteilt wird, gehen wir alles auch noch einmal mit dem Pürierstab durch
44 - Mit Pürierstab zerkleinern / Grind with blender

bevor wir schließlich alles mit dem restlichen Metaxa
45 - Metaxa addieren / Add metaxa

sowie etwas Gyros-Gewürz abschmecken.
46 - Mit Gyrosgewürz abschmecken / Taste with gyros seasoning

Nachdem wir dann damit begonnen haben, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen, fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl aus,
47 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

füllen die Hälfte unserer Kritharaki-Gyros-Mischung hinein
48 - Hälfte Kritharaki einfüllen / Add half of kritharaki

tragen etwa die Hälfte der Fetacreme auf,
49 - Fetacreme auftragen / Add some feta cream

geben dann die restlichen Kritharaki hinzu
50 - Rest Kritharaki einfüllen / Add remaining krithariki

und schließen mit dem Rest der Feta-Metaxa-Creme ab.
51 - Rest Fetacreme auftragen / Add remaining feta cream

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Auflaufform für 25 bis 30 Minuten auf der mittleren Schiene hinein.
52 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich können wir die Auflaufform entnehmen und lassen sie noch für einige Minuten ruhen
53 - Gyros kritharaki casserole with feta cream - Finished baking / Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Fetacreme - Fertig gebacken

bevor wir das Gericht schließlich servieren und genießen können.
54 - Gyros kritharaki casserole with feta cream - Served / Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Fetacreme - Serviert

Leider waren mit die äußeren Bereiche der obersten Schicht – warum auch immer – etwas dunkel geworden, doch das wirkte sich glücklicherweise nicht auf das sehr gelungene geschmackliche Gesamtergebnis aus. Die lockere, würzige Feta-Creme mit ihrer leichten Metaxa-Note harmonierte wie ich fand wunderbar mit dem fruchtigen und durch die Gyros-Marinade ebenfalls schön würzige Mischung aus Kritharaki-Nudeln, Fleischstreifen und Gemüse. Der Geschmack schien mir dabei am Optimalsten, wenn man vor dem Verzehr einfach alles einfach gut miteinander vermischte. Eine sehr leckere Zusammenstellung, die ich wirklich sehr empfehlen kann.

55 - Gyros kritharaki casserole with feta cream - Side view / Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Fetacreme - Seitenansicht

Dass das Ganze natürlich kein sonderlich leichter Genuss ist, war mir von Anfang an bewusst und ich nahm das billigend in Kauf. Meiner Kalkulation nach kommt die gesamte Zubereitung wohl auf ca. 3400kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen liegen wir also bei satten 850kcal pro Portion. Da das Fleisch kalorientechnisch der größte Einzelposten in Kalkulation ist, sollte man falls man die Werte ein wenig reduzieren will natürlich hier ansetzen und das Schweine-Gyros wie ich es verwendet habe durch Putengyros ersetzen. Ansonsten könnte man noch bei der Fetacreme ein paar Punkte sparen, indem man statt Schlagsahne Milch verwendet und zu einer fettreduzierten Feta-Variante greift. Nur gut dass ich das Ganze nicht, wie ursprünglich mal angedacht, noch mit Käse überbacken habe. Das wäre wohl zu viel des Guten gewesen. 😉 Lecker ist das Rezept aber alle mal und ich kann es nicht nur Liebhabern der griechischen Küche wirklich vorbehaltlos weiter empfehlen.

Guten Appetit

Lachsfilet mit Kartoffel-Käse-Kruste – reloaded

Monday, December 15th, 2014
Salmon filet with potatoes & cheese / Lachsfilet in Kartoffel-Käse-Kruste - reloaded

Da ich aktuell Urlaub habe, griff ich zum Mittagessen auf die Reste von meinem selbst gekochten Lachsfilet mit Kartoffel-Käse-Kruste vom Samstag zurück. Frisch ist natürlich besser, aber auch aufgewärmt in der Mikrowelle erwies es sich noch als überaus lecker. Und selbst der Feldsalat hatte – in einer verschlossenen Dose im Kühlschrank gelagert – bis heute überlebt. Gerade bei ihm hatte ich ja so meine Zweifel gehabt, aber da mir die Erfahrungswerte mit der Aufbewahrung von Salat fehlten, habe ich es einfach mal ausprobiert. Aber zwei Tage sind bei so was glaube ich wirklich das Limit, ich habe schon andere Salate gesehen, die in wesentlich kürzerer Zeit einfach in sich zusammen gefallen sind – aber hier spielt wohl auch das Dressing mit eine Rolle.

