Businesslunch im R2 [17.10.2006]

Die im R2 Bistro für gerade einmal 6 Euronen angeboteten Business-Lunches (inkl. Softdrink oder Kaffee) sind zwar nichts für den wirklich großen Hunger, aber auf der anderen Seite gelingt es dem R2 immer wieder, uns mit interessanten Speisen zu überraschen. Somit kann man es ein wohl ohne Frage als würdigen Nachfolger des leider nicht mehr existierenden Oscars bezeichnen.
Zwar überlegten wir kurz, heute ins Lo Studente zu gehen, entschieden uns dann aber kurzfristig doch für das R2. Das Wetter erlaubte es sogar, daß wir uns dort nach draußen setzen konnten. Laut Werbetafel umfasste das heutige Mittagsangebot dort Sesamschnitzel mit Pellkartoffel und Sauerrahm, nachdem wir uns jedoch gesetzt hatten, wurde uns jedoch mitgeteilt daß sich das Angebot dahingehend abgeändert hatte, daß es anstatt der Pellkartoffel nun mit Pommes Frites serviert werden würde.

Von dem Begriff “Sesamschnitzel” hatte ich zwar mehr erwartet als daß ein paar Sesamkörner auf die Panade gestreut sind, aber ansonsten gibt es nichts daran auszusetzen.
Die Bedienung war schnell und freundlich wie immer – hatten wir auch nichts anderes erwartet. Einziger Wermutstropfen waren die Wespen, die trotz der bereits etwas kühleren Witterung heute wirklich in Massen auftraten. Aber damit wird es dann bald vorbei sein, sobald es richtig kalt wird – so hoffe ich zumindest.

Loewentag – ein Kurzbericht [16.10.2006]

Heute war wieder unser traditioneller Loewetag (was den Tag bezeichnet, an dem wir im Restaurant Zum Löwen hier in Jena zu Mittag essen) – und die dortige Karte bot einiges was mich reizte auszuprobieren. Neben gebratenem Seelachsfilet mit Tagiatella Nero und Weißweinsoße, Bauernfrühstück oder vegetarischen In Sesam panierte Karotten mit Falafel und Joghurt-Minz Dip fand sich auch jenes Gericht, für welches ich mich dann letztenendes entschied: Putenschnitzel mit Buttererbsen und Reis.

Ich war ja drauf und dran, mal das vegetarische Gericht zu probieren – es klingt, nun wie soll ich sagen, sehr interessant. Aber ich hatte dann doch zu viel Hunger um mich auf solche Experimente einzulassen.
Eine Entscheidung die ich nicht bereute. War zwar nichts besonderes, aber trotz allem gut und vor allem sättigend. Die Bedienung war schnell und akurat wie immer. Gibt wie in den meisten Fällen nichts auszusetzen, Das Fleisch war schön zart und gut gewürzt. Nur etwas mehr Reis hätte dabei sein können. Wobei dann zu überlegen wäre, ob der (doch recht hohe) Preis von 7,50 Euronen für das Gericht wirklich gerechtfertigt waren….

Status [28.08.2006]

Wetter:

Nach dem bereits eher regnerischen Wochenende beginnt auch die Woche mit Bewölkung und hoher Niederschlagswahrscheinlichkeit. Wer heute und wohl auch die folgenden Tage ohne Regenschirm aus dem Haus geht ist selber schuld 😉 Besonders schade war dieses Wochenende wohl für die Veranstalter des Flugplatzfestes in Jena-Schöngleina, welches an diesem Wochenende stattgefunden hat. Wäre ich auch hin gegangen, wenn ich nicht anderweitig verpflichtet gewesen wäre. Wie ich aber von Dritten hörte ist es wohl regelrecht ins Wasser gefallen.

Für den Anfang dieser Woche soll es wohl auch so bleiben, allerdings kündigen die Wetterfrösche fürs Wochenende einen leichten Temperaturanstieg an. Wird mir nur nicht viel bringen, denn ich habe Wochenenddienst. 🙁

Mittag:
Wie immer am Montag begaben wir uns auch heute ins Restaurant “Zum Loewen“.

Die neue Mittagskarte für diese Woche stellte sich als sehr durchwachsen heraus – es gab drei interessante Alternativen für mich: Thüringer Würstchengulasch auf Spirelli-Nudeln, Kassler mit Sauerkraut und Kartoffelbrei und schließlich ein Schnitzel auf Pilzen in Rahmsoße und Pommes. Obwohl es mit Sicherheit kalorientechnisch nicht die klügste Entscheidung war, entschied ich mich für die letzte Option.

Trotzdem eine gute Wahl – sehr lecker, auch wenn sich ein größerer Teller durchaus sinnvoll gewesen wäre. 😉
Nach der Einnahme unseres Mittagsmahles begaben wir uns noch einmal ins absolut kaffee, um die Mittagspause mit etwas Koffeinhaltigem abzuschließen.

