Posts Tagged ‘schwein’

Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art” [16.04.2012]

Monday, April 16th, 2012

Auch heute bot die Speisekarte mal wieder ein überaus interessantes, wenn auch nicht außergewöhnliches Angebot an verschiedenen Gerichten. Ander Asia-Thai-Theke lockte neben Asiatischen Gemüse herzhaft gebraten in Han Tai Sauce nach Shanghai Art auch noch Hao Yu Niu Rou – Gebratenes Rindfleisch mit verschiedenen Gemüsesorte in Austernsauce und ich überlegte einen Moment hier zuzuschlagen, denn die Farfalle al peperoni bei Vitality sprachen mich vom aussehen nicht so und auch für die Geschmorte Hähnchenkeule mit Paprikasauce und Curryreis bei Globetrotter konnte ich mich nicht so recht begeistern. Dann aber entschied ich mich dazu, dem traditionell-regionalen Angebot, einer Portion Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art” in Rahmsauce mit Rösti eine Chance zu geben. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Erdbeerquark von der Dessert-Theke auf mein Tablett.

Schweinegeschnetzeltes "Züricher Art" in Rahmsauce / Scalopped Pork à la Zurichoise

Abgesehen davon dass man hier anstatt Schwein anstatt Kalb verwendet hatte, waren auch beim Gemüse einige Änderungen im Vergleich zu der Originalzubereitung vorgenommen worden, denn neben den üblichen Champignons waren auch noch Erbsen und Möhren der – meiner Meinung nach etwas zu dünn geratenen – Rahmsauce hinzugefügt worden. Geschmacklich war das Ganze zwar ganz absolut in Ordnung, aber dennoch eindeutig Verbesserungswürdig, so dass ich Bezug auf das Geschnetzelte keine volle Punktzahl geben kann. Die heißen, außen angenehm knusprigen Rösti-Taler gaben hingegen keinerlei Grund zur Kritik, ebenso wenig wie der mit einigen Erdbeeren und einer Schoko-Keks-Stange versehene Erdbeerquark, der einen leckere Abschluss des heute zwar guten, aber nicht ganz so perfekten Mittagsmahl bot.
Dennoch erwies sich bei Betrachtung der anderen Tabletts, dass das Schweinegeschnetzelte “Züricher Art” mit klar erkennbaren Vorsprung den ersten Platz der heutigen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte die Hähnchenkeule mit Paprikasauce und erst auf Platz drei schließlich die Asia-Gerichte. Die Farfalle al peperoni belegten schließlich den vierten Platz. Mich hätte im Nachhinein noch interessiert ob die anderen Gäste die ebenfalls nicht so ganz vom Geschnetzelten überzeugt waren oder nicht – habe aber nicht daran gedacht zumindest an meinem Tisch mal vorsichtig zu fragen.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art”: +
Röstis: ++
Erdbeerquark: ++

Maronengulasch an Gemüsespätzle – das Rezept

Saturday, February 11th, 2012

Bereits vor Weihnachten hatte ich mir, warum kann ich gar nicht mehr sagen, ein Päckchen Esskastanien (Maronen) gekauft, aber es bisher nie verwenden können. Das wollte ich heute endlich ändern bevor sie mir irgendwann schlecht wurden. Die Anzahl an Rezepten mit Esskastanien sind jedoch wie ich feststellen musste recht dünne gesäht und die meisten befassen sich mit irgend welchen Suppen. Nach einiger Recherche stieß ich aber auf mehrere Rezepte, die sich auf verschiedene Arten damit befassten, Maronen in einem Gulasch zu verarbeiten. Diese nahm ich zur Grundlage und kombinierte und erweiterte sie zu bis schließlich das Gericht dabei heraus kam dass ich mit diesem Beitrag nun in gewohnter Form hier vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

600g – 650g gemischtes Gulaschfleisch (300g Schwein / 300g Rind)
01 - Zutat Gulasch gemischt / Ingredient pork & beef

200-250g Maronen – vorgekocht
02 - Zutat Maronen / Ingredient chestnut

1 große Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient Onion

1/8 Knollensellerie (ca. 180g)
04 - Zutat Knollensellerie / Ingredient celeriac

2-3 EL Butterschmalz
05 - Zutat Butterschmalz / Ingredient butter oil

2,5 – 3 EL Tomatenmark
06 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

120ml trockener Rotwein
07 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

400ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

2 kleine oder 1 großes Lorbeerblatt
09 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bay leaf