Lachsfilet in Kartoffel-Käse-Kruste mit Feldsalat – das Rezept

Saturday, December 13th, 2014

Da ich schon länger nichts mehr mit Fisch zubereitet hatte, entschied ich mich heute dazu mal etwas Lachsfilet in Kartoffel-Käse-Kruste zuzubereiten und das Gericht mit einer passenden Sauce und etwas Feldsalat mit Schmand-Essig-Dressing zu ergänzen. Der Aufwand für die Zubereitung ist zwar insgesamt etwas größer, aber er lohnt sich auf jeden Fall. Aus Erfahrung wußte ich, dass TK-Lachs nach dem Auftauen etwas brüchig werden kann, daher hatte ich mir für dieses Gericht etwas frisches Lachsfilet ohne Haut geholt, das zwar etwas kostspieliger war, aber sich meiner Meinung nach besser für Rezepte dieser Art eignete. Das Ergebnis war schließlich ein überaus leckeres Gericht, das welches das Fischfilet und die Sättigungsbeilage sehr gelungen kombinierte. Das zugehörige Rezept möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal in gewohnter Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

Für das Lachsfilet

400-450g Kartoffeln
(Ich wählte eine mehlig kochende Sorte, die ich vorrätig hatte)
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

400g Lachsfilet
02 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

100g Edamer-Käse
(Alternativ wären hier auch Gouda oder ein würziger Greyerzer denkbar)
03 - Zutat Edamer / Ingredient edamer cheese

1 Schalotte
04 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

1 kleine Knoblauchzehe
07 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1/2 Bund Petersilie
05 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

50-60ml trockener Weißwein
06 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

30g Butter
08 - Zutat Butter / Ingredient butter

einige Spritzer Zitronensaft
09 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

60ml Sahne
10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

150ml Fischfond
11 - Zutat Fischfond / Ingredient fish stock

1 Esslöffel Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Butter oder Öl zum Fetten der Auflaufform

Für den Feldsalat

150g Feldsalat
12 - Zutat Feldsalat / Ingredient lamb's lettuce

1 Becher Schmand (200g)
13 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

1 kleine Zwiebel
(Alternativ: 1 Schalotte)
14 - Zutat kleine Zwiebel / Ingredient small onion

2 Zehen Knoblauch
15 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

4 Esslöffel Weißweinessig
16 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

ggf. etwas Milch
sowie auch hier etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir mit der Zubereitung des Salatdressings, da dieses etwas Ruhezeit benötigt. Dazu ziehen wir zuerst einmal die kleine Zwiebel ab und würfeln sie fein.
17 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Dann geben wir den Schmand in eine Schüssel
18 - Schmand in Schüssel geben / Put sour cream in bowl

und geben – falls wir wie hier “stichfesten” Schmand erwischt haben – einen kleinen Schuss Milch hinzu
19 - Schuss Milch addieren / Add some milk

um den Schmand mit ihrer Hilfe cremig zu rühren.
20 - Schmand cremig rühren / Stir until creamy

Anschließend fügen wir die gewürfelte Zwiebel hinzu,
21 - Zwiebelwürfel dazu geben / Add onion dices

reiben die beiden Knoblauchzehen hinein,
22 - Knoblauchzehen hinein reiben / Grate garlic

addieren noch die 4 Esslöffel Weißweinessig
23 - Weißweinessig addieren / Add white wine vinegar

und verrühren alles gründlich miteinander
24 - Alles gut verrühren / Mix well

wobei wir es auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
25 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Das fertige Dressing decken wir zum Beispiel mit etwas Frischhaltefolie ab und lassen es dann für etwa eine Stunde im Kühlschrank durchziehen.
26 - Verschlossen im Kühlschrank durchziehen lassen / Close and put in fridge

Während wir dann die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen
27 - Kartoffeln mit Schale kochen / Cook potatoes unpeeled

halbieren wir das Lachsfilet in zwei gleich große Stücke
28 - Lachsfilet halbieren / Half salmon filet

beträufeln es von beiden Seiten mit etwas Zitronensaft
29 - Lachs mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle salmon with lemon juice

und würzen es mit Salz und Pfeffer. Dann geben wir auch es zurück in den Kühlschrank, damit es etwas durchziehen kann.
30 - Lachs mit Pfeffer & Salz würzen / Season salmon with pepper & salt

