Schwedischer Lachskuchen mit Krabben & Erbsen – das Rezept

Das Gericht das ich heute zubereitete ist eine Variation der bereits vor über vier Jahren vorgestellten Schwedenpizza. Dieses Mal erhöhte ich die Lachsmenge auf 400g und rührte noch ein paar Erbsen aus der Dose (was mir das vorherige garen ersparte, das bei TK-Erbsen notwendig gewesen wäre) mit unter die Käse-Ei-Masse.

Was benötigen wir also für ein Blech (3-4 Portionen):

  • 1 Rolle Blätterteig (275g)
  • 400g geräucherten Lachs
  • 150g Krabben
  • 3 Eier
  • 250g Käse nach Wahl (Ich kombinierte Edamer und Cheddar)
  • 1 Becher Creme fraiche mit Kräutern
  • 1 Bund Dill
  • 1 kleine Dose Erbsen
  • Salz, Pfeffer & Muskatnuss zum würzen
  • Beginnen wir damit den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen. Sobald er Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wir ein Backblech mit dem Blätterteig hinein und backen diesen für 3-4 Minuten vor, damit er am Ende nicht zu matschig wird. Außerdem geben wir die Erbsen aus der Dose in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    In der Zwischenzeit waschen wir den Dill, zupfen die Fähnchen von den Stielen und zerkleinern diese gründlich.
    01 - Dill zerkleinern / Mince dill

    Außerdem geben wir Käse, die Creme fraiche mit Kräutern und die drei Eier in eine Schüssel,
    02 - Zutaten in Schüssel geben / Put ingredients in bowl

    verrühren es gründlich miteinander, wobei wir es mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und der Hälfte des zerkleinerten Dill abschmecken
    03 - Verrühren & Würzen / Mix & Season

    und heben schließlich noch die abgetropften Erbsen unter.
    04 - Erbsen addieren / Add peas

    Auf dem kurz vorgebackenen Blätterteig verteilen wir nun den Lachs und die Krabben
    05 - Blätterteig mit Lachs & Krabben belegen / Coat puff pastry with salmon & shrimps

    und verteilen darüber gleichmäßig die Mischung aus Käse, Eiern, Creme fraiche und Erbsen.
    06 - Mit Ei-Käse-Masse bedecken / Cover with egg cheese mix

    Das Ganze schieben wir dann für 20 bis 25 Minuten auf der mittleren Schiene in den 200 Grad heißen Ofen.
    07 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Schließlich entnehmen wir das Blech wieder und lassen es für etwa fünf Minuten ruhen
    08 - Swedisch pizza with salmon & peas - Finished baking / Schwedenpizza mit Lachs & Erbsen - Fertig gebacken

    bevor wir unseren Lachskuchen schließlich zerteilen, mit dem restlichen Dill garniert servieren und genießen können.
    09 - Swedisch pizza with salmon & peas - Served / Schwedenpizza mit Lachs & Erbsen - Serviert

    10 - Swedisch pizza with salmon & peas - Side view / Schwedenpizza mit Lachs & Erbsen - Seitenansicht

    Sowohl noch heiß als auch in abgekühlten Zustand ein wahrer Genuss. Die Erbsen harmonierten geschmacklich wunderbar mit dem Räucherlachs und den Krabben. Eine sehr gelungene Variation der traditionellen Schwedenpizza, kann ich wirklich sehr weiter empfehlen.

    Guten Appetit

    Schwedenpizza (reloaded)

    Schwedischer Lachskuchen / Schwedenpizza reloaded

    Heute Abend gab habe ich mal mein Rezept für den Schwedischen Lachskuchen (Schwedenpizza) erneut ausgepackt, allerdings dieses Mal ohne geräucherte Forelle, dafür aber mit 300g Räucherlachs und 100g Nordsee-Krabben. Auch in dieser Variante ein voller Erfolg, ein schnell gemachtes und wirklich sehr leckeres Gericht.

    PS: Sorry für das Backblech, aber es gab leider kein anderes.

    Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) – das Rezept

    Schon seit längerem hatte ich nichts mehr mit Blätterteig gemacht, daher entschied ich mich heute dazu, mal einen Schwedischen Lachskuchen, auch Schwedenpizza genannt, zuzubereiten. Dabei variierte und ergänzte ich ein wenig den Belag, weswegen ich das so entstandene Gericht wohl auch als Fisch & Meeresfrüchtepizza bezeichnen könnte. Das Ergebnis war ein sehr leckeres Fingerfood, das sich sowohl kalt als auch warm als ein wahrer Leckerbissen herausstellte.

    Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

    1 Rolle Blätterteig
    01 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

    200g Räucherlachs
    02 - Zutat Räucherlachs / Ingredient smoked salmon

    100g Nordsee-Krabben
    03 - Zutat Krabben / Ingredient shrimps

    125g geräucherte Forellen-Filet
    04 - Zutat Forellenfilet / Ingredient trout fillet

    250g Käse nach Wahl – ich entschied mich für eine Mischung aus je 125g Edamer und Gouda
    05 - Zutat Käse / Ingredient cheese

    1 Bund Dill
    06 - Zutat Dill / Ingredient dill

    3 Hühnereier
    07 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    1 Becher Creme légère mit Kräutern
    08 - Zutat Creme légère

    ein paar Spritzer Zitronensaft
    09 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

    Beginnen wir damit, den Blätterteig auf etwas Backpapier auf ein Backblech auszubreiten, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen
    10 - Auf Backblech geben / Add to baking tray

    und den Teig für 6-7 Minuten vorzubacken.
    11 - Vorbacken / Pre-bake

    Während der Teig vorbackt, waschen wir unseren Bund Dill, schütteln es trocken,
    12 - Dill waschen / Wash dill

    zupfen die zarten Triebe ab und zerkleinern dann alles gründlich.
    13 - Dill zerkleinern / Cut dill

    Anschließend geben wir Käse, Eier und Creme légére Kräuter in ein passendes Behältnis,
    14 - Zutat in Schüssel geben / Put ingredient to bowl

    und vermengen alles gründlich miteinander
    15 - Vermengen / Mix

    wobei wir es mit Pfeffer, Muskatnuss und Salz würzen, wobei wir mit dem Salz sparsam umgehen sollten, da der Fisch auch noch kräftig mit würzt.
    16 - Würzen / Taste

    Abschließend streuen wir noch etwa die Hälfte des gehackten Dills mit in die Masse und rühren es ebenfalls unter.
    17 - Dill einstreuen / Add dill

    Ist der Teig dann etwas vorgebacken, entnehmen wir ihn aus dem Backofen und drücken ihn ggf. etwas platt falls er aufgegangen ist,
    18 - Teig vorgebacken / Pre-baked puff pastry

    und belegen ihn dann mit dem Rächerlachs.
    19 - Mit Lachs belegen / Substantiate with smoked salmon

    Anschließend verteilen wir die Krabben
    20 - Krabben verteilen / Add shrimps

    und zerbröseln schließlich noch die Forellenfilets und geben sie auch auf den Räucherlachs.
    21 - Forellenfilet addieren / Add trout fillet

    Das Ganze beträufeln wir dann noch mit ein paar Spritzern Zitronensaft
    22 - Mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle with lemon juice

    und bestreichen dann alles mit unserer Mischung aus Käse, Eiern und Creme légère.
    23 - Mit Käsemasse bedecken / Add cheese mix

    Dann schieben wir unsere Schwedenpizza auf der mittleren Schiene in den Backofen und überbacken alles für ca. 20 bis 25 Minuten.
    24 - Backen / Bake

    Ist der Käse dann geschmolzen und beginnt braun zu werden, können wir das Backblech entnehmen
    25 - Fertig gebacken / Baking finished

    und mit dem restlichen gehackten Dill garnieren.
    26 - Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza)  - Mit Dill garnieren / Swedish salmon tarte (Swedish pizza) - garnish with dill

    Anschließend brauchen wir alles nur noch in handliche Stücke zerteilen und servieren.
    27 - Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) / Swedish salmon tarte (Swedish pizza) - Serviert

    Auf einer knusprigen Lage Blätterteig hatten sich der Räucherlachs, die Krabben und das geräucherte Forellenfilet in der geschmolzenen Ei-Käse-Masse zu einem würzig-pikanten, sehr schmackhaften Belag verbunden. Durch die Kombination von zwei geräucherten Fischsorten und den Nordseekrabben war das Ganze zwar ziemlich mächtig geworden, aber das schmälerte den leckeren Geschmack keinesfalls. Dabei stellte es sich als gut heraus, dass ich in weiser Voraussicht sparsam mit dem Salz umgegangen war, denn vor allem das Räuchern hatte genug an Eigenwürze mitgebracht. In der Summe ein sehr leckeres und schnell zubereitetes Gericht, dass sich wie ich finde auch wunderbar als Partysnack eignet.

    28 - Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) / Swedish salmon tarte (Swedish pizza) - CloseUp

    Was die Kalorienwerte angeht ist das Ganze dieses Mal nicht ganz so optimal ausgefallen. Meiner Kalkulation nach kommt das ganze Gericht auf ca. 2400 kcal, aufgeteilt auf vier Portionen liegen wir also bei 600kcal pro Portion. Das ist zwar für ein Hauptgericht noch im normalen Rahmen, aber dennoch nah an der oberen Grenze dessen was ich mir selbst zumuten möchte. Davon aber mal abgesehen kann ich dieses Rezept aber mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen, zumal der Belag natürlich nach eigenem Gutdünken auch gerne noch weiter variiert werden kann. Ich könnte mir zum Beispiel noch zusätzliches Gemüse wie Frühlingszwiebeln oder Erbsen, die man vorher kurz angedünstet hat, in der Ei-Käse-Masse vorstellen, aber auch die Verwendung anderer Fischsorten wäre hier durchaus denkbar. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt… 😉

    Guten Appetit