2-3 EL Creme légére
10 - Zutat Creme légére / Ingredient creme légére

zum Würzen:
n.B. Pfeffer, Salz, Paprikapulver scharf & edelsüß
sowie 1 TL Thymian
11 - Zutat Gewürze / Ingredient spicery

sowie Spätzle oder Bandnudeln als Sättigungsbeilage. Ich entschied mich dabei heute für eine fertige Gemüse-Spätzle-Mischung mit Erbsen, Paprika, Möhren, Bohnen und Mais – so etwas in kleineren Mengen selbst herzustellen lohnt sich wie ich finde nicht.
12 - Zutat Gemüsespätzle / Ingredient veg spaetzle

Wie üblich beginnen wir damit die Zutaten soweit notwendig vorzubereiten. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebel
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und gehen genau so auch mit der Knollensellerie vor.
14 - Knollensellerie würfeln / Dice celeriac

Nun zerlassen wir in einer großen Pfanne oder einem Topf 1,5 EL Butterschmalz
15 - Butterschmalz zerlassen / melt butter oil

und braten zuerst das Schweinefleisch rundherum kräftig an, wobei wir es mit Pfeffer und Salz würzen,
16 - Schweinefleisch anbraten & würzen / Fry & taste pork

und legen es dann bei Seite um danach auch das Rindfleisch auf die selbe Art anzubraten und zu würzen.
17 - Rindfleisch anbraten und würzen / Fry & taste beef

Ist das Rindfleisch rundherum gut angebraten, reduzieren wir die Temperatur auf mittel, gießen wir alles mit dem Rotwein auf
18 - Wein aufgießen / Add wine

und fügen dann auch das Schweinefleisch wieder hinzu um alles für 5-7 Minuten bei gelegentlichem umrühren ein das Fleisch einköcheln zu lassen.
19 - Schweinefleisch dazu & einköcheln / Add pork & simmer

Dann entnehmen wir das Fleisch und die ggf. noch zurückgebliebene Flüssigkeit (Wein) aus der Pfanne, geben etwas frischen Butterschmalz hinein und dünsten die Zwiebeln darin glasig an
20 - Zwiebeln andünsten / Au sauté onions

und geben auch die Selleriewürfel mit hinzu, die wir ebenfalls einige Minuten mit anbraten.
21 - Sellerie mit anbraten / Fry celeriac

Nach zwei bis drei Minuten geben wir dann auch das Tomatenmark mit in die Pfanne,
22 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

verrühren es und lassen es kurz mit anbraten.
23 - Tomatenmark anbraten / Fry tomato puree

Jetzt können wir auch das Fleisch samt des evtl. verbliebenen Rotweins wieder hinzu geben
24 - Fleisch zurück / Put back meat

und alles mit der Gemüsebrühe aufgießen.
25 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

Dann geht es ans würzen. Wir geben also die Lorbeerblätter
26 - Lorbeerblatt hinzu / Add bay leaf

und den gehäuften Teelöffel Thymian hinzu
27 - Mit Thymian würzen / taste with thyme

und schmecken alles zusätzlich mit Salz, Pfeffer, süßem und scharfen Paprikapulver sowie einer kräftigen Prise frisch geriebener Muskatnuss ab.
28 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste

Danach muss alles für ca. eineinhalb Stunden geschlossen schmoren, wobei wir es zwischendurch natürlich hin und wieder umrühren sollten damit nichts anbrennt.
29 - Geschlossen schmoren lassen / simmer closed

Etwa fünfzehn Minuten vor Ende dieser Schmorzeit fügen wir dann die vorgekochten Maronen mit hinzu
30 - Maronen addieren / Add chestnuts

und lassen alles offen weiter köcheln.
31 - Offen köcheln / simmer open

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt die Spätzle zuzubereiten. In meinem Fall hieß das, sie mit etwas Butter in einer Pfanne goldgelb zu braten.
32 - Spätzle braten / Fry spaetzle

Außerdem können wir nun auch die Creme légére hinzufügen
33 - Creme legere hinzufügen / Add creme legere

und gut mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren.
34 - unterheben / mix

Abschließend probieren wir alles und schmecken es ggf. noch mit Salz, Pfeffer, Muskat und/oder Paprikapulver geschmacklich etwas ab.
35 - Probieren und abschmecken / Try & taste

Dann können wir alles sogleich servieren und genießen.
36 - Maronengulasch & Gemüsespätzle / Chestnut goulash & veg spaetzle - Serviert

Und das Ergebnis erwies sich als überaus gelungen. Sowohl Schweine- als auch Rindfleischwürfel waren gut durchgeschmort und angenehm zart geworden. Angerichtet in der würzig-pikanten, mit Creme légére verfeinerten Sauce, in der weich gekochten, geschmacklich eher kräftigen Selleriewürfelchen und die leicht süßlichen, gekochten Maronen geschmacklich wunderbar harmonierten, ergab das Gulasch so eine sehr leckere und abwechslungsreiches Gericht, das schließlich durch die mit reichlich Gemüse versehenen, gebratenen Eierspätzle abgerundet wurde.