Außerdem würfeln wir die Schalotte
31 - Schalotte würfeln / Dice shallot

und zerkleinern die Knoblauchzehe.
32 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Sind die Kartoffeln gar gekocht, gießen wir sie ab und lassen sie etwas abkühlen.
33 - Kartoffeln abgießen & abkühlen lassen / Drain potatoes & let them cool down

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal den Feldsalat in kaltem Wasser waschen
34 - Feldsalat waschen / Wash lamb's lettuche

ihn etwas abschütteln und schließlich in einem Sieb abtropfen lassen. Da Feldsalat sehr empfindlich sein soll, verzichtete ich hier auf den Einsatz der Salatschleuder.
35 - Feldsalat abtropfen lassen / Drain lamb's lettuce

Außerdem waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken,
36 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blätter von den Stielen
37 - Blättchen von den Stielen zupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese gründlich – zum Beispiel mit einem Wiegemesser.
38 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Inzwischen müssten auch die Kartoffeln so weit abgekühlt sein, dass wir sie schälen können ohne Gefahr zu laufen uns die Finger zu verbrennen.
39 - Pellkartoffeln schälen / Peel potatoes

Die geschälten Kartoffeln reiben wir auf der groben Seite unserer Küchenreibe in eine Schüssel,
40 - Kartoffeln reiben / Grate potatoes

geben den geriebenen Käse
41 - Edamer hinzufügen / Add edamer cheese

sowie den größten Teil der Petersilie hinzu – ein wenig davon legen wir zum garnieren bei Seite –
42 - Petersilie addieren / Add parsley

und vermischen alles gut miteinander
43 - Gründlich vermengen / Mix well

wobei wir es auch gleich wieder mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
44 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Nachdem wir dann eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl ausgefettet haben
45 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

erhitzen wir den Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
46 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben die beiden Lachsfilet hinein
47 - Lachsfilets in Pfanne geben / Put salmon filet in casserole

um sie von allen Seiten etwas anzubraten. Anbraten reicht, sie müssen nicht komplett durchgebraten werden.
48 - Lachsfilets rundherum anbraten / Braise salmon filet

Die angebratenen Lachsfilet-Stücke geben wir dann in die gefettete Auflaufform
49 - Lachsfilets in Auflaufform geben / Put salmon in casserole

und ummanteln sie mit den Mischung aus Kartoffeln, Käse und Petersilie. Da die Masse dank der Stärke aus den Kartoffeln schön klebrig ist, erweist sich das als relativ einfach – jedoch sollte man auf jeden Fall die Hände zu Hilfe nehmen.
50 - Mit Kartoffel-Käse-Masse ummanteln / Cover with potato cheese mix

Während der Ofen dann auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizt, zerlassen wir etwa die Hälfte der Butter in einem kleinen Topf,
51 - Hälfte der Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

dünsten darin die gewürfelte Schalotte und die zerkleinerte Knoblauchzehe an
52 - Schalotte & Knoblauch andünsten / Braise shallot & garlic

und löschen dann alles mit dem Weißwein ab, den wir etwas einkochen lassen
53 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

bevor wir schließlich den Fischfond
54 - Fischfond aufgießen / Add fish stock

sowie die Sahne hinzu geben
55 - Sahne addieren / Add cream

und alles etwa 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, wobei wir es natürlich hin und wieder umrühren.
57 - Sauce köcheln lassen / Let sauce simmer

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Auflaufform mit unseren ummantelten Lachsfilets hinein und lassen alles auch 15 bis 20 Minuten gratinieren.
56 - Lachs im Ofen backen / Bake salmon in ofen

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den abgetropften Feldsalat zu putzen, d.h. wir schneiden Wurzelreste ab und sortieren welke Blätter aus. Außerdem nehmen wir das Dressing aus dem Kühlschrank, damit es sich etwas aufwärmt und dadurch etwas flüssiger wird.
58 - Salat putzen / Clean salad