Status [24.08.2006]

Wetter:

Im Gegensatz zu gestern wies sich die heutige Bewölkung als eher dünn aus und wir hatten – vor allem gerade zur Mittagszeit – viele sonnige Abschnitte. Die gefühlte Temperatur ist durch die direkte Sonneneinstrahlung natürlich erheblich höher – so daß diejenigen, die gestern über die niedrigen Temperaturen (Achtung, Wortspiel!) gewettert hatten, heute mit ihren langärmligen Hemden oder Pullovern dann doch etwas zu dick angezogen erschienen. Aber man kann ja die Ärmel hochkrempeln… 😉

Glaubt man der Vorhersage, wird es ein wohl eher regnerisches Wochenende geben. Aber wie immer glaube ich dies erst wenn es wirklich dazu kommt – in der letzten Zeit lagen sie dann doch etwas oft mit ihren Prognosen daneben.

Mittag:
Grundziel war heute der Marktplatz, wo uns gleich das heutige Businesslunch-Angebot im R2 ins Auge fiel: Schweineschnitzel mit Kokoskruste und Kartoffelecken. Also suchten wir gar nicht erst weiter und entschieden uns gleich dort zu lunchen.

Die Portion war zwar nicht besonders groß, aber es reichte um den Hunger zu stillen.
Schweinefleisch ist natürlich, wenn man alle wichtigen Fleischsorten betrachtet, eigentlich die am wenigsten zu empfehlende Sorte. Gut, Schweineschnitzel ist relativ mager, aber ich meine mehr wenn man es allgemein betrachtet. Meine persönliche Hitliste ist hier: Geflügel und Fisch (weißes Fleisch), dann Rind und schließlich Schwein (rotes Fleisch) – (sh. auch hier). Aber in unserem Kulturkreis hat es eben einen besonders hohen Stellenwert, gerade nach BSE und Geflügelhusten..äh..Vogelgrippe. Na ja, ich will jetzt nicht in irgend welche zu weitgehenden Ausführung zu diesem Thema ausarten. Schmecken tut es ja, ist aber leider die fetthaltigste der oben genannten Varianten.
Die Bedienung und das Servieren ging so schnell im R2, daß uns trotz anstehender Termine noch Zeit blieb, einen Abschlußkaffee im Markt 11 zu genießen. Worum es sich allerdings bei den dort angeboteten Manarinenschnitten handelte, blieb mir schleierhaft. *g*

Status [15.08.2006]

Wetter:

Zwar sah es am Morgen extrem nach Regen aus und kurz bevor ich auf/an/in der Arbeit ankam trafen mich einige Tröpfchen, aber richtig geregnet hatte es meines Wissens nicht wirklich. Gegen Mittag klarte es einigermaßen auf und trotz ziemlich heftigen Böen blieb es eigentlich temperaturmäßig noch angenehm.

Die Vorhersage legt hier heute vollkommen falsch – wobei natürlich nicht auszuschließen ist daß es im Laufe des Nachmittags noch zu Niederschlägen kommt. Hoffentlich fängt es nicht genau zum Feierabend an damit. 🙂
Wie man ab heute auch sieht scheint die Rückkehr der warmen Tage auch nur Vorrübergehend zu sein – dies würde ich natürlich sehr begrüßen.

Mittag:
Nachdem wir gestern ja in Richtung Johannisplatz/Wagnergasse unterwegs waren, führte uns unserer heutiger Mittagsausflug in die andere Richtung. Allerdings diesmal nicht nur bis zum Marktplatz – das R2 hatte dort leider nur Salat im Angebot, was keinen von uns sehr begeisterte – sondern bis hinunter in die Oberlauengasse ins Hotel-Restaurant “Zur Noll” – einer Location der wir bereits seit langem keinen Besuch mehr abgestattet hatten.

Ich mußte lange überlegen was ich hier nehme – doch schließlich entschloß ich mich einmal richtig zu “sündigen” und nahm das Knoblauchschnitzel mit Bratkartoffeln und Salat.

War natürlich lecker – aber kalorientechnisch eine ziemliche Bombe. Nun, dann muß ich mich heute mit dem Abendbrot etwas zurückhalten.
Ich entsinne mich da an eine alte Regel: “Frühstücken wie ein König, Mittagessen wie ein Bürgerlicher und Abendbrot wie ein Bettelmann.” Würde ich ja machen, aber da ich außer Kaffee nie Frühstücke schwierig durchzuziehen. Ja ja, ich weiß schon. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Aber ich habe nun mal morgens keinen Hunger – was soll ich machen? Daher denke ich daß ich zum Mittag auch mal kräftiger zuschlagen darf.
Auf dem Rückweg ließ ich mich dann noch zu einem Kaffee, bessergesagt einem doppelten Espresso, im Markt 11 breitschlagen.