37 - Maronengulasch & Gemüsespätzle / Chestnut goulash & veg spaetzle - CloseUp

Wie nicht anders zu erwarten handelt es sich natürlich nicht gerade um ein kalorientechnisch leichtes Gericht. Obwohl hier mageres Rind- und Schweinefleisch sowie “nur” Creme légére verwendet worden sind, komme ich bei meiner überschlägigen Berechnung dennoch auf fast 2400kcal für alles zusammen. Das bedeutet bei 2 Portionen kommt man auf stolze 1200kcal pro Teller, bei 3 Portionen immer noch auf ca. 800kcal. Aber am Wochenende nehme ich so etwas gerne mal in Kauf, zumal diese Zubereitung sich als wirklich extrem lecker herausgestellt hatte. Diese Gulaschzubereitung war wohl das beste, was meinen Maronen überhaupt passieren konnte. Würde mich auf jeden Fall darüber freuen, wenn ich mit diesem Rezept dem einen oder anderen Hobbykoch eine kleine Anregung gegeben habe.

In diese Sinne: Guten Appetit

Moo Pad Sam Rod [02.09.2011]

Friday, September 2nd, 2011

Das einzige was mich heute einigermaßen im Bereich der regulären Küche hätte begeistern können war der Feine Putenbraten in Champignonsauce, dazu Vollkornreis, welcher im Bereich Vitality angeboten wurde. Der traditionell-regionale Milchreis mit Waldbeerensauce fiel wegen meiner Ablehnung von Süßspeisen zum Mittagessen aus und das Seelachsfilet paniert mit Kartoffel-Gurkensalat und Remouladensauce bei Globetrottersagte mir aufgrund des Kartoffelsalats nicht sonderlich zu. Doch zum Glück entdeckte an der Asia-Thai-Theke ich neben Gebackene Ananas und Banane und Putenfleisch und Garnelen mit verschiedenen Gemüse heute auch Moo Pad Sam Rod – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süsser Chilisauce. Süss und scharf klang gut, da schlug ich hier zu. Wie üblich gab es dazu eine Schüssel Reis.

Moo Pad Sam Rod

Auch heute erwies sich dieses asiatische Gericht wie so häufig zuvor mal wieder als gute Wahl. Neben dem Schweinefleisch, das außen tatsächlich mit einer angenehm knusprigen Rinde versehen war, fand sich wie üblich eine umfangreiche Auswahl verschiedener Gemüsesorten. So fand ich unter anderem Scheiben von Zucchini, Möhrenstifte, Salat, Paprika in rot, grün und gelb, Blumenkohl, Frühlingszwiebeln sowie einige Stücke einer roten Chilischote, die der Sauce auch die angenehme, recht kräftige Schärfe gaben. Gemeinsam mit dem Klebereis ein sättigendes und angenehm reichhaltiges Gericht mit dem ich sehr zufrieden sein konnte.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala aller Kantinengäste lag aber natürlich das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat noch etwas vor den Asia-Gerichten, die somit nur den zweiten Platz erreichten. Auf Platz drei folgte der Putenbraten und auf Platz vier schließlich der Milchreis mit Waldbeerensauce. Dazu kamen noch einige Eigenkreationen und Salatschüsseln, die ich aber aufgrund ihrer geringen Zahlen nicht mit in die Wertung einfließen lasse.

Mein Abschlußurteil:
Moo Pad Sam Rod: ++
Reis: ++

Schweinelende in Pilzrahmsauce [09.08.2011]

Tuesday, August 9th, 2011

Mit Sicherheit wäre heute die Gefüllte Aubergine mit Gemüse-Zartweizen aus dem Bereich Vitality am kalorientechnisch klügsten gewesen. Aber irgendwie war mir heute nach etwas gehaltvollerem und vor allem Fleischhaltigen. Und da gab es einiges zur Auswahl. Neben den Angeboten der Asia-Thai-Theke wo heute Asiatisches Gemüse herzhaft gebratenmit Thaicurry in Kokosmilchsauce und San Sei Chop Suez – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce fanden sich heute auch als Sonderangebot eine Hähnchenkeule mit Tomatensauce auf Tagliatelle, wohl die Reste des Coq auf Vin von gestern, sowie bei Globetrotter Cannelloni mit Fleichfüllung in Tomatensauce (die ich hier und hier schon mal in ähnlicher Form versucht hatte) sowie schließlich Schweinelende mit Pilzrahmsauce, dazu Kroketten bei Tradition der Region. Diese Schweinelende schien mir genau das richtige für heute, also wählte ich dieses Gericht und ergänzte es noch mit etwas Erbsen und Möhrenwürfeln von der Gemüsetheke.