Kurz vor Garende geben wir noch die restliche Butter in die Sauce, lassen sie schmelzen
59 - Restliche Butter hinzufügen / Add remaining butter

und schmecken sie auch noch mit etwas Salz und Pfeffer ab. Ggf. können wir sie noch mit etwas Mehl oder Saucenbinder eindicken.
60 - Sauce mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Nun geben wir das Dressing zum Salat
61 - Schmand-Dressing hinzufügen

und vermischen alles gründlich miteinander.
62 - Dressing und Feldsalat vermengen / Mix dressing & lamb's lettuce

Sobald die Lachsfilets mit ihrer Kartoffel-Käse-Kruste dann fertig gebacken sind, entnehmen wir die aus dem Ofen
63 - Salmon filet gratinated with potatoe cheese - Finished baking / Lachsfilet  mit Kartoffel-Käse-Kruste  - Fertig überbacken

und können sie gemeinsam mit der Sauce sowie dem Feldsalat servieren und genießen.
64 - Salmon filet gratinated with potatoe cheese - Served / Lachsfilet  mit Kartoffel-Käse-Kruste - Serviert

Das saftige Lachsfilet mit seinem knusprigen Mantel aus Kartoffeln und Käse erwies sich wie erwartet als wahrer Genuss. Ich hatte zuerst befürchtet, dass es noch nicht richtig durch war, weil der Mantel noch etwas hell erschien, doch beim Backen werden Kartoffeln eben nicht so braun wie beim Braten in der Pfanne. Nur gut dass ich sie nicht, wie ursprünglich beabsichtigt noch länger im Ofen gelassen hatte. Und obwohl das Lachsfilet selbst noch viel seiner Feuchtigkeit behalten hatte, war es dennoch gut gewesen dass ich die würzige Sauce dazu bereitet hatte, die geschmacklich wunderbar zu Fisch und Kartoffeln passte. Und auch der Feldsalat mit seinem cremigen Dressing aus Schmand, Essig und Zwiebel passte wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition des Gerichtes. Ich war auch heute mal wieder sehr zufrieden mit meinem Kochexperiment und kann das verwendete Rezept vorbehaltlos weiter empfehlen.

65 - Salmon filet gratinated with potatoe cheese - Side view / Lachsfilet  mit Kartoffel-Käse-Kruste - Seitenansicht

66 - Salmon filet gratinated with potatoe cheese - lateral cut / Lachsfilet  mit Kartoffel-Käse-Kruste - Querschnitt

Im Nachhinein überlegte ich, ob ich mir nicht das vorherige anbraten des Seelachsfilets hätte sparen können. Ich war jedoch nicht sicher, ob 15 bis 20 Minuten ausreichen würden, um die doch recht großen Fischfilets komplett zu garen, wenn man sie direkt aus dem Kühlschrank und kalt in die Auflaufform gibt. Geschadet hat es aber auf jeden Fall nicht, das überaus leckere Ergebnis hat es ja gezeigt. 😉

Guten Appetit

Spirelli-Auflauf mit Hackfleisch, Erbsen & Feta – das Rezept

Saturday, November 29th, 2014

Nach dem Überprüfen meiner Vorräte stellte ich fest, dass ich über Unmengen an Nudeln verfüge, die dringend mal verbraucht werden müssen. Daher entschloss ich mich heute dazu, mal wieder einen Nudelauflauf oder um genau zu sein einen Spirelli-Auflauf zuzubereiten. Dabei fiel meine Wahl auf ein Rezept mit einer Hackfleisch-Tomatensauce, die ich noch mit ein paar Erbsen und etwas Feta ergänzte und schließlich mit Schmand und etwas geriebenen Käse gratinierte. Das Ergebnis war ein sehr leckeres Nudelgericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

350g Spirelli
(Ich griff zu Bio-Vollkorn-Spirelli, die ich noch vorrätig hatte)
01 - Zutat Spirelli / Ingredient noodles

1 große Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

450g gemischte Hackfleisch
03 - Zutat Gemischtes Hackfleisch / Ingredient mixed ground meat

1 Dose stückige Tomaten mit Basilikum (400g)
04 - Zutat Tomaten stückig / Ingredient tomatoes in pieces

1 gehäufter Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable stock

1 Esslöffel Tomatenmark
06 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

2 Teelöffel italienische Kräuter (TK)
07 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

400g passierte Tomaten
08 - Zutat Tomaten passiert / Ingredient strained tomatoes

150g Erbsen (TK)
09 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

200g Feta
10 - Zutat Feta / Ingredient feta

1 Becher Schmand (200g)
11 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

1/2 Bund Petersilie
12 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

100g geriebener Käse (z.B. Mozzarella oder Gouda)
13 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker zum würzen
etwas Butter zum fetten der Auflaufform
und ggf. einen Schuss Milch zum strecken des Schmands

Beginnen wir nun also mit Zubereitung und setzen einen Topf mit Wasser zum Kochen der Nudeln auf.
14 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to boil

Dann ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie fein,
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen die Petersilie,
16 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen ihre Blättchen von den Stielen
17 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann gründlich.
18 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir etwas Salz hinzufügen
19 - Wasser salzen / Salt water

und die Spirelli darin gemäß Packungsbeschreibung bissfest kochen können. Bei meinen Nudeln sollte dies sieben Minuten dauern.
20 - Nudeln kochen / Cook noodles

Während die Nudeln kochen, erhitzen wir in einer Pfanne die beiden Esslöffel Olivenöl,
21 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben das Hackfleisch hinein,
22 - Hackfleisch hinzugeben / Add ground meat

würzen es mit etwas Salz und Pfeffer
23 - Hackfleisch würzen / Season ground meat

und braten es krümelig an.
24 - Hackfleisch krümelig anbraten / Brown ground meat crumbly

Wenn die Nudeln fertig gekocht sind, schütten wir sie in ein Sieb ab und lassen sie abtropfen.
25 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

Ist das Hackfleisch durchgebraten, geben wir auch die gewürfelte Zwiebel in die Pfanne
26 - Zwiebeln addieren / Add onion

und dünsten sie gemeinsam mit dem Hackfleisch glasig an
27 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

bevor wir schließlich auch den Esslöffel mit dem Tomatenmark hinzufügen
28 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und es für einige Minuten anrösten.
29 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

Das Ganze löschen wir dann mit den stückigen Tomaten mit Basilikum ab,
30 - Mit stückigen Tomaten ablöschen / Deglaze with tomato pieces

geben die passierten Tomaten ebenfalls hinzu
31 - Passierte Tomaten hinzufügen / Add strained tomatoes

und lassen dann alles kurz aufkochen, wobei wir es mit dem gehäuften Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
32 - Mit Gemüsebrühe würzen / Season with instant vegetable stock

den beiden Teelöffeln italienische Kräuter
33 - Italienische Kräuter unterheben / Add italian herbs

und etwas Salz und Pfeffer würzen.
34 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Schließlich fügen wir dann auch die Erbsen hinzu
35 - Erbsen hinzufügen / Add peas

und garen sie für fünf bis sieben Minuten in der Sauce.
36 - Erbsen köcheln lassen / Simmer peas

Anschließend geben wir die gekochten Spirelli mit in die Pfanne
37 - Nudeln in Pfanne geben / Add noodles to sauce

und vermengen sie gründlich mit Sauce. Dann nehmen wir die Pfanne von er Platte und stellen sie bei Seite.
38 - Nudeln mit Sauce vermengen / Mix noodles with sauce

Als ich den Schmand zur Hand nahm, musste ich feststellen dass ich aus Versehen zu einer stichfesten Variante gegriffen hatte. Daher musste ich ihn vor der Verwendung etwas aufbereiten und gab ihn zuerst in eine Schüssel
39 - Schmand in Schüssel geben / Put sour cream in bowl

wo ich einen kräftigen Schuss Milch hinzu gab
40 - Schuss Milch hinzufügen / Add some milk

und den Schmand dann cremig rührte
41 - Schmand cremig rühren / Stir sour cream til creamy

und dabei auch gleich 2/3el der gehackten Petersilie unterhob.
42 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

Nachdem wir dann damit begonnen haben, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen, fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter aus
43 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

und geben etwas weniger als die Hälfte des Nudel-Sauce-Mix hinein.
44 - Boden mit Hälfte der Nudeln mit Sauce bedecken / Cover floor with half of noodle sauce mix

Darauf zerbröseln wir dann gleichmäßig den Feta-Käse
45 - Feta hinzu bröseln / Add feta

und geben dann den Rest der Nudeln darüber, die wir etwas glatt streichen.
46 - Restliche Nudeln addieren / Add remaining noodles

