Lasagne al forno [04.08.2015]

Mein erster Blick galt heute den Spaghetti al limone con ricotta in der Sektion Vitality auf der Speisekarte unsere Betriebsrestaurants, doch dann entsann ich mich dem letzten Mal dass ich dieses Gericht gewählt hatte und etwas enttäuscht wurde. Daher sah ich mich erst mal weiter um und überlegte erst, mal wieder beim Pla Pad Prik – Knusprig gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce zuzugreifen, das an der Asia-Thai-Theke neben Tohoo Tod – Tofu gebacken auf Bragemüse mit Koriandersauce angeboten wurde. Denn der Paprikagulasch mit Salzkartoffeln aus der Abteilung Tradition der Region sah mit etwas zu sehr nach Kantine aus. Dann aber entdeckte ich die Lasagne al forno mit Käse und Bechamelsauce gratiniert bei Globetrotter, die mir schließlich die beste Dazu wenn auch nicht leichteste für heute zu sein schien. Dazu gesellte sich dann noch ein Schwarzwald-Becher aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Lasagne al forno

Über die Tatsache dass ich leider ein etwas kleineres Eckstück bekommen hatte, hätte ich vielleicht noch hinweg sehen können, aber auch die Zusammensetzung der Lasagne ließ ein wenig zu wünschen übrig. Zwischen dicken Lasagneplatten und viel Bechamelsauce fand sich nur wenig des krümelig angebratenen Hackfleisches und ebenso wenig Tomatensauce. Da half auch zusätzlich mit dem Gericht servierte, dünne und mit einigen Kräutern versehene Tomatensauce oder der zum gratinieren verwendete leicht würzige Käse wenig. Essbar und sättigend, aber eindeutig noch Verbesserungswürdig. Einzig am aus Sahnecreme, Keks und einer Fruchtmischung aus Kirschen und Johannisbeeren zusammengesetzten Fruchtmischung zusammengesetzten Schwarzwaldbecher, der ein wenig an die gleichnamige Torte erinnerte, gab es absolut nichts auszusetzen. Etwas ähnliches hatte ich ja hier schon mal zum Nachtisch gehabt. Dennoch hätte ich mich letztlich vielleicht doch besser für die Spaghetti entscheiden sollen.
Dennoch schien sich die Lasagne heute beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala durchsetzen zu können, aber die Spaghetti al limone con ricotta waren ihm dicht auf den Fersen und konnten sich – was für ein vegetarisches Gericht ungewöhnlich ist – heute Platz zwei sichern. Den dritten Platz teilten sich schließlich Asia-Gerichte und Paprikagulasch, denn zwischen diesen beiden Gerichten konnte ich beim besten Willen keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Lasagne al forno: +
Tomatensauce: +
Schwarzwald-Becher: ++

Hackbraten in Rotweinjus mit Röstkartoffeln [27.07.2015]

Mein erster Blick galt heute zwar dem vegetarischen Gemüsestrudel mit Ratatouillegemüse bei Vitality, doch irgendwie lag mir der Appetit heute mehr nach irgend etwas mit Fleisch, daher schwankte ich einen Moment zwischen Hackbraten in Rotweinjus mit Röstkartoffeln aus dem Abteilung Tradition der Region und dem Putengeschnetzelten in fruchtiger Currysauce und Reis bei Globetrotter. Das Gaeng Panang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry, das neben Knusprig gebackenen Frühlingsrollen an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, sah aber auch nicht übel aus. Nach kurzem Abwägen griff ich schließlich beim Hackbraten zu, den ich noch mit einem Schälchen Krautsalat von der Salattheke und einem Nachtisch mit der Bezeichnung Schwarzwälder Kirschbecher aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Meat loaf in red wine sauce with roast potatoes / Hackbraten in Rotweinjus mit Röstkartoffeln

Der äußerste Rand der angenehm dicken Scheibe saftigen und gut gewürzten Hackbratens war zwar sehr knusprig geraten, aber darüber konnte man großzügig hinweg sehen da sie wirklich nur hauchdünn war. Und auch bei der Sauce musste ich ein halbes Auge zudrücken, denn obwohl sie schön dickflüssig war, hätte man bei der Würzigkeit mehr daraus machen können. An den Röstkartoffeln, kleinen gebratenen Salzkartoffeln, gab es aber nichts auszusetzen, ebenso wenig wie an dem knackigen Krautsalat, der mit Kümmelsamen und winzig kleinen Speckwürfelchen versetzt war. Ein besonderes Highlight war aber tatsächlich der Schwarzwälder Kirschbercher, der aus einer Schicht Beerenmischung aus Kirschen und roten Johannisbeeren, einer dünneren Schicht Keks und wieder einer breiteren Schicht Vanillecreme zusammengesetzt und schließlich mir Schokoflocken und einer Cocktailkirsche garniert worden war. Erinnerte tatsächlich etwas an ein kleines Stück Schwarzwälder Kirschtorte im Becher und erwies sich als überaus lecker. Über die Kalorien die das alles zusammen gehabt hatte will ich aber lieber nicht nachdenken. 😉
Entgegen meiner Erwartung schienen die anderen Gäste heute tatsächlich das Putengeschnetzelte in fruchtiger Currysauce dem Hackbraten etwas vorzuziehen, denn ich sah es deutlich häufiger auf den Tabletts. Somit muss ich diesem Gericht wohl den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen und der Hackbraten belegte nur den zweiten Platz. Auf Platz drei folgten schließlich die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam schließlich der Gemüsestrudel mit Ratatouille.

Mein Abschlußurteil:
Hackbraten: ++
Rotweinjus: ++
Röstkartoffeln: ++
Krautsalat: ++
Schwarzwälder Kirschbecher: ++