Schweinelende mit Pilzrahmsauce / Pork loin with mushroom cream sauce

Da das Gemüse wohl bereits einige Zeit an der Warmehaltetheke gelegen hatte, sah es nicht mehr ganz frisch aus, war aber geschmacklich vollkommen in Ordnung. Und auch die beiden zarten, flachen Stücke Schweinelende, die man mit einer Sauce mit einigen Champignonscheiben garniert hatte gab keinen Grund zur Kritik – genau wie die fünf Kroketten die nicht nur noch angenehm heiß waren, sondern sich auch als außen knusprig und innen angenehm weich herausstellten. Ebnen so wie Kroketten sein sollten. Insgesamt eine gute Wahl muss ich sagen.
Und auch die anderen Gäste schienen mir hier zuzustimmen, denn die Schweinelende landete ohne jeden Zweifel mit leichtem Vorsprung vor den Asia-Gerichten auf Platz eins. Auf Platz drei folgten schließlich die Cannelloni und ich würde der gefüllten Aubergine noch mit knappen Vorsprung vor der Hähnchenkeule den vierten Platz zubilligen. Dies kann aber auch damit zu tun haben dass die Mengen dieser Hähnchenkeule begrenzt waren. Bei solchen Sonderangeboten reicht es selten bis zum Ende der Mittagspause. Daher sollte man sie wohl lieber aus der Gesamtwertung ausklammern.

Mein Abschlußurteil:
Schweinelende: ++
Pilzrahmsauce: ++
Kroketten: ++
Gemüse: ++

Schweinefiletmedaillons auf Knöpfle mit Pilzrahmsauce [25.07.2011]

Monday, July 25th, 2011

Während die Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen sowie das Moo Pad Prik Bai Karprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum mit Thaigemüse in Austernsauce schon mal recht lecker klangen, wurde auch im Bereich der regulären Küche den Kantinengästen einiges geboten. Für die Vegetarier und Kalorienbewussten stand zum Beispiel Mariniert gebratener Tofu auf Chinakohl mit gebratenen Eierreis in der Sektion Vitality auf dem Speiseplan. Und fast hätte ich auch hier zugeschlagen – ja wären da nicht die Schweinefiletmedaillons auf Knöpfle mit Pilzrahmsauce bei den Globetrotter-Angebote gewesen – ein Gericht dass ich übrigens hier schon mal verzehrt habe. Warum man diese allerdings anstatt der Schinkennudeln mit Tomatensauce in die Sektion Tradition der Region eingeordnet hatte war mir allerdings schleierhaft. Manchmal erscheint diese Einteilung ja doch etwas willkürlich – aber was Solls. Meine Entscheidung stand fest: Heute sollten die Medaillons mein Tablett zieren, ergänzt durch einen kleinen Becher Vanillemousse von der Dessert-Theke.

Schweinelende in Pilzrahmsauce / Pork loin with mushroom cream

Etwas mehr Gemüse als das bisschen die paar Pilze (wenn man die zum Gemüse weitläufig dazu zählt) und die winzigen Würfel von Möhren in der Rahmsauce hätte ich mir hier zwar schon gewünscht, aber das Angebot an der Gemüsetheke gab nicht das richtige her so dass ich letztlich darauf verzichtete. Die angenehm zarten, fettfreien Schweinefiletmedaillons, von denen man mit gleich drei auf den Teller gemacht hatte, trösteten mich aber schnell darüber hinweg. Gemeinsam mit der Sättigungsbeilage in Form der Knöpfle und der leicht würzigen Sauce mit den in Scheiben geschnittenen Dosenchampignons bildeten sie ein wirklich mal wieder sehr gelungenes Mittagsgericht. Und auch an dem schaumig-lockeren Mousse mit Vanillegeschmack, dass man mit einigen Schokostreuseln und etwas Johannisbeergelee garniert hatte gab es absolut nichts auszusetzen.
Dass auch der Gros der anderen Kantinengäste heute bei diesen Schweinefiletmedaillons zugeschlagen hatte brauche ich wohl kaum zu erwähnen. Mit deutlichem Vorsprung belegten sie unangefochten den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten schließlich die Asia-Gericht und den dritten Platz würde ich mit knappen Vorsprung dem Tofu zubilligen, das ich meine noch etwas häufiger gesehen zu haben als die Nudeln in Tomatensauce. So zumindest meine subjektive Einordnung die während meines Besuches im Betriebsrestaurant entstanden ist. Morgen muss ich dann aber wirklich wieder etwas kürzer treten…

Mein Abschlußurteil:
Schweinefiletmedaillon: ++
Pilzrahmsauce: ++
Knöpfle: ++
Vanillemousse: ++