Auf den Nudeln verteilen wir dann den cremig gerührten Schmand mit Petersilie,
47 - Mit Schmand bestreichen / Spread with sour cream

bestreuen abschließend alles mit dem geriebenen Käse
48 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

und überbacken dann alles für 15 bis 20 Minuten im vorgeheizten Ofen.
49 - Im Ofen backen / Bake in oven

Sobald der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen
50 - Pasta bake with ground meat, peas & feta - Fertig gebacken / Spirelli-Auflauf mit Hackfleisch, Erbsen & Feta - Fertig gebacken

und den Spirelli-Auflauf schließlich, garniert mit der verbliebenen Petersilie, servieren.
51 - Pasta bake with ground meat, peas & feta - Served / Spirelli-Auflauf mit Hackfleisch, Erbsen & Feta - Serviert

Einfach, aber sehr lecker kann ich da nur sagen. Nudeln jeglicher Art mit einer Hackfleisch-Tomatensauce sind ja sowieso ein Klassiker, aber kombiniert mit etwas leicht salzigen Schafskäse und überbacken mit Schmand und Käse ergab sich hier ein überaus empfehlenswertes Auflaufgericht. Natürlich war da auch die angenehm fruchtige Tomatensauce mit Basilikum und anderen italienischen Kräutern nicht ganz unschuldig dran. Und dabei ist die Zubereitung nicht sonderlich kompliziert. Ich war auf jeden Fall überaus zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

52 - Pasta bake with ground meat, peas & feta - Side view / Spirelli-Auflauf mit Hackfleisch, Erbsen & Feta - Seitenansicht

Über die Nährwerte möchte ich mir heute lieber keine Gedanken machen, denn mir ist durchaus bewusst dass bei all dem Käse, den Nudeln und dem Hackfleisch kein wirklich vorteilhafter Wert heraus kommen würde. Aber einmal am Wochenende geht so etwas schon mal. 😉

Guten Appetit

Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen – das Rezept

Saturday, August 2nd, 2014

Nachdem ich nun schon länger nichts mehr aus dem Bereich Suppen und Eintöpfe zubereitet hatte, wollte mich heute mal an einer Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen versuchen. Eine Suppe mit gleich vier ganzen Paprika darin hatte ich bisher noch nicht zubereitet, daher war ich zuerst nicht sicher ob das daraus entstehende Gericht meinem Geschmack entsprechen würde – doch diese Bedenken waren glücklicherweise vollkommen unbegründet. Vielmehr handelt es sich um ein sehr leckeres und überaus empfehlenswertes Rezept, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für ca. 4 Portionen?

4 rote Paprika (ca. 400g)
01 - Zutat rote Paprika / Ingredient red bell pepper

1 Päckchen Suppengrün (500g)
02 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup greens

700g Kartoffeln
03 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

350-400g ungebrühte rohe Bratwurst
04 - Zutat Bratwürstchen / Ingredient bratwurst

1000ml Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

200g Schmand
06 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

etwas Schmelzkäse (optional)
07 - Zutat Schmelzkäse / Ingredient soft cheese

1 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Oregano und eventuell Chiliflocken
08 - Zutat Gewürze / Seasonings

sowie etwas Salz & Pfeffer

Beginnen wir nun damit, die Paprika zu waschen, trocken zu tupfen,
09 - Paprika waschen / Wash bell pepper

zu entkernen
10 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schließlich in kleine Stücke zu schneiden.
11 - Paprika zerkleinern / Mince bell peppers

Außerdem schälen wir die Kartoffeln,
12 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

schneiden sie in mundgerechte Würfel
13 - Kartoffel würfeln / Dice potatoes

und waschen schließlich auch das Suppengrün
14 - Suppengrün waschen / Wash soup greens

und zerkleinern es ebenfalls. Ich hatte dieses mal zu Bio-Suppengrün gegriffen, in dem sich statt Knollen etwas Stangensellerie befand – dieses können wir samt der Blätter komplett nutzen.
15 - Suppengrün zerkleinern / Mince soup greens

Zuletzt befreien wir noch das Brät der Bratwürste aus ihren Därmen
16 - Bratwürste häuten / Skin sausages

und Formen daraus kleine Fleischbällchen.
17 - Brät zu Kugeln formen / Make meatballs

In einem großen Topf erhitzen wir dann einen Esslöffel Olivenöl
18 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben dann die Bratwurstbällchen hinein
19 - Bratwurstbällchen addieren / Add meatballs

und braten sie rundherum an, bis sie anfangen außen etwas braun zu werden.
20 - Bratwurstbällchen anbraten / Fry meatballs

Nachdem wir die Bratwurstbällchen dann aus dem Topf entnommen und bei Seite gestellt haben,
21 - Bratwurstbällchen entnehmen / Remove meatballs

geben wir die zerkleinerte Paprika,
22 - Paprika addieren / Add bell pepper

die gewürfelte Kartoffeln
23 - Kartoffeln hinzu geben / Add potatoes

und das Suppengrün in den Topf
24 - Suppengrün in Topf geben / Add soup greens

und braten es im verblieben Fett für fünf bis sechs Minuten bei gelegentlichem Rühren an.
25 - Gemüse im Bratenfett anbraten / Braise vegetables

Schließlich gießen wir das Ganze mit der Gemüsebrühe auf,
26 - Mit Gemüsebrühe aufgießen /Pour on vegetable stock

würzen es mit Salz, Pfeffer und Oregano
27 - Mit Salz, Pfeffer & Oregano würzen / Season with salt, pepper & oregano

und lassen alles dann bei geschlossenem Deckel für 15 bis 20 Minuten köcheln
28 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

wobei wir es natürlich gelegentlich mal umrühren.
29 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

Nach dieser Zeit müsste das Gemüse gar gekocht sein, so dass wir nun ein wenig des Gemüses aus dem Topf entnehmen und bei Seite stellen
30 - Etwas Gemüse entnehmen / Remove some vegetables

bevor wir das verbliebenen Inhalt des Topfes pürieren.
31 - Topfinhalt pürieren / Blend

Dann geben wir den Schmelzkäse
32 - Schmelzkäse addieren / Add soft cheese

sowie den Schmand mit in den Topf
33 - Schmand hinzufügen / Add sour cream

und verrühren alles gründlich miteinander. Damit sich alles gut klumpenfrei auflöst, empfehle ich hier die Verwendung eines Schneebesens.
34 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend können wir das zuvor entnommene Gemüse
35 - Gemüse wieder hinzufügen / Add vegetables again

sowie die Bratwurstbällchen mit in den Topf geben und verrühren alles miteinander.
36 - Bratwurstbällchen addieren / Add meat balls

Abschließend probieren wir unser Gericht
37 - Probieren / Try

und schmecken es ggf. noch einmal mit Salz, Pfeffer und Oregano ab.
38 - Würzen / Season

Falls man wie ich etwas mehr Schärfe im Gericht mag, kann man außerdem noch ein paar Chiliflocken hinzufügen.
39 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

Anschließend können wir das Gericht dann auch schon servieren und genießen.
40 - Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen - Serviert / Bell pepper potato soup with meatballs - Served

Die Suppe alleine war geschmacklich schon mal sehr gut gelungen, denn die Kombination aus Paprika, Kartoffeln und Suppengrün harmonierten sehr gut miteinander. Dazu passte sehr gut die leichte Oregano-Note und die leichte Schärfe der Chili-Flocken. Und durch das nicht mit pürierte Gemüse besaß das Gericht auch noch angenehm biss. Allerdings hätte ich die Bratwurstbällchen vielleicht etwas kleiner machen sollen, denn in dieser Größe ließen sie sich schlecht an Stück verzehren und beim Zerteilen mit dem Löffel besteht natürlich die Gefahr zu kleckern. Insgesamt aber auf jeden Fall ein sehr leckeres und mit nicht allzu großem Aufwand zuzubereitendes Gericht, dass ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

41 - Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen - Seitenansicht / Bell pepper potato soup with meatballs - Side view

Werfen wir wie üblich zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts: Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei 2300kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen kommen wir also auf stolze 575kcal pro Portion. Für ein Suppen- bzw. Eintopfgericht wie dieses ein recht stolzer Wert, aber bei der Verwendung von Bratwurst-Brät, die übrigens gleich ca. 900kcal des Gesamtwertes für sich einnehmen – kocht man das Rezept also ohne Fleischeinlage, kommt man mit gerade mal 1400kcal aus, was 350kcal pro Portion bedeutet. Aber obwohl so eine Suppe auch so recht sättigend ist, wollte ich doch nicht auf das Fleisch verzichten. Wer jedoch ein paar Kalorien einsparen will, sollte – wie so häufig – auch hier zuerst beim Fleisch ansetzen.

Guten